Heroldstatt: Gemeinde Heroldstatt

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Heroldstatt
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
zum Ratsinformationssystem
Gebärdensprache

Imagefilm der Gemeinde Heroldstatt

Hier gelangen Sie zum Imagefilm der Gemeinde Heroldstatt.

Gemeinde Heroldstatt: Ein Portrait

Im Oktober 1973 schlossen sich die bis dahin selbständigen Gemeinden Ennabeuren und Sontheim zur neuen Gemeinde Heroldstatt zusammen. Der ehemalige Weiler "Heroldstetten", der früher zur Gemarkung Ennabeuren gehörte, wurde zum Namensgeber. Er liegt im Gebiet des ehemaligen Truppenübungsplatzes und des heutigen Biosphärengebietes Schwäbische Alb.

Heute sind die beiden über Jahre gewachsene Orte durch ein modernes Ortszentrum verbunden. Heroldstatt ist eine lebendige Gemeinde, die im Einklang und in ihrer Vielfältigkeit durch Tradition und Fortschritt eine bemerkenswerte Infrastruktur geschaffen hat. Heroldstatt liegt auf der Albhochfläche im Naturraum »Mittlere Kuppenalb«, etwa 25 Kilometer westlich von Ulm, und gehört zum Landkreis Alb-Donau. Die Höhe des Ortes reicht von 613 bis 819 Meter über Normalnull. Die Gemeinde hat eine Gesamtfläche von 2.181 Hektar und zählt 2.901 Einwohner (Stand Juni 2022).

Rekommunalisierung von Breithülen

Einmalig in der Geschichte unserer Gemeinde war die Rekommunalisierung des ehemaligen Gutsbezirks bzw. Truppenübungsplatzes Münsingen und der damit verbundenen Eingliederung der bis dato gemeindefreien Wohnsiedlung Breithülen in die Gemeinde Heroldstatt zum 1. Januar 2011.

Breithülen war bis Oktober 1942 ein Ortsteil der früher selbständigen Gemeinde Ennabeuren. Dann entstand aus dem Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen und dem Remonteamt Breithülen der gemeindefreie Heeresgutsbezirk Münsingen. Mit der Schließung des Truppenübungsplatzes Münsingen stand die Rekommunalisierung dieser Gebiete an, die vom Landtag Baden-Württemberg per Gesetz erlassen wurde.

Damit verbunden war auch die Verschiebung der Kreisgrenze zwischen dem Landkreis Reutlingen und dem Alb-Donau-Kreis. Damit das Ortsrecht der Gemeinde Heroldstatt auch in Breithülen gilt, musste eine Erstreckungssatzung erlassen werden.

Mehr zur Geschichte von Breithülen und des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen finden Sie im Internet unter

Auf dem Weg zur Gemeinde Heroldstatt oder „Aus zwei mach eins“ - Chronologie der Gemeinde Heroldstatt von Hansjörg Steidle

Das Jahr 1970

  • 16. Januar 1970
    Bürgerversammlung in Ennabeuren zu Haushalt und Flurbereinigung

  • 9. März 1970
    Der Gemeinderat Ennabeuren bezieht Stellung zur Zielplanung des Innenministeriums zur kommunalen Verwaltungsreform: Das Gremium widerspricht der Feststellung im „Teilgutachten A“, nach der die Mindestgröße für eine leistungsfähige örtliche Verwaltungseinheit 3000 Einwohner betragen soll. Das Gremium ist vielmehr der Auffassung, dass die Gemeinde Ennabeuren den Nachweis erbracht hat, „dass sie zur Erfüllung ihrer obliegenden Aufgaben in der Lage ist und auch die notwendige Ausstattung an öffentlichen Einrichtungen geschaffen hat.“ Ennabeurens Räte befürchten, dass eine Verwaltungsgemeinschaft die Vorstufe einer Einheitsgemeinde bilden soll. „Ein Zusammenschluss mit der Stadt Laichingen ist bei einer Entfernung von sieben Kilometern schlechterdings nicht durchführbar“, heißt es in der Stellungnahme. In der Frage eines etwaigen Zusammenschlusses mit der Gemeinde Sontheim will der Gemeinderat Ennabeuren noch „eine abwartende Haltung“ einnehmen.

  • 13. März 1970
    Bei einer Bürgerversammlung im Gasthaus Rössle informiert Sontheims Bürgermeister Hans Anhorn über die kommunalen Geschehnisse in den Jahren 1968 und 1969 und informiert die Bürger über Zielplanung, Verwaltungsreform und Denkmodelle zur Kreisreform des Innenministeriums Baden-Württemberg. Dem Referat folgt eine Aussprache.

  • 13. März 1970
    Die Bürgerversammlung in Sontheim im Rössle geht einher mit Abstimmungen. So sprechen sich lediglich 26 anwesende Bürger für die Schaffung einer Verwaltungsgemeinschaft mit der Stadt Laichingen aus, 73 sind dagegen. 88 Bürger wollen den Erhalt der Selbständigkeit Sontheims, nur 13 stimmen dagegen. Zu „gegebener Zeit“ können sich 75 Bürger einen Zusammenschluss mit der Gemeinde Ennabeuren vorstellen, 29 dagegen nicht. 72 Personen wollen „die Erhaltung des Landkreises Münsingen“, 29 nicht. Vorteile bei einer Zuordnung zum Großkreis Ulm sehen nur 31 Leute, 67 sehen dagegen Nachteile.

  • 3. April 1970
    Der Gemeinderat Sontheim bezieht Stellung zur Verwaltungsreform. Er sieht sie kritisch und spricht sich für eine abwartende Haltung aus.

  • 27. Mai 1970
    Die „Volks-, Berufs- und Arbeitsstättenzählung“ wird in den Gemeinden gemäß Paragraph 1 des Volkszählungsgesetzes 1970 umgesetzt.

  • 31. Dezember 1970
    Ennabeurens Bürgermeister Georg Dukek schreibt im Gemeindeblatt zum Jahreswechsel: „Was uns am meisten bewegt, ist die Frage der Kreisreform mit ihren schwerwiegenden Folgen auf kommunalem Gebiet. Der Kreistag hat sich erneut für die Erhaltung des Kreises Münsingen eingesetzt. Ob diesen Bemühungen Erfolg beschieden sein wird, liegt im Schoße der Zukunft. Nehmen wir uns vor, aus allem, was uns begegnen mag, das Beste zu machen.“

Das Jahr 1971

  • 1. Januar 1971
    Die vom Gemeinderat Sontheim beschlossene Neueinteilung und Benennung von Ortsstraßen tritt in Kraft.

  • 27. Januar 1971
    Beitritt Sontheims zur Kreisverkehrswacht

  • 19. September 1971
    Volksabstimmung über die Auflösung des Landtags von Baden-Württemberg mit der Frage Ja oder Nein. Es wird eine Wahl geben.

  • 24. Oktober 1971
    Wahl der Gemeinderäte in Ennabeuren und Sontheim und Wahl der „Kreisverordneten“. Die Gemeinderatswahl in Sontheim erfolgt nach dem Grundsatz der Stimmenmehrheit, das heißt, es erfolgt eine Mehrheitswahl. In Sontheim werden gewählt Jakob Strohm (329 Stimmen), Eugen Barth (324), Jakob Oßwald (303) und David Schrade (164).
    In Ennabeuren findet dagegen bei der Gemeinderatswahl eine Verhältniswahl statt, da zwei Listen gebildet wurden. Von den insgesamt 1903 gültigen Stimmen fallen 1073 auf die Freie Wählergemeinschaft und 830 auf die Freien Wähler. 592 Bürger sind wahlberechtigt, gültige Stimmzettel sind es 483. Gewählt in den Ennabeurer Gemeinderat wurden Herbert Färber (529 Stimmen), Andreas Gutbrod (408), Georg Knehr (340) und Kurt Hettrich (258).

  • 27. Oktober 1971
    Der Sontheimer Gemeinderat verhandelt über die kommunale Verwaltungsreform. Es geht um den Abschluss einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung über die Erfüllung von Verwaltungsaufgaben mit der Stadt Laichingen.

  • 13. November 1971
    Der Gemeinderat Sontheim fasst den möglichen Abschluss einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung mit der Stadt Laichingen über die Erfüllung von Verwaltungsaufgaben.

  • 18. November 1971
    Vereinbarung zwischen der Gemeinde Ennabeuren und der Stadt Laichingen zur Bildung einer Verwaltungsgemeinschaft. Das Landratsamt Münsingen genehmigt diese öffentlich-rechtliche Vereinbarung.

  • 24. November 1971
    Verpflichtung der neu gewählten Gemeinderäte der Gemeinde Sontheim durch Bürgermeister Hans Anhorn. In Ennabeuren nimmt die Verpflichtung der Räte Schultes Georg Dukek vor.

Das Jahr 1972

  • 12. Februar 1972
    Antrag auf eine bessere Postomnibus-Anbindung von Ennabeuren und Sontheim nach Ulm und zurück, da der Personenverkehr in Richtung Ulm stark zunimmt. Bürger beklagen und bedauern die schlechten Busverbindungen.

  • 19. Februar 1972
    Landrat Manfred Oechsle aus Münsingen ist zu Besuch in Ennabeuren und Sontheim. Einer Rundfahrt durch die Orte folgt eine gemeinsame Gemeinderatssitzung in Sontheim. Thema ist dabei natürlich die kommunale Verwaltungsreform, bei der Oechsle meint, „dass Vieles jetzt in Bewegung ist“, doch jede Gemeinde habe noch ihre Entscheidungsfreiheit, da Gemeindegrößen vom Staat noch nicht vorgeschrieben sind. Der spätere Oberbürgermeister von Reutlingen (von 1973 bis 1994) spricht sich in der Sitzung für ein Zusammengehen der beiden Gemeinden Ennabeuren und Sontheim aus: „Beide Gemeinden sollten sich ernsthaft überlegen, ob sich ein Zusammenschluss nicht doch noch finden lässt.“

  • 28. Februar 1972
    Der Gemeinderat von Sontheim befasst sich erneut mit der kommunalen Verwaltungsreform, und zwar mit der „Durchführung einer Bürgeranhörung gemäß §8 GO über einen Zusammenschluss mit der Gemeinde Ennabeuren oder einer Eingliederung in die Stadt Laichingen.“ Anschließend kommen die Ratsmitglieder aus Sontheim und Ennabeuren zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen.

  • 6. März 1972
    Ein weiteres Mal befasst sich der Sontheimer Gemeinderat mit dem Entwurf einer Vereinbarung über die Eingliederung der Gemeinde Sontheim in die Stadt Laichingen.

  • 8. März 1972
    Sontheims Gemeinderäte treffen Vorbereitungen für die Landtagswahl am 23. April 1972 und für eine Bürgerversammlung mit Abstimmung zur Eingliederung in die Stadt Laichingen.

  • 17. März 1972
    Bürgermeister Georg Dukek lädt zur Bürgerversammlung ins Gasthaus „Zur Krone“ ein, bei der es um die Verwaltungs- und Gemeindereform und die bereits erfolgten Fusionsgespräche geht. Der Ennabeurer Schultes spricht in Sachen Gemeindereform von „einer weittragenden Bedeutung“, bei der es um „Sein oder Nichtsein“ geht. Referent bei der Bürgerversammlung in Ennabeuren ist der Sontheimer Bürgermeister Hans Anhorn.

  • 25. März 1972
    Bürgermeister Hans Anhorn verweist in den „Sontheimer Nachrichten“ auf die Bedeutung der Abstimmung zur kommunalen Verwaltungsreform bei der Bürgeranhörung im Rössle, denn über die Zukunft Sontheims werde entschieden. Es sei erfreulich, dass sich die Bevölkerung intensiv in Einzel- und Gruppengesprächen mit dem Für und Wider bei einer Eingliederung in die Stadt Laichingen auseinander gesetzt und genügend Bürgersinn bewiesen hätte.“ Es handle sich um eine „weitreichende und schwerwiegende gemeindepolitische Entscheidung.“ Hans Anhorn macht deutlich, dass „bei einer guten Abstimmungsbeteiligung das Ergebnis der Bürgeranhörung ausschlaggebend für den Beschluss des Gemeinderats sein wird.“

  • 26. März 1972
    Bei der Bürgeranhörung im Rössle können 579 stimmberechtigte Bürger mit einem Ja oder Nein über eine Eingliederung der Gemeinde Sontheim in die Stadt Laichingen abstimmen. Von den 458 abgegebenen gültigen Stimmen votieren 329 Sontheimer (77 Prozent) gegen ein Zusammengehen mit Laichingen, 129 können sich eine Eingliederung vorstellen.

  • 26. März 1972
    Eine Bürgeranhörung, ob Ennabeuren nach Laichingen eingegliedert werden soll, findet auch in Ennabeuren statt. 597 Bürger dürfen abstimmen, dies tun 449, so dass die Wahlbeteiligung bei 75,3 Prozent liegt. 179 Bürger stimmen mit Ja, 270 mit Nein. „Die überzeugende Mehrheit“, so Bürgermeister Georg Dukek, „wird vom Gemeinderat respektiert und die Fusionierung mit Laichingen abgelehnt.“ Er spricht von einer „wirklich schweren Entscheidung“. Mit Befriedigung“ sieht er die hohe Beteiligung der Bürgeranhörung.

  • 27. März 1972
    Bürgermeister Hans Anhorn spricht am Folgetag der Abstimmung von einem „kraftvollen und mutigen Bekenntnis für die Erhaltung der Selbständigkeit der Gemeinde Sontheim“ und einer „klaren Absage an die übertriebenen Reformvorstellungen des Landes und der Regierung“. Der Sontheimer Bürgermeister erkennt einen „ungebrochenen Bürgersinn, dem ideelle Werte auch heute noch über materielle gehen.“ Und das sei gut so.

  • 23. April 1972
    Landtagswahl in Baden-Württemberg mit hohen Wahlbeteiligungen in Ennabeuern und Sontheim

  • 10. Mai 1972
    Der Gemeinderat Sontheim befasst sich mit der Neugliederung der Grundschule und der Zusammenlegung von Klassen mit der Grundschule Ennabeuren.

  • 29. Mai 1972
    Im Sontheimer Schulhaus findet eine Elternversammlung zur Neugliederung der Jahrgangsklassen der Grundschulen von Sontheim und Ennbeuren statt.

  • 22. Juli 1972
    Musikertreffen „Rund um den Römerstein“ verbunden mit einem Kinderfest und Kinderfestumzug in Sontheim

  • 18. November 1972
    Die Diensträume des Sontheimer Bürgermeisteramtes (Gemeindeverwaltung) werden vom Gebäude 34, Lange Straße, in das Gebäude 12, Schulstraße, verlegt. Ab sofort werden alle Amtsgeschäfte hier erledigt. Im Obergeschoss befindet sich das Amtszimmer des Bürgermeisters.

  • 19. November 1972
    Bundestagswahlen in Deutschland

  • 23. Dezember 1972
    In seinem Jahresrückblick schreibt Sontheims Bürgermeister Hans Anhorn: „Die Bürgerschaft hat sich am 26. März mit überzeugender Mehrheit für die Erhaltung der Selbständigkeit ausgesprochen – eine Entscheidung, die angesichts der gegebenen Umstände niemand leicht gefallen ist. Wir wissen, dass unser Bekenntnis zur Selbständigkeit und das vieler anderer Gemeinden von den Reformpolitikern missachtet werden wird. Die Würfel dürften bereits gefallen sein.“

Das Jahr 1973

  • 1. Januar 1973
    Mit dem Inkrafttreten des Kreisreformgesetzes zum 1. Januar 1973 werden die Gemeinden Sontheim und Ennabeuren in den Alb-Donau-Kreis mit dem Landratsamt in Ulm eingegliedert. Alle Verwaltungsgeschäfte der beiden Gemeinden, die bisher vom Landratsamt Münsingen wahrgenommen wurden, werden künftig vom Landratsamt und der Kreisverwaltung des Alb-Donau-Kreises erledigt und sind an diese Dienststelle zu richten.

  • 4. Januar 1973
    Im „Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Ennabeuren“ schreibt Bürgermeister Georg Dukek zum neuen Jahr: „Auch das neue Jahr 1973 wird Sorgen und Tücken mit sich bringen, genau wie es im verflossenen Jahr der Fall war.“

  • 3. März 1973
    Die Zielplanung des Innenministeriums in Sachen Gemeindereform sieht wie gehabt die Eingliederung von Ennabeuren (911 Einwohner), Feldstetten (870 Einwohner) und Sontheim (970 Einwohner) in die Stadt Laichingen vor. Sie hätte dann 8929 Einwohner. Die Begründung dazu lautet: „Die Gemeindereform des Innenministeriums ist notwendig zur Anpassung der örtlichen Selbstverwaltung an die gewandelten Strukturen und Bedürfnisse der Gesellschaft und zu ihrer Ausrichtung an die Aufgaben der Zukunft. Es wünscht überall im Lande gleichwertige Lebensverhältnisse.“ Das Innenministerium schlägt auch Teilverwaltungsbezirke mit Laichingen als Zentrum vor.
    In intensiv geführten Beratungen kommen die Gemeinderäte in Ennabeuren und Sontheim zu der Überzeugung, „dass es unter den gegebenen Möglichkeiten bei einem Zusammenschluss der beiden Gemeinden Ennabeuren und Sontheim mit ihren zusammen 2000 Einwohnern ebenso möglich sein müsste, in der Raumschaft Laichingen eine Teilverwaltung zu bekommen.“ Dazu gehöre natürlich, dass ein Zusammenschluss der beiden Gemeinden betrieben und möglichst auch herbeigeführt wird.

  • 15. März 1973
    Der Gemeinderat Sontheim tagt erneut zur Zielplanung des Innenministeriums zur Gemeindereform. Es steht eine Anhörung zum Entwurf der Landesregierung auf der Tagesordnung.

  • 22. März 1973
    „Unter Anbetracht der gut nachbarschaftlichen Beziehung zwischen den beiden Dörfern und der engen Verbundenheit in Wirtschaft und Kultur“ kommen die Gemeinderäte aus Ennabeuren und Sontheim zu einer gemeinsamen Sitzung in Sontheim zusammen. Bürgermeister Hans Anhorn fasst dabei die Möglichkeiten zusammen, „die das künftige Schicksal der beiden Gemeinden bestimmen könnte.“

    1. Eingliederung in die Stadt Laichingen bis spätestens 1. Juli 1973. Denn dann könnten die Gemeinden noch in den Genuss der Fusionsprämie (75 Euro pro Kopf) kommen.

    2. Die Gemeinden behalten nach den Bürgeranhörungen ihre Selbständigkeit bis zur zwangsweisen Eingemeindung.

    3. Die Gemeinden bilden eine Einheitsgemeinde und beantragen, diese neue Gemeinde in der Zielplanung zur Gemeindereform als „Selbstverwaltungsraum“ auszuweisen.

    4. Es gibt noch die Möglichkeit, dass Sontheim die Funktion als Hauptort ausübt, während Ennabeuren sich als Teilort in die Gemeinde Sontheim unter dem Namen „Sontheim, Teilgemeinde Ennabeuren“ einverleiben lässt.

    Punkt 4 der Vorschläge löst eine lebhafte Debatte aus, „dass es keinesfalls gängig sei, eine der beiden Gemeinden, die doch im Grunde in allen Belangen gleich seien, für höherrangig anzusehen als die andere.“ Eine Einigung kommt in dieser Sitzung nicht zustande.

  • 26. März 1973
    Der Gemeinderat Ennabeuren befasst sich erneut mit der Zielplanung des Innenministeriums zur Gemeindereform. Er stimmt der vorgeschlagenen Organisationsform des Innenministeriums, das heißt einer Fusion mit der Stadt Laichingen, nicht zu. Bürgermeister Dukek erinnert an die Bürgeranhörung vom 26. März 1972, bei der die Mehrheit der Bürger gegen eine Eingliederung in die Stadt Laichingen gestimmt hat. Der Gemeinderat Ennabeuren sieht die Interessen der Bürger und der Gemeinde in einem Zusammenschluss der Gemeinden Ennabeuren und Sontheim am besten bewahrt. Das Gremium legt den 6. Mai 1973 für die vorgesehene Bürgeranhörung fest.

  • 31. März 1973
    Überraschendes Rundschreiben von Sontheims Bürgermeister Hans Anhorn, dass er sich um das Amt des Bürgermeisters in der neuen Einheitsgemeinde bewerben werde, „in einer Einheitsgemeinde mit gleichen Rechten für beide Ortsteile.“ Dies bewerten die Gemeinderäte als grundlegende Änderung der Lage, da Hans Anhorn bislang keine Bereitwilligkeit signalisiert hat.

  • 8. April 1973
    Kreistagswahl zur Wahl der Kreisverordneten des Alb-Donau-Kreises

  • 4. Mai 1973
    Bürgermeister Georg Dukek appelliert an die Bürger von Ennabeuren, bei der so wichtigen Entscheidung für die Zukunft der Gemeinde abzustimmen und zur Wahl zu gehen. Im „Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Ennabeuren“ schreibt Dukek: „Wir im hiesigen Gemeinderat sind der festen Überzeugung, dass der Zusammenschluss beider Gemeinden Ennabeuren und Sontheim die beste Lösung wäre. Es würde uns garantieren, dass wir weiterhin einen eigenen Bürgermeister und voll besetzten Gemeinderat haben, der bei der künftigen Größe der Gemeinde zehn Mann betragen würde, wobei jeder Gemeinde fünf Gemeinderäte zuständen. Viele anstehende und kommende Probleme würden sich bei gemeinsamer Betrachtung und gemeinsamem Streben viel leichter lösen.“

  • 5. Mai 1973
    Bürgermeister Hans Anhorn mit der „herzlichen und eindringlichen Bitte“, bei der Bürgeranhörung am 6. Mai 1973 vom Stimmrecht Gebrauch zu machen, weil es sich um eine weitreichende Entscheidung für die Gemeinde handelt. Der Sontheimer Schultes erklärt und mahnt im Vorfeld der Abstimmung: „Die Gemeinde Sontheim kann allein ihre Selbständigkeit nicht erhalten. Bei einer Ablehnung des Zusammenschlusses mit Ennabeuren wird das Schlussgesetz zur Zielplanung die Eingemeindung in die Stadt Laichingen bringen.“

  • 6. Mai 1973
    Bürgeranhörungen in beiden Orten mit der Fragestellung „Sind Sie für einen Zusammenschluss der Gemeinden Ennabeuren und Sontheim? Ja? Nein?“ Von den 625 Abstimmungsberechtigten in Sontheim beteiligen sich 446 Personen an der Wahl (71,4 Prozent): Mit einem Ja stimmen 390 Bürger (87,44 Prozent), mit einem Nein 55 (12,4 Prozent). In Ennabeuren dürfen 594 Leute über die Zukunft ihrer Gemeinde entscheiden, von ihrem Stimmrecht machen 460 Gebrauch (77,4 Prozent). Für ein Zusammengehen mit Sontheim stimmen 430 Wähler (93,47 Prozent), dagegen sind 27 (5,86 Prozent).

  • 9. Mai 1973
    Die Gemeinderäte Sontheims fassen nach den Abstimmungen den Beschluss: „Die Gemeinde Sontheim vereinigt sich mit der Gemeinde Ennabeuren zu einer Gemeinde“. Sinngemäß tun dies die Ratsmitglieder von Ennabeuren am gleichen Abend: „Die Gemeinde Ennabeuren vereinigt sich mit der Gemeinde Sontheim zu einer neuen Gemeinde.“

  • 12. Mai 1973
    Der aus der Gemeinde Sontheim und Ennabeuren zu bildenden Gemeinde ist ein neuer Name zu geben. Die Bevölkerung wird aufgerufen, sich an der Namensfindung zu beteiligen und entsprechende Vorschläge abzugeben.

  • 19. Mai 1973
    Die Gemeinderäte von Ennabeuren und Sontheim beraten über die Namensgebung für die neue Gemeinde, „ohne zu einem voll befriedigenden Ergebnis zu kommen.“ Die meisten Stimmen, jedoch ohne die notwendige Zweidrittel-Mehrheit zu erreichen, konnte der Name „Albstein“ auf sich vereinigen. Folgende Vorschläge gingen seitens der Bevölkerung etwa ein: Ennaheim, Sontbeuren, Bergbeuren, Bergheim, Bergstein, Albstein, Albbühl, Albdorf, Buchenstein, Lindendorf, Albstetten, Albingen oder Lindenbühl.

  • 25. Mai 1973
    Die Bürger aus Ennabeuren und Sontheim werden nochmals aufgerufen, einen neuen Namen für die neue Gemeinde vorzuschlagen.

  • 12. Juni 1973
    In einer gemeinsamen Sitzung stimmen die Gemeinderäte aus Sontheim und Ennabeuren über den Namen Heroldstatt ab. Bei einer Enthaltung sprechen sich elf Räte für den Namen aus, vier sind dagegen. Doch eine Entscheidung ist noch nicht gefallen, die Namenfindung ist noch nicht vom Tisch: Da beide Gemeinden noch ihre Selbständigkeit besitzen, muss über den Namen in getrennten Gemeinderatssitzungen abgestimmt werden.

  • 18. Juni 1973
    Der Ennabeurer Gemeinderat fällt den einstimmigen Beschluss für den Namen Heroldstatt. Er erfährt, dass der Name „nicht übermäßig viel Freunde im Nachbarort gewonnen hat und im Sontheimer Gemeinderat zweimal abgelehnt worden ist“, wie im „Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Ennabeuren“ vom 5. Juli nachzulesen ist. Ennabeurens Räte werden gebeten, man möge doch über einen neuen Namen, etwa „Albstein“ oder „Albstetten“, nachdenken oder einen neuen Vorschlag machen.

  • 5. Juli 1973
    Der Gemeinderat Sontheim stimmt nach langen und zähen Verhandlungen dem Namen „Heroldstatt“ ebenfalls zu. Die anderen vorgeschlagenen Namensneubildungen „scheitern wohl daran, dass ihnen eine typische ortsbezogene Aussage fehlt und weil gemeinsame Ansatzpunkte auf geschichtlicher, geographischer oder sonstiger Ebene nicht vorhanden sind“, wie im Gemeinderatsprotokoll nachzulesen ist.

  • 18. Juli 1973
    Die Gemeinderäte aus Sontheim und Ennabeuren finden einen Namen für ihre Gemeinde. Mit der Namensgebung „Heroldstatt“ werden die Verhandlungen über die Vereinigung der Gemeinden Sontheim und Ennabeuren in der gemeinsamen Sitzung abgeschlossen. Die Vereinbarung wird dem Regierungspräsidium Tübingen zur Genehmigung vorgelegt.

    Mit „Heroldstatt“ wurde ein Name gewählt, der einmal die Bezeichnung des höchsten Berges (848 Meter) der näheren Umgebung darstellt und zum anderen der Ortsname eines um 1100 erstmals urkundlich erwähnten Dorfes war, das etwa zwei Kilometer westlich von Ennabeuren im ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen lag. Er ist als Flurnamen Heroldstetten erhalten.

    Zu dem Namen stellt Ennabeurens Bürgermeister Dukek klar: „Zur Bedeutung des neuen Ortsnamens sei ergänzend bemerkt, dass es sich bei der Bezeichnung ,Herold‘ keineswegs um eine kriegerische Gestalt handelt, sondern dass der Herold vorwiegend die Aufgabe hatte, in seinem Bereich für Frieden und Ordnung zu sorgen. In unserem Falle ist bei der Namensgebung an die alte abgegangene Siedlung Heroldstatt in unserer Nähe gedacht worden.“

  • 15. September 1973
    Der Gemeinderat Sontheim befasst sich ein weiteres Mal mit dem Bebauungsplan „Auf dem Berg“.

  • 19. September 1973
    Nach erfolgter Zustimmung des Innenministeriums Baden-Württemberg zur Führung des Gemeindenamens „Heroldstatt“ beschließen die Gemeinderäte die Vereinigung der Gemeinden Ennabeuren und Sontheim. Der Beschluss wird nun dem Regierungspräsidium Tübingen zur Genehmigung vorgelegt. Es kann damit gerechnet werden, dass der Vertragsentwurf zum 1. Oktober 1973 in Kraft tritt.

  • 24. September 1973
    Das Regierungspräsidium Tübingen genehmigt die Vereinbarung über die Vereinigung der beiden Gemeinden Ennabeuren und Sontheim zur neuen Gemeinde Heroldstatt. „Die Vereinbarung über die Vereinigung“ tritt zum 1. Oktober 1973 in Kraft.

  • Montag, 1. Oktober 1973
    Aus Ennabeuren und Sontheim wird offiziell die Gemeinde Heroldstatt. Noch am 1. Oktober 1973 steht die erste Sitzung des Gemeinderats der Gemeinde Heroldstatt im Rathaus in Sontheim an. Die Räte aus Ennabeuren und Sontheim befassen sich mit der Wahl und Bestellung des Amtsverwesers, diesen Posten übernimmt der Sontheimer Schultes Hans Anhorn. Zu dessen Stellvertreter werden Herbert Färber aus Ennabeuren und Heinrich Bayer aus Sontheim gewählt. Ferner setzen die Ratsmitglieder den Wahltag für die Gemeinderatswahl und für den Bürgermeister fest. Die Ausschreibung der Stelle des Bürgermeisters wird besprochen.

  • 2. Oktober 1973
    Die Herausgabe der „Sontheimer Nachrichten“ und des „Bekanntmachungsblattes der Gemeinde Ennabeuren“ wird eingestellt. Das neue Gemeindeblatt wird unter Bezeichnung „Bekanntgaben der Gemeinde Heroldstatt“ herausgegeben. Es erscheint einmal wöchentlich. Dieses erscheint später als „Heroldstatt-Bote“.

  • 10. Oktober 1973
    Die Gemeinderäte legen den neuen Ortsmittelpunkt fest und behandeln den Wegeausbau im Zuge des Flurbereinigungsverfahrens.

  • 11. Oktober 1973
    Den Gemeinderäten wird das vorläufige neue Gemeindewappen vorgestellt. In der Mitte über den beiden Buchstaben EB sprießt eine kleine Blume mit zwei grünen Blättern. Ferner geht es in der Sitzung um die Bauplatzvergabe in Sontheim, die Bauplätze werden noch zu 18 Mark je Quadratmeter einschließlich Erschließungskosten und Anschlussbeiträge verkauft. Preiserhöhungen müssen bei der nächsten Vergaberunde folgen, so der Tenor im Gremium.

  • 25. Oktober 1973
    Die Ausschreibung für den neuen Bürgermeisterposten in Heroldstatt erfolgt, die Bewerbungen sind bis 26. November möglich.

  • 11. November 1973
    Die Wahlen für den ersten gemeinsamen Gemeinderat der neuen Gemeinde Heroldstatt stehen an. Jeder Ortsteil darf fünf Ratsmitglieder stellen. Gewählt werden Heinrich Bayer (839 Stimmen), Herbert Färber (736), Fritz Kast (685), Fritz Zäh (635), Ernst Holder (572), Hans Sontheimer (565), David Schrade (553), Jakob Strohm (487), Klaus Göttel (382) und Georg Knehr (374). Wahlberechtigt sind 1232 Bürger, 631 aus Sontheim und 601 aus Ennabeuren. An gültigen Stimmen werden 8312 gezählt, wobei 4083 auf die Freie Wählervereinigung und 4229 auf die Bürgerliche Wählervereinigung entfallen.

  • 3. Dezember 1973
    Der einzige Bewerber für die Bürgermeisterwahl stellt sich in der Schule in Ennabeuren den Wählern vor. Es ist Hans Anhorn, der seitherige Bürgermeister von Sontheim und der bisherige Amtsverweser.

  • 7. Dezember 1973
    Die ausscheidenden sechs Gemeinderäte werden verabschiedet. Die am 11. November gewählten Ratsmitglieder werden in ihr Amt eingesetzt und verpflichtet. Die stellvertretenden Bürgermeister werden gewählt. Wie gehabt bleiben dies Herbert Färber und Heinrich Bayer.

  • 9. Dezember 1973
    Von 1239 Wahlberechtigten geben bei der ersten Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Heroldstatt 865 Bürger einen Stimmzettel ab, von denen 856 gültig sind. Die Wahlbeteiligung liegt somit bei 69,81 Prozent. Bewerber Hans Anhorn wird mit 852 Stimmen zum ersten Bürgermeister Heroldstatts gewählt.

  • 17. Dezember 1973
    Der Gemeinderat muss eine Stellungnahme der Gemeinde zum Planfeststellungverfahren der L230 zwischen Breithülen und Laichingen abgeben.

  • 31. Dezember 1973
    Zum Jahresende 1973 wohnen 1027 Menschen in Sontheim, davon sind 520 männlich und 507 weiblich. In Ennabeuren leben 929 Leute, 460 männlichen und 469 weiblichen Geschlechts. Die Einwohnerzahl der Gemeinde Heroldstatts drei Monate nach ihrer Gründung beträgt 1985 gegenüber 1941 vom Vorjahr. 995 sind männlich, 990 weiblich. Einem Zuzug von 86 Personen steht ein Wegzug von 60 entgegen.

Das Jahr 1974

  • 1. Januar 1974
    Das Landwirtschaftsamt Ehingen ist jetzt für die Gemeinde Heroldstatt zuständig-

  • 8. Januar 1974
    Der Heroldstatter Gemeinderat regelt und vereinheitlicht die Gemeindebeiträge an die Verbände und Vereine und sorgt für eine Angleichung der örtlichen Regularien in verschiedenen Angelegenheiten. Ferner befasst sich das Gremium in der ersten Sitzung in 1974 mit einem Einspruch der früheren Gemeinde Ennabeuren gegen die Trassenführung bei der Panzerringstraße und mit einer Stellungnahme zur Neuplanung der L230 zwischen Breithülen und Laichingen.

  • 11. Januar 1974
    In einer feierlichen Gemeinderatssitzung wird Ennabeurens Bürgermeister Georg Dukek verabschiedet. Heroldstatts erster neuer Bürgermeister Hans Anhorn wird von Landrat Wilhelm Bühler in sein Amt eingesetzt und verpflichtet. Ferner verleiht Landrat Bühler das Bundesverdienstkreuz an Pfarrer und Dekan Josef Kulmus, der wenige Wochen später am 24. April 1974 verstirbt. Ein kleiner Festakt zur Vereinigung der beiden Gemeinden Ennabeuren und Sontheim zur Gemeinde Heroldstatt mit Festreden folgt.

  • 17. Januar 1974
    Heroldstatts Gemeinderat nimmt wie verlangt Stellung zum Gesetzentwurf der Landesregierung zur Gemeindereform. Die Ortsstraßen werden umbenannt, Dubletten werden vermieden.

  • 28. Januar 1974
    Der Gemeinderat befasst sich mit den Verkaufsbedingungen für Bauplätze in Ennabeuren.

  • 11. Februar 1974
    Ein Thema im Gemeinderat: Vorbereitung eines Antrags auf Verleihung des Rechts zum Führen eines Wappens und einer Flagge.

  • 4. März 1974
    Aufhebung der Grundschule Sontheim

  • 10. Mai 1974
    Die Aktion „Rettet das Laichinger Krankenhaus“ läuft an, an der sich die Gemeinde Heroldstatt mit einer Unterschriftenaktion beteiligt. Das neue Krankenhaus-Finanzierungsgesetz des Landes soll eingeführt werden, ein Krankenhaus mit 47 Betten sei auf die Dauer nicht mehr bedarfsgerecht, heißt es. Gefördert werden sollen nur noch Allgemein-Krankenhäuser mit 100 Betten. Die Gefahr besteht, dass das Laichinger Krankenhaus als Allgemeinkrankenhaus nicht mehr geführt werden kann, sondern eher als „Chronisch- und Langzeitkrankenhaus oder als Nachsorgekrankenhaus.“. Der Ortskrankenhausverein (OKV) als Träger sieht mit dem Abbau der gegenwärtigen Leistungen erhebliche Nachteile mit Folgen für Laichingen und die Region.

  • 31. Mai 1974
    Die Entwurfssatzung zur Bildung des Gemeindeverwaltungsverbands (GVV) Laichinger Alb liegt vor.

  • 21. Juni 1974
    Bildung des Gemeindeverwaltungsverbands (GVV) Laichinger Alb mit Änderungen des Gesetzesentwurfs. Der Heroldstatter Gemeinderat stimmt zu. Ferner befasst sich der Gemeinderat in der Sitzung mit der Erweiterung des Bebauungsplans „Auf dem Berg“ in der neuen Ortsmitte sowie mit dem Bebauungsplan „Ob dem Steigle“ in Ennabeuren. Die Räte stellen einen Antrag auf Verleihung eines Wappens und einer Flagge für die neue Gemeinde Heroldstatt.

  • 5. bis 7. Juli 1974
    Heimatfest anlässlich der Vereinigung der beiden Gemeinden , da beim Festakt am 11. Januar 1974 „nur ein sehr begrenzter Personenkreis teilnehmen konnte.“ Aus einem Heimatabend, Kinderfest, Festgottesdienst und Festsonntag besteht das dreitägige Fest, das vor allem die örtlichen Vereine gestalten. Es dient als große Begegnung der Menschen aus beiden Ortsteilen. Ein Festabzeichen für 2,50 Mark erlaubt an allen drei Tagen Zugang ins Festzelt.

  • 26. August 1974
    Alle Schüler Heroldstatts besuchen von nun an die Schule in Ennabeuren, es gibt nur noch eine Grund- und Hauptschule am Ort. Bis auf die Klasse vier (zweizügig) werden alle Klassen einzügig geführt. Die Lehrer sind Rapp, Schwenkedel, G. Holder und E. Holder, Reutter, Entzminger, Wagner und Gernth, weitere werden kurzfristig zugewiesen.

  • 2. September 1974
    Für Fritz Zäh rückt Heinz Grau in den Gemeinderat nach.

  • 1. Oktober 1974
    In Heroldstatt wird die neue postalische Anschrift den neuen Verhältnissen angepasst: 7424 Heroldstatt. Gleichlautende Straßennamen gibt es im Ort nicht mehr.

  • 28. Oktober 1974
    Fragestunden werden im Heroldstatter Gemeinderat eingeführt. Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, in Zukunft in regelmäßigen Abständen Fragestunden für die Bürger im Gemeinderat abzuhalten.

  • 8. November 1974
    Das Innenministerium Baden-Württemberg verleiht der Gemeinde Heroldstatt nach § 8, Abs. 1 der Gemeindeordnung das Recht zum Führen einer Flagge und eines Wappens. Die Flagge ist in den Farben Gelb-Blau (Gold-Blau). Das Wappen ist in Blau gehalten mit einem silbernen/weißen Dornenschrägbalken, beiderseits begleitet von je zwei sechsstrahligen goldenen/gelben Sternen.

  • 12. Dezember 1974
    Im Fernsprechnetz Heroldstatt werden für 100 Telefonanschlüsse neue Nummern vergeben.

  • 23. Dezember 1974
    Bürgermeister Hans Anhorn zieht in seinem Jahresrückblick Bilanz zum Zusammenschluss der beiden Gemeinden Ennabeuren und Sontheim nach 15 Monaten. Er schreibt zum Jahreswechsel: „Mit Sicherheit sind 15 Monate eine kurze Zeit, um eine wertbeständige und gültige Aussage über Entwicklung und Zusammenwachsen einer jungen Gemeinde zu machen. Ich möchte aber sagen, dass mich das bisher Erreichte für die Zukunft ermutigt und dass mir Ihr bisher entgegengebrachter guter Wille zur Zusammenarbeit Grund zu Zuversicht und Dank gibt.“

  • 31. Dezember 1974
    Zum Jahresende 1974 zählt die Gemeinde zählt die Gemeinde Heroldstatt 1996 Einwohner, davon sind 997 Personen männlich und 999 weiblich. 73 Zuzügen stehen 66 Wegzüge gegenüber. Es gab 29 Geburten.

Das Jahr 1975

  • 20. Januar 1975
    Gleich in der ersten Sitzung im neuen Jahr beschließt der Gemeinderat die Anschaffung einer Gemeindeflagge und die Beschaffung eines Gemeindewappens. Die Wahl der Vertreter in die Verbandsversammlung des GVV Laichinger Alb steht auf der Tagesordnung.

  • 31. Januar und 14. Februar 1975
    Die ersten Bürgerversammlungen der Gemeinde Heroldstatt finden in Sontheim in der Sonne beziehungsweise in Ennabeuren im Rößle statt.

  • 1. März 1975
    Eingeladen ist die Bevölkerung zum ersten Chorkonzert der Heroldstatter Chöre mit Solisten in die Turnhalle Ennabeuren. Gastgeber sind der Gemischte Chor Sontheim, der katholische Kirchenchor Ennabeuren und der Liederkranz Ennabeuren. Auch der Schülerchor der Grund- und Hauptschule wirkt mit.

  • 20. April 1975
    Gemeinderatswahl: Wahl von zehn Gemeinderäten, fünf für den Wohnbezirk Ennabeuren und fünf für den Wohnbezirk Sontheim. Mit der Bürgerlichen Wählervereinigung und der Freien Wählervereinigung gibt es zwei Listen. Wahlberechtigt sind 1266 Bürger, 651 aus Sontheim und 615 aus Ennabeuren. Die Wahlbeteiligung liegt bei 77,9 Prozent. Die Bürgerliche Wählervereinigung erhält 5384 Stimmen, die Freie Wählervereinigung 4651 Stimmen.

    Die gewählten Ratsmitglieder sind Heinrich Bayer (955 Stimmen), Herbert Färber (747), Fritz Kast (735), David Schrade (635), Hans Sontheimer (614), Klaus Göttel (589), Siegfried Hoffmann (578), Hans-Günther Mohn (529), Karl Hettrich (516) und Fritz Zeifang (498).

  • 23. Mai 1975
    Verabschiedung der ausgeschiedenen ersten Gemeinderäte Heroldstatts, Amtseinsetzung und Verpflichtung des neuen Gemeinderats. Das Gremium wählt Fritz Kast zum ersten stellvertretenden Bürgermeister und Heinrich Bayer zum zweiten stellvertretenden Bürgermeister.

  • 31. Dezember 1975
    Zum Jahresende 1975 zählt Heroldstatt 1967 Einwohner, weniger als ein Jahr zuvor mit 1996. 990 Personen sind männlich, 977 weiblich. Sontheim hat 1044 Einwohner, Ennabeuren 923.

Das Jahr 1976

  • 14. Januar 1976
    Vorbereitungen im Gemeinderat über das Raumprogramm einer Mehrzweckhalle. Die Planungen für die künftige Berghalle laufen an.
  • 19. März 1976
    Die Gemeinde und die örtlichen Raiffeisenbanken erteilen den Auftrag für die Prägung einer Gedenk-Medaille zur Vereinigung der Gemeinden Ennabeuren und Sontheim zur Gemeinde Heroldstatt. Auf der Medaille sind zu sehen aus Sontheim die Kirche und das alte Rathaus, aus Ennabeuren die evangelische Kirche und die Kapelle auf Steinstetten. Vor den Wappen der beiden früheren Gemeinden Ennabeuren und Sontheim ist das der Gemeinde Heroldstatt verliehene Wappen angebracht. Eine Inschrift verweist auf das Datum des Zusammenschlusses (1. Oktober 1973).

    „Die Gestaltung des Wappens darf als gut gelungen und sehr ansprechend bezeichnet werden“, schreibst Bürgermeister Hans Anhorn im Gemeindeblatt.

  • 4. April 1976
    Landtagswahl in Baden-Württemberg

  • 18. Juni 1976
    Starker Rückgang der Schülerzahlen in Heroldstatt. Deshalb wird Lehrer Haf versetzt.

  • 27. September 1976
    Entwurf des neuen Flächennutzungsplans für Heroldstatt

Das Jahr 1977

  • 27. Januar 1977
    Der Gemeinderat Heroldstatt vergibt den Planungsauftrag für die Leichenhalle anhand von vier Entwürfen. Mit dem Thema Aussegnungshalle und Bergfriedhof befasst sich das Gremium nun immer wieder.

  • 1. Juli 1977
    Das Regierungspräsidium Tübingen legt den Ortsmittelpunkt für die Gemeinde Heroldstatt neu fest. Er befindet sich jetzt an der Einmündung der L230 in die Gemeindeverbindungsstraße Sontheim nach Ennabeuren.

  • 1. August 1977
    Der Ratsmitglieder befassen sich erneut mit der Friedhofsplanung sowie mit dem Ortsgestaltungsplan und Dorfentwicklungsmaßnahmen.

  • 2. September 1977
    Übung für die gesamte Feuerwehr aus Heroldstatt, das heißt die Abteilungen Ennabeuren und Sontheim üben gemeinsam.

  • 2. September bis 10. Oktober 1977
    Die große Gefechtsübung „Carbon Edge“ mit rund 50 000 Soldaten, 7500 Räderfahrzeugen, 4000 Kettenfahrzeugen, 90 Flugzeugen und 500 Hubschraubern tangiert auch die Gemeinde Heroldstatt. Es kommt in der Region zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

  • 24. Oktober 1977
    Der Ortsgestaltungsplan ist erneut im Heroldstatter Gemeinderat.

  • 11. November 1977
    Gedenkfeiern zum Volkstrauertag finden wie gehabt in beiden Ortsteilen statt.

  • 5. Dezember 1977
    Der Gemeinderat verabschiedet eine neue einheitliche Feuerwehrsatzung.

  • 23. Dezember 1977
    Bürgermeister Hans Anhorn lässt in seinem Jahresrückblick wissen, dass alle finanziellen Reserven der Gemeinde infolge der vielen Investitionen auf dem Bausektor und wegen der Daseinsvorsorge aufgebraucht sind.

Das Jahr 1978

  • 1. Januar 1978
    Die Einwohnerzahl Heroldstatts liegt zum Jahreswechsel bei 1985 Personen (Vorjahr 1958), 996 sind männlich und 989 weiblich.

  • 20. Januar 1978
    Der Grunderwerb für den neuen Friedhof und die Aussegnungshalle ist getätigt. Der Gemeinderat trifft Vorbereitungen für die Aufstellung eines Bebauungsplans für das neue Gemeindezentrum und das Wohngebiet im Gewann „Berg“. Weitere Sitzungen dazu folgen.

  • 7. August 1978
    Weitere Neu- und Umbenennungen von Straßen im Gemeinderat.

  • 2. bis 4. Juni 1978
    Mit einem Kinderfest, Heimatabend und Festumzug wird „100 Jahre Liederkranz Ennabeuren“ groß gefeiert.

  • 12. bis 13. August 1978
    Der erste Sontheimer Backhaushock findet zum Abschluss der Bauarbeiten am Sontheimer Backhaus statt, veranstaltet von der Sportgemeinschaft Sontheim und dem Albverein Sontheim.

  • 4. September 1978
    Der Gemeinderat legt den Standort für die Kläranlagen fest.

  • 6. Dezember 1978
    Bauernversammlung im „Lamm“ zur Weiterführung der Farrenhaltung, insbesondere zur Kostendeckung.

Das Jahr 1979

  • 1. Januar 1979
    Die Einwohnerzahl Heroldstatts fällt leicht auf 1967 Personen (Vorjahr 1985). 993 Bürger sind männlich, 974 weiblich. 19 Kinder werden geboren, im Vorjahr waren es 26.

  • 12. Januar 1979
    Vergabe der Hochbauarbeiten für die Friedhofshalle im Gemeinderat. Der Heroldstatter Gemeinderat befasst sich mit den Bebauungsplänen „Gemeindezentrum“ und „Wohnbaugebiet Berg.“ Die Themen sind nun immer wieder Gegenstand von Gemeinderatssitzungen.

  • 16. Januar 1979
    Gemeinsame Singstunde des Liederkranzes Ennabeuren und des Gemischten Chors Sontheim.

  • 2. Februar 1979
    Vergabe der Rohbauarbeiten und der Arbeiten für den Innenausbau der Aussegnungshalle im neuen Friedhof.

  • 23. Februar 1979
    Bürgermeister Hans Anhorn und der Gemeinderat bitten die Bürger „angesichts der finanziellen Situation der Gemeinde und der hohen Belastungen“ um Spenden für die Friedhofshalle und rufen „zur freiwilligen und unentgeltlichen Arbeitsleitung beim Bau der Friedhofshalle und zur Anlegung des neuen Friedhofs“ auf.

    Zum neuen Ortszentrum schreibt der Heroldstatter Bürgermeister im Amtsblatt: „Schon beim Zusammenschluss der beiden Ortsteile zur neuen Gemeinde Heroldstatt wurde mit Zustimmung und Billigung der Bürgerschaft beschlossen, ein neues gemeinsames Ortszentrum mit Wohnbaugebiet zu schaffen.“ Trotz vieler notwendiger Vorhaben sei es im Interesse der Bürger wünschenswert und notwendig das Projekt Mehrzweckhalle anzupacken, auch wenn dies mit einer Verschuldung der Gemeinde verbunden sei, ergänzt Anhorn.

  • 9. März 1979
    Zu den Vorhaben und den Bauprojekten in Heroldstatt findet eine Bürgerversammlung in der Turnhalle in Ennabeuren statt. Die Planungen werden erläutert, eine Aussprache folgt.

  • 23. März 1979
    Erneuter Aufruf des Bürgermeisters zur freiwilligen Arbeitsleistung, am neuen Friedhof und an der Aussegnungshalle mit Hand anzulegen.

  • 24. März 1979
    Gemeinsames Konzert des Liederkranzes Ennabeuren und des Gemischtes Chors Sontheim in der Turnhalle in Ennabeuren.

  • 28. Mai 1979
    Der Gemeinderat befasst sich mit der Instandsetzung der Gemeindewäscherei in Sontheim und mit einem zu gründenden Fremdenverkehrsverein für den Verwaltungsraum Laichingen.

  • 2. Juli 1979
    Der Gemeinderat behandelt die Weiterverwendung der Gemeindewaschanlage in Ennabeuren.

  • 28. Oktober 1979
    Wahl der Kreisräte für den Alb-Donau-Kreis

  • 21. Dezember 1979
    In seinem Rückblick auf das siebte Jahrzehnt des 20. Jahrhundert sieht Bürgermeister Hans Anhorn nicht wie von Optimisten angekündigt „goldene 70er-Jahre“. Er spricht von ungelösten Energieproblemen, „deren Bewältigung oder Nichtbewältigung die 80er Jahre beeinflussen werden. Das teilweise ungestüme Wirtschaftswachstum der 60er Jahre habe seine obere Grenze erreicht, glaubt Anhorn in seinem Grußwort zum Jahreswechsel.

    In der Landes- und Kommunalpolitik sei der Schulreform der 60er Jahre die Verwaltungsreform gefolgt, die die 70er Jahre sehr geprägt habe. Dazu schreibt der Heroldstatter Schultes: „Als Jahrhundertwerk gepriesen brachte die Kreis- und Gemeindereform Veränderungen mit sich, deren Sinn und Zweckmäßigkeit auch von ihren Befürwortern heute schon wieder angezweifelt werden.“

    Was die Neubildung der Gemeinde Heroldstatt angeht, so bemängelt Anhorn die gesetzlich vorgeschriebenen und zeitraubenden Planungen, „die die beim Zusammenschluss gesteckten Ziele verzögerten.“ Gleichzeitig könne nur von spärlich fließenden Finanzzuweisungen die Rede sein. Er sieht zudem eine Einengung der Gemeinden in ihrer Entscheidungsfreiheit.

Das Jahr 1980

  • 1. Januar 1980
    Zum Jahreswechsel ins neue Jahrzehnt hat Heroldstatt 1961 Einwohner (Vorjahr 1967). 986 Personen sind männlich, 975 weiblich. Geboren wurden 22 Kinder, gestorben sind 13 Einwohner.

  • 28. Januar 1980
    Ventur Schöttle aus Granheim, Staatssekretär im Ministerium für Entwicklung, Landwirtschaft und Umwelt, ist bei einer Fragerunde zu Gast im Heroldstatter Gemeinderat.

  • 16. März 1980
    Landtagswahl in Baden-Württemberg. Heroldstatt hat zwei Wahlbezirke, Wahllokale bilden die Rathäuser in Ennabeuren und Sontheim.

  • 28. März 1980
    Bürgerversammlung zu allgemeinen kommunalpolitischen Fragen und zur Gemeinderatswahl im Juni.

  • 31. März 1980
    Der Gemeinderat ändert die Hauptsatzung zu Paragraph 3 der Unechten Teilortswahl. In Heroldstatt stellt jeder Ortsteil fünf Ratsmitglieder für den Gemeinderat.

  • 29. März 1980
    Freiwilliger Arbeitseinsatz im neuen Friedhof mit Verlegung der Verbundsteine auf den Friedhofswegen; weitere Arbeitseinsätze folgen.

  • 20. Juni 1980
    Bürgermeister Hans Anhorn bittet um eine hohe Wahlbeteiligung bei der Gemeinderatswahl und schreibt im Amtsblatt der Gemeinde Heroldstatt: „Da von den Entscheidungen und Beschlüssen des Gemeinderats in den meisten Fällen fast alle Bürger betroffen sind, sollte es niemand gleichgültig sein, wer diese Beschlüsse fasst und wie diese zustande kommen. Wir alle tragen Verantwortung für die Belange und die Entwicklung unserer Heimatgemeinde und sollten diese Verpflichtung ernst und wichtig nehmen.“

  • 22. Juni 1980
    Gemeinderatswahl mit 1326 Wahlberechtigten. 886 Bürger geben ihre Stimmen ab, so liegt die Wahlbeteiligung bei 66,7 Prozent (in Ennabeuren beträgt sie 70,9 und in Sontheim 62,9 Prozent).

    Gewählt in den neuen Gemeinderat werden aus Ennabeuren Fritz Kast (655 Stimmen), Hans Sontheimer (642), Karl Hettrich (609), Ernst Holder (324) und Ernst Kuhn (231) sowie aus Sontheim Kurt Eckert (454), Siegfried Hoffmann (405), Helmut Zäh (400), David Schrade (381) und Klaus Göttel (334).

  • 21. April 1980
    Gemeinderat legt die Anschaffung einer Glocke für den Bergfriedhof fest.

  • 28. April 1980
    Der Gemeinderat vergibt Arbeiten, um den Dorfplatz in Ennabeuren neu anzulegen. Er beschließt den Ausbau der Ortsdurchfahrt der L 237 durch Ennabeuren und den Ausbau der Feldstetter Straße.

  • 3. Oktober 1980
    Die Einweihung des neuen Bergfriedhofs und der Friedhofskapelle sowie Vorberatungen für die Erstellung einer neuen Mehrzweckhalle bestimmen die Gemeinderatssitzung.

  • 17. Oktober 1980
    Verabschiedung der ersten Friedhofsordnung für den neuen Friedhof.

  • 16. November 1980
    Einweihung von Friedhof und Aussegnungshalle in der neuen Ortsmitte von Heroldstatt mit den Pfarrern Gekle und Schrempf in Anwesenheit von Landrat Wilhelm Bühler. Den musikalischen Akzent setzen die Chorgemeinschaft Heroldstatt und die Trachtenkapelle Ennabeuren.

    Mit dem Bergfriedhof und der Aussegnungshalle ist die erste gemeinschaftliche Einrichtung in der neuen Gemeinde Heroldstatt nach rund eineinhalbjähriger Bauzeit geschaffen. Die Bürger leisteten rund 1800 freiwillige Arbeitsstunden und spendeten rund 12 000 Mark für das Gemeinschaftsprojekt. Bürgermeister Anhorn lobt den „beispielhaften Gemeinschaftsgeist“ und betont: „In vorbildlicher Weise haben sich die Bürger der Gemeinde an diesem Werk beteiligt.“

    Die Neuanlegung des Bergfriedhofs war in der Meinung der Bürger umstritten, denn einige wollten die bestehenden Friedhöfe bei den Kirchen erhalten. Dazu erklärt der Heroldstatter Schultes bei der Einweihung: „Wir dürfen festhalten, dass unter Anhörung der Bürger und in sachlicher Auseinandersetzung eine Angleichung der Meinungen erzielt werden konnte und das Vorhaben dann bei einer weit überwiegenden Mehrheit sowohl hinsichtlich der Planung als auch der zeitlichen Einordnung Zustimmung und Unterstützung fand.“

  • 1. Dezember 1980
    Der Gemeinderat legt das Raumprogramm für die neue Mehrzweckhalle in der neuen Ortsmitte fest.

  • 8. Dezember 1980
    Erneut geht es um den Neubau der Mehrzweckhalle im Gemeinderat.

  • 24. Dezember 1980
    In seinem Grußwort zum Jahreswechsel bedauert Bürgermeister Hans Anhorn die kriegerischen und politischen Unruhen in vielen Teilen der Welt, sieht aber Fortschritte in der Entspannungspolitik zwischen Ost und West. Es gelte die höchsten Güter Frieden und Freiheit zu schützen. Zur Finanzlage in Deutschland schreibt er: „Nach Jahren scheinbaren Überflusses in den Staatskassen kam nach den Wahlen der eindringliche und unüberhörbare Appell zur Sparsamkeit mit Konsequenzen bei Bund, Land und Gemeinde.“

    Zum geplanten Bau der Mehrzweckhalle schreibt der Rathauschef: „Wenn zu der größten und vordringlichsten Baumaßnahme der kommenden Jahre, der Erstellung einer Mehrzweckhalle, noch keine Entscheidung gefallen ist, so sollte der Grund hierfür nicht in mangelnder Entschlussfreudigkeit gesucht werden, sondern in dem Bestreben, die für die Gegenwart mögliche und die Zukunft richtige Lösung zu finden.“

Das Jahr 1981

  • 1. Januar 1981
    Die Einwohnerzahl Heroldstatt liegt (einschließlich Nebenwohnsitz) bei 1988 Personen gegenüber 1961 im Vorjahr. 996 Personen sind männlich, 992 weiblich. Geboren wurden im Jahr zuvor 16 Kinder. Sontheim zählt zum Jahreswechsel 1081 Leute, Ennabeuren 907. 90 Zuzügen stehen 61 Abwanderungen entgegen.

  • 2. Januar 1981
    Das Amtsblatt der Gemeinde Heroldstatt erscheint in neuer Form und wird nun vom Druckhaus Bader in Münsingen erstellt. Die Beschlüsse des Gemeinderats sind von 1981 auch im Amtsblatt nachzulesen, das umfangreicher wird.

  • 23. Januar 1981
    Bei der Bürgerversammlung in der Turnhalle in Ennabeuren geht es um den Bau der Mehrzweckhalle, um den Bau der Berghalle.

  • 2. Februar 1981
    Der Heroldstatter Gemeinderat legt das Raumprogramm für die neue Mehrzweckhalle fest und fasst einen Baubeschluss.

  • 9. März 1981
    Die Räte der Gemeinde sprechen sich für eine Erweiterung des Gewerbe- und Industriegebiets „Auf dem Wörth“ aus. Eine Vergrößerung der Gewerbeflächen wird in den kommenden Jahren immer wieder vorgenommen.

  • 20. März 1981
    Ausschreibung eines Realisierungswettbewerbs für den Neubau der Mehrzweckhalle. Das beschließt der Gemeinderat.

  • 21. April 1981
    Die Arztpraxis von Dr. med. Dieter Schaupp wird in der Lange Straße 62 eröffnet. Später wird sie in der neuen Ortsmitte zu finden sein.

  • 6. Juli 1981
    Der Heroldstatter Gemeinderat erteilt dem vom Architekturbüro Strohhäcker und Klein ausgearbeiteten Entwurf 2 zur Erstellung einer Mehrzweckhalle seine Zustimmung.

  • 13. Juli 1981
    Vorbereitungen für die Bürgermeisterwahl laufen an. Der Gemeinderat legt den 25. Oktober 1981 als Wahltag fest. Das Ende der Bewerbungsfrist wird auf den 28. September 1981 festgesetzt. Es gibt zwei Stimmbezirke.

  • 11. September 1981
    Hans-Peter Fuchs steigt als Erster auf das Kandidaten-Karussell für die auf den 25. Oktober festgelegte Bürgermeisterwahl. Für einen eventuell notwendig werdenden zweiten Wahlgang wird der 8. November 1981 terminiert.

  • 2. Oktober 1981
    Unter dem Motto „Erreichtes bewahren – Machbares verwirklichen“ und unter der Überschrift „Ein Praktiker aufs Rathaus“ bewirbt sich der 33-jährige Familienvater Karl Ogger aus Söhnstetten als fünfter Bewerber für den Bürgermeisterposten in Heroldstatt. Ogger schreibt in seiner ersten Bewerbung: „Als langjähriger Mitarbeiter und Leiter der Gemeindeverwaltungsstelle Söhnstetten und der Gemeinde Steinheim am Albuch glaube ich beste Voraussetzungen für das Amt des Bürgermeisters in Heroldstatt mitzubringen.“

  • Oktober 1981
    Bei zahlreichen Terminen und Wahlveranstaltungen stellen sich die Kandidaten vor: 1. Hans-Peter Fuchs, Stadtoberinspektor aus Ebersbach/Fils; 2. Siegfried Reiner, Stadtamtsinspektor aus Trochtelfingen-Wilsingen; 3. Siegfried Blessing, Gemeinde-Amtsinspektor aus Fluorn-Winzeln; 4. Eberhard Ott, Stadtoberinspektor aus Schwäbisch Hall; 5. Karl Ogger, Verwaltungsstellenleiter aus Söhnstetten.

  • 23. Oktober 1981
    Kandidat Karl Ogger gibt im Amtsblatt der Gemeinde ein Versprechen an die Bürger ab: „Versprechen kann ich Ihnen, und das ist mein einziges Versprechen, dass ich meine ganze Kraft, meine praktische Erfahrung, mein Verhandlungs- und Durchsetzungsvermögen zum Wohle der Gemeinde einsetzen werde, wenn Sie mich zu Ihrem Bürgermeister wählen.“ Und Karl Ogger bittet um die Stimme der Bürger so: „Zum Wohle der Gemeinde Heroldstatt die Nummer 5 auf dem Stimmzettel.“

  • 25. Oktober 1981
    Bürgermeisterwahl in Heroldstatt: 1352 Bürger sind zur Wahl aufgerufen, von denen 1081 ihre Stimme abgeben. 1075 Stimmen sind gültig, sechs ungültig. Gleich im ersten Wahlgang erreicht Kandidat Karl Ogger mehr als die Hälfte der Stimmen, und damit die absolute Mehrheit. Er ist damit der Nachfolger von Hans Anhorn. Für die Dauer von acht Jahren ist Ogger der neue Bürgermeister.

    Die Stimmen bei der Bürgermeisterwahl 1981 verteilen sich wie folgt: 1. Karl Ogger (674 Stimmen), 2. Eberhard Ott (220), 3. Siegfried Blessing (139), 4. Siegfried Reiner (37), 5. Hans-Peter Fuchs (4). Eine Stimme erhält Helmut Schwenkedel.

  • 29.Oktober 1981
    Karl Ogger bedankt sich im Amtsblatt für das Vertrauen der Bürger in seine Person und schreibt: „Ein herzliches Dankeschön für den großartigen Vertrauensbeweis, der eine gute Grundlage für meine künftige Arbeit in Ihrer Gemeinde darstellt. Ich werde bemüht sein, auch das Vertrauen derer zu gewinnen, die mir ihre Stimme noch nicht geben konnten und reiche allen Bürgern meine Hand zu guter Zusammenarbeit.“ Bei den anderen Bewerbern bedankt er sich für den fairen Wahlkampf.

  • 2. November 1981
    Der Gemeinderat befasst sich einmal mehr mit dem Bebauungsplan „Wochenendhausgebiet Eichhalde“. Der Bebauungsplan war und ist immer wieder Gegenstand von Beratungen im Gemeinderat.

  • 15. November 1981
    Im Jahr eins nach der Einweihung der Aussegnungshalle auf dem Bergfriedhof findet erstmals die Gedenkfeier zum Volkstrauertag für beide Ortsteile gemeinsam am neuen Ehrenmal auf dem neuen Friedhof statt.

  • 24. Dezember 1981
    In seinem letzten Jahresrückblick als Bürgermeister Heroldstatts erinnert Hans Anhorn an die Entstehung der Gemeinde aus dem Zusammenschluss von Ennabeuren und Sontheim. Erklärtes Ziel sei 1973 ein Zusammenwachsen der beiden Ortsteile gewesen, was bislang nur bedingt gelungen sei. „Gerne hätte ich meinem Nachfolger im Amt eine fester zusammengefügte Gemeinde hinterlassen. Wenn ich Sie heute bitte, sich wieder mehr und verstärkt dieser ideellen Aufgabe in unserer Gemeinde zuzuwenden, so deshalb, weil ich es für eine friedliche und gedeihliche Weiterentwicklung unserer Heimatgemeinde als unerlässlich betrachte.“

  • 31. Dezember 1980In seinem letzten Neujahrsgruß schreibt Bürgermeister Hans Anhorn an die Bürger der Gemeinde: „Mögen die etwas düsteren Vorhersagen und Aussichten für 1982 einer freundlicher verlaufenden Entwicklung weichen und unserem Volk und Land Friede und Freiheit erhalten bleiben, und uns allen Mut und Zuversicht in die zwar wie immer ungewisse, aber sicher nicht hoffnungslose Zukunft beschieden sein.

Das Jahr 1982

  • 1. Januar 1982
    Zum Jahreswechsel 1981/82 leben 1970 Menschen in Heroldstatt (mit Nebenwohnsitz). Davon sind 982 männlich und 988 weiblich. In Sontheim sind es 1085 Leute, in Ennabeuren 885. Geboren wurden 20 Kinder, gestorben sind 24.

  • 2. Januar 1982
    Die Molkereigenossenschaft wird aufgelöst, auch die Farrenställe werden geschlossen. Die künstliche Besamung der Kühe wird eingeführt.

  • 11. Januar 1982
    Feierliche Gemeinderatssitzung in der Turnhalle der Grund- und Hauptschule in Ennabeuren mit der Verabschiedung von Bürgermeister Hans Anhorn und der Amtseinsetzung und der Verpflichtung von Karl Ogger als neuen Bürgermeister der Gemeinde Heroldstatt. Er wird für die kommenden 32 Jahre das Gemeindeoberhaupt Heroldstatts sein. In der Sitzung wird Gemeinderat Heinrich Bayer mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

  • 1. Februar 1982
    Karl Ogger als neuer Bürgermeister Heroldstatts leitet seine erste Gemeinderatssitzung, und zwar zu den Themen Dorfentwicklungsprogramm, Verbesserung des öffentlichen Personenverkehrs, Regionalverband und Polsterung der Bänke in der Friedhofskapelle. Karl Ogger wird zum Standesbeamten und Ratsschreiber bestellt.

  • 19. Februar 1982
    Der erste von Bürgermeister Karl Ogger erstellte Haushalt hat ein Volumen von 3,377 Millionen Mark, wobei 902 000 Mark auf den Vermögenshaushalt entfallen. An Krediten sollen 581 000 Mark aufgenommen werden.

  • 5. März 1982
    In Heroldstatt wird der Förderverein Mehrzweckhalle gegründet.

  • 8. April 1982
    Bürgermeister Karl Ogger wirbt für die abermalige Teilnahme der Gemeinde am Kreiswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“. Ein Blumenschmuckwettbewerb findet gleichzeitig statt.

  • 3. Mai 1982
    Der Gemeinderat findet Straßennamen für das neue Baugebiet „Am Berg“. Neben einer Lindenstraße wird es in Heroldstatt künftig einen Eiche-, Eschen-, Birken- und Buchenweg geben.

  • 24. Mai 1982
    Erstmals seit dem Amtsantritt von Bürgermeister Karl Ogger findet eine Bürgerfragestunde im Gemeinderat statt, an der sich zahlreiche Einwohner beteiligen. Karl Ogger löst damit sein Wahlversprechen zu Bürgerfragestunden ein.

  • 24. bis 27. Juni 1982
    Auf dem Sportgelände in Sontheim finden die „1. Sontheimer Sporttage“ statt.

  • 5. Juli 1982
    Bürgermeister Karl Ogger mit einer erfreulichen Nachricht: Die Zuschüsse für den Bau der Mehrzweckhalle belaufen sich auf 956 000 Mark. So sei die Finanzierung des großen Bauvorhabens gesichert.

  • 6. August 1982
    Die Planung für die 21 auf 36 Meter große Mehrzweckhalle steht. Die Pläne hängen im Rathaus zur Einsicht aus. Großer Wert bei der Planung wird darauf gelegt, dass der große Baukörper durch seine Dachform und Gliederung in das Gelände am „exponierten Standort sich gut in die umgebende Landschaft einfügt.“

  • 17. August 1982
    Der Gemeinderat vergibt die ersten Bauleistungen für die Mehrzweckhalle in Höhe von 1,7 Millionen Mark.

  • 23. August 1982
    Das alte Rathaus in der Münsinger Straße 15 hat ausgedient, die Amtsräume der Gemeindeverwaltung finden sich nun in der Adolf-Dietz-Straße.

  • 15. September 1982
    Die Gemeinde Heroldstatt organisiert erstmals einen Seniorenausflug, der nach Gussenstadt und dann über Heidenheim zum Kloster Neresheim und nach Nördlingen führt.

  • 17. September 1982
    Offizieller Spatenstich für den Bau der neuen Mehrzweckhalle in der neuen Ortsmitte Heroldstatts. Die Rede ist von einem „Jahrhundertbauwerk“ bei Kosten von vier Millionen Mark. Die Halle erhält eine Bühne und im Untergeschoss einen abteilbaren Vereinsraum nebst zweier Kegelbahnen. „Die beiden Gemeinden sollen verklammert und eine Einheit werden. Dazu benötigen wir ein Zentrum, in dem wir die Teile verbinden können“, unterstreicht Bürgermeister Ogger bei dem Festakt.

  • 17. Oktober 1982
    Die größte Abwasserbeseitigungsanlage der Gemeinde Heroldstatt, die Kläranlage am oberen Tiefental, kann nach zweijähriger Bauzeit in Betrieb genommen werden. Die Inbetriebnahme ist mit einem „Tag der offenen Tür“ verbunden. Der Bau der für 3000 Einwohnergleichwerte ausgelegten Kläranlage wurde notwendig, da die bestehenden Kläranlagen total überlastet waren. In den Baukosten von 4,5 Millionen Mark sind die beiden Regenrückhaltebecken sowie der Zuleiter aus Ennabeuren enthalten. Förderungen gehen ein: 2,8 Millionen Mark aus Mitteln der Wasserwirtschaft und 500 000 Mark aus dem Ausgleichsstock. Die bestehenden Kläranlagen in Ennabeuren und Sontheim/Süd werden abgebrochen, während die von Sontheim/Nord weiter in Betrieb bleibt. Was die Abwasserwirtschaft in Heroldstatt angeht, so spricht Bürgermeister Ogger von „nun klaren und sauberen Verhältnissen.“

  • 20. Oktober 1982
    Der Gemeinderat legt die Grundstückspreise für das Wohnbaugebiet „Am Berg“ fest. Pro Quadratmeter sind 48 Mark zu bezahlen. Der Bauplatzpreis beinhaltet die Erschließungs- und Anschlussbeiträge.

  • 22. Oktober 1982
    Der frühere Schultes von Ennabeuren, Georg Dukek, feiert seinen 80. Geburtstag. Er war mehr als 25 Jahre der Bürgermeister in dem Heroldstatter Ortsteil.

  • 2. Dezember 1982
    Landtagsabgeordneter und Staatssekretär Ventur Schöttle besucht die Gemeinde und schaut sich die Firma Maute, die neue Kläranlage, den Bergfriedhof sowie die Planungen zur neuen Ortsmitte an.

  • 10. Dezember 1982
    Bürgermeister Ogger lädt erstmals zu einer Bürgerversammlung in die Turnhalle in Ennabeuren ein. Er berichtet über die Situation in der Gemeinde.

  • 23. Dezember 1982
    Zum Jahreswechsel blickt Karl Ogger auf sein erstes Amtsjahr als Bürgermeister in Heroldstatt zurück. Einem Rück- und Ausblick zur Gemeindepolitik folgt eine Einschätzung Oggers zur allgemeinen Lage in Deutschland: „Die Zeiten der Hochkonjunktur und Superlative sind endgültig vorbei. Die Energiesituation und die Minderung des Wirtschaftswachstums verlangen eine neue Einschätzung der Tatsachen und Möglichkeiten.“

Das Jahr 1983

  • 1. Januar 1983
    Zum Jahreswechsel 1982/83 hat die Gemeinde Heroldstatt 1982 Einwohner (986 männlich und 996 weiblich) bei 111 Zu- und 107 Wegzügen. 23 Geburten stehen 16 Sterbefälle entgegen.

  • 6. März 1983
    Bei der Bundestagswahl ist die Wahlbeteiligung mit 87,2 Prozent in Heroldstatt sehr hoch.

  • 11. März 1983
    Bei der Bürgerfragestunde im Gemeinderat kritisiert ein Bürger die Sitzordnung der Ratsmitglieder, da auf der einen Seite Räte aus Ennabeuren und auf der anderen aus Sontheim sitzen. Er wollte ein gemischtes Sitzen. Die Sitzordnung habe mit der Qualität der Arbeit des Gremiums nichts zu tun, ein Ortsteildenken würde es im Gemeinderat nicht geben, antwortet Ogger auf den Einwand und die Anregung des Bürgers.

  • 11. April 1983
    Der Gemeinderat beschließt den Haushalt 1983 mit einem Rekordvolumen von 6,15 Millionen Mark, wobei 3,51 Millionen Mark auf den Vermögenshaushalt entfallen. Der Höchstbetrag an Krediten wird auf 500 000 Euro festgelegt

  • 1. Juni 1983
    Der Bebauungsplan „Am Berg, Eschenweg“ in Sontheim wird eingeleitet. Entwurfsplanungen werden beraten.

  • 6. und 7. Juni 1983
    Ein Fernsehteam des Südwestfunks berichtet aus Ennabeuren über eine explodierte Rakete der französischen Streitkräfte. Den Fragen der Journalisten müssen sich Bürgermeister Karl Ogger und der Bundestagsabgeordnete Herbert Werner stellen. Die Affäre um die explodierte Rakete weitet sich aus.

  • 24. Juni 1983
    Der Gemeinderat vergibt die Arbeiten für die beschlossene Renovierung des Kindergartens in Sontheim.

  • 9. und 10. Juli 1983
    Der SV Ennabeuren lädt zu einem Dorffest bei viel Musik ein.

  • 7. September 1983
    Der zweite Seniorenausflug der Gemeinde führt nach Holzmaden und Hohenstaufen. Dann geht es über Lorch und Schwäbisch Gmünd nach Söhnstetten in die Heimatgemeinde von Bürgermeister Ogger.

  • 16. September 1983
    Die Bürgerschaft ist eingeladen, Vorschläge für einen Namen für die neue Mehrzweckhalle einzureichen.

  • 19. September 1983
    Erstmals wird in Heroldstatt im Rathaus für die Rentenberatung der Landesversicherungsanstalt Baden-Württemberg (LVA) ein Computer eingesetzt.

  • 24. September 1983
    Freiwilliger Arbeitseinsatz für das Anlegen des Parkplatzes bei der Mehrzweckhalle. Damit gehen die Eigenleistungsarbeiten an dem Großbau der Gemeinde weiter.

  • 15. und 16. Oktober 1983
    Für die neue Mehrzweckhalle feiert die Gemeinde anstelle des üblichen Richtfestes ein Rohbaufest mit Verlosungen vieler schöner Preise. Für zwei Mark können Lose gekauft werden, als Hauptpreise winken zwei Ölgemälde im Wert von je 350 Mark. Die Chorgemeinschaft singt und es musizieren die Musikkapelle Sontheim und die Trachtenkapelle Ennabeuren, aber auch der Musikzug der Panzerbrigade 28 aus Dornstadt. Gekürt werden bei dem Fest die Gewinner des Blumenschmuckwettbewerbs 1983.

    Im Anschluss an das Rohbaufest schreibt Bürgermeister Ogger im Amtsblatt: „Ein Fest, bei dem ständig zu spüren war, dass wir eine intakte Dorfgemeinschaft sind und gemeinsam an einem Strang ziehen. Ich wünsche mir, dass nach der Fertigstellung der Mehrzweckhalle noch viele schöne Feste folgen werden. Denn beim schönsten Bauwerk wäre der Zweck verfehlt, wenn nicht die Menschen es mit Frohsinn und Leben erfüllten.“

  • 28. und 29. Oktober 1983
    Die Eigenleistungen an der Mehrzweckhalle gehen weiter. Weitere folgen. Bis Ende November 1983 sind dann 1600 Arbeitsstunden geleistet und Bürgermeister Karl Ogger spricht von einem „Musterbeispiel für einen außergewöhnlichen Gemeinschaftssinn.“ 65 Parkplätze können in der Ortsmitte in Eigenregie unter der Anleitung von Bauhofleiter Ernst Kuhn angelegt werden.

  • 14. November 1983
    Erfreuliche Mitteilung im Gemeinderat: Die Gemeinde Heroldstatt erhält für die Mehrzweckhalle einen weiteren Zuschuss über 254 000 Mark aus dem Landesinfrastrukturprogramm. Und noch ein weiterer Geldsegen: Für die Erschließung des Gewerbegebiets „Auf dem Wörth II“ fließen weitere 589 000 Mark nach Heroldstatt. Bürgermeister Ogger gelingt es auch in den Folgejahren, immer wieder Zuschüsse für Heroldstatt zu beschaffen.

  • 6. und 27. November 1983
    Bürgermeister Karl Ogger lädt erstmals zu Frühschoppengesprächen in die Sportheime von Ennabeuren und Sontheim ein.

  • 21. November 1983
    Mit dem Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße Ennabeuren-Sontheim wird begonnen. Die Bauarbeiten werden 1984 fortgesetzt.

  • 17. Dezember 1983
    Bei einem kleinen Festakt übergibt Bürgermeister Ogger das neue Tragkraftspritzenfahrzeug an die Freiwillige Feuerwehr Heroldstatt.

  • 23. Dezember 1983
    Zum Jahreswechsel 1983/84 verweist Bürgermeister Ogger auf die vielen Leistungen und Anschaffungen das Jahr über. Zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland schreibt er: „Natürlich ist es schwierig aus dem Teufelskreis von Arbeitslosigkeit, sinkender Nachfrage und Rezession herauszukommen. Voraussetzung dazu ist aber, dass wir nicht in einen Pessimismus hineingeraten, sondern dass wir auf die erprobte Kraft unserer Volkswirtschaft vertrauen.“

Das Jahr 1984

  • 1. Januar 1984
    Zum neuen Jahr 1984 wohnen in Heroldstatt 1952 Menschen, davon sind 967 männlich und 985 weiblich. Zuzüge gibt es 59, Wegzüge 87. 22 Geburten und 22 Sterbefälle verzeichnet die Statistik für 1983.

  • 30. Januar 1984
    Sehr frühzeitig verabschiedet der Gemeinderat einen Rekordhaushalt für 1984 bei einem Volumen von 6,5 Millionen Mark mit 3,65 Millionen Mark im Vermögenshaushalt. Von einem „Haushalt auf fundierter Basis für die Zukunft, dem in den nächsten Jahren Haushalte mit geringerem Volumen folgen werden“ spricht Bürgermeister Karl Ogger.

    Der Gemeinderat fasst einen Planstellungsbeschluss für das Wohnbaugebiet „Am Berg III, Birkenweg“.

  • 17. Februar 1984
    Bürgermeister Karl Ogger kündigt seine Kandidatur für die Kreistagswahl am 28. Oktober 1984 an, zumal die Gemeinde Heroldstatt in den vergangenen Jahren keinen Vertreter im Kreistag stellte.

  • 27. Februar 1984
    Die Heroldstatter Mehrzweckhalle erhält auf Beschluss des Gemeinderats den Namen Berghalle. Der Grund der Namenwahl: Der Bauplatz der Halle liegt unmittelbar am Sontheimer Berg. Von 158 Haushalten waren 34 verschiedene Vorschläge für die Namensgebung eingegangen.

  • 26. März 1984
    In einer Sondersitzung des Gemeinderats mit den Vereinsvertretern werden die Gebühren für die Berghalle besprochen. Von einigen Vereinsvertretern wird der Wunsch nach einer jährlichen gebührenfreien Veranstaltung geäußert. Der Gemeinderat beschließt, dass jedem Verein für eine Veranstaltung im Jahr die Grundgebühr zu 50 Prozent erlassen wird (ausgenommen sind Tanzveranstaltungen).

  • 25. März 1984
    Landtagswahl in Baden-Württemberg in zwei Wahlbezirken. Die Wahlbeteiligung liegt bei 67,9 Prozent. Die meisten Stimmen erhält die CDU (52,7 Prozent), gefolgt von der SPD (28,9) und der FDP (10,4).

  • 6. April 1984
    Vereine aus Heroldstatt machen bei der beliebten Sendung „Klang und Sang aus Stadt und Land“ des Süddeutschen Rundfunks mit. Die Aufnahmen erfolgen in den Vereinsräumen der Berghalle. Es wirken mit der Musikverein Sontheim, die Trachtenkapelle Ennabeuren sowie die drei Chöre der Gemeinde.

  • 29. April 1984
    Beim „Tag der Trachten“ auf der Landesgartenschau in Reutlingen wirken der Landfrauenverein Heroldstatt und die Volkstanzgruppe des Schwäbischen Albvereins Sontheim mit.

  • 21. Mai 1984
    Der Belegungsplan für die Berghalle ist erstmals Gegenstand einer Gemeinderatssitzung. Im Vorfeld der Halleneinweihung wird dieser erstellt.

  • 11. Juni 1984
    Bei der Sendung „Kreuz und quer durch Baden-Württemberg“ des Süddeutschen Rundfunks wird die Gemeinde Heroldstatt vorgestellt. Eine „Schnitzelfahrt“ zieht an dem Tag immer mehr Besucher und Autofahrer an.

  • 15. Juni 1984
    Bei einer Waldbegehung erfahren die Ratsmitglieder von der Ausbreitung des Borkenkäfers, der auch für die Wälder um Heroldstatt eine Gefahr darstellt.

    Bürgermeister Ogger informiert den Gemeinderat über eine Anfrage der Gasversorgungsgesellschaft Filstal mbH, die im Laichinger Albbereich ihre Gasversorgung ausdehnen möchte. Die Räte stehen der Anfrage positiv gegenüber.

  • 17. Juni 1984
    Die Europawahl findet statt. Die Wahlbeteiligung liegt bei lediglich 37,2 Prozent. Die CDU schafft in Heroldstatt knapp die Mehrheit (50,5 Prozent).

  • 30. Juni und 1. Juli 1984
    Beim Dorfhock in Sontheim des Albvereins Sontheim, des Liederkranzes Ennabeuren und des Gemischten Chors Sontheim sind drei Besucher aus Malaysia zu Gast. Sie sind Mitglieder der protestantischen Kirche in Sabha und Gäste der evangelischen Kirchengemeinde Sontheim. Pfarrer Christian Renovanz und Bürgermeister Karl Ogger begleiten die Gäste durch den Ort.

  • 20. und 22 Juli 1984
    Mit einem Festakt, einem Spielenachmittag, einem Dorfabend und „Tag der offenen Tür“ wird die Berghalle eingeweiht. Aus den Händen von Architekt Strohhäcker darf Bürgermeister Karl Ogger den Schlüssel entgegennehmen. Die Vereine und Schule sorgen für ein buntes Unterhaltungsprogramm, die Feuerwehr bietet eine Leistungsübung.

  • 10. bis 12. August 1984
    Sportplatzeinweihung bei der SG Sontheim mit zahlreichen Fußballspielen und Tanz. Ein Spiel bestreiten die SG Geislingen (Oberliga) gegen den TSV Blaubeuren (Landesliga). Zum Festausklang musizieren Sontheims Musiker.

  • 19. bis 26. August 1984
    Mit neun Tanzpaaren nimmt die Volkstanz- und Trachtengruppe der Ortsgruppe Sontheim im Schwäbischen Albverein an der Volkskunstwoche in St. Niklaas in Belgien teil.

  • 24. August 1984
    Beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ wird die Gemeinde Heroldstatt neben Regglisweiler und Ingstetten mit einem ersten Preis bedacht.

  • 10. September 1984
    Heroldstatts Räte befassen sich mit der Anlegung eines Kinderspiel-, Bolz- und Grillplatzes bei der Berghalle. Ein Zuschuss über 83 000 Mark seitens des Regierungspräsidiums ermöglicht das Projekt. Das Gremium beschließt die Sanierung des Sontheimer Backhauses.

  • 14. September 1984
    Der dritte Seniorenausflug der Gemeinde Heroldstatt führt ins obere Donautal über Riedlingen nach Sigmaringen und zum Koster Beuron.

  • 5. Oktober 1984
    Eine Bürgerversammlung für beide Ortsteile findet erstmals in der Berghalle statt.

  • 28. Oktober 1984
    Wahl des Gemeinderats nach einer Verhältniswahl. Zu wählen sind je fünf Ratsmitglieder aus Ennabeuren und Sontheim, die Namen der insgesamt 20 Kandidaten finden sich auf zwei Listen: der Freien Wählervereinigung und der Bürgerlichen Wählervereinigung. Von 1390 Walberechtigten geben 1112 Bürger ihre Stimme ab, so dass die Wahlbeteiligung recht hoch ist. 10 364 Stimmen kommen für die zehn Kandidaten zusammen.

    Gewählt in den neuen Gemeinderat werden aus Ennabeuren Hans Sontheimer (1305 Stimmen), Karl Hettrich (895), Hildegard Renovanz (710), Kurt Auwärter (640), und Ursula Fülle (479) sowie aus Sontheim Kurt Eckert (901), Konrad Strohm (668), Siegfried Hoffmann (573), Helmut Zäh (566) und Heinrich Kast (375).

  • 28. Oktober 1984
    Karl Ogger wird im Wahlkreis VI Laichinger Alb mit 3569 Stimmen in den Kreistag des Alb-Donau-Kreises gewählt. Damit kommt nach elf Jahren wieder ein Kreistagsmitglied aus der Gemeinde Heroldstatt. Weitere Vertreter der Laichinger Alb sind Andreas Raab und Gerhard Palm aus Laichingen, Peter Seyfried aus Merklingen und Egon Kiessling aus Nellingen.

  • 20. November 1984
    Im Rahmen der Gemeinderatssitzung werden Fritz Kast, Klaus Göttel, David Schrade, Ernst Holder und Ernst Kuhn als Ratsmitglieder verabschiedet. Göttel gehörte dem Gremium 16 Jahre, Schrade 14 und Kast zwölf Jahre an. Bürgermeister Ogger heißt die neuen Ratsmitglieder willkommen und verpflichtet sie. Die Gemeinderatssitzungen bezeichnet Ogger als „Ort der kommunalen Meinungs- und Willensbildung“.

  • 17. November 1984
    Bei der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt werden die Ämter der Abteilungsleiter nicht mehr besetzt. Zum neuen Gesamtkommandanten wählen die Wehrmänner Hubert Bader, zu seinem Stellvertreter Rudolf Heilig. Damit erhält die Feuerwehrführung eine neue Struktur. Das Amt des Kassierers übernimmt Hans Ruoß und das des Schriftführers Friedrich Anhorn. Verabschiedet und geehrt werden der bisherige Kommandant Hans Frank und sein Stellvertreter Arthur Manz.

  • 8. Dezember 1984
    Erstmals in ihrer Vereinsgeschichte laden die beiden sporttreibenden Vereine zu einer gemeinsamen Jahresfeier in die Berghalle ein. Das Motto der Jahresfeier der SG Sontheim und des SV Ennabeuren lautet „Zwei unter einem Hut“. Bürgermeister Karl Ogger bewertet die gemeinsame Veranstaltung als „einen großen Fortschritt für das Zusammengehörigkeitsgefühl unserer beiden Ortsteile.“

  • 21. Dezember 1984
    In seinem Grußwort zum Jahreswechsel schreibt Bürgermeister Karl Ogger: „Wir dürfen in Heroldstatt froh und dankbar sein, dass es trotz der schwierigen Situation auch 1984 möglich war, mit den uns gestellten Aufgaben fertig zu werden.“ Als Höhepunkt für 1984 nennt er die Fertigstellung und Einweihung der Berghalle, die eine „Begegnungsstätte für Jung und Alt“ bilde.

Das Jahr 1985

  • 1. Januar 1985
    Zum neuen Jahr leben in Heroldstatt 1817 Menschen (Vorjahr 1952), 948 sind männlich und 969 weiblich. In 1984 waren 90 Zuzüge und 129 Wegzüge zu verzeichnen. Es gab 18 Geburten und 14 Sterbefälle.

  • 1. Januar 1985
    Die Bewohner des Wohngebiets „Am Berg“ können ihre Fernseh- und Hörfunkprogramm jetzt über Kabel empfangen. Ein Breitband-Kabelnetz der Post ist verlegt.

  • 4. und 5. Januar 1985
    Die beiden Sportvereine Heroldstatts veranstalten erstmals gemeinsam ein gemeindeinternes Hobbykickturnier in der Berghalle.

  • 5. Januar 1984
    Für seine Verdienste um den Liederkranz Ennabeuren erhält der langjährige Vorsitzende Karl Bosler die Landesehrennadel verliehen. Diese erhält auch Ende Januar David Schrade vom Gemischten Chor Sontheim.

  • 11. Januar 1985
    Im Heroldstatt-Bote wird immer wieder für die Umstellung der Heizungen in Wohnungen auf Erdgas geworben, das einen Beitrag zum Umweltschutz darstelle. Die Gaswirtschaft in der Bundesrepublik beliefert inzwischen 5,5 Millionen Haushalte mit der Heizenergie Erdgas, ist zu lesen. Das Interesse an einem Gasanschluss in Heroldstatt steigt, vor allem im neuen Wohnbaugebiet „Am Berg.“

  • 11. Februar 1985
    Im Haushalt 1985 der Gemeinde Heroldstatt werden eine Million Mark für den Neubau des Rathauses und des Feuerwehrmagazins eingesetzt. Bürgermeister Ogger sieht das Vorhaben als weiteren Schritt zur Weiterentwicklung der Gemeinde. In einer Grundsatzerklärung zum Haushalt 1985 betont Gemeinderat Karl Hettrich, „dass der Gemeindezusammenschluss richtig war und Heroldstatt eine leistungsstarke Gemeinde ist.“

  • 11. März 1985
    Der Gemeinderat verabschiedet den Haushaltsplan 1985, der ein Volumen von 4,73 Millionen Mark hat. Im Vermögenshaushalt sind 1,73 Millionen Mark für Investitionen eingesetzt.

  • 11. März 1985
    Erdgas kommt nach Heroldstatt. Für die Erdgasversorgung haben zwei Unternehmen ihr Interesse bekundet. Der Gemeinderat spricht sich für die Möglichkeit der Gasversorgung in Heroldstatt aus und will mit der Gasversorgungsgesellschaft Filstal mbH mit Sitz in Göppingen einen Konzessionsvertrag erarbeiten. Doch es kommt anders.

  • 30. März 1985
    Erneut veranstalten der Gemischte Chor Sontheim, der Liederkranz Ennabeuren und die Trachtenkapelle ein gemeinsames Konzert in der Berghalle. Die Vereine wollen Kultur im Ort zusammenbringen.

  • 30. März 1985
    Der Gemeinderat spricht sich für die Herausgabe eines neuen Ortsfaltplanes aus. Bei einer Ortsbesichtigung werden vor allem Tiefbauarbeiten begutachtet. Erschlossen wird ein 4,5 Hektar großes Gewerbegebiet im Areal „Auf dem Wörth“, dafür wird eine neue Kanalisationsleitung gebaut. In der Lange Straße wird die 100 Jahre alte Hauptwasserleitung ersetzt. Die Kanalarbeiten kosten 1,5 Millionen Mark, die Gemeinde erhält einen Zuschuss von 1,1 Millionen.

  • 10. Mai 1985
    Im Bereich des neuen Ortszentrums werden unter der Regie des Bauhofs ein Kinderspiel-, ein Bolz- und ein Grillplatz angelegt. Freiwillige Helfer wirken mit.

  • 17. Mai 1985
    Die Gemeinde Heroldstatt beteiligt sich als Sieger beim Kreiswettbewerb 1984 nun am Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“.

  • 3. Juni 1985
    Bei der Berghalle und beim geplanten Rathaus im neuen Ortszentrum soll ein Omnibus-Wartehäuschen installiert werden. Dafür spricht sich der Gemeinderat aus.

  • 22. und 23. Juni 1985
    In Sontheim vor dem Backhaus steigt der Sontheimer „Flecka-Hock“ mit Hammellauf, veranstaltet von der SG Sontheim und dem Musikverein Sontheim.

  • 28. Juni 1985
    Heroldstatts Räte beschließen den Anschluss der Gemeinde an die Gasversorgung und schließen einen Konzessionsvertrag ab, aber nicht wie geplant mit der Gasversorgungsgesellschaft Filstal mbH, sondern mit der EVS. Diese hat ein erneutes Angebot vorgelegt und den von den Gemeinden der Laichinger Alb verlangten Förderzuschuss von 1,5 auf 1,0 Millionen Mark reduziert. Der Förderzuschuss der Gemeinde Heroldstatt reduziert sich somit von 180 000 auf 120 000 Euro. Die Stadt Laichingen und die Gemeinde Berghülen haben sich schon für die EVS ausgesprochen. Die Gemeinden der Region sind angehalten, sich für eine Gesellschaft zu entscheiden.

  • 4. Juli 1985
    Das Zweigwerk Ennabeuren der Firma Dietz-motoren GmbH & Co.KG feiert ihr 25-jähriges Bestehen.

  • 22. Juli 1985
    Für das geplante Rathaus und Feuerwehrgerätehaus in der neuen Ortsmitte legt der Gemeinderat das Raumprogramm fest. Im Vorfeld hat der Gemeinderat vergleichbare Rathäuser besichtigt. Es soll ein Gebäude erstellt werden, das „zur Berghalle, zur Örtlichkeit und in die Landschaft passt.“ Der Neubau soll als Zweckbau auf den Nutzwert hin ausgerichtet sein.

  • 24. Juli 1985
    Hans Anhorn feiert seinen 60. Geburtstag. Er war 23 Jahre der Bürgermeister Sontheims und acht Jahre der neuen Gemeinde Heroldstatt. 20 Jahre war er der Vorsitzende der Albwasserversorgungsgruppe VIII/IX.

  • 20. September 1985
    Der Seniorenausflug der Gemeinde führt über Tübingen und Rottenburg nach Freudenstadt und Calw.

  • 6. September 1985
    Im Heroldstatt-Boten erscheint ein umfangreicher Artikel zur Gasversorgung unter dem Titel „Erdgas – ein Eckpfeiler der Energieversorgung“ Erdgas sei umweltfreundlich und langfristig gesichert, heißt es in dem Beitrag.

  • 14. September 1985
    Der größtenteils vom Gemeindebauhof und in Eigenleistungen erstellte Spiel-, Bolz-, Grill- und Trimmplatz unweit der Berghalle kann zu den Bundesjugendspielen der Grund- und Hauptschule eingeweiht werden. Für diese Freizeitanlage erhält die Gemeinde einen Zuschuss von 108 000 Mark.

  • 15. September 1985
    Nachdem der Konzessionsvertrag der Gemeinde mit der EVS unter Dach und Fach ist, startet die EVS mit der Verlegung der ersten Erdgasleitungen. Im Zuge des Straßenausbaus der Lange Straße werden dort die ersten Rohre verlegt, ebenfalls im Baugebiet „Am Berg II“.

  • 16. September 1985
    Das Wohnbaugebiet „Am Berg“ wird ausgedehnt, der Gemeinderat befasst sich mit der Entwurfsplanung „Am Berg IV –Südliche Lindenstraße“.

  • 27. September 1985
    Der Gemischte Chor Sontheim und der Liederkranz Ennabeuren geben bekannt, dass die beiden noch selbstständigen Vereine in Kürze den Zusammenschluss herbeiführen werden. Unter dem Motto „Singen heißt verstehen“ werben sie um neue Sängerinnen und neue Sänger in dem neuen Chor.

  • 11. Oktober 1985
    Beim neuen Ortszentrum unweit des Baugebiets „Am Berg“ ist das neue Buswartehäuschen fertiggestellt. Die Kosten belaufen sich auf 15 000 Mark.

  • 12. Oktober 1985
    Beim 13. Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ wird die Gemeinde mit einer Sonderpreis-Plakette bedacht. Diese nimmt Bürgermeister Ogger bei einem Festakt in der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe aus den Händen von Landwirtschaftsminister Gerhard Weiser entgegen. Zehn Orte im Lande werden mit einer Goldmedaille bedacht.

  • 27. Oktober 1985
    Zum Erdgas und zum geplanten Erdgasnetz der EVS in Heroldstatt findet in der Berghalle eine Ausstellung unter dem Motto „Erdgas ist Naturgas“ statt.

  • 10. November 1985
    Der katholische Kirchenchor Ennabeuren feiert sein 100-jähriges Bestehen mit einem Festgottesdienst in der Kirche Mutter Maria, bei der der Chor die „Missa in G-Dur“ von Max Filke unter der Leitung von Lothar Engel singt. Die heilige Messe zelebriert Weihbischof Bernhard Rieger. Es folgt eine Gemeindefeier in der Berghalle unter Beteiligung zahlreicher Chöre und der Trachtenkapelle.

  • 20. Dezember 1985
    In seinem Schreiben zum Jahreswechsel betont Bürgermeister Karl Ogger, dass das Jahr 1985 von den Planungen für das neue Rathaus und Feuerwehrgerätehaus geprägt war. Die Finanzierung des Großprojekts sei gesichert. Eine „Jahrhundertentscheidung“ sei mit dem Erdgas-Verbundnetz für die Gemeinde Heroldstatt gefallen. Zur allgemeinen Lage in Deutschland sagt der Rathauschef: „Optimismus zu besitzen fällt bei all dem, was fast täglich an schlechten Nachrichten über uns hereinbricht, zugegebenermaßen nicht ganz leicht. Wir sollten dennoch unter gar keinen Umständen unsere Zuversicht verlieren.“

Das Jahr 1986

  • 1. Januar 1986
    Zum Jahreswechsel hat Heroldstatt 1922 (Vorjahr 1917) Einwohner, davon sind 962 männlich und 960 weiblich. Geburten wurden 21 registriert, Sterbefälle 19. Es gab 69 Zuzüge und 66 Wegzüge.

  • 29. Januar 1986
    Der Gemeinderat erteilt einhellig seine Zustimmung zum Baugesuch für das neue Rathaus mit Feuerwehrgerätehaus, das die Architekten Pfeiffer und Sommer vom Architekturbüro Strohhäcker & Klein aus Nürtingen planen. Das Gebäude hat ein Bauvolumen von 6000 Kubikmeter bei veranschlagten Kosten von 2,5 Millionen Mark.

  • 5. Februar 1986
    Oberforstrat Hans Barth feiert sein 40-jähriges Dienstjubiläum bei der Gemeinde Heroldstatt.

  • 17. Februar 1986
    Der Haushalt 1986 der Gemeinde wird verabschiedet, der ein Volumen von 5,4 Millionen Mark hat. Schwerpunkt bei den Investitionen von insgesamt 2,255 Millionen Mark bildet der Neubau von Rathaus und Feuerwehrgerätehaus.

  • 21. Februar 1985
    Bürgerversammlung in der Berghalle mit einem Dia-Vortrag.

  • 1. März 1986
    Gründungsversammlung der Chorgemeinschaft Heroldstatt. Der neue Chor wird aus dem Gemischten Chor Sontheim und dem Liederkranz Ennabeuren gebildet, die schon mehrere Konzerte gemeinsam bestritten. Bei den Generalversammlungen der Vereine im Vorfeld stimmen die Mitglieder dem Zusammengehen zu. Nach „langer Verlobungszeit“ erfolgt die Fusion der beiden Vereine. Zum Vorsitzenden der neuen Chorgemeinschaft wird Karl Bosler gewählt, sein Stellvertreter ist Karl Schmid. Das Amt des Kassierers übernimmt Ernst Kuhn, das des Schriftführers Helga Krüger. Der neue Verein präsentiert sich erstmals beim dritten Gemeinschaftskonzert mit der Trachtenkapelle Ennabeuren am 22. März in der Berghalle.

  • 8. März 1986
    Bei der Generalversammlung des SV Ennabeuren werden Fritz Kast und Karl Hettrich mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

  • 24. März 1986
    Der Gemeinderat bringt die Erschließung des Baugebiets „Auf dem Berg –Birkenweg“ auf den Weg.

  • 7. April 1986
    Für das Rathaus und Feuerwehrgerätehaus vergeben die Gemeinderäte zahlreiche Gewerke, so auch die Maurer-, Zimmer-, Dachdecker- und Klempnerarbeiten.

  • 18. April 1986
    Für das Rathaus mit Feuerwehrgerätehaus in der neuen Ortsmitte erfolgt der offizielle Spatenstich. Bürgermeister Karl Ogger betont dabei, dass die Gemeinde Heroldstatt mit dem Projekt einen wichtigen Schritt in der Vervollständigung ihrer Infrastruktur weiterkommt. „Das neue Gebäude stellt nicht nur einen geographischen Mittelpunkt der Gemeinde dar, es wird auch das Gesicht unserer Gemeinde prägen und ein Bindeglied für das Zusammenwachsen der beiden Ortsteile sein“, betont Ogger.

  • 5. Mai 1986
    Der Gemeinderat beschließt Sanierungsarbeiten für die Grund- und Hauptschule mit neun einzügig geführten Klassen. Zwei aus Platzgründen in Sontheim untergebrachte Klassen sollen später nach Ennabeuren verlegt werden, und zwar in die nicht mehr gebrauchte Gymnastikhalle. Diese wird umgebaut. Mit der Verlegung der Gemeindeverwaltung ins neue Rathaus können Räume als Lehrer- und Schulleiterzimmer verwendet werden.

  • 3. Mai 1986
    Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Höhlenvereins Sontheim erhält Höhlenexperte Helmut Frank aus Laichingen von Bürgermeister Ogger die Landesehrennadel verliehen. Er hatte 1956 die Initiative ergriffen, einen Höhlenverein in Sontheim zu gründen.

  • 23. Mai 1986
    Enttäuscht äußert sich Bürgermeister Ogger, dass das Landwirtschaftsamt Ehingen infolge des Reaktorunglücks von Tschernobyl keine Messungen auf Heroldstatter Gemarkung vorgenommen hat. Das Landwirtschaftsamt Münsingen habe dagegen in seinem Zuständigkeitsbereich regelmäßig Messungen ausgeführt. Das Unglück in dem Atomkraftwerk im Norden der Ukraine beunruhigt die Menschen auch auf der Alb und in Heroldstatt.

    Der Gemeinderat will das Baugebiet in der neuen Ortsmitte ausdehnen und beschließt den Bebauungsplan „Am Berg – Erlenstraße“.

  • 4. August 1986
    Erneut ist die Gemeinde Heroldstatt beim Kreiswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ mit dabei. Die Jury begutachtet Häuser, Gärten, Balkone und das Ortsbild am 4. August. 21 Gemeinden im Landkreis beteiligen sich an den Wettbewerb, für Heroldstatt springt ein erster Platz heraus.

  • 29. August 1986
    Rechtzeitig zum Schuljahresbeginn sind die Sanierungs- und Umbauarbeiten an der Grund- und Hauptschule in Ennabeuren abgeschlossen. In der Gymnastikhalle entstehen zwei neue Klassenzimmer, ein Computerraum wird installiert. Erstmals können alle Schulklassen aus Heroldstatt in der Schule in der Adolf-Dietz-Straße unterrichtet werden.

  • 12. September 1986
    Der Seniorenausflug der Gemeinde Heroldstatt führt diesmal zur Dorfkirche Steinhausen, zum Affenberg Salem und zu den Pfahlbauten nach Unteruhldingen an den Bodensee.

  • 26. September 1986
    Nach knapp fünfmonatiger Bauzeit am Neubau von Rathaus und Feuerwehrgerätehaus kann an einem herrlichen Herbsttag das Richtfest gefeiert werden. Zimmermeister Karl Gösele aus Nellingen trägt vom Dach des Hauses den Richtspruch vor.

  • 17. Oktober 1986
    Bürgermeister Karl Ogger bittet um tatkräftige Mithilfe beim Innenausbau von Rathaus und Feuerwehrgerätehaus sowie beim Anlegen der Außenanlage. Dem Wunsch kommen zahlreiche Bürger nach, insbesondere die Wehrmänner. Sie übernehmen die Pflasterarbeiten.

  • 1. Dezember 1986
    Der SV Ennabeuren erhält für den Um- und Anbau an sein Vereinsheim einen Zuschuss von 25 000 Mark, was dem Wert des notwendigen Bauholzes entspricht. Auf eine Problematik verweisen die Gemeinderäte: Der Erweiterungsbau könnte sich nachteilig auf die laufenden Fusionsgespräche der beiden Sportvereine auswirken.

  • 19. Dezember 1986
    In seinem Grußwort zum Jahreswechsel geht Bürgermeister Karl Ogger vor allem auf den Rathaus-Neubau mit Feuerwehrgerätehaus ein, mit dem neben dem „Jahrhundertbauwerk Berghalle ein   weiteres dominierendes Gebäude“ in der neuen Ortsmitte geschaffen werde. Das Erdgas-Verbundnetz sei weit vorangeschritten, es werde 1987 in vielen Straßen fortgesetzt. „Unser Ziel ist es, die Gemeindefinanzen auch in Zukunft in Ordnung zu halten“, betont Ogger.

  • 22. Dezember 1986
    Der Gemeinderat beschließt den Bebauungsplan „Gewerbegebiet Brunnengässle“

Das Jahr 1987

  • 1. Januar 1987
    Zum Jahreswechsel 1986/1987 leben in Heroldstatt 1941 Menschen, 971 sind männlich, 870 weiblich. Es gab 98 Zugüge und 92 Wegzüge, 23 Geburten und zehn Sterbefälle.

  • 25. Januar 1987
    Wahl des 11. Deutschen Bundestags mit zwei Wahlbezirken in Heroldstatt. Die Wahlbeteiligung ist mit 82,8 Prozent sehr hoch. Die CDU muss in Heroldstatt Einbußen hinnehmen.

  • 6. Februar 1987
    Die Forstreviere werden neu eingeteilt, das neu gebildete Forstrevier Heroldstatt wird von Harry Späth betreut, es umfasst 451 Hektar Fläche. Der Dienstsitz befindet sich jetzt in Heroldstatt in der Feldstetter Straße 20.

  • 4. Februar 1987
    Der Gemeinderat stimmt dem Haushaltsplan 1987 bei einem Volumen von 4,3 Millionen Mark zu, bei dem knapp 1,1 Millionen auf den Vermögenshaushalt entfallen. Trotz des Neubaus von Rathaus und Feuerwehrgerätehaus kann die Verschuldung reduziert werden. Größter Brocken im Verwaltungshaushalt sind die Personalkosten mit rund 600 000 Mark. Das wird auch in den künftigen Haushalten so der Fall sein.

  • 28. Februar 1987
    Die vor einem Jahr gebildete Chorgemeinschaft Heroldstatt richtet ihre erste Jahresversammlung aus.

  • 1. April 1987
    Neue Personalausweise werden in Deutschland eingeführt.

  • 30. März 1987
    Bernd Eckert erfährt von Bürgermeister Karl Oggger eine besondere sportliche Ehrung für seine tollen Erfolge: Er schaffte den vierten Platz bei den Deutschen Junioren-Biathlon-Meisterschaften und holte den Vize-Meistertitel bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Baiersbronn. Beim Deutschland-Cup im Biathlon in Zwiesel kam er auf Rang zwei. Heike Ziegler und Nicole Hermann vom Skiteam Heroldstatt erhalten für ihre guten sportlichen Leistungen ebenfalls den Pokal der Gemeinde.

  • 25. April 1987
    Arbeitsdienste für die Erweiterung des Ennabeurer Sportheims laufen an, sie finden nun fast jeden Samstag statt. Das „Decka-Fescht“ mit Spanferkelessen feiert der SV Ennabeuren am 16. Mai.

  • 25. Mai 1987
    Die erneute Volkszählung in Deutschland nach 17 Jahren geht zu Ende. 13 ehrenamtliche Zähler sind in Heroldstatt im Einsatz.

  • 5. Juni 1987
    Eine Entdeckung des Höhlenvereins Sontheim wird bekanntgegeben: Bei Grabarbeiten etwa 100 Meter östlich der Sontheimer Höhle entdecken Vereinsmitglieder eine etwa 300 Quadratmeter große Tropfsteinhöhle. Die Öffentlichkeit darf erstmals beim Pfingsthock 1987 einen Blick in die Kohlhaldenhöhle werfen, wie sie getauft wird.

  • 6. Juni 1987
    Die Freiwillige Feuerwehr bezieht ihr neues Domizil in der Ortsmitte.

  • 15. bis 19. Juni 1987
    Die Gemeindeverwaltung Heroldstatt bezieht ihre neuen Räumlichkeiten im neuen Rathaus in der Ortsmitte.

  • 26. Juni 1987
    Feierliche Einweihung des Rathauses und des Feuerwehrgerätehauses nach 14-monatiger Bauzeit unter Mitwirkung der Trachtenkapelle Ennabeuren. Dem Festakt folgt ein „Tag der offenen Tür“ am 28. Juni. Bürgermeister Ogger spricht von einem „schönen ortsbildprägenden Gebäude, das sich hervorragend in die Umgebung einfügt.“

  • 26. bis 29. Juni 1987
    Die Freiwillige Feuerwehr Heroldstatt feiert ihr 110-jähriges Bestehen und richtet den 13. Kreisfeuerwehrtag aus. Zum Fest gehören Leistungsübungen der Feuerwehr, die Verbandsversammlung der Feuerwehren, ein großer Festumzug, ein Unterhaltungsabend mit den Allgäuer Dorfmusikanten und ein Kinderfest. Rund 3000 Besucher kommen zu dem Festumzug.

  • 5. Juli 1987
    Die Feuerwehrmänner aus Heroldstatt laden zu einem „Tag der offenen Tür“ ein und zeigen ihre neuen Räume und Fahrzeuge.

  • 3. August 1987
    Die Gemeindebücherei im neuen Rathaus öffnet ihre Pforten. 3000 Bände sind im Anfangsbestand. Die Verwaltung der Bücherei übernimmt Lisa Ogger. Die Bücherausleihe ist kostenlos und bleibt es. Kirchengemeinden und Schule geben ihre eigenen Büchereien auf.

  • 7. und 8. August 1987
    Gäste aus Belgien und Schweden sind anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Volkstanzgruppe Sontheim im Schwäbischen Albverein Sontheim zu Gast in Heroldstatt. Zum Festwochenende gehören ein bunter Seniorennachmittag, ein Abend des Volkstanzes und ein Festabend mit Theaterspiel und Tanzdarbietungen.

  • 10. Oktober 1987
    Bauhofleiter Ernst Kuhn führt den Gemeinderat zu zahlreichen Baustellen im Ort und zeigt Problempunkte auf, so etwa im Kanalnetz. Ein Schwerpunkt der Besichtigungstour bildet die Schule. Umgebaut wird dort die Hausmeisterwohnung in ein Lehrer-, Rektorats- und Elternsprechzimmer.

  • 9. November 1987
    Regierungspräsident Dr. Max Gögler und Landrat Wilhelm Bühler besuchen Heroldstatt und schauen sich die neue Ortsmitte an.

  • 4. Dezember 1987
    Die Bürger Heroldstatt erhalten eine umfassende Broschüre der Albwasserversorgungsgruppe VIII/IX rund um die Wasserversorgung aus dem Schmiechtal: Geschichtliche wie aktuelle Daten zu allen Einrichtungen und zur Wasserqualität finden sich in dem Heft.

  • 22. Dezember 1987
    Mit dem symbolischen Entzünden einer Erdgasfackel läutet Bürgermeister Karl Ogger das Erdgaszeitalter in Heroldstatt eint. Er spricht von einem historischen Ereignis. Ziemlich genau 80 Jahren nach dem Anschluss an das Stromnetz erfolgt dieser Schritt.

  • 23. Dezember 1987
    „Hinter uns liegt ein Jahr harter, aber auch erfolgreicher Arbeit“, unterstreicht Bürgermeister Ogger in seinem Grußwort zum Jahreswechsel. Wichtige Weichen seien für die Zukunft der Gemeinde gestellt worden, so für die Erschließung des Gewerbegebiets „Brunnengässle“ und des Wohnbaugebiets „Am Berg III, Birkenweg“. Das Erdgasnetz der EVS sei in Sontheim in einigen Straßenzügen ausgedehnt worden.

Das Jahr 1988

  • 1. Januar 1988
    Zum Jahreswechsel 1987/88 hat die Gemeinde Heroldstatt 1931 Einwohner, 962 sind männlich und 969 weiblich. 17 Geburten und 18 Sterbefälle in 1987 vermeldet das Standesamt, zudem 50 Zuzüge und 59 Wegzüge.

  • 22. Februar 1988
    Der Gemeinderat verabschiedet den Haushalt 1988 mit einem Volumen von 5,78 Millionen Mark. Der Schwerpunkt im Vermögenshaushalt über 1,86 Millionen Mark liegt im Abwassersektor aufgrund von Kanalauswechslungen und dem Bau eines Zuleitungssammlers in Ennabeuren. Trotz vieler Investitionen kann die Pro-Kopf-Verschuldung von 1317 auf 1184 Mark gesenkt werden.

  • 26. Februar 1988
    Bürgerversammlung in der Berghalle mit Informationen der EGVS über die Gasversorgung auf der Laichinger Alb.

  • 28. Februar 1988 
    Ausstellung zum neuen Energieträger Erdgas und zur Erdgasversorgung durch die EVS und EGVS in der Berghalle. Die Bürger erhalten viele Infos rund ums Erdgas.

  • 20. März 1988
    Landtagswahl in Baden-Württemberg. Es gibt erstmals nur einen Wahlbezirk in Heroldstatt, das Wahllokal bildet erstmals das neue Rathaus. Ein Fahrdienst wird angeboten. Die Wahlbeteiligung beträgt 70,4 Prozent.

  • 18. April 1988
    Der Gemeinderat beschließt die Kanalsanierungen in der Schlenkgasse, Breitenstraße und Adolf-Dietz-Straße sowie eine Auswechslung der Wasserleitung in der Steinstetter Straße. Die Heizzentrale in der Schule wird nach 20 Jahren umgebaut.

  • 16. Mai 1988
    Die Zahnarztpraxis von Dr. Dietmar Knupfer wird in der neuen Ortsmitte eröffnet.

  • 28. Mai 1988
    Start für den Bau des neuen Kanalisations-Zuleitungssammlers in Ennabeuren.

  • 8. Juni 1988
    Die Friedhofsmauer um die Cosmas- und Damiankirche in Ennabeuren wird saniert, um die Standfestigkeit der Mauer zu erreichen. Die Kosten liegen bei 25 000 Mark.

  • 30. Juni 1988
    Ein weiteres Mal nimmt die Gemeinde beim Kreiswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ teil. Die Bewertungskommission schaut sich gemeindliche wie private Grundstücke an. 24 Gemeinden nehmen teil, Heroldstatt wird mit einem ersten Preis bedacht.

  • 1. bis 3. Juli 1988
    Der Musikverein Sontheim feiert seinen 60. Geburtstag und richtet das Römersteintreffen der Musikkapellen aus. Viel Blasmusik ist beim Festbankett wie beim Festzug entlang der Lange Straße zu hören.

  • 2. bis 7. August 1988
    Ganz im Zeichen des Sports steht das Jubiläumswochenende der Sportgemeinschaft Sontheim. Gründe für das Jubiläum: Seit 40 Jahren besteht die Fußball- und seit 25 Jahren die Schützenabteilung und seit zehn Jahren wird Tischtennis gespielt. Bei dem Fest bestreitet die Bürgermeister-Elf des Alb-Donau-Kreises ein Fußballspiel gegen Vereinsvertreter aus Heroldstatt.

  • 13. Oktober 1988
    Anstelle des jährlichen Seniorenausflugs bietet die Gemeinde nun künftig ihren älteren Bürgern einen Seniorennachmittag mit buntem Programm in der Berghalle an. Bei der Premiere am 13. Oktober singt der Schulchor, die Volkstanz-Kindergruppe des Albvereins Sontheims tanzt, Lisa Ogger liest heitere Geschichten vor und die Rathaus-Bediensteten führen den Schwank „D’Wonderkiste“ auf. Die Jungmusiker aus Ennabeuren musizieren.

  • 4. November 1988
    Der Gemeindebauhof erhält einen neuen Unimog mit Anhänger.

  • 27. November 1988
    Die katholische Kirchengemeinde Enanbeuren feiert die Orgelweihe mit einem Festgottesdienst in der Kirche Mutter Maria, einem Gemeindenachmittag in der Berghalle und einem Orgelkonzert am Abend mit Kirchenmusikdirektor Manfred Beck aus Ulm. Dekan Josef Kaupp und Pfarrer Marzell Gekle nehmen die Orgelweihe vor.

  • 16. Dezember 1988
    Der Gemeinderat beschließt den Bebauungsplan „Auf dem Wörth III“. Die Gemeinde will weitere Gewerbeflächen in Sontheim ausweisen.

  • 23. Dezember 1988
    In seinem Grußwort zum Jahreswechsel geht Bürgermeister Karl Ogger auch auf seine Arbeit als Kreisrat ein. Er erinnert an erfolgreiche Vorhaben in Heroldstatt und meint, dass sich die wirtschaftliche Lage in Deutschland zufriedenstellend entwickelt habe. Die Gemeinde Heroldstatt habe zwei Asylbewerber-Familien aufgenommen und bekenne sich zu ihren Verpflichtungen der Aufnahme, erläutert Ogger.

Das Jahr 1989

  • 1. Januar 1989
    Zum Jahreswechsel werden in Heroldstatt 1960 Einwohner gezählt, von denen 968 männlich und 992 weiblich sind. 91 Zuzügen stehen 54 Wegzüge entgegen. Es gab 27 Geburten und 17 Sterbefälle. Die Schule besuchen 157 Kinder und Jugendliche.

  • 23. Januar 1989
    Mit seinem Gesamtvolumen von 5,94 Millionen Mark liegt der Haushalt 1989 knapp über dem des Vorjahres. Schwerpunkte der Investitionen im Vermögenshaushalt mit 1,57 Millionen Mark bilden die Erschließung des Wohnbaugebiets „Am Berg“, Sanierungen von Abwasserkanälen, die Erschließung der neuen Ortsmitte und die Zufahrt von der L230 zum Gewerbegebiet „Auf dem Wörth“.

  • 23. Januar 1989
    Bürgermeister Karl Ogger muss dem Gemeinderat mitteilen, dass das Verkehrsministerium des Landes im Kreuzungsbereich der L 230 und der B 28 ein zweites Ohr ablehnt. Die Umgehung Laichingen-Heroldstatt, zweiter Bauabschnitt, ist dem Verkehr übergeben worden, jedoch nur mit einer Auffahrt auf die Bundesstraße.

  • 6. Februar 1989
    Ein weiterer wichtiger Schritt zur Bebauung der neuen Ortsmitte in Heroldstatt bahnt sich an. Ein Baugesuch für eine Arztpraxis, eine Apotheke und vier Wohnungen liegt dem Gemeinderat vor. Die Gemeinderäte begrüßen das Bauvorhaben. „Mit dieser Baumaßnahme verbindet sich die Hoffnung auf eine baldige Niederlassung eines Apothekers“, erklärt Bürgermeister Ogger. Sein Wunsch soll bald in Erfüllung gehen, denn Renate Wirth wird sich als Apothekerin in Heroldstatt niederlassen.

  • 24. Februar 1989
    Nach Unfällen an der Kreuzung B28/L230 entsteht eine Bürgeraktionsgemeinschaft, die den Ausbau eines zweihüftigen Ausbaus an der sogenannten Todeskreuzung fordert. Bürger können sich in Listen eintragen, um der Forderung Nachdruck zu verleihen.

  • 8. März 1989
    Die Bürgermeister Andreas Raab und Karl Ogger sind in Sachen „Todeskreuzung“ beim Innenministerium bei Innenminister Dietmar Schlee und tragen ihre Argumente für einen sicheren Ausbau der Kreuzung B28/L230 vor. Das Antwortschreiben geht am 18. April ein, in dem Minister Schlee den weiteren Ausbau des Knotens an der B 28 /L 230 mit einer zweiten Rampe als „nicht erforderlich und gerechtfertigt“ sieht. Das Ministerium werde den Kreuzungsbereich im Auge behalten, sichert er zu.

  • 17. März 1989
    Als Gemeinde unter 10 000 Einwohnern muss Heroldstatt sieben Asylbewerber aufnehmen und unterbringen. So will es die Landesverordnung.

  • 3. April 1989
    Der Gemeinderat fasst einen Satzungsbeschluss für das Gewerbegebiet „Auf dem Wörth III“, das somit vergrößert wird.

  • 16. April 1989
    Die Einwohner Heroldstatts dürfen bei einer geführten Wanderung den Truppenübungsplatz Münsingen und insbesondere das Gebiet „Heroldstetten“ besichtigen, in dem einst eine Siedlung westlich von Ennabeuren lag. Der französische Übungsplatzkommandeur und der deutsche Verbindungsoffizier erlauben die Begehung des Geländes. 500 Wanderer werden gezählt, das Interesse seitens der Bevölkerung ist riesig. Ein zunächst für den 2. April angesetzter Termin fiel dem schlechten Wetter zum Opfer.

  • 7. April 1989
    Die EVS will in Ennabeuren am „Heuweg“ zwei Windkrafträder errichten und reicht ein Baugesuch ein: eine 155 kW-Windkraftanlage „Dornier“ bestehend aus einem 22 Meter hohen Stahlmasten mit drei Rotorblättern und eine 155 kW-Windkraftanlage „Enercon“ bestehend aus einem 28 Meter hohen Schleuderbetonmasten, auf dem eine dem Wind nachgeführte Gondel mit acht Meter langen Rotorblättern befestigst ist, ferner ein Umspannwerk und einen meteorologischen Messmasten. Die Anlagen dienen vor allem Testzwecken.

  • 8. Mai 1989
    Der Ausbau der Steinstetter Straße mit Tiefbauarbeiten in Ennabeuren geht los.

  • 15. Juni 1989
    Bereits zum dritten Mal nach 1985 und 1987 nimmt die Gemeinde Heroldstatt als Sieger im Kreiswettbewerb nun am Bezirks- und Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ teil. Es springen eine Bronze-Medaille und ein Geldpreis über 1000 Mark heraus.

  • 11. Juni 1989
    Der Musikverein Sontheim nimmt beim Kreismusikfest in Öpfingen unter Leitung von Dirigent Gregor Baumann erstmals am Wertungsspiel in der Mittelstufe teil und erreicht einen ersten Rang mit Auszeichnung.

  • 30. Juni bis 2. Juli 1989
    Der SV Ennabeuren lädt zu seinem Sommerfest mit Einweihung des erweiterten und renovierten Sportheims ein. Den Gästen ist ein buntes Programm mit viel Sport und Musik geboten. Zum „Tag der offenen Tür“ am Sonntag gehört ein Fußballspiel zwischen dem SV Ennabeuren und der SG Sontheim. Die „Allgäuer Dorfmusikanten“ spielen im Festzelt auf.

  • 18. Juni 1989
    Europawahl mit einem Wahlbezirk in Heroldstatt. Die Wahlbeteiligung ist mit 59,7 Prozent relativ hoch.

  • 7. September 1989
    Bürgermeister Karl Ogger darf in der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe aus den Händen von Minister Dr. Gerhard Weiser die Bronzemedaille entgegennehmen, die die Gemeinde Heroldstatt beim 15. Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ errang. Mit dabei in Karlsruhe sind die Bürgermeister-Stellvertreter Karl Hettrich und Kurt Eckert.

  • 13. September 1989
    Die Gemeinde bringt einen neuen Ortsfaltplan heraus, um der Entwicklung der Gemeinde im neuen Ortszentrum gerecht zu werden.

  • 29. September 1989
    Die Kandidaten der Gemeinderatswahl stellen sich erstmals mit Fotos im „Heroldstatt-Bote“ vor und bitten um Stimmen. Zwei Listen mit der Freien Wählervereinigung und der Bürgerlichen Wählervereinigung liegen vor. Letztmals stellt jeder Ortsteil fünf Ratsmitglieder.

  • 5. Oktober 1989
    Zweiter Seniorennachmittag der Gemeinde in der Berghalle. Es treten auf die Ballettgruppen der Volkshochschule und Allround-Künstler „Paletti“, ferner Volker Pflügner mit seinem Akkordeon.

  • 6. Oktober 1989
    Bürgerversammlung in der Berghalle. Im Vorfeld können Bürger schriftliche Fragen einreichen.

  • 15. Oktober 1989
    Bürgermeisterwahl in Heroldstatt: Erwartungsgemäß stellt sich Amtsinhaber Karl Ogger erneut den Wählern und wird bei einer Wahlbeteiligung von 78,8 Prozent mit einer überzeugenden Mehrheit im Amt bestätigt. Von den 1112 gültigen Stimmen entfallen 1107 auf Karl Ogger. 1431 Bürger durfen zur Wahl gehen, dies tun 1128.

  • 16. Oktober 1989
    Das Windkraftwerk vom Typ Enercon ist erstellt und nimmt seinen Betrieb auf.

  • 22. Oktober 1989
    Gemeinde- und Kreistagswahlen im Lande: Von den 1431 Wahlberechtigten in Heroldstatt gehen 1172 zur Wahl. Die Freie Wählervereinigung kommt auf 6996 Stimmen und damit auf sechs Sitze, die Bürgerliche Wählervereinigung erhält 4133 Stimmen und vier Sitze.

    Gewählt in den Gemeinderat werden aus Ennabeuren Karl Hettrich (1297 Stimmen), Ursula Fülle (1050), Kurt Auwärter (965), Hans Striebel (686) und Rudolf Weberruß (675). Die Vertreter Sontheims am Ratstisch sind Kurt Eckert (1177), Heinrich Kast (770), Hans Werner Breymaier (735), Hans Schönhofer (578) und Siegfried Hoffmann (417).

  • 22. Oktober 1989
    Bei der Kreistagswahl im Wahlbezirk Laichingen können sich durchsetzen Andreas Raab (7773 Stimmen), Karl Ogger (5082 Stimmen), Wolfgang Grupp (2407), Dr. Eberhard Schanbacher (2107) und Franz Heim (1384).

  • 21. November 1989
    Bei einer feierlichen Gemeinderatssitzung verabschiedet Bürgermeister Ogger die Ratsmitglieder Hans Sontheimer, Helmut Zäh und Konrad Strohm, die 21, neun und fünf Jahre dem Gremium angehörten. Ogger verpflichtet die neuen Heroldstatter Gemeinderäte. Einstimmig werden zu den stellvertretenden Bürgermeistern Karl Hettrich und Kurt Eckert gewählt.

  • 1. Dezember 1989
    Beim praktischen Leistungswettbewerb der Handwerksjugend in der Listhalle in Reutlingen wird Dietmar Frenzel Bundessieger. Die Festansprache hält Ministerpräsident Lothar Späth.

  • 22. Dezember 1989
    In seinem Jahresrückblick zählt Bürgermeister Karl Ogger folgende Hauptprojekte auf: Innen- und Außenrenovierung der Schule, Erschließung der neuen Ortsmitte mit Bau von Apotheke und Arztpraxis, Erschließung des Wohnbaugebiets „Am Berg –Birkenweg“ mit 17 Bauplätzen, Kanal- und Straßenarbeiten in der Steinstetter Straße, Bau eines Kanalisationszuleitungssammlers vom Gewerbegebiet „Auf dem Wörth“ zur Kläranlage Nord, die Gaserschließung durch die EGVS in zahlreichen Ortsstraßen und den Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“. Trotz vieler Investitionen sei die Verschuldung auf 973 Mark je Einwohner zurückgegangen, lässt Ogger erfreut wissen.

    Als denkwürdigen Tag in der Geschichte Deutschlands würdigt er den 9. Oktober 1989, den Fall der Berliner Mauer nach 28 Jahren Diktatur und Unfreiheit. Der 9. Oktober sei ein Freudentag für alle Deutschen, betont Ogger.

Das Jahr 1990

  • 1. Januar 1990
    Die Gemeinde Heroldstatt hat jetzt 1990 Einwohner, 988 sind männlich und 1002 weiblich. Es gab 112 Zuzüge und 85 Wegzüge. 17 Geburten stehen 14 Sterbefälle gegenüber.

  • 8. Januar 1990
    Als 2000. Einwohnerin Heroldstatts mit Hauptwohnsitz wird Sandra Manz registriert.

  • 12. Januar 1990
    Für eine weitere Amtszeit von acht Jahren als Bürgermeister der Gemeinde Heroldstatt wird Karl Ogger bei einem Festakt verpflichtet. Der stellvertretende Bürgermeister Karl Hettrich nimmt den Amtseid ab.

  • 9. Februar 1990
    Der Gemeinderat beschließt den Ausbau der Kläranlage Süd im Tiefental nach der neuen Eigenkontrollverordnung und den neuen Einleitungsbedingungen. Bei der Kläranlage Nord wird ein Regenüberlaufbecken gebaut.

  • 19. Februar 1990
    Der Wohnungsbau in Heroldstatt soll weitergehen. So billigt und beschließt der Gemeinderat den Bebauungsplan „Tannen und Hanselesberg“ im Süden Ennabeurens. Ein Satzungsbeschluss erfolgt am 7. Mai. Das Gremium spricht sich für die weitere Erschließung des Wohnbaugebiets „Am Berg – Erlenweg“ aus.

    Der Gemeinderat verabschiedet den Haushaltsplan 1990 mit einem Volumen von 9,76 Millionen Mark, wobei auf den Vermögenshaushalt 5,03 Millionen Mark entfallen. Die meisten Investitionen fließen in den Abwassersektor sowie in die Erschließung der neuen Ortsmitte und des Gewerbegebiets „Auf dem Wörth“.

  • 26. März 1990
    Heroldstatts Räte billigen und beschließen den Bebauungsplanentwurf „Am Berg, Ahorn- und Lärchenweg“ in der neuen Ortsmitte.

  • 4. Mai 1990
    Die EVS lässt wissen, dass sie am Heuweg in Ennabeuren neben dem Windrad vom Typ Enercon in den nächsten Wochen ein weiteres Windkraftwerk errichten wird: Dieses Kraftwerk wird im Gegensatz zum vorhandenen Horizontalachser ein Vertikalachser sein, bei dem sich die Windflügel ähnlich einem Schneebesen senkrecht um die Achse drehen. Das Fundament für diese Anlage vom Typ Darrieus steht bereits.

  • 7. Mai 1990
    Die jährliche Dienstbesprechung der Regierungspräsidien des Ministeriums Ländlicher Raum und des Innenministeriums findet diesmal im Heroldstatter Rathaus statt. Bürgermeister Ogger stellt den Gästen die Gemeinde vor.

  • 7. Mai 1990
    Der Gemeinderat legt die Grundstückspreise neu fest. Für einen voll erschlossenen Bauplatz zahlen Einheimische 75 Euro und Auswärtige 83 Euro. Hinzu kommen pauschal Planungs-, Vermessungs- und Anschlussgebühren.

  • 8. und 9. Mai 1990
    Bei der Woche der Bibliotheken und dem von der UNO ausgerufenen „Jahr des Lesens und Schreibens“ beteiligt sich auch die Gemeindebücherei Heroldstatt mit Workshop, Zaubershow, Vorlesestunden und Bilderbuch-Lesestunden.

  • 6. Juni 1990
    Apothekerin Renate Wirth eröffnet in der neuen Ortsmitte die Alb-Apotheke.

  • 27. Juli bis 31. August 1990
    In Sachen Schülerferienprogramm bietet die Gemeinde Heroldstatt zehn Programmpunkte, bei denen etwa 300 Kinder teilnehmen.

  • 7. September 1990
    Auch die Arztpraxis von Dr. Dieter Schaupp befindet sich jetzt in der neuen Ortsmitte. Parkplätze sind angelegt worden.

  • 7. September 1990
    Die druckknopfgesteuerte Fußgängersignalanlage in der Münsinger Straße in Ennabeuren wird in Betrieb genommen. Vor allem Schüler in Richtung Schule sollen sicher über die Kreisstraße gelangen.

  • 14. September 1990
    Spatenstich für die neue Raiffeisenbank in der neuen Ortsmitte: Diesen führen Bürgermeister Karl Ogger, Architekt Roland Strohhäcker sowie Georg Urban und Heinz Knehr von der Raiffeisenbank aus. Die Baukosten des 2929 Kubikmeter umfassenden Gebäudes sind mit 1,6 Millionen Euro veranschlagt. Derzeit werden die Bankgeschäfte noch in den beiden getrennten Geschäftsstellen in der Hülbenstraße und der Wörthstraße abgewickelt. Ziel der Raiffeisenbanken ist es, die Bankgeschäfte zusammen zu führen und die Selbstständigkeit zu erhalten.

  • 3. Oktober 1990
    Die Vereinigung der beiden deutschen Staaten, der Beitritt der DDR zur BRD, wird vollzogen. Der 3. Oktober wird zum neuen gesetzlichen Feiertag in Deutschland, der 17. Juni als gesetzlicher Feiertag dafür gestrichen.

  • 15. Oktober 1990
    Erstmals befasst sich der Gemeinderat mit dem Neubau eines neuen Gemeindebauhofs. Das Raumprogramm wird festgelegt und der Planungsauftrag vergeben. Der Bauhof soll im Gewerbegebiet „Brunnengässle“ gebaut werden.

  • 13. Oktober 1990
    Unter dem Motto „Heroldstatt musiziert“ laden die musiktreibenden Vereine der Gemeinde zu einem Konzertabend in die Berghalle ein. Alle Chöre aus Heroldstatt singen und die Trachtenkapelle Ennabeuren und der Musikverein Sontheim bestreiten gemeinsam ein großes Finale.

  • 15. Oktober 1990
    Die Gemeinde Heroldstatt wird zur Aufnahme von zwölf Asylbewerbern verpflichtet. Für sieben Personen werden dringend Wohnungen gesucht.

  • 19. Oktober 1990
    Die Windkraftanlage in Heroldstatt entwickelt sich zu einem beliebten Ausflugsziel. Deshalb lässt die Gemeinde bei der Schönstatt-Kapelle und unterhalb von Hermannsbühl Parkplätze anlegen.

  • 12. November 1990
    Ein Mann überfällt die Quelle-Agentur in Ennabeuren, er schlägt die Inhaberin des Geschäfts nieder und erbeutet 420 Mark.

  • 21. November 1990
    Die Gedenkstätte Grafeneck für die Opfer der „Euthanasie“ wird am Buß- und Bettag eingeweiht. Es predigt Landesbischof Dr. Theo Sorg.

  • 22. November 1990
    Seniorennachmittag in der Berghalle mit dem Mundartdichter Kurt Köder.

  • 2. Dezember 1990
    Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wird ein neuer Bundestag gewählt. Die Wahlbeteiligung liegt bei 78,6 Prozent. In Heroldstatt gewinnt die CDU (52,2 Prozent) vor der SPD (26,3), der FPD/DVP (11,8) und den Grünen (4,1).

  • 16. auf 17. Dezember 1990
    Einbruch in die Bäckerei Strohm in Sontheim. Die Diebe stehlen Bargeld aus einem Wandtresor im Büroraum.

  • 21. Dezember 1990
    In seinem Schreiben zum Jahreswechsel erinnert Bürgermeister Ogger an zahlreiche Projekte, die 1990 in Heroldstatt anstanden: Innenrenovierung des Schulgebäudes, Bau einer Zufahrt ins Gewerbegebiet mit Linksabbiegespur, Ausbau der Steinstetter Straße, Erschließung des Gewerbegebiets „Brunnengässle“, Erschließung des Baugebietsabschnitts „Am Berg – Erlenstraße“ mit 18 Bauplätzen, Betriebsansiedlungen im Gewerbegebiet „Auf dem Wörth“, Anlegen der Parkplätze in der neuen Ortsmitte, Aufstellung der Windkraftanlagen und Abschluss der Planungen für das Wohnbaugebiet „Tannen und Hanselesberg“ in Ennabeuren. Trotz erheblicher Investitionen sei die Pro-Kopf-Verschuldung mit 844 Mark unter den Landesdurchschnitt gefallen, so der Rathauschef.

    „Unserer Vaterland ist wieder zusammengewachsen und erfreulicher Weise auf gutem Weg“, sagt Ogger zur allgemeinen Lage in Deutschland und ergänzt: „Der Wohlstand wurde gemehrt, die Konjunktur wieder gefestigt und die Zahl der Arbeitslosen abgebaut.“

Das Jahr 1991

  • 1. Januar 1991
    Im Verlauf von 1990 ist die Einwohnerzahl Heroldstatts deutlich gestiegen, von 1990 auf 2123. 1074 Personen sind männlich und 1049 weiblich. Hoch ist die Zahl der Zuzüge mit 256 gegenüber 125 Wegzügen. An Geburten wurden 24 registriert, an Sterbefällen 22.

  • 13. Januar 1991
    Durch ihren vierten Platz bei den baden-württembergischen Meisterschaften im Bühlertal qualifiziert sich Susanne Holder für die deutschen Meisterschaften der Aktiven im Ski-Langlauf. Diese finden im Rohrmooser Tal bei Oberstdorf statt.

  • 21. Januar 1991
    Der Gemeinderat beschließt den Neubau des Gemeindebauhofs. Architekt ist Volker Pfeiffer aus Nürtingen. Die Baukosten sind mit 1,42 Millionen Mark veranschlagt, ein Landeszuschuss über 650 000 Mark ist zu erwarten. Es hat einen Rauminhalt von 5160 Kubikmeter und eine Nutzfläche von 880 Quadratmeter. Das Modell des neuen Bauhofs ist im Rathaus ausgestellt.

  • 21. Januar 1991
    Heroldstatts Räte verabschieden den Bebauungsplan „Auf dem Wörth IV – Schwabenstraße“. Das Gewerbegebiet in Sontheim soll vergrößert werden.

  • 28. Januar 1991
    Der Gemeinderat berät und verabschiedet dann am 11. März den Haushaltsplan 1991, zu dem erstmals ein Investitionsprogramm für die nächsten fünf Jahre gehört. Vorhaben und Anschaffungen für die kommenden Jahre werden damit mit den zu erwartenden Kosten aufgezeigt. Mit rund fünf Millionen Mark liegt der Haushalt um gut 200 000 Mark über dem des Vorjahres. 3,3 Millionen Mark sind im Vermögenshaushalt für Investitionen eingeplant.

  • 16. März 1991
    Bei der Jahresversammlung des SV Ennabeuren befassen sich die Mitglieder mit einem Antrag der Fußballabteilung über eine Spielgemeinschaft mit der SG Sontheim.

  • 21. März 1991
    Mit Melanie Mößle stellt das Skiteam Heroldstatt erstmals eine Läuferin bei den deutschen Meisterschaften im alpinen Skisport. Im Riesenslalom schafft sie Platz 11, im Slalom scheidet sie leider aus.

  • 12. April 1991
    Die Vereinsvertreter des SV Ennabeuren und der SG Sontheim kommen im Sportheim Ennabeuren zu einer gemeinsamen Ausschuss-Sitzung zusammen. Fusionsgespräche der beiden Sportvereine kommen ins Rollen.

  • 26. April 1991
    Die beiden Sportvereine SV Ennabeuren und SG Sontheim gründen als einen gemeinsamen Dachverein den SC Heroldstatt. Diese Gründungsversammlung findet in den Veranstaltungsräumen der Berghalle statt.

  • 22. April 1991
    Für den Neubau des Gemeindebauhofs vergibt der Gemeinderat zahlreiche Gewerke.

  • 3. Mai 1991
    In der neuen Ortsmitte werden weitere Parkplätze als Rasenpflaster angelegt. Die Arbeiten führt der Bauhof nebst der restlichen Bepflanzung aus.

  • 13. Mai 1991
    Aufgrund hoher Investitionskosten von 1,8 Millionen Mark für die 23 Jahre alte und überholungsbedürftige Kläranlage Nord spricht sich der Gemeinderat für die Stilllegung dieser mechanisch-biologischen Kläranlage aus. Das Abwasser wird nun von der alten Kläranlage zum Zuleitungssammler in Ennabeuren und dann zur neuen Kläranlage Süd im Tiefental mittels eines Pumpwerks und einer Druckleitung befordert.

  • 28. Mai 1991
    Die Fußballabteilungen des SV Enanbeuren und der SG Sontheim tun sich zusammen und bilden eine Abteilung Fußball im Dachverein SC Heroldstatt. Ein Spiel- und Übungsbetrieb 1991/92 wird erstellt und eine Abteilungsordnung im Sportheim in Ennabeuren beschlossen.

  • 7. Juni 1991
    Die Satzung des SC Heroldstatt tritt gemäß der Gründungsversammlung von 26. April in Kraft. Die bisherigen aktiven Mitglieder der beiden Stammvereine (SV Ennabeuren und SG Sontheim) werden zu Mitgliedern im SC Heroldstatt berufen.

  • 10. Juni 1991
    Spatenstich für den neuen Bauhof im Brunnengäßle in Ennabeuren.

  • 14. bis 16. Juni 1991
    Der SV Ennabeuren feiert sein 60-jähriges Bestehen mit Fußball- und Tennisturnieren, nebst einem Festabend mit Ehrungen. Erstmals läuft eine Fußballmannschaft des SC Heroldstatt auf, die ein Freundschaftsspiel gegen den SV Westerheim bestreitet.

  • 17. Juni 1991
    Die Firma Eckle aus Langenau beginnt mit den Erschließungsarbeiten für das 6,53 Hektar große Wohnbaugebiet „Tannen- und Hanselesberg“. 53 Bauplätze werden dort ausgewiesen, zudem gibt es noch auf einer Fläche von 4300 Quadratmetern Platz für Miet- und Eigentumswohnungen.

  • 25. Juni 1991
    Beim Seniorennachmittag in der Berghalle zeigt Forstinspektor Harry Späth Filme und Laichingens Bürgermeister Andreas Raab stellt sein neues Buch „D’Kloba send schon drenna“ vor.

  • 1. Juli 1991
    Das von Gerhard Ege entworfene und von Hermann Loritz gefertigte Modell für ein Ortsschild für Heroldstatt wird dem Gemeinderat vorgestellt. Es handelt sich um eine Fachwerkkonstruktion.

  • 5. Juli 1991
    Bürgermeister Karl Ogger wird als Vertreter des Alb-Donau-Kreises Mitglied im Regionalverband Donau-Iller. Die konstituierende Sitzung findet in Memmingen statt.

  • 6. und 7. Juli 1991
    Mit der Chorgemeinschaft Heroldstatt, der SG Sontheim, dem Musikverein Sontheim und der Albvereinsgruppe Sontheim veranstalten jetzt vier Vereine des Heroldstatter Ortsteils die Backhaushockete rund um das Sontheimer Backhaus.

  • 14. Juli 1991
    Die neue aktive Fußballmannschaft des SC Heroldstatt stellt sich bei einem Pokalturnier in Mehrstetten vor. Einem furiosen Auftaktsieg mit 5:1 gegen Ehestetten folgt die Ernüchterung gegen Ehingen-Süd mit 1:3.

  • 17. Juli 1991
    Zum Auftakt des Schülerferienprogramms gastiert das Wittener Kinder- und Jugendtheater mit dem Stück „Neues vom Räuber Hotzenplotz“ in der Berghalle.

  • 17. August 1991
    Zu seiner ersten Partie in der Punktspielrunde empfängt der SC Heroldstatt in Sontheim den TSV Berghülen. Beim Bezirkspokalspiel eine Woche zuvor sprang ein 4:1-Sieg gegen den TSV Bernstadt heraus.

  • 30. August 1991
    Das Skiteam bildet eine Skiabteilung im SC Heroldstatt, wie bei einer Versammlung beschlossen wird. Eine Abteilungsordnung wird verabschiedet und ein Abteilungsausschuss gebildet. 

  • 31. August 1991
    Die Gemeinde Heroldstatt und die Schwäbische Zeitung veranstalten rund um die Berghalle den 1. Heroldstatter Flohmarkt mit großem Familienfest.

  • 10. und 11. Oktober 1991
    In der Ulmer und Münsinger Straße wird der Fein-Asphaltbelag aufgetragen. Die Tiefbau- und Straßenarbeiten finden ihren Abschluss.

  • 14. November 1991
    Seniorennachmittag in der Berghalle, bei dem die neue Apothekerin Renate Wirth einen Vortrag über „Das abnehmende Durstgefühl im Alter“ referiert.

  • 15. November 1991
    Nach der Gründungsversammlung im April richtet der SC Heroldstatt seine erste Mitgliederversammlung im Sportheim Ennabeuren aus.

  • 9. Dezember 1991
    Staatssekretär a. D. und Landtagsabgeordneter Ventur Schöttle besichtigt die neue Ortsmitte Heroldstatts und spricht im Gemeinderat über aktuelle kommunalpolitische Themen. Er stellt den Zweitkandidaten der CDU bei der Landtagswahl 1992 im Wahlkreis Ulm vor, den Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion Karl Traub. Ventur Schöttle erläutert den geplanten Ausbau der L230. Er lässt wissen, dass der Truppenübungsplatz in deutsche Hand, das heißt in die der Bundeswehr, übergeben werde.

Das Jahr 1992

  • 1. Januar 1992
    Die Einwohnerzahl Heroldstatts ist bis Jahresende 1991 von 2123 auf 2192 gestiegen. Es gab 221 Zuzüge und 171 Wegzüge, ferner 32 Geburten bei 13 Sterbefällen.

  • 26. Januar 1992
    Bei den baden-württembergischen Skilanglauf-Meisterschaften in Meßstetten schafft Corinna Vetter einen ersten Platz.

  • 27. Januar 1992
    Der Hallenboden der Berghalle muss saniert werden, davon erfährt der Gemeinderat. Der eingebaute flächenelastische Boden ist zu ersetzen.

    Für den Bereich „Sportanlage Ober dem Steigle/Waldstetter Weg“ stellt der Gemeinderat einen Bebauungsplan auf, um für die vorhandenen Sportstätten planungsrechtliche Voraussetzungen und Erweiterungsmöglichkeiten zu schaffen.

  • 21. Februar 1992
    Die Gefriergemeinschaft trifft sich zu einer wichtigen Versammlung im Gasthaus Lamm. Es geht um notwendige Reparaturen.

  • 16. März 1992
    Der Gemeinderat verabschiedet den Haushalt 1992 mit einem Volumen von 11,35 Millionen Mark. Bürgermeister Karl Ogger spricht in seiner Haushaltsrede von einem „absoluten Rekordwert“. Schwerpunkt bei den Investitionen bei einer Summe von 5,74 Millionen Mark bilden Kanalauswechslungen, der Bau des Zuleitungssammlers und des Pumpwerks für die Abwasserversorgung und der Neubau des Gemeindebauhofs. Eine Erhöhung der Schulden wir eingeplant, die 1993 zurückgefahren werden sollen.

  • 5. April 1992
    Landtagswahl in Baden-Württemberg. Von 1607 Wahlberechtigten gehen 1148 zur Wahl. In Heroldstatt liegt die CDU klar vorne.

  • 5. April 1992
    Die Raiffeisenbank lädt am Wahltag für den Landtag zum „Tag der offenen Tür“ in ihre neuen Räumlichkeiten in der Ortsmitte ein.

  • 6. April 1992
    Der Gemeinderat vergibt Arbeiten für den neuen Gemeindebauhof. Das Gremium vergibt zudem die Bauarbeiten für den Kanalisations-Zuleitungssammlung Nord II und für die Erschließung des Gewerbegebiets „Auf dem Wörth IV –Schwabenstraße“.

  • 16. April 1992
    Anlässlich mehrerer Feierlichkeiten das Jahr über zu ihrem 100-jährigen Bestehen veranstaltet die Ortsgruppe Ennabeuren im Schwäbischen Albverein einen Fotowettbewerb und bittet um Fotos zum Thema „Heimat“. Die Preisverleihung ist für Pfingstmontag, 8. Juni, festgesetzt. 19 Teilnehmer reichen 86 Bilder ein. Bürgermeister Karl Ogger übergibt die Preise.

  • 8. und 9. August 1992
    Der Dorfhock in Ennabeuren steht im Zeichen des 100-jährigen Bestehens der Ortsgruppe Ennabeuren im Schwäbischen Albverein.

  • 16. August 1992
    Die geschichtliche Wanderung durch Ennabeuren anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Ortsgruppe Ennabeuren im Schwäbischen Albverein führt zu den Kirchen und Kapellen und den kirchlichen Gebäuden in Ennabeuren.

  • 12. und 13. September 1992
    Der Schwäbische Albverein Ennabeuren feiert den 100. Geburtstag. Höhepunkte der Jubiläumsfeierlichkeiten bilden am Samstag ein Festabend in der Berghalle und am Sonntag das Eintreffen von Wandergruppen aus allen Himmelsrichtungen. Fahnenwimpel werden ausgegeben. Zum Jubiläum gehören eine Festschrift und eine interessante Ausstellung.

  • 19. September 1992
    Anlässlich der Einweihung des neuen gemeinsamen Bankgebäudes lädt die neue Raiffeisenbank eG, die aus den Raiffeisenbanken von Ennabeuren und Sontheim entstanden ist, zu einer Weinprobe mit humorvollen Beiträgen und Musik ein.

  • 16. Oktober 1992
    Bürgerversammlung in der Berghalle, bei der der Musikverein Sontheim den musikalischen Akzent setzt. Bei der Versammlung schlägt Bürgermeister Karl Ogger vor, die Unechte Teilortswahl in Heroldstatt abzuschaffen. Er sagt auch warum: weil die Gemeinde gut zusammengewachsen sei und es kein Ortsteil-Denken im Gemeinderat gebe. Beide Ortsteile seien gleichberechtigte Partner.

  • 6. November 1992
    Seniorennachmittag in der Berghalle mit einem Männerballett.

  • 13. November 1992
    Erste Generalversammlung der neuen Raiffeisenbank eG zum Geschäftsjahr 1991 mit Wahlen. Die Neufassung der Satzung soll verabschiedet werden.

  • 27. November 1992
    Der SC Heroldstatt hält seine zweite ordentliche Mitgliederversammlung im Sportheim in Sontheim ab.

  • 13. Dezember 1992
    „Tag der offenen Tür“ mit Führungen im Pumpwerk Heroldstatt Nord. Nach 18-monatiger Bauzeit können die neuen Abwasseranlagen in Betrieb genommen werden. Für 3,5 Millionen Mark wurden ein neues Pumpwerk mit Regenüberlaufbecken, Sickerbecken und eine Abwasserdruckanlage geschaffen.

  • 24. Dezember 1992
    In seinem Grußwort zum Jahreswechsel 1992/93 geht Bürgermeister Karl Ogger auf die allgemeine Unzufriedenheit der Bürger mit der Bundespolitik ein und zeigt Konfliktpunkte auf. Als Fortschritte bei der gemeindlichen Infrastruktur nennt der Rathauschef die umfangreichen Arbeiten im Pumpwerk Heroldstatt Nord, die Erschließungsarbeiten im Baugebiet „Tannen und Hanselesberg“ mit 60 Bauplätzen, den Neubau des Gemeindebauhofs, die Sanierung des Bodens in der Berghalle, den Straßen- und Gehwegausbau, die Innenrenovierung der Schule, die Erweiterung des Gewerbegebiets „Auf dem Wörth IV – Schwabenstraße“,   das Anlegen der Parkplätze in der neuen Ortsmitte und die Kanaluntersuchungen im Zuge der Eigenkontrollverordnung.

Das Jahr 1993

  • 1. Januar 1993
    Die Gemeinde Heroldstatt hat jetzt 2216 Einwohner, 1115 männliche und 1101 weibliche. Geburten gab es im vergangenen Jahr 30, Sterbefälle 15.

  • 2. Januar 1993
    Heroldstatts Gemeinderäte schließen sich einem Aufruf des Landes gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit an und verurteilen jede Form von Übergriffen auf Asylbewerber. Am 21. Januar findet in der Sontheimer Kirche ein ökumenischer Gottesdienst für Frieden und gegen Fremdenfeindlichkeit statt.

  • 1. Februar 1993
    Mit der Kanal- und Wasserleitungserneuerung in der Lange Straße und Laichinger Straße soll 1993 begonnen werden. Der Gemeinderat gibt den Ausbau der Straßenabschnitte für 1,35 Millionen Mark in Auftrag. In Sontheim entsteht eine große Baustelle, eine örtliche Umleitung wird installiert.

  • 1. März 1993
    Der Gemeinderat verabschiedet den Haushalt 1993 bei einem Gesamtvolumen von 9,23 Millionen Mark, wobei 3,05 Millionen Mark auf den Vermögenshaushalt entfallen. Schwerpunkt der Investitionen ist der Ausbau der Lange Straße und Laichinger Straße sowie die Restfinanzierung für den Gemeindebauhof. Die Kosten der deutschen Wiedervereinigung bekommen auch die Kommunen zu spüren.

  • 22. März 1993
    In den Veranstaltungsräumen der Berghalle wird eine Spiel- und Kleingruppe für die Betreuung von Kleinkindern eingerichtet, da der Kindergarten in Sontheim voll belegt ist.

  • 13. April 1993
    Renovierungen im Innenbereich des Sontheimer Kindergartens starten. Eine weitere Baustelle im Ort: Der Außenbereich beim Bauhof wird gestaltet und der Recyclinghof angelegt.

  • 1. Mai 1993
    Die katholische Kirchengemeinde Ennabeuren plant die Sanierung ihres Kindergartens bei Kosten von fast 200 000 Mark. Die Heizung im evangelischen Kindergarten Ennabeuren wird von Öl auf Gas umgestellt.

  • 4. Mari 1993
    Der Recyclinghof wird vom bisherigen Standort beim Regenüberlaufbecken in Ennabeuren zum neuen Gemeindebauhof verlegt, wo er neu eingerichtet wurde. Das Duale System Deutschland (DSD) wird im Landkreis und auch in Heroldstatt eingeführt. Wiederverwertbare Stoffe sollen recycelt werden.

  • 7. Mai 1993
    Die Gemeinde verkauft das ehemalige Farrenstallgebäude in der Weberstraße.

  • 9. Mai 1993
    Der neue Gemeindebauhof steht und kann bei einem „Tag der offenen Tür“ angeschaut werden. Die Bevölkerung ist zu einem Rundgang durch das zweigeschossige Gebäude eingeladen.

  • 23. Mai 1993
    Die Albwasserversorgungsgruppe VIII/IX hat in ihr Wasserwerk Gundershofen erhebliche Investitionen getätigt und ein neues Pumpwerk mit Überwachungs- und Steuerungseinrichtungen installiert. Das Pumpwerk Gundershofen kann bei einem „Tag der offenen Tür“ besichtigt werden.

  • 8. Juni 1993
    Der Gemeinderat bringt das Bebauungsplanverfahren „Sportanlage Ober dem Steigle/Waldstetter Weg“ zum Abschluss und folgt den Empfehlungen des Landratsamts, keine Flächen am Randbereich für eine Wohnbebauung auszuweisen.

  • 22. Juni 1993
    Die Volkstanzgruppe im Schwäbischen Albverein Sontheim lädt zu einem schwäbisch-schwedischen Abend in die Berghalle ein. Zu Gast in Heroldstatt ist die Volkstanzgruppe „Volgsjögillet“ aus Schweden.

  • 30. Juni 1993
    Die Tennis-Juniorinnen des SC Heroldstatt holen erstmalig den Bezirksmeistertitel.

  • 1. Juli 1993
    Die Gemeinde Heroldstatt erhält eine neue Postleitzahl: 72535 Heroldstatt

  • 5. Juli 1993
    Abschaffung der Unechten Teilortswahl: Im Hinblick auf die Entwicklung der Gemeinde Heroldstatt kommen die Gemeinderäte zu der Überzeugung, dass die Abschaffung der Unechten Teilortswahl reif sei. Die Räte betonen, dass es in der Vergangenheit keine ortsteilbezogenen Abstimmungen im Gremium gab oder gar ein Ortsteil bevorzugt wurde. Der Gemeinderat folgt einstimmig dem Antrag der Verwaltung und dem Vorschlag von Bürgermeister Karl Ogger, die Unechte Teilortswahl abzuschaffen. So entfällt künftig die Regelung, dass jeder Ortsteil fünf Ratsmitglieder stellt.

  • 15. Juli 1993
    Beim Krankenhaus in Laichingen erfolgt nach dem Bau von altersgerechten Wohnungen als weiterer Abschnitt ein Anbau für pflegebbedürftige Menschen. Für diese Einrichtung erwirbt sich die Gemeinde Heroldstatt Belegungsrechte für drei Pflegebetten.

  • 20. August 1993
    Luftbilder von der neuen Ortsmitte von Heroldstatt sind zu haben, auf dem der Bergfriedhof, die Berghalle, das Rathaus, die Raiffeisenbank, die Apotheke und Arztpraxen sowie das Baugebiet „Am Berg“ zu sehen sind.

  • 21. und 22. August 1993
    2. Heroldstatter Flohmarkt mit Bergfest und Einweihung der neuen Ortsmitte: Hobbykünstler präsentieren ihre Kunstwerke. Der Erlös der Veranstaltung wie der aus einer Großverlosung kommt der Altenhilfe und Altenpflege der Gemeinde zugute. Die Besucher dürfen sich auf ein unterhaltsames Programm mit viel Musik, Sport und Spiel freuen. Zur Einweihungsfeier am Samstagnachmittag spielt die Trachtenkapelle Ennabeuren auf, Festredner sind neben Bürgermeister Karl Ogger, Staatssekretär Werner Baumhauer vom Finanzministerium, Landrat Dr. Wolfgang Schürle, der Landtagsabgeordnete Ventur Schöttle und Pfarrer Wolfgang Henkel aus Sontheim. Der Sonntag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst.

    Zu der Einweihung der neuen Ortsmitte erklärt Bürgermeister Ogger: „Wir können 20 Jahre nach der Gemeindereform eine sehr wichtige Etappe in der Entwicklung unserer Gemeinde Heroldstatt abschließen und haben aufgrund der äußerst gelungenen Gestaltung geradezu die Pflicht, dies mit einem großen Fest zu feiern. Mit der Entscheidung zum Zusammenschluss der ehemaligen Gemeinden Ennabeuren und Sontheim zur neuen Gemeinde Heroldstatt haben die damals Verantwortlichen gehandelt und eine leistungsfähige, moderne und entwicklungsfähige Gemeinde geschaffen, die damals vor allem ihre Selbständigkeit bewahren konnte. Bereits damals war die einhellige Meinung der Beteiligten, dass langfristig ein neues Ortszentrum, zwischen den beiden Ortsteilen gelegen, geschaffen werden soll.“

    Der Durchbruch zur Verwirklichung der neuen Ortsmitte sei Heroldstatt 1986 gelungen, als die Gemeinde in das Landessanierungsprogramm aufgenommen wurde und sie als Modellfall für die Schaffung einer neuen Mitte galt, erläutert Bürgermeister Ogger. Zuschüsse in Höhe von rund 5,8 Millionen Mark ließ das Land nach Heroldstatt für die neue Ortsmitte fließen, wobei die Gesamtkosten bei rund 12,5 Millionen Mark liegen.

  • 17. Oktober 1993
    Im Rahmen des Oktoberfestes des Musikvereins Sontheim wird Dirigent Gregor Baumann verabschiedet, der acht Jahre der musikalische Leiter war.

  • 22. Oktober 1993
    Der Seniorennachmittag in der Berghalle kommt sehr gut an.

  • 29. Oktober 1993
    Freudige Mitteilung von Bürgermeister Ogger: Die Einweihungsfeier der neuen Ortsmitte hat einen Überschuss von 45 300 Mark erbracht, die der Altenhilfe und Altenpflege der Gemeinde zugutekommen. Sie erwirbt sich im Anbau beim Laichinger Krankenhaus drei Pflegebetten zum Preis von 140 000 Mark.

  • 15. November 1993
    Für das 27 Jahre alte Ford-Tragkraftspritzenfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt ist eine Ersatzbeschaffung notwendig, da die Zulassung nur noch befristet ist. Der Gemeinderat beschließt als Ersatz den Kauf eines Löschfahrzeugs 16/12 bei einem Eigenanteil der Gemeinde von 247 000 Mark.

  • 9. Dezember 1993
    Für die Stickstoffentfernung muss der Kläranlage umgerüstet werden. Die Kosten betragen 134 000 Mark. Die Hundesteuer in der Gemeinde wird von 90 auf 120 Mark je Hund angehoben.

  • 12. Dezember 1993
    Die katholische Kirchengemeinde lädt zu einem „Tag der offenen Tür“ in ihren renovierten Kindergarten. Der Feier folgt ein gemütliches Beisammensein im Josefshaus, dem Gemeindehaus der katholischen Kirchengemeinde.

  • 24. Dezember 1993
    In seinen Glückwünschen zum Jahreswechsel geht Bürgermeister Karl Ogger auf die Wiedervereinigung Deutschlands ein, die mit hohen Kosten und Herausforderungen verbunden sei. Zwischen Wünschenswertem und Machbaren müsse in Zukunft abgewogen werden, betont Ogger und blickt auf die Leistungen in 1993: Erwerb von Belegungsrechten im Laichinger Krankenhaus, die Inbetriebnahme des Gemeindebauhofs, die Erschließung von Gewerbeland an der Schwabenstraße, die Innenrenovierung der Schule, die Beteiligung der Gemeinde am Interkommunalen Industrie- und Gewerbegebiet Laichinger Alb mit zwölf Prozent und natürlich auf die Einweihung der neuen Ortsmitte mit Beteiligung aller Vereine.

  • 26. Dezember 1993
    Zu Weihnachten öffnet der Wiesenhof seine Pforte und lädt zur Einkehr. Zur Eröffnungsfeier spielt Alleinunterhalter Bernd Uidl auf.

Das Jahr 1994

  • 1. Januar 1994
    Die Einwohnerzahl Heroldstatts bleibt steigend, sie kletterte von 2216 auf 2276. Zum Jahreswechsel sind 1147 Personen männlich und 1129 weiblich. 31 Geburten stehen 14 Sterbefälle gegenüber und 166 Zuzügen 123 Wegzüge.

  • 20. Januar 1994
    Tierärztin Martina Rupp eröffnet eine Tierpraxis in der Bergstraße 15.

  • 24. Januar 1994
    Früh bringt Kämmerer Werner Zimmermann wieder den Haushalt ein, in dem für 1994 ein Sparkurs zu sehen ist. Er hat im Verwaltungshaushalt ein Volumen von 5,87 Millionen Mark und im Vermögenshaushalt von 1,12 Millionen. An Schulden sollen 162 000 Mark abgebaut werden, so dass die Pro-Kopf-Verschuldung auf 1183 Mark fallen soll   .

    Der Gemeinderat beschließt den Bebauungsplan „Am Berg – Ahorn- und Lärchenweg“ in abgeänderter Form.

  • 3. Februar 1994
    Landrat Dr. Wolfgang Schürle besucht Heroldstatt. Er trägt sich ins Goldene Buch der Gemeinde ein und besichtigt mehrere Betriebe.

  • Februar 1994
    Bürgermeister Karl Ogger vertritt die Gemeinde Heroldstatt beim Spatenstich für das Interkommunale Gewerbegebiet Laichinger Alb, bei dem Heroldstatt mit zwölf Prozent beteiligt ist. 40 Hektar Fläche werden im Osten Laichingens an der L230 erschlossen.

  • März 1994
    Mitglieder einer japanischen Volkstanzgruppe gastieren auf Einladung der Volkstanzgruppe im Schwäbischen Albverein Sontheim in Heroldstatt und begeistern mit Tänzen in der Berghalle.

  • Mai 1994
    Im Baugebiet „Am Berg“ erschließt die Gemeinde einen weiteren Abschnitt mit 26 neuen Bauplätzen, von denen bereits 13 an einheimische Interessenten veräußert sind.

  • 15. Mai 1994
    Rege Bautätigkeit herrscht im Baugebiet „Tannen und Hanselesberg“, wo bis auf fünf Bauplätze alle Flächen veräußert sind.

    Der Gemeinderat befasst sich in mehreren Sitzungen mit der Entwicklung der Schülerzahlen und mit der Raumsituation an der Schule. Um künftig alle Schüler Heroldstatts unterzubringen, sprechen sich die Räte für einen Anbau mit vier Klassenzimmern aus. Architekt Volker Pfeiffer aus Nürtingen wird mit Planungen für den Anbau beauftragt. Nach ersten Kostenschätzungen werden 1,65 Millionen Mark für die Erweiterung notwendig.

  • 18. März 1994
    Mit dem Blick auf das 25-jährige Bestehen der Gemeinde Heroldstatt aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Ennabeuren und Sontheim am 1. Oktober 1973 möchte Bürgermeister Karl Ogger ein Heimatbuch zur Geschichte der beiden Dörfer herausgeben und bittet um freiwillige Mitarbeiter.

  • 19. März 1994
    Eröffnung des „Schweizers Lädle“ im Brunnengässle 5 beim Gemeindebauhof.

  • 16. Mai 1994
    Die Gemeinde legt sich eine Klärschlammpresse zum Preis von 19 000 Mark zu, um den neuen Regelungen bei der Klärschlammentsorgung gerecht zu werden. Landwirte dürfen nur noch geringe Mengen Klärschlamm auf den Feldern ausbringen.

  • 16. Mai 1994
    Der Gemeinderat genehmigt ein Info-Zentrum der EVS bei den Windrädern am Heuweg in Ennabeuren. Doch aus der EVS-Zentrale in Stuttgart kommt ein Stop-Signal, da Sparmaßnahmen anstehen.

  • 21. Mai 1994
    Der aktiven Fußballmannschaft des SC Heroldstatt gelingt der Aufstieg von der Kreisliga B Alb in die Kreisliga A Alb.

  • 27. Mai 1994
    Die Kandidaten für den Heroldstatter Gemeinderat stellen sich vor. Mit der Freien Wählervereinigung, der Bürgerlichen Wählervereinigung und der Unabhängigen Wählervereinigung gibt es drei Listen. 32 Kandidaten und Kandidatinnen stellen sich den Wählern.

  • 12. Juni 1994
    Gemeinderatswahlen in Heroldstatt mit drei Listen und mit Abschaffung der Unechten Teilortswahl. Kandidaten aus Sontheim und Ennabeuren werden nicht mehr gesondert aufgeführt und berücksichtigt. Von 1621 Wahlberechtigten geben 1372 ihre Stimmen ab, insgesamt 13 329 gültige Stimmen. Die Freie Wählervereinigung kommt auf 6539 Stimmen (fünf Sitze), die Bürgerliche Wählervereinigung auf 3857 Stimmen (drei Sitze) und die Unabhängige Wählervereinigung auf 2933 Stimmen (zwei Sitze).

    Den Sprung an den Ratstisch schaffen Karl Hettrich (1415 Stimmen), Kurt Eckert (967), Rudolf Weberruß (687), Dietmar Frenzel (751) und Hans-Werner Breymaier (618) für die Freie Wählervereinigung. Kurt Auwärter (1057), Heinrich Kast (614) und Siegfried Hoffmann (564) vertreten die Bürgerliche Wählervereinigung. Von der neuen Unabhängigen Wählervereinigung schaffen es Ingrid Dussler (731) und Friedrich Anhorn (455) an den Ratstisch.

  • 12. Juni 1994
    Bei der Kreistagswahl für den Wahlkreis VI Laichingen wurden in den Kreistag gewählt Karl Ogger (9002 Stimmen), Andreas Raab (7132), Wolfgang Grupp (3389), Michael Riedel (2833), Kurt Wörner (1986) sowie über ein Ausgleichsmandat Bernhard Schweizer (2585) und Martin Schwenkmezger (2385). Karl Ogger aus Heroldstatt konnte im Gebiet der Laichinger Alb mit Abstand die meisten Stimmen holen.

  • 25. Juni 1994
    Erstmals veranstalten die Sportvereine Heroldstatts das Bergfestival, bei dem mehrere Bands aufspielen. Im Vorfeld des Bergfestivals werden ein Flohmarkt und ein Street-Basketballturnier mit 22 Teams veranstaltet.

  • 9. und 10. Juli 1994
    Bei der Backhaushockete in Sontheim bilden die neue Festgemeinschaft der Musikverein Sontheim, die Chorgemeinschaft Heroldstatt und der Schwäbische Albverein Sontheim. Nicht mehr dabei ist die SG Sontheim.

  • 2. September 1994
    Bei einer feierlichen Gemeinderatssitzung werden die Gemeinderäte verpflichtet und in ihr Amt eingeführt. Verabschiedet werden die Ratsmitglieder Ursula Fülle, Hans Schönhofer und Hans Striebel. Zu den stellvertretenden Bürgermeistern werden Karl Hettrich und Kurt Eckert gewählt.

  • 23. bis 25. September 1994
    Unter dem Motto „Mit Pauken und Trompeten“ wird das Landhotel „Wiesenhof“ offiziell eingeweiht. Einem Dorfabend am Samstag mit örtlichen Vereinen folgt am Sonntag ein bunter Abend mit den Geschwistern Hofmann, der Föhrenberger Blasmusik und den Blaulichtsängern vom Polizeichor Frankfurt.

  • 4. Oktober 1994
    Erneut wird in den Veranstaltungsräumen der Berghalle eine Spielgruppe eingerichtet, da nicht alle Kinder einen Platz in den Kindergärten bekommen.

  • 16. Oktober 1994
    Bundestagswahl in Deutschland. Die Wahlbeteiligung in Heroldstatt liegt bei 82,6 Prozent und ist damit sehr hoch.

  • 15. November 1994
    Seit Mitte November ist die Lange Straße wieder befahrbar, in der wie in der Laichinger Straße in den zurückliegenden zwei Jahren die Kanäle und Wasserleitungen ausgewechselt wurden und die Straße neu ausgebaut wurde. Zwei neue Omnibuswartehallen nebst Fahrradabstellplätzen wurden installiert. Die Kosten liegen bei 2,8 Millionen Mark, das Land steuert einen Zuschuss von 1,4 Millionen Mark bei.

  • 10. Dezember 1994
    Die drei Heroldstatter Sportvereine laden zu einer gemeinsamen Jahresfeier in die Berghalle ein. Eine Saalwette gehört zum bunten Programm.

  • 23. Dezember 1994
    In seinem Grußwort zum Jahreswechsel geht Bürgermeister Ogger auf die hohe Arbeitslosigkeit in Deutschland mit 3,4 Millionen Arbeitssuchenden ein. Er bedauert, dass auch in Heroldstatt Menschen betroffen sind, so etwa bei der Firma Pendy. Dort müssen zum neuen Jahr zahlreiche Mitarbeiter mit der Kündigung rechnen. Schwerpunkt bei den Investitionen im neuen Jahr bilde der Schulhausanbau, sagt Ogger und wünscht sich von den Bürgern Optimismus und Zuversicht fürs neue Jahr.

Das Jahr 1995

  • 1. Januar 1995
    2323 Personen gegenüber 2276 im Vorjahr leben jetzt in Heroldstatt. Im Jahr 1994 gab es 26 Geburten bei 17 Todesfällen. 162 Zuzügen stehen 124 Wegzüge gegenüber.

  • 23. Januar 1995
    Der Gemeinderat verabschiedet einen Rekordhaushalt bei einem Volumen von 15,13 Millionen Mark, wobei der Vermögenshaushalt sage und schreibe 7,46 Millionen Mark enthält. Doch die Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen: Denn die Gemeinde muss über 4,46 Millionen Mark als Beitrage aus der Erschließung der Wohnbaugebiete „Tannen und Hanselesberg“ und „Auf dem Wörth III“ an die Landeskreditbank Kommunal-Finanz zurückbezahlen. Schwerpunkte der Investitionen in 1995 bilden der Schulhausanbau und der Kauf des Feuerwehrfahrzeugs LF 16/12.

  • 4. Februar 1995
    Der Landfrauenverein Heroldstatt sowie der Musikverein Sontheim und der Schwäbische Albverein Sontheim feiern „Zehn Jahre Lichtmessabend“ in der Berghalle. Serviert werden Maultaschen, viel Musik und das Theaterstück „Uff’s Aldedoil“.

  • 14. Februar 1995
    Heinrich Bayer verstirbt im Alter von 77 Jahren. Er wirkte von 1948 bis 1980 im Gemeinderat mit und hatte das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters inne. Bayer war Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande und Träger der Ehrenmedaille des Gemeindetags.

  • 3. bis 4. März 1995
    Die 1. Heroldstatter Frühjahrsausstellung mit Verkauf findet statt. Fünf örtliche Betriebe nehmen teil, Initiator ist Hans-Werner Breymaier. Die Ausstellung soll 1996 in großem Rahmen stattfinden.

  • 28. März 1995
    Bürgermeister Karl Ogger hält erstmals eine Kinder- und Jugendsprechstunde im Rathaus ab und lädt die jüngeren Mitbürger zum Gedankenaustausch ein.

  • 27. März 1995
    Architekt Volker Pfeiffer aus Nürtingen legt dem Gemeinderat die Planungen für den Schulhausneubau vor. In zweigeschossigen Anbau sollen vier Klassenzimmer bei einer Größe von je 60,2 Quadratmeter entstehen sowie ein Flur mit 28,5 Quadratmeter und ein Informationsbereich mit 25 Quadratmeter. Die Kosten werden mit 1,7 Millionen Mark veranschlagt.

    Der Gemeinderat befasst sich mit der Sanierung und dem Umbau der Kläranlage im Tiefental, die eine Phosphatfällung erhält.

  • 31. März 1995
    360 Personen kommen zur Bürgerversammlung und hören von den Aufgaben und Vorhaben der Gemeinde. Bürgermeister Ogger gibt einen Rechenschaftsbericht ab und erläutert Vorhaben.

  • 14. März 1995
    22 Sechst- und Neuntklässler beteiligen sich bei einer Aufforstungsaktion der Gemeinde im Vogelschutzgehölz Meisenloh und pflanzen rund 1000 Pflanzen.

  • 1. April 1995
    Das umgebaute Lehrerwohnhaus erhält eine neue Heizzentrale und soll wieder für schulische Zwecke verwendet werden: für den EDV-Unterricht. Schüler sollen den Umgang mit Computern erlernen.

  • 18. Mai. 1995
    Jüngere Mitbürger und Jugendliche sind zu einer Informationsveranstaltung in Sachen „offene Jugendarbeit“ eingeladen. Ein Vertreter des Kreisjugendamts des Alb-Donau-Kreises ist zu Gast.

  • 22. Mai 1995
    Der Heroldstatter Gemeinderat befasst sich mit der Rückübertragung der Abgaben-, Kassen- und Rechnungsgeschäfte vom Gemeindeverwaltungsverband Laichinger Alb (GVV) an die Gemeinde Heroldstatt. Dies wird im Laufe des Jahres umgesetzt.

  • 23. Mai 1995
    Ein knallroter englischer Doppeldeckerbus steht bei der Schule und informiert die Schüler und alle Einwohner über Müll und Müllentsorgung, Recycling sowie darüber, wie die Umwelt zu schonen ist.

  • 3. und 5. Juni 1995
    Die Trachtenkapelle Ennabeuren besucht das zweite Deutsche Bundesmusikfest in Münster in Westfalen und holt unter der Leitung von Dirigent Reiner Manz im Wertungsspiel in der Mittelstufe das Prädikat „sehr gut“.

  • 10. und 11. Juni 1995
    Der SV Ennabeuren richtet ein Sommerfest und dabei erstmals ein Straßen- und Vereinsturnier für Hobbyfußballer aus. Zu sehen ist auch ein Damen-Einlagespiel von Mitgliedern der Chorgemeinschaft und des SC Heroldstatt.

  • 17. Juni 1995
    Die Trachtenkapelle und der katholische Kirchenchor richten ihr zweites Serenadenkonzert aus. Dieses findet diesmal in der Dorfmitte Ennabeurens statt.

  • 19. Juni 1995
    Um für den Winterdienst besser ausgestattet zu sein, kauft die Gemeinde einen gebrauchten Unimog U 1200 mit 1300 Betriebsstunden zum Preis von 64 000 Mark. Laut Gemeinderatsbeschluss liegt das Schneeräumen auf den Straßen jetzt ganz in Gemeindehand, auch der im Gutsbezirk Breithülen.

  • 2. Juli 1995
    Im Rahmen der „Gläsernen Produktion“ veranstaltet das Landwirtschaftsamt Ehingen auf drei landwirtschaftlichen Betrieben in Heroldstatt einen „Tag der offenen Tür“, der von der Bevölkerung sehr gut angenommen wird.

  • 23. Juli 1995
    Einweihung des neuen Spielplatzes beim katholischen Kindergarten Mariengart, der auch durch den freiwilligen Einsatz vieler Eltern angelegt werden konnte.

  • 23. bis 28. August 1995
    Die Volkstanz- und Trachtengruppe Sontheim im Schwäbischen Albverein veranstaltet in Heroldstatt ein Volkstanzfestival, bei dem 120 Gäste aus Griechenland, Belgien (Flamen) und Ungarn mitwirken. Vertreter der Gruppen werden im Rathaus von Bürgermeister Karl Ogger empfangen.

  • August 1995
    240 Kinder nehmen am Ferienprogramm der Gemeinde teil und erleben interessante und spannende Tage bei vielen Aktionen.

  • 8. September 1995
    Funker aus dem Golfstaat Kuweit weilen in Heroldstatt. Bürgermeister Karl Ogger heißt die Gäste willkommen, die sich in das Goldene Buch der Gemeinde eintragen.

  • 11. September 1995
    Der Wunsch vieler Jugendlichen geht in Erfüllung: Ein Jugendclub wird in der Floriansstube der Freiwilligen Feuerwehr gegründet und die Weichen für eine offene Jugendarbeit werden gestellt 25 junge Menschen kommen zur Gründungsversammlung. Ein Jugendraum wird im alten Heizöllagerraum der Schule eingerichtet.

  • 30. September und 1. Oktober 1995
    Die Albwasserversorgungsgruppe VIII/IX feiert ihr 125-jähriges Bestehen. Zu der Gruppe gehört auch die Gemeinde Heroldstatt, die ihr Frischwasser aus der Schmiech bezieht. Bei dem Festakt wird das renovierte, frühere Pumpwerk Teuringshofen, das erste der Albwasserversorgung insgesamt, als technisches Kulturdenkmal der Bevölkerung präsentiert. Das Museum in Teuringshofen soll die Anfänge der Wasserversorgung auf die Alb dokumentieren.

  • 12. September 1995
    Der Gemeinderat will das Gewerbegebiet erweitern und stellt für das Gebiet „Auf dem Wörth V – Herrenäcker“ einen Bebauungsplan auf.

  • 15. September 1995
    Im Blaubeurer Weg und im Einmündungsbereich des Justinger Wegs wird die Straße ausgebaut. Die mehr als 100 Jahre alte Wasserleitung wird ausgetauscht. Die Kosten liegen bei 200 000 Mark.

  • 1. Oktober 1995
    Schließung der Postfiliale in Ennabeuren. Bürgermeister Ogger bedauert den Schritt der Deutschen Post AG und verspricht baldigen Ersatz in der Lange Straße in Sontheim.

  • 8. Oktober 1995
    Investitur von Pfarrer Hans-Martin Klink bei der evangelischen Kirchengemeinde Ennabeuren. Dem Festgottesdienst folgt ein Stehempfang. Hans-Martin Klink ist der Nachfolger von Pfarrer Helmut Trömel.

  • 8. Oktober 1995
    Die Um- und Erweiterungsarbeiten auf der Kläranlage sind bei Kosten von zwei Millionen Mark abgeschlossen. Diese waren für die Phosphatfällung und den Stickstoffabbau notwendig geworden. Aufgrund der guten Reinigungswerte darf die Gemeinde bis 2012 ihr geklärtes Abwasser im Karstgebiet zur Versickerung bringen. Bei einem „Tag der offenen Tür“ kann die Bevölkerung die Kläranlage besichtigten. 1000 Besucher schauen bei sonnigem Herbstwetter vorbei und versuchen ihr Glück bei der großen Tombola.

  • 1. Oktober 1995
    Die Stadt Laichingen und die Gemeinden Heroldstatt, Merklingen und Nellingen haben sich entschieden, die Finanzverwaltung, die Gemeindekasse sowie das Steuer- und Gebührenamt wieder auf die Rathäuser zurückzuholen. Der Gemeindeverwaltungsverband (GVV) Laichinger Alb ist damit nur noch für den Flächennutzungsplan, für Straßenverkehrs- und Bußgeldangelegenheit sowie für die Gemeindeverbindungsstraßen zuständig.

  • Oktober 1995
    Im Baugebiet „Am Berg – Ahorn- und Lärchenweg“ hat die Gemeinde 26 weitere Bauplätze erschlossen und 15 an einheimische Interessenten verkauft. Im Gewerbegebiet „Auf dem Wörth“ werden zwei Gewerbebauplätze veräußert.

  • 6. November 1998
    Der Gemeinderat stellt den Bebauungsplan „Am Berg IV – Buchenweg“ auf. 

  • 26. November 1995
    Nach fast siebenmonatiger Bauzeit ist die Renovierung der katholischen Kirche im ersten Bauabschnitt abgeschlossen. Bei einem Festgottesdienst mit Dekan Josef Kaupp wird sie feierlich eingeweiht. Die Kosten liegen bei 550 000 Euro. Am Abend trägt der Chor „Gospodi“ der Diözese Rottenburg-Stuttgart byzantinische Vespergesänge vor.

  • 9. und 10. Dezember 1995
    Der erste Heroldstatter Weihnachtsmarkt findet in der neuen Ortsmitte statt. Viele Besucher schlendern entlang der 30 Stände. Es ist ein musikalisches Rahmenprogramm durch die Vereine und Schule geboten.

  • 11. Dezember 1995
    Noch 1995 wird der Haushalt für 1996 eingebracht und vorberaten.

  • 22. Dezember 1995
    In seinem Jahresbericht blickt Bürgermeister Karl Ogger auf die immer noch anhaltende Rezession und die hohe Arbeitslosigkeit. Zu der Lage in Heroldstatt sagt er: „In unserer Gemeinde sind wir erfreulicher Weise in der glücklichen Lage, viele Einrichtungen in finanziell schwierigen Zeiten geschaffen zu haben. Und trotzdem gibt es auch in den kommenden Jahren neue Wünsche und Aufgaben, die sorgfältig auf ihre Finanzierbarkeit geprüft werden müssen, denn gemeindliche Finanzen werden wie überall knapper.“

Das Jahr 1996

  • 1. Januar 1996
    Genau um 40 Personen ist die Einwohnerzahl Heroldstatts im Jahr 1995 gestiegen, und zwar von 2323 auf 2363. 167 Zuzügen standen 145 Wegzüge entgegen. Im zurückliegenden Jahr gab es 34 Geburten bei 16 Sterbefällen.

  • 1. Januar 1996
    Mit Beginn des Jahres 1996 übernimmt die Freiwillige Feuerwehr auch den Brandschutz für Breithülen, das noch zum Gutsbezirk Münsingen gehört. Von diesem bekommt die Gemeinde Heroldstatt das voll ausgerüstete TSF-Feuerwehrfahrzeug, das Heroldstatts Wehrmänner in einen Mannschaftstransportwagen umbauen. Dafür wird der 30 Jahre alte Ford-Transit der Heroldstatter Wehr veräußert.

  • 11. Januar 1996
    Nach den Weihnachtsfeiern dürfen die Schüler der Grund- und Hauptschule ihre neue Schulküche beziehen. Dem Einbau der neuen Schulküche ging eine Elektroverkabelung voraus. Malerarbeiten standen an. Die Gesamtkosten betragen 61 000 Mark.

  • 22. Januar 1996
    Der Gemeinderat verabschiedet den Haushaltsplan 1996 mit einem Volumen von 8,37 Millionen Mark, der vom Schuldenabbau geprägt ist. Bis zum Jahresende soll die Verschuldung der Gemeinde auf 2003 Mark zurückgefahren werden, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 882 Mark entspricht. Die gesamtwirtschaftliche Lage in Deutschland wirkt sich auf den Haushalt mit Mindereinnahmen aus. Gemeinderat Karl Hettrich kommentiert das Zahlenwerk so: „Die fetten Jahre sind vorbei, die mageren kommen.“

  • 3. Februar 1996
    Im Rahmen des Lichtmessabends von Chorgemeinschaft, Musikverein und Albverein Sontheim zeichnet Bürgermeister Karl Ogger die engagierte stellvertretende Vorsitzende des Landfrauenvereins, Lina Bühle, aus. Zu sehen ist das Theaterstück „Dam ond Büble“.

  • 17. Februar 1996
    Der Film „Als das Wasser den Berg hinauffloß – 125 Jahre Albwasserversorgung“ von Gunter Haug wird im Südwest-Fernsehen ausgestrahlt. Vor 125 Jahren fand auf der Schwäbischen Alb mit dem Bau von Wasserleitungen eine technische und physikalische Revolution statt, dank des Einsatzes und Willens von Ingenieur Karl Ehmann.

  • 4. März 1996
    Der Gemeinderat vergibt eine ganze Reihe von Gewerken für den Schulhausanbau.

  • 8. bis 10. März 1996
    Mehr als 4000 Besucher kommen zur ersten Heroldstatter Leistungs- und Verkaufsschau, an der sich 25 örtliche Firmen und Handwerksbetriebe beteiligen. Diese unterstreichen ihr Leistungsvermögen. Es gibt ein Rahmenprogramm mit Spielen und Unterhaltung. Die Aussteller zeigen sich sehr zufrieden. Der Termin für die zweite Leistungs- und Verkaufsschau wird bereits festgelegt: Die zweite Auflage soll vom 13. bis 15. März steigen.

  • 18. März 1996
    Unmittelbar neben den 1989 erstellten Windrädern möchte die EVS zwei weitere und höhere Anlagen errichten, bei Höhen von 85 und 101 Metern und Leistungen von 500 kW beziehungsweise 1500 kW. Von dem neuen Anlagenkonzept erfährt der Gemeinderat in der Sitzung am 18. März. Die Aufstellung erfolgt allerdings nicht, da mit der Wehrbereichsverwaltung Stuttgart keine Einigung erzielt wird. Angeblich stehen Belange der Landesverteidigung der Windkraftnutzung entgegen. Bei dem Standort im Nordwesten Ennabeurens soll eine Einflugschneise in den Münsinger Truppenübungsplatz erhalten bleiben.

  • 18. März 1996
    Der Gemeinderat beschließt den Bebauungsplan „Am Berg VI – Buchenweg“ für weitere Wohnbebauung sowie „Auf dem Wörth V – Herrenäcker“ für weitere Gewerbeflächen.

  • März 1996
    Neue Räumlichkeiten für die Schüler der Grund- und Hauptschule: Um die Voraussetzungen für den Zusatzunterricht in der zehnten Klasse zu schaffen, hat die Gemeinde die ehemalige Lehrerwohnung in Fachräume für den Technik- und Informatikunterricht umgebaut, die nun zur Verfügung stehen. Die Kosten belaufen sich auf 120 000 Mark.

  • 24. März 1996
    Der zwölfte Landtag in Baden-Württemberg wird gewählt. Von 1682 Wahlberechtigen geben in Heroldstatt 1183 ihre Stimme ab, so dass die Wahlbeteiligung bei 67,6 Prozent liegt. Die CDU kommt auf 41,9 Prozent, die SPD auf 22,5. Die Republikaner erreichen überraschend 10,3 Prozent. Karl Traub wird im Wahlkreis 65 Ehingen in den Landtag gewählt.

  • 29. März 1996
    Start für den Schulhausanbau mit einem symbolischen Spatenstich, bei dem Architekt Volker Pfeiffer, Pfarrer Hans-Martin Klink, Rektor Helmut Gernth und Bürgermeister Karl Ogger zum Spaten greifen. Mit der Schulhauserweiterung werden vier neue Klassenzimmer und zwei Funktionsräume geschaffen.

  • 30. März 1996
    Die Trachtenkapelle Ennabeuren kann ihr 25-jähriges Bestehen feiern. Ihr musikalisches Können unterstreicht das Ensemble unter Leitung von Reiner Manz bei einem imposanten Frühjahrskonzert. Zu hören im ersten Konzertteil sind die Werke „Morgenstimmung“, „Legende“ und „Miss Saigon“. Bei dem Konzert werden zahlreiche Gründungsmitglieder der Kapelle geehrt.

  • 14. Mai 1996
    In Laichingen findet eine Anti-Drogen-Disco statt, zu der die Gemeinde Heroldsttatt einen Shuttle-Bus einsetzt.

  • 1. und 2. Juni 1996
    Der Musikverein Sontheim richtet das traditionelle Musikertreffen „Rund um den Römerstein“ aus. Zum Auftakt bei einem Festabend veranstalten Sontheims Musiker ein Wunschkonzert. Aus 30 Vorschlägen kann die Bevölkerung zehn Titel wählen.

  • 19. Mai 1996
    „Tag der offenen Tür“ bei der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt mit Übergabe des neu angeschaffenen Feuerwehrfahrzeugs LF 16/12. Das neue Fahrzeug kostet 390 000 Mark, es war eine Ersatzbeschaffung für das 30 Jahre alte Tragkraftspritzenfahrzeug.

  • 26. Mai 1996
    Der Höhlenverein Sontheim lädt zu seinem traditionellen Höhlenfest, bei dem die „Hintere Kohlhaldenhöhle“ angeschaut werden kann. Der Höhlenverein kommt 1996 ins Schwabenalter und darf sein 40-jähriges Bestehen feiern. Bei einem Festabend mit einer Ausstellung werden zahlreiche Vereinsmitglieder geehrt, der Vorsitzende Richard Kaupp erhält die Landesehrennadel.

  • 7. Juni 1996
    Zum überraschenden Verzicht von Laichingens Bürgermeister Andreas Raab auf eine weitere Kandidatur in der Leinenweberstadt erklärt Bürgermeister Karl Ogger: „Ich habe mich auf das Interesse aus Laichingen sehr gefreut. Doch nach langer Überlegung und in Absprache mit meiner Familie bin ich zu der Entscheidung gelangt, auf eine Kandidatur in Laichingen zu verzichten.“ Gleichzeitig lässt Ogger wissen, dass er für eine dritte Amtsperiode in Heroldstatt bereit sei und kandidieren werde.

  • 21. Juni 1996
    Im evangelischen Kindergarten in Sontheim wird der Kleingruppenraum vergrößert, in dem dann 18 Kinder betreut werden dürfen. Die leer stehende Wohnung im Obergeschoss des Gebäudes in der Bergstraße 4 wird umgebaut, wie der Gemeinderat festlegt. Die Gemeinde Heroldstatt kann damit den Rechtsanspruch aller dreijährigen Kinder auf einen Kindergartenplatz erfüllen. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

  • 17. Juli 1996
    Nach dreimonatiger Bauzeit kann am Erweiterungsbau der Grund- und Hauptschule das Richtfest gefeiert werden.

  • 24. und 25. August 1996
    Zum dritten Mal in Folge veranstalten die Sportvereine der Gemeinde das Bergfestival, das in einem 1300-Personen-Zelt stattfindet. Die Bands „Carry on“, „Blues Kraft“ und „Shake your wife“ treten auf. Am Sonntag musizieren im Festzelt „d’Laudl’s”.

  • 15. September 1996
    Pfarrvikar Karl-Friedrich Schmid feiert seinen Einführungsgottesdienst in der Peter- und Paulskirche in Sontheim.

  • 28. September 1996
    Sein 25-jähriges Jubiläum als Dirigent kann Arthur Zimmermann feiern. Bei einer Geistlichen Abendmusik der Chorgemeinschaft Heroldstatt in der Sontheimer Kirche erhält er aus den Händen von Bürgermeister Ogger die silberne Gemeindemedaille verliehen.

  • 26. September 1996
    Bürgermeister Karl Ogger lädt erneut zu einer Kinder- und Jugendsprechstunde in sein Amtszimmer ein.

  • 11. bis 13. Oktober 1996
    Die Jugendlichen aus Heroldstatt erhalten den Schlüssel für ihren hergerichteten Jugendraum in der Schule und laden am Samstagabend zu einer Eröffnungsfeier mit Jugenddisco ein. Am Sonntag kann die Bevölkerung bei einem „Tag der offenen Tür“ den neuen Jugendclub anschauen. Die Gemeinde hat für 100 000 Mark unter Mithilfe von Jugendlichen und des Bauhofs den Heizöllagerraum im Untergeschoss der Schule umgebaut.

  • Oktober 1996
    Die neue Omnibuswartehalle wird in der Hülbenstraße in Ennabeuren aufgebaut.

  • 31. Oktober 1996
    „Wir können ruhig mit etwas weniger Wehleidigkeit und mehr Gottvertrauen in die Zukunft schreiten“, sagt Ministerpräsident Erwin Teufel bei einem Besuch in Laichingen auf Einladung der Volksbank Laichingen. Diese feiert ihr 125-jähriges Bestehen, auch mit einem Benefiztheater am 2. November im Messezelt beim Waldstadion, bei dem Gerda und Peter Steiner in Aktion treten.

  • 7. und 8. Dezember 1996
    Erneut findet der Heroldstatter Weihnachtsmarkt in der Ortsmitte mit zahlreichen Marktständen und mit einer Großverlosung für die Altenpflege und Altenhilfe statt.

  • 8. Dezember 1996
    Der katholische Kirchenchor Ennabeuren singt im ökumenischen Geist und gibt in der Oppinger Michaelskirche ein Konzert mit adventlichen und weihnachtlichen Weisen.

  • 16. Dezember 1996
    Der Landtagsabgeordnete Karl Traub kommt zu einer Bürgersprechstunde ins Heroldstatter Rathaus.

  • 20. Dezember 1996
    In seinem Jahresrückblick geht Bürgermeister Karl Ogger auf die 1996 gegründete Gemeindeentwicklungs-GmbH ein, deren Ziel und Zweck es ist, ohne finanzielles Risiko brachliegende Flächen und Gebäude in den alten Ortskernen einer sinnvollen Verwendung zuzuführen und die Dorfentwicklung in den Ortskernen zu fördern. Zudem ist die neue Gemeindeentwicklungs-GmbH, bestehend aus den Gemeinderatsmitgliedern, für die Erschließung und Finanzierung der neuen Baugebiete zuständig. Als wichtigste Baumaßnahme in 1996 sieht Ogger den Anbau an die Schule. Mit einem Goethe-Zitat endet sein Gruß zum Jahreswechsel: „Jedes Jahr des Menschen hat sein eigenes Glück, seine eigenen Hoffnungen und Aussichten.“

Das Jahr 1997

  • 1. Januar 1997
    Erneut ist die Einwohnerzahl gestiegen, wie Anfang Januar in der Statistik der Gemeinde zu 1996 nachzulesen ist. Sie kletterte von 2363 auf 2389 Einwohner bei 29 Geburten und 21 Sterbefällen. Zu verzeichnen sind 130 Zuzüge und 112 Wegzüge.

  • 11. Januar 1997
    Bei der Jahresversammlung der Chorgemeinschaft Heroldstatt ehrt Konrad Blank als Vorsitzender des Schwäbischen Sängerbundes für 50-jährige Sängertätigkeit Anna Ruopp, Frieda Geißler, Anna Paulus und Konrad Barth. Zu Ehrenmitgliedern des Vereins werden Lorenz Mühle, Rudolf Schauflinger und Hartmut Fromm ernannt.

  • 25. Januar 1997
    Der SC Heroldstatt richtet unter der Regie seines Vorsitzenden Werner Knehr erstmals eine Jugendversammlung in der Berghalle aus. Die Jugendlichen im Verein sollen mehr Mitsprache bekommen. Ein Jugendleiter und ein Jugendsprecher werden gewählt. Im Vorfeld der Wahlen zeigen Bundesliga-Basketballer der SSV Ulm 1846 ihr Können mit dem Ball und unter dem Korb.

  • 30. Januar 1997
    Nach einer grundlegenden Renovierung kann das Sportheim Sontheim eingeweiht werden. Zahlreiche Vereinsmitglieder brachten sich bei den Renovierungsarbeiten ein.

  • 24. Januar 1997
    Die landwirtschaftlichen Ortsvereine Sontheim und Ennabeuren im Bauernverband Ehingen schließen sich zum Ortsverein Heroldstatt zusammen. Diesem stehen als gleichberechtigte Ortsobmänner Hans Striebel jun. und Hans Barth vor. Die bisherigen Ortsobmänner Hans Bührle und Hans Striebel sen. stellen altershalber ihre Ämter zur Verfügung. Der Zusammenschluss der beiden Ortsgruppen erfolgt einstimmig.

  • 26. Januar 1997
    „70 Jahre Schönstatt-Schwesternschaft“ wird mit einem Festgottesdienst in der Kirche Mutter Maria und einem Stehempfang im Josefshaus gefeiert.

  • 14. Februar 1997
    Die drei Sportvereine Heroldstatts laden zu einer Informations- und Diskussionsrunde in Sachen Fusion der drei Vereine ins Sportheim Ennabeuren ein.

  • 16. Februar 1997
    Der Jugendclub lädt Kinder ab sechs Jahren und Jugendliche zu einem „Kino-Nachmittag“ in den Jugendraum ein. Gezeigt werden die Filme „Ein Schweinchen namens Babe“ und „Curly Sue – Ein Lockenkopf sorgt für Wirbel“.

  • 17. Februar 1997
    Der Gemeinderat verabschiedet den Haushaltsplan 1997 bei einem Volumen von 9,13 Millionen Mark, wobei 1,85 Millionen Mark den Vermögenshaushalt bilden. Bürgermeister Karl Ogger bezeichnet die Finanzlage als „bescheiden“, da das Land die Gemeinden immer mehr schröpfe. Trotzdem soll die Verschuldung auf 866 Euro je Einwohner reduziert werden.

  • 9. März 1997
    Die Renovierung des evangelischen Gemeindehauses in Ennabeuren ist abgeschlossen und wird bei einem Festgottesdienst eingeweiht. Dank der Mitwirkung zahlreicher Gemeindeglieder können erhebliche Kosten eingespart werden.

  • 11. März 1997
    Der geplante Verschmelzungsvertrag, die Satzung und die Jahresabschlüsse des Sportclubs Heroldstatt, des SV Ennabeuren und der SG Sontheim liegen zur Einsicht in den Sportheimen aus. Die Fusion der drei Sportvereine soll verwirklicht werden.

  • 16. März 1997
    „Tag der offenen Tür“ im evangelischen Kindergarten in Sontheim in der Bergstraße nach umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten. Im Erdgeschoss findet sich jetzt eine neu eingebaute Küche, der Büro- und Ausweichgruppenraum, im Untergeschoss und Obergeschoss sind die Gruppenräume. Bastelarbeiten von Eltern sind ausgestellt, zudem viele Fotos aus vergangenen Kindergartenzeiten.

  • 22. März 1997
    Das gelungene gemeinsame Frühjahrskonzert der Trachtenkapelle Ennabeuren und der Chorgemeinschaft Heroldstatt ist ein Abend des Abschieds, denn Chorleiter Arthur Zimmermann beendet seine musikalische Leitung. Den Taktstock übergibt er an Gisela Haßler.

  • 27. März 1997
    Die Mitglieder des SC Heroldstatt, des SV Ennabeuren und der SG Sontheim stimmen am Gründonnerstag, 27. März, bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit dafür, sich in einem Verein zusammenzuschließen. Alle Vereinsmitglieder gehören nun zum SC Heroldstatt.

  • 24. März 1997
    Neue Wege der Bürgerinformation beschreitet Bürgermeister Karl Ogger mit kommunalpolitischen Früh- und Dämmerschoppen bei den Vereinen das Jahr über. Bei den Landfrauen ist er zu einem kommunalpolitischen Nachmittag am 24. März zu Gast. Am 20. April ist er im Sportheim in Sontheim zu Besuch, am 24. April im Sportheim in Ennabeuren.

  • 2. Mai 1997
    Hans Sontheimer, Träger der Ehrenmedaille des Gemeindetags, ist im 68. Lebensjahr verstorben. Er gehörte von 1968 bis 1986 dem Gemeinderat an.

  • Mai 1997
    Im Baugebiet „Am Berg – Buchenweg“ werden 62 Bauplätze erschlossen. Die Heroldstatt Gemeinde-Entwicklungs GmbH hat die Firma Götz aus Schelklingen mit den Erschließungsarbeiten beauftragt. In der Lange Straße hat die Gemeinde-Entwicklungs GmbH zwei ältere Häuser erworben, dort soll eine Neubebauung stattfinden.

  • 2. Juni 1997
    Die Deutsche Post AG eröffnet eine Agentur im Geschenkartikelgeschäft von Claudia Schweizer im Brunnengässle in Ennabeuren.

  • 12. Juni 1997
    Der seit Februar amtierende Regierungspräsident Hubert Wicker und Landrat Dr. Wolfgang Schürle besuchen Heroldstatt. Die Trachtenkapelle begrüßt die Gäste musikalisch. Einer Ortsbesichtigung folgt in den Veranstaltungsräumen der Berghalle ein kommunalpolitisches Gespräch mit den Bürgermeistern des Alb-Donau-Kreises.

  • 14. und 15. Juni 1997
    Sommerfest des SC Heroldstatt auf dem Sportplatz in Ennabeuren mit Übertragung des DFB-Pokalendspiels des VfB Stuttgart gegen den FC Energie Cottbus und einem Straßenfußballturnier.

  • 27. bis 29. Juni 1997
    Bergfestival des SC Heroldstatt bei viel Sport und Musik und einem Pop-Open-Air. Die „Jazz-Band 47“ aus Munderkingen ist zu Gast.

  • 4. und 5. Juli 1997
    Zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt legen bei den Leistungsübungen der Wehren aus dem Alb-Donau-Kreis in Ulm-Lehr das Leistungsabzeichen in Bronze ab. 26 Feuerwehren mit 41 Gruppen beteiligen sich an den Wettbewerben.

  • 25. und 25. Juli 1997
    Rechtzeitig zum Schuljahrsende kann die erweiterte Grund- und Hauptschule eingeweiht werden. Mit dem Anbau verfügt die Schule jetzt über vier weitere Klassenzimmer und zwei Inforäume. Auch das Lehrerzimmer und der Verwaltungsbereich können nach einem Umbau ihrer Bestimmung übergeben werden. Im Außenbereich haben die Schüler jetzt den Drachenplatz, der unter der Regie des Bauhofs gestaltet wurde. Die Baukosten liegen bei insgesamt 1,8 Millionen Euro, wobei zwei Drittel der Summe Fördergelder sind.

    Bei einem Festakt mit vielen Grußworten und einem „Tag der offenen Tür“ wird der Abschluss der umfangreichen Bauarbeiten gefeiert.

  • 5. September 1997
    Auf das 25-jährige Gemeindejubiläum in Heroldstatt wird hingewiesen. Das runde Jubiläum soll am 21. Juni 1998 mit einem großen Festumzug begangen werden. Anregungen aus der Bürgerschaft sind erwünscht, die Organisation für den historischen Festzug liegt in den Händen von Kurt Eckert.

  • 1. Oktober 1997
    Als neues Vorstandsmitglied bei der Raiffeisenbank Heroldstatt stellt sich Gerhard Weber vor. Er ist der Nachfolger des ausgeschiedenen Heinz Knehr, der 34 Jahre hauptamtliches Vorstandsmitglied war.

  • 2. Oktober 1997
    Die stellvertretenden Bürgermeister Karl Hettrich und Kurt Eckert rufen die Bevölkerung auf, zur Bürgermeisterwahl zu gehen. Eine gute Wahlbeteiligung stärke die kommunale Kraft der Gemeinde und das Wirken des Bürgermeisters gegenüber den Kreis-, Landes- und Bundesbehörden.

  • 3. Oktober 1997
    Der Kinderchor der Chorgemeinschaft Heroldstatt erhält einen Namen: Er heißt jetzt „Pusteblume“.

  • 10. Oktober 1997
    Auch die Vereinsvertreter rufen die Bevölkerung im „Heroldstatt-Bote“ zur Bürgermeisterwahl auf.

  • 12. Oktober 1997
    Bürgermeister Karl Ogger erhält bei seiner Wiederwahl einen überwältigenden Vertrauensbeweis. Bei einer Wahlbeteiligung von 72,1 Prozent wird er mit 99,5 Prozent der Stimmen im Amt als Bürgermeister der Gemeinde Heroldstatt klar bestätigt. Von 1746 Wahlberechtigten geben 1259 ihre Stimme ab. Von den 1227 gültigen Stimmen erhält Ogger 1222.

  • 18. Oktober 1997
    Der Jugendclub Heroldstatt organisiert sein erstes Oktoberfest und bietet Weißwurst und Bier im Jugendrau. Er möchte ein Stück „Münchner Wiesn“ nach Heroldstatt holen.

  • 26. Oktober 1997
    Bürgermeister Karl Ogger lädt anlässlich seines 50. Geburtstags zu einem privaten Stehempfang in die Berghalle ein.

  • 27. bis 11. Oktober 1997
    Die Gemeindebücherei Heroldstatt, die noch im Rathaus zu finden ist, feiert ihren zehnten Geburtstag mit Autorenlesungen, Theater und Flohmarkt. Rund 100 Jungen und Mädchen verfolgen das Kindertheater „TamBambura“ mit dem Stück „Pira fliegt durchs Wunderbuch“. Zu Gast auf der Alb ist auch Karl Napf alias Ralf Jandel, der in seinen humoristischen Beiträgen der schwäbischen Seele auf den Grund schaut. Und auch Bernd Kohlhepp taucht in der Berghalle auf und nimmt manche Besucher auf die Schippe und präsentiert sein Kabarettprogramm „Hämmerle schlägt zurück“.

  • 31. Oktober 1997
    Nach Abschluss der Verschmelzungsmodalitäten lädt der SC Heroldstatt zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein, bei der eine Reihe von Wahlen vollzogen wird.

  • 10. November 1997
    Der Martinsritt unter dem Motto „Aus Liebe teilen“ ist 1997 ein besonderer, denn die katholische Kirche feiert den 1600. Todestag des Heiligen von Tours. Bischof Martin ist der Diözesanheilige der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

  • 1. Dezember 1997
    Der Gemeinderat befasst sich mit dem Investitionsprogramm der Jahre 1998 bis 2002 mit einem Volumen von 12,5 Millionen Mark. Geplant ist auch ein Anbau an die Berghalle bei Kosten von 900 000 Mark für weitere Veranstaltungs- und Lagerräume.

  • 6. und 7. Dezember 1997
    Der Weihnachtsmarkt in Heroldstatt findet mit 25 Marktständen erneut in der Ortsmitte statt. Ein musikalisches Rahmenprogramm ist geboten.

  • 13. Dezember 1997
    Nach der Verschmelzung mit dem SV Ennabeuren und der SG Sontheim richtet der 1991 gegründete SC Heroldstatt seine erste Jahresfeier aus.

  • 19. Dezember 1997
    In seinem Grußwort zu Weihnachten bedankt sich Bürgermeister Karl Ogger nochmals für den „hervorragenden Vertrauensbeweis“ bei der Bürgermeisterwahl am 12. Oktober 1997. Erfreut äußert er sich über den Abbau der Schulden in der Gemeinde auf 790 Mark je Einwohner.

  • 21. Dezember 1997
    Katholischer Kirchenchor und Chorgemeinschaft Heroldstatt laden am 4. Adventssonntag zu ihrem ersten gemeinsamen Adventskonzert ein.

Das Jahr 1998

  • 1. Januar 1998
    1998 wird das Jubiläum „25 Jahre Heroldstatt“ groß gefeiert. Zahlreiche Veranstaltungen einschließlich eines großen historischen Festzugs finden zu der silbernen Hochzeit der Gemeinden Ennabeuren und Sontheim das Jahr über statt. Leicht um sechs Personen zurückgegangen ist die Einwohnerzahl Heroldstatt 1997, sie sank von 2389 auf 2383. Registriert wurden im zurückliegenden Jahr 30 Geburten und 23 Sterbefälle, ferner 123 Zuzüge und 135 Wegzüge.

  • 1. Januar 1998
    Mit der Donau-Iller-Nahverkehrs-Verbund GmbH wird das Bus- und Bahnfahren attraktiver für die Region gemacht. Gegenüber früher gibt es nur noch einen Tarifverbund und somit auch nur einen Fahrschein.

  • 9. Januar 1998
    Bei einer feierlichen Gemeinderatssitzung verpflichtet der stellvertretende Bürgermeister Karl Hettrich den wiedergewählten Karl Ogger für eine dritte Amtsperiode als Bürgermeister der Gemeinde Heroldstatt.

  • 19. Januar 1998
    Der Gemeindeverwaltungsverband Laichinger Alb stellt den neuen Flächennutzungsplan bis zum Jahr 2010 auf. Die Gemeinde Heroldstatt lässt 5,4 Hektar Wohnland im Gebiet „Am Berg – Haselweg“ ausweisen, ferner 1,8 Hektar Mischfläche im Gebiet „Grabenäcker“ sowie 4,7 Hektar Gewerbeflächen „Auf dem Wörth“ und 1,1 Hektar im Areal „Grabenäcker“. Dies legt der Gemeinderat in der Sitzung am 19. Januar fest.

  • 31. Januar 1998
    Beim Lichtmessabend des Landfrauenvereins Heroldstatt, des Musikvereins und des Albvereins Sontheim wird Hans Schönhofer mit der Landesehrennadel für seine Verdienste um den Albverein und der Volkstanzgruppe Sontheim ausgezeichnet. Bürgermeister Ogger lobt das engagierte Wirken Schönhofers in der Gemeinde, der auch die Lichtmessabende wiederbelebt habe. Die Theaterstücke „Koi hoffnungsloser Fall“ und „Beim Krautschneida“ bringen die Landfrauen auf die Bühne.

  • 4. Februar 1998
    Der Gemeinderat berät den Haushaltsplan 1998, bei dem der Verwaltungshaushalt ein Volumen von 8,31 Millionen Mark hat und damit um 1,03 Millionen Mark über dem des Vorjahres liegt. Die Personalausgaben weisen dabei 17 Prozent aus. Der Vermögenshaushalt umfasst 5,09 Millionen Mark. Das meiste Geld ist für den Anbau an die Berghalle und für den Wasser- und Abwassersektor vorgesehen. Ein Anstieg der Verschuldung auf 1,92 Millionen Mark oder 824 Mark je Einwohner ist eingeplant.

  • 21. Februar 1998
    Der SC Heroldstatt lädt zu einer Faschingsparty ins Sportheim Ennabeuren ein.

  • 6. März 1998
    Der „Heroldstatt-Bote“ erscheint in einem neuen Layout. Er soll übersichtlicher erscheinen. Der Leser muss sich an ein neues Erscheinungsbild mit drei Spalten gewöhnen.

  • 7. März 1998
    Der Musikverein Sontheim feiert seinen 70. Geburtstag mit einem imposanten Jubiläumskonzert mit Tanzeinlagen. Dirigent Volker Pflügner und sein Ensemble präsentieren ein vielfältiges Musikprogramm mit Werken von Verdi und der „West Side Story“ sowie dem „Entry March“ von Tschaikowski.

  • 13. bis 15 März 1998
    Die 2. Heroldstatter Verkaufs- und Leistungsschau findet in und bei der Berghalle statt, bei der sich 26 Handwerks- und Handelsbetriebe beteiligen. Die nächste dritte Ausstellung ist für den 16. bis 18. März 2001 geplant. Zugunsten der örtlichen Kindergärten gibt es eine Verlosung.

  • 22. März 1998
    Zum historischen Festumzug „25 Jahre Heroldstatt“ findet unter der Leitung von Kurt Eckert ein Informations- und Ausspracheabend statt.

  • 25. März 1998
    Benefizkonzert des Heeresmusikkorps 10 aus Ulm zugunsten der Altenpflege und Altenhilfe in der Berghalle im Jubiläumsjahr der Gemeinde Heroldstatt, die 1998 ihr 25-jähriges Bestehen feiern kann. Bislang hat die Gemeinde 110 000 Mark aus Veranstaltungen und an Spenden eingenommen.

  • 4. April 1998
    Beim Frühjahrskonzert von Chorgemeinschaft und Trachtenkapelle zeichnet Bürgermeister Ogger Sänger Karl Schmid für dessen Verdienste um den Chorgesang mit der Landesehrennadel aus.

  • 1. Mai 1998
    Im Jubiläumsjahr der Gemeinde Heroldstatt wird zu einer eintägigen Gemarkungs-Radwanderung eingeladen, an der sich 350 Radfahrer beteiligen. Die beiden Albvereinsgruppen und Förster Ferdinand Menholz leiten die Radtour über 35 Kilometer mit Stationen auf „Hermannsbühl“, „Ost-Wiesach“, am Höhlenrasthaus und am Feuerwehrgerätehaus. Die Teilnehmer erhalten die Plakette „Heroldstatt-Tour 1998“.

  • April 1998
    Die Gemeinderäte sprechen sich dafür aus, auf dem Festplatz bei der Berghalle eine Inline-Bahn anzulegen. Damit soll Kindern und Jugendliche eine weitere Freizeitmöglichkeit geboten werden.

  • 14. Mai 1998
    „Der Euro kommt“ heißt ein Informationsabend der Raiffeisenbank Heroldstatt, bei dem Holger Köppl vom Württembergischen Genossenschaftsverband über die Währungsumstellung informiert.

  • 15. bis 18. Mai
    Beim 5. Landesmusikfest in Ehingen beteiligen sich beim Festzug unter dem Motto „Klingendes Schwabenland“ auch die Trachtenkapelle Ennabeuren und der Musikverein Sontheim. Sie spielen im großen Festzelt zur Nachmittagsunterhaltung auf. Beim Wertungsspiel in Rottenacker erreicht die Musikkapelle Sontheim das Prädikat „gut“.

  • 6. Juni 1998
    Das Serenadenkonzert der Trachtenkapelle und des katholischen Kirchenchors findet in diesem Jahr bei der Raiffeisenbank in Ennabeuren statt.

  • 17. Juni 1998
    Diplom-Archivarin Ursula Erdt und Bürgermeister Karl Ogger können das neue, 312 Seiten umfassende Heimatbuch der Gemeinde Heroldstatt vorstellen. Für dieses Buch zum Jubiläumsjahr 1998 haben 31 Personen schriftliche Beiträge erstellt. Besonders engagiert für das Heimatbuch haben sich Bürgermeister a. D. Hans Anhorn, Pfarrer a. D. Siegfried Dolde, Karl Hettrich, Rudolf Schauflinger, Andreas Geiger und Ernst Holder. Das Heimatbuch mit Beiträgen aus Geschichte, Kultur und Vereinsleben schildet anschaulich das Auf und Ab im Leben der zwei Dörfer, die Lebensumstände in guten wie in schlechten Zeiten sowie das Gemeinde- und Vereinsleben.

    In seinem Grußwort zum Gemeindejubiläum schreibt Bürgermeister Karl Ogger: „Wir können heute mit Fug und Recht behaupten, dass die Gemeinde Heroldstatt durch ihr engagiertes und zielstrebiges Wirken ein Musterbeispiel für eine gelungene Neugliederung nach der Gemeindereform darstellt.“

  • 19. bis 21 Juni 1998
    Drei Tage feiert die Gemeinde Heroldstatt ihr 25-jähriges Bestehen. Der erfolgreiche Zusammenschluss der beiden Gemeinden Ennabeuren und Sontheim wird bei einem Festakt gebührend gewürdigt. Festredner sprechen von einer gelungenen Fusion, die Modellcharakter habe.

    Zum Auftakt am Freitagabend ist ein Festabend in der Berghalle angesagt, Festredner dabei sind Historiker Gerhard Raff, Innenminister Thomas Schäuble und Landrat Dr. Wolfgang Schürle. Anschließend steigt im Festzelt die „Heroldstatter Rock-Party-Night“. Zum Samstagsprogramm gehören ein Spielnachmittag für Kinder und ein Heimatabend, den die Heroldstatter Vereine gestalten. Zur Unterhaltung spielt im Anschluss der Musikverein Sontheim auf. Der Sonntag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt.

  • 21. Juni 1998
    Höhepunkt der Jubiläumsfeier „25 Jahre Gemeinde Heroldstatt“ bildet ein großer historischer Festumzug bei reichlich Sonnenschein, den ein Büttel und der Musikverein Sontheim anführen. 114 Gruppen zu Fuß oder auf einem Wagen beteiligen sich bei dem Festzug durch die Straßen Heroldstatts. Auch einige Pferdegespanne sind zu sehen. Tausende Besucher bestaunen die prachtvollen Wagen, die tollen Ideen und die Umzugsteilnehmer in ihren historischen und originellen Kostümen und Gewändern. Bürgermeister Ogger spricht von einem „einmaligen und beeindruckendem Gemeinschaftssinn der Bürger, der den Umzug ermöglichte.“

    Nach dem Festumzug ist im Festzelt Nachmittagsunterhaltung durch die Trachtenkapelle Ennabeuren geboten. Freunde des Fußballs können das WM-Spiel Deutschland gegen Jugoslawien (2:2) verfolgen. Zum Festausklang spielt die „Föhrenberger Blasmusik“.

  • 3. bis 4. Juli 1998
    Beim Kreisfeu  erwehrfest in Rottenacker beteiligen sich zwei Gruppen der Heroldstatter Feuerwehr bei den Leistungsübungen und schaffen das Leistungsabzeichen in Silber.

  • 27. Juli 1998
    Umfangreiche Arbeiten für die Wasserversorgung und die Abwasserbeseitigung der Außenbereiche Albhof und Eichhalde gibt der Gemeinderat in Auftrag, bei einem Kostenansatz von 1,98 Millionen Mark.

  • 1. August 1998
    Ein Film zum Jubiläumsfest der Gemeinde Heroldstatt ist auf Videokassette zu haben, den das Filmstudio Schmid aus Merklingen gedreht hat. Die Videokassette hat eine Laufzeit von 75 Minuten. Der Film wird am 26. September in der Berghalle gezeigt.

  • 8. und 9. August
    „25 Jahre Dorfhock“ in Ennabeuren feiern die Trachtenkapelle und der Albverein Ennabeuren bei ihrem traditionellen Dorfhock am Backhaus.

  • 11. August 1998
    Für die Kinder gibt es im Jubiläumsjahr der Gemeinde eine Überraschung und ein besonderes Angebot: Sie sind zu einem großen Indianerfest unter dem Thema „Auf den Spuren der Indianer“ auf den Festzelt vor der Berghalle eingeladen, wo „Schneller Pfad“ und „Singender Fluss“ auf sie warten.

  • 8. bis 13. September 1998
    Der 50. Geburtstag der früheren SG Sontheim wird im Rahmen der Sportwoche gefeiert. Viele Sportwettbewerbe sind geboten, für die Nachwuchskicker findet ein Fußball-Camp statt. Das Skiteam veranstaltet den ersten „Highland Challenge“: Dies ist ein Staffelwettbewerb aus drei Teilnehmern je Team mit Inlineskating, Mountain-Biking und Crosslauf. Zahlreiche langjährige Vereinsmitglieder und Funktionäre werden bei einem Festabend im Festzelt zu Klängen des Musikvereins Sontheim geehrt.

  • 27. September 1998
    Die Wahlen zum Deutschen Bundestag stehen an. Für die CDU kandidiert Heinz Seiffert, für die SPD Jürgen Meyer. Die Wahlbeteiligung in Heroldstatt ist mit 86,7 Prozent sehr hoch. Die Bundestagswahl bringt eine neue Regierung hervor.

  • 4. Oktober 1998
    Die katholische Kirchengemeinde Ennabeuren feiert das Erntedankfest im großen Rahmen in der Berghalle.

  • 11. Oktober 1998
    Anstelle einer herkömmlichen Bürgerversammlung findet erstmals ein Bürgerinformationstag „Bürgertreff“ in der Berghalle statt, bei dem sich Bürger an 70 Schautafeln mit vielen Plänen über die Entwicklung und Vorhaben der Gemeinde informieren können. Zu diesem ersten Bürgertreff kommen rund 800 Besucher und zeigen sich sehr interessiert. Bei dem Bürgerinformationstag ehrt Bürgermeister Karl Ogger vielfache Blutspender Heroldstatts. Auch die Gemeindebücherei hat einen Stand.

  • 24. Oktober 1998
    Zu der Höhlenforschertagung Speläo Südwest kommen viele Höhlenexperten nach Heroldstatt in die Berghalle. Ein Vortrag handelt von den Fledermäusen in der Sontheimer Höhle. Bei der Fachtagung erhält Erich Ruopp als besonders aktives und engagiertes Mitglied im Höhlenverein Sontheim die Landesehrennadel verliehen.

  • 29. November 1998
    Zum Jubiläumsjahr der Gemeinde Heroldstatt organisiert Patrick Thielsch als „Heroldstatter Nikolaus“ ein Nikolaustreffen in der Berghalle. Rund ein Dutzend geben sich ein Stelldichein. Dieses lockt rund 400 Besucher an. Kinder der Gustav-Werner-Schule aus Ulm tragen ein Schattenspiel mit Musik vor. Die Weihnachtsaktion mit Preisrätsel findet zugunsten des Ulmer Aufschnaufhauses statt. Beim Heroldstatter Weihnachtsmarkt kann Patrick Thielsch einen Scheck über 11 000 Mark dem Aufschnaufhaus übergeben.

  • 5. und 6. Dezember 1998
    Zum Heroldstatter Weihnachtsmarkt mit 25 Ständen und einem breitgefächerten Weihnachtssortiment in der Ortsmitte wird eingeladen. Parallel können im Rathaus rund 250 Fotos zum Gemeindejubiläum angeschaut werden.

  • 18. Dezember 1998
    In seinem Worten zum Jahreswechsel blickt Bürgermeister Karl Ogger vor allem auf das Gemeindejubiläum zurück: „Der gute Verlauf aller Veranstaltungen, insbesondere aber der mit viel Liebe zum Detail gestaltete große Festzug, der seinesgleichen sucht, habe wieder einmal bewiesen, welche Kräfte in unser örtlichen Dorfgemeinschaft stecken.“ Er lässt wissen, dass durch den Anbau an die Berghalle im neuen Jahr 1999 zwei neue Gemeinschaftsräume bei einer Größe von je 100 Quadratmetern nebst eines Geräteraums und einer Küche im Untergeschoss geschaffen werden – bei Kosten von 900 000 Mark.

Das Jahr 1999

  • 1. Januar 1999
    Die Einwohnerzahl in Heroldstatt entwickelt sich deutlich nach oben. Im Verlauf von 1998 stieg die Einwohnerzahl von 1883 auf 2420 bei 124 Zuzügen und 102 Wegzügen. 36 Geburten und 21 Sterbefälle wurden registriert.

  • 15. Januar 1999
    Die Bauarbeiten für den Anbau an die Berghalle bei einem Rauminhalt von 1800 Kubikmetern werden ausgeschrieben.

  • 16. Januar 1999
    Das Skiteam des SC Heroldstatt nimmt unter der Federführung von Helmut Hilsenbeck an dem landesweiten Wettbewerb zur Förderung vorbildlicher Jugendarbeit teil und wird unter 500 Teilnehmern mit einem fünften Platz bedacht. Abteilungsleiter Hans Fülle und Sina Hilsenbeck nehmen Preisgeld und Urkunde entgegen.

  • 23. Januar 1999
    Bei der Jahresversammlung von Albverein und Trachtenkapelle Ennabeuren werden für eine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt Hilde Allgaier, Hans Lohrmann, Karl Spitz, Herbert Färber und Walter Gnann.

  • 25. Januar 1999
    Der Gemeinderat befasst sich mit dem Haushalt 1999, der im Verwaltungshaushalt 8,04 Millionen Mark und im Vermögenshaushalt 2,651 Millionen Mark enthält. Der Schuldenstand der Gemeinde soll auf 1,76 Millionen Mark oder 758 Mark je Einwohner zurückgefahren werden.

  • 30. Januar 1999
    Rund 500 Besucher kommen zum 14. Lichtmessabend des Alb- und Musikvereins Sontheim sowie des Landfrauenvereins Heroldstatt. Sie erleben ein unterhaltsames Abendprogramm mit Theater und sehen das Stück „Em Gmoidsbad“ aus der Feder von Lina Bühle.

  • 1. Februar 1999
    Wechsel bei der Leitung des katholischen Kindergartens Mariengart in Ennabeuren: Schönstatt-Schwester Helmtrudis kehrt auf die Liebfrauenhöhe zurück, ihr Amt übernimmt Schwester Rosa.

  • 6. Februar 1999
    Nach 51-jähriger Sängertätigkeit bei der Chorgemeinschaft Heroldstatt hört Konrad Barth aus gesundheitlichen Gründen mit dem Singen auf und wird zum Ehrenmitglied ernannt.

  • 15. Februar 1999
    Die Volkstanz- und Trachtengruppe im Albverein Sontheim erfreut die Bewohner des Laichinger Alten- und Pflegeheims mit einigen Tänzen und spendet der Einrichtung 700 Mark. Dies ist der Erlös der Volkstanzgruppe aus dem Altennachmittag in der Berghalle.

  • 28. Februar 1999
    In der Zwischenrunde des WFV-Pokals in Böblingen verpassen die E-Jugendlichen des SC Heroldstatt den Einzug in die Endrunde hauchdünn. Von 1400 gestarteten Mannschaften sind sie am Ende unter die letzten 24 gekommen. Sie verpassen knapp die Sensation, dafür aber den größten Erfolg einer Jugendmannschaft in der bisherigen Vereinsgeschichte Heroldstatts.

  • 22. Februar 1999
    Der Gemeinderat befasst sich erstmals mit dem neuen Baugebiet „Hinter den Pfarrgärten“ im Norden Ennabeurens, wo auf einem Areal von 6,5 Hektar rund 60 neue Bauplätze ausgewiesen werden sollen. Die Erschließung des Areals soll erst in einigen Jahren erfolgen, da die Gemeinde noch über Bauplätze verfügt. Das Gremium fasst einen Planaufstellungsbeschluss und am 3. September einen Auslegungsbeschluss.

  • 14. März 1999
    Unter dem Thema „Kommt und folgt mir“ feiert Pfarrer Marzell Gekle mit einem Festgottesdienst in der Kirche Mutter Maria sein 40-jähriges Priesterjubiläum. Dekan Josef Kaupp aus Ulm zelebriert mit ihm die heilige Messe.

  • 26. März 1999
    Spatenstich für den Anbau an die Berghalle: Diesen tätigen Bürgermeister Karl Ogger, Architekt Volker Pfeiffer und Gerhard Schmuker für die Heroldstatter Vereine. In dem Anbau bei Kosten von rund einer Million Mark werden weitere Veranstaltungs-, Übungs- und Geräteräume geschaffen. Die Berghalle soll eine optische Aufwertung erfahren und innen funktionaler werden.

  • 27. März 1999
    Besondere Ehrungen beim Frühjahrskonzert von Trachtenkapelle und Chorgemeinschaft: Georg Weberruß wird für 60 Jahre Vereinstreue mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet und Karl Bosler bekommt für 40 Jahre Mitgliedschaft im Chor die Silberne Ehrennadel des Deutschen Sängerbundes verliehen.

  • 24. April 1999
    Bei der Jahresversammlung des SC Heroldstatt ernennt der Vereinsvorsitzende Werner Knehr einige engagierte und treue Mitglieder zu Ehrenmitgliedern: Heinrich Kast, Jürgen Färber, Fritz Kast und Hans Lamparter. Lorenz Wacker für eine 50-jährige Vereinstreue geehrt.

  • 1. Mai 1999
    For Albvereinsgruppe Ennabeuren und die Leichtathletikabteilung des SCH laden zur Fahrradwanderung „Rund um den Hardt“ ein. 150 Radfahrer starten beim Sportheim Ennabeuren in Richtung Gruorn.

  • 9. Mai 1999
    Ein Wunschkonzert zum Muttertag bieten erstmals die Chorgemeinschaft Heroldstatt mit Pusteblume und der Musikverein Sontheim mit Jugendkapelle. Unter 20 Titeln darf gewählt werden.

  • 10. Mai 1999
    Ein neues Buswartehäuschen mit überdachten Fahrradabstellplätzen wird vor dem Rathaus bei Kosten von 42 000 Mark aufgestellt.

  • 21. bis 23. Mai 1999
    Mit einem Folklore-Festival feiert die Ortsgruppe Sontheim im Schwäbischen Albverein ihren 40. Geburtstag. Gekommen zu dem Jubiläum sind auch ausländische Gäste, so aus Holland, Ungarn und der Schweiz. Sie treten auf beim Seniorennachmittag, beim Festabend und beim Höhlenfest. Bei dem Festabend in der Berghalle ehrt Bürgermeister Karl Ogger die Gründungsmitglieder der Albvereinsgruppe Angelika Flügler, Maria Zäh, Helga Anhorn, Hilde Göttel, Hans Anhorn, Fritz Anhorn und Günter Strohm.

  • 12. Juni 1999
    Erstmals auf dem Drachenplatz der Schule richten der katholische Kirchenchor und die Trachtenkapelle Ennabeuren ein Serenadenkonzert aus.

  • 13. Juni 1999
    Die Wahl zum Europäischen Parlament steht an: 20 Parteien stellen sich den Wählern. In der Heroldstatt wie im ganzen Lande ist die Wahlbeteiligung gering, von 1716 Wahlberechtigten finden gerade 695 den Weg zur Wahlurne. In Heroldstatt gewinnt die CDU mit 57,8 Prozent klar die Europawahl.

  • 20. Juni 1999
    Das Backhaus in Ennabeuren in der Hülbenstraße wird für einige Wochen gesperrt. Der Grund: Es wird außen renoviert und erhält im Innern eine thermische Nachverbrennungsanlage, um der starken Rauchentwicklung entgegen zu treten. Das Backhaus in Sontheim soll im Jahr 2000 eine Nachverbrennungsanlage erhalten.

  • 30. Juni 1999
    Die Erschließungsarbeiten für das Baugebiet „Am Berg – Buchenweg“ finden ein Ende. 62 Bauplätze stehen in dem Areal zur Verfügung. 20 Bauwillige sind in den Startlöchern oder haben bereits mit dem Bau ihres Häuschens begonnen.

  • 4. Juli 1999
    Nach Erfolgen mit den bronzenen Leistungsabzeichen (1997) und dem silbernen Leistungsabzeichen (1998) können zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt das goldene Leistungsabzeichen unter der Anleitung der Gruppenführer Rudolf Heilig und Gerhard Schmuker in Ehingen erringen.

  • 18. Juli 1999
    Der Garten und Spielplatz beim evangelischen Kindergarten in Sontheim wird in eine kindergerechte Hügel- und Erlebnislandschaft umgestaltet. Viele Eltern legen mit Hand an und erbringen Eigenleistungen. Beim Sommerfest der Tigerentenvilla können der neue Garten und die Hügellandschaft schon mal angeschaut werden.

  • 18. Juli 1999
    Bei einem Familiengottesdienst im Grünen vor der Schönstatt-Kapelle wird Gemeindereferentin Hedwig Waibel verabschiedet. Ihre Nachfolgerin wird Tonia Stähle aus Blaubeuren. Nachmittags wird zum Sommerfest des katholischen Kindergartens Mariengart in Ennabeuren eingeladen.

  • 31. Juli 1999
    Die Gebiete Bannholz, Eichenhalde und Albdorf werden mit einer Kanalisationsleitung an die zentrale Abwasserbeseitigungsanlage der Gemeinde angeschlossen. Auch die Hauptwasserleitung wird neu verlegt. Die Arbeiten bei Kosten von 1,9 Millionen Mark finden ihren Abschluss.

  • 27. August 1999
    Der Heroldstatt-Bote wie alle Tageszeitungen in Deutschland erscheint in der neuen Rechtschreibung. Auch in Österreich und der Schweiz tritt die Rechtschreibreform in Kraft, die später wieder modifiziert wird.

  • 26. September 1999
    Die katholische Kirchengemeinde verabschiedet beim Sonntagsgottesdienst Schönstatt-Schwester Hannetrud, die in Heroldstatt acht Jahre in der Diakonie als Krankenschwester wirkte. Sie wechselt nach Schwäbisch Gmünd.

  • 6. September 1999
    Eine bedeutsame Nachricht für die Gemeinde Heroldstatt: Das Verkehrsministerium in Stuttgart gibt grünes Licht für den Ausbau der Landesstraße 230. Somit bekommt Heroldstatt eine Ortsumfahrung; der Straßenverkehr muss sich nicht mehr an Sontheim vorbei und durch Ennabeuren schlängeln. Die Kosten werden auf 8,1 Millionen Mark beziffert, Baubeginn soll im Frühjahr 2000 sein.

  • 1. Oktober 1999
    Die Gemeindebücherei erhält auf einer Fläche von 154 Quadratmetern neue Räume in einem neuen Dienstleistungs- und Geschäftsgebäude in der neuen Ortsmitte. Die Firma Activ-Immobilien als Bauträger erstellt das Gebäude. Die Gesamtkosten liegen bei 500 000 Mark, wobei 350 000 Mark an Zuschüsse fließen. Ein weiterer Raum der Gemeinde wird an eine Fahrschule vermietet.

  • 8. Oktober 1999
    Bei der Generalversammlung der Raiffeisenbank Heroldstatt werden für eine 50-jährige Mitgliedschaft Christian Eckert, Robert Erb und Hans Fülle geehrt, für eine 40-jährige Hermann Barth, Konrad Barth, Fritz Breymaier, Georg Duckek, Fritz Ruopp und Hans Schiele.

  • 24. Oktober 1999
    Kommunalwahlen in Baden-Württemberg: In Heroldstatt stellen sich 24 Kandidaten auf drei Listen den Wählern. Dies sind die Freie, die Bürgerliche und die Unabhängige Wählervereinigung. 1756 Bürger dürfen wählen, 1293 Wähler stimmen ab und bringen 12 606 Stimmen in die Wahlurne. Die Freie Wählervereinigung erhält 5670 Stimmen und damit fünf Sitze. Die Bürgerliche Wählervereinigung bekommt 3208 Stimmen und damit zwei Sitze und die Unabhängige Wählervereinigung 3638 Stimmen und drei Sitze zugesprochen.

    Gewählt an den Heroldstatter Ratstisch werden Dietmar Frenzel (1368 Stimmen), Kurt Eckert (1064), Kurt Auwärter (974), Rudolf Weberruß (963), Michael Schaaf (818), Ingrid Dußler (711), Hans Barth (695), Dietmar Knupfer (677), Friedrich Anhorn (637) und Werner Sontheimer (533).

    Bei der Kreistagswahl ist Karl Ogger im Wahlkreis VI Laichingen der klare Sieger und Stimmenkönig. Der Heroldstatter Bürgermeister kommt auf 9034 Stimmen gefolgt von Friedhelm Werner (4986), Wolfgang Grupp (3872), Bernhard Schweizer (2947) und Dieter Burkhardt (2485). An den Kreistagstisch schafft es auch Martin Schwenkmezger (2338) über ein Ausgleichsmandat.

  • 13. November 1999
    Hubert Bader und Rudolf Heilig werden bei der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt als Kommandant und Vize-Kommandant in ihren Ämtern bestätigt.

  • 22. November 1999
    Fünf Ratsmitglieder verabschiedet Bürgermeister Karl Ogger aus dem Gemeinderat und dankt ihnen für ihren Einsatz im Interesse der Bürger Heroldstatts. Nicht mehr am Ratstisch nehmen Platz Karl Hettrich, Siegfried Hoffmann, Heinrich Kast, Hans-Werner Breymaier und Horst Pflügner. Die Räte Karl Hettrich und Siegfried Hoffmann waren fünf Wahlperioden im Gemeinderat, Heinrich Kast drei, Hans-Werner Breymaier zwei und Horst Pflügner eine. Die neuen Ratsmitglieder werden in ihr Amt eingesetzt.

  • 1. Dezember 1999
    Bei der Gemeindebücherei Heroldstatt wird der gesamte Bestand an Medien auf EDV umgestellt. Neue Büchereiausweise werden eingeführt.

  • 4. und 5. Dezember 1999
    Der Heroldstatter Weihnachtsmarkt kommt in der Bevölkerung wieder gut an. Vorbei schaut bei den kleinen Marktbesuchern einmal mehr der „Heroldstatter Nikolaus“ in der Person von Patrick Thielsch mit seinem Knecht Ruprecht.

  • 17. Dezember 1999
    Von einem ganz besonderen Jahreswechsel spricht Bürgermeister Karl Ogger in seinem Grußwort zu Weihnachten und zum neuen Jahr: Denn ein neues Jahrhundert und auch Jahrtausend wird eingeläutet. „Der Kalender bestimmt unser Leben, unser Denken und unser Handeln. Alle, die mit Terminen jonglieren, wissen das“, sagt Ogger und hofft, dass das neue Jahr ruhiger und stressfreier für alle Bürger wird. Er blickt zurück auf die Kommunalwahlen.

  • 26. Dezember 1999
    Der Orkan Lothar fegt am zweiten Weihnachtsfeiertag über Deutschland hinweg und tobt sich vor allem in den Wäldern aus. Im Heroldstatter Gemeindewald bringt er rund 2000 Festmeter Holz zu Fall. Die Feuerwehr der Gemeinde ist mit 25 Mann rund 110 Stunden im Dauereinsatz, um die schlimmsten Sturmschäden an den Häusern zu beheben.

Das Jahr 2000

  • 1. Januar 2000
    Mit Beginn des neuen Jahrtausends zählt die Gemeinde Heroldstatt 2460 Einwohner, genau 40 mehr als ein Jahr zuvor. In 1999 wurden 29 Geburten und 12 Sterbefälle gezählt, zudem 129 Zuzüge und 106 Wegzüge.

  • 22. Januar 2000
    Bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe Enanbeuren darf der Vorsitzende Rudolf Weberruß für eine 40-jährige Mitgliedschaft Fritz Weber ehren.

  • 24. Januar 2000
    Der Gemeinderat ermöglicht dank einer Ergänzungssatzung die Erschließung einer 73 Ar großen Fläche zwischen dem Tannen- und Sonnenweg am Ortsrand Ennabeurens. Sechs Bauplätze werden in dem Areal ausgewiesen. Die Satzung tritt am 17. April in Kraft.

    Bürgermeister Karl Ogger informiert den Gemeinderat über die „Verlässliche Grundschule“ und die „Kernzeitenbetreuung an Grundschulen“, wie es das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg plant.

    Heroldstatts Gemeinderäte bestätigen einstimmig Hubert Bader und Rudolf Heilig als Feuerwehrkommandanten beziehungsweise stellvertretenden Feuerwehrkommandanten.

  • 5. Februar 2000
    Bereits zum 15. Mal laden der Landfrauenverein sowie die Albvereinsgruppe und der Musikverein Sontheim zum Lichtmessabend ein, der in der Bevölkerung sehr beliebt ist. Neben viel Musik und Gesang erleben die Besucher das von Lina Bühle geschriebene Theaterstück „A Wenterabend“.

  • 15. Februar 2000
    Seit 20 Jahren besteht die Diakoniestation Laichinger Alb, die Kranken-, Alten- und Familienpflege sowie Nachbarschaftshilfe bietet – auch in Heroldstatt.

  • 1. Februar 2000
    Im Foyer des Rathauses sind lebensgroße „Nanas“ in Anlehnung an die französische Künstlerin Niki de Saint Phalie zu bestaunen, die Drittklässler der Heroldstatter Schule gebastelt haben.

  • 19. Februar 2000
    Bei der Jahresversammlung und Jahresfeier des katholischen Kirchenchors Ennabeuren ehren Dirigent Lothar Engel und der Vorsitzende Karl Hettrich langjährige Sänger: für 50 Jahre Otto Reyinger und Emil Braun und für 40 Jahre Josef Hettrich.

  • 3. März 2000
    Der Landtagsabgeordnete Karl Traub lässt wissen, dass im Laufe des Jahres mit dem Ausbau der L230 bei Heroldstatt gestartet wird. Das bestätigt auch das Straßenbauamt Ehingen.

  • 19. März 2000
    Seit 25 Jahren wirkt Pfarrer Marzell Gekle als Seelsorger in Heroldstatt. Im Anschluss an die Sonntagsmesse erhält der Jubilar Blumen, Dank und Lob.

  • 20. März 2000
    Der Heroldstatter Gemeinderat verabschiedet erstmals einen Doppelhaushalt für die Jahre 2000 und 2001. Dieser ist 425 Seiten dick. Der Haushalt 2000 hat ein Volumen von 10,39 Millionen Mark, der von 2001 umfasst 10,14 Millionen Mark. In den Vermögenshaushalten liegen 1,73 und 1,49 Millionen Mark. Dieser Doppelhaushalt ist der letzte, der noch in Mark aufgestellt wird.

    Die schadhafte Orgel in der Friedhofskapelle wird ersetzt, so entscheidet der Gemeinderat. Die Ersatzbeschaffung kostet 22 000 Euro, wofür eine Privatperson 8700 Euro der Kosten übernimmt.

  • 1. April 2000
    Besondere Ehrungen stehen bei der Jahresversammlung des SC Heroldstatt an: Für 50 Jahre Mitgliedschaft werden Hans Anhorn, Ernst Zäh und Wilhelm Barth geehrt, für eine 40-jährige Kurt Eckert, Erich Mack, Erich Klose, Hans Lamparter und Hans Fülle.

  • 15. April 2000
    Beim schönen Frühjahrskonzert der Trachtenkapelle und der Chorgemeinschaft ehrt Konrad Blank, Vorsitzender des Sängergaus Ulm, Erika Erb für 50 Jahre Singen im Chor und Elfriede Dukek für 30 Jahre.

  • 24. März 2000
    Die Gemeinde Heroldstatt erschließt das vier Hektar große Gewerbegebiet „Auf dem Wörth – Herrenäcker“. Der Bebauungsplan tritt in Kraft. Dort lässt sich als erster Gewerbebetrieb die Firma Mühlich Messebau aus Laichingen nieder.

  • 23. April 2000
    50 Jahre ist Schwester Helia in der Kongregation der Schönstatter Marienschwester. In den Jahren 1958 bis 1960 und seit 1992 wirkt sie in der Filiale in Ennabeuren. Die katholische Kirchengemeinde dankt ihr für ihren Einsatz beim festlichen Ostergottesdienst, zu dem Joseph Haydns „Kleine Orgelsolo-Messe“ erklingt.

  • 19. Mai 2000
    Der Gemeinderat befasst sich intensiv mit dem kommunalen Betreuungsangebot im Rahmen der „Verlässlichen Grundschule“.

  • 10. Juni 2000
    Am letzten Spieltag der Saison 1999/2000 schaffen die Fußballer des SC Heroldstatt nach einem Sieg beim SV Tomerdingen als Meisterteam in der Kreisliga B Alb den Aufstieg in die Kreisliga A Alb.

  • 11. Juni 2000
    Der Höhlenverein Sontheim lädt traditionsgemäß erneut zu seinem Höhlenfest ein und freut sich über viele Wanderer, die kommen. Denn beim Familienwandertag des Schwäbischen Albvereins führt eine Sternwanderung von Feldstetten, Weiler, Seißen und Sontheim aus zur Höhle. Dort erfreut Zauberer Pedro die Kinder.

  • 20. Juni 2000
    Ab sofort ist der SC Heroldstatt im Internet präsent und online vertreten.

  • 21. Juni 2000
    Der Kinderchor Pusteblume hat bei einem internationalen Chorfestival einen Auftritt im Europa-Park Rust.

  • 23. Juni und 25. Juni 2000
    Der vor 15 Monaten begonnene Anbau an die Berghalle kann eingeweiht werden. Einem Festakt am Freitag folgt am Sonntag ein „Tag der offenen Tür“. „Unsere Berghalle ist zentraler Mittelpunkt unseres dörflichen Lebens, sie bildet eine Grundvoraussetzung für ein agiles, pulsierendes und intaktes Gemeindeleben“, sagt Bürgermeister Karl Ogger bei der Einweihungsfeier.

  • 28. Juni 2000
    Die Anmeldungen für die erste Kernzeitbetreuung im Rahmen der Verlässlichen Grundschule gehen zu Ende.

  • 10. Juli 2000
    Für das Baugebiet „Hinter den Pfarrgärten“ fasst der Gemeinderat einen Satzungsbeschluss.

  • Juli 2000
    Der Gemeindebauhof legt einen neuen Verbindungsweg zum Sontheimer Kindergarten Tigerentenvilla an.

  • 15. Juli 2000
    Zum zweiten Mal in Folge gestalten die Albvereins-Trachtenkapelle und der katholische Kirchenchor Ennabeuren ihre Sommerserenade auf dem Drachenplatz der Schule.

  • 1. August 2000
    Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG übergibt die Stromversorgung der Gemeinde Heroldstatt an die Albwerk GmbH & Co. KKG. Das Albwerk mit Sitz in Geislingen ist jetzt in 20 Gemeinden mit rund 60.000 Einwohnern für die Stromversorgung zuständig.

  • 4. September 2000
    20 Jahre nach dem Planfeststellungbeschluss für den Neubau der L230 findet der Spatenstich westlich der Berghalle statt. Regierungspräsident Hubert Wicker und Ulrich Müller, Minister für Umwelt und Verkehr in Baden-Württemberg, und Hannes Groß, Leiter des Straßenbauamts Ehingen, sowie der Bundestagsabgeordnete Heinz Seiffert und der Landtagsabgeordnete Karl Traub sind bei dem Spatenstich dabei. Die Straßenbauarbeiten werden von der Firma Riebel aus Mindelheim/Bayern ausgeführt. Die Gesamtkosten für die Neubaustrecke auf einer Länge von 4,4 Kilometer einschließlich der Brücken sind mit 13,7 Millionen Mark veranschlagt. Für den Straßenbau sind 8.5 Millionen Mark eingeplant. Das Land trägt für die Landesstraße die Kosten. Das Projekt soll bis Ende 2001 fertiggestellt sein.

  • 10. September 2000
    Pfarrverweser Bernhard Küchle wird von Dekan Ulrich Poguntke bei einem Festgottesdienst in der Peter- und Paulskirche in sein Amt eingesetzt. Der Investitur folgt ein Stehempfang. Die Chorgemeinschaft Heroldstatt gestaltet den Gottesdienst.

  • 24. September 2000
    Großbrand in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Ennabeuren. Die Feuerwehren aus Heroldstatt und Laichingen sind im Einsatz.

  • 30. September 2000
    Die schadhafte und einsturzgefährdete denkmalgeschützte Friedhofsmauer bei der Ennabeurer Kirche ist auf einer Länge von 17 Metern und bei der einer Höhe von fast vier Metern bei Kosten von 80 000 Mark saniert worden.

  • 1. November 2000
    Die Gemeindebücherei kann in einem neuen Geschäftshaus in der neuen Ortsmitte größere Räumlichkeiten beziehen. Auf einer Fläche von 153 Quadratmetern können nun übersichtlich die Medien angeschaut und ausgewählt werden. Für 500 000 Mark und einem Landeszuschuss von 300 000 Mark erwirbt sich die Gemeinde Heroldstatt die Räume.

  • 1. Dezember 2000
    Mit einer Weihnachts-CD möchte der Heroldstatter Nikolaus Patrick Thielsch erneut das Ulmer Aufschnaufhaus unterstützen. Auf der CD präsentieren sich Musikkapellen, Bands und Chöre der Region.

  • 9. und 10. Dezember 2000
    Beim Heroldstatter Weihnachtsmarkt in der Ortsmitte singt der katholische Kirchenchor Ennabeuren und musiziert die Musikkapelle Sontheim.

  • 12. Dezember 2000
    Der Gemeinderat beschließt vorbereitende Untersuchungen für Sanierungsmaßnahmen in den Ortskernen von Sontheim und Ennabeuren. Die Sanierungsgebiete werden festgelegt. Die Gemeinde freut sich, dass sie erneut in das Landessanierungsprogramm aufgenommen wurde. Der gesamte Förderrahmen beträgt 3,5 Millionen Mark.

  • 22. Dezember 2000
    In seinen Worten zum Jahreswechsel erinnert Bürgermeister Karl Ogger an einige Anschläge und Katastrophen sowie den Nahostkonflikt, ferner an „Zehn Jahre Deutsche Einheit“ und den Milliardenpoker bei der Versteigerung bei den Mobilfunklizenzen. Herausforderungen bei den Ortskernsanierungen stehen in den nächsten Jahren an, sagt Ogger.

Das Jahr 2001

  • 1. Januar 2001
    Die Einwohnerzahl Heroldstatt (mit Nebenwohnsitz) hat zu Beginn des Jahres 2001 die 2500-Marke überschritten. Jetzt leben genau 2501 Personen in Heroldstatt, 41 mehr als im Vorjahr. An Geburten wurden 25 registriert, an Sterbefälle 13. 149 Zuzügen stehen 120 Wegzüge entgegen.

  • 1. Januar 2001
    Das gesamte Finanzwesen der Gemeinde Nellingen wird dem Gemeindeverwaltungsverband Laichinger Alb (GVV) mit Sitz in Heroldstatt übertragen. Dies legt das Landratsamt fest. Durch die Verlegung der Gemeindebücherei in ein neues Gebäude ist dies räumlich möglich geworden.

  • 20. Januar 2001
    Bei der Jahresversammlung und Jahresfeier des katholischen Kirchenchors ehrt der Vorsitzende Karl Hettrich die Sängerin Hilda Hettrich, die seit 50 Jahren dem Chor ihre Stimme schenkt.

  • 28. Januar 2001
    Das Skiteam Heroldstatt kann bei einem „Tag der offenen Tür“ in ihrem „Heroldstatter Haus“ im Tschaggunser Ortsteil Latschau im österreichischen Montafon mehr als 100 Gäste willkommen heißen.

  • 3. Februar 2001
    Beim 16. Lichtmessabend der Landfrauen, der Sontheimer Musiker und der Albvereinsmitglieder von Sontheim ist erneut ein von Lina Bühle geschriebener Schwank zu erleben, diesmal „De grauß Wäsch“. In eine längst vergangene Zeit werden die Zuschauer dabei versetzt.

  • 10. Februar 2001
    Bei einem Brand im Untergeschoss der Schule wird der Jugendraum fast vollständig zerstört. Ein Schwelbrand hat hohen Sachschaden angerichtet. Die Suche nach einem neuen geeigneten Standort für die Jugendlichen der Gemeinde beginnt.

  • 20. Februar 2001
    Der Gemeinderat vergibt zahlreiche Arbeiten für Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen an der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule. Zudem fasst er einen Auslegungsbeschluss für das Gewerbegebiet „Auf dem Wörth – Fleins“. Das Gewerbegebiet soll erweitert werden.

  • 7. März 2001
    Der Kreislandfrauentag findet erstmals nicht in Ehingen, sondern in Heroldstatt in der schön dekorierten Berghalle statt. Mit 400 Besucherinnen ist der fünfte Kreislandfrauentag sehr gut besucht.

  • 24. März 2001
    Ehrungen beim SC Heroldstatt bei der Jahresversammlung: Karl Hettrich wird für seine Verdienste um den Sport zum Ehrenmitglied ernannt. Für 50 Jahre Mitgliedschaft zeichnet der Vorsitzende Werner Knehr zudem Konrad Schneider und Hans-Jörg Köpf aus. 40 Jahre im Verein sind Hermann Schrade, Fritz Zeifang, Hans Ziegler, Kurt Auwärter und Hans Enz.

  • 7. April 2001
    In Heroldstatt werden die Kreis- und Bezirks-Waldmeisterschaften ausgetragen. Trotz schlechter Witterung sind mehr als 300 Läufer am Start am Sontheimer Sportheim. Die Organisation liegt in den Händen von Abteilungsleiter Hans-Günther Mohn und Kurt Eckert.

  • 16. bis 18. März 2001
    Die dritte Leistungs- und Verkaufsschau in Heroldstatt geht über die Bühne. 29 Heroldstatter Handwerks-, Handels- und Industriebetriebe präsentieren ihre Produktpalette und Warensortimente. Großen Anklang findet dabei die Verlosung von schönen Sachpreisen, bei der für jeden der drei Kindergärten Heroldstatts 1125 Mark herausspringen.

  • 25. März 2001
    Landtagswahlen in Baden-Württemberg: Die Wahlbeteiligung liegt in Heroldstatt bei 68,5 Prozent. Karl Traub wird im Wahlkreis 65 Ehingen als Landtagsabgeordneter klar bestätigt. In Heroldstatt erhält er 545 von 1184 gültigen Stimmen.

  • 1. April 2001
    Bei der Fledermaus-Zählung in der Sontheimer Höhle können 383 Tiere ausgemacht werden, etwas mehr als in den Vorjahren: Doch zum Vergleich: In den 1950er Jahren wurden 1000 bis 1500 Tiere ausfindig gemacht. Die Zählung der winterschlafenden Fledermäuse organisiert Biologe Alfred Nagel. Zum 1. Mai werden die Fledermaustore bei den Höhlen der Alb entfernt, in Heroldstatt tun dies 2001 Erich Ruopp und seiner Tochter Kerstin.

  • 3. April 2001
    Bei der Grund- und Hauptschule Heroldstatt mit Werkrealschule laufen unter der Leitung von Architekt Volker Pfeiffer umfangreiche Sanierungsarbeiten an. So werden Alu-Fester eingebaut, die Fensterbänke ausgewechselt und eine Heizungsanlage neu installiert. Elektro- und Sanitärarbeiten stehen an und Gipserarbeiten folgen innen und außen.

  • 7. April 2001
    Beim alljährlichen Gemeinschaftskonzert von Chorgemeinschaft und Trachtenkapelle gibt es seitens des Chors eine besondere Ehrung: Rosa Wörner wird für 60 Jahre Treue zum Chorgesang die goldene Ehrennadel des Chorverbands verliehen.

    Anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens lädt die Albvereins-Trachtenkapelle Ennabeuren bei dem Gemeinschaftskonzert zu einem Jubiläumskonzert ein. Unter Leitung von Dirigent Reiner Manz erfreut das Ensemble die vielen Gäste in der Berghalle mit einem vielfältigen und schönen Melodienreigen.

  • 28. April 2001
    Die Geburtsstunde der Narrenzunft der Hinterhau-Geister schlägt. Erster Zunftmeister der „Hinterhau-Goischder“ ist Markus Spitzer, zu seinem Stellvertreter wählen die acht Gründungsmitglieder Markus Moosbrugger. Für das neue Häs werden die Farben Gelb und Blau gewählt. Die Narrengruppe will die Fasnet im Ort wiederbeleben.

  • 1. Mai 2001
    Das Bürgerbüro der Gemeinde Heroldstatt befindet sich nun im Raum der früheren Bücherei gleich neben dem Rathaus-Eingang. Ansprechpartnerinnen sind dort Helga Krüger und Gabriele Kneer.

  • 12. Mai 2001
    Der Sportclub Heroldstatt besteht inzwischen seit zehn Jahren, er wurde am 28. April 1991 gegründet. Der Geburtstag wird doppelt gefeiert, denn der ehemalige Stammverein SV Ennabeuren kann auf 70 Jahre zurückblicken. Bei einem Festabend werden zahlreiche Mitglieder und erfolgreiche Sportler geehrt. Die Trachtenkapelle setzt dazu den musikalischen Akzent. Die Jazztanzgruppe des SV Westerheim und die Turner des TSV Laichingen sind zu Gast und tragen mit Einlagen zum Showprogramm bei.

  • 13. Mai 2001
    Zum Muttertag erfreuen die Chorgemeinschaft und ihre „Pusteblume“ sowie der Musikverein Sontheim einmal mehr die Mütter der Gemeinde Heroldstatt wie auch die anderen Gäste.

  • 25. Mai 2001
    Auf dem Dach der Schule wird eine Photovoltaik-Anlage auf einer Fläche von 15 Quadratmetern installiert. Sie sollen 1800 KWh Strom im Jahr liefern.

  • 9. Juni 2001
    Erneut auf dem Drachenplatz der Schule findet das Serenadenkonzert des katholischen Kirchenchors und der Trachtenkapelle statt.

  • 17. Juni 2001
    Der Albverein-Trachtenkapelle Enanbeuren gelingt der bislang größte Erfolg in ihrer Vereinsgeschichte: Bei einem Wertungsspiel in der Oberstufe im Rahmen des Kreismusikfests in Emerkingen schaffen die Musiker unter Leitung von Dirigent Reiner Manz die Note „sehr gut“.

  • 30. Juni 2001
    Im Heroldstatter Bergfriedhof wird auf Anregung aus der Bevölkerung erstmals ein anonymes Grabfeld mit sechs Einzelgräbern und acht Urnengräben angelegt. Die im Jahr 2000 begonnenen Erdarbeiten finden ihren Abschluss. Sechs weitere Grabfelder für 42 Doppelgräber, 75 Einzelgräber, 36 Urnendoppelgräber und 88 Urneneinzelgräber legen Mitarbeiter des Bauhofs um Ernst Kuhn an. Ein Bodenaustausch erfolgt und neue Gehwege werden geschaffen.

  • 2. bis 5. August 2001
    Die Sportwoche des SC Heroldstatt steht ganz im Zeichen zweier Jubiläen: zehn Jahre SCH und 70 Jahres SV Ennabeuren. Zu dem vielfältigen Sportprogramm gehören der vierte „Highland Challenge“ des Skiteams und auch der SZ-Alb-Cup der Schwäbischen Zeitung, bei dem die Fußballer aus Heroldstatt auf dem dritten Platz landen.

  • 3. August 2001
    Zu Beginn der Sommerferien verwandelt sich die Gemeindebücherei in einen orientalischen Märchenpalast. 26 Kinder hören bei einer orientalischen Nacht spannende Märchen und Geschichten und verkleiden sich.

  • 8. und 9. September 2001
    Patrick Volpp und Martin Griesinger nehmen erfolgreich am DSV-Inline-Cup-Finale Deutschland in Stetten am Kalten Markt teil. In der Disziplin Slalom in ihren Klassen schafft Griesinger den dritten und Volpp den 13. Rang.

  • 10. September 2001
    Mit dem Start ins neue Schuljahr 2001/2002 ist in der Heroldstatter Grundschule das Betreuungsangebot „Verlässliche Grundschule“ eingeführt. Bei lediglich 30 Mark pro Kind im Monat liegen die Kosten für die Eltern. Die Grundschulklassen werden zweizügig geführt, die fünf Hauptschulklassen einzügig.

  • 14. September 2001
    Zur Beseitigung der eingetretenen Kanalüberstauungen im Bereich der Gartenstraße wird ein Verbindungskanal von der Gartenstraße bis zum Kanalisationssammler Mühlweg bei Kosten von 63 000 Mark gebaut.

  • 21. September 2001
    Die umfangreichen Renovierungs- und Sanierungsarbeiten an der Schule sind termingerecht fertiggestellt worden. Dies ist Anlass für ein Schulfest und einen Festakt mit Ausstellungen, Quiz, einer Schulhaus-Rallye, einer Multi-Media-Präsentation der Neuntklässler zum Thema „Der Euro kommt“ und vielen Spielen. Eine Einlage bieten auch die Elternbeiräte.

  • 17. Oktober bis 2. Dezember 2001
    Die Gemeindebücherei Heroldstatt bietet erstmals einen „Kulturherbst in Heroldstatt“ mit Lesungen, Kabarett, Vorträgen und Theaterspiel an. So wirken bei dem Kulturherbst etwa Kinderliedermacher Ferry, die Kabarettisten Bernd Kohlhepp und Uli Boettcher, das „Rotznasentheater“ und Christof Altmann als „D’Glufamichl“ mit.

  • 28. Oktober 2001
    Die Schönstatt-Kapelle am Ortsrand Ennabeurens steht seit 75 Jahren. Das Jubiläum wird mit einem Festgottesdienst gefeiert, die Festpredigt hält Pater Rudolf Ammann. Der Messfeier folgt ein gemütliches Beisammensein mit Diavortrag im Sportheim Ennabeuren. Begrüßt werden kann in Heroldstatt Marienschwester Bertrun als neue Oberin, die 2001 seit 40 Jahren dem Säkularinstitut der Schönstätter Marienschwestern angehört.

  • 31. Oktober 2001
    Fast in einer Rekordzeit nach 14 monatiger Bauzeit ist die Umgehungsstraße Heroldstatt fertiggestellt und kann bei einem Festakt für den Straßenverkehr freigegeben werden. Mehr als 300 Heroldstatter wohnen der Freigabe der L230 bei. Die Festrede hält Verkehrsminister Ulrich Müller. Der Musikverein Sontheim spielt zur Freigabe auf. Die Kosten für das 4,4 Kilometer lange Teilstück belaufen sich auf 13 Millionen Mark, die das Land trägt. Im Zuge des Straßenausbaus hat die Gemeinde zusätzliche Maßnahmen für 500 000 Mark verwirklicht, etwa eine Fußgängerbrücke und eine Brücke für den landwirtschaftlichen Verkehr. Gebaut wurden zudem Lärmschutzwalle, angelegt wurden Parallelwege und zum Teil wurde ein sogenannter Flüsterasphalt als Straßenbelag verwendet.

  • 23. November 2001
    Der SC Heroldstatt lädt zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein, um die zwei Stellvertreterposten des Vorsitzenden Werner Knehr zu besetzen.

  • 29. November 2001
    Bürgermeister Karl Ogger lädt Eltern und Jugendliche zu einem Sprechnachmittag ins Rathaus ein, um mit ihren über die Zukunft der Jugendarbeit und eines Jugendhauses zu sprechen. Fakt ist inzwischen, dass der im Untergeschoss der Schule im Februar ausgebrannte Jugendraum nicht mehr zur Verfügung steht. Deshalb wird intensiv nach einem Ersatzraum gesucht.

  • 8. und 9. Dezember 2001
    Der inzwischen siebte Heroldstatter Weihnachtsmarkt lockt viele Besucher an. Die Chorgemeinschaft und der Kinderchor Pusteblume singen Weihnachtslieder, die Trachtenkapelle spielt auf.

  • 21. Dezember 2001
    In seinem Gruß zum Jahreswechsel blickt Bürgermeister Karl Ogger vor allem auf die brutalen und gemeinen Terroranschläge vom 11. September 2001, die nicht nur die USA, sondern die ganze freie Welt erschütterten. Ogger lobt das Bündnis gegen den Terrorismus. Erfreut äußert er sich über den Schuldenabbau in der Gemeinde auf unter einer Million Mark oder umgerechnet auf 420 Mark je Einwohner, und das trotz zahlreicher Investitionen. Durch die Aufnahme der Gemeinde in das Sanierungsprogramm des Landes würden sich viele Chancen bieten, die Bauten in den Ortskernen aufzuwerten, so Ogger.

  • 26. Dezember 2001
    Bei den Bezirksmeisterschaften der Ski-Langläufer in Bremelau holt sich Marcel Eckert den Titel des Bezirksjugendmeisters.

Das Jahr 2002

  • 1. Januar 2002
    Deutlich gestiegen ist die Einwohnerzahl Heroldstatt im Verlauf des Jahres 2001, nämlich um 43 auf 2544. Das Standesamt registrierte 25 Geburten und 16 Todesfälle, ferner 143 Zuzüge und 109 Abgänge.

  • 1. Januar 2002
    Der Euro als neue Währung in Europa ist eingeführt und löst in Deutschland die Deutsche Mark ab. Vor allem für die älteren Bürger stellt die Währungsreform eine harte Umstellung dar. Sie rechnen die Preise noch lange in Mark um.

  • 11. Januar 2002
    Karl Ogger ist seit 20 Jahren Bürgermeister in Heroldstatt, was bei einem Festakt mit Grußworten in der Berghalle gefeiert wird.

  • 12. Januar 2002
    Die im vergangenen Jahr gegründete Narrenzunft der Hinterhau-Geister stellt ihren ersten Narrenbaum in der Ortsmitte Heroldstatts auf. Dieser wird mit Krawatten geschmückt, das Wurzelwerk des Baums ragt nach oben.

  • 19. Januar 2002
    Bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe Ennabeuren werden für eine 40-jährige Mitgliedschaft Christlinde Ziegler, Ludwig Hertrich und Josef Hettrich geehrt.

  • 2. Februar 2002
    Blasmusik, Chorgesang und einige lustige Sketche gehören zur Lichtmessfeier in Heroldstatt. „Halai Hubertus“ ist dabei das Hauptstück, bei dem ein paar Jäger auf die Pirsch gehen.

  • 18. Februar 2002
    Der Gemeinderat berät den von Kämmerer Werner Zimmermann eingebrachten Haushalt 2002, der erstmals in der neuen Währung Euro ausgewiesen ist. Das Haushaltsvolumen beträgt 7,01 Millionen Euro, wobei 2,01 Millionen auf den Vermögenshaushalt entfallen. Kredite werden keine aufgenommen und der Schuldestand soll auf 423 000 Euro oder 173 Euro je Einwohner gesenkt werden.

  • 18. Februar 2002
    Für ihre Jugend will die Gemeinde Heroldstatt ein kostengünstiges, robustes und zweckdienliches Jugendhaus bei geplanten Eigenleistungen der Jugendlichen erstellen. Dies fasst der Gemeinderat ins Auge. Gebaut werden soll das Haus in der „erweiterten Ortsmitte“ nördlich von Rathaus und östlich der L230.

  • 22. Februar 2002
    Für eine 40jährige Treue zur Albvereinsgruppe Sontheim erfahren Lydia Griesinger und Haus Ruopp eine Ehrung, die Vertrauensmann Hans Kastner vornimmt.

  • 2. März 2002
    Ein Themenkonzert ist in diesem Jahr beim Frühjahrskonzert des Musikvereins Sontheim geboten. Mit „Zirkus“ ist dieses überschrieben und es heißt „Manege frei für den Musikverein Sontheim“. Für seine Verdienste um die Blasmusik wird Gerhard Schmuker mit der Fördermedaille in Gold des Blasmusikverbandes ausgezeichnet.

  • 15. März 2002
    Bei der Jahresversammlung des SC Heroldstatt ehrt der Vereinsvorsitzende Werner Knehr zahlreiche Mitglieder. Seit 50 Jahren im Sportverein sind Georg Weber sen. und Georg Weber jun. aktiv dabei. Kurt Mattern und Kurt Strohm halten seit 40 Jahren die Vereinstreue.

  • 18. März 2002
    Erstmals befasst sich der Heroldstatter Gemeinderat mit einem geplanten Golfplatz zwischen Ennabeuren und Feldstetten. Christoph Gekeler aus Feldstetten möchte den Golfplatz mit Clubhaus zusammen mit Investoren erstellen, der 18 Bahnen enthalten soll, sechs davon auf Heroldstatter Gemarkung. 25 Hektar liegen auf Heroldstatter Gemarkung, vor allem im Gewann Kehl. Das Regierungspräsidium Tübingen hat für das Projekt in einem Landschaftsschutzgebiet ein Raumordnungsverfahren eingeleitet. Nach intensiver Beratung billigen die Heroldstatter Räte bei einer Gegenstimme das Vorhaben, vorausgesetzt, die Grundstückseigentümer ziehen alle mit und die Feldwege bleiben weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich.

  • 16. März 2002
    Bei der Jahresversammlung des Höhlenvereins wird der alte und neue Vorsitzende Richard Kaupp geehrt. Er erhält viel Lob und Dank.

  • 17. März 2002
    Die katholische Kirchengemeinde Ennabeuren feiert bei einem „Tag des Dankes und der Freude“ das 75-jährige Bestehen der Schwesternstation in Heroldstatt. Seit Anfang 1926 wirken Schönstatt-Marienschwestern auf der Alb.

  • 18. März 2002
    Der Gemeinderat spricht sich für die Anschaffung einer 80 Quadratmeter großen mobilen Tribüne für die Berghalle aus. Er kommt damit einem Anliegen der Vereine nach.

  • 22. März 2002
    Kurt Hettrich als langjähriger Hausmeister der Grund- und Hauptschule wird verabschiedet. Die Schüler verabschieden ihn mit Liedbeiträgen. Acht Jahre hatte Kurt Hettrich das Amt inne. Seine Nachfolger sind Beate und Franz Apfel.

  • 23. März 2002
    Beim Frühjahrskonzert von Chorgemeinschaft und Trachtenkapelle erhält Rudolf Weberruß als langjähriger Vorsitzender für seine Verdienste um die Albvereinsgruppe und die Trachtenkapelle Ennabeuren die Ehrennadel und Ehrenurkunde des Landes verliehen.

  • 5. April 2002
    Eine Benefizveranstaltung zugunsten eines geplanten Altenpflegeheims in Heroldstatt findet im Landhotel Wiesenhof im Rahmen eines „Azubi-Tags“ statt. Drei Auszubildende servieren ein 4-Gänge-Menu zum Preis von 35 Euro. Am Ende können 2240 Euro Bürgermeister Ogger übergeben werden.

  • 17. Mai 2002
    Als neues Vorstandsmitglied bei der Raiffeisenbank Laichinger Alb eG wird Wolfgang Zagst aus Allmendingen vorgestellt.

  • 24. Mai 2002
    Auf Wunsch des SC Heroldstatt stellt die Gemeinde sechs Leuchtkörper entlang des Fußwegs zum Sontheimer Sportheim auf, um diesen in der Dunkelheit sicherer zu machen.

  • 10. Juni 2002
    Mit Kanal-, Wasserleitungs- und Straßenarbeiten im Bereich des Heiligen Bergs und der Kirchgasse in Ennabeuren wird begonnen.

  • 14. Juni 2002
    Zur Feier des 40. Geburtstags der Volkstanz- und Trachtengruppe im Schwäbischen Albverein Sontheim kommen befreundete ausländische Volkstanzgruppen und erfreuen in ihren bunten Trachten die vielen Besucher der Jubiläumsfeier in der Berghalle. Gäste aus Schweden, Ungarn, Belgien, Holland und der Schweiz sind bei der Geburtstagsfeier mit dabei und werten diese auf.

  • 22. Juni 2002
    Bei einem herrlichen und sonnigen Abend erfreuen die Albverein-Trachtenkapelle und der katholische Kirchenchor viele Besucher mit ihrem Serenadenkonzert. Dieses findet wieder auf dem Drachenplatz der Schule statt.

  • 27. bis 30. Juni 2002
    Bei der Sportwoche des SC Heroldstatt gibt es den 1. Heroldstatter Sommerbiathlon, den 7. Leichtathletiktag, den 5. „Highland-Challenge“, das 1. Heroldstatter Elfemeter-Schießen sowie das Festival am Berg unter dem Motto „umsonst und draußen“. Doch auch Fußball und Tennis werden gespielt.

  • 8. Juli 2002
    Der Gemeinderat spricht sich für den Neubau eines Jugendhauses in der erweiterten Ortsmitte von Heroldstatt aus. Es hat eine Bruttobaufläche von 107 Quadratmetern, wobei die beiden Jugendräume 37 und 27 Quadratmeer groß sind. Ein schnörkelloser Baukörper ist geplant. Der Gemeinderat verlangt, dass das neue Jugendhaus allen Jugendlichen der Gemeinde offen stehen muss.

  • 1. August 2002
    Das 1,4 Hektar große Areal „erweiterte Ortsmitte“ ist erschlossen. In dem Gebiet nördlich des Rathauses und östlich der Landesstraße sollen ein Altenpflegeheim, eine altenbetreute Wohnanlage sowie das Jugendhaus entstehen. Das Jugendhaus soll den gesetzten Kostenrahmen von 95 000 Euro nicht übersteigen, deshalb helfen viele Eltern und Jugendliche an dem Bau mit.

  • 15. August 2002
    Ernst Kuhn ist seit 20 Jahren der Bauhofleiter in Heroldstatt. Bürgermeister Karl Ogger lobt ihn für die vorbildliche und pflichtbewusste Arbeit.

  • 17. August 2002
    Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Heroldstatt veranstaltet der SCH eine „Teenie-Disco“ und lädt   ins Sportheim Ennabeuren ein. Mehrere Vereine beteiligen sich am Ferienprogramm nach einem Jahr der Pause.

  • 7. und 8. September 2002
    Auf eine 125-jährige und ereignisreiche Geschichte kann die Freiwillige Feuerwehr Heroldstatt zurückblicken. Sie ist 1980 aus den früheren Feuerwehren von Ennabeuren und Sontheim entstanden. Das runde Jubiläum wird an zwei Tagen gefeiert. Bei dem Festabend wird Kommandant Hubert Bader mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Am Sonntag findet eine Schauübung der Wehr vor der Berghalle statt.

  • 20. September 2002
    Der neue Spielplatz in der Grünanlage Lange Straße / Wiesenstraße in Sontheim ist angelegt und darf von den Kindern benutzt werden. Der Gemeindebauhof hat die Spielgeräte aufgebaut.

  • 22. September 2002
    Bei der Wahl des Bundestags am 22. September ist die Gemeinde Heroldstatt für die repräsentative Wahlstatistik ausgewählt. Für die CDU kandidiert erneut Heinz Seiffert, für die SPD kandidiert erstmals Hilde Mattheis.

  • 26. September 2002
    Die Gemeindebücherei und die Laichinger Buchhandlung Aegis präsentieren Manfred Rommel in der Berghalle. Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart von 1974 bis 1996 liest aus seinen Werken und erzählt humorvoll von seinem Leben. Nette Anekdoten sind zu hören.

  • 27. September 2002
    Unter der Anleitung „Mit den Farben gelb und blau malt uns ein Bild vom Geist von Hinterhau“ lädt die junge Narrenzunft der Hinterhau-Geister alle Kinder zu einem Malwettbewerb ein.

  • 13. Oktober 2002
    Anstelle einer Bürgerversammlung findet ein weiteres Mal ein Gemeindeinformationstag beziehungsweise Bürgertreff in der Berghalle statt. An 35 Ständen wird über die Gemeinde und das Vereinsleben informiert. Auch die Schule, die Kindergärten und die Kirchengemeinden stellen sich vor.

  • 10. November 2002
    Die Umbaumaßnahmen am Übungs- und Versammlungsraum der Albvereinsgruppe und der Trachtenkapelle Ennabeuren in der Uhlandstraße sind abgeschlossen und sind bei einem „Tag der offenen Tür“ zu besichtigen.

  • 16. November 2002
    Kommandant Hubert Bader wird bei der Jahresversammlung der Heroldstatter Feuerwehr zum Ehrenkommandanten ernannt. Bei dieser Sitzung wird Rudolf Heilig als sein Nachfolger gewählt.

  • 30. November 2002
    Bei der Jahresfeier des SC Heroldstatt tanzen die Aerobic-Damen des SC Heroldstatt zu Ausschnitten aus den Musicals „Grease“ und „Cabaret“ und wissen zu begeistern. Nicole Häussler als Sängerin und Michael Knehr am Piano begleiten bei der zweiten Einlage.

  • 1. Dezember 2002
    Das Jugendhaus im Rohbau steht und kann angeschaut werden. Der Innenausbau folgt in den nächsten Monaten.

  • 7. und 8. Dezember 2002
    Der Heroldstatter Weihnachtsmarkt steigt ein weiteres Mal in der Ortsmitte.

  • 15. Dezember 2002
    Die Chorgemeinschaft Heroldstatt, entstanden aus dem Liederkranz Ennabeuren und dem Gemischten Chor Sontheim, verweist beim traditionellen Adventskonzert in der Sontheimer Kirche bereits auf ihr 125-jähriges Bestehen im neuen Jahr.

  • 20. Dezember 2002
    In seinem Gruß zum Jahreswechsel sieht Bürgermeister Karl Ogger die hohe Arbeitslosigkeit in Deutschland und bemängelt die Verlagerung vieler Firmen ins Ausland. Noch nie habe es in Deutschland so viele Insolvenzanträge gegeben. Erfreut äußert er sich darüber, dass die Ortskernsanierungen in Sontheim und Ennabeuren auf so großes Interesse stoßen und dass die Neubaustrecke der L230 fertiggestellt ist. Sie nehme viel Verkehr aus den beiden Ortsteilen. Umsetzen wolle die Gemeinde in 2003 den Bau eines Pflegeheims mit dem ASB Merklingen als Betreiber.

Das Jahr 2003

  • 1. Januar 2003
    Zum Jahresbeginn hat Heroldstatt 2601 Einwohner, gegenüber 2544 im Vorjahr (mit Nebenwohnungen). Rein an Hauptwohnungen sind es zum Jahreswechsel 2455 Einwohner gegenüber 2452 ein Jahr zuvor. In 2002 gab es 26 Geburten und 15 Sterbefälle. 155 Zugügen stehen 119 Wegzüge entgegen.

  • 11. Januar 2003
    Aufschwung für die 2001 gegründete Narrenzunft der Hinterhau-Geister beim Narrenbaumstellen in der Ortsmitte bei eisigen Temperaturen: Acht neue Hästräger werden bei der Narrentaufe aufgenommen.

  • 17. bis 19. Januar 2003
    Rekordbeteiligung beim Mitternachtsturnier des SC Heroldstatt in der Berghalle mit 43 Mannschaften. Deshalb beginnt der Wettbewerb erstmals schon am Freitagabend. Es ist die 15. Auflage des beliebten Turniers.

  • 24. Januar 2003
    In Sachen Pflegeheim und Altenpflegeplätze bezieht Bürgermeister Karl Ogger klar Stellung und betont, dass ein Bedarf in Heroldstatt bestehe: Die Notwendigkeit einer Pflegeeinrichtung in Heroldstatt sei gegeben, auch wenn dies die Stadt Laichingen anders sehe. Er spricht sich nochmals für eine dezentrale Struktur im Interesse der Heroldstatter Bürger aus. Am geplanten Bau mit 25 Pflegebetten in der erweiterten Ortsmitte werde festgehalten, auch wenn diese seitens des Kreises nicht bezuschusst werden.

  • 25. Januar 2003
    Für 40 Jahre Treue zur Albvereinsgruppe Ennabeuren ehrt der Vorsitzende Rudolf Weberruß bei der Jahresversammlung mehrere Mitglieder: Heinz Knehr. Hans Ziegler, Helene Hettrich, Hans Lamparter, Ruth Bühle, Rudolf Schauflinger, Franz Schreck, Alfred Sempfle und Gerhard Schmuker.

  • 30. Januar 2003
    Bereits am 24. Januar 2003 wirft Bürgermeister Karl Ogger die Frage auf, ob überhaupt weiterhin Interesse am Heroldstatter Weihnachtsmarkt besteht, der 1995 mit 26 Ständen (davon 18 Geschenkartikelstände) eingeführt worden war. Der Grund: Speziell die Zahl der Geschenkartikelstände hat in den zurückliegenden Jahren stark abgenommen. Ogger lädt Interessierte am Heroldstatter Weihnachtsmarkt zu einem Gespräch ins Rathaus an den runden Tisch.-Geklärt werden soll, ob eine Fortsetzung sinnvoll ist. Das Ergebnis im Laufe des Jahres: Es wird keinen Heroldstatter Weihnachtsmarkt mehr geben.

  • 1. Februar 2003
    Sehr gut beim Publikum kommt das Theaterstück „Dronder ond drieber“ der Landfrauen unter der Regie von Beate Ruopp und Elisabeth Fischer bei der 18. Lichtmessfeier in der Berghalle an. Die Lichtmessfeier unter dem Motto „O‘fach gemütlich s’amasitza“ richten zudem der Musik- und Albverein Sontheim aus.

  • 2. Februar 2003
    Zur Spendung des Firmsakraments kommt Bischof Dr. Gebhard Fürst von der Diözese Rottenburg-Stuttgart auf die Alb. Im Anschluss an den Festgottesdienst unter dem Thema „Gott sein Gesicht geben“ trägt er sich bei einem Empfang im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle in das Goldene Buch der Gemeinde ein.

  • 15. Februar 2003
    Bei der Jahresversammlung des katholischen Kirchenchors erhalten die Chormitglieder Helga Sontheimer und Kurt Hettrich für 50 Jahre Singen im Chor den Ehrenbrief des Cäcilienverbands sowie viel Lob, Dank und Anerkennung.

  • 17. Februar 2003
    Verabschiedung des Haushaltsplans bei einem Volumen von 7,4 Millionen Euro, wobei 5,25 Millionen auf den Verwaltungs- und 2,13 auf den Vermögenshaushalt entfallen. Der Schuldenstand der Gemeinde soll in 2003 deutlich heruntergefahren werden: auf 201 000 Euro oder umgerechnet 81 Euro je Kopf. Die Vorhaben in 2003 liegen auf Instandsetzungsarbeiten an Gebäuden und Wegen bei 1,1 Millionen Euro.

  • 1. März 2003
    Im Rahmen des gelungenen Frühjahrs- und Jubiläumskonzerts des Musikvereins Sontheim erhält Hartmut Hipp für eine 40-jährige Mitgliedschaft aus den Händen von Lothar Schmitt vom Blasmusikkreisverband die goldene Ehrennadel mit der Zahl 40 des Blasmusikverbands Baden-Württemberg verliehen. Anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Vereins lassen Sontheims Musiker beliebte Werke früherer Konzerte nochmals erklingen.

  • 7. März 2003
    Der Kulturbus Smaily, entstanden aus der Lokalen Agenda der Stadt Laichingen, nimmt an Wochenenden die Fahrt nach Ulm auf, um das Busangebot speziell an Freitag- und Samstagabenden zu verbessern. Er startet in Heroldstatt in der Lange Straße um 18.40 Uhr und fährt über Ennabeuren, Feldstetten, Westerheim, Laichingen, Machtolsheim und Merklingen nach Ulm. Ankunft bei der Rückfahrt in Sontheim ist um 0.48 Uhr.

  • 15. März 2002
    Der SC Heroldstatt lädt bei einer Oldie-Night mit der Band „Six and One“ zum Tanz in die Berghalle.

  • 29. März 2003
    Bei der Jahresversammlung des SC Heroldstat stehen besondere Ehrungen an: 50 Jahre Mitglied sind Kurt Bärtele, Erwin Erb, Hans Zeifang, Peter Goletz, Andreas Weber, Karl König und Rudi Leyhr. 40 Jahre halten die Treue Kurt Barth, Ernst Kuhn, Hans Scheurer, Gerhard Werner, Reinhold Hettrich, Siegfried Peter, Winfried Kast, Alfred Sempfle, Hans Anhorn, Hans Barth, Helmut Hilsenbeck (Albhof), Christian Schrade und Helmut Hilsenbeck.

  • 31. März 2003
    Der evangelische Kindergarten „Tigerentenvilla“ in Sontheim wird mit neuen Holz-Alu-Fenstern versehen. Die Außen-Jalousien werden durch Vorhänge ersetzt. Dies legt der Gemeinderat fest.4. April 2003

    Ein weiteres Mal lädt die Gemeinde zu einem Seniorennachmittag in die Berghalle ein und bietet gut 200 älteren Mitbürgern bei Kaffee und Kuchen ein abwechslungsreiches Show-Programm. Mit dabei sind ein Sextett der Feuerwehr und die „Pop-Kids“ des Sportclubs. Der Seniorennachmittag ist zu einer festen Veranstaltung in der Gemeinde geworden.

  • 12. April 2003
    Die Albverein Trachtenkapelle lädt zu ihrem Frühjahrskonzert in die Berghalle als alleiniger Ausrichter ohne Chorgemeinschaft ein. Auch die Kinder und Jugendlichen des Vereins musizieren. Künftig bestreitet die Trachtenkapelle allein den Konzertabend.

  • 19. April 2003
    Der Jugendclub Heroldstatt lädt zu einem Rockkonzert in das Gewerbegebiet „Auf dem Wörth“. Die „Duck Tails“ treten in Aktion.

  • 25. April 2003
    Beim 47. Kreisschützentag des Schützenkreises Lichtenstein in Heroldsatt erhält Dieter Barth von der Schützenabteilung im SCH das Verdienstehrenabzeichen in Gold für seine Leistungen um den Schützensport verliehen.

  • 2. Mai 2003
    In rund 500 Arbeitsstunden richten Mitglieder der Albvereins-Ortsgruppe Ennabeuren und der Trachtenkapelle den Grillplatz auf Hermannsbühl her und versehen diesen mit neuen Sitzgarnituren. Auch die Schutzhütte erhält einen neuen Anstrich. Die Arbeiten starten Anfang Mai.

  • 9. Mai 2003
    Die Gemeinde Heroldstatt hat den Spielplatz bei der Berghalle verschönert und diesen mit weiteren Spielgeräten ausgestattet. Die Kinder können diesen von Mai an wieder benutzen und klettern, rutschen und schaukeln. Die Kosten liegen bei 50 000 Euro. Auch der Spielplatz bei der Sontheimer Höhle erhält neue Spielgeräte und wird vom Bauhof gewartet.

  • 11. Mai 2003
    In ihrem jeweiligen Jubiläumsjahr laden die Chorgemeinschaft Heroldstatt und der Musikverein Sontheim zum Muttertagskonzert.

  • 12. Mai 2003
    Im Zuge der im Jahr 2000 begonnenen Ortskernsanierung sind bislang 24 öffentliche und private Baumaßnahmen ausgeführt worden, wie in einer Zwischenbilanz im Gemeinderat zu erfahren ist. Das Land erhöht nochmals die Förderung für Heroldstatt, und zwar um 600 000 auf 900 000 Euro. 40 Prozent der anfallenden Kosten hat die Gemeinde zu tragen. Das Programm hat eine Laufzeit von acht Jahren und endet zum Jahresende 2007.

  • 16. Mai 2003
    Das neue, zentral in der erweiterten Ortsmitte gelegene Jugendhaus wird offiziell eingeweiht. Die Eröffnung erfolgt mit Disco-Sound. Am Sonntag steht ein „Tag der offenen Tür“ an. Die Jugendlichen waren bei den Planungen wie Arbeiten eingebunden. Die Gesamtkosten liegen bei knapp 100 000 Euro, wobei 36 000 Euro aus der Versicherungssumme für den durch einen Schwelbrand zerstörten Jugendraum im Untergeschoss der Schule stammen. Eine weitere Einweihungsparty steigt am 30. Mai.

  • 20. Mai 2003
    Auf Einladung des Musikvereins Sontheim gastiert das Heeresmusikkoprs 10 aus Ulm bei einem Benefizkonzert in der Berghalle. Aus dem Erlös kommen jeweils 1000 Euro der Altenpflege Heroldstatt und dem Aufschnaufhaus in Ulm-Jungingen zugute.

  • 8. Juni 2003
    Zum Höhlenfest 2003 lässt der Musikverein Sontheim in seinem Jubiläumsjahr eine Jahrhundert alte Tradition aufleben. Die Musiker begleiten die Einwohnerschaft musikalisch von der Ortsmitte in Sontheim in Richtung Höhle, wo am Pfingstsonntag traditionsgemäß das Höhlenfest steigt. Auch vor der Höhle spielen Sontheims Musiker.

  • 19. Juni 2003
    Nach einjähriger Bauzeit können an Fronleichnam die neu gestaltete Ulmer Straße, Kirchgasse und Heiliger Berg beim Gemeindefest der katholischen Kirchengemeinde Ennabeuren offiziell frei gegeben werden. Gefeiert wird auf dem Platz vor dem Josefshaus. Ein Grußwort spricht der Landtagsabgeordnete Karl Traub. Nach Abzug einiger Zuschüsse hat die Gemeinde Heroldstatt einen Restbetrag von 290 000 Euro aufzubringen.

  • 14. Juni 2003
    Die Chorgemeinschaft Heroldstatt, entstanden aus dem Liederkranz Ennabeuren und dem Gemischten Chor Sontheim, feiert mit einem imposanten Jubiläumskonzert ihr 125-jähriges Bestehen. Dabei zeichnet Wolfgang Zeitler vom Sängergau Ulm Karl Schmid für besondere Verdienste mit der goldenen Ehrennadel des deutschen Sängerbundes aus. In einer Festschrift ist die wechselvolle Geschichte der Heroldstatter Chöre nachzulesen. Zum bunten Melodienstrauß tragen die Chorgemeinschaft, ein Projektchor, ein „kleines Chörle“ sowie der Kinder- und Jugendchor „Pusteblume“ bei.

  • 21. Juni 2003
    Der Drachenplatz der Schule hat es der Trachtenkapelle und dem katholischen Kirchenchor angetan. Dort veranstalten sie erneut ihr Serenadenkonzert und erfreuen viele Besucher mit einem bunten Melodienstrauß.

  • 27. Juni 2003
    Der Heroldstatter Bauhof um Leiter Ernst Kuhn pflastert den Hof vor dem Bauhofgebäude und tauscht schadhafte Betonsteine aus. Beim Bergfriedhof führt er Befestigungsarbeiten aus, legt weitere Parkplätze an und schafft im nördlichen Bereich einen neuen Zugang.

  • 4. Juli 2003
    Bürgermeister Ogger begrüßt den 2500. Einwohner Heroldstatts (Hauptwohnsitz, ohne die gemeldeten Einwohner mit Nebenwohnsitz): Es ist Lukas Julian Mohn, der in Laichingen geboren wurde. Als Geschenk erhält er genau 2500 Cent und die Mutter Lucia Mohn einen Blumenstrauß.

  • 5. Juli 2003
    Einweihung der neuen Grillstelle auf Hermannsbühl in Ennabeuren.

  • 7. Juli 2003
    Der Gemeinderat beschließt die Innen- und Außenrenovierung des Rathauses und vergibt Arbeiten. Die Fassade zeigt einen Algenbefall.

  • 12. Juli 2003
    Gemeinsamer Jubiläumsabend der Chorgemeinschaft Heroldstatt (125 Jahre) und des Musikvereins Sontheim (75 Jahre). Der Festabend steht unter dem Motto „Mit Musik geht alles besser“. Bürgermeister Karl Ogger überbringt beiden Vereinen zu den runden Geburtstagen Geldgeschenke und Glückwünsche. Am Folgetag, 13. Juli, ist die Chorgemeinschaft der Ausrichter der 31. Bezirkschorfeier, bei dem zahlreiche Chöre in der Berghalle singen.

  • 17. bis 20. Juli 2003
    Der SC Heroldstatt veranstaltet wieder seine Sportwoche mit zahlreichen Sportveranstaltungen, unter anderem dem 6. „Highland Challenge“ und dem 8. Leichtathletiktag.

  • 28. Juli 2003
    Der Gemeinderat gibt die Erneuerung der Friedhofsmauer in Auftrag.

  • 13. bis 16. August 2003
    Ein vielfältiges und interessantes Ferienprogramm mit zahlreichen Programmnummern bietet die Gemeinde Heroldstatt zum Sommerferienprogramm. Dazu gehören auch „Zirkustage für Zirkusleut‘“ und eine Ausfahrt in den Freizeitpark Rust, organisiert vom Jugendclub.

  • 23. August 2003
    Der Höhlenverein Sontheim veranstaltet seine 1. Sontheimer Höhlen-Bat-Night, zu der mehr als 100 Personen kommen. Interessanten Vorträgen und Filmen folgt ein Gang in die Höhle mit dem Geologen Reiner Nagel, um Ausschau nach den Fledermäusen zu halten.

  • 31. August 2003
    Der Musikverein Sontheim lädt in seinem Jubiläumsjahr erstmals zu einem Gartenfest auf der Grünanlage in der Ortsmitte von Sontheim ein. Zum Mittagstisch wird ungarisches Kesselgulasch serviert.

  • 21. September 2003
    Bernhard Küchle, bislang Pfarrverweser in Sontheim, wird bei einem feierlichen Gottesdienst zum ständigen Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Sontheim eingesetzt. Zu der Ordination und Amtseinführung kommt Dekan Ulrich Poguntke aus Münsingen.

  • 21. September 2003
    Die Gemeinde Heroldstatt beteiligt sich am Aktionstag „Sanfter Tourismus“ im Raum Laichingen, Schelklingen und Blaubeuren. In Heroldstatt gibt es für die Gäste Kräuterwanderungen, Kutsch- und Planwagenfahrten, Sonderführungen durch die Sontheimer Höhle sowie Spezialtäten aus dem Sontheimer Backhaus.

  • 25. September 2003
    Im Sitzungssaal des Rathauses wird der für 2004 geplante Ausbau der Lange Straße Ost mit verschiedenen Einmündungsstraßen vorgestellt. Umfangreiche Tiefbauarbeiten sind geplant.

  • 26. September 2003
    Die Gemeinde tritt mit neu gestalteten Seiten im Internet auf.

  • 27. September 2003
    Die Kabarettisten Bernd Kohlhepp und Eckhard Grauer gastieren als „Hämmerle & Leibssle“ auf Einladung der Bücherei in der Berghalle. Sie präsentieren ihre Nummer „Barfuß auf dem Matterhorn“.

  • 5. Oktober 2003
    Beim Tischtennis-Ranglistenturnier Top 12 im TT-Bezirk Ulm schafft Renate Mohn in der Mädchenklasse 16 bis 18 Jahre den sensationellen zweiten Rang.

  • 17. Oktober 2003
    Bei umfangreichen Straßensanierungsmaßnahmen in der Gemeinde erhält die Bergstraße eine neue Asphaltdecke.

  • 18. Oktober 2003
    Zum ersten Mal veranstaltet der Jugendclub Heroldstatt das „Oktobierfest“ und lädt in den neuen Jugendraum ein. Serviert werden zu dieser Auftaktveranstaltung Weißwurst mit Brezel und eine Maß. Bei einer Tombola sind schöne Preise zu gewinnen.

  • 22. und 23. Oktober 2003
    „Day’s Cowboy Headquarters“ ist seit zehn Jahren in Heroldstatt und präsentiert bei einem „Tag der offenen Tür“ Jürgen Pieper, den Deutschen Vizemeister und Mannschafts-Europameister im Reining, einer Disziplin im Western-Reiten.

  • 24. Oktober 2003
    Im Rahmen der Fredericktage lädt die Gemeindebücherei zu einer Gruselnacht mit Überraschungen ein. Zu Gast ist der Geschichtenerzähler Martin Ellrodt.

  • 25. Oktober 2003
    Erneut laden die Chorgemeinschaft Heroldstatt (125 Jahre) und der Musikverein Sontheim (75 Jahre) in ihren Jubiläumsjahren zu einem kulturellen Abend ein. Dieser steht unter dem Motto „Heroldstatt singt, tanzt und musiziert“ und Gruppen und Vereine aus Heroldstatt sind eingeladen, sich einzubringen. Zehn Ensembles melden sich zum Mitmachen an.

  • 31. Oktober 2003
    Zwischen der Landesstraße 230 und der Gemarkungsgrenze Suppingen entlang der Bundesstraße 28 beim Albhof wird auf einer Länge von 1500 Meter bei einer Breite von drei Metern ein asphaltierter Rad- und Wirtschaftsweg angelegt, um einen Lückenschluss in Richtung Suppingen herzustellen. Die Gesamtkosten liegen bei 160 000 Euro. Die Arbeiten finden Ende Oktober ihren Abschluss.

  • 12. November 2003
    Für eine 40-jährige Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt wird Gunter Pantel mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

  • 30. November bis 24. Dezember 2003
    Im Autohaus Erz im Sontheimer Gewerbegebiet ist eine von Patrick Thielsch organisierte Sonderausstellung zu sehen. Er zeigt an vielen Infotafeln den Unterschied zwischen dem Bischof Nikolaus und dem Weihnachtsmann auf. Nikolausbräuche in unterschiedlichen Regionen werden vorgestellt. Der Erlös kommt dem Aufschnaufhaus in Ulm zugute.

  • 6. Dezember 2003
    Der „Heroldstatter Nikolaus“ in der Person von Patrick Thielsch kommt zur Sontheimer Höhle und erfreut mehr als 100 Kinder.

  • 6. Dezember 2003
    Der SC Heroldstatt lädt zu seiner Jahresfeier, bei der das Trio „Nic Diamond“ auftritt. Mehrere Abteilungen erfreuen die Gäste unter dem Motto „Eine Sportreise um die Welt“ mit schönen Vorführungen.

  • 14. Dezember 2003
    Zu der vom Heroldstatter Nikolaus Patrick Thielsch organisierten Sonderausstellung „Nikolaus oder Weihnachtsmann“ im Autohaus Erz präsentiert der Jugendclub einen Weihnachtsfilm für Kinder.

  • 14. Dezember 2003
    In ihrem Jubiläumsjahr hat die Chorgemeinschaft Heroldstatt nochmals einen Auftritt. Mit ihrer neuen musikalischen Leiterin Barbara Miller lädt der Chor zum traditionellen Adventskonzert in die Cosmas- und Damiankirche in Ennabeuren ein.

  • 19. Dezember 2003
    In seinen Weihnachtsgrüßen blickt Bürgermeister Karl Ogger auf den Irakkrieg, den islamistischen Terror, die hohe Arbeitslosigkeit mit vier Millionen Menschen und die Steuerreform der Bundesregierung. In Heroldstatt hätten sich die Finanzen entgegen des bundesweiten Trends gut entwickelt. Inzwischen liege die Gemeinde mit ihrer Steuerkraft an vierter Stelle unter 55 Gemeinden im Alb-Donau-Kreis. Sehr groß sei das Interesse der Bevölkerung am Landesanierungsprogramm, legt Ogger dar.

Das Jahr 2004

  • 1. Januar 2004
    2521 Einwohner mit Hauptwohnsitz und 3628 insgesamt mit Nebenwohnsitz wohnen zum Jahreswechsel 2003/2004 in Heroldstatt. 152 Zuzügen stehen 131 Wegzüge entgegen. Registriert wurden in 2003 genau 30 Geburten und 24 Sterbefälle.

  • 10. und 11. Januar 2004
    Beim diesjährigen Mitternachtsturnier des SC Heroldstatt sind 33 Mannschaften am Ball in der Berghalle.

  • 24. Januar 2004
    Die Narrenzunft der Hinterhaugeister um Zunftmeister Markus Spitzer richtet ihren ersten Brauchtumsabend in der Berghalle aus, bei dem sich 33 Gruppierungen beteiligen. Beim Narrenbaumstellen kann der Heroldstatter Verein vier neue Hästräger aufnehmen.

  • 17. Januar 2004
    Bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe Ennabeuren werden Mitglieder für eine 40-jährige Vereinstreue geehrt: Hermann Zieker, Roswitha Lamparter, Erna Lohrmann und Elfriede Walter.

  • 31. Januar 2004
    Bei der 19. Auflage des unterhaltsamen Lichtmessabends spielen „Katz & Co“ auf. Zwei witzige Theaterspiele erleben einmal mehr die vielen Besucher: „Die Affekthandlung“ und „Em Jakob seine Leidaschafta“.

  • 6. Februar 2004
    Die pikante Komödie „Schlafzimmergäste“ des englischen Autors Alan Ayckbourn bringen erneut Zehntklässler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums von Laichingen auf die Bühne der Berghalle – nach dem großen Erfolg in 2003 in Laichingen.

  • 7. Februar 2004
    Heroldstatt hat „Rudolf den Ersten“, denn Rudolf Kaupp wird der Mostkönig der Gemeinde, wie die Teilnehmer der Mostprobe bei der Albvereinsgruppe Enanbeuren festlegen. Der Titelverteidiger war Otto Autenrieth aus Sontheim. 42 Mostverkoster sind anwesend und beurteilen die edlen Säfte.

  • 9. Februar 2004
    Heroldstatts Räte befassen sich mit dem Haushaltsplan 2004, der dann Ende März verabschiedet wird. Dieser hat ein Volumen von 7,9 Millionen Euro und liegt um 1,5 Millionen über dem des Vorjahres. Im Vermögenshaushalt sind 2,4 Millionen Euro eingesetzt, doppelt so viel wie im Vorjahr. Dennoch sollen die Schulden etwas reduziert werden, von 200 000 auf 180 000 Euro. Am meisten Geld mit 775 000 Euro steckt die Gemeinde in den Straßenausbau Lange Straße Ost und die Sanierung der Kläranlage mit 400 000 Euro.

  • 9. Februar 2004
    Für den zwischen Feldstetten und Ennabeuren geplanten Golfplatz fasst der Gemeinderat einen Aufstellungsbeschluss, nachdem sich die in Grundstücksfragen betroffenen Landwirte gegenüber dem Golfplatz aufgeschlossen zeigen. Aus naturschutzrechtlichen Gründen darf die Fläche des Kopfes Nattenbuch nicht in das Plangebiet integriert werden, der Bauherr aus Feldstetten muss Ersatzflächen Richtung Süden suchen. Geplant ist ein Landschaftsgolfplatz mit 18 Spielbahnen. Der Heroldstatter Gemeinderat verlangt, dass die im Golfplatz liegenden Feld-, Wirtschafts- und Wanderwege für die Öffentlichkeit offen bleiben.

  • 11. Februar 2004
    20 Jahre steht der 70-jährige Lothar Engel aus Laichingen dem katholischen Kirchenchor Ennabeuren vor, wofür der viel Dank erfährt. 42 Jahre ist er im Jahr 2004 bereits Dirigent in Oppingen, 1984 hat er das Dirigentenamt in Ennabeuren übernommen.

  • 19. Februar 2004
    Die Landfrauen von Heroldstatt laden zur „Weiberfasnet“ mit einem schwäbischen Gedicht ein. Sie feiern zudem in diesem Jahr den 25. Geburtstag ihres Vereins. Zur Geburtstagsparty können die Landfrauen die „Bronnweiler Weiber“ begrüßen, die die Geburtstagsgesellschaft humorvoll unterhalten.

  • 24. Februar 2004
    Die Hinterhau-Geister sind erstmals zu Gast bei der Kinderfasnet von Albverein und Trachtenkapelle Ennabeuren in der Berghalle.

  • 6. März 2004
    Bei seinem Frühjahrskonzert nimmt der Musikverein Sontheim seine Gäste mit auf eine musikalische Reise durch die USA. Die Musiker geben ein zweites Mal ein Themenkonzert mit dem Titel „Amerika“.

  • 12. März 2004
    Besondere Gäste und besondere Unterhaltung gibt es in diesem Jahr beim Seniorennachmittag der Gemeinde. Die Kabarettisten Bernd Kohlhepp und Eckhard Grauer treten als „Hämmerle & Leibssle“ in Aktion und landen viele Lachtreffer.

  • 27. und 28. März 2004
    Bei der 4. Heroldstatter Leistungs- und Verkaufsschau in und vor der Berghalle gibt es auch eine Großverlosung zugunsten der Altenpflege Heroldstatt. Den Hauptpreis, ein Mountain-Bike mit 21 Gängen, gewinnt Anna Bucher. 35 Handwerks- und Handelsbetriebe präsentieren ihre Produktpalette und unterstreichen ihre Leistungsfähigkeit. Die Clowns „Corx & Murx“ treten auf.

    Bei der Leistungs- und Verkaufsschau wird die geplante altengerechte und betreute Wohnanlage in der erweiterten Ortsmitte vorgestellt, in der die Gemeinde eine Seniorenbegegnungsstätte errichten will und sich Räumlichkeiten im Erdgeschoss sichert. Die Kosten belaufen sich auf 380 000 Euro.

  • 2. April 2004
    „Wir lassen den Winter hinter uns“, sagt die Vorstandschaft des Jugendclubs und lädt zu einer „Karibik-Party“ mit heißen Rhythmen ein.

  • 3. April 2004
    Beim Frühjahrskonzert der Trachtenkapelle Ennabeuren bei einer „musikalischen Reise um die Welt“ würdigt der stellvertretende Vorsitzende des Blasmusikkreisverbandes Günter Gaus „drei tragende Säulen“ der Kapelle, wie der betont. Die Fördermedaille des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg erhalten Berthold Loritz, Rudolf Weberruß und Reiner Manz.

  • 8. April 2004
    Besondere Ehrungen bei der Jahresversammlung des SCH; Für eine 50-jährige Vereinszugehörigkeit ehren die Vorsitzenden Werner Knehr und Rudolf Hellgoth die Mitglieder Ernst Laucher, Egon Roßfeldt, Gerd Dufke, Hans Lohrmann, Fritz Weber und Hans Baisch. Auf eine 40-jährige Vereinstreue können zurückblicken Rudi Eckert, Jürgen Schrade, Hans-Günther Weberruß, Stefan Beck, Maria Hellgoth, Rudolf Heilig sen., Alfred Enz, Klaus Enz, Hans Zäh, Gerhard Färber und Georg Brändle.

  • 8. April 2004
    Eine Seniorenbegegnungsstätte soll in der neuen betreuten Wohnanlage in der Ortsmitte geschaffen werden. Diese Einrichtung soll ein Bindeglied zwischen den Generationen darstellen. Älteren Mitbürgern soll sie die Gelegenheit für Treffs und Veranstaltungen bieten. Ein Arbeitskreis unter dem Motto „Mitbürger engagieren sich für Senioren“ ist in Planung. Über Ziele des neuen Seniorentreffs ist erstmals im Heroldstatt-Bote nachzulesen.

  • 16. April 2004
    Neue Ortspläne stellt der Bauhof auf optisch ansprechenden Tafeln an sechs verschiedenen Standorten auf. Die neue Ortstafel bieten viele Infos zu Heroldstatt und zu Ausflugszielen. Neben dem Straßenplan ist an drei Standorten auch ein Wanderplan zu finden.

  • 20. April 2004
    Bauhof-Mitarbeiter stellen bei der Grillstelle bei der Berghalle neue Holzbänke und Tische auf. Die alten Bänke sind zu morsch geworden.

  • 26. April 2004
    Der Bebauungsplan „Golfplatz Laichinger Alb, Sitz Heroldstatt“ erweist sich als sehr komplex. Um ein rechtssicheres Verfahren zu erzielen, wollen die Stadt Laichingen und die Gemeinde Heroldstatt den Bebauungsplan in zwei getrennten Verfahren umsetzen.

  • 29. und 30. Mai 2004
    Zum traditionellen Sontheimer Höhlenfest bietet der Höhlenverein Sontheim erstmals einen Höhlenrock für die Jugend, und zwar am Vorabend des Hocks. Drei Live-Bands aus der Region treten auf.

  • 10. Mai 2004
    1991 und 1992 wurden die Straßen in der neuen Ortsmitte mit Betonsteinen befestigt, die schadhaft sind und ausbrechen. „Versteckte Materialfehler“ sind die Ursache und die Lieferfirma kommt trotz abgelaufener Gewährleistung für den Schaden auf. Die Pflastersteine werden deshalb zwölf Jahre später ausgetauscht.

  • 29. Mai 2004
    Jubel beim SC Heroldstatt: Die Fußballer der ersten Mannschaft schaffen nach einem 1:0-Sieg über den SV Pappelau-Beiningen nach dem Abstieg erneut die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga A Alb. Jochen Ogger erzielt den entscheidenden Treffer. Die zweite Garnitur des SCH wird Vizemeister in einer erfolgreichen Saison.

  • 12. Juni 2004
    Erneut laden Trachtenkapelle und katholischer Kirchenchor zum Serenadenkonzert auf den Drachenplatz der Schule.

  • 13. Juni 2004
    Kommunal- und Europawahlen: Bei den Gemeinderatswahlen in Heroldstatt gibt es diesmal nur zwei Listen: die Freie Wählervereinigung und die Unabhängige Wählervereinigung. 20 Kandidaten stellen sich dem Wähler.

    Von 1882 Wahlberechtigten machen 1334 von ihrem Wahlrecht Gebrauch und geben 12 657 gültige Stimmen ab. Von denen gehen 7234 an die FWV (sechs Sitze) und 5423 an die UWV (vier Sitze).

    Gewählt in den Heroldstatter Gemeinderat werden Dietmar Frenzel (1779 Stimmen), Michael Schaaf (1243), Rudolf Weberruß (1066), Manuela Hettrich-Wiedemann (559) und Ulrich Groß (463) für die FWV sowie Hans Barth (979), Ingrid Dußler (810), Silvia Ruoß (755) und Friedrich Anhorn (747) für die UWV.

    Bei den Kreistagswahlen im Wahlkreis V Blaubeuren / Laichingen holt Bürgermeister Karl Ogger wieder mit Abstand die meisten Stimmen: 12 507. Ebenfalls in den Kreistag ziehen ein Friedhelm Werner (7233), Hartmut Walz (6065), Kurt Wörner (5492), Jörg Seibold (5339), Günter Stolz (5243), Bernhard Schweizer (4625) und Manfred Daur (3981). Ausgleichssitze erhalten Martin Schwenkmezger (3888) und Friedrich Bohnacker (2301).

    Bei der Europawahl liegt die Wahlbeteiligung in Heroldstatt bei 70 Prozent und die CDU kommt auf 57,8 Prozent der Stimmen.

  • 20. Juni 2004
    Die Renovierung im evangelischen Kindergarten Farbenklecks in Ennabeuren ist abgeschlossen und es wird zu einem „Tag der offenen Tür“ mit Kasperletheater und Kinderschminken eingeladen.

  • 21. bis 25. Juli 2004
    Zur Sportwoche des SC Heroldstatt gehören auch der 3. Heroldstatter Sommerbiathlon, der 9. Leichtathletiktag und der 7. „Highland Challenge“.

  • 24. Juni 2004
    Die Sparkasse Ulm eröffnet eine Geschäftsstelle in der Lange Straße 38 in Sontheim. Geschäftsstellenleiter ist Stephan Ritzler, ihm zur Seite stehen Nadine Görsch und Brigitte Uhl.

  • 9. Juli 2004
    Die Activ-Immobilien GmbH aus Schemmerhofen reicht bei der Gemeindeverwaltung das Baugesuch für ein Altenpflegeheim auf dem 2200 Quadratmeter großen Bauplatz in der erweiterten Ortsmitte ein. Das Haus ist mit 24 Einzel- und drei Doppelzimmer geplant. Der Bauherr kann mit dem ASB-Landesverband einen Mietvertrag über 25 Jahre abschließen. Bei der Sitzung des Heroldstatter Gemeinderats am 12. Juli geben die Räte einhellig die Zustimmung und begrüßen mit Blick auf den demographischen Wandel in Deutschland das Vorhaben. Zu dem Bauprojekt gibt Bürgermeister Ogger eine umfangreiche Stellungnahme ab. Er betont nochmals, dass der Bau für Heroldstatt wichtig, richtig und notwendig ist.

  • 20. August 2004
    „Lichtmess in Gefahr“ heißt es im August im Heroldstatt-Bote. Der Grund: Die Lichtmessfeier von Musikverein und Albverein Sontheim sowie den Landfrauen geht ohne das Theaterspiel nicht. Dringend werden Theaterspieler gesucht, damit der Lichtmessabend in Heroldstatt seine Zukunft hat.

  • 21. August 2004
    Die 2. Sontheimer Bat-Night mit fachkundigen Fledermausführungen in der Sontheimer Höhle steigt.

  • 24. August 2004
    Spatenstich für das Altenpflegeheim mit 30 Betten in der erweiterten Ortsmitte.

  • 6. bis 10. September 2004
    Neue Wege geht die Gemeinde Heroldstatt in Sachen Sommerferienprogramm: Das 1. Heroldstatter Feriendorf findet statt und auf der Wiese unterhalb der Berghalle stehen Zelte. Dort darf ein Kind auch erstmals die Feriendorf-Flagge hissen. Rund 100 Jungen und Mädchen machen in der Aktionswoche bei herrlichem Sommerwetter mit. Für sie gibt es viele Bastel-, Sport und Spielangebote. Die Planungen und Überlegungen reichen bis zum 23. Januar 2004 zurück, als im Heroldstatt-Bote auf das neue Konzept verwiesen wurde.

  • 12. September 2004
    Der Höhlenverein Sontheim beteiligt sich mit seinem Naturdenkmal „Sontheimer Höhle“ am europäischen Tag des offenen Denkmals.

  • 13. September 2004
    Landrat Wolfgang Schürle zeichnet Bürgermeister Karl Ogger mit der Landeskreismedaille mit Urkunde des Landtags Baden-Württemberg für seine Verdienste um den Kreistag aus. Zudem ist Ogger seit 20 Jahren im Kreistag.

  • 14. September 2004
    Die Gemeinderäte Dietmar Knupfer, Werner Sontheimer und Kurt Auwärter werden verabschiedet. Knupfer und Sontheimer gehörten dem Gremium je eine Wahlperiode an, Kurt Auwärter vier. Bürgermeister Ogger begrüßt und verpflichtet die gewählten Ratsmitglieder. Zum ersten Stellvertreter des Bürgermeisters wird erneut Rudolf Weberruß gewählt.

  • September 2004
    Der Platz um das Sontheimer Backhaus gleicht einer Großbaustelle. Dort werden im Zuge des Ausbaus der Lange Straße in Richtung Justinger Weg und Weberstraße umfangreiche Kanal- und Wasserleitungsarbeiten ausgeführt.

  • 24. September 2004
    Auch der Bau einer altenbetreuten Wohnanlage in der erweiterten Ortsmitte gegenüber dem Rathaus am Ennabeurer Weg startet. Deshalb muss die Omnibushaltestelle um 60 Meter in östliche Richtung verlegt werden. Die Baugenossenschaft Münsingen ist der Bauherr, die zehn Wohnungen und eine Seniorenbegegnungsstätte im Erdgeschoss errichten will. Diese wird die Gemeinde Heroldstatt für 260 000 Euro erwerben.

  • 1. Oktober 2004
    Das zweite Oktobierfest des Jugendclubs steigt im Jugendraum bei „einer Maß Bier und Weißwursten mit Brezel“.

  • 3. Oktober 2004
    Die katholische Kirchengemeinde feiert erneut das Erntedankfest groß in der Berghalle. Nach dem Dankgottesdienst gibt es einen reichhaltigen Mittagstisch.

  • 23. Oktober 2004
    Das „Drommeldar Trio“ präsentiert sein Programm „Mit Moschd ond Hämoridda“ in der Berghalle und stellt „47 und 11 Instrumente“  und „6 aus 49 Klamottagen“ vor.

  • 14. Oktober 2004
    Zum bunten Herbstprogramm der Gemeindebücherei gehört zudem ein weiterer Auftritt von Bernd Kohlhepp mit seinem Auftritt „Hämmerle III – Ein Mann räumt auf“ in der Berghalle.

  • 24. Oktober 2004
    Der Musikverein Sontheim lädt zu seinem Oktoberfest ein und ist zugleich Ausrichter des Römersteintreffes der Musikkapellen. Höhepunkt dabei ist ein Sternmarsch zur Berghalle, wo ein Gesamtchor gebildet wird. Knapp 300 Musiker geben ein schönes Bild ab und spielen auf.

  • 24. Oktober 2004
    Die Gemeindebücherei Heroldstatt macht am „Tag der Bibliotheken in Baden-Württemberg“ mit einem Bücherflohmarkt mit, aber auch mit einer Autorenlesung: Gunter Haus liest aus seinem Roman „Die Rose ohne Dorn“. Der Bestseller-Autor wird noch mehrmals zu Gast in der Heroldstatter Bücherei sein und seine historischen Romane vorstellen.

  • 5. November 2004
    Fleißige Mitglieder des SC Heroldstatt haben beim Sportheim in Ennabeuren 50 Parkplätze angelegt, die nun benutzt werden können. Unterstützung erhielten die Sportler vom Bauhof.

  • 9. November 2004
    Die Gemeinde Heroldstatt trauert um Hans Anhorn, der im Alter von 79 Jahren verstorben ist. Er war von 1959 bis 1973 der Bürgermeister von Sontheim und dann der Rathauschef der neu gebildeten Gemeinde Heroldstatt. „Sein Lebenswerk bleibt unvergessen und ist Verpflichtung für die Zukunft. Er wird in unserer Erinnerung bleibt“, schreibt Bürgermeister Karl Ogger als sein Nachfolger in seinem Nachruf.

  • 12. November 2004
    Die Baugenossenschaft Münsingen bietet die Wohnungen in dem altersgerechten betreuten Wohnen in der Ortsmitte zum Preis von 108 200 (zwei Zimmer) und 140 500 (drei Zimmer) an.

  • 15. November 2004
    Der neue Arbeitskreis „Mitbürger engagieren sich für Senioren“ formiert sich, nachdem die Gemeinde die Seniorenbegegnungsstätte in der betreuten Wohnanlage erwerben kann. Diesem gehören bislang 17 ehrenamtliche Mitbürger an, die in einer ersten Sitzung Gabriele Terbuc, Gerda Bührer und Patrick Thielsch zu den Arbeitskreissprechern wählen. Als Vertreter der Gemeinde gehören dem Kreis Bürgermeister Karl Ogger und Silvia Ruoß an, Vertreter der drei Kirchengemeinden sind die Pfarrer Hans-Martin Klink und Bernhard Küchle sowie Manuela Hettrich-Wiedemann. Die Geschäftsordnung des Arbeitskreises wird am 15. November veröffentlicht.

  • 12. Dezember 2004
    Die Chorgemeinschaft Heroldstatt bringt ihr Adventskonzert unter Leitung von Barbara Miller erstmals in zwei Kirchen der Gemeinde zu Gehör: in der Cosmas- und Damiankirche in Ennabeuren und der Peter- und Paulkirche in Sontheim.

  • 18. Dezember 2004
    Die Gemeindebücherei bietet erstmals ein Theaterstück für Kinder zur Weihnachtszeit. Sie erleben im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle die Weihnachtsgeschichte „Die Geister sind los“ nach Charles Dickens, dargeboten vom Theater „Sturmvogel“ aus Reutlingen.

  • 17. Dezember 2004
    Der Gemeinderat fasst noch einen Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Auf dem Wörth V – Herrenäcker“. Das Gewerbegebiet in Sontheim soll um 6,5 Hektar erweitert werden.

  • 23. Dezember 2004
    „Die Zukunft zu gestalten, unsere Gemeinde zukunftsfähig zu machen, unsere derzeitige Lebensqualität zu sichern, darauf waren und sind die Anstrengungen von uns allen gerichtet“, erklärt Bürgermeister Ogger in seinem Grußwort zu Weihnachten 2004. Als herausragendes Ereignis im Jahr 2004 sieht er den Spatenstich für den Neubau des Altenpflegeheims. Für die Realisierung dieser privat genutzten Einrichtung habe er sich mit hohem persönlichem Engagement eingesetzt, betont Ogger.

Das Jahr 2005

  • 1. Januar 2005
    Die Einwohnerzahl Heroldstatt entwickelt sich weiter nach oben. Die Zahl der Personen mit Hauptwohnsitz klettert in 2004 von 2561 auf 2608. Die Einwohnerzahl einschließlich der mit Nebenwohnsitz liegt nun zum Jahreswechsel bei 2716. Im Verlauf des zurückliegenden Jahres wurden 30 Geburten und 15 Todesfälle registriert, es gab 136 Wegzüge und 101 Zuzüge. 2005 ist das Jahr, in dem die Gemeinde Heroldstatt ihren Schulden auf null fahren kann.

  • 7. Januar 2005
    Bei der von den Narren der Alb-Donau-Region organsierten Narrenbaumbewertung machen die Hinterhau-Geister mit und werden für ihren Einsatz mit einem zweiten Platz belohnt. Nach Ansicht der Jury steht der schönste Narrenbaum 2005 in Ringingen, den dort die „Spuler Weibla“ erstellt haben.

  • 15. und 16. Januar 2005
    Beim beliebten Mitternachtsturnier des SC Heroldstatt kicken Spieler von 36 Mannshaften um den Siegerpokal. Die Teams kommen auch aus der Region Ehingen, Ulm und Metzingen.

  • 21. Januar 2005
    Ein wichtiger Tagesordnungspunkt bei der Jahresversammlung des Albvereins Ennabeuren bilden Ehrungen: Kurt Auwärter und Ernst Hilsenbeck werden für 50 Jahre Vereinstreue geehrt, Fritz Widmann und Max Rommel für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit.

  • 23. Januar 2005
    Der Höhlenverein Sontheim feiert den Abschluss der Umbauarbeiten im zweiten Abschnitt mit einem zünftigen Weißwurst-Frühstück und lädt dazu die gesamte Bevölkerung ins Höhlenrasthaus ein. Bei der Wiedereröffnung hat der Höhlenverein ein volles Haus.

  • 31. Januar 2005
    Der Haushalt 2005 der Gemeinde Heroldstatt steht im Gemeinderat zur Debatte, der im Verwaltungshaushalt ein Volumen von 5,52 Millionen Euro hat und im Vermögenshaushalt 2,3 Millionen Euro enthält. Größter Brocken bei den Investitionen bildet der Straßenausbau Ost mit 875 000 Euro.

  • 2. Februar 2005
    Eine schöne und alte Tradition ist zu Ende: Der Landfrauenverein Heroldstatt sowie der Musikverein und Albverein Sontheim halten an der Fortsetzung des Lichtmessabend nicht fest, da nicht genügend Mitwirkende für das Theaterspiel und das Unterhaltungsprogramm zu finden waren. „Ohne Theater keine Lichtmessfeier“ heißt es seitens der Veranstalter.

  • 19. Februar 2005
    Erstmals wird ein Kinderkleiderbasar in der Berghalle veranstaltet, noch von der Mutter-Kind-Gruppe Machtolsheim, der zahlreiche Mütter aus Heroldstatt angehören. Für die zur Verfügung gestellte Halle darf Bürgermeister Karl Ogger aus den Händen von Martina Hartig und Elvira Steeb einen Scheck über 500 Euro für die neue Seniorenbegegnungsstätte entgegennehmen.

  • 21. Februar 2005
    Um das vom Deutschen Bundestag beschlossene Tagesbetreuungsgesetz (TAG) umsetzen zu können, ist die Gemeindeverwaltung bereit, eine Kleinkindergruppe für zwei- und dreijährige Kinder in der Halbtagesbetreuung einzurichten. Eine Anfrage läuft an. Doch die Resonanz ist relativ gering, so dass die Betreuung nach den Sommerferien nicht in der Berghalle, sondern im Obergeschoss des Sontheimer Kindergartens stattfinden wird.

  • 26. Februar 2005
    Heinz Knehr hat es geschafft: Beim dritten Wettbewerb „Moischt magst Moscht“ der Albvereinsgruppe Ennabeuren wird er der neue Mostkönig der Gemeinde. Zwölf Mostsorten sind zu bewerten.

  • 5. März 2005
    Beim Frühjahrskonzert des Musikvereins Sontheim wird Gerhard Schmuker für eine 40-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

  • 6. März 2005
    Das Skiteam des SC Heroldstatt organisiert einen Skilanglauf „Rund um Heroldstatt“ zugunsten der Kirchenrenovierung in Sontheim. Loipenchef Hans-Günther Mohn spurt dafür eine völlig neue Strecke.

  • 11. März 2005
    Schwäbisches Kabarett mit „Hillus Herzdropfa“ ist beim Seniorennachmittag in der Berghalle geboten, wo auch der Schulchor die älteren Mitbürger mit Liedern erfreut. Den Sketch „In der Zoohandlung“ liefern Beate Ruopp, Elisabeth Fischer und Lina Bühle. Der neue Arbeitskreis für Senioren trägt mit pantomimischen Einlagen bei.

  • 12. März 2005
    Bei der dritten Heroldstatter Oldie-Night ist der Rock’n’Roll-Club „Garfield“ zu Gast und bietet tolle Show-Einlagen. Die „Moonlight-Company“ spielt auf.

  • 19. März 2005
    Ehrung für Dirigent Reiner Manz beim Frühjahrskonzert der Trachtenkapelle Ennabeuren in der Berghalle: Er ist seit 1977 Mitglied des Vereins und seit 1990 als Nachfolger von Wolfgang Gerke der Dirigent. Bürgermeister Karl Ogger zeichnet Dirigent Manz mit der Ehrennadel und Ehrenurkunde des Landes aus.

  • 8. April 2005
    Ehrungen gehören zur Jahresversammlung des SC Heroldstatt: Seit 50 Jahren in einem Sportverein der Gemeinde sind Hans Eckert, Wolfgang Erb, Anton Rommel, Otto Autenrieth und Haus Schauflinger. 40 Jahre Vereinsmitglieder sind Oskar Maute, Christa Färber, Heinz Knehr, Martin Schwenkmezger, Hans Hilsenbeck, Josef Hettrich, Rolf Geiger, Max Rommel, Hermann Loritz, Stefan Rehm, Wolfgang Spitz und Wilhelm Mayer.

    Eine besondere Ehrung wird Hans-Günther Mohn zuteil, der für sein Engagement und seine Verdienste um das Vereinsleben in Heroldstatt von Bürgermeister Karl Ogger die Landesehrennadel erhält.

  • 14. April 2005
    Zum kulturellen Angebot der Gemeindebücherei Heroldstatt gehört in 2005 eine weitere Lesung von Erfolgsautor Gunter Haug zusammen mit der Kabarettgruppe „Erotic Explousch’n“. Haug stellt seinen Roman „Niemands Mutter“ vor. Weitere kulturelle Lesungen und Angebote bietet die Bücherei das Jahr über. Immer wieder ist auch Erzählerin Dorothea Reutter zu Gast und stellt weniger bekannte Märchen vor.

  • 23. April 2005
    Gastchöre wirken beim Konzertabend der Chorgemeinschaft mit. In der Berghalle treten auf der Schnürpflinger Männergesangverein und der gemischte Chor „Jödelchörli Alpenrösle“ aus der Schweiz.

  • 26. April 2005
    Die Firma Dietz GmbH aus Schopfloch möchte ihren Betrieb in Lenningen erweitern und einen neuen Standort im Heroldstatter Gewerbegebiet „Auf dem Wörth“ erstellen. 40 neue Arbeitsplätze sollen geschaffen werden. Firmenchef Hans Dietz und Planerin Diana Friedl vom Planungsbüro ATP aus Innsbruck stellen das Vorhaben, die Planungen und den Produktionsablauf dem Gemeinderat vor, der dem Bauantrag „Slicerbetrieb mit Verpackungs- und Versandzentrum“ ohne Einwände zustimmt.

  • 30. April 2005
    Großen Zulauf erfahen die „Hot-Wheel-Kids“ des SC Heroldstatt, der Neuanfänger zu einem Extra-Training in die Berghalle einlädt. Sie proben für einen großen Auftritt auf dem Münsterplatz in Ulm am 23. Juli.

  • 30. April 2005
    An einer schönen Tradition hält die Volkstanzgruppe der Ortsgruppe Sontheim im Schwäbischen Albverein fest. Sie tanzt zum fünften Mal in den Maien unter dem in der Ortsmitte aufgestellten Maibaum.

  • 8. Mai 2005
    Der Höhlenverein Sontheim und die evangelische Kirchengemeinde Sontheim laden erstmals am Muttertag zu einem „Gottesdienst im Grünen“ bei der Höhle ein. Alle Mütter erhalten ein Geschenk, ein Mittagessen wird serviert. Nachmittags laden die Chorgemeinschaft und der Musikverein Sontheim ein weiteres Mal zum Muttertagskonzert vor die Berghalle ein.

  • 10. Mai 2005
    Der Gemeinderat befasst sich einmal mehr mit dem Bebauungsplan „Hinter den Pfarrgarten“. Das Baugebiet in Ennabeuren soll 2006 erschlossen werden.

  • 13. Mai 2005
    900 junge Gäste darf der Jugendclub Heroldstatt bei seiner ersten „Safari-Party“ begrüßen, bei der die Band „Punica Oase“ für die passenden Rhythmen sorgt. Eine zehn Meter lange Bar wird aufgebaut.

  • 14. und 15. Mai 2005
    Zum Auftakt des Höhlenfests ist bei der Sontheimer Höhle am Samstagabend zum zweiten Mal Rockmusik geboten. Die Bands „Infestation“, „Duck Tails“ und „James Bond“ treten dort in Aktion.

  • 10. Juni 2005
    Der neu gestaltete Schulhof mit neuen Sitzgelegenheiten und Spielgeräten wird von den Schülern gerne in Betrieb genommen.

  • 18. Juni 2005
    Beim Serenadenkonzert der Trachtenkapelle und des katholischen Kirchenchors auf dem Drachenplatz der Schule muszieren diesmal auch die Alphornbläser aus Ennabeuren.

  • Juni 2005
    Mit rund 75 örtlichen Betrieben sucht Bürgermeister Karl Ogger das Gespräch, um mit den Firmenleitern über ihre Probleme, Wünsche und Anregungen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu reden.

  • 20. bis 24. Juli 2005
    Eine Neuheit bei der Sportwoche des SC Heroldstatt, die für Erheiterung sorgen soll: ein Bobbycar-Rennen in drei verschiedenen Klassen. Sport für jeden ist bei der traditionellen Sportwoche erneut geboten. Der 8. „Highland Challenge“ wird ausgetragen, ebenso der 4. Heroldstatter Sommerbiathlon und der 10. Leichtathletiktag. Der Jugendclub beteiligt sich an der Sportwoche und lädt zu einer Open-Air-Disco bei der Berghalle ein.

  • 20. Juni 2005
    Der Gemeinderat ist auf Besichtigungstour im Ort unterwegs. Er schaut sich den neu gestalteten Platz beim Sontheimer Backhaus an, die ausgebaute Lange Straße, zudem den Musikraum der Schule und den neu gestalteten Schulhof, wo 13 Bäume gepflanzt und Spielgeräte aufgestellt wurden. Ferner geht es zu der Leichtathletik-Anlage bei der Berghalle, die einen neuen, wasserdurchlässigen Kunststoffbelag erhalten hat.

  • 20. Juni 2005
    Der Gemeinderat beschließt, die Sanierungsgebiete in Ennabeuren und Sontheim zu erweitern und legt fest, mit den vorbereitenden Untersuchungen zu starten. Das Landessanierungsprogramm soll in beiden Ortsteilen voll zum Zuge kommen.

  • 5. Juli 2005
    Das von der Activ-Immobilien GmbH aus Schemmerhofen als Bauträger erstellte Pflegeheim in der erweiterten Ortsmitte Heroldstatt kann bezogen werden. Bürgermeister Karl Ogger schaut vorbei und begrüßt die ersten Heimbewohner mit einem Blumenstrauß.

  • Juli 2005
    Strahlende Gesichter beim Richtfest für die altersgerecht betreute Wohnanlage, in der die Gemeinde die Seniorenbegegnungsstätte sich erworben hat. Zehn Wohnungen entstehen dort. Die Baugenossenschaft Münsingen eG ist der Bauträger.

  • 18. Juli 2005
    Drei Folkloregruppen aus Spanien, Kroatien und Südafrika gastieren auf Einladung der Volkstanzgruppe des Schwäbischen Albvereins Sontheim in Heroldstatt und wirken bei einem farbenprächtigen Folkloreabend in der Berghalle mit. Gekommen auf die Alb sind die Gruppen „El Pilar“ aus Zaragossa in Spanien, „Thula Zizwe“ aus Südafrika und „Kud Metkovic“ aus Metkovice in Kroatien.

  • 24. Juli 2005
    Die evangelische Kirchengemeinde Ennabeuren verabschiedet Pfarrer Hans-Martin Klink bei einem feierlichen Gottesdienst in den Ruhestand. Er wirkte zehn Jahre als Geistlicher auf der Alb. Auch die Basketballer des SC Heroldstatt müssen sich von ihm verabschieden, war doch Klink an fast jedem Dienstagabend ein leidenschaftlicher Sportler unter den Körben.

  • 29. Juli 2005
    37 Jahre unterrichtet Helmut Gernth an der Grund- und Hauptschule in Heroldstatt, wobei er 26 Jahre der Schulleiter war. Er wird bei einer Feier in der Berghalle in den Ruhestand verabschiedet, wobei ein Transparent mit dem Satz „Jedem Ende wohnt ein Anfang inne“ die Berghalle ziert. Als neue Rektorin wird Ursula Utzelmann bei einer Einsetzungsfeier vorgestellt.

  • Juli 2005
    Ein Tag, der in die Geschichte der Gemeinde Heroldstatt eingeht, so formuliert es Bürgermeister Ogger. Die Gemeinde Heroldstatt kann trotz enormer Investitionen von 27,7 Millionen Euro in den vergangenen 25 Jahren den Schuldenstand auf null bringen. Mit einem Glas Sekt stoßen die Gemeinderäte und Rathausbedienstete auf die schuldenfreie Gemeinde an.

  • 4. September 2005
    Die pfarrerlose Zeit bei der evangelischen Kirchengemeinde Ennabeuren dauert nicht lange, denn bereits in den Sommerferien ziehen Pfarrer Georg Nicolaus und seine Frau Leonie mit Sohn Robert auf die Alb. Der Investitur des neuen Pfarrers wird am 4. September in der Cosmas- und Damiankirche gefeiert. Bald outet sich Georg Nicolaus als großer Anhänger des VfB Stuttgart.

  • 5. bis 9. September 2005
    128 Kinder melden sich zum Feriendorf in Heroldstatt an. Bei der zweiten Auflage erleben die Jungen und Mädchen erneut eine vielfältige und spannende Woche. Sport, Spiel und Basteln ist geboten. Diesmal geht es auch mit dem Flugzeug über das Feriendorf. Ausfahrten stehen auf dem Programm. 50 Ehrenamtliche betreuen die jungen Urlauber. Hausmeister Dieter Domröse fungiert als Küchenchef und verköstigt gerne die hungrigen Urlauber.

  • 12. September 2005
    Heinz Seiffert stattet als neuer Landrat im Alb-Donau-Kreis der Gemeinde Heroldstatt einen Antrittsbesuch ab. Mit einem Ständchen erfreut die Musikkapelle Sontheim den Gast aus Ulm, der in Heroldstatt wahrlich kein Unbekannter ist.

  • 16. September 2005
    Bei einem Festakt wird das Pflegeheim „Am Berg“ mit 24 Einzel- und drei Doppelzimmern eingeweiht. „Ein Traum ist wahr geworden“, erklärt Bürgermeister Karl Ogger in seinem Grußwort und erinnert an die nicht leichte Entstehungsgeschichte des Hauses. 15 neue Arbeitsplätze entstehen in Heroldstatt. Bislang wohnen 13 Pflegebedürftige in dem vom ASB-Regionalverband Merklingen betreuten Wohnheim.

  • 18. September 2005
    Bei einem „Tag der offenen Tür“ kann das neue Pflegeheim in der erweiterten Ortsmitte Heroldstatts besichtigt werden. Die Bewirtung der Gäste übernimmt der Arbeitskreis für Senioren.

  • 18. September 2005
    Wahl zum 16. Deutschen Bundestag: Für die CDU kandidieren im Wahlkreis 292 Ulm neben anderen Annette Schavan (CDU) und Hilde Mattheis (SPD). Die Wahlbeteiligung in Heroldstatt liegt bei 84 Prozent.

  • 28. September 2005
    Kinder und Jugendliche der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Heroldstatt dürfen die Hengstparade in Marbach anschauen.

  • 30. September 2005
    Beim dritten Oktobierfest des Jugendclubs sorgt ein DJ für die passende Musik.

  • 11.Oktober 2005
    Vor fünf Jahren ist die Gemeinde Heroldstatt ins Landessanierungsprogramm aufgenommen worden. Was bislang in Sachen Sanierungen in der Gemeinde gelaufen ist und was noch ansteht, das will Wirtschaftsminister Ernst Pfister (FDP) wissen und besucht die Albgemeinde. Bürgermeister Karl Ogger zeigt Sanierungsobjekte. Brot für den Minister gibt es im Sontheimer Backhaus.

  • 13. Oktober 2005
    „Eine gute Wahlbeteiligung stärkt die kommunale Kraft der Gemeinde“, meinen die stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Weberruß und Dietmar Frenzel und rufen auf, zur Bürgermeisterwahl am 23. Oktober zu gehen. Dies tun auch die Pfarrer und Vereinsvorsitzenden der Gemeinde.

  • 23. Oktober 2005
    Mit einem deutlichen Vertrauensbeweis wird Karl Ogger als Bürgermeister der Gemeinde Heroldstatt bestätigt. „Das Wahlergebnis war überwältigend, die großartige Wahlbeteiligung hat mich sehr gefreut“, erklärt Ogger nach der Wahl. Er kommt auf 99 Prozent der Stimmen. Beim Oktoberfest der Musikkapelle Sontheim in der Berghalle wird der großartige Wahlerfolg gefeiert. Die gastgebende Musikkapelle wie die Trachtenkapelle Ennabeuren erfreuen den für weitere acht Jahre im Amt bestätigten Bürgermeister mit einem Ständchen.

  • 12. November 2005
    Landfrauen machen Theater: Das erste Frauen-Theaterstück der Heroldstatter Landfrauen wird zu einem Riesenerfolg. Sie bringen das Lustspiel „Der Griff ins Salzfass“ auf die Bühne.

  • 12. November 2005
    Drei Wehrmänner stehen bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt im Mittelpunkt: Jakob Barth, Karl Keifer und Georg Mack. Sie können auf eine 50-jährige Dienstzeit zurückblicken.

  • 27. November 2005
    Die evangelische Kirchengemeinde kann am ersten Adventssonntag den Abschluss von umfangreichen Sanierungs- und Renovierungsarbeiten an der Peter- und Paulkirche feiern. Ein behindertengerechter Zugang von der Lange Straße her wurde geschaffen. Umgestaltungen erfolgten auch am früheren Friedhof. Der Musikverein Sontheim wirkt beim Festgottesdienst mit.

  • 27. November 2005
    Ein von Patrick Thielsch organisiertes Nikolaustreffen findet guten Anklang. Zahlreiche Himmelsboten samt einem Engelchen erscheinen. Die Bürger haben die Wahl: Sie können sich im Wiesenhof am reichhaltigen Buffet laben oder in der Berghalle einem unterhaltsamen Nachmittagsprogramm beiwohnen.

  • 10. Dezember 2005
    Weihnachtszauber ist vor dem Jugendhaus bei Glühwein und Kinderpunch geboten. Es ist ein kleiner, aber feiner Weihnachtsmarkt des Jugendclubs.

  • 11. Dezember 2005
    Auch Flötenmusik steht beim Adventskonzert der Chorgemeinschaft Heroldstatt in den beiden evangelischen Kirchen der Gemeinde auf dem Programm.

  • 17. Dezember 2005
    Der Kulturherbst der Gemeindebücherei mit Angeboten für Jung und Alt findet vor Weihnachten seinen Abschluss: Im Karl-Ehmann-Saal dürfen die Kinder das Mitmach-Kinder-Musiktheater Ferri erleben. Zu sehen ist das Stück „Rieselschnee und Klingelglöckchen“.

  • 22. Dezember 2005
    Auf die Naturkatastrophen, so auf den Hurrikan „Katrina“, und die vorgezogene Bundestagswahl geht Bürgermeister Ogger in seinem Betrag zum Jahreswechsel ein. „Die Werte, die wir und auch die vorhergehende Generationen mit Fleiß, Anstrengung, Liebe und Gemeinschaftssinn geschaffen haben, wollen wir erhalten und auch weiterentwickeln“, betont er.

  • 31. Dezember 2005
    Der langjährige Bauhofleiter von Heroldstatt, Ernst Kuhn, tritt in den Ruhestand. Er leitete von 1982 an 23 Jahre den Bauhof. Sein Nachfolger ist Georg Eisele. Ernst Kuhn wird im Februar 2006 bei einer kleinen Feier verabschiedet.

Das Jahr 2006

  • 1. Januar 2006
    Leicht gestiegen ist die Zahl der Einwohner mit Hauptwohnsitz in Heroldstatt. 2608 Personen haben ihren Hauptwohnsitz in Heroldstatt und mit Nebenwohnsitz sind es 2716. Männliche Einwohner sind es 1369 und weibliche 1349.

  • 6. Januar 2006
    Zu einem Drei-Königs-Konzert als Benefizveranstaltung zugunsten der Kirchenrenovierung lädt der Musikverein Sontheim in die Peter- und Paulkirche in Sontheim ein. 750 Euro kommen zusammen.

  • 9. Januar 2006
    Karl Ogger leistet seinen Amtseid für seine vierte und letzte Amtsperiode als Bürgermeister der Gemeinde Heroldstatt. Er ist damit für acht weitere Jahre der Rathauschef in Heroldstatt, 2014 wird er dann groß in den Ruhestand verabschiedet. Zur Amtseinsetzung durch den stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Weberruß sind Landrat Heinz Seiffert und der Landtagsabgeordnete Karl Traub gekommen.

  • 14. und 15. Januar 2006
    Wieder wird die Berghalle zum Schauplatz eines der größten Fußballturniere in der Region. 33 Mannschaften sind beim Mitternachtsturnier des SCH dabei, davon acht aus Heroldstatt.

  • 14. Januar 2006
    Nach 40-jähriger musikalischer Tätigkeit beim Musikverein Sontheim wird Gerhard Schmuker in den musikalischen Ruhestand verabschiedet. Bei der Jahresversammlung ernennt ihn der Vereinsvorsitzende Karl-Heinz Duckek zum Ehrenmitglied. Schmuker hatte über Jahre das Amt des Vorsitzenden, Dirigenten und Kassierers inne.

  • 21. Januar 2006
    Hans Striebel und Hansjörg Fülle gehören seit 50 Jahren der Ortsgruppe Ennabeuren im Schwäbischen Albverein an. Dafür erfahren sie eine Ehrung.

  • 22. Januar 2006
    Der Höhlenverein Sontheim feiert den Abschluss der Innenrenovierung des Höhlenrasthauses. Viele Arbeiten erledigten die Vereinsmitglieder in Eigenleistung. Bei einem „Tag der offenen Tür“ darf die Bevölkerung die neuen Räumlichkeiten besichtigen. Es gibt ein Weißwurstfrühstück.

  • 4. Februar 2006
    Die Hinterhau-Geister stellen nach Dreikönig erneut einen schönen Narrenbaum auf und laden am 4. Februar zu einem Brauchtumsabend in die Berghalle ein, bei dem zwölf aktive Vereine und Zünfte mitmischen. Elf weitere Narrenvereinigungen tummeln sich in der Berghalle. Die Heroldstatter Narrenzunft beteiligt sich bei einer Narren-Fotoaktion der Schwäbischen Zeitung und schafft den zweiten Preis: Das bedeuten 300 Liter Freibier.

  • 9. bis 12. Februar 2006
    Auf der Wasserkuppe in der Rhön in Hessen werden die 1. Deutschen Meisterschaften der Snowkiter ausgetragen. Frank Strobl aus Heroldstatt schafft in dem Wettbewerb den fünften Platz und qualifiziert sich für die Europameisterschaften am Silvaplansee in der Schweiz.

  • 11. Februar 2006
    Heinz Salzmann hat den besten Most im Keller. Dies entschieden die Teilnehmer der vierten Mostprobe der Albvereinsgruppe Ennabeuren. Salzmann bekommt die Krone als Mostkönig aufgesetzt.

  • 11. Februar 2006
    Für eine 50-jährige Mitgliedschaft in der Albvereinsgruppe Sontheim wird bei der Jahresversammlung Helma Laucher geehrt. 40 Jahre die Treue halten Hedi Schönhofer, Erwin Bayer und Werner Stahl.

  • 14. Februar 2006
    Die offenen nordischen Skimeisterschaften richtet das Skiteam im SC Heroldstatt aus. 47 Läufer sind am Start.

  • 15. Februar 2006
    Viel Schnee und riesige Schneeberge haben in diesem Winter im Frühjahr die Mitarbeiter des Bauhofs wegzufahren. Sie haben viel zu leisten. Die Schneemengen beeinträchtigen für einige Tage den Straßenverkehr erheblich.

  • 18. Februar 2006
    Beim „Rucksacklauf um den Wäldercup“ in Schonach im Schwarzwald ist Andrea Anhorn aus Heroldstatt dabei. Über die Distanz von 60 Kilometern schafft sie in knapp fünfeinhalb Stunden unter 177 Teilnehmern Platz eins.

  • 18. Februar 2006
    Der zweite Heroldstatter Frühjahrs-Bazar steigt in der Berghalle. Der Erlös geht diesmal an den Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“.

  • 20. Februar 2006
    Der Gemeinderat verabschiedet wieder früh im Jahr den Haushaltsplan. Für 2006 steht im Haushalt ein Gesamtvolumen von 8,05 Millionen Euro. 2,7 Millionen Euro sollen für Investitionen ausgegeben werden. Kredite werden nicht aufgenommen und die Gemeinde soll schuldenfrei bleiben. Der Schwerpunkt bei den Investitionen liegt bei der Sanierung und Erweiterung der Kläranlage, wofür 900 000 Euro eingesetzt sind.

  • 26. Februar 2006
    Ehrungen bei der Jahresversammlung des katholischen Kirchenchors Ennabeuren für Else Loritz. Sie singt seit 50 Jahren im Chor.

  • 25. Februar 2006
    In seinem Jubiläumsjahr „50 Jahre Höhlenverein Sontheim“ veranstaltet der Verein eine Faschings-Kappensitzung im Höhlenrasthaus. Die Jahresversammlung ist dann am 11. März, bei der es um die Ernennung von Ehrenmitgliedern geht. Ein großer Jubiläumsausflug wird vom 30. September bis 1. Oktober nach Tschechien führen.

    Mit zahlreichen Gästen feiert der Höhlenverein Sontheim dann sein 50-jähriges Bestehen in der Berghalle. Bei der Geburtstagsfeier werden zahlreiche Mitglieder geehrt. „50 Jahre Höhlenverein bedeuten 50 Jahre Landschafts- und Naturschutz, aber auch 50 Jahre Forschen und Arbeiten in einer Welt ohne Sonne“, erklärt der Vereinsvorsitzende Horst Pflügner bei dem Festakt in der Berghalle. Bei der Feier werden die Gründungsmitglieder Albert Baumann, Georg Bayer, Rolf Griesinger, Günther Strohm und Hermann Zeifang zu Ehrenmitgliedern ernannt. Horst Pflügner dankt auch den Mitgliedern Ursula und Hubert Bader sowie Gisela Elhardt für eine 40-jährige Vereinstreue.

  • März 2006
    Im Zuge der Ortskernsanierung wird das ältere Gebäude Ulmer Straße 2 in Ennabeuren abgerissen und das Areal eingesät. Das trägt zu einer besseren Übersicht und damit zu einer Verkehrsverbesserung bei. Das Objekt ist eines von vielen Maßnahmen, die im Zuge der Ortskernsanierungen in Ennabeuren und Sontheim ausgeführt werden.

  • 4. März 2006
    „Echt tierisch“ lautet das Themenkonzert 2006 der Musikkapelle Sontheim, bei der der Vereinsvorsitzende Karl-Heinz Duckek überrascht wird. Er erhält die Fördermedaille in Bronze des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg verliehen.

  • 11. März 2006
    Bei der beliebten Oldie-Night des SC Heroldstatt spielt diesmal die Band „N-Joy“ zum Tanz und zur Unterhaltung auf.

  • 24. März 2006
    Rund 200 Mitbürger kommen zum Seniorennachmittag der Gemeindeverwaltung in die Berghalle und sehen ein buntes Programm. Zum Showprogramm gehört auch der „Tanz der Vampire“, den die Aerobic-Frauen aufführen. Die Landfrauen vermelden musikalisch die „Heroldstatter Nachrichten“ und die „Hot Wheel Kids“ des SCH drehen ihre Kreise.

  • 26. März 2006
    Einzug und Schlüsselübergabe für die Seniorenbegegnungsstätte in der betreuten Wohnanlage in Heroldstatt am Wahlsonntag: Den Schlüssel darf Gabriele Terbuc, die Vorsitzende des neuen Arbeitskreises für Senioren „Mitbürger engagieren sich“, bei einer kleinen Feierstunde entgegennehmen. Die Baugenossenschaft Münsingen hat als Bauträger die altenbetreute Wohnanlage mit zehn Wohnungen zu 55 Quadratmeter und zwei Wohnungen zu 72 Quadratmeter errichtet. Die Gemeindebücherei richtet parallel einen Bücherflohmarkt aus und lädt zum Kindertheater mit den „Hotzis“ mit dem Stück „Räuber Hotzenplotz“.

  • 26. März 2006
    Landtagswahl in Baden-Württemberg: Von 1910 Wahlberechtigten geben 1242 ihre Stimme ab, so dass die Wahlbeteiligung bei 65 Prozent liegt. Die CDU mit Karl Traub an der Spitze bekommt 731 Stimmen, das sind 59,3 Prozent. Die SPD erhält 233 oder 18,9 Prozent.

  • 30. März 2006
    Auf das dritte Feriendorf wird bereits hingewiesen. Die Teilnehmerzahl wird auf 130 Kinder begrenzt. In den Pfingstferien wird das Programmheft ausgelegt, Helfer und Betreuer dürfen sich melden.

  • 31. März 2006
    Zur Jahresversammlung des SC Heroldstatt gehören neben den Geschäftsberichten auch Ehrungen: Hans-Günther Mohn wird für eine 50-jährige Mitgliedschaft mit der Vereinsehrennadel in Gold gewürdigt, 40 Jahre in einem Heroldstatter Sportverein sind Hilde Allgaier, Emilie Dufke, Alfred Heger, Kurt Hettrich, Heinrich Kast, Herbert Lamparter, Ursel Mangold, Paul Maute und Fritz Widmann.

  • 5. April 2006
    Die Gemeinde Heroldstatt stellt die ersten Hunde-Toiletten auf und bittet die Hundehalter, Wiesen, Felder und Wege frei von Hundekot zu halten. Das erste Hundeklo findet sich am Feldweg bei der Ennabeurer Kapelle. Im Laufe der Jahre werden noch weit mehr Hundetoiletten errichtet.

  • 9. April 2006
    Der erste Sonntagskaffee wird in der Seniorenbegegnungsstätte ausgeschenkt, und das zu leckeren Kuchen und Torten. Der Arbeitskreis für Senioren kann viele Gäste begrüßen.

  • 13. April 2006
    Seit 2004 wird die Kläranlage im Tiefental in mehreren Abschnitten erweitert und auf Vordermann gebracht. Auch Umbauten am Betriebsgebäude stehen an. Gebaut von der Firma Blautal GmbH wird ein zweites Belebungsbecken mit Nachklärung, das ein Fassungsvermögen von 900 Kubikmeter hat. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,7 Millionen Euro. Umfangreiche öffentliche Ausschreibungen für die Sanierungsarbeiten erfolgen am 13. April. Um sich ein Bild von den Arbeiten zu machen. kommt der Gemeinderat am 19. Juni zur Kläranlage.

  • 20. April 2006
    Den ersten Vortrag in den Räumen der Seniorenbegegnungsstätte hält Marion Giebler zum Thema „Gesichtspflegeschulung für Senioren“.

  • 5. Mai 2006
    Die zweite Safari-Party des Jugendclubs steigt in drei Locations. Im großen Zelt legt DJ Bernando auf. Es gibt wieder eine zehn Meter lange Bar und ein „Weizenrondell“. Ein „Hol- und Bringservice“ wird eingerichtet.

  • 6. Mai 2006
    Die Bambini-Mannschaft von Peter Heberle darf im Olympia-Stadion in Berlin Fußball spielen. Unter dem Motto „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ macht sich eine 90-köpfige Reisegruppe von Heroldstatt auf den Weg in die Bundeshauptstadt. Das einmalige Erlebnis der kleinsten Kicker des SC Heroldstat ist im Dezember in einem 45-minütigen Film nachzuerleben.

  • 6. Mai 2006
    Die Trachtenkapelle Ennabeuren beteiligt sich an der bundesweiten Kampagne „Wir! 2006“ und gibt deshalb ein Konzert an der Berghalle. Bundesweit wollen an diesem Maiabend 1,3 Millionen Musiker zeitgleich ein Konzert geben und auf Anliegen und Probleme des Musikverbandes aufmerksam machen. Die Bedeutung des Ehrenamtes wird unterstrichen. „Ohne unsere Vereine wäre das kulturelle Leben in Deutschland arm dran“, heißt es.

  • 7. Mai 2006
    Die Erschließung des Wohnbaugebiets „Hinter den Pfarrgärten“ im Norden Ennabeurens beginnt. Die Erschließungsarbeiten führt die Firma Strobel aus Pfullendorf aus. In dem 11,2 Hektar großen Areal sollen 78 Wohnbauplätze entstehen. Das Ingenieurbüro Langenbach aus Sigmaringen überwacht die Erschließungsarbeiten.

  • 13. Mai 2006
    Die Freiwillige Feuerwehr Heroldstatt erhält ihren neuen Mannschaftstransportwagen. Mit dem Innenausbau und Zusatzgeräten liegen die Kosten bei rund 50 000 Euro. Beachtliche 10 000 Euro steuern die Wehrmänner aus ihrer Feuerwehrkasse bei, 8850 Euro die Gemeinde.

  • 14. Mai 2006
    Beim traditionellen Maikonzert der Chorgemeinschaft wird Karl Ruoß für eine 60-jährige Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Sängerbundes ausgezeichnet. Für 40 Jahre Singen erhalten Brigitte Schauflinger und Ernst Hilsenbeck die silberne Ehrennadel des Sängerbundes.

  • 2. Juni 2006
    Termingerecht zum Höhlenfest vor dem Pfingstsonntag wird das Höhlenrasthaus an das Abwasser-, Wasser-, Strom- und Telefonnetz angeschlossen. Das Traditionsfest bei der Sontheimer Höhle beginnt am Samstagabend mit einer „Let’s dance Party“ im Festzelt. 50 Jahre Höhlenverein Sontheim wird bei dem Höhlenfest 2006 gefeiert.

  • 9. Juni bis 9. Juli 2006
    Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland schmücken die Flaggen aller 32 teilnehmenden Länder das Heroldstatter Rathaus. Weltmeister wird Italien, das im Finale im Elfmeter-Schießen Frankreich bezwingt. Dritter wird Gastgeber Deutschland, das im Spiel um Platz drei Portugal 3:1 besiegt. Public Viewing gibt es im Sportheim Ennabeuren. Der Jugendclub veranstaltet zur WM am 16. Juni ein Doppel-Tischkickerturnier.

  • 10. Juni 2006
    Traditionelle und konzertante Blasmusik erklingt beim Serenadenkonzert auf dem Drachenplatz der Schule. Die Trachtenkapelle musiziert, zudem die Jugendkapelle. Der katholische Kirchendchor singt zahlreiche Lieder.

  • 12. Juni 2009
    Die Berghalle ist vorübergehend für den Übungsbetrieb geschlossen. Um das Dach der Berghalle vor schwerer Schneelast stabil und fest zu halten, wird eine Leimbindersanierung bei Kosten von 111 000 Euro vorgenommen. Der Trennvorhang wird bei Kosten von fast 15 000 Euro ausgetauscht. Weitere Sanierungsarbeiten stehen in den Folgejahren an. Im Karl-Ehmann-Saal der 23 Jahre alten Berghalle werden neue Beleuchtungskörper für eine bessere Ausleuchtung installiert.

  • 16. Juni 2006
    Schüler der neunten Klasse der Heroldstatter Schule bieten für die Senioren der Gemeinde einen Handy-Kurs in der neuen Seniorenbegegnungsstätte an.

  • 19. Juni 2006
    Eine ganze Reihe von Lampen ist entlang der Straße in der erweiterten Ortsmitte aufgestellt, die bei Dämmerung der Gemeinderat begutachtet. Er sucht die neuen Lampen für das Baugebiet „Hinter den Pfarrgärten“ aus und entscheidet sich für die moderne City Light Plus-Leuchte der Firma Siteco aus Ulm.

  • 26. Juni 2006
    78 Wohnbauplätze entstehen im neuen Wohnbaugebiet „Hinter den Pfarrgärten“ in Ennabeuren. Die Plätze können von jetzt an erworben werden, und zwar zum Grundstückspreis von 75 Euro je Quadratmeter. Hinzu kommen zwei Pauschalen für Planung und Vermessung sowie für den Hausanschluss von Wasser und Abwasser von je 5000 Euro im Mischsystem beziehungsweise 8000 Euro im Trennsystem. Einheimische Bürger können sich im Rathaus vom 26. Juni an melden.

  • 30. Juni 2006
    Dr. med. Dieter Schaupp, langjähriger Arzt in Heroldstatt, geht in den Ruhestand. Die Gemeinschaftspraxis führt Dr. med. Hannelore Zimmermann in Eigenregie weiter. 25 Jahre lang war Dr. Schaupp Arzt in Heroldstatt und für seine Patienten rund um die Uhr da.

  • 4. Juli 2006
    Mehr als 600 Frauen aus dem Landfrauenverband Württemberg-Hohenzollern kommen zu einem Verbandstag in die Berghalle nach Heroldstatt. Anlass ist das 25-jährige Bestehen des Verbandes. Der Landfrauenverein Heroldstatt organisiert das große Treffen und bewirtet die Gäste. Präsidentin Toni Teufel begrüßt die Landfrauen, Staatssekretärin Sieglinde Gurr-Hirsch ist zu Gast. Das Hauptreferat hält Dr. Alfred Noser aus Gossau in der Schweiz zum Thema „Vom Wert der Werte: Leben lernen – Leben wagen.“

  • 19. bis 23. Juli 2006
    Bei der Sportwoche des SC Heroldstatt erfreut in diesem Jahr ein „Go-Sports-Mobil“ vor allem die jüngeren Sportler und Besucher. Bei tropischen Temperaturen finden die Sportveranstaltungen in Sontheim statt. Die aktiven Fußballer des Sportsclubs bestreiten am Sonntag ein Freundschaftsspiel gegen das Bundesliga-A-Jugend-Team des SSV Ulm 1846.

  • 26. Juli 2006
    In seinem Jubiläumsjahr lädt der Höhlenverein Sontheim erneut zur „Nacht der Fledermäuse“ zur und in die Sontheimer Höhle ein. Ein Film über Fledermäuse ist zu sehen und Biologe Dr. Alfred Nagel hält einen Fachvortrag, bevor es in die Höhle geht.

  • 3. September 2006
    Zu seinem zweiten Gartenfest in der Parkanlage bei der Bushaltestelle in der Ortsmitte lädt der Musikverein Sontheim ein und serviert neben anderen Speisen ungarisches Gulasch.

  • 4. September 2006
    127 Kinder sind beim dritten Heroldstatter Ferienprogram mit von der Partie und erleben spannende und interessante Tage im Zeltdorf wie bei Exkursionen und Touren. Die Eröffnung erfolgt wieder mit dem Hissen der Zeltflagge. Ein Organisationsteam hat ein vielfältiges Programm zusammengebastelt. Zum Abschlussfest in der Berghalle gehört eine Zirkusshow, dargeboten von den Kindern für die Eltern.

  • 11. September 2006
    Im Rahmen der alljährlichen Blutspenderehrungen werden Hans König und Roland Mayer für 50-maliges Blutspenden geehrt, für 75-faches Hans Ziegler.

  • 16. September 2006
    Die Hinterhau-Geister aus Heroldstatt sind Ausrichter der Sommerparty des Verbands der Narren in der Alb-Donau-Region und veranstalten dazu das 1. Heroldstatter Blind-Kick-Turnier. Die Veranstaltung endet mit einem Reiterfestival im Landhotel Wiesenhof.

  • 27. September 2006
    Der Gemeinderat begutachtet die Erschließungsarbeiten im neuen Baugebiet „Hinter den Pfarrgärten“ und die Baustelle Kläranlage im Tiefental.

  • 30. September 2006
    „O’zapft isch“ heißt es beim Oktobierfest des Jugendclubs Heroldsatt. Die Maß kostet vier Euro, der Eintritt drei Euro.

  • 1. Oktober 2006
    Der Kirchenchor, Kindergartenkinder und die Trachtenkapelle setzen den musikalischen Akzent beim Erntedankfest der katholischen Kirchengemeinde in der Berghalle. Reichhaltig ist die Speisekarte beim Mittagstisch.

  • 17. Oktober 2006
    Im umfangreichen Kulturherbst mit Theater und Autorenlesungen der Gemeindebücherei ist ein drittes Mal Gunter Haug bei einer Lesung zu Gast in Heroldstatt. Diesmal stellt er seinen Roman „Dieses eine Leben – Aufrecht durch dunkle Zeiten“ vor. Auch zu den Fredrick-Tagen gibt es ein interessantes Programm für die Schüler.

  • 5. November 2006
    Das neue Bazarteam Heroldstatt um Elvira Steeb lässt den Erlös über 350 Euro aus dem Herbst- und Winterbasar in der Berghalle dem Jugendclub mit seinem Vorsitzenden Christoph Kirschmann zukommen. Der Jugendclub möchte das Geld für einen gewünschten Beachvolleyballplatz verwenden.

  • 11. November 2006
    Beim zweiten Frauenfrühstück der Heroldstatter Landfrauen bringen diese das Lustspiel „Der heilsame Schock“ auf die Bühne der Berghalle und wissen zu begeistern. Oma Tilly steht in dem Schwank im Mittelpunkt.

  • 11. November 2006
    Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt wird Georg Bayer für eine 50-jährige Dienstzeit geehrt. Erwin Erb und Ernst Hilsenbeck sind seit 40 Jahren als Wehrmänner im Einsatz.

  • 12. November 2006
    Beim Oktoberfest des Musikvereins Sontheim heißt es auch „Vorhang auf“. Denn für die jüngeren Gäste steht am Nachmittag eine Kinovorstellung auf dem Programm und gezeigt wird der Streifen „Ab durch die Hecke“. Tolle Stimmung bringt am Nachmittag die Musikkapelle Westerheim in die Berghalle.

  • 16. November 2006
    Der Höhlenverein Sontheim möchte nach seinem Jubiläumsjahr 2006 im kommenden Jahr 2007 eine Jugendgruppe aufbauen und würde sich in den nächsten Wochen über viele Anmeldungen freuen.

  • 21. November 2006
    Der Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“ hat in seinem ersten Jahr bereits zahlreiche Veranstaltungen auf die Beine gestellt, sei es mit Vorträgen, dem Sonntagskaffee oder auch mit dem „meditativen Tanzen“, das am 21. November angeboten wird

  • 2. Dezember 2006
    Als Badenixen treten die Fußballer des SC Heroldstatt bei der Jahresfeier in der Berghalle auf und ernten für die lustige Einlage viel Beifall.

  • 5. Dezember 2006
    Bei der landesweiten Aktion „Mitmachen –Ehrensache“ machen auch Schüler aus Heroldstatt mit. Sie arbeiten etwa einen Tag in Betrieben und Läden und spenden das erarbeitete Geld einer guten Sache. Schirmherr der Veranstaltung im Landkreis ist Landrat Heinz Seiffert.

  • 7. Dezember 2006
    Für den Wintereinsatz bekommt der Bauhof eine neue Schneefrässchleuder, die an den Holder-Schlepper angebaut werden kann.

  • 16. Dezember 2006
    Der Jugendclub lädt zum 2. Weihnachtshüttenzauber beim Jugendhaus ein.

  • 17. Dezember 2006
    Beim diesjährigen Adventskonzert der Chorgemeinschaft und des Kinder- und Jugendchors Pusteblume in zwei Kirchen wirkt auch der Musikverein Sontheim mit.

  • 21. Dezember 2006
    Zum Jahreswechsel blickt Bürgermeister Karl Ogger auf das sportliche Top-Ereignis in diesem Jahr in Deutschland: die Fußball-Weltmeisterschaft. Er sieht den wirtschaftlichen Aufschwung im Lande, aber auch den Konflikt-Herd im Nahen Osten. In Heroldstatt sei die Ortskernsanierung mit inzwischen 45 privaten Projekten gut vorangekommen, Ortsstraßen seien ausgebaut und die Kläranlage erweitert worden. Erfreulich sei, dass das Regierungspräsidium den Förderrahmen bei den Ortskernsanierungen von 2,0 auf 3,4 Millionen Euro aufgestockt habe, was Chancen für die Gemeinde biete.

  • 23. Dezember 2006
    Zum Kindertheater der Gemeindebücherei vor Weihnachten kommt das Wittener Kindertheater nach Heroldstatt und unterhält sie mit dem Stück „Morgen Findus, wird’s was geben.“

Das Jahr 2007

  • 1. Januar 2007
    Die Einwohnerzahl mit Hauptwohnsitz beträgt zum Jahreswechsel 2646 und die gesamte Einwohnerzahl mit Nebenwohnsitz 2750. Fast die Waage halten sich die Geschlechter mit 1374 Männern und 1375 Frauen. Geburten in 2006 gab es 21, Todesfälle 17. Es stehen 153 Zuzügen 119 Wegzüge entgegen.

  • 8. Januar 2007
    Die Mikrozensusbefragung startet in Deutschland und die Präsidentin des Statistischen Landesamtes bittet auch 45 000 Haushalte in Baden-Württemberg um die Teilnahme. Auch in Heroldstatt werden Bürger befragt.

  • 11. Januar 2007
    Bürgermeister Karl Ogger ist seit genau 25 Jahren der Bürgermeister Heroldstatts und darf sein Bürgermeister-Jubiläum feiern. Bei einer kleinen Feierstunde in der Seniorenbegegnungsstätte erhält er viel Lob und Dank sowie einen Gutschein für ein Wellness-Wochenende.

  • 13. Januar 2007
    Zum fünften Mal in Folge stellen die Hinterhau-Geister den Narrenbaum in der Ortsmitte auf und dürfen bei der Narrentaufe zwei neue Hästräger aufnehmen.

  • 13. und 14. Januar 2007
    31 Mannschaften sind beim Mitternachtsturnier des SCH am Ball.

  • 20. Januar 2007
    40 Jahre halten der Albvereinsgruppe Ennabeuren die Treue Monika Lamparter, Margit Weberruß, Hans-Günther Mohn, Ingrid Knehr, Rudolf Hellgoth, Karl Hettrich und Hand Enz. Seit 50 Jahren Vereinsmitglied ist Karl Bosler. Bei der Jahresversammlung werden sie geehrt.

  • 22. Januar 2007
    Der Gemeinderat Heroldstatt verabschiedet den Haushalt 2007. Das Haushaltsvolumen umfasst 7,2 Millionen Euro und damit 800 000 Euro weniger als im Vorjahr. Im Vermögenshaushalt sind 1,76 Millionen Euro, die vor allem für die Sanierung der Ortsstraßen mit Kanalauswechslungen verwendet werden.

  • 25. Januar 2007
    Mit einem Sing- und Bastelnachmittag startet der Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“ ins neue Jahr. Es folgen gleich ein Rückenkurs und ein meditativer Tanz im Februar. Zahlreiche Angebote bietet der Kreis das Jahr über, das Heroldstatt-Café steht häufig offen und lädt zum Verweilen ein.

  • 27. Januar 2007
    Ehrungen auch bei der Albvereinsgruppe Sontheim, der Hedi Schönhofer und Hans Kastner seit 40 Jahren angehören. Wolfgang Dreher als Vertreter des Donau-Blau-Gaus übergibt die silberne Ehrendnadel.

  • 27. Januar 2007
    Zur Firmung von 13 Jugendlichen kommt Weihbischof Dr. Johannes Kreidler auf die Alb. Dem Gottesdienst folgt ein Stehempfang im Josefshaus.

  • 28. Januar 2007
    Seit 60 Jahren leben und wirken Marienschwestern in der Filiale der Schönstatt-Schwestern-Gemeinschaft. Im Jubiläumsjahr leisten die Schwestern Helgund, Elisabetha, Dagoberta und Helia Dienste am Mitmenschen leisten. Ein Dankgottesdienst ist am 28. Januar. Krankheitsbedingt verlässt Marienschwester Helia im März 2007 die Ennabeurer Filiale und kehrt auf die Liebfrauenhöhe bei Rottenburg zurück.

  • 1. Februar 2007
    Beim SC Heroldstatt wird Klaus Förderer als neuer Geschäftsstellenleiter vorgestellt. Der 53-Jährige übernimmt das Amt von Claudia Philipps-Mühle.

  • 15. Februar 2007
    Rund 90 Kindergartenkinder stürmen zusammen mit den Hinterhau-Geistern das Heroldstatt Rathaus und entmachten Bürgermeister Ogger.

  • 17. Februar 2007
    Bei der sechsten Mostprämierung der Albvereinsgruppe Ennabeuren kann sich Otto Autenrieth durchsetzen und wird zum Mostkönig Heroldstatts gekürt. Hans Manz und Heinz Knehr landen auf den Plätzen zwei und drei.

  • 3. März 2007
    Beim imposanten Frühjahrskonzert des Musikvereins Sontheim stehen auch Ehrungen an. Lothar Schmitt vom Kreismusikverband ehrt Helmut Zäh für 40 Jahre aktives Musizieren. Hans Hascher ist seit 40 Jahren Vereinsmitglied, Rolf Griesinger sogar seit 50.

  • 4. März 2007
    In ihrem Jubiläumjahr 2007 zum 20-jährigen Bestehen bietet die Gemeindebücherei eine ganze Reihe von Veranstaltungen und Lesungen. Den Auftakt eines kulturell reichen Jahres macht die Theatergruppe „Hotzis“, die die Heroldstatter Kinder in eine lustige Unterwasserwelt führt. „Königs Blubbermaul“ heißt das Theaterstück.

  • 10. und 11. März 2007
    Prominente Gäste kommen zur 5. Heroldstatter Leistungs- und Verkaufsschau mit 40 Ausstelllern. Die Geschwister Alexandra und Anita Hofmann sind in der Berghalle anzutreffen, aber auch FDP-Wirtschaftsminister Ernst Pfister und Horst Schurr, Präsident der Handwerkskammer Ulm.

  • 15. März 2007
    Die Erfolgsautorin Petra Durst-Benning gastiert in der Gemeindebücherei und liest aus ihrem Roman „Das gläserne Paradies“.

  • 17. März 2007
    Der Höhlenverein kann bei seiner Jahresversammlung auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr 2006 zurückblicken und erstmals ein Mitglied für 50 Jahre aktive Vereinszugehörigkeit ehren: Fritz Bayer.

  • 26. März 2007
    Im Zuge des Straßenausbaus mit Tiefbauarbeiten sind die Schiller-, Uhland- und Brunnenstraße an der Reihe. Dies legt der Gemeinderat fest. Maßnahmen der Ortskernsanierung laufen weiter, so lässt die Gemeinde etwa das Gebäude Brunnenstraße 22 samt Stall abreißen. In der Sitzung am 26. März geht es zudem um eine Verbesserung der EDV-Anlage für Schule und Bücherei.

  • 30. März 2007
    Bei der Jahresversammlung des SC Heroldstatt gibt es wie alljährlich zahlreiche Ehrungen, auf Verbands-, Sportkreis- und Vereinsebene. Auf Sportkreisebene erhalten besondere Auszeichnungen Bernhard Schiele, Werner Sontheimer, Werner Knehr, Ewald Jungbauer, Kurt Eckert und Fritz Breymaier. Für eine 50-jährige Vereinszugehörigkeit erfahren Würdigungen Herbert Färber, Robert Steinhart und Christian Wegst, für eine 60-jährige Rudolf Hellgoth, Günther Roßfeldt, Erwin Schiele und Gehard Tristram.

  • 31. März 2007
    Vor einer prächtigen Zuhörerkulisse beim Frühjahrskonzert der Albverein-Trachtenkapelle Ennabeuren ehrt Rupert Braig vom Kreismusikverband Reiner Manz und Jürgen Manz für eine 30-jährige Mitgliedschaft und für besondere Verdienste um die Blasmusik.

  • 1. April 2007
    Freigabe von Aussichtstürmen im früheren Truppenübungsplatz Münsingen: Vier der früher militärisch genutzten Beobachtungstürme dürfen vom 1. April an als Aussichtstürme genutzt werden: die Türme „Hursch“ (42 Meter), „Waldgereut“ (20 Meter) bei Zainingen, „Sternenberg“ (8 Meter) und „Heroldstatt“ (30 Meter). Sie bieten einen herrlichen Rundblick. Der Albverein Ennabeuren nimmt an der Einweihungsfeier teil, zu der Albvereinspräsident Hans-Ulrich Rauchfuß, Wolf Hermann von Regierungspräsidium und Landrat Thomas Reumann Grußworte sprechen.

  • 26. April 2007
    Wechsel an der Vereinsspitze der Heroldstatter Landfrauen: Nach 13 Jahren als Vorsitzende übergibt Ingrid Dußler den Posten an Margarete Schrems-Kiefer. Die Kreisvorsitzende Christina Hänle und Bürgermeister Karl Ogger würdigen den Einsatz von Ingrid Dußler, die die Ehrenurkunde und Ehrennadel für herausragende Verdienste im Ehrenamt erhält.

  • 27. April 2007
    Ein Seniorennachmittag der besonderen Art in Heroldstatt: Rund 190 ältere Mitbürger werden in Bussen zu einer Führung in den Truppenübungsplatz gefahren. 60 weitere Senioren erleben ein buntes Programm in der Berghalle.

  • 18. Mai 2007
    Seit 20 Jahren besteht die Gemeindebücherei in Heroldstatt mit bislang 28 000 Ausleihen an Medien. Bei einem kleinen Festakt lobt Jürgen Blim von der Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen Reutlingen Leiterin Lisa Ogger und ihre Kollegin Lucia Knehr.

  • 19. Mai 2007
    Die aus Funk und Fernsehen bekannte „Herrn Stumpfes Zieh- und Zupfkapelle“ gastiert auf Einladung der Gemeindebücherei in der Berghalle. Die Bücherei feiert 2007 ihren 20. Geburtstag und konnte die Kapelle für einen Aufritt in ihrem Jubiläumsjahr gewinnen.

  • 4. Mai 2007
    Die Safari-Party des Jugendclubs bricht alle Rekorde: 2500 jüngere wie auch etwas ältere Gäste besuchen die Veranstaltung bei einem reibungslosen Verlauf.

  • 5. Mai 2007
    Beim Maikonzert der Chorgemeinschaft Heroldstatt mit dem Kinderchor Pusteblume ist der Chor der Polizeidirektion Esslingen zu Gast. Bei dem Konzertabend wird Anna Paulus für 60 Jahre Singen im Chor geehrt. Rainer Zimmermann vom Schwäbischen Sängerbund nimmt die seltene Ehrung vor. Das Muttertagskonzert der Chorgemeinschaft folgt am 13. Mai.

  • 20. Mai 2007
    Die Kläranlage Heroldstatt im oberen Tiefental wurde in drei Abschnitten saniert, erweitert und optimiert bei Gesamtkosten von 1,7 Millionen Euro und einem Landeszuschuss von 1,11 Millionen Euro. Bei einem „Tag der offenen Tür“ kann die Klaranlage angeschaut werden. Erklärt wird den Gästen wie eine Rohrleitungskamera sowie ein Saug- und Spülwagen funktionieren.

  • Mai 2007
    Zur Beseitigung der Abwasser-Rückstau-Probleme im Wohngebiet „Tannen- und Hanselesberg“ steckt die Gemeinde 120 000 Euro in eine bessere Versickerung und Kanalzusammenführung vor dem Regenüberlauf- und Versicherungsbecken an der Schubertstraße.

  • Mai 2007
    Die Sanierungsarbeiten an der Berghalle innen wie außen gehen weiter. Schwerpunkt bildet die Dachsanierung mit Blitzschutzmaßnahmen. Die Ölkesselanlage und der Gasbrenner werden ausgetauscht. Die Kosten liegen bei rund einer halben Million Euro bei hohen Zuschüssen des Landes.  

  • 17. bis 20. Mai
    Die Trachtenkapelle fährt zum Deutschen Musikfest nach Würzburg. Dort werden mehr als 1000 Konzerte von rund 380 Orchestern und Kapellen geboten. Beim Wertungsspiel in der Kategorie 4 (Oberstufe) erhält die Trachtenkapelle das Prädikat gut. Bei dem Vorspiel ist Bürgermeister Karl Ogger anwesend.

  • 28. Mai 2007
    Gleich zwei Schecks darf Bürgermeister Karl Ogger für die kleine geplante Parkanlage beim ASB-Pflegeheim entgegennehmen: 500 Euro vom Heroldstatter Basarteam und 750 Euro vom Arbeitskreis für Senioren. Elvira Steeb und Gaby Terbuc übergeben die Schecks.

  • 29. Mai bis 7. Juni 2007
    Während der Pfingstferien wird an der Heroldstatter Schule der 20 Jahre alte Heizkessel durch einen Gasbrennerkessel ersetzt.

  • 16. und 17. Juni 2007
    Beide Albvereinsgruppen aus Heroldstatt sind beim Landesfest des Schwäbischen Albvereins in Weinstadt im Remstal mit dabei.

  • 18. Juni 2007
    Erstmals findet das Jugend-Fahrrad-Turnier des MSC Laichingen und des ADAC unter dem Titel „Wer wird Fahrrad-Champion?“ auch in Heroldstatt statt.

  • 18. Juni 2007
    Es gibt neue Geräte für die Schüler: Zwölf neue PCs in einem zusätzlichen EDV-Schulungsraum werden installiert, wie der Gemeinderat festlegt.

  • 30. Juni 2007
    Ein musikalisches Highlight in der voll besetzten Berghalle beim deutsch-amerikanischen Freundschaftskonzert: Die Albverein-Trachtenkapelle und die „Star of the North Concert Band“ aus Minneapolis in Minnesota geben ein imposantes Konzert.

  • 26. Juni 2007
    Unter der Federführung des Gemeindeverwaltungsverbands Laichinger Alb (GVV) schließen die Gemeinden Berghülen, Heroldstatt, Merklingen, Nelligen und die Stadt Laichingen mit dem Albwerk Geislingen neue Strom-Konzessionsverträge für 20 Jahre bis 2028 ab.

  • 1. Juli 2007
    Werner Zimmermann kann sein 25-jähriges Dienstjubiläum als Kämmerer der Gemeinde Heroldstatt feiern und zugleich seinen 50. Geburtstag.

  • 8. Juli 2007
    Pfarrer Marzell Gekle wird bei einem Dankgottesdienst in den Ruhesstand verabschiedet. Er wirkte als Seelsorger 16 Jahre in Magolsheim, 23 Jahre in Westerheim und zeitgleich 39 Jahre in Heroldstatt. Der damals 75-Jährige zieht nach Herrlingen. Beim Abschiedsgottesdienst erfreuen die Kindergartenkinder den Priester mit einem Marienlied. Die Alphornbläser musizieren beim Stehempfang vor dem Josefshaus.

  • 18. bis 22. Juli 2007
    Bei der Sportwoche des SC Heroldstatt sind einmal mehr Hobby- und Freizeitsportler sowie Leistungsportler gefordert. Disziplinen wie Fußball, Tennis und Leichtathletik sind im vielfältigen Angebot. Doch auch als Bogenschützen können sich diesmal die Besucher messen.

  • 22. Juli 2007
    Feierliche Investitur von Pfarrer Reinhold Rampf in der Berghalle bei einem Festgottesdienst. Dekan Matthias Hambücher aus Ulm setzt den neuen Seelsorger der katholischen Kirchengemeinden Ennabeuren, Laichingen, Suppingen und Westerheim ins Amt ein. Die Trachtenkapelle Ennabeuren sowie die katholischen Kirchenchöre Ennabeuren und Laichingen sowie die Chorgemeinschaft Eintracht Westerheim singen gemeinsam.

  • 25. August 2007
    Der Höhlenverein lädt zu seiner fünften Bat-Night ein, bei der Alfred Nagel zunächst über Fledermäuse referiert.

  • 3. bis 7. September 2007
    Das Heroldstatter Feriendorf erfreut sich einmal mehr großer Beliebtheit. Das fünfköpfige Organisationsteam mit Stefanie Traub, Lisa Ogger, Lucia Knehr, Andrea Beck und Katrin Schauffele-Färber haben für die 150 Kinder ein vielfältiges Programm erstellt, zudem auch Ausflüge und Besichtigungsfahrten. 70 ehrenamtliche Helfer sind im Einsatz. Besonders gut kommt bei den Kindern die Kanufahrt auf der Lauter im Großen Lautertal an.

  • September 2007
    Die Bürgerstiftung Laichinger Alb darf sich über zwei Schecks der Gemeinde Heroldstatt über je 2000 Euro freuen: Einer geht an die Bürgerstiftung selbst, der andere an den Partnerschaftsfonds „Miteinander, füreinander in Heroldstatt“.

  • 18. September 2007
    Ein neues Fahrzeug für den Heroldstatter Bauhof: Aus den Händen von Bürgermeister Karl Ogger darf Bauhofleiter Georg Eisele den Schlüssel für den Mercedes Benz Sprinter mit 109 PS in Empfang nehmen.

  • 21. September 2007
    Im Bergfriedhof stehen die ersten elf Urnenstelen. Sie sind eine stilvolle und kostengünstige Alternative zu den Urnengräbern. Für die Fundamente ist der Bauhof zuständig.

  • 27. September 2007
    Beim Umweltpreis 2007 des Alb-Donau-Kreises kommt auch die Albvereinsgruppe Ennabeuren zum Zug. Sie erhält den dritten mit 150 Euro dotierten Umweltpreis für ihr Engagement in Sachen Naturschutz und Landschaftspflege. Landrat Heinz Seiffert übergibt im Landratsamtsgebäude in Ulm den Preis an den Vorsitzenden Rudolf Weberruß.

  • 1. Oktober 2007
    Heroldstatt hat als erste Gemeinde auf der Laichinger Alb an der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule eine Ganztagesbetreuung auf freiwilliger Basis eingeführt. Zum Preis von 3,50 Euro erhalten die Schüler an vier Tagen in der Woche ein schmackhaftes Mittagessen, meist serviert von Küchenchefin Claudia Michenfelder.

  • 6. Oktober 2007
    „O’zapft isch“ heißt es ein weiteres Mal beim Jugendclub und DJ Ben legt auf.

  • 8. Oktober 2007
    Regierungspräsident Hermann Strampfer besucht Gemeinden der Laichinger Alb. In Heroldstat steht eine Betriebsbesichtigung der neuen Firma Dietz auf dem Programm, wo Essen produziert werden. Produktionsleiter Georg Hiller und Firmeninhaber Hans Dietz aus Schopfloch führen Strampfer und weitere Gäste durch den neuen Betrieb im Gewerbegebiet „Auf dem Wörth“.

  • 14. Oktober 2007
    Folklore ist in der Seniorenbegegnungsstätte geboten: Die Volkstanzgruppe der Albvereinsgruppe Sontheim um Horst Bongscho bietet den Senioren einige Tänze.

  • 18. Oktober 2007
    Das Senioren-Kino des Arbeitskreises für Senioren „Mitbürger engagieren sich“ öffnet erstmals seine Pforte. Patrick Thielsch lässt bei der Premiere den Film zu den Festlichkeiten der 25-Jahrfeier vom Juni 1998 laufen. Der Einstritt beträgt 1,50 Euro.

  • 20. Oktober 2007
    Bei einem „Tag der offenen Tür“ an der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Heroldstatt treten der Schulchor und eine Schulband unter Leitung von Stephan Kofler auf. Die Besucher erleben Aufführungen und Ausstellungen mit vielen Schülerarbeiten.

  • 21. Oktober 2007
    Erneut ist ein Film für Kinder beim Oktoberfest des Musikvereins Sontheim zu sehen. Diesmal läuft der Streifen „Flutsch und weg“.

  • 24. Oktober 2007
    Im Jubiläumsjahr der Gemeindebücherei mir allerlei Veranstaltungen ist erstmals Krimiautor Manfred Bomm aus Eybach zu Gast, der sein Buch „Schattennetz“ vorstellt. Er wird in den Folgejahren noch mehrmals aus seinen spannenden Kriminalromanen vorlesen.

  • 26. Oktober 2007
    Die Kinder der drei Kindergärten überraschen Bürgermeister Karl Ogger zu dessen 60. Geburtstag im Rathaus mit einem Ständchen. Zur Geburtstagsfeier gehört am Abend ein Stehempfang in der Berghalle mit vielen Bürgern der Gemeinde. Vereine haben zu Ehren des Jubilars ein buntes Programm mit Lob- und Dankesworten erstellt. In Grußworten werden die Leistungen und Verdienste Oggers gewürdigt, der für eine private Spende einen Scheck mitgebracht hat: 1500 Euro für die geplante Garten- und Parkanlage beim ASB-Pflegeheim.

  • 10. November 2007
    Trotz Schnee und Sturm finden sich rund 300 Besucherinnen zum Frauenfrühstück der Heroldstatter Landfrauen in der Berghalle ein. Die Gäste erleben das heitere Theaterstück „Auch Omas brauchen Liebe“.

  • 10. November 2007
    Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt werden Kommandant Rudolf Heilig und sein Stellvertreter Gerhard Schmuker für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt.

  • 1. Dezember 2007
    Bei der Jahresfeier des SC Heroldstatt wirken viele Gruppierungen des Vereins mit, vor allem aus dem Bereich des Breitensports, aber auch die Fußballer. Eine Cabaret-Show und Soccer-Show sind angesagt und DJ Ben legt auf.

  • 2. Dezember 2007
    Im Wohnbaugebiet „Hinter den Pfarrgärten“ im Norden Ennabeurens stehen bereits vier Wohnhäuser. Acht der 77 Bauplätze sind bereits verkauft. Im Frühjahr konnten die Erschließungsarbeiten abgeschlossen werden. Veräußert werden an örtliche Betriebe einige Grundstücksflächen im Gewerbegebiet „Auf dem Wörth“. Rund 500 Arbeitsplätze gibt es in Heroldstatt zum Jahresende.

  • 15. Dezember 2006
    Mit der Einführung der Blauen Tonne zur Entsorgung von Kartonagen und Altpapier beschreitet die Gemeinde Heroldstatt im Alb-Donau-Kreis einen einmaligen Weg. Die Wehrmänner der Gemeinde übernehmen die Verteilung der 930 Blauen Tonnen und übergeben das Einsammeln des Altpapiers an die Firma Braig aus Ehingen. Dazu wird ein Vertrag ausgearbeitet. Der erste Abfuhrtermin der Blauen Tonne ist bereits der 5. Januar 2008.

  • 20. Dezember 2007
    In seinem Beitrag zum Jahreswechsel 2007/2008 blickt Karl Ogger auf die demographische Entwicklung in Deutschland, die zugespitzte Lage in Afghanistan, auf den Konfliktherd Naher Osten und die vielen Doping-Fälle im Sport. Es gelte weiterhin, Heroldstatt als „Standort mit Zukunft“ zu stärken, was auch im zurückliegenden Jahr der Fall gewesen sei: so mit dem Ausbau von Ortsstraßen in den alten Ortskernen, mit dem Ausbau von Feldwegen und mit der Sanierung der Berghalle.

Das Jahr 2008

  • 1. Januar 2008
    Mit Beginn des neuen Jahres hat die Gemeinde Heroldstatt 2642 Einwohner gegenüber 2646 im Vorjahr. Die Zahl ist also fast gleich geblieben. Rechnet man die Leute mit Nebenwohnsitz hinzu, so sind es 2749 Einwohner. Davon sind 1374 männlich und 1375 weiblich, so dass die Geschlechterverteilung ausgeglichen ist. In 2007 stehen 23 Geburten 26 Sterbefälle entgegen. Zuzüge gab es 117 und Wegzüge 118.

  • 12. Januar 2008
    Beim Narrenbaumstellen und bei der Narrentaufe der Hinterhau-Geister kann die Heroldstatter Narrenzunft zwei neue Hästräger in ihren Reihen aufnehmen. Die symbolische Aufnahme mit dem kalten Schmiechwasser auf das Haupt nimmt diesmal die stellvertretende Vorsitzende Sabrina Hertrich vor.

  • 19. und 20. Januar 2008
    23 Mannschaften sind beim Mitternachtsturnier des SC Heroldstatt dabei.

  • 21. Januar 2008
    Der Gemeinderat berät den Haushaltsplan 2008. Trotz niedriger Zuführungsrate an den Vermögenshaushalt von 187 000 Euro plant die Gemeinde für 2008 Großes und setzt auf Zuschüsse. Das geplante neue zentrale Kinderhaus muss finanziert werden und dafür sind für die nächsten drei Jahre 2,25 Millionen Euro eingesetzt. Der Straßenausbau läuft weiter, Ersatzbeschaffungen für Bauhof und Feuerwehr sind geplant.

  • 24. Januar 2008
    Bürgermeister Karl Ogger stellt im Heroldstatt-Boten erstmals ein großes Vorhaben der Gemeinde in den nächsten Jahren vor: den Neubau eines ökumenischen Kinderhauses in der Ortsmitte im Rahmen des Ausbaus der Kleinkinderbetreuung in Heroldstatt. Veranschlagt ist der Bau mit 2,25 Millionen Euro. Hintergrund des Vorhabens ist ein Rechtsanspruch der Bundesregierung für ein Betreuungsangebot für alle Kinder vom ersten bis dritten Lebensjahr. Die drei in Heroldstatt vorhandenen Kindergärten sollen aufgelöst und zentral in der Ortsmitte zusammengelegt werden. Platz für rund 130 Jungen und Mädchen soll das Kinderhaus bieten.

  • 25. Januar 2008
    Kino mit Popcorn und Eiskonfekt bietet der Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“ zu Beginn des neuen Jahres mit vielen Terminen und Veranstaltungen. Gezeigt wird der Streifen „Das Ruhrgebiet im Sommer 1954“, als ein Fußballtraum wahr wurde.

  • 26. Januar 2008
    Bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe Ennabeuren werden für eine 40-jährige Mitgliedschaft Theo Kuhn, Wolfgang Spitz und Andreas Wenzel geehrt.

  • 31. Januar 2008
    Die Hinterhau-Geister stürmen das Rathaus und verlangen von Bürgermeister Karl Ogger die Rathausschlüssel. Gegen die Übermacht hat „Musketier Ogger“ keine Chance und er übergibt wenn auch ungern den Schlüssel an die neue Zunftmeisterin Andrea Huber.

  • 31. Januar 2008
    Erstmals am „Glombiga Doschdeg“ veranstalten die Hinterhau-Geister den „Hemdglonkerumzug“ bei Abenddämmerung durch den Ort. Gut 20 Nachthemdträger sind bei dieser Premiere dabei und feiern die Fasnet. Es folgt eine Einkehr im Gasthaus Sonne. Parallel feiern die Landfrauen in der Berghalle die „Weiberfasnet“ und schunkeln und tanzen.

  • 9. Februar 2008
    Bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe Sontheim wird Vertrauensmann Hans Kastner für vier Jahre im Amt bestätigt. Neue Schriftführerin ist nun Helga Kohn, die diese Aufgabe von Ida Besenreuther übernimmt. Zum neuen Wanderwart wird Hans Kohn gewählt.

  • 16. Februar 2008
    Eine Frau aus Böttingen wird zur neuen Mostkönigin in Heroldstatt gekürt. Bei der 7. Mostprobe der Albvereinsgruppe Ennabeuren setzt sich Liane Bühle vor ihrem Großvater Helmut Bühle durch. Platz drei erreicht Hans Manz.

  • 16. Februar 2008
    Auf Einladung der Gemeindebücherei gastieren einmal mehr die „Hotzis“ in der Berghalle und das Griesinger Personentheater spielt das Stück „Die verwunschene Prinzessin.

  • 22. Februar 2008
    Bei der Jahresversammlung des Feuerwehrverbandes Alb-Donau in der Westerheimer Albhalle verleiht Vorsitzender Hans Klarer dem Ausbildungsobmann Gunter Pantel aus Heroldstatt die Ehrenmedaille in Silber.

  • 23. Februar 2008
    Das Basarteam mit rund 20 Frauen um die Leiterin Elvira Steeb hat wieder einen Herbst- und Frühjahrsbasar für Kinderkleider und Spielsachen in der Berghalle veranstaltet. Eine Spende über 1000 Euro gibt es für das in Heroldstatt geplante neue Kinderhaus.

  • 1. März 2008
    Beim Frühjahrskonzert des Musikvereins Sontheim erleben die vielen Besucher die gut gelaunten Musiker auf einer musikalischen Reise durch Südeuropa.

  • 28. März 2008
    Ehrungen sind fester Bestandteil der Jahresversammlungen des SC Heroldstatt. Auf Verbandsebene zeichnet der Sportkreis-Verbandvorsitzende Georg Steinle SC-Mitglieder für besondere Leistungen und besonderen Einsatz aus: Manfred Süßmuth erhält die goldene Verbandsehrennadel, die silberne geht an Erich Mack und die bronzene wird Friedrich Anhorn, Franz Apfel, Karl Bührer, Beate Leibinger, Hansjörg Rösch und Rudi Bührer verliehen.

    Bei der Jahresversammlung des Sportclubs werden für 60 Jahre Vereinstreue Fritz Kast und Hans Striebel ausgezeichnet. 50 Jahre in einem Sportverein sind Waldemar Mattern und Konrad Strohm. Und 40 Jahre Vereinsmitglied sind Hans-Peter Anhorn, Horst Pflügner, Hannes Rehm, Roland Schrade und Andreas Wenzel.

  • 16. März 2008
    Meta Kast und Hildegard Braun singen seit 50 Jahren im katholischen Kirchenchor, wofür sie aus den Händen von Pfarrer Reinhold Rampf und des Vorsitzenden Karl Hettrich einen Ehrenbrief des Bischofs und des Cäcilienverbandes erhalten.

  • 25. März 2008
    Gleich nach Ostern beginnen die Tiefbauarbeiten in der Brunnen-, Schiller- und Uhlandstraße in Ennabeuren. Schadhafte Kanäle werden ausgewechselt, zum Teil mit Robotertechnik. Auch neue Wasserleitungen werden verlegt, ehe der Straßenausbau auf 5,5 Meter Breite startet. Ende Oktober sind die Arbeiten bei Kosten von 1,6 Millionen Euro bei einem Zuschuss von 800 000 Euro termingerecht beendet.

  • 1. April 2008
    Bürgermeister Karl Ogger feiert sein 40-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst. Der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß würdigt sein Wirken für die Gemeinde Heroldstatt und übergibt ihm eine Dankesurkunde des Landes Baden-Württemberg.

  • 4. April 2008
    Ein Showprogramm erleben 200 Besucher beim Seniorennachmittag in der Berghalle. Zu erleben ist ein Showtanz der „Lolly Pops“, ein Stuhltanz der Jazz Girls, Kabarett mit dem „LinkMichel“ sowie das Theaterspiel „Das Märchen von Heroldstatt“, dargeboten von den Landfrauen. Akkordeonklänge und Lieder sind zu hören.

  • 13. April 2008
    Die evangelische Kirchengemeinde Ennabeuren feiert die Investitur von Pfarrer Georg Nicolaus in der Berghalle. Der neue Münsinger Dekan Michael Scheiberg setzt den neuen Pfarrer ins Amt ein. Den musikalischen Akzent setzen die Trachtenkapelle und die Chorgemeinschaft. Es folgt ein Gemeindenachmittag.

  • 19. April 2008
    Der SCH präsentiert den Clown Ronald McDonald in der Berghalle.

  • 26. April 2008
    Zur „Geisterstunde auf Schloss Eulenstein“ führt die junge Sängerschar der „Pusteblume“ die Gäste beim Maikonzert der Chorgemeinschaft Heroldstatt. Das „Grusical“ kommt beim Publikum sehr gut an, wie auch die Liedbeiträge zum „Glück“ und zu „einer wunderbaren Welt“ der Sängerinnen und Sänger. Für sage und schreibe 70 Jahre Singen im Chor wird Rosa Wörner ausgezeichnet, für 40 Jahre Heinz Salzmann. Walter Grees vom Sängergau Ulm würdigt ihre Leistungen für den Chorgesang.

  • 30. April 2008
    Die Volkstanz- und Trachtengruppe des Schwäbischen Albvereins Sontheim tanzt unter dem Maibaum in der Ortsmitte beim Rathaus.

  • 9. Mai 2008
    Erneut steigt die „Safari-Party“ des Jugendclubs, diesmal mit 2700 Gästen.

  • 19. Mai 2008
    Die Ratsmitglieder lassen sich zeigen, wo genau in der Ortsmitte das neue Kinderhaus hinkommen soll. Architekt Thomas Ott stellt ihnen seine Planungen vor. Auch allgemeine Infos zur Straßenbeleuchtung im Ort erhalten die Räte.

  • 24. Mai 2008
    Die Tennisabteilung des SC Heroldstatt veranstaltet zum zweiten Mal zur Tenniseröffnung den „Fun-Cup“, bei dem nicht allzu ernst Tennis gespielt wird. Diesen gewinnen bei der zweiten Auflage Felix Hettrich, Corinna Ogger und Philipp Schiele.

  • 7. bis 29. Juni 2008
    Der SC Heroldstatt bietet Public Viewing von allen 31 Spielen der Fußball-Europameisterschat im Sportheim in Ennabeuren. Die Gruppenspiele der deutschen Mannschaft sind gegen Polen, Kroatien und Österreich.

  • 14. Juni 2008
    Fest im Jahreskalander des katholischen Kirchenchors und der Trachtenkapelle Ennabeuren steht das gemeinsame Serenadenkonzert. Dieses findet seit Jahren auf dem Drachenplatz der Schule statt und ist bei der Bevölkerung sehr beliebt.

  • 10. Juni 2008
    Die Gemeindebücherei richtet eine Fachtagung mit dem Titel „Öffentliche Bibliotheken im ländlichen Raum – Ein Standortfaktor für Gemeinden“ in der Berghalle aus. Zu Gast sind Bibliothekare aus dem ganzen Lande, dazu Minister Gerhard Hauk, Dr. Gerhard Faix von der Akademie Ländlicher Raum, Staatssekretär Georg Wacker, Christiane Dürr vom Gemeindetag und Landrat Heinz Seiffert. Eine Besichtigung der Heroldstatter Bücherei darf nicht fehlen.

  • 15. Juni 2008
    Der katholische Kindergarten feiert das 40-jährige Bestehen des Neubaus des Kindergartens und feiert das Jubiläum mit einem Sommerfest. Zudem laden die Kinder zu einem Ritterball auf „Burg Mariengart“ ein und Prinzessinnen und edle Ritter sind zu bestaunen.

  • 16. bis 20. Juli 2008
    Teilnehmerrekord bei der Sportwoche des SC Heroldstatt: Mehr als 250 Hobbysportler stellen sich den Herausforderungen bei zahlreichen Wettbewerben. Erstmals kicken die Bambini-Fußballer um den Hannes-Rehm-Cup in Würdigung der Verdienste von Hannes Rehm aus Magolsheim für den Fußball in Heroldstatt. Die Bürgermeister-Elf läuft bei der Sportwoche erneut auf, diesmal gegen die AH-Mannschaft des Sportclubs.

  • 20. Juli 2008
    Die Einradkinder des SC Heroldstatt treten auf der Sommerbühne in Blaubeuren am Blautopf auf. 35 „Einrad-Cats“ und 34 „Weltreisende“ treten in Aktion.

  • 21. Juli 2008
    Mitarbeiter des Bauhofs und der Baufirma Zäh sind damit beschäftigt, einen Bodenaustausch im Bergfriedhof für ein neues Grabfeld mit 30 Doppelgräbern vorzunehmen.

  • 24. Juli 2008
    Die Park- und Gartenanlage beim ASB-Pflegeheim in der erweiterten Ortsmitte ist angelegt. Die Senioren können sich dort gut bewegen, haben Sitzmöglichkeiten und eine schöne Aussicht in Richtung Ennbeuren.

  • 16. August 2008
    In Sachen Ortskernsanierung kommen Vertreter der Landesregierung nach Heroldstatt, um sich über die kommunalen und privaten Maßnahmen und Vorhaben der Gemeinde im Zuge des Landessanierungsprogramms zu informieren. Einer Power-Point-Präsentation mit Austausch folgt ein Rundgang durch die Ortsteile. Bürgermeister Ogger macht dabei klar, dass die Gemeinde dringend eine Aufstockung der bereits bewilligten Finanzmittel braucht. Unter den Gästen auf der Alb ist Staatssekretär Richard Drautz.

  • 1. bis 5. September 2008
    Beim 5. Heroldstatter Feriendorf sind 137 Kinder mit Alter zwischen sechs und zwölf Jahren mit von der Partie, die viel Spaß und Freude haben. Mit neuem Organisationsteam und neuem Konzept erfolgt die fünfte Auflage. In kleineren Gruppen und eigenständigen Projekten steigt die Ferienwoche. 29 Kurse, sechs Ausflüge und ein großes Abschlussfest gehören zum Feriendorf 2008. Viele Helfer sind im Einsatz, so das Organisationsteam und 20 Jugendliche als Betreuer.

  • 5. September 2008
    Ein internationales U14-Turnier mit renommierten Fußball-Mannschaften steigt auf der Sportanlage in Ennabeuren. Mit dabei ist der Fußballnachwuchs der Bundesligavereine aus Augsburg, Linz, Berlin, Freiburg, Hoffenheim und Unterhaching. Teams kommen auch aus Ulm, Sonthofen und Reutlingen.

  • 13. September 2008
    Die Hinterhau-Geister aus Heroldstatt laden wieder zu ihrem Sommerfest und zum zweiten Blind-Kick-Turnier ein.

  • 10. Oktober 2008
    Die Baufirma Strobel aus Pfullendorf erhält Anschlussaufträge nach dem Ausbau der Brunnen-, Schiller und Uhlandstraße in Ennabeuren. Sie baut die nördliche Siemensstraße im Gewerbegebiet „Auf dem Wörth“ auf 5,5 Meter aus, zudem die Zufahrt vom Ennabeurer Weg in Richtung Jugendhaus und Alten-Pflegeheim-

  • 11. Oktober 2008
    „O’zapft isch“ heißt es bei einem Traditionsfest des Jugendclubs: Das Oktobierfest steigt wieder und die Maß kostet sechs Euro.

  • 20. Oktober 2008
    Bei der Gemeinderatssitzung ehrt Bürgermeister Karl Ogger fleißige Blutspender. Hauptpunkt der Sitzung bildet das neue Kinderhaus und der Rathauschef erklärt ausführlich, warum die drei Kindergärten der Gemeinde aufgelöst und an einem zentralen Standort zusammengefasst werden sollen. Die Erzieherinnen und viele Eltern verfolgen aufmerksam die Ausführungen. Karl Ogger betont: „Die Zukunftsfähigkeit der Kommunen im Land wird entscheidend davon abhängen, in wie weit es ihnen gelingt, Kindern und Jugendlichen beste Startmöglichkeiten zu bieten. Im kommunalen Wettbewerb um Einwohner und Arbeitskräfte wird die Stärkung der Kinder- und Jugendfreundlichkeit zum immer wichtigeren Standortfaktor.“

  • 20. Oktober 2008
    Der Gemeinderat stimmt einhellig dem Baugesuch eines Kinderhauses in der Ortsmitte bei der Berghalle zu. Dieses soll Heimat für rund 130 Kinder werden. Ein Modell des Baus der Architekten Ott aus Laichingen ist im Rathaus zu sehen. Der Spatenstich ist für das Frühjahr 2009 vorgesehen.

  • 31. Oktober 2008
    Neu versiegelt wird der Parkettboden im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle und im Rathaus werden die beiden 22 Jahre alten gasbefeuerten Heizkessel durch einen energetisch günstigeren Gas- und Brennwertkessel ausgetauscht.

  • 31. Oktober 2008
    Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des SC Heroldstatt übergibt Günter Riebort als langjähriger Kassierer des Vereins das Amt in die Hände von Thomas Schöllhammer. Für seine Verdienste um den SCH erhält Riebort die WLSB-Ehrennadel in Bronze verliehen. Der Grund für den Wechsel in der Vorstandschaft des SCH: Günter Riebort ist zum Bürgermeister der Gemeinde Hohenstadt gewählt worden und wollte das Vereinsamt in Heroldstatt an seinem Wohnort deshalb abgeben.

  • Oktober 2008
    Zahlreiche Veranstaltungen macht die Gemeindebücherei im Herbst für Jung und Alt wieder möglich. Zusammen mit dem Landfrauenverein lädt sie zu einer Märchenstunde für Erwachsene ein, bei der Dorothea Reuter das russische Märchen „Vasalisa“ vorstellt. Zum Einstieg in die Fredericktage ist der Laichinger Freizeitclub für Erwachsene Behinderte zu Gast. Die Kindergartenkinder erleben das Theater-Duo „Sturmvogel“ mit der ewig jammernden Katze Schnute.

  • 9. November 2008
    Das ganze Jahr über bietet der Arbeitskreis für Senioren den älteren Mitbürgern der Gemeinde ein abwechslungsreiches und interessantes Programm mit Vorträgen, Tanz, Gymnastikkursen, Kino und Musikdarbietungen. Zum Sonntags-Café am 9. November veranstaltet der Arbeitskreis erstmals einen Basar mit vielen Bastelarbeiten und Leckereien aus der Küche. Dr. Dieter Schaupp spielt zur Kaffeestunde auf dem Klavier und erfreut zahlreiche Gäste.

  • 15. November 2008
    Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr können zahlreiche junge Männer in den aktiven Dienst aufgenommen werden. Nach intensiven Schulungen im Vorfeld werden sie per Handschlag verpflichtet.

  • 23. November 2008
    Dirigent Lothar Engel aus Laichingen leitet seit 25 Jahren den katholischen Kirchenchor Ennabeuren. Im Anschluss an einen Familiengottesdienst zu Christkönig würdigen Pfarrer Reinhold Rampf sowie Manuela Hettrich-Wiedemann und Erika Henkel vom Kirchengemeinderat die Leistungen Engels.

  • 29. November 2008
    Jahresfeier des SCH in der Berghalle: Die Tanzgruppen „Lollipops“ und „Jazzgirls“ treten auf, aber auch die Jugendbasketballer und die „Hot-Wheel-Kids“. Die kleinen und großen Einradfahrer drehen ihre Runden unter dem Motto „Cats – das Musical“.

  • 7. Dezember 2008
    Die Volkstanz- und Trachtengruppe im Schwäbischen Albverein Sontheim lädt ein weiteres Mal zu einer netten und unterhaltsamen Adventsfeier in den Karl-Ehmann-Saal der Berghalle. Alle Mitbürger ab 70 Jahre sind eingeladen.

  • 18. Dezember 2008
    Zum Jahreswechsel blickt Bürgermeister Karl Ogger auf verstärkt auftretende Naturkatastrophen in der Welt, so etwa auf den verheerenden Wirbelsturm in Birma. „Gegen die Kräfte der Natur ist der Mensch oft machtlos“, meint Ogger. Thema in seinem Rückblick bildet auch die Finanzkrise in den USA mit Auswirkungen auf die gesamte Welt.

    Was die Ereignisse und Vorhaben in Heroldstatt angehen, so seien die Planungen für ein zentrales Kinderhaus in der Ortsmitte im Mittelpunkt gestanden. „Eine finanzielle Herausforderung stellt der Ausbau der Infrastruktur für die Kleinkinderbetreuung dar. Um den Rechtsanspruch gerecht zu werden, hat sich die Gemeinde für den Neubau eines Kinderhauses am zentralen Standort in der Ortsmitte entschieden“, schreibt Ogger zu dem Vorhaben. Weitere wichtige Projekte in 2008 seien die Ortskernsanierung, die Sanierung des Wasserhochbehälters, die Rekommunalisierung Breithülens und die Anschaffung eines Staffellöschfahrzeugs für die Feuerwehr gewesen.

Das Jahr 2009

  • 1. Januar 2009
    2647 Menschen mit Hauptwohnsitz leben in Heroldstatt, 108 haben einen Nebenwohnsitz, so dass die Gesamteinwohnerzahl bei 2755 liegt. Davon sind 1367 männlich und 1388 weiblich.

    Der Mikrozensus, die größte amtliche Haushaltsbefragung in Deutschland, startet im Januar. Auch Heroldstatter werden befragt.

  • 10. Januar 2009
    Die Hinterhau-Geister stellen bei frostigen, aber sonnigen Temperaturen ihren Narrenbaum auf und dürfen mit Uwe Ströbele aus Ingstetten einen neuen Hästräger in ihren Reihen aufnehmen.

  • 19. Januar 2009
    Am Glombiga Doschdeg richtet die Heroldstatter Narrenzunft den zweiten Hemdglonker-Umzug aus. Die Hinterhau-Geister stürmen das Rathaus mit Zunftmeisterin Andrea Huber an der Spitze und zwingen Indianer-Häuptling Karl Ogger zur Herausgabe des Rathaus-Schlüssels. Am Folgetag findet der Krachbumm-Umzug mit den Kindergartenkindern statt.

  • 26. Januar 2009
    Der Gemeinderat verabschiedet früh den Haushaltsplan für das neue Jahr und befasst sich bereits mit den anstehenden Kommunalwahlen am 7. Juni 2009. Der Haushalt hat ein Volumen von 8,63 Millionen Euro, wobei 2,77 Millionen auf den Vermögenshaushalt entfallen. Schwerpunkt bei den Investitionen bildet der Neubau des Kinderhauses, das mit 2,25 Millionen Euro veranschlagt ist. Beim Straßenausbau sind in diesem Jahr die Wörthstraße, Weberstraße, Albstraße und Schulstraße an der Reihe.

  • 31. Januar 2009
    Vertrauensmann Rudolf Weberruß ehrt bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe Ennabeuren Hans Lohrmann, Hilde Allgaier und Herbert Färber für eine 50-jährige Vereinstreue. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit wird Jakob Häberle gewürdigt. Bei der Generalversammlung wird dem Vorsitzenden Rudolf Weberruß eine besondere Anerkennung für 45 Jahre im Ehrenamt zuteil: Aus den Händen von Willi Siehler vom Donau-Blau-Gau erhält er das Ehrenschild des Schwäbischen Albvereins verliehen. Weberruß übergibt die Vereinsleitung an Holger Ziegler als neuen Vorsitzenden.

  • 14. Februar 2009
    Die Heroldstatter Narrenzunft lädt zu einem Brauchtumsabend bei viel Musik und mit vielen Narren aus allen Himmelsrichtungen ein.

  • 27. Februar 2009
    Bei der traditionellen Mostprämierung mit Kappenabend zur Fasnetszeit der Albvereinsgruppe Ennabeuren wird Kurt Auwärter zum Mostkönig gekürt. Guten Most haben auch Ralph Strohm und Klaus Erb im Keller, die auf den Rängen zwei und drei landen.

  • 1. März 2009
    Eine alte Tradition bleibt am Leben: 13 Skilanglauf-Enthusiasten begeben sich auf die lange Strecke „Rund-ums-Hardt“ und das trotz widriger Wetterbedingungen. Unter der Regie von Frieder und Jörg Anhorn trotzen sie Sturmböen und Schneeregen.

  • 7. März 2009
    Ehrungen beim gelungenen Frühjahrskonzert des Musikvereins Sontheim: Vorsitzender Karl-Heinz Duckek und Lothar Schmitt vom Blasmusikverband Alb-Donau zeichnen Dieter Seiffert für 40 Jahre Musizieren aus, ferner Günther Strohm und Jakob Ruopp für eine 60-jährige Vereinszugehörigkeit.

  • 8. März 2009
    Das ganze Jahr über finden wieder Veranstaltungen im Heroldstatt-Café statt, die der Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“ organisiert. So ist am 8. März dort Live-Musik geboten, denn ein Männer-Quartett mit Pianist ist zu Gast.

  • 14. März 2009
    Bei der Jahresversammlung des Höhlenvereins Sontheim wird Bürgermeister Karl Ogger für eine 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Ehrungen für eine lange Vereinstreue erhalten zudem Hans Kastner und Birgit Hilsenbeck für 40 Jahre sowie Fritz Bayer für 50 Jahre.

  • 22. März 2009
    Bei der Lossprechungsfeier 2009 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart wird Andreas Baumann aus Heroldstatt als Gesamtkammersieger ausgezeichnet. Er ist seit 2001 als Elektrotechniker bei der Ennabeurer Firma Reif GmbH in der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik tätig.

  • 23. März 2009
    Im Herbst 2008 und im Frühjahr 2009 hat das Basarteam Heroldstatt erneut Kinderkleider-Basare veranstaltet. Den Erlös über 1000 Euro übergibt die Vorsitzende Elvira Steeb an Bürgermeister Karl Ogger für die Ausstattung des geplanten neuen Kinderhauses.

  • 23. März 2009
    Der Gemeinderat befasst sich mit dem Gewerbegebiet „Auf dem Wörth VI – Grabenäcker“ und vergibt die ersten 15 Gewerke für das geplante Kinderhaus. Bürgermeister Ogger spricht in der Sitzung von einem „Jahrhundertprojekt für Heroldstatt“.

  • 27. März 2009
    Sehr gut besucht ist einmal mehr der Seniorennachmittag in der Berghalle, bei dem „Hillus Herzdropfa“ mit Einblicken in das Leben der Schwaben einen lustigen Akzent setzen. Die Aerobic-Gruppe des SCH bietet eine „völlig losgelöste Reise“ durch das Universum.

  • 27. März 2009
    Bei der Jahresversammlung des SC Heroldstatt wird Andrea Anhorn für ihre Verdienste um den Sport mit der WLSB-Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Weitere Vereinsehrungen stehen durch die Vereinsbosse Werner Knehr und Rudolf Hellgoth an: für 50 Jahre Jürgen Färber, Rudolf Schauflinger, Kurt Strohm und Werner Zäh sowie für 40 Jahre Klaus Bek, Wolfgang Enz, Helmut Gernth, Arnulf Hettrich, Jürgen Keirat, Werner Knehr, Rudi Scheurer, Hans Strohm, Karl-Heinz Enz, Hans-Karl Hetterich, Horst Hilsenbeck, Thomas Kneer, Walter Leyhr, Dieter Seiffert und Helmut Zäh.

  • 2. April 2009
    Die Gemeindebücherei lädt das ganze Jahr über zu Veranstaltungen ein. Für junge und ältere Leser gibt es allerlei Lesungen. Krimifreunde kommen am 2. April auf ihre Kosten, als Manfred Bomm aus Geislingen-Eybach seinen neuen Roman „Glasklar“ vorstellt.

  • 4. April 2009
    Beim anspruchsvollen und schönen Frühjahrskonzert der Albverein-Trachtenkapelle in der Berghalle wird dem langjährigen Vorsitzenden Rudolf Weberruß die Goldene Fördermedaille des Blasmusikverbandes verliehen. Josef Bitterle vom Blasmusikverband Alb-Donau würdigt Weberruß für eine 35-jährige aktive Vereinstätigkeit, wobei er 27 Jahre das Amt des Vorsitzenden oder stellvertretenden Vorsitzenden innehatte.

  • 17. April 2009
    Spatenstich für das neue Kinderhaus in der Ortsmitte beim Rathaus: Bürgermeister Karl Ogger, die Pfarrer Bernhard Küchle, Georg Nicolaus und Reinhold Rampf, der Landtagsabgeordnete Karl Traub, Architekt Matthias Ott und Frieder Anhorn von der den Rohbau ausführenden Baufirma Blautal GmbH greifen zu den Spaten für den 2,5 Millionen Euro teuren Neubau. Rund 80 Kindergartenkinder umrahmen mit Liedern den Festakt mit Ansprachen. 200 Besucher sind zu dem besonderen Ereignis gekommen.

  • 18. April 2009
    Die Ortsgruppe Sontheim im Schwäbischen Albverein feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Bei der Jubiläumsfeier in der Berghalle ehren die Gauobmänner Hartmut Seybold und Dieter Gerlitz die Gründungsmitglieder Angelika Flügler, Günther Strohm, Marie Zäh und Fritz Anhorn. 40 Jahren gehören der Albvereinsgruppe Hans Gantenbein, Gerhard König und Otto Spohn an.

  • 26. April 2009
    Dichter Andrang herrscht beim dritten Gemeindeinformationstag in der Berghalle nach 1998 und 2002. Rund 1400 Besucher informieren sich an 30 Ständen über die Kommunalpolitik und die Vorhaben der Gemeinde. Auch die Kirchengemeinden und Vereine haben Stände aufgebaut. Zu dem Gemeindeinformationstag gehört ein interessantes Rahmenprogramm. Die Gemeindebücherei lädt zeitgleich zu einem Gang durch ihre Räume ein. Sie veranstaltet mit Erfolg einen Bücherflohmarkt.

  • 8. Mai 2009
    Der langjährige Gemeinderat Kurt Auwärter (von 1984 bis 2004) verstirbt überraschend. Auch der Albverein und die Trachtenkapelle sowie der SC Heroldstatt trauern um ein engagiertes Vereinsmitglied.

  • 10. Mai 2009
    Im Anschluss an das Muttertagskonzert von Chorgemeinschaft und Musikverein Sontheim lädt der Arbeitskreis für Senioren ins Heroldstatt-Café zu Kaffee und Kuchen. Zudem verkauft das Organisationsteam Feriendorf Rote Würste für das Feriendorf 2009.

  • 15. Mai 2009
    Die fünfte Safari-Party des Jugendclubs steigt in noch größeren Maßen. Rund 3000 Partygäste kommen und vergnügen sich. Dies gilt auch für das Oktobierfest, das ebenfalls der Jugendclub mit Christoph Kirschmann an der Spitze organisiert. Ein Shuttle-Service wird eingerichtet.

  • 16. Mai 2009
    Beim Frühjahrskonzert der Chorgemeinschaft Heroldstatt unter dem Thema „Junges Volkslied trifft alten Song“ wird der Ehrenvorsitzende Karl Bosler für 50 Jahre Singen geehrt. Einen schönen Mix aus gefühlvollen und frechen Evergreens bekommen die zahlreichen Gäste zu hören.

  • 31. Mai 2009
    Dank zahlreicher Spenden erhält die kleine Park- und Gartenanlage beim ASB-Pflegeheim ein Pavillon und zwei Sitzbänke.

  • 1. Juni 2009
    Freude bei Bürgermeister Karl Ogger und Kämmerer Werner Zimmermann sowie dem Gemeinderat: Die Gemeinde erhält vom Regierungspräsidium Tübingen weitere Zuschüsse aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundes bewilligt: 10 000 Euro für die Außensanierung des Bauhofs, 17 000 Euro für einen Schlepper des Bauhofs und 73 000 Euro als Bildungspauschale.

  • 4. Juni 2009
    Eine besondere Aktion bei der Gemeindebücherei Heroldstatt: Sie sucht zum 4. Juni für einen Tag zwölf Bücherassistenten, die für den Einkauf von Kinder- und Jugendliteratur mitverantwortlich sind, Bücher für Freunde vermitteln und in der Bücherei mitarbeiten. Als Lohn winken ihnen eine Pizza und Cocktails.

  • 6. Juni 2009
    Erstmals ohne den katholischen Kirchenchor bestreitet die Trachtenkapelle Ennabeuren das Serenadenkonzert. Die Musiker von Jugendkapelle und aktiver Kapelle spielen unter Leitung von Melanie Ruoß und Reiner Manz auf der Freitribüne vor der Berghalle auf.

  • 7. Juni 2009
    Bei den Kommunalwahlen stellen sich 16 Kandidaten auf zwei Listen den Wählern. Den Sprung an den Gemeinderatstisch schaffen für die Freie Wählervereinigung Dietmar Frenzel (2227 Stimmen), Rudolf Weberruß (1339), Kurzt Eckert (1035), Manuela Hettrich-Wiedemann (670) und Ulrich Groß (514). Für die Bürgerliche Wählervereinigung werden gewählt Michael Schaaf (1703), Hans Barth (1059), Silvia Ruoß (951), Friedrich Anhorn (942) und Hans-Peter Erz (857). 2016 Bürger sind wahlberechtigt, von denen 1413 von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. 13 270 gültige Stimmen kommen zusammen.

    Bei der Kreistagswahl 2009 ist einmal mehr Karl Ogger der Stimmenkönig im Wahlkreis VI Laichingen. Er kommt auf stolze 9456 Stimmen. Die Interessen der Laichinger Alb im Kreisrat vertreten ferner Hartmut Walz (5312), Kurt Wörner (3288), Franko Kopp (2853), Bernhard Schweizer (2695), Friedhelm Werner (2445) sowie über Ausgleichsmandate Heinz Surek (2006) und Gisela Steinestel (1543).

    Gleichzeitig findet am 7. Juni die Europawahl statt. Die CDU gewinnt in Heroldstatt klar die Wahl mit 48,8 Prozent, vor der FDP mit 15,61 Prozent, der SPD mit 12,41 Prozent und Bündnis 90/Die Grünen mit 9,44 Prozent.

  • 13. Juni 2009
    Der Sportclub Heroldstatt lädt erstmals zu einem „Ehemaligentreffen 55 plus“ (Jahrgang 1954 und älter) ins Sportheim Ennabeuren ein, um sich über gute alte Sportlerzeiten auszutauschen. Viele Vereinsmitglieder treffen sich, etliche erst wieder nach 20 Jahren. Eine Wanderung führt zum Heroldstatt-Turm.

  • 20. Juni 2009
    Die Backhäuser in Sontheim und Ennabeuren werden grundlegend saniert, zunächst in 2009 ist das in Sontheim ein der Reihe. Die Kosten für jede Sanierungsmaßnahme belaufen sich auf etwa 25 000 Euro. Rechtzeitig zum Sontheimer Backhaushock hat Ofensetzmeister Duschler aus Ehingen die Arbeiten abgeschlossen. Die Vereinsgemeinschaft Backhaushock kann wie geplant am 27. und 28. Juni ihren Backhaushock abhalten.

  • 4. Juli 2009
    Die Narrenzunft aus Heroldstatt präsentiert eine Sommer-Party mit DJ Ben.

  • 4. Juli 2009
    Wanderung mit der Bundestagsabgeordneten Hilde Mattheis (SPD) mit der Albvereinsgruppe Ennabeuren und Gästen zum Heroldstatt-Turm. Die Politikerin zeigt sich überrascht, dass es von Heroldstatt aus keinen Zugang in den ehemaligen Truppenübungsplatz gibt.

  • 9. Juli 2009
    Historische Stunde im Sitzungssaal des Rathauses: Eine Vereinbarung zwischen der bürgerlichen Gemeinde und den drei Kirchengemeinden Heroldstatts wird  abgeschlossen. Mit ihrer Unterschrift setzen die Pfarrer Bernhard Küchle, Georg Nicolaus und Reinhold Rampf sowie Bürgermeister Karl Ogger den entscheidenden Meilenstein im Projekt Kinderhaus Heroldstatt. Die Vereinbarung bildet den Abschluss vieler Gespräche und Verhandlungen. Sie regelt unter anderem, dass das bisherige Kindergartenpersonal im Rahmen der Betriebsübergabe übernommen wird. Ein geistlich-pädagogisches Betreuungskonzept sowie die Finanzierung werden festgelegt. Für das neue Kinderhaus übernimmt die Gemeinde Heroldstatt die Betriebsträgerschaft.

  • 16. Juli 2009
    Der vom Arbeitskreis für Senioren organisierte Ausflug führt ins Planetarium nach Laupheim.

  • 21. Juli 2009
    Gemeinderäte werden verabschiedet und der Gemeinderat in seiner neuen Zusammensetzung eingesetzt. Die Verpflichtung der Räte nimmt Bürgermeister Ogger per Handschlag vor. Verabschiedet wird Ingrid Dußler, die seit 1994 dem Gemeinderat angehörte und auf eigenen Wunsch nicht mehr kandidierte. Die stellvertretenden Bürgermeister bleiben Rudolf Weberruß und Dietmar Frenzel. Die Ausschüsse werden neu besetzt.

  • 22. bis 26. Juli 2009
    Bei der Sportwoche des SC Heroldstatt steigen Tennismeisterschaften, der 8. Heroldstatter Sommerbiathlon, Bundesjugendspiele der Schule, der 14. Leichtathletiktag, das 24. Heroldstatt-Pokalschießen, Fußballspiele um den „Klaus Dieter Sieloff-Cup“ für E-Jugendkicker und der 2. Hannes-Rehm-Cup für Bambini. Weitere Sportveranstaltungen stehen an, vor allem Fußballspiele um den SZ-Cup. Für die Kinder gibt es einen „Fun-Triathlon“, und dann viel Musik und Showeinlagen, so etwa von den „Lollipops“ und „Jazzgirls“.

  • 30. Juli 2009
    Erstmals rollt der „Badebus Laichinger Alb“ von Nellingen aus über Merklingen, Machtolsheim, Suppingen, Sontheim, Ennabeuren, Feldstetten und Laichingen nach Westerheim zum Albbad. Auf Initiative der Gemeinde Westerheim in Zusammenarbeit mit der DB Zugbus RAB entstand der Badebus, den die Erdgas Südwest GmbH und der Landkreis sponsern. Der Badebus fährt immer dienstags und donnerstags und auch Kinder aus Heroldstatt steigen ein.

  • 6. August 2009
    Nach dreieinhalbmonatiger Bauzeit kann am neuen Kinderhaus bereits Richtfest gefeiert werden. Grußworte sprechen Bürgermeister Karl Ogger, die Pfarrer Georg Nicolaus und Reinhold Rampf sowie Architekt Thomas Ott. Den Richtspruch vom Dach des Gebäudes trägt Zimmermeister Thomas Thierer von der Firma TT Holzbau Thierer aus Lonsee-Luizhausen vor.

  • 29. August 2009
    Wissenswertes über die Fledermäuse und die Sontheimer Höhle erfahren die Gäste bei der 7. Sontheimer Bat-Night. Über die Jäger der Nacht referiert Dr. Alfred Nagel. Für die jungen Gäste gibt es ein Kinderprogramm.

  • 31. August 2009
    Das einwöchige Feriendorf mit 110 Kindern startet 2009 unter neuer Leitung und mit dem bewährten Konzept. Kinder und Jugendliche bekommen Freiraum für eigene Ideen und Vorhaben. In acht Gruppen mit eigenständigen Projekten, 39 Kursen und drei Ausflügen ist für die jungen Urlauber wieder viel geboten. Das Motto des Feriendorfs 2009 lautet „Cowboy und Indianer“ und so rufen die Kinder beim Auftakt im Zeltlager ein lautes „How“.

  • 13. September 2009
    Als 500. Gast im laufenden Jahr im Heroldstatt-Café kann der Vorsitzende Patrick Thielsch Inge Duckek begrüßen, die als Geschenk einen Gutschein erhält.

  • 16. September 2009
    Der Innovationspreis „Vendig Star 2009“ geht an die Heroldstatter Firma Stüwer GmbH. Stefan und Gerold Stüwer dürfen in Köln den Hauptpreis für ihr Konzept „Genussautomaten“ entgegennehmen.

  • 27. September 2009
    Wahl zum 17. Deutschen Bundestag: In Heroldstatt ist wie gehabt das Wahllokal im Schulungsraum der Feuerwehr zu finden. Annette Schavan kandidiert im Wahlkreis 291 Ulm für die CDU, Hilde Mattheis für die SPD. In Heroldstatt kommt Schavan auf 48,8 Prozent der Stimmen, Mattheis auf 20,2.

  • 2. Oktober 2009
    Der Jugendclub Heroldstatt veranstaltet erneut sein Oktobierfest bei einem Eintrittspreis von fünf Euro. „O’zapft isch“ lautet das Motto zur Musik von DJ Bernhard.

  • 4. Oktober 2009
    Die evangelischen Kirchengemeinden Sontheim und Ennabeuren laden gemeinsam zu einer Erntedankfeier in die Berghalle ein. Die Kindergartenkinder und die Chorgemeinschaft wirken mit Liedern mit. Reichhaltig ist anschließend der Mittagstisch. Nachmittags singt der Kinderchor „Pusteblume“

  • 5. Oktober 2009
    Der Gemeinderat besichtigt das im Bau sich befindende Kinderhaus. Der Rohbau steht, das Dach des Gebäudes ist verschalt. Die Innenarbeiten können beginnen. Architekt Thomas Ott führt die Räte durch das Haus. Im Außenbereich wird im Oktober noch mit einer Geländemodellierung begonnen.

  • 15. Oktober 2009
    Die Schäferei von Johannes und Regina Allgaier aus Heroldstatt erhält die Auszeichnung „Schäfer des Jahres“ vom NABU-Landesverband Baden-Württemberg verliehen. Mehrere Kriterien spielen bei der Auswahl eine Rolle.

  • 18. Oktober 2009
    Zu seinem traditionellen Schlachtfest lädt der SC Heroldstatt einmal mehr ein. Vor dem Sportheim in Sontheim kann das Lokalderby des SCH gegen den TV Merklingen verfolgt werden.

  • 24. Oktober 2009
    Die Gemeindebücherei Heroldstatt und der Musikverein Sontheim laden erstmals zu einem gemeinsamen Kulturabend zum Auftakt des Oktoberfests der Musiker ein. Bei einem schwäbischen Abend in die Berghalle präsentieren Bücherei und Musikverein „Hillus Herzdropfa“ aus Justingen. Bei den Geschichten aus dem Ländle bleibt kein Auge trocken. „Schwäbische Comedy – rezeptfrei, aber garantiert mit Nebawirgong“ ist der humorvolle Abend überschrieben.

  • 25. Oktober 2009
    Gut besucht wie immer ist auch das Oktoberfest 2009 des Musikvereins Sontheim, bei dem die Stadtkapelle Geislingen und die Musikkapelle Böttingen zu Gast sind. Nachmittags erleben die kleinen Gäste „Ferris Kinder-Mitmach-Theater“.

  • 31. Oktober 2009
    Die legendäre „SWR1-Party“ mit DJ Günter Schneidewind richtet der SC Heroldstatt in der Berghalle aus. Hits der 80er-Jahre sind zu hören.

  • 1. November 2009
    Der Heroldstatter Rainer Autenrieth gewinnt mit seinem Fahrer Marc Disselhof aus Hemmingen die Sahara-Masters in der Kategorie Lkw. Insgesamt gehen 44 Fahrer mit Motorrädern, Geländewagen und Lkw bei dieser Amateur-Rallye in der Wüstenstadt Douze an den Start. 14 Tage muss sich das Duo Autenrieth/Disselhof mit seinem Rallye-Unimog durch den Sand kämpfen und 2500 Kilometer Wüste hinter sich lassen. Rainer Autenrieth gewann bereits 1996 mit dem Motorrad das Wüstenrennen.

  • 8. November 2009
    Der Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“ lädt zum Basar und verkauft Bastelartikel und Stricksachen, die Heroldstatter Senioren hergestellt haben. Das Heroldstatt-Café ist geöffnet.

  • 13. November 2009
    Bürgermeister Karl Ogger wird neuer Vorsitzender des Finanzausschusses im Gemeindetag Baden-Württemberg. Bislang hatte er das Amt des Stellvertreters inne. Er wird Nachfolger von Richard Krieg aus Furtwangen.

  • 13. November 2009
    Andreas Baumann aus Heroldstatt wird am Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik in Oldenburg in seiner Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik erster Bundessieger. Andreas Baumann arbeitet bei der Heroldstatter Sicherheitsfachfirma Reif GmbH.

  • 14. November 2009
    Die Landfrauen machen erneut Theater und bringen das lustige Theaterstück „Der Geburtstag“ von Andreas Kroll auf die Bühne der Berghalle.

  • 14. November 2009
    Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt wird Helmut Bühle für einen 40-jährigen Feuerwehrdienst geehrt. Er erhält das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold verliehen.

  • 17. November 2009
    Zur Werkrealschule fassen die Gemeinderäte aus Heroldstatt, Westerheim und Berghülen weitreichende Beschlüsse. In einem öffentlich-rechtlichen Vertrag vereinbaren die Gemeinden eine gemeinsame Werkrealschule mit Sitz in Heroldstatt. Diese soll zum nächsten Schuljahr am 1. August 2010 in Kraft treten. Die Werkrealschule sieht einen attraktiven Bildungsgang zur Mittleren Reife vor. In Berghülen und Westerheim werden Außenstellen eingerichtet.

  • 21. und 22. November 2009
    Eltern der drei Heroldstatter Kindergärten dürfen die Bewirtung bei der Adventsausstellung von Carola Bender übernehmen und spenden den Erlös von 1070 Euro für besondere Wünsche im neuen Kinderhaus. Der „Advent im Wiesenstadl“ lockt wie in den Vorjahren viele Besucher an.

  • 28. November 2009
    Bei der Jahresfeier des SCH wirken zahlreiche Gruppierungen des Vereins mit, so auch die Aerobic-Damen mit einem „Thriller“. Schwäbische Comedy-Zauberei bietet „Tex-As“. Die „Hot-Wheel-Kids“ präsentieren „Walt Disney“ und die Jazzgirls tanzen.

  • 5. Dezember 2009
    25 Kinder und Jugendliche der Jungscharen verkaufen elf Kisten Orangen und erzielen einen Verkaufserlös von 450 Euro. Alle Jahre wieder ziehen sie mit ihren Bollerwagen für eine gute Sache durch die Straßen.

  • 6. Dezember 2009
    Jubiläum bei der Volkstanz-und Trachtengruppe im Schwäbischen Albverein Sontheim: Zum 30. Mal veranstaltet sie für Mitbürger ab 70 Jahren eine Adventsfeier im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle.

  • 12. Dezember 2009
    Die Bücherei richtet ihr alljährliches Kinderweihnachtstheater im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle aus. Dort erleben die Kinder das Theater „Zitadelle“ mit dem Stück „Die Weihnachtsgans Auguste“.

  • 13. Dezember 2009
    Zu Adventskonzerten in der Peter- und Paulkirche in Sontheim und Mutter Maria in Ennabeuren lädt die Chorgemeinschaft mir ihrer „Pusteblume“ ein. Klassische und moderne Weihnachtslieder sind zu hören.

  • 14. Dezember 2009
    Rudolf Weberruß wird für seinen langjährigen Einsatz in der Kommunalpoltik mit der Ehrennadel in Silber des Gemeindetags Baden-Württemberg ausgezeichnet. Er gehört seit Oktober 1989 dem Gemeinderat an und ist seit Jahren der stellvertretende Bürgermeister. Bürgermeister Karl Ogger würdigt seine Verdienste und sein Engagement für die Gemeinde.

  • 14. Dezember 2009
    Der Gemeinderat befasst sich ausführlich mit der Rekommunalisierung des Gutsbezirks Münsingen. Es geht um die Eingliederung Breithülens nach Heroldstatt. „Was einmal zu uns gehörte, kommt zurück“, erklärt Bürgermeister Ogger in der Sitzung. Die Gemarkungsgrenzen werden verändert. Heroldstatt und der Alb-Donau-Kreis werden größer.

    Ferner befasst sich der Gemeinderat bereits mit dem Haushalt 2010. Für das kommende und die nächsten Jahre sind umfangreiche Investitionen geplant: der Neubau Kinderhaus, die innere und äußere Erschließung Breithülens, die Ableitung des geklärten Abwassers von der Kläranlage in die Aach und die Neugestaltungen der Ortsmitten im Zuge der Landessanierung.

  • 22. Dezember 2009
    In seinem Rück- und Ausblick zum Jahreswechsel geht Bürgermeister Ogger auf die Bundestagswahl und die Kommunalwahlen ein. Er schaut schon freudig auf den 10. September 2010, an dem das Kinderhaus eingeweiht werden soll. Zahlreiche Sanierungen seien für das neue Jahr vorgesehen, so die des Backhauses in Ennabeuren und des Wasser-Hochbehälters Heroldstatt. Die Eingliederung Breithülens nach der Auflösung des Truppenübungsplatzes Münsingen im Jahr 2005 stehe an, „ein großes Ereignis“, so Ogger. Bestreben der Gemeinde sei, schuldenfrei zu bleiben.

Das Jahr 2010

  • 1. Januar 2010
    Die Einwohnerzahl Heroldstatts liegt zum Jahreswechsel bei 2671. Insgesamt mit Nebenwohnsitz sind es 2777 Menschen. Es sind 1374 Männer und 1403 Frauen. Sterbefälle gab es elf.

  • 6. Januar 2010
    Erna Stuhlinger kann als älteste Einwohnerin Heroldstatts den 100. Geburtstag feiern. Sie wohnt im Pflegeheim. Zu den Gratulanten gehören auch Bürgermeister Karl Ogger und der stellvertretende ASB-Landesvorsitzende Günther Feucht. Erna Stuhlinger feiert ihren Ehrentag mit 40 Verwandten.

  • 2. Januar 2010
    Einen neuen Kommunalschlepper mit Streugerät erhält der Bauhof. Der 80 PS starke Fendt-Schlepper soll im Winter für die Räumung und Streuung von Wegen und schmalen Straßen zum Einsatz kommen. Mit der Inzahlungnahme des neun Jahre alten Holder-Kommunalschleppers ist ein Aufpreis von 56 000 Euro zu entrichten.

  • 9. Januar 2010
    Die Narrenzunft Heroldstatt lädt die Bevölkerung zum närrischen Treiben unter dem Narrenbaum ein. Bei der sogenannten Narrentaufe können neue Hästräger in die Schar der Hinterhau-Geister aufgenommen werden. Mit dem „Waldgeist“ und dem „Fuhrmann Cosmas“ präsentiert die Narrenzunft erstmals zwei neue Masken in ihren Reihen

  • 9. und 10. Januar 2010
    Beim traditionellen Mitternachtsturnier des SC Heroldstatt sind 30 Mannschaften mit von der Partie. Im Finale treffen zwei Ehinger Teams aufeinander, der „Sportexpress“ und die „Berg Bier Bomber“.

  • 22. Januar 2010
    Dem Alltag entfliehen heißt es im Heroldstatt-Kino, wo eine grandiose Komödie mit Herz und Verstand läuft. Der Eintritt beträgt zwei Euro. Das Kino ist eins von vielen Angeboten, die der Arbeitskreis für Senioren das Jahr über älteren Mitbürgern anbietet. Zum Jahresprogramm gehört auch meditatives Tanzen.

  • 22. Januar 2010
    Bei einer Informationsveranstaltung erfahren die Breithüler Bürger wie die geplante Rekommunalisierung des Gutsbezirks vonstatten gehen soll. Fragen, die die 72 Bewohner bewegen, beantworten Bürgermeister Karl Ogger sowie Vertreter des Ingenieurbüros Pirker und Pfeiffer aus Münsingen.

  • 23. und 24. Januar 2010
    Auf der Messe „Gartenträume 2010“ auf dem Ulmer Ausstellungsgelände holt die Gartenbaufirma von Manfred Maier eine Goldmedaille. Mit ihrem angelegten Mustergarten unter dem Motto „Erleben Sie Formenfluss“ kann das Team von Manfred Maier die Fachjury überzeugen.

  • 24. Januar 2010
    Beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Ehingen erreichen die Geschwister Johanna und Simon Traub im Klarinettenspiel einen ersten Preis und qualifizieren sich für den Landeswettbewerb.

  • 30. Januar 2010
    Bei der Jahresversammlung von Albverein und Trachtenkapelle Ennabeuren stehen neben Wahlen auch Ehrungen an. Der Vorsitzende Holger Ziegler würdigt die Mitglieder Manfred Braun, Walter Hilsenbeck und Roland Spitz für eine 40-jährige Treue zum Verein. Der Gauvorsitzende Paul Seybold verleiht Hans-Günther Mohn und Karl-Heinz Griesinger die silberne Ehrennadel des Albvereins für besondere Verdienste.

  • 10. Februar 2010
    Die Jagdbezirke auf Heroldstatter Gemarkung werden bis 2019 neu verpachtet. Die neuen Pachtregelungen mit neuen Pachtpreisen laufen am 1. April 2010 an.

  • 11. Februar 2010
    Die Heroldstatter Narrenzunft veranstaltet am Glombiga Doschdeg wieder mit viel Radau und Musik den Hemdglonker-Umzug und setzt anschließend zum Sturm aufs „Narrenschiff Rathaus“ an. Als Kapitän verkleidet geht Bürgermeister Karl Ogger nur widerwillig von Bord.

  • 16. Februar 2010
    Beim Kinderfasching von Albverein und Trachtenkapelle Ennabeuren sind neben den Hinterhau-Geistern auch die „Hot Wheels Kids“ und die Mädchen von „moveitz“ des SC Heroldstatt zu Gast und bieten Einlagen. Ein Zauberer zeigt seine Tricks und Künste.

  • 13. Februar 2010
    Bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe Sontheim wird die Gemeinde Heroldstatt geehrt, die 40 Jahre dem Verein angehört. 40 Jahre ist auch Hans König im Albverein aktiv dabei.

  • 18. Februar 2010
    Der Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“ besteht seit fünf Jahren. Bei der Jahresversammlung werden die Gründungsmitglieder seitens der Gemeinde gewürdigt: Cordula Mikulski Manuela Hettrich-Wiedemann, Helga Krüger, Annelie Röcker, Hans-Joachim Jokisch, Patrick Thielsch, Maria Lamparter und Annerose Bartsch.

  • 20. Februar 2010
    Bei der Jahresversammlung des katholischen Kirchenchors Ennabeuren erhält Otto Reyinger für 50 Jahre aktives Singen den Ehrenbrief des Cäcilienverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart verliehen.

  • 21. Februar 2010
    Manfred Süßmuth und Helmut Zäh sind seit 40 Jahren in der Schützenabteilung des SC Heroldstatt aktiv und werden dafür bei der Jahresversammlung geehrt.

  • 1. März 2010
    Der Gemeinderat befasst sich mit dem Neubau Kinderhaus und verabschiedet den Haushalt 2010, der schon im Dezember 2009 eingebracht wurde. Der Haushalt hat ein Gesamtvolumen von 11,8 Millionen Euro, wobei auf den Vermögenshaushalt satte 5,4 Millionen entfallen. Viele Vorhaben sollen umgesetzt werden, und das ohne Aufnahme von Krediten. Die Personalkosten liegen inzwischen bei 1,11 Millionen Euro. Drei große Projekte sind zu finanzieren: das Kinderhaus, die innere und äußere Erschließung Breithülens und die Ableitung des gereinigten Abwassers aus der Kläranlage in die Aach.

  • 6. März 2010
    Beim Themenkonzert zu bekannten Filmmelodien des Musikvereins Sontheim wird Manfred Griesinger für eine 50jährige Mitgliedschaft geehrt.

  • 15. März 2010
    Zur geplanten Werkrealschule mit Sitz in Heroldstatt findet für die Eltern ein Informationsabend statt. Die Rektoren aus Westerheim, Heroldstatt und Berghülen informieren im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle.

  • 18. März 2010
    Wieder gibt es Geld für einen guten Zweck: Seit 2007 spendet das Basarteam Heroldstatt die Erlöse aus dem Frühjahrs- und Herbstbasar. Die bisherige Gesamtsumme beträgt 3500 Euro. Diesmal überreicht die Vorsitzende Elvira Steeb 1500 Euro für Spielsachen im Kinderhaus.

  • 19. März 2010
    Viertklässler erfreuen die älteren Mitbürger beim Seniorennachmittag in der Berghalle mit dem Märchen „Rotkäppchen“ in deutscher und englischer Sprache. Sie singen zahlreiche Lieder.

  • 13. März 2010
    Wahlen und Ehrungen stehen bei der Jahresversammlung des Höhlenvereins Sontheim an. Es gibt Zahlen zum Höhlenbesuch und zu den Fledermäusen.

  • 18. März 2010
    Das neue Kinderhaus soll einen Namen bekommen. Die Gemeinde startet deshalb eine Umfrage unter dem Motto „Wer findet den schönsten Namen für unser Kinderhaus Heroldstatt?“ Die Bürger sind eingeladen, sich an der Namensfindung zu beteiligen. Am Ende bleibt es beim Namen „Kinderhaus Heroldstatt“.

  • 22. März 2010
    Der Gemeinderat beschließt die Vergrößerung des Parkplatzes unterhalb von Rathaus und Berghalle. Dort, wo bislang der Inliner- und Basketballplatz war, sollen 23 weitere Stellplätze für Autos geschaffen werden. So sollen Eltern ihre Kinder sicher ins Kinderhaus bringen können. Ein neuer Basketballplatz als Ersatz entsteht beim Jugendhaus. Zudem vergibt das Gremium weitere Arbeiten für den Innenausbau des Kinderhauses. Auch der Auftrag für die Innenmöblierung und der Außenarbeiten erfolgt.

  • 25. März 2010
    Der bekannte Buchautor und Erzähler Professor Dr. Dieter Strecker referiert in Heroldstatt-Café zum Thema „Vom guten Umgang mit sich selbst und alten Menschen.“

  • 26. März 2010
    Ernst Zäh ist seit 60 Jahren im SC Heroldstatt, wofür er bei der Jahresversammlung geehrt wird. 50 Jahre im Verein sind Kurt Eckert, Hans Fülle, Erich Klose, Hans Lamparter und Erich Mack. 40 Jahre im Sportverein sind zu finden Hans-Werner Breymaier, Eberhard Eckert, Rolf Mack, Manfred Süßmuth und Eberhard Tristram. Für besondere Verdienste wird Erich Mack zum Ehrenmitglied ernannt und Ingrid Knehr erhält die WLSB-Ehrennadel.

  • 27. März 2010
    Die Albverein-Trachtenkapelle lädt unter dem Motto „Musik gemeinsam erleben“ zu ihrem Frühjahrskonzert in die Berghalle. Einen bunten Strauß schöner Melodien bieten die Jugendkapelle und die aktiven Musiker. Für 30 Jahre Musizieren bekommen die goldene Ehrennadel des Vereins Bernd Sempfle, Claudia Manz, Andrea Knehr, Armin Hettrich, Martina Gutbrod und Johannes Enz.

  • 6. April 2010
    Mit den Sanierungsarbeiten am Ennabeurer Backhaus geht es los. Mit 25 000 Euro ist die Instandsetzung veranschlagt. Im Vorjahr ist das Sontheimer Backhaus auf Vordermann gebracht worden.

  • 14. April 2010
    Für Eltern von Kindergartenkindern findet ein Informationsabend zum Kinderhaus statt. Angebotsformen der Kinderbetreuung und das Raumkonzept werden vorgestellt. Ferner geht es um das pädagogische Konzept, die Gruppeneinteilung und die Öffnungszeiten.

  • 19. April 2010
    Der Gemeinderat befasst sich intensiv mit der Rekommunalisierung Breithülens und insbesondere mit der äußeren Erschließung mit Anschluss der Abwasser- und Wasserleitungen ans öffentliche Netz. Die umfangreichen Tiefbauarbeiten werden am 22. April ausgeschrieben. Zudem geht es um die verlangte weitere Reinigung des Abwassers in der Kläranlage im Tiefental und die Ableitung des gereinigten Klärwassers. Es darf nicht mehr ins Karstgestein eingeleitet werden, betont die Landesregierung.

  • 22. April 2010
    Bei einer Autorenlesung in der Gemeindebücherei stellt Krimiautor Manfred Bomm seinen Roman „Kurzschluss“ vor. Zahlreiche weitere Lesungen und Veranstaltungen der Bücherei bereichern das kulturelle Leben in Heroldstatt. So gastiert am 16. April Bauchredner Addy Axon in der Bücherei.

  • 24. April 2010
    Beim Frühjahrskonzert der Chorgemeinschaft Heroldstatt unter dem Motto „Gegensätze ziehen sich an“ zu verschiedenen Stilrichtungen werden Erika Erb für 60 Jahre Singen sowie Emma Zäh und Lydia Griesinger für 50 Jahre Singen gehrt. Mitwirkende bei dem Konzert sind ferner der Chor der Polizeidirektion Esslingen, der Männergesangverein Liederkranz Belsen und das Jodelchörli Alperösli aus der Schweiz mit originaler Schweizer Volksmusik.

  • 25. April 2010
    Beim Wertungsspiel im Rahmen des Kreismusikfestes in Ersingen schafft die Albverein-Trachtenkapelle unter der Leitung von Reiner Manz in der Kategorie 4 (Oberstufe) das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg“. Die Freude bei den Musikern aus Ennabeuren ist groß, die noch muszierend durch den Ort ziehen.

  • 27. April 2010
    Wirtschaftsminister Ernst Pfister bewilligt der Gemeinde Heroldstatt im Rahmen des Landessanierungsprogramms eine weitere Finanzspritze über 500 000 Euro. Damit erhöht sich der bisherige Förderrahmen auf 5,23 Millionen Euro und die Finanzhilfen auf 3,15 Millionen Euro.

  • 1. Mai 2010
    Die äußere Erschließung des Gutbezirks Breithülen läuft an. Für die umfangreichen Tiefbau- und Straßenarbeiten durch die Firma Nille aus Westerheim muss die L 230 für etliche Tage gesperrt werden. Die Kosten liegen bei 1,3 Millionen Euro. Eine neue Druckerhöhungsanlage wird im Zuge der Arbeiten installiert, um die Zufuhr von Wasser aus dem Schmiechtal zum Hochbehälter Heroldstatt zu verbessern. Das Abwasser aus Breithülen wird über eine 3,2 Kilometer lange Druckleitung zum Zuleitungsbehälter in Richtung Kläranlage im Tiefental befördert.

  • 6. Mai 2010
    Die verbindlichen Anmeldungen zum neuen Kinderhaus laufen an. Die Elternbeiträge stehen fest.

  • 8. Mai 2010
    Der Kreisseniorentag 2009 mit zahlreichen Vorträgen und Workshops findet in Heroldstatt statt. Heroldstatter Vereine unterhalten die Gäste aus dem gesamten Landkreis. Den Festvortrag zum Thema „Älterwerden ist nichts für Feiglinge  – Mut zum Alter“ hält Dekan i. R. Werner Frank.

  • 21. Mai 2010
    Erneut steigt die Safari-Party des Jugendclubs in noch größeren Festzelten mit einer 50 Meter langen Bar, und das zum sechsten Mal. Mit 3650 Gästen wird ein neuer Besucherrekord aufgestellt. Die Megaparty verläuft ohne größere Zwischenfälle.

  • 23. Mai 2010
    Beim Höhlenfest an der Sontheimer Höhle mit Öffnung der Hinteren Kohlhaldehöhle musizieren die Trachtenkapelle Ennabeuren und der Musikverein Merklingen.-

  • 4. Juni 2010
    Auf Einladung der Gemeindebücherei gastieren Bernd Kohlhepp & Band in der Berghalle und präsentieren ihr Programm „Hämmerle goes to Nashville – Schwäbischer Rock’n’Roll“.

  • 9. Juni 2010
    Breithüler Bürger spenden 300 Euro für das Heroldstatter Kinderhaus. Es ist der Erlös aus ihrem Maibaumfest. Das Geld überbringen Amanda Werthmann, Norbert Lau und André Holzke.

  • 10. Juni 2010
    Hans Spielmann singt beim Donnerstags-Treff in der Seniorenbegegnungsstätte „Lieder aus heiterem Himmel“ für Jung und Alt.

  • 11. Juni bis 11. Juli 2010
    Die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika können auf einer Großleinwand im Sportheim in Ennabeuren verfolgt werden. Das Achtelfinale ist auch beim Backhaushock in Sontheim am 27. Juni zu sehen. Im Spiel um Platz drei besiegt Deutschland das Team aus Uruguay mit 3:2. Weltmeister wird Spanien, das sich im Endspiel mit 1:0 gegen die Niederlande durchsetzen kann.

  • 12. Juni 2010
    Ihr zweites Serenadenkonzert in eigener Regie gibt die Trachtenkapelle Ennabeuren auf der Freitribüne bei der Berghalle.

  • 13. Juni 2010
    Wolfram Siegle aus Heroldstatt wird bei den Landesmeisterschaften der Schützen in Philippsburg zweifacher Landesmeister. In den Disziplinen Dienstgewehr mit Zielfernrohr und Repetierflinte im Mehrdistanzschießen kann sich der Heroldstatter Schütze erfolgreich durchsetzen. Zudem holt sich Siegle die Bronzemedaille im Fallscheiben-Schießen.

  • 18. Juni 2010
    Die Fußballer des SC Heroldstatt verlieren in der Verlängerung das entscheidende Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga gegen den SV Westerheim knapp mit 0:1. Viele Fans aus Heroldstatt unterstützen lautstark ihr Team. Hunderte Zuschauer verfolgen das Derby im Laichinger Waldstadion, bei dem die SC-Kicker eine sehr beachtliche Leistung zeigen. In der Fußball-Verbandsrunde hatte die Heroldstatter Fußballmannschaft in der Kreisliga A Alb den zweiten Platz erreicht, was zur Teilnahme an den Relegationsspielen berechtigte. Die Spiele gegen Pfuhl und Vöhringen konnte der SCH gewinnen, nicht aber das dritte Relegationsspiel gegen den SVW.

  • 20. Juni 2010
    Umweltministerin Tanja Gönner und Regierungspräsident Hermann Strampfer geben grünes Licht für den Bau des Ableitungssammlers von der Kläranlage durch das Tiefental in das Aach- und Blautal. Es handelt sich um eine wasserwirtschaftliche Maßnahme bei Kosten von 1,33 Millionen Euro.

  • 25. Juni 2010
    Die beiden Gebäude des Bauhofs werden bei Kosten von 54 000 Euro energetisch saniert. 27 000 Euro fließen als Fördermittel aus dem Konjunkturprogramm des Bundes nach Heroldstatt.

  • Juli und August 2010
    Fräsarbeiten den Sommer über durch das Tiefental: Das gereinigte Abwasser Heroldstatts wird künftig nicht mehr zur Versickerung in das Karstgestein bei der Kläranlage gebracht, sondern über eine 11,4 Kilometer lange Rohrleitung durch das Tiefental in die Aach bei Weiler eingeleitet. Die Abwassermaßnahme, die eigentlich der Wasserwirtschaft dient, kostet rund 1,9 Millionen Euro. Vorgaben der Landesregierung werden mit der Ableitung umgesetzt.

  • 10. Juli 2010
    Die Narrenzunft Heroldstatt lädt zu ihrem Sommerfest mit Public-Viewing zur Fußballweltmeisterschaft. Eine WM-Party steigt und das Blind-Kick-Turnier wird wieder angepfiffen.

  • 11. Juli 2010
    Auf dem Wiesenhof ist ein Neustart mit der Familie Merkle angesagt.

  • 15. Juli 2010
    Der SC Heroldstatt erhält eine neue Imbisshütte, da die alte unglücklicher Weise im Vorjahr abbrannte. Sie wird erstmals während der Sportwoche eingesetzt und besteht die Bewährungsprobe.

  • 18. Juli 2010
    Die Kinder des katholischen Kindergartens Mariengart verabschieden sich bei einem Gemeindefest nach dem Motto „Wie Abraham machen wir uns vertrauensvoll auf den Weg“ von ihrem Heim. Mariengart wird in das neue Kinderhaus integriert. Zauberer „Magic Tailor“ unterhält und überrascht die Kinder. Auch in den beiden evangelischen Kindergärten finden Abschiedsfeiern statt.

  • 20. Juli 2010
    Bei einem Elternabend werden die Gruppen und Mitarbeiterteams im neuen Kinderhaus vorgestellt. Es gibt viele organisatorische Informationen.

  • 21. bis 25. Juli 2010
    Im Rahmen der Sportwoche des SC Heroldstatt steigt als Attraktion ein „Menschen-Kicker-Turnier“. Zahlreiche Sportwettbewerbe stehen auf dem Programm. Erstmals spielen die A-Jugend-Fußballer um den Karl-Ogger-Cup. Live-Bands bestreiten das Open Air „Festival am Berg“. Es steigt eine Kultnacht mit Musikvideos der 70er und 80er-Jahre.

  • 26. Juli 2010
    Eine seltene Ehrung erfährt Gemeinderat Kurt Eckert: Aus den Händen von Karl Ogger erhält er die Ehrennadel in Gold des Gemeindetags Baden-Württemberg für sein 30-jähriges Wirken im Gemeinderat. Erstmals war Kurt Eckert am 21. Juli 1980 als Gemeinderat verpflichtet worden. „Ich wollte nie Sensationelles leisten, sondern nur die Gemeinde Heroldstatt voranbringen“, erklärt Eckert in seiner Dankrede.

  • 28. August 2010
    Die zehnte Bat-Night des Höhlenvereins Sontheim steigt. Es gibt wieder Fledermausführungen durch die Sontheimer Höhle.

  • 30. August bis 3. September 2010
    117 Kinder in neun Gruppen nehmen am 7. Heroldstatter Feriendorf teil. Unter eigenständigen Projekten, 32 Kursen und vier Ausflügen können die jungen Urlauber wählen, um die sich ein sechsköpfiges Organisationsteam und 22 ehrenamtliche Helfer kümmern. Erstmals im Feriendorf: Am Donnerstagabend ist für die älteren Teilnehmer ein Unterhaltungsprogramm geboten mit DJ Ben, einer Fackelwanderung und einer Feuerzaubershow. Kinder, die altersbedingt das letzte Mal mit von der Partie sind, dürfen im Feriendorf übernachten.

  • 5. September 2010
    Der Musikverein lädt zu seinem 3. Gartenfest auf der Grünanlage bei der Bushaltestelle Sontheim ein. Es wird ungarisches Kesselgulasch nebst Holzofenbrot aus dem Backhaus serviert.

  • 6. September 2010
    Bürgermeister Karl Ogger präsentiert dem Gemeinderat bei einem Vororttermin das neue Kinderhaus, das am folgenden Wochenende seine Pforten öffnet. Das 19-köpfige Kinderhausteam um Leiterin Heide Kirschmann ist seit 1. September mit den Vorbereitungen für den Einzug und die Einweihung beschäftigt.

  • 10. September 2010
    Festakt zur Einweihung des Kinderhauses Heroldstatt: Die Architekten Matthias und Thomas Ott übergeben bei der Feierstunde die Schlüssel des Hauses an Bürgermeister Karl Ogger und Kindergartenleiterin Heide Kirschmann. Die Festredner sind voll des Lobes für die neue Einrichtung, die als „Herzstück Heroldstatts“ bezeichnet wird.

  • 12. September 2010
    Das Heroldstatter Kinderhaus ist nach 17 Monaten Bauzeit fertiggestellt und kann bei einem „Tag der offenen Tür“ besichtigt werden. 2000 Besucher werden gezählt. Die Freiwillige Feuerwehr bewirtet die Gäste in der Berghalle, die Gemeindebücherei bietet einen Bücherflohmarkt. Ausgehändigt wird den Besuchern eine Kinderhaus-Broschüre mit vielen Fotos und Infos rund um das Kinderhaus und die pädagogische Ausrichtung. Die Kindergartenkinder haben nun einen herrlichen Panorama-Ausblick. Das Kinderhaus hat in der Region Modellcharakter. Die Besucher sind voll des Lobes für eine schöne und gelungene Einrichtung.

  • 14. September 2010
    Die Kindergartenkinder aus Heroldstatt beziehen ihr neues Domizil im neuen Kinderhaus bei der Berghalle. Die beiden Kindergärten in Ennabeuren werden zu Gemeindehäusern der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde umgebaut, den Kindergarten in Sontheim kann die Gemeinde veräußern.

  • 26. September 2010
    Der SC Heroldstatt lädt wieder zu seinem traditionellen Schlachtfest im Vorfeld des Kreisliga A-Hits SCH gegen den SV Jungingen.

  • 1. Oktober 2010
    Der SC Heroldstatt veranstaltet den 15. Leichtathletiktag.

  • 9. Oktober 2010
    Nach der Safari-Party das Oktobierfest: Der Jugendclub Heroldstatt zieht wieder alle Register für ein großes Fest bei Brezel, Bier und viel Musik. Bierbänke können erstmals reserviert werden.

  • 23. Oktober 2010
    Das „Dromeldar-Trio“ gastiert nach 2004 ein zweites Mal in Heroldstatt und präsentiert sein Programm „Riaba, Rotz ond Ranzawai“. Der Kabarettabend ist der Auftakt zum traditionellen Oktoberfest des Musikvereins Sontheim.

  • 24. Oktober 2010
    Der Musikverein Sontheim veranstaltet sein Oktoberfest verbunden mit dem Römersteintreffen von Musikkapellen. Höhepunkt bildet im Anschluss an den Mittagstisch der Gesamtchor der Kapellen aus Sontheim, Hülben, Westerheim, Donnstetten, Feldstetten und Gutenberg.

  • 25. Oktober 2010
    Wechsel im Heroldstatter Gemeinderat: Silvia Ruoß scheidet aus dem Gremium aus, da sie den Posten von Christa Färber im Vorzimmer des Bürgermeisters bei der Gemeindeverwaltung annimmt. Für sie rückt im Gemeinderat Stefan Stüwer nach, der per Handschlag von Bürgermeister Ogger verpflichtet wird.

  • 30. Oktober 2010
    Die Hinterhau-Geister aus Heroldstatt laden erstmals die Kinder zum Rübenschnitzen bei der Berghalle mit anschließendem Rübengeister-Umzug durch Sontheim ein. Das Rübenschnitzen kommt sehr gut an und wird zu einer festen Veranstaltung im Terminkalender der Heroldstatter Narrenzunft.

  • 4. bis 7. November 2010
    Unter dem Motto „Klein, aber fein“ finden nach Jahren wieder ökumenische Kinderbibeltage in Ennabeuren statt. 50 Jungen und Mädchen sind gekommen und hören von Hanna und Samuel. Den Abschlussgottesdienst in der Cosmas- und Damiankirche halten die Pfarrer Georg Nicolaus und Reinhold Rampf.

  • 8. November 2010
    Raus aus der Schule, rein ins Leben: Die ersten Praktikanten im neu gebauten Kinderhaus erlernen den Umgang mit Kindergartenkindern. Die Realschüler aus Laichingen können beim „Sozialen Engagement“ (SE) in 20 Stunden pro Schuljahr Berufserfahrung schnuppern. Die ersten Praktikanten sind Dorothee Färber, Leonie Ruopp, Luisa Balz, Florian Peters und Jonas Autenrieth.

  • 12. November 2010
    Die katholische Kirchengemeinde Ennabeuren lädt zum Laternenumzug und Martinspiel mit Mantelteilung ein, das auf der Wiese vor dem Kinderhaus erfolgt. Mit dem Erlös wird ein Projekt auf den Philippinen unterstützt.

  • 14. November 2010
    Ein Basar findet wieder beim Heroldstatt-Café statt, bei dem Bastel- und Stricksachen von fleißigen Senioren zu haben sind. Es gibt neben Kaffee und Kuchen auch Rote Würste.

  • 20. November 2010
    Der SC Heroldstatt präsentiert ein weiteres Mal die SWR1-Disco in der Berghalle, diesmal mit Stefanie Anhalt.

  • 20. und 21. November 2010
    15 Jahre Adventsausstellung wird am ersten Adventswochenende im Wiesenstadel von Carola und Klaus Bender gefeiert.

  • 23. November 2010
    Ein Netto-Marken-Discounter mit einer Verkaufsfläche von 798,5 Quadratmeter eröffnet im neuen Gewerbegebiet „Auf dem Wörth“. Damit kann dem Wunsch vieler Bürger entsprochen und die Infrastruktur in der Gemeinde verbessert werden.

  • Dezember 2010
    Arbeiten in der Sontheimer Höhle: Mit 630 Stunden Eigenleistung beteiligen sich Mitglieder des Höhlenvereins Sontheim am Einbau einer neuen LED-Beleuchtung und eines neuen Geländers. Mit der LED-Beleuchtung soll die Höhle optimal ausgeleuchtet und die Algenbildung verringert werden. Die bisherigen Stromkosten können so um 80 Prozent reduziert werden.

  • 4. Dezember 2010
    Bei der Jahresfeier des SC Heroldstatt mit Einlagen der Abteilungen gibt es diesmal auch eine reichhaltige Tombola.

  • 11. Dezember 2010
    Mit Ehrgeiz und Einsatz schaffen die jungen Tischtennisspieler Elias Brauchle, Daniel Michel, Heiko Rettich, Patrick Wirth, Paul Roser und Rafael Jensen den Tischtennis-Meistertitel der U12 in der Gruppe 3 des TT-Bezirks Ulm.

  • 18. Dezember 2010
    In diesem Jahr stimmt das Blinklichttheater mit dem Stück „Kein Platz in Bethlehem“ die Kinder auf Weihnachten ein. Das Theaterspiel ist der schöne Abschluss einer ganzen Reihe von Veranstaltungen, die die Gemeindebücherei das Jahr über angeboten hat.

  • 22. Dezember 2010
    In seinem Schreiben zum Jahreswechsel blickt Bürgermeister Karl Ogger auf die Ortskernsanierung, den Bau des Kinderhauses, die Abwasser-Sammelleitung durch das Tiefental, die äußere Erschließung Breithülens, die Bildung der gemeinsamen Werkrealschule, die Ersatzbeschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeugs für die Feuerwehr, den Kauf eines Lastwagens für den Bauhof sowie die Fortschreibung des Flächennutzungsplans Laichinger Alb. Viel sei in 2010 in Heroldstatt geleistet und geschaffen worden, und das ohne Neuverschulung, unterstreicht Ogger. Die Sanierung und Erneuerung der Wasserkammern im Hochbehälter Heroldstatt soll losgehen.

  • 31. Dezember 2010
    Breithülen gehört mit Jahresbeginn 2011 zu Heroldstatt. Deshalb enthüllen an Silvester die Landtagsabgeordneten Karl Traub (Alb-Donau-Kreis) und Karl-Wilhelm Röhm (Landkreis
    Reutlingen) zusammen mit Bürgermeister Karl Ogger die neuen Ortstafeln in Breithülen. Zwei Modelle für die Ortsschilder standen zur Wahl.

Das Jahr 2011

  • 1. Januar 2011
    Die Einwohnerzahl Heroldstatt beträgt zur Jahreswende 2668. Rechnet man die Bewohner mit Nebenwohnsitz hinzu, so sind es insgesamt 2777. Davon sind 1380 Personen männlich und 1397 weiblich. Sterbefälle gab es 20.

  • 1. Januar 2011
    Die Bürger von Breithülen leben seit dem 1. Januar 2011 nicht mehr im Gutsbezirk Münsingen in einem gemeindefreien Gebiet im Landkreis Reutlingen. Kraft des Rekommunalisierungsgesetzes und der Beschlüsse der Landkreise und des Landtags sind sie nun Bürger der Gemeinde Heroldstatt und leben im Alb-Donau-Kreis. Dies verdeutlichen die neuen Ortstafeln an der Landesstraße 230. Die Satzung über „die Erstreckung des Ortsrechts der Gemeinde Heroldstatt auf die Wohnsiedlung von Breithülen“ vom 13. Dezember 2010 ist im Heroldstatt-Bote nachzulesen.

  • 8. Januar 2011
    Den Narrenbaum der Hinterhau-Geister aus Heroldstatt schmückt erstmals auch der „Waldgeist“. Diese Maske war 2010 bei der Heroldstatter Narrenzunft eingeführt worden. Mit dem Narrenbaumstellen und der Narrentaufe läuten die Freunde der Fasnet die fünfte Jahreszeit ein.

  • 15. und 16. Januar 2011
    24 Mannschaften sind beim Mitternachtsturnier des SC Heroldstatt am Ball und kicken in der Berghalle um den Turniersieg.

  • 18. Januar 2011
    Die Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Heroldstatt schließt mit mehreren Betrieben aus der Region eine Bildungspartnerschaft ab.

  • 22. Januar 2011
    Bei der Jahresversammlung von Albverein und Trachtenkapelle Ennabeuren darf der Vorsitzende Holger Ziegler Mitglieder für langjährige Vereinstreue ehren: Fritz Kast für 60 Jahre, Hans Günther Weberruß für 50 Jahre sowie Kurt Hettrich, Alfred Enz, Jürgen Keirat, Oskar Schwilk und Karl-Josef Enz für 40 Jahre.

  • 24. Januar 2011
    Der Gemeinderat führt eine gesplittete Abwassersatzung ein und befasst sich mit den Gebühren für das Kinderhaus. Die befestigten Flächen von Bürgern und Firmen werden dafür erfasst. Die Flächen und Zisternen ermittelt das Ingenieurbüro Pirker & Pfeiffer. Es trägt alle relevanten Daten zusammen.

  • 7. Februar 2011
    Mit Säbeln, Pistolen und Messern bewaffnet stürmen junge Piraten die Gemeindebücherei und begeben sich dort auf Schatzsuche. Diese Aktion zur Fasnet ist eine von vielen Veranstaltungen, die Büchereileiterin Lisa Ogger und ihre Kollegin das Jahr über bieten.

  • 10. Februar 2011
    Kurzfristiger Besuch des SPD-Landesvorsitzenden Nils Schmid in Heroldstatt: Der frühere SPD-Finanz- und Wirtschaftsminister schaut sich das Kinderhaus und die neue Wohnsiedlung Breithülen an. Er lobt ausdrücklich die Gemeinde Heroldstatt, die als eine der ersten Kommunen im Land die Aufgabe der Kleinkindbetreuung aufgegriffen und umgesetzt hat.

  • 12. Februar 2011
    Vertrauensmann Hans Kastner darf bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe Sontheim treue Vereinsmitglieder ehren: für 60 Jahre Helga Anhorn, für 50 Jahre Lina Schiele und Erich Mack sowie für 40 Jahre Anna Zäh.

  • 13. Februar 2011
    Die Ur-Kehmerlesbänd mit Helmut Gernth, Günter Deppert, Werner Bauer, Franz Apfel und Otto Deppert gastiert in der Seniorenbegegnungsstätte und liefert Lieder von gestern und vorgestern.

  • 26. Februar 2011
    Die Hinterhau-Geister von Heroldstatt richten einen Brauchtumsabend in der Berghalle aus. Für Unterhaltung sorgt DJ Ben.

  • 28. Februar 2011
    Der Gemeinderat verabschiedet den Haushalt 2011 bei einem Volumen von 8,14 Millionen Euro. Im Vermögenshaushalt sind 1,77 Millionen Euro. Die Personalkosten machen 1,43 Millionen des Haushalts aus. Heroldstatt soll weiterhin schuldenfrei bleiben. Schwerpunkte der Investitionen sind die Sanierung von Straßenarbeiten, die äußere Erschließung Breithülens sowie Ersatzbeschaffungen für Feuerwehr und Bauhof.

  • 3. März 2011
    Baden-Württembergs Wirtschaftsminister Ernst Pfister lässt der Gemeinde Heroldstatt weitere Landesfinanzhilfen aus dem Landessanierungsprogramm 2011 zukommen: 400 000 Euro fließen nach Heroldstatt.

  • 5. März 2011
    Auf eine musikalische Reise rund um den Globus führen die Musiker Sontheims ihre Gäste bei ihrem Frühjahrskonzert. So geht es über Wien in die Karibik, dann nach Irland und in die USA und schließlich ins Egerland

  • 12. März 2011
    Ehrungen beim Höhlenverein Sontheim: Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit erhalten Lob und Dank sowie eine Urkunde Günter Elhardt, Fridolin Frenzel, Manfred Griesinger, Karl Hilsenbeck, Marga Hirschle, Elfriede Kassner, Hans-Heinrich Mangold und Erwin Schlenk.

  • 16. März 2011
    Frauen aus Finnland und der Slowakei halten sich im Rahmen des europäischen Projekts „Freiwilligenarbeit älterer Menschen“ in Ulm auf und besuchen auch die Gemeinde Heroldstatt. Sie schauen sich die Seniorenbegegnungsstätte an und informieren sich über die Aktivitäten des Arbeitskreises für Senioren „Mitbürger engagieren sich“.

  • 26. März 2011
    Bei der Ü30-Party des SC Heroldstatt spielen „the papas“ in der Berghalle.

  • 27. März 2011
    Zur Landtagswahl in Baden-Württemberg wird im neuen Kinderhaus Kaffee und Kuchen gereicht. Die Wahlbeteiligung liegt bei 70 Prozent. Die CDU mit Kandidat Karl Traub erhält 779 von 1404 gültigen Stimmen, was umgerechnet 55,5 Prozent bedeuten. Die SPD wie die Grünen kommen auf 15,7 Prozent.

  • 30. März 2011
    Georg Weber darf seinen 100. Geburtstag feiern und erhält aus den Händen von Bürgermeister Karl Ogger eine Urkunde. Ogger überbringt die Glückwünsche des Landes wie der Gemeinde.

  • 1. April 2011
    Um die 200 ältere Mitbürger kommen zum Seniorennachmittag der Gemeinde in die Berghalle und erleben ein sportliches und musikalisches Programm.

  • 1. April 2011
    Bei der Jahresversammlung des SC Heroldstatt können wieder zahlreiche Mitglieder geehrt werden: Karl Hettrich für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit, Hans Ziegler und Fritz Zeifang für 50 Jahre sowie Hans Ruoß, Friedrich Breymaier und Herbert Frank für 40 Jahre.

  • 11. April 2011
    Weitere Spenden für das Kinderhaus. 2500 Euro kommen von der Bürgerstiftung Laichinger Alb und 1200 Euro vom Heroldstatter Basar-Team.

  • 16. April 2011
    Die Albverein-Trachtenkapelle kommt 2011 ins Schwabenalter und feiert ihr 40-jähriges Bestehen das Jahr über. Das Frühjahrskonzert in der Berghalle ist ein Jubiläumskonzert mit schönen Melodien, bei dem die Gründungsmitglieder Max Rommel, Karl-Heinz Griesinger und Herman Loritz geehrt werden und viel Beifall vom Publikum erhalten. Erinnert wird an Dirigent Wolfgang Gerke, der von 1985 bis 1989 der musikalische Leiter der Trachtenkapelle war.

  • 16. April 2011
    Christopher Brauchle, Elias Brauchle, Manuel Götz, Sebastian Manz und Heiko Salzmann holen den Tischtennis-Meistertitel der U18 in der Gruppe 3 des TT-Bezirks Ulm. Mit 36:0 Punkten schaffen die Heroldstatter den Meistertitel. Das U12-Team des SCH erreicht den tollen zweiten Platz.

  • 28. April 2011
    Übergabe eines Pedelecs: Das Albwerk Geislingen stellt der Gemeinde Heroldstatt ein Elektro-Fahrrad für Dienstfahrten zur Verfügung. Die Elektromobilität werde im Interesse des Klimaschutzes immer wichtiger und werde Verkehr und Wirtschaft immer stärker beeinflussen, erklärt Manfred Voigt vom Albwerk Geislingen bei der Übergabe des Fahrrads an Bürgermeister Karl Ogger und Klärwärter Patrick Thielsch.

  • 29. April 2011
    Zu einem weiteren 100. Geburtstag in 2011 kommt Bürgermeister Karl Ogger: Diesmal besucht er Hilda Nieland.

  • 30. April 2011
    Einweihung der LED-Beleuchtung in der Sontheimer Höhle: Sie ist landesweit die erste Höhle, bei der das energie- und umweltfreundlichere LED-Licht installiert ist. Die alten energiefressenden Lampen sind ausgetauscht, der Stromverbrauch kann nun drastisch reduziert werden. Auch ein neues Geländer brachten Vereinsmitglieder im Eingangsbereich der Höhle an. Erstmals sind Höhlenführungen im neuen Licht möglich, und das bei einem Sonder-Eintrittspreis von einem Euro je Person.

  • 1. Mai 2011
    Auch im neuen Ortsteil Breithülen hat jetzt Heroldstatt einen Maibaum, den die Interessengemeinschaft Maibaum Breithülen errichtet hat. Somit sind in Heroldstatt drei Maibäume in den Ortsmitten zu bewundern.

  • 13. Mai 2011
    Die Fusion der Raiffeisenbank Heroldstatt mit der Volksbank Laichingen ist perfekt: Bei der außerordentlichen Generalversammlung der Raiffeisenbank in der Berghalle stimmen 155 von 191 Mitgliedern für eine Verschmelzung mit der Volksbank. Sie führt nun den Namen „Volksbank Laichinger Alb eG.“ Im Vorfeld haben Vertreter der beiden Banken die vielen Vorteile bei einer Fusion aufgezeigt. Doch es gab auch Meinungen gegen die Fusion.

  • 29. Mai 2011
    Im Garten des Kinderhauses findet bei viel Sonnenschein das erste Sommerfest statt, bei dem es für die Kinder eine Spielstraße gibt. Die Freiwillige Feuerwehr wirkt bei dem Sommerfest mit zahlreichen Aktionen mit.

  • 22. Mai 2011
    Doppeljubiläum bei der katholischen Kirchengemeinde Ennabeuren: Der Kirchenchor Ennabeuren feiert sein 125-jähriges Bestehen und die Kirche Mutter Maria wird 75 Jahre alt. Mit einem Festgottesdienst und einem anschließenden Stehempfang werden die beiden Jubiläen begangen. Der Spatenstich für die katholische Kirche erfolgte am 23. Juni 1935 und die feierliche Einweihung stand am 21. Juni 1936 an.

    Ein weiterer Höhepunkt des Festtags bildet die Ehrung von Hilda Hettrich, die seit 60 Jahren im katholischen Kirchenchor Ennabeuren singt. Aus den Händen des Vorsitzenden Karl Hettrich erhält sie den Ehrenbrief des Cäcilienverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart verliehen.

  • 21. Mai 2011
    „Der Kaktus sticht“ heißt es beim Maikonzert der Chorgemeinschaft Heroldstatt mit ihrem Kinder- und Jugendchor Pusteblume. „Humor im Chor“ ist der Liederabend in der Berghalle überschrieben.

  • 1. Juni 2011
    Der Weg durch das Tiefental ist für Wanderer und Radfahrer wieder frei. Er ist wieder hergerichtet. Durch das Tiefental verlegte die Gemeinde Heroldstatt Rohre auf einer Länge von 11,4 Kilometer, um das gereinigte Abwasser zur Aach bei Weiler zu befördern. Es durfte nicht mehr im Karstgebiet ins Grundwasser versickert werden.

  • Juni 2011
    Mit der E-Jugend in der Kreisstaffel 14 und der D-Jugend in der Leistungsstaffel 3 kann der SC Heroldstatt einmal mehr Meisterteams stellen.

  • 4. Juni 2011
    Jubel beim SC Heroldstatt: Die Fußballer des SC Heroldstatt sind nach einem 3:1-Sieg Meister der Kreisliga A Alb und steigen in die Bezirksliga auf. Zudem ist die zweite Fußballmannschaft des Sportclubs Vizemeister. Bürgermeister Karl Ogger empfängt die erfolgreichen Fußballer in seinem Garten und dann am 9. Juni auf dem Balkon des Rathauses.

  • 6. Juni 2011
    Die Sanierungs- und Renovierungsarbeiten am Wasserhochbehälter Heroldstatt starten. Verbandsvertreter der Albwasser-Versorgungsgruppe VIII/IX begutachten nochmals das Gebäude und die schadhaften Wasserbehälter. Einer wird durch einen 1000 Kubikmeter fassenden Doppelbehälter ersetzt, der 500 Kubikmeter fassende Behälter wird grundlegend saniert.

  • 12. Juni 2011
    Beim traditionellen Höhlenfest des Höhlenvereins erscheint die Sontheimer Höhle in dem neu installierten LED-Licht. Es musizieren die Musikvereine Sontheim und Westerheim.

  • 19. Juni 2011
    Gläserne Produktion auf dem Hof der Schäferei Allgaier: Trotz des weniger freundlichen Sommerwetters finden sich viele Besucher ein und lassen sich über die Schafzucht auf der Schwäbischen Alb und den landwirtschaftlichen Betrieb von Johannes und Regina Allgaier informieren. Der Tag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst.

  • 30. Juni 2011
    Die EnbW Regional AG ist der neue Stromanbieter in Heroldstatt. Deren Vertreter Hartmut Reck und Stefan Dangel sowie Bürgermeister Karl Ogger unterzeichnen einen entsprechenden Konzessionsvertrag.

  • 3. Juli 2011
    Im Rahmen eines Festgottesdienstes wird das neue evangelische Gemeindehaus auf dem Heiligen Berg eingeweiht, in dem sich früher der Kindergarten befand. Viele Gemeindemitglieder finden sich zu der Feier mit einem Gottesdienst im Freien vor dem Gemeindehaus ein. Nach 450 Arbeitsstunden sind der Umbau und die Renovierung abgeschlossen. Bürgermeister Karl Ogger überreicht als Geschenk der Gemeinde einen Beamer an Pfarrer Georg Nicolaus.

  • 7. Juli 2011
    Zum Highspeed Internet mit bis zu 100 Mbits/s und zur Breitband-Versorgung findet eine Informationsveranstaltung in der Berghalle durch die Firma Skytron aus Keltern statt.

  • 9. Juli 2011
    Beim Bauhof wird eine geänderte Verkehrsführung eingeführt: Es gibt einen neuen Zufahrts- und Abfahrtsweg in den Recyclinghof, die bis heute ihre Gültigkeit haben. Zu- und Abfahrt erfolgt über eine Einbahn-Regelung.

  • 11. Juli 2011
    Start zum Sommerleseclub der Gemeindebücherei mit 70 Kindern. Das Abschlussfest zum Ferienleseclub ist dann im September, die „Lesekönige“ werden gekrönt und erhalten Preise. Der Schlagersänger Mike van Hyke und Zauberer Jo Brösele unterhalten die Kinder mit ihren Auftritten.

  • 11. Juli 2011
    Der Gemeinderat schaut sich die Schlenkgasse und Breitenstraße an, wo die Fahrbahn und der Gehweg erneuert werden sollen. Auch die Straßenbeleuchtung wird saniert. Zum Teil stehen zudem Tiefbauarbeiten an.

  • 15. Juli 2011
    Die Gemeinde Heroldstatt präsentiert sich im Internet mit einer neuen Homepage. Alle Seiten sind grafisch, inhaltlich und konzeptionell neu erstellt und mit einer übersichtlichen Menüstruktur und Benutzerführung versehen.

  • 21. bis 24 Juli 2011
    Die Sportwoche des SC Heroldstatt steigt mit SZ-Alb-Cup, dem Inline-Skitty-Cup, Schießwettbewerben, Tennisspielen und dem Einlagespiel des SC Heroldstatt gegen den SSV Reutlingen. Die Kultnacht fehlt nicht

  • 29. bis 31. Juli 2011
    Die Albverein-Trachtenkapelle Ennabeuren feiert ihren 40. Geburtstag. Unter dem Motto „Tradition erhalten – den 40. Geburtstag feiern“ laden die Musiker und auch die Albvereinsgruppe zum Dorfhock beim Ennabeurer Backhaus ein. Der runde Geburtstag wird bei einem Festabend unter Mitwirkung mehrerer Heroldstatter Vereine gebührend gefeiert. Am Samstagabend musizieren die Schönbergmusikanten und am Sonntag nach einem ökumenischen Gottesdienst der Musikverein Sontheim, die Stadtkapelle Münsingen und zum Festausklang die gastgebende Trachtenkapelle.

  • 29. August bis 2. September 2011
    Beim achten Heroldstatter Feriendorf sind 106 Kinder dabei. Zum bunten Ausflugsprogramm gehört auch ein Besuch ins Stadion des VfB Stuttgart. Erstmals gibt es zur Donnerstagabend-Party ein Feuerwerk. 25 Kinder zieht es nach Gundershofen ins Schmiechtal, um das Leben der Huskys zu erleben.

  • 10. September 2011
    Zum Abschluss der äußeren Erschließung des neuen Ortsteils Breithülen legen die Bauarbeiter einen Abwasserkanal über die L230 bis zum Abwasserpumpwerk West. Die Landesstraße wird deshalb für einige Tage gesperrt.

  • September 2011
    Ein weiterer 100. Geburtstag in Heroldstatt in diesem Jahr: Anna Braun kann auf ein Jahrhundert zurückblicken und freut sich im Pflegeheim über zahlreiche Besucher. Bürgermeister Karl Ogger, Pfarrer Georg Nicolaus und Günther Feucht vom ASB Merklingen gehören zu den Gratulanten.

  • 20. September 2011
    Neues Fahrzeug für den Heroldstatter Bauhof: Als Ersatzbeschaffung erhält dieser einen MAN-Allrad-Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 15 Tonnen und einer Nutzlast von 8,3 Tonnen. Der Kaufpreis liegt bei 91 000 Euro.

  • 25. September 2011
    Der Ausbau der Gartenstraße in Sontheim findet seinen Abschluss: Die Baufirma Strobl aus Pfullendorf erneuert den Asphaltbelag auf der Straße und den Gehwegen und wechselt schadhafte Randsteine aus.

  • 1. Oktober 2011
    „O’zapft isch“ heißt es ein weiteres Mal beim fast schon legendären Oktobierfest des Jugendclubs Heroldstatt.

  • 2. Oktober 2011
    Die evangelischen Kirchengemeinden laden ein zweites Mal zu einem gemeinsamen Erntedankgottesdienst in die Berghalle ein, wo anschließend bei einem reichhaltigen Mittagstisch die „40 Jahre alte Trachtenkapelle“ aufspielt.

  • 1. Oktober 2011
    Die Gemeinde Heroldstatt verkauft das von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BimA) erworbene Remontedepot Breithülen weiter an die vitaform Schuhfabrikations GmbH aus Feldstetten. „Mit dem gleichzeitigen Kauf und Verkauf des Remontedepots einschließlich Villa und Schulhaus konnten wir die Weiterentwicklung von Breithülen ohne Zeitverzögerung und ohne finanzielle Aufwendungen der Gemeinde Heroldstatt realisieren“, erklärt Bürgermeister Karl Ogger. „Wir sehen diesen Erwerb als langfristige Investitionen in die Zukunft“, erklärt Geschäftsführer Steffen Schmutz von der vitaform GmbH. Sein Unternehmen plane die Bereiche Logistik, Produktion Entwicklung und Design nach Breithülen zu verlagern. Vitaform muss sich bei Sanierungsarbeiten an Auflagen des Landesdenkmalamts strikt halten.

  • 20. Oktober 2011
    Die beiden Ortskrankenpflegevereine Sontheim und Ennabeuren werden aufgelöst und dafür die Fördergemeinschaft „Sorge für den Mitmenschen“ gegründet. Die drei Kirchengemeinden und die bürgerliche Gemeinde Heroldstatts gründen die Fördergemeinschaft. Alte, kranke, behinderte Menschen wie Familien in Not oder Alleinerziehende sollen aus dem Fördertopf Unterstützung erhalten. Das neue Vertragswerk unterzeichnen Bürgermeister Karl Ogger sowie die Pfarrer Reinhold Rampf, Bernhard Küchle und Georg Nicolaus.

  • 28. Oktober 2011
    Gemeindebücherei und Musikverein Sontheim laden zu einem Kabarettabend ein. Dieser wird zu einer festen Einrichtung im Jahreskalender der Gemeinde. Die Zuschauer erleben diesmal einen lustigen Abend mit den „i-dipfele“. Die zwei Frauen gestalten den Abend „Gstocha scharf“. Am folgenden Sonntag lädt der Musikverein zum traditionellen Oktoberfest.

  • 11. November 2011
    „Achtung, der Bagger kommt“ heißt es bei der katholischen Kirchengemeinde Ennnabeuren, denn das Josefshaus wird abgerissen. Das langjährige Gemeindehaus und der ehemalige Pfarrstadel wird nicht mehr benötigt, da sich die Gemeinde ein neues Gemeindehaus im ehemaligen Kindergarten geschaffen hat. Vor dem Abriss steigt im Josefshaus nochmals ein Fest, eine Abschiedsparty. Auf dem Areal werden dann Parkplätze angelegt.

  • 12. November 2011
    Die Heroldstatter Landfrauen machen wieder Theater und servieren ein leckeres Frühstück. 400 Besucherinnen finden sich zum Frauenfrühstück in der Berghalle ein und erleben das Theaterstück „Graf Balduin und der edle Spender“ von Hilke Müller.

  • 21. November 2011
    Gemeindekämmerer Werner Zimmermann bringt bereits den Haushalt 2012 ein, der keine Kreditaufnahmen vorsieht. Der Haushalt hat im Vermögenshaushalt ein Volumen von 3,6 Millionen Euro. In der Sitzung wird die Entwicklungskonzeption der Feldstetter Firma vitaform im Remontedepot Breithülen ausführlich vorgestellt.

  • 24. November 2011
    Auf dem Donnerstagmarkt in der Ortsmitte hat das Kinderhaus einen Marktstand und verkauft neben Mistelzweigen, Zierreisig, Holzengeln und Spielsachen auch Glühwein und Punsch nebst Waffeln. So soll die Teegeldkasse im Kinderhaus aufgebessert werden.

  • 27. November 2011
    Mit Ja oder Nein haben auch die Heroldstatter zu „Stuttgart 21“ abzustimmen. Es geht darum, ob das Land Baden-Württemberg aus den Verträgen zum Bahnprojekt „Stuttgart 21“ aussteigen soll. Vorsicht ist beim Ankreuzen der Stimmzettel geboten: „Ja“ bedeutet, dass „Stuttgart 21“ nicht gebaut werden soll, „Nein“ heißt, dass „Stuttgart 21“ gebaut werden soll.

  • 20. November 2011
    Der langjährige Dirigent des katholischen Kirchenchors Lothar Engel wird verabschiedet. Lothar Engel aus Laichingen hatte den Dirigentenstab 1983 von Ernst Holder übernommen und stand dem Chor bis November 2011 vor.

  • 27. November 2011
    Einweihung des neuen katholischen Gemeindehauses im Anschluss an den Familiengottesdienst zum ersten Advent: Pfarrer Reinhold Rampf segnet das neue Gebäude, ehe ein kleiner Festakt mit Grußworten ansteht.

  • 3. Dezember 2011
    Mit der Jahresfeier 2011 lässt der Sportclub das Vereinsjahr langsam ausklingen. Unterhaltung ist mit den „Teddies“ geboten, aber auch mit Einlagen verschiedener Gruppen aus mehreren Abteilungen. Es gibt eine „Magic Show“ und „Drums-Alive“ und viele weitere Programmpunkte.

  • 4. Dezember 2011
    „Ein Nachmittag der Begegnung“ bietet die Volkstanz- und Trachten   gruppe im Schwäbischen Albverein den älteren Mitbürgern am zweiten Adventssonntag in der Berghalle.

  • 17. Dezember 2011
    „Alle Jahre wieder“ heißt es bei der Gemeindebücherei Heroldstatt, die vor Weihnachten erneut zum Kindertheater in die Berghalle einlädt. „Mama Muh schaukelt“ heißt das Stück, das das „Klex-Theater“ aufführt.

  • 21. Dezember 2011
    „Wir sind auf einem guten zukunftsweisenden Weg“, unterstreicht Bürgermeister Karl Ogger in seinem Grußwort zum Jahreswechsel. Er erinnert an das Erdbeben in Japan und die Katastrophe von Fukushima mit dem schwerwiegenden Reaktorunfall. Die Tragödie habe ein Umdenken in der Kernenergie und den Atomausstieg ausgelöst, mit weitreichenden Folgen, so Ogger. Nach wie vor halte die Schuldenkrise in der Eurozone und insbesondere die Finanzkrise in Griechenland und Italien die Menschen in Atem.

Das Jahr 2012

  • 1. Januar 2012
    Die Gemeinde Heroldstatt hat jetzt 2750 Einwohner, einschließlich der 72 hinzugekommenen Bürger aus Breithülen. Insgesamt liegt die Einwohnerzahl bei 2866, rechnet man die mit Nebenwohnsitz hinzu. 1430 Einwohner sind männlich, 1436 sind weiblich. Sterbefälle in 2021 gab es 26.

  • 1. Januar 2012
    Die Bürgermeisterkollegen der Laichinger Alb, aber auch die Heroldstatter Gemeinderäte gratulieren Bürgermeister Ogger zu dessen 30-jährigem Bürgermeisterjubiläum.

  • 9. Januar 2012
    Die Hinderhau-Geister starten sehr gut gestimmt in die neue Fasnetssaison und können beim Narrenbaumstellen und der Narrentaufe drei neue Mitglieder mit Schmiechwasser taufen und in ihren Reihen aufnehmen.

  • 14. und 15. Januar 2012
    Die Berghalle ist zum 24. Mal Schauplatz eines der größten Fußball-Freizeitturniere der Region. Das Mitternachtsturnier steigt wieder.

  • 21. Januar 2012
    Bei der Jahresversammlung von Trachtenkapelle und Albverein Ennabeuren darf der Vereinsvorsitzende Holger Ziegler Mitglieder für eine 40-jährige Treue ehren: Hans-Werner Breymaier und Erwin Sontheimer. 50 Jahre im Albverein sind gar Christlinde Ziegler, Josef Hettrich und Ludwig Hertrich.

  • 30. Januar 2012
    „30 Jahre Bürgermeister Karl Ogger“: Bei einem Festakt im Rahmen einer Sitzung des Heroldstatter Gemeinderats werden die Leistungen und Verdienste Oggers gewürdigt, auch die als Verbandsvorsitzender des Gemeindeverwaltungsverbandes Laichinger Alb. Zu den Gratulanten gehören auch Willi Schmid, der 1. Beigeordnete des Gemeindetags Baden-Württemberg, Landrat Heinz Seiffert und der Landtagsabgeordnete Karl Traub. Die Festrede hält der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß als langjähriger Wegbegleiter Oggers. Er bezeichnet die erste Amtseinsetzung Oggers am 11. Januar 1982 als Bürgermeister Heroldstatts als „Meilenstein“ und „Beginn einer Erfolgsstory“. Die Bürger könnten auf eine erfolgreiche 30-jährige erfolgreiche Gemeindepolitik zurückblicken, für die Ogger Visionen entwickelt und umgesetzt habe. Anerkennend sagt Landrat Seiffert, dass „Heroldstatt ein Musterbeispiel für eine gelungene Gemeindereform“ darstelle. Sie sei heute eine Vorzeigekommune, nicht nur im Alb-Donau-Kreis. Willi Schmid lässt wissen, dass der Jubilar „immer über den Tellerrand hinausgeschaut hat und mit seiner Politik immer am Puls der Zeit gewesen ist.“

  • 9. Februar 2012
    Der Gemeinderat Heroldstatt verabschiedet den Haushalt 2012, wobei der Verwaltungshaushalt ein Volumen von 7,01 Millionen Euro und der Vermögenshaushalt von 3,6 Millionen Euro. Das meiste Geld bei den Investitionen fließt in die Erweiterung und den Umbau der Schule, Tiefbau- und Straßenprojekte sowie die innere Erschließung Breithülens, die fortgesetzt wird. Bürgermeister Ogger spricht von einem „sehr guten Haushalt“, da keine Kredite benötigt werden. Schuldenfrei bleibe die Gemeinde.

    Aus für das Schlachthaus: Heroldstatts Räte beschließen die Schließung des Schlachthauses, da „seine Frequentierung sehr rückläufig ist.“ In 2011 wurden lediglich elf Schweine, sechs Kinder, fünf Kälber nebst einigen Ziegen und Schafen sowie Lämmer geschlachtet. Das Gemeindeschlachthaus wird dann zum Jahresende abgebrochen, wie die Räte am 11. Juni 2012 beschließen.

  • 11. Februar 2021
    Die Heroldstatter Narrenzunft feiert ihr elfjähriges Bestehen und lädt passend am 11. 2. zu einem Jubiläums-Brauchtumsabend ein.

  • 16. Februar 2012
    Zum fünften Mal ziehen die Heroldstatter Narren mit ihren Gästen beim Hemdglonker-Umzug durch den Ort. Ihr Ziel ist das Rathaus. Zunftmeisterin Andrea Huber und ihr Narrengefolge entmachten dort am Glombiga Doschdeg Bürgermeister Karl Ogger und das Rathausteam, das in Frack und Zylinder gekleidet sich der Übermacht ergibt. Ihre „Weiberfasnet“ feiern die Landfrauen fröhlich und gut gelaunt im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle.

  • 18. Februar 2012
    26 Jahre ist Hans Kastner der Vertrauensmann der Albvereinsgruppe Sontheim, wofür er die Landesehrennadel erhält. Bei der Jahresversammlung gibt Hans Kasnter den Vorstandsposten an Hans Schönhofer ab. Der neue Vertrauensmann darf dann als erste Amtshandlung Hubert Bader für eine 50-jährige Mitgliedschaft auszeichnen und Brigitte Kastner für eine 40-jährige.

  • 2. März 2012
    Der Weltfrauentag, der seit Jahren fest im Heroldstatter Terminkalender steht, trägt das Motto „Steht auf für Gerechtigkeit“.

  • 3. März 2012
    Bei seiner musikalischen „Reise in den Osten“ erweist sich der Musikverein Sontheim als großartiger Reiseführer. Im Rahmen des Frühjahrskonzerts erhält Volker Pflügner aus den Händen von Bürgermeister Karl Ogger die Landesehrennadel und die Landesehrenurkunde für seine Verdienste um die Blasmusik verliehen. Er hatte im Musikverein Sontheim mehrere Ämter inne, seit 1997 leitet er die Musikkapelle. Der Vereinsvorsitzende Karl-Heinz Duckek wird mit der silbernen Fördermedaille des Musikverbandes gewürdigt.

  • 3. März 2012
    Vorstandwahlen bilden einen Schwerpunkt bei der Jahresversammlung des Jugendclubs Heroldstatt: Christoph Kirschmann, der über Jahre den Jugendclub erfolgreiche geleitet und mit Leben gefüllt hat, übergibt sein Amt. Zum neuen Vorsitzenden wird Björn Bröckel gewählt. Sein Stellvertreter ist Kevin Gröner. Das Amt des Kassierers führt Jochen Bucher aus, das des Schriftführers Maximilian Hambacher.

  • 10. März 2012
    Bei der Jahresversammlung des Höhlenvereins Sontheim berichtet der Vorsitzende Harry Bader, dass dank des LED-Lichtes mehr Höhlenbesucher in 2011 gezählt wurden, nämlich 4733.

  • 18. März 2012
    Die katholische Kirchengemeinde hält einen Silber- und Scheinwerfersonntag ab, um ihren Eigenanteil von 30 000 Euro für die Sanierung und Renovierung des Gemeindehauses aufbringen zu können. Die Kirchengemeinde freut sich über das neue schmucke Gebäude, muss aber in 2012 die Auflösung des katholischen Kirchenchors hinnehmen. Aufgrund von Sängermangel beschlossen die Sänger bei der Generalversammlung das Ende des Chors. Von 1983 bis zur Auslösung des Kirchenchors 2012 war Karl Hettrich der Vorsitzende, der in diesem Amt Winfried Rommel beerbt hatte.

  • 18. März 2012
    Elias Brauchle vom SC Heroldstatt ist erneut U14-Bezirksranglisten-Sieger im Tischtennisbezirk. Erfolgreich spielen wieder die U12, U14- und U18-Tischtennismannschaften auf, auch bei Turnieren.

  • 24. und 25. März 2012
    Bei der 6. Heroldstatter Leistungs- und Verkaufsschau sind Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) und Alexander Bonde (Grüne), Landesminister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, zu Gast in Heroldstatt. 46 Unternehmen aus Heroldstatt unterstreichen ihre Leistungsfähigkeit, was eine neue Rekordzahl darstellt. Zwölf Betriebe sind bei der Leistungsschau erstmals dabei. Rund 6000 Besucher werden gezählt. Bürgermeister Karl Ogger spricht von „einer beeindruckenden Zahl für eine beeindruckende Gewerbeschau.“ Acht Ballonfahrten sind bei einer Tombola zu gewinnen. Die Spedition Klaus Göttel veranstaltet Lkw-Rundfahrten. Es gibt ein Kinderprogramm.

  • 26. März 2012
    Die Modellfliegergruppe Albflug mit Sitz in Heroldstatt formiert sich neu und wählt eine neue Vorstandschaft: Vorsitzender ist Walter Stopp, sein Stellvertreter Wolfgang Schnitker. Das Amt der Kassiererin hat Susi Stopp inne, das der Schriftführerin Silvia Schnitker.

  • 29. März 2012
    Zahlreiche Veranstaltungen bietet die Gemeindebücherei in ihrem Jubiläumsjahr. Sie kann 2012 ihr 25-jähriges Bestehen feiern. Zu Gast neben vielen weiteren Autoren ist einmal mehr Krimiautor Manfred Bomm, der mit dem Roman „Mundtot“ den zwölften Fall von Kommissar Häberle nach Heroldstatt bringt.

  • 30. März 2012
    Bei der Mitgliederversammlung des SC Heroldstatt ehrt der Vereinsvorsitzende Werner Knehr Alfred Oßwald und Paul-Dieter Zeifang für eine 40-jährige Mitgliedschaft. Auf Verbandsebene erfahren Dieter Barth und Rainer Söll für besondere Verdienste um den Sportclub Ehrungen.

  • 31. März 2012
    Das Frühjahrskonzert der Albverein-Trachtenkapelle unter dem Motto „Mit Musik den Frühling begrüßen“ lockt viele Besucher in die Berghalle-

  • 17. April 2012
    Rund 350 Geburtstagsgäste finden sind in der Berghalle ein, um das 25-jährige Bestehen der Gemeindebücherei zu feiern. Gekommen auf die Alb ist auch Jürgen Maiworm, Leiter der Fachstelle für das Bibliothekswesen in Reutlingen. Nach dem Festakt mit Würdigungen für Lisa Ogger und Lucia Knehr für ihren Einsatz um die Gemeindebücherei Heroldstatt tritt Kabarettist Bernd Kohlhepp in Aktion und sorgt für viele Lachtreffer. Im Jubiälumsjahr der Bücherei gibt es eine ganze Reihe von kulturellen Veranstaltungen.

  • 20. April 2012
    Rund 180 Besucher kommen zum Seniorennachmittag der Gemeinde und erleben einmal mehr ein unterhaltsames sportliches und musikalisches Programm. Jungen und Mädchen des Kinderhauses tragen einige Lieder vor, ferner einen farbenfrohen Bändertanz.

  • April 2012
    Der Feldweg Hünenweg, der Verbindungsweg von Heroldstatt nach Breithülen, wird auf einer Länge von 710 Metern bei einer Breite von 3,25 Meter ausgebaut und erhält einen neuen Asphaltbelag. Die Kosten liegen bei 68 300 Euro. So gelangen auch Radfahrer jetzt bequem und sicher nach Breithülen. Den Ausbau hat der Gemeinderat am 19. März beschlossen.

  • 25. April 2012
    Ein neues Projekt startet in Heroldstatt und beim Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“. Es geht los mit dem Projekt „Internet goes Ländle“, bei dem vor allem Senioren an das neue Medium herangeführt werden. Dies ist eine Initiative des Landes und des Zentrums für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung sowie der Universität Ulm. Hauptinitiator des gut angenommenen Projekts in Heroldstatt ist Rolf-Peter König.

  • 26. April 2012
    Beschwerden über Geruchsbelästigungen aus dem Sontheimer Gewerbegebiet nehmen zu, so dass Bürgermeister Karl Ogger zu unangenehmen Geruchswahrnehmungen im Heroldstatt-Bote Stellung bezieht. Die stammen aus dem Koch- und Garbetrieb einer Firma. Intensive Gespräche mit dem Unternehmen seien seit längerer Zeit am Laufen, die konstruktiv seien. Der nahrungsbearbeitende Betrieb strebe eine Lösung an, lässt Ogger wissen.

  • 30. April 2012
    Die Albvereinsgruppe Ennabeuren lädt zu einer Hockete unter dem Maibaum in der Ortsmitte Ennabeurens ein.

  • 12. Mai 2012
    Das Maikonzert 2012 der Chorgemeinschaft Heroldstatt steht unter dem Thema „Schön war die Zeit“.

  • 13. Mai 2012
    Das U18-Tischtennisteam des SC Heroldstatt erreicht nach dem Aufstieg von der Kreisklasse in die Kreisliga nach 14 Siegen bei nur zwei Niederlagen sensationell den zweiten Tabellenplatz und schafft als Vize-Meister den Aufstieg in die Bezirksklasse. Der erfolgreichen Tischtennismannschaft gehören an Elisa und Christopher Brauchle, Patrick Wirth, Daniel Michel, Manuel Götz und Sebastian Manz. Ungeschlagen bleibt das zweite U18-Team, das ebenfalls den Aufstieg perfekt macht.

  • 14. Mai 2012
    Im Zuge des Landessanierungsprogramms geht es mit Tiefbauarbeiten und dem Straßenausbau weiter: Diesmal sind die Schulstraße und zum Teil auch die Alb- und Weberstraße an der Reihe. 460 Meter Straße erhalten bis Jahresende einen neuen Belag. Die Gesamtkosten betragen 950 000 Euro.

  • 20. Mai 2012
    Im Wohnbaugebiet „Hinter den Pfarrgärten“ sind von den 78 Bauplätzen bereits 44 verkauft und zum Großteil bebaut. Aus diesem Grund wird der Asphalt-Feinbelag bei Kosten von 180 000 Euro aufgetragen.

  • 25. Mai 2012
    Die Safari-Party des Jugendclubs Heroldstatt lockt 2200 Besucher an. Der engagierte Jugendclub mit neuer Vereinsleitung stellt ein weiteres Mal ein gigantisches Fest auf die Beine. „Ihr wollt es, Ihr kriegt es!“ steht auf den Plakaten zu der Großveranstaltung, ferner „The Magic of Safari Party“.

  • 27. Mai 2012
    Die Hintere Kohlhaldenhöhle mit den herrlichen Tropfsteinen steht beim Höhlenfest des Höhlenvereins Sontheim wie immer offen.

  • Mai 2012
    Beim geplanten Ausbau des Haselwegs in Sontheim verzichtet der Gemeinderat auf einen Asphaltbelag, damit der Weg zu keiner Durchfahrtsstraße wird. Er erhält dafür einen radfahrtauglichen Schotterbelag.

  • Mai 2012
    Mit der Erweiterung des Gewerbegebiets „Auf dem Wörth“ in Sontheim geht es weiter: Der Abschnitt „Auf dem Wörth IX – Hungerberg“ bei einer Größe von 3,14 Hektar wird bei Kosten von fast 265 000 Euro erschlossen. Zwei auswärtige Firmen haben bereits Grundstücke gekauft.

  • 4. Juni 2012
    Der Gemeinderat beschließt eine Ersatzbeschaffung für das 28 Jahre alte Tragkraftspritzenfahrtzeug (TSF). Ein Zuschussbescheid über rund 37 500 Euro liegt vor.

  • 17. Juni 2012
    Die Trachtenkapelle lädt wieder zu ihrem Serenadenkonzert bei der Berghalle ein. Auch die Jungmusiker sind mit von der Partie. „Vor dem Fußballspiel schnell noch zum Konzert“ ist auf der Einladung zu lesen. Gemeint ist das EM-Spiel Deutschlands gegen Dänemark in Lwiw in der Ukraine, das das deutsche Team 2:1 gewann. Im Halbfinale scheitert dann das DFB-Team gegen Italien mit 2:1.

  • 17. Juni 2012
    Bei wahrem Kaiserwetter findet das Sommerfest des Kinderhauses statt. Es steht unter dem Motto „Im Kinderhaus, ums Kinderhaus und ums Kinderhaus herum.“

  • 20. Juni 2012
    Die C-Junioren des SC Heroldstatt gewinnen die Meisterschaft in der Fußball-Leistungsstaffel 3 des Bezirks Donau-Iller.

  • 1. Juli 2012
    Werner Zimmermann ist seit 30 Jahren Kämmerer für Heroldstatt. Bürgermeister Karl Ogger lobt und würdigt ihn für seine hervorragende Arbeit bei den Finanzen. Zimmermann ist seit 30 Jahren für den Gemeindeverwaltungsverband Laichinger Alb tätig, davon 20 Jahre als Geschäftsführer. Zudem ist er seit 26 Jahren der kompetente Geschäftsführer des Zweckverbandes der Albwasser-Versorgungsgruppe VIII/IX.

  • 5. Juli 2012
    Verstärkt treten Sachbeschädigungen in der Gemeinde auf. Zuletzt haben unbekannte die Rinde eines schönen Baumes beim Sportheim in Sontheim abgeschält. Bürgermeister Ogger spricht von einem „sinnlosen Vandalismus“, der zur Anzeige gebracht wird.

  • 13. bis 15. Juli 2012
    Viel Sport und Unterhaltung ist wieder bei der Sportwoche des SC Heroldstatt geboten. Zahlreiche Wettbewerbe stehen an. Auch das Heroldstatt-Pokalschießen ist im bunten Sportprogramm.

  • 25. August 2012
    Jubiläum in Sachen Bat-Night beim Höhlenverein Sontheim: Zum zehnten Mal findet die Sontheimer Bat Night mit Vorträgen zu den Jägern der Nacht statt, bevor es zu Fledermaus-Führungen in die Höhle hinunter geht.

  • 25. August 2012
    Landtagsabgeordneter Karl Traub besucht nach der Rekommunalsierung den Ortsteil Breithülen und informiert sich über die äußere und innere Erschließung der neuen Wohnsiedlung. Ruth, Steffen und Thorsten Schmutz von der Firma vitaform als neue Besitzer des ehemaligen Remontedepot führen Karl Traub und Bürgermeister Karl Ogger durch das Gelände und zeigen die umfangreichen Umgestaltungsmaßnahmen auf, die in Absprache mit dem Landesdenkmalamt zu erfolgen haben.

  • 27. bis 31. August 2012
    Beim 9. Feriendorf sind 98 Kinder mit dabei und erleben wieder spannende wie lehrreiche Tage. Betreut werden die Jungen und Mädchen von einem neunköpfigen Organisationsteam sowie von 21 jugendlichen Assistenten. Zum Abschluss der Ferienwoche ist diesmal großes Kino angesagt.

  • 6. September 2012
    Das Abschlussfest des Sommerleseclubs der Gemeindebücherei lockt viele junge Leser an, die Bauchredner Addy Axon mit seinem oberfrechen Hamster Egon Schock erleben dürfen. Die Lesekönige werden prämiert.

  • 7. September 2012
    Veränderungen und Neuanschaffungen bei der Schule bleiben nicht aus: Rektorin Uschi Utzelmann und Bürgermeister Karl Ogger freuen sich, dass zum neuen Schuljahr ein weiterer Computerraum mit 16 Schülerarbeitsplätzen zur Verfügung steht. Schreiner- und Elektroarbeiten waren hierfür notwendig. Im Zuge der Arbeiten wurde auch ein Behinderten-WC geschaffen.

  • 10. September 2012
    Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für besondere Verdienste erhalten Wener Knehr vom SC Heroldstatt und Karl-Josef Enz von der Verkehrswacht Ehingen. Die Würdigungen finden im Rahmen der Sportlerehrungen durch die Gemeinde statt.

  • 25. September 2012
    Die Gemeindebücherei und die Landfrauen Heroldstatts laden zu einem schwäbischen Abend ein. Zu Gast ist der Mundartdichter Bernd Merkle aus Albershausen, der sein Buch „Sacha gibt’s“ vorstellt.

  • 27. September 2012
    Abschluss der umfangreichen Sanierungsarbeiten im Hochbehälter Heroldstatt der Albwasserversorgungsgruppe VIII/IX. Es wurde ein neuer Hochbehälter mit zwei Kammern von je 500 Kubikmetern installiert, der Rundbehälter mit 500 Kubik wurde grundlegend saniert. So erhöht sich das Fassungsvermögen an Frischwasser von 1090 auf 1500 Kubikmeter. Die Investitionskosten liegen bei rund einer Million Euro, die die Verbandsgemeinden nach Abzug des Landeszuschusses von 450 000 Euro anteilmäßig zu tragen haben.

  • 29. September 2012
    „O’zapft isch“ heißt es erneut beim Jugendclub Heroldstatt, der zum traditionellen Oktobierfest in die Berghalle einlädt. Der gesamte Erlös wird gespendet: Je 1000 Euro erhalten die Volksmission Geislingen, die „Ulmer Decke RIC-Rich in Charity! und die Drachenkinder von Radio 7.

  • 30. September 2012
    Die katholische Kirchengemeinde Ennabeuren feiert Erntedank. Der Familiengottesdienst mit Pfarrer Reinhold Rampf zu Klängen der Trachtenkapelle wird in einem Zelt vor dem Gemeindehaus begangen. Dann gibt es einen Frühschoppen und Mittagstisch.

  • 6. Oktober 2012
    Die Volkstanz- und Trachtengruppe der Ortsgruppe Sontheim im Schwäbischen Albverein feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Zu dem Jubiläumsabend kommen befreundete Volkstanzgruppen. Die Volkstanz- und Trachtengruppe führt mehrere Tänze auf, so einen Bänder- und Schwerttanz sowie Höfische Tänze. Die musikalische Begleitung der Sontheimer Gruppe erfolgt seit 30 Jahren durch das gruppeneigene Ensemble „Katz und Co“ mit Simone und Volker Pflügner sowie Martina und Hartmut Wager.

    Ehrungen fehlen bei dem Jubiläumsabend nicht: Gruppenleiter Horst Bongscho und Paul Seybold, Vorsitzender des Donau-Blau-Gaus im Albverein, zeichnen die Gründungsmitglieder Lore und Kurt Barth sowie Hans Schönhofer und Georg Duckek aus. Hans Schönhofer wird zudem für seine Verdienste mit der höchsten Auszeichnung des Schwäbischen Albvereins, mit dem „Ehrenschild“ geehrt und erfährt viel Lob und Dank.

  • 7. Oktober 2012
    Die Schützenabteilung des SC Heroldstatt lädt zu einem „Tag der offenen Tür“ ein und will der Bevölkerung den Schützensport näher bringen.

  • 26. Oktober 2012
    Im Namen des Gemeinderats wie der gesamten Einwohnerschaft gratulieren die beiden stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Weberruß und Dietmar Frenzel Heroldstatts Bürgermeister Karl Ogger zu dessen 65. Geburtstag. Die Kinder des Kinderhauses überraschen den Jubilar mit einem Geburtstagsständchen.

  • 17. Oktober 2012
    Einen schwäbischen Comedy-Abend mit „Hillus-Herzdropfa“ bieten diesmal die Gemeindebücherei und der Musikverein Sontheim am Vorabend des traditionellen Oktoberfests.

  • 5. November 2012
    Der Gemeinderat befasst sich mit dem Bebauungsplan „Brunnengässle II“ in Ennabeuren.

  • 11. November 2012
    Nach dem Motto „Was fleißige Hände selbst kreiert haben, wird zum Kauf angeboten“ lädt der Arbeitskreis für Senioren ins Heroldstatt-Café. Zum Jahresprogramm gehörten allerlei Veranstaltungen, Vorträge und auch das Heroldstatt-Kino, bei dem Popcorn gereicht wird.

  • 17. November 2012
    Gerhard Schmuker steht im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt. Für seine Verdienste um das Löschwesen wird er mit der bronzenen Ehrennadel des Feuerwehr-Kreisverbands geehrt. Siegfried Frank, der frühere Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, nimmt die Ehrung vor. Bestätigt als Kommandant der Heroldstatter Wehr wird Rudolf Heilig. Der neue stellvertretende Kommandant ist nun Michael Lamparter, der das Amt von Gerhard Schmuker übernimmt.

  • 27. November 2012
    Die ökumenische Nachbarschaftshilfe „Sorge für den Mitmenschen“ lädt Mitarbeiter und Interessierte zu einem Informationsabend ein.

  • 28. November 2012
    Das 50 Jahre alte Schlachthaus samt Feuerwehrgerätehaus in Sontheim wird abgebrochen. Die Gründe: Die Schlachtungen sind regelrecht geschrumpft, notwendige Instandsetzungsarbeiten und Neuanschaffungen an Geräten hoch. Zudem sind hohe Betriebskosten zu verzeichnen.

  • 29. November 2012
    Die innere Erschließung Breithülens erfolgt in zwei Etappen, wie der Gemeinderat festgelegt hat. Im November 2012 ist die im Frühjahr begonnene Erschließung der Neuen Siedlung rechtzeitig vor dem Wintereinbruch abgeschlossen. Die innere Erschließung der Hofsiedlung wird im Frühjahr 2013 ausgeführt. Die Gesamtkosten liegen bei 1,1 Millionen Euro.

  • 29. November und 6. Dezember 2012
    Das Kinderhaus ist auf den Donnerstag-Wochenmärkten in der Ortsmitte zum zweiten Mal vertreten und verkauft Holzengel und Weihnachtsdeco, zudem Glühwein und Gebäck und Waffeln.

  • 29. November 2012
    „Unser Kinderhaus ist das neue Herz Heroldstatts“, erklärt Bürgermeister Karl Ogger und zieht eine positive Bilanz für den neuen Kindergarten. Das Konzept habe sich auch im dritten Kindergartenjahr bewährt. Zahlreiche Besuchergruppen schauen das Jahr über das Kinderhaus an und sind begeistert. Darüber informiert die Gemeindeverwaltung im Heroldstatt-Bote.

  • 1. Dezember 2012
    Vielfältig bunt ist das Programm zur Jahresfeier des SC Heroldstatt, bei dem vom Albhof ein Essen zu Preisen wie vor 50 Jahren serviert wird. Bauchredner Addy Axon unterhält und es gibt Ping-Pong-Hits.

  • 1. Dezember 2012
    Die Lebensmittelgruppe Feneberg aus Kempten und die Lipp Markenvertrieb GmbH aus Erding übernehmen mehrheitlich die Wurst- und Fleischwaren GmbH von Hans Dietz aus Schopfloch. Im Übernahmevertrag wird festgelegt, dass alle 248 Mitarbeiter in der neuen Lebensmittelgruppe mitübernommen werden. Indes klagen Heroldstatter Bürger immer wieder über Geruchsbeeinträchtigungen.

  • 9. Dezember 2012
    Die Volkstanz und Trachtengruppe des Albvereins Sontheim veranstaltet in ihrem Jubiläumsjahr den 33. Adventsnachmittag für Senioren. Dieser ist bei den älteren Mitbürgern der Gemeinde sehr beliebt und kommt bestens an. Gruppenleiter Horst Bongscho und sein Team organisieren seit vielen Jahren diesen besinnlichen Treffpunkt im Advent.

  • 10. Dezember 2012
    Bereits zum Jahresende wird der Haushalt 2012 den Heroldstatter Räten vorgelegt.

  • 15. Dezember 2012
    Im Jubiläumsjahr der Gemeindebücherei darf zum Jahresausklang das Weihnachtstheater nicht fehlen. Die Kinder erleben das Theater „Hammerschmiede“ mit dem Stück „Sterntaler“.

  • 19. Dezember 2012
    In seinem Grußwort zum Jahreswechsel beleuchtet Bürgermeister Karl Ogger nochmals die Finanz- und Wirtschaftskrise in der Eurozone. Es spricht von riskanten Einsätzen der Bundeswehr in Afghanistan. Er bemängelt die von der Landesregierung beschlossene Einführung der Gesamtschulen, die ein Aus der Werkrealschulen mit sich bringen. Probleme bereite der demographische Wandel in Deutschland mit immer weniger jungen und immer mehr älteren Menschen. Mit Blick auf Heroldstatt, so sieht Ogger „eine Gemeinde mit Zukunft und Gemeinschaftssinn“. Im Ausblick auf geplante Investitionen für 2013 erwähnt der Bürgermeister den Vollausbau der Adolf-Dietz-Straße, die innere Erschließung der Hofsiedlung in Breithülen, die Ausstattung von Straßenlampen mit LED-Licht sowie die Erschließung des Mischgebiets „Brunnegässle II“.

  • 24. Dezember 2012
    Das traditionelle Musizieren der Kapellen unter deb Christbäumen in Ennabeuren und Sontheim ist sehr beliebt. Zur Einstimmung auf den Heiligen Abend und Weihnachten finden sich alljährlich viele Einwohner ein.

  • 20. und 27. Dezember 2012
    Erstmals wird zu einem ökumenischen Frauensingen in die Kirchen Ennabeurens eingeladen, die unter dem Leitwort „Nimm dir Zeit - wenn ein Lied erklingt“ stehen. Leonie Nicolaus und Marienschwester Tonia-Maria Hangartner organisieren das Liedersingen zur Weihnachtszeit.

Das Jahr 2013

  • 1. Januar 2013
    Zum Jahresbeginn 2013 hat Heroldstatt 2740 Einwohner. Die Leute mit Nebenwohnsitz hinzugerechnet, so sind es 2859 Einwohner. 1423 Heroldstatter sind männlich, 1426 sind weiblich. An Geburten wurden 16 registriert, Sterbefälle gab es 30. Die Einwohnerzahl ist leicht zurückgegangen.  

  • 10 Januar 2013
    Die Gemeinde Heroldstatt muss zehn Flüchtlinge aufnehmen und unterbringen. Wohnungen und Inventar für die Asylbewerber werden gesucht.

  • 5. Januar 2013
    Bürgermeister Karl Ogger überbringt Erna Stuhlinger im ASB-Pflegeheim zu ihrem 103. Geburtstag die Glückwünsche der Gemeinde. Zu den Gratulanten gehören auch der ASB-Regionalverbandsvorsitzende Günter Feucht, ASB-Geschäftsführerin Irmgard Gürke und ASB-Heimleiterin Margot Schiller.

  • 12. Januar 2013
    Narrenbaumstellen und Narrentaufe der Hinterhau-Geister in der neuen Ortsmitte: Zunftmeisterin Andrea Huber und die stellvertretende Zunftmeisterin Sabrina Hertrich dürfen vier neue Hästräger in ihren Reihen aufnahmen.

  • 12. und 13. Januar 2013
    Die Jubiläums-Auflage steigt: Zum 25. Mal in Folge richtet der SC Heroldstatt das Mitternachtsturnier für Hobby-Mannschaften aus. 31 Teams sind am Ball uns spielen um den Turniersieg, den die Truppe „Dynamo Beschde“ aus Deggingen einfährt. Sie kann sich im Finale in der Verlängerung gegen die „Street Soccers“ aus Laichingen knapp mit 2:1 durchsetzen.

  • 15. Januar 2013
    Der SC Heroldstatt hat eine neue Geschäftsstellenleiterin: Steffi Beinlich übernimmt das Amt von Klaus Förderer.

  • 19. Januar 2013
    Zahlreiche Ehrungen bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe und Trachtenkapelle Ennabauren: Für 50-Jahre Vereinszugehörigkeit erhalten Urkunden und Geschenke Ruth Bühle, Rudolf Schauflinger, Hans Ziegler, Helene Hettrich, Hans Lamparter und Gerhard Schmuker. Seit 40 Jahren im Albverein sind Annerose Bartsch, Rudolf Weberruß, Helmut Bühle, Hermann Loritz, Klaus Enz und Karl-Heinz Griesinger. Für besondere Verdienste um den Schwäbischen Albverein zeichnet der Vorsitzende des Donau-Blau-Gaus Paul Seybold die Mitglieder Heiko Weberruß, Sonja Spitz und Hans-Günther Weberruß mit der silbernen Ehrennadel des Albvereins aus.

  • 20. Januar 2013
    Weihbischof Thomas Maria Renz spendet 18 Jugendlichen der katholischen Kirchengemeinden Ennabeuren und Suppingen in der Kirche Mutter Maria das Sakrament der Firmung. Diese steht unter dem Thema „Dem Himmel ganz nah“. Es folgt ein Empfang für den Bischof.

  • 22. Januar 2013
    Der Heroldstatter Gemeinderat verabschiedet den Haushaltsplan 2013, der ein Gesamtvolumen von 9,45 Millionen Euro hat. 7,45 Millionen Euro entfallen auf den Verwaltungs- und 2,01 Millionen auf den Vermögenshaushalt. Kredite werden keine aufgenommen.

  • 7. Februar 2013
    Fasnet ist in diesem Jahr auch in der Senioren-Begegnungsstätte angesagt, wo Alleinunterhalter Rudi Lever die älteren Bürger unterhält. Zur guten Fasnetsstimmung tragen auch die Hinterhau-Geister bei, die ihr unterschiedliches Häs vorstellen und erklären.

  • 7. Februar 2013
    Bei kalten Temperaturen ziehen die Hinterhau-Geister beim 6. Hemdglonker-Umzug zum Rathaus zur musikalischen Begleitung durch den Musikverein Sontheim und entmachten das Rathaus-Team, das diesmal im poppigem Hippi-Outfit der wilden 1970er Jahre gekleidet ist.

  • 12. Februar 2013
    Eine Faschingsparty für Kinder steigt in der Berghalle beim Schwäbischen Albverein und der Trachtenkapelle Ennabeuren. Das DJ-Duo RicJo legt auf, die Jazz-Mädels „Move it’s“ tanzen, die Rope-Skipping-Gruppe hüpft und die Hinterhau-Geister schauen vorbei und bilden eine Polonaise.

  • 17. Februar 2013
    Seit Jahren entzünden Mitglieder der Albvereinsgruppe und Trachtenkapelle Ennabeuren das Fackelfeuer, bei dem die ausgedienten Christbäume der Gemeinde verbrannt werden. Ausgetrieben werden soll bei dem Brauch auch der Winter. Ein Fackelzug mit Fackeln und Lampions setzt sich von der Ortsmitte zur Feuerstelle unweit der Ennabeurer Kapelle in Bewegung.

  • 18. Februar 2013
    Heroldstatts Gemeinderat vergibt die Arbeiten für den Straßenausbau der Adolf-Dietz-Straße sowie die für die innere Erschließung der Hofsiedlung in Breithülen.

  • 2. März 2013
    Treue und langjährige Musiker werden beim Frühjahreskonzert des Musikvereins Sontheim geehrt. Josef Bitterle vom Blasmusik-Kreisverband zeichnet für eine 40-jährige Treue Manfred Hoffmann und Alfred Oßwald aus. Für 50-jähriges Musizieren wird Hartmut Hipp geehrt und René Zäh erhält für sein Engagement um die Blasmusik die bronzene Fördermedaille des Blasmusikverbandes. Eine Überraschung gibt es im Rahmen des Frühjahrskonzerts für Karl-Heinz Duckek, dem Bürgermeister Karl Ogger die Landesehrennadel verleihen darf.

  • 21. März 2013
    Die Gemeinde Heroldstatt startet mit einer Fragebogen-Aktion und will Nachfrage, Bedarf und Wunsch zum Internet ermitteln. Sie läuft unter „Breitband-Initiative 2013“. Sie dient auch zur Erhebung des Ist-Zustandes und des künftigen Bedarfs.

  • 23. März 2013
    Ehrungen auch beim Frühjahrskonzert der Trachtenkapelle Ennabeuren: Ersatzdirigent Berthold Loritz, der 20 Jahre in der Vorstandschaft aktiv mitwirkt, wird für 40-jähriges Musizieren geehrt.

  • 28. März 2013
    Besondere Ehrungen bei der Jahresversammlung des SC Heroldstatt: Für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit werden Kurt Bärtele, Erwin Erb und Hans Zeifang ausgezeichnet. 50 Jahre im Sportverein sind Kurt Barth, Ernst Kuhn und Hans Scheurer.

  • 30. März 2013
    Der inzwischen älteste Bürger Heroldstatts darf im ASB-Pflegeheim seinen 102. Geburtstag feiern. Dem Jubilar gratulieren Bürgermeister Karl Ogger und der der ASB-Regionalverbandsvorsitzende Günter Feucht, ferner ASB-Geschäftsführerin Irmgard Gürke und ASB-Heimleiterin Margot Schiller.

  • 4. April 2013
    Bürgermeister Karl Ogger bietet im Rathaus eine Sondersprechstunde für besondere Anliegen von Bürgern an.

  • 8. April 2013
    Pfarrer Reinhold Rampf feiert sein 40-jähriges Priesterjubiläum. Eine zentrale Messe wird in der Christkönigkirche in Westerheim gefeiert. Dem Gottesdienst folgt ein Stehempfang mit Grußworten.

  • 12. April 2013
    Mehr als 200 ältere Bürger Heroldstatts finden sich zum traditionellen Seniorennachmittag der Gemeinde in der Berghalle ein und erleben musikalische, tänzerische und sportliche Darbietungen. Jungen und Mädchen des Kinderhauses schauen vorbei und erfreuen die Gäste mit Liedern.

  • 14. April 2013
    Bürgermeister Karl Ogger darf dem Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt, Rudolf Heilig, bei einem Feuerwehrhock die Fahrzeugschlüssel für das neue Tragkraftspritzenfahrzeug übergeben. Für rund 140 000 Euro hat die Gemeinde diese Ersatzbeschaffung vorgenommen. Der Musikverein Sontheim unterhält die Gäste.

  • 15. April 2013
    Die Erdgas Südwest Netz GmbH schließt in Abstimmung mit der Gemeinde Heroldstatt den Ortsteil Breithülen an das Erdgas-Netz an.

  • 18. April 2013
    Liedermacher und Straßenmusikant Hans Spielmann kommt auf Einladung des Arbeitskreises für Senioren in die Seniorenbegegnungsstätte und erfreut rund 40 Gäste mit seinen Liedern. Gekommen zu seinen Darbietungen sind auch einige Bewohner des Pflegeheims. Der Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“ hat auch für 2013 ein unterhaltsames und vielseitiges Jahresprogramm auf die Beine gestellt.

  • 19. April 2013
    Geld für einen neuen Inlinerplatz beim Jugendhaus: Großzügig zeigt sich wieder das Basarteam Heroldstatt um ihre Vorsitzende Elvira Steeb und übergibt einen Scheck über 2000 Euro. Dies ist der Erlös des jüngsten Herbst- und Winterbasars.

  • 20. April 2013
    Der Gospelchor Willmandingen „Gospel Train“ singt auf Einladung der evangelischen Kirchengemeinde Sontheim in der Peter- und Pauls-Kirche.

  • 22. April 2013
    Der Gemeinderat befasst sich mit der Bundestagswahl, aber auch mit der Bürgermeisterwahl, bei der Bürgermeister Karl Ogger aus Altersgründen und nach geltendem Landesbeamtenrecht nicht mehr kandidieren darf. Der Wahltermin wird auf den 10. November 2013 festgelegt.

    Ein besonderes Baugesuch liegt auf dem Ratstisch: Die Koch-Engineering GmbH aus Römerstein möchte in Winkelbauweise ein dreigeschossiges Gebäude bei einer Nutzfläche von 5129 Quadratmetern im Gewerbegebiet „Auf dem Wörth“ erstellen. Geschäftsführer Patrick Koch und Architekt Thomas Ott erläutern das Vorhaben. Die Gemeinderäte genehmigen das Baugesuch für das mit drei Millionen Euro bezifferte Projekt, für das im Juni der Spatenstich erfolgt.

  • 27. April 2013
    Die U18-Tischtennissmannschaft des SC Heroldstatt marschiert durch. Nach den Aufstiegen Jahr für Jahr in die Bezirksklasse gelingt nun sogar der Aufstieg in die Bezirksliga, der zweithöchsten Tischtennis-Jugendliga. Fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten hatten am Ende die erfolgreichen Heroldstatter TT-Spieler Elias und Christopher Brauchle, Manuel Götz, Patrick Wirth, Sebastian Manz und Daniel Michel.

  • 28. April 2013
    Zu einem Guiness-Rekord tragen auch die Mitglieder der Volkstanz- und Trachtengruppe des Albvereins Sontheim bei. Zum 125. Geburtstag des Schwäbischen Albvereins finden sich genau 388 Tänzerznnen und Tänzer auf dem Ulmer Münsterplatz zu Tanzvorführungen ein und schaffen einen Guiness-Weltrekord in der Kategorie „Die meisten am Maibaum tanzenden Menschen“.

  • 1. Mai 2013
    Drei schöne Maibäume sind in Heroldstatt zu finden und die Albvereinsgruppe Ennabeuren lädt erneut zu einer Hockete unter dem Maibaum ein.

  • 4. Mai 2013
    Der Arbeitskreis für Senioren bietet das zweite Mobilitätstraining für ältere Autofahrer auf dem Parkplatz bei der Berghalle an. Dies wird von Patrick Thielsch organisiert, die Leitung des Trainings hat Karl-Josef Enz von der Verkehrswacht Ehingen.

  • 4. Mai 2013
    Überraschung beim schönen Maikonzert der Chorgemeinschaft Heroldstatt: Für ihre Leistungen und Verdienste um den Chorgesang erhält die Vereinsvorsitzende Maxi Nickel die Landesehrennadel. Bei der musikalischen Reise um die Welt wirkt auch der Männergesangverein Cäcilia Schnürpflingen mit einigen Liedern mit.

  • 17. Mai 2013
    Der Jugendclub Heroldstatt präsentiert erstmals den Culture Flash 2013 als Einstieg in die neue Party-Saison. Es gibt zwei unterschiedliche bespielte „Floors“: in einem Festzelt und im Jugendclub. DJ Twice legt im Partyzelt auf.

  • 7. Juni 2013
    Der Gemeinderat verbringt den Tag im Wald und legt das Forsteinrichtungswerk für die Jahre 2013 bis 2022 fest. Leicht erhöht auf 433,3 Hektar hat sich die Waldfläche der Gemeinde. Der jährliche Einschlag wird auf 2600 Festmeter oder 6,6 Festmeter pro Quadratmeter festgelegt. Fachdienstleiter Thomas Hermann und Revierförster Ferdinand Menholz berichten ausführlich über den Wald und Waldzustand in Heroldstatt.

  • 7. Juni 2013
    In der Cosmas- und Damian-Kirche in Ennabeuren ist Gerhard Raff als „Benefizschwätzer“ zu Gast. Der Erlös dient der Kirchenrenovierung in Ennabeuren, die geplant ist und für die Spenden benötigt werden. Der Gast aus Degerloch erschwätzt mit heiteren Beiträgen 1349 Euro.

  • 17. Juni 2013
    Heroldstatts Gemeinderäte sind erneut unterwegs und an der frischen Luft. Sie besichtigen die Tiefbauarbeiten in der Adolf-Dietz-Straße und in der Hofsiedlung in Breithülen. Für eine Gemeinschaftsschuppenanlage sind die Räte auf Standortsuche. In der anschließenden Sitzung präsentiert dann Büchereileiterin Lisa Ogger den Jahresbericht 2012. Die Gemeindebücherei hat 637 Leser, die auf 10 700 Medien zurückgreifen können. Gut 27 000 Ausleihungen gab es in 2012.

  • 19. Juni 2013
    Der Gehweg in der Lange Straße in Sontheim wird hergerichtet und ausgebaut. Die Instandsetzungsarbeiten ab dem Kunsthaus Frenzel sind bis Anfang Juli terminiert, eine Umleitungsstrecke wird eingerichtet.

  • 30. Mai 2013
    Fest im Terminkalender der katholischen Kirchengemeinde Ennabeuren steht das Fronleichnamsfest. Dieses wird seit zig Jahren mit einer Prozession vorbei an Blumenteppichen begangen, zu der die Trachtenkapelle musiziert. Es folgt wie immer ein Gemeindefest.

  • 15. Juni 2013
    „Musik für die Kirch“ lautet das Motto des Serenadenkonzerts der Albverein-Trachtenkapelle in diesem Jahr. Die Musiker wollen so mit Spendengeldern die notwendige Sanierung der Cosmas- und Damiankirche unterstützen. Sie musizieren auf dem Heiligen Berg mit Blick auf die evangelische Kirche. Die Besucher kommen in großer Zahl und spenden 1208 Euro.

  • 16. Juni 2013
    Unter dem Motto „Kunst im Kinderhaus“ steht das Sommerfest des Kinderhauses und viele künstlerische Aktionen warten auf die Familien. Kunstwerke können ersteigert werden.

  • 27. Juni 2013
    Der katholische Kirchenchor Laichingen startet unter der Leitung von Ruth Häberle mit einem Projektchor, bei dem auch einige Sängerinnen und Sänger aus Heroldstatt mitmachen, nachdem der katholische Kirchenchor 2012 aufgelöst wurde. Schwerpunkt der Chorproben bildet das „Halleluja“ aus dem Oratorium „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel.

  • 18. bis 21. Juli 2013
    Bei der Sportwoche des SC Heroldstatt findet erstmals ein Elfmeter-Turnier statt, bei dem als Siegprämie 500 Euro winken. Viel Sport, viel Musik und gute Unterhaltung sind geboten, so bei den Fußballspielen der D-Junioren des SSV Ulm gegen ein Alb-Team, bei einem Spiel der Aktiven des SCH gegen die U19 des VfL Kirchheim oder der A-Junioren gegen die U17 des TSV Neu-Ulm. Eine Hüpfburg ist aufgebaut und gefeiert wird ein Jubiläum: Seit 50 Jahren gibt es die Schützen in Heroldstatt. Dazu findet ein Festakt mit Ehrungen statt.

  • 19. Juli 2013
    Der wiedergewählte Landrat Heinz Seiffert wird von Regierungspräsident Hermann Strampfer für eine zweite Amtszeit verpflichtet.

  • 26. bis 30. August 2013
    118 Kinder bei der zehnten Auflage des Heroldstatter Feriendorfs: Im Jubiläumsjahr ist wie immer viel geboten. Das Organisationsteam und 21 Ferien-Assistenten sowie einige Praktikanten betreuen die jungen Urlauber. Einige von ihnen dürfen das Fußballstadion des FC Augsburg erkunden, einige mit den Lamas in Nellingen spazieren gehen. Beliebt wie immer ist die Kanufahrt auf der Lauter, spannend das Segelfliegen in Laichingen. Neu im Programm sind Besuche beim Technischen Hilfswerk in Münsingen und im Schneckengarten in Dottingen.

  • August 2013
    Die beliebte Bat-Night des Sontheimer Höhlenvereins muss in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen abgesagt werden. Es gibt diesmal keine Infos zu den Fledermäusen und keine Führungen durch die Höhle.

  • 1. September 2013
    Kämmerer Werner Zimmermann kann sein 40-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst feiern. Bürgermeister Karl Ogger übergibt dem Jubilar eine Dankurkunde und dankt ihm für sein großes Engagement in Sachen Zahlen.

  • 5. September 2013
    Die Bürgermeisterwahl in Heroldstatt wird öffentlich ausgeschrieben. Zu lesen ist in der Stellenanzeige: „Die Stelle des hauptamtlichen Bürgermeisters der Gemeinde Heroldstatt mit rund
    2750 Einwohnern ist wegen Eintritts in den Ruhestand des bisherigen Amtsinhabers neu zu besetzen. Die Amtszeit beträgt acht Jahre. Die Besoldung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.“ Bewerbungen sind bis 15. Oktober möglich. Die Wahl findet am 15. November statt, eine eventuell notwendig werdende Neuwahl am 1. Dezember.

  • 8. September 2013
    Der Musikverein Sontheim veranstaltet sein 4. Gartenfest in der Ortsmitte.

  • 6. September 2013
    Der Jugendclub Heroldstatt lädt zu einer Karibik-Party ein.

  • 8. September 2013
    Pfarrerin Silvia Schmelzer wird in Heroldstatt bei einem Gottesdienst und Stehempfang in Sontheim willkommen geheißen. Pfarrer Bernhard Küchle ist in den Ruhestand getreten. Der Pfarrplan 2018 der evangelischen Landeskirche wird umgesetzt: Danach wird die Pfarrstelle in Sontheim aufgehoben und die bislang reduzierte Pfarrstelle in Ennabeuren auf 100 Prozent aufgestockt. Pfarrerin Silvia Schmelzer aus Laichingen und Pfarrer Georg Nicolaus teilen sich diese Stelle finanziell und nach verschiedenen Aufgabengebieten.

  • 8. September 2013
    Mit einem feierlichen Dankgottesdienst vor der Schönstatt-Kapelle endet eine Ära: Nach 86 Jahren des segensreichen Wirkens wird die Schönstatt-Schwesternfiliale in Heroldstatt geschlossen. Die Messfeier zelebriert Pfarrer Reinhold Rampf. Abschiedsworte seitens der Marienschwestern spricht die damalige Oberin Ilse Kalmes. Dankes- und Grußworte folgen. Das Schwesternhaus auf dem Heiligen Berg ist zum Verkauf ausgeschrieben.

  • 19. September 2013
    Die katholische Kirchengemeinde Ennabeuren bietet das ehemalige Pfarrhaus, Kirchgasse 8, zum Verkauf an. Es hat zwölf Zimmer bei einer Wohnfläche von 250 Quadratmetern.

  • 16. September 2013
    Einen sehr fleißigen Blutspender darf Bürgermeister Karl Ogger in der Gemeinderatssitzung auszeichnen: Karl-Heinz Pauer war 100 Mal Blutspenden. 50-fache Blutspender sind Lore Eckert und Rolf Knehr.

  • 22. September 2013
    Wahl zum 18.Deutschen Bundestag: Im Wahlkreis 291 Ulm treten erneut Annette Schavan für die CDU und Hilde Mattheis für die SPD an. In Heroldstatt gibt es ein Wahllokal, das sich im Schulungsraum der Feuerwehr befindet. In Heroldstatt kommt Schavan auf 62,4 Prozent der Stimmen, Mattheis auf 19,4. Die CDU schafft 56 Prozent, die SPD 16,8. Die Wahlbeteiligung liegt bei knapp 78 Prozent.

  • 6. Oktober 2013
    Die Kirchengemeinden Heroldstatt feiern gemeinsam bei einem ökumenischen Gottesdienst Erntedank und laden in die Berghalle. Bei der Feierstunde wirken das Kinderhaus und der Musikverein Sontheim mit.

  • 12. Oktober 2013
    Etwas Besonderes hat sich die Gemeindebücherei Heroldstatt für ihren Kulturherbst 2018 einfallen lassen: Die Kindermusikband „Andi und die Affenbande“ treten in der Berghalle auf und geben ein Kinderrockkonzert.

  • 21. Oktober 2013
    Für das Gebiet „Breithülen“ stellt der Gemeinderat einen Bebauungsplan mit örtlichen Bauvorschriften auf. Es geht um den Erhalt und die Erweiterung der bestehenden Nutzungsstrukturen und die Aufwertung des Wohnumfelds.

  • 25. Oktober 2013
    Kandidatenvorstellung für die Wahl des Bürgermeisters in der Berghalle: Vier Männer wollen Bürgermeister Karl Ogger beerben, von denen drei auf dem Podium sitzen und sich den Bürgern vorstellen: Andreas Aigeltinger aus Dornstadt, Frank Scherdel aus Laichingen und Ulrich Oberdorfer aus Justingen. Nicht gekommen zur Vorstellung ist Michael Eckardt aus Hannover. Jeder Bewerber bekommt eine Redezeit von 15 Minuten, im Anschluss an die Vorstellungsrunde sind Fragen an die Kandidaten möglich.

  • 26. Oktober 2013
    „Uli Keuler spielt“ heißt das aktuelle Programm von Uli Keuler, das er auf Einladung der Gemeindebücherei und des Musikvereins Sontheim in der Berghalle bietet.

  • 9. November 2013
    Beim Frauenfrühstück in der Berghalle machen die Heroldstatter Frauen wieder Theater und führen das Lustspiel „Glaubersalz zum Nachtisch“ von Heidi Mager auf.

  • 10. November 2013
    Bürgermeisterwahl in Heroldstatt, für Bürgermeister Karl Ogger ist der Nachfolger zu wählen. Von den 2202 Wahlberechtigten gehen 1593 Bürger zur Wahl. Von den 1591 gültigen Stimmen entfallen 1064 auf Ulrich Oberdorfer, 517 auf Andreas Aigeltinger, zwei auf Frank Scherdel, sieben auf Michael Eckardt und eine auf Florian Bohnacker. Da Bewerber Ulrich Oberdorfer mit 66,9 Prozent der Stimmen mehr als die Hälfte der Stimmen erreicht, ist er zum neuen Bürgermeister Heroldstatts gewählt. Wahlsieger Oberdorfer darf am Wahlabend noch viele Glückwünsche entgegen nehmen, auch ein Ständchen von Heroldstatter Musikern.

  • 16. November 2013
    Ehrungen bei der Jahresversammlung der Freiwilingen Feuerwehr Heroldstatt: Hans Ruoß und Georg Mack erhalten für ihre Verdienste bei der Wehr die bronzene Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes verliehen. Ausgezeichnet wird auch Gunter Pantel für 50 Jahre Feuerwehrdienst. Und eine besondere und überraschende Ehrung erfährt Bürgermeister Karl Ogger mit der Verleihung der silbernen Ehrennadel des Feuerwehrverbandes für seine 32-jährige Unterstützung des Feuerwehrwesens. Diese Medaille überreicht ihm der Kreisverbandsvorsitzende Hans Klarer.

  • 20. November 2013
    Die innere Erschließung Breithülens mit Tiefbau- und Straßenarbeiten findet ihren Abschluss. 2012 erfolgte die der neuen Siedlung, im Folgejahr 2013 in einem zweiten Bauabschnitt die in der Hofsiedlung. Auch neue Beleuchtungskörper wurden installiert. Die Kosten in der Hofsiedlung belaufen sich auf rund 950 000 Euro.

  • 21. und 28. November 2013
    „Macht Euch jetzt bereit, bis Weihnachten, bis Weihnachten ist es nicht mehr weit“, sagen sich Eltern und Erzieherinnen des Kinderhauses und laden zu Punsch, Glühwein, Gebäck und rote Würste auf die Donnerstag-Märkte in Heroldstatts Ortsmitte ein.

  • 25. November 2013
    In einer der letzten Sitzung des Gemeinderats unter der Leitung von Karl Ogger legen die Räte die Belagserneuerung in der Laichinger Straße sowie die Sanierung der Ringstraße und des Taubergwegs in Ennabeuren fest. Ferner geht es um umfangreiche Feldwegsanierungen für 2014-

  • 30. November 2013
    Viele Einlagen und gute Unterhaltung erleben die Besucher bei der Jahresfeier des SC Heroldstatt, bei der Florian Beinlich durch das bunte Programm führt. Die „Ersinger Vollblutkomödianten“ präsentieren eine „Schwäbische Comedy“ mit „Häberle und Pfleiderer.“ Es gibt eine Rubbelverlosung. Bei der Jahresfeier ehrt Bürgermeister Karl Ogger nochmals erfolgreiche Sportler des SCH.

  • 1. Dezember 2013
    Bei den evangelischen Kirchengemeinden Ennabeuren und Sontheim finden wie in der gesamten Landeskirche die Kirchenwahlen statt. Die Wahlbeteiligung liegt bei 37,5 beziehungsweise 34.9 Prozent.

  • 3. Dezember 2013
    Die katholische Kirchengemeinde setzt den eingeführten Frauenadvent fort. Diesmal ist Stefanie Lachner aus Bad Urach die Referentin.

  • 9. Dezember 2013
    Der wiedergewählte Landrat Heinz Seiffert besucht zusammen mit dem neuen ersten Landesbeamten im Alb-Donau Kreis Heiner Scheffold sowie dem Leiter des Kommunal- und Prüfungsdienstes Stefan Freibauer die Gemeinde Heroldstatt. Es geht in den Gesprächen um die Entwicklung der Gemeinde und die erfolgreiche Erschließung und Integration von Breithülen. Zu dem Austausch gekommen ist auch der künftige Schultes Heroldstatts, Ulrich Oberdorfer. Über dem Besuch lag auch ein wenig Wehmut, denn die Tage von Karl Ogger als Bürgermeister sind im Dezember 2013 gezählt. Lob und Dank seitens des Landrats erfährt Ogger für 32 Jahre hervorragende Arbeit zum Wohle der Bürger und der Gemeinde.

  • 14. Dezember 2013
    Die Gemeindebücherei Heroldstatt beendet ihr vielfältiges kulturelles Angebot das Jahr über wieder mit einem Weihnachtstheater für Kinder: Zu Gast ist die Gruppe „Ypsilon“ mit den netten Hexenstück „Soffis Krone“.

  • 15. Dezember 2013
    Die Chorgemeinschaft Heroldstatt und ihre Gruppe Pusteblume stimmen am dritten Adventssonntag bei zwei Konzerten in Sontheim und Ennabeuren mit zahlreichen Liedvorträgen auf die Weihnachtszeit ein.

  • 16. Dezember 2013
    Bürgermeister Karl Ogger leitet seine letzte Gemeinderatssitzung, bei der es vor allem um Bausachen und die Jahresrechnungen 2010 bis 2012 geht. Es folgt ein Jahresrückblick des Bürgermeisters.

  • 19. Dezember 2013
    Auf die offizielle Verabschiedung von Bürgermeister Karl Ogger nach 32 Jahren als Bürgermeister Heroldstatts wird im Heroldstatt-Bote verwiesen. Diese findet am 10. Januar 2014 in der Berghalle statt. Die beiden stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Weberruß und Dietmar Frenzel laden dazu ein.

  • 19. Dezember 2013
    Mit einem Zitat von Paul Claudel beginnt Karl Ogger sein letztes Grußwort zum Jahreswechsel als Bürgermeister der Gemeinde Heroldstatt. Dieses lautet: „Nichts kann den Menschen mehr stärken als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.“ In seinem Schreiben blickt Bürgermeister Ogger auf die klimabedingten Naturkatastrophen in der Welt, die ihm große Sorgen bereiten. Er verweist auf bauliche Maßnahmen in der Gemeinde und auf das Ende der Baumaßnahmen im Zuge des Landessanierungsprogramms, das 2001 startete und nun 2013 ausläuft. Dazu zieht er eine positive Bilanz mit 68 privaten Sanierungsmaßnahmen und vielen gemeindlichen Umsetzungen, vor allem im Tiefbau- und Straßenbereich. Der gemeindliche Förderrahmen lag in den zwölf Jahren bei 5,3 Millionen Euro, der gewährte Landeszuschuss bei 3,2 Millionen Euro, „ein absoluter Spitzenwert in Baden-Württemberg“, wie Ogger sagt.

    Mit Blick auf seine Verabschiedung am 10. Januar 2014 schreibt Karl Ogger: „Ich darf auf eine interessante, nicht immer einfache, aber sehr erfüllte Zeit zurückblicken. Viele Bürger haben ihren Anteil an einer sehr positiven Entwicklung unserer Gemeinde. Als Ihr Bürgermeister schenkten Sie mir Vertrauen, Ihren Rat, Ihre Mitwirkung und sehr viel Sympathie.“ Er sei sehr gerne, mit Leib und Seele und mit Herzblut Bürgermeister in Heroldstatt gewesen, betont Karl Ogger abschließend.

Das Jahr 2014

  • 1. Januar 2014
    Kurz vor der Verabschiedung Karl Oggers als Bürgermeister hat die Gemeinde 2741 Einwohner, von denen 1423 männlich und 1436 weiblich sind. Sterbefälle in 2013 wurden 20 registriert. Im Kinderhaus sind zum Jahreswechsel 121 Kinder angemeldet, an der Grundschule 118 und an der Werkrealschule 40.

  • 2. Januar 2014
    Waltraud Widmann darf ihr 40-jähriges Dienstjubiläum im Heroldstatter Rathaus feiern, wo sie ihre Tätigkeit als Verwaltungsangestellte unter dem damaligen Bürgermeister Hans Anhorn aufnahm. Seit Juni 987 ist sie im Vorzimmer des Bürgermeisters im Einsatz. Sie verfasste meist die Protokolle der Gemeinderatssitzungen.

  • 10. Januar 2014
    Verabschiedung von Bürgermeister Karl Ogger in einer voll besetzten Berghalle, bei der er zum Ehrenbürger der Gemeinde ernannt wird: Grußworte bei dem Festakt sprechen die stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Weberruß und Dietmar Frenzel, Roger Kehle, Präsident des Gemeindetags Baden-Württemberg, der Landtagsabgeordnete Karl Traub, Nellingens Bürgermeister Franko Kopp für die Bürgermeisterkollegen und Pfarrer Georg Nicolaus. Den musikalischen Akzent setzen der Musikverein Sontheim und die Trachtenkapelle Ennabeuren. Der scheidende Bürgermeister Karl Ogger erfährt viel Lob, Dank und Anerkennung, ferner viele Geschenke und sehr viel Beifall, ja sogar stehende Ovationen. „In Heroldstatt geht nach 32 Jahren die äußerst konstruktive und erfolgreiche Ära von Bürgermeister Karl Ogger zu Ende. Für die Gemeinde waren es sehr gute und erfolgreiche Jahre“, heißt es in allen Ansprachen der Festredner.

  • 11. Januar 2014
    Nach der Verabschiedung Karl Oggers als Bürgermeister der Gemeinde Heroldstatt sind die Hinterhau-Geister an der Reihe, die den Narrenbaum stellen und zum ersten Mal auch einen Kindernarrenbaum, an dem Süßes für die Kleinen hängt. Erneut spielen die IGF-Schalmeien aus Westerheim auf.

  • 18. und 19. Januar 2014
    Zum SC Heroldstatt gehört das Mitternachtsturnier für Hobbyfußballer, das zum 26. Male ausgetragen wird. Im Foyer der Berghalle steigt eine Party mit DJ John. Offen steht der Jugendclub für eine „After-Mitternachts-Party“. 30 Mannschaften und 107 Spiele gibt es zu erleben. Die „Street Soccers“ aus Laichingen gewinnen den Wettbewerb, sie besiegen im Finale diesmal Vorjahresieger „Dynamo Beschde“ aus Deggingen mit 3:1.

  • 25. Januar 2014
    Bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe und der Trachtenkapelle Ennabeuren stehen Ehrungen treuer Mitglieder an.

  • 27. Januar 2014
    Feierliche Amtseinsetzung von Bürgermeister Ulrich Oberdorfer im Rahmen einer Gemeinderatssitzung: Der neue Rathauschef leistet den Amtseid, den der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß abnimmt. Grußworte sprechen der erste Landesbeamte im Landkreis Heiner Scheffold, der Landtagsabgeordnete Karl Traub, Bürgermeister Bernd Mangold für die Bürgermeister der Region, Pfarrer Georg Nicolas für die Kirchengemeinden und Werner Knehr für die örtlichen Vereine. Eine Bläsergruppe umrahmt die Feierstunde im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle.

  • 13. Februar 2014
    Die Gemeindebücherei startet mit einem interessanten Vortrag ihr vielfältiges kulturelles Jahresprogramm: Zu Gast ist Bergsteiger Jimmy Miller, der seine Expeditionen und Extrem-Radtouren in einer Multivisionsshow vorstellt, aber auch sein Buch „Folge deiner eigenen Spur – Jimmy Müllers abenteuerliches Leben.“

  • 3. Februar 2014
    Die erste Gemeinderatssitzung unter Leitung des neuen Bürgermeisters Ulrich Oberdorfer beginnt mit einer Bürgerfragerunde. Dann wird Oberdorfer zum Standesbetamten bestellt, ehe das Gremium einen Bestattungsvertrag mit der Firma Schwenk aus Laichingen abschließt. Die 5. Teilfortschreibung des Regionalplanes der Region Donau-Iller in Sachen Windkraft steht zur Beratung an, ferner sind einige Bauangelegenheiten zu beurteilen.

  • 30. Januar 2014
    Die Gemeindebücherei legt ihren Jahresbericht für 2013 vor: 27 751 Ausleihungen gab es, davon 8865 an Kinder- und Jugendbüchern. 1539 neue Medien wurden angeschafft. Die 12 279 wurden von 854 Lesern ausgeliehen.

  • 4. Februar 2014
    Dieter Domröse wird als Hausmeister der Berghalle verabschiedet, für die er seit September 1991 zuständig war. Sein Nachfolger ist Christian Lehmann, der den Posten zum 1. Januar übernahm.

  • 13. Februar 2014
    Kim Bucher aus Heroldstatt geht für ein Jahr als junge Botschafterin in die USA. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis nominiert die 16-Jährige, die über das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPA) des Deutschen Bundestags für das Austauschprogramm gewählt wird.

  • 15. und 16. Februar 2012
    Die alpinen Skifahrer des SC Heroldstatt gewinnen die Bezirksmeisterschaften am Grünten im Allgäu. 14 Rennläufer aus Heroldstatt sind am Start.

  • 17. Februar 2014
    In der zweiten Gemeinderatssitzung unter Ulrich Oberdorfer als Bürgermeister geht es um die Euorpawahl und die Kommunalwahlen. Das Gremium beschließt die formelle Aufhebung der Satzung des Landessanierungsprogramms für Heroldstatt.

    Der Gemeinderat beschließt, die Gelbe Tonne für Leichtverpackungen einzuführen. Die Leerung erfolgt im vierwöchigen Rhythmus.

  • 22. Februar 2014
    Die Hinterhau-Geister aus Heroldstatt veranstalten einen weiteren Brauchtumsabend in der Berghalle.

  • 27. Februar 2014
    Ziel des 7. Hemdglonker-Umzugs der Hinderhau-Geister Am Globmiga Doschdeng ist das Heroldstatter Rathaus und dabei der Schultes die Hauptperson. Der neue Bürgermeister Ulrich Oberdorfer muss sich erstmals der Übermacht beugen und die Rathausschlüssel aushändigen. Am Abend feiern die Landfrauen traditionell ihre „Weiberfasnet“, bei der Alleinunterhalter Theo Ramminger aufspielt.

  • 1. März 2014
    Gut besucht ist wieder das Frühjarskonzert des Musikvereins Sontheim, das das musikalische Programm mit den Stücken „Waterkant“ und „Lord of Sven Seas“ eröffent. Das Konzert steht diesmal unter dem Thema „Wasser“.

  • 4. März 2014
    Beim Kinderfasching von Albverein und Trachtenkapelle Ennabeuren ist „Magic Karo“ zu Gast und verblüfft mit einer Zaubershow. Die Hinterhau-Geister schauen vorbei und Gruppen des SCH präsentieren Einlagen.

  • 7. März 2014
    Der Weltgebetstag der Frauen in der evangelischen Kirche in Sontheim steht unter dem Thema „Wasserströme der Wüste“. Die Gottesdienstordnung kommt diesmal aus Ägypten.

  • 8. März 2014
    Bei der Jahresversammlung findet der Höhlenverein eine neue Vorstandschaft. Vorsitzender ist nun Manfred Hirning, sein Stellvertreter Gunter Pantel. Zur Schriftführerin wird Eva-Maria Pantel gewählt, die Höhlen- und Forschungsabteilung leitet nun Werner Thierfelder. Die bisherigen Vorsitzenden Harry Bader und Raimund Pantel stellen ihre Posten zur Verfügung und kandidieren nicht mehr.

  • 22. März 2014
    Ein neues Führungsteam findet sich bei der Jahresversammlung des Jugendclubs: Jürgen Frasch ist nun der neue Vorsitzende.

  • 28. März 2014
    Umfangreiche Wahlen mit Wechsel an der Vereinsspitze stehen bei der Jahresversammlung des SC Heroldstatt an: Thomas Schöllhammer übernimmt den Vorsitz von Werner Knehr.

  • 8. April 2014
    Die Firma Eckle aus Langenau beginnt mit den umfangreichen Straßensanierungsarbeiten in der Lange Straße und dann in der Laichinger Straße. Eine Vollsperrung wird in Etappen eingerichtet, der Straßenverkehr wird innerörtlich für Wochen umgeleitet.

  • 10. April 2014
    Wie all den Jahren zuvor bietet die Gemeindebücherei ein interessantes kulturelles Programm für Kinder wie für Erwachsene. Sehr beliebt sind die Autorenlesungen von Manfred Bomm aus Geislingen, der diesmal den 14. Fall seines Kommissars August Häberle vorstellt: „Machtkampf“.

  • 11. April 2014
    Erstmals lädt Bürgermeister Ulrich Oberdorfer die älteren Mitbürger zum Seniorennachmittag in die Berghalle.

  • 12. April 2014
    Zu ihrem traditionellen Frühjahrskonzert lädt die Trachtenkapelle Ennabereuren ein. Das Konzert eröffnet die Jugendkapelle, die eine Woche zuvor in Griesingen beim Wertungsspiel unter der Leitung von Melanie Ruoß in der Stufe 2 die Note „mit sehr gutem Erfolg“ zugesprochen bekam.

  • 27. April 2014
    Zu einem Brand in einem Wohnhaus in der Lange Straße muss die Freiwillige Feuerwehr Heroldstatt ausrücken. Auch die Gesamtfeuerwehr Laichingen hilft beim Löschen des Brandes.

  • 29. April 2014
    Die achtmonatige Aushilfszeit von Pfarrerin Silvia Schmelzer in der evangelischen Kirchengemeinde Sontheim endet am Ostersonntag.

  • 28. April 2014
    Kanalauswechslungen und Straßenarbeiten beginnen im Steigle sowie in der Ringstraße und im Taubergweg. Die Firma Nille aus Westerheim rückt mit Baggern und Lastwagen an. Leerrohre für Glasfaserleitungen werden mitverlegt, die Straßenlampen sollen durch energieeffiziente LED-Leuchten ersetzt werden. Die Gesamtkosten liegen bei 525 000 Euro.

  • 1. Mai 2014
    Schöne Maibäume schmücken wieder die Ortsmitten. Die Breithüler stellen ihren 7. Maibaum auf und finden sich zu einem Maienhock ein. Auch das Kinderhaus hat einen schmucken Baum mit Wappen und Kranz errichtet.

  • 1. Mai 2014
    Der Biosphärenbus Schwäbische Alb, der vom 1. Mai bis 19. Oktober an Sonn- und Feiertagen drei Mal den ehemaligen Truppenübungsplatz umrundet, kann in diesem Jahr erstmals konstelos benutzt werde.

  • 10. Mai 2014
    Rund 50 Mitglieder des SC Heroldstatt verteilen in Heroldstatt die Gelbe Tonne. Rund 900 Tonnen müssen sie ausliefern, doch zuvor noch die Räder an die 240- und 120-Liter-Eimer anbringen.

  • 12. Mai 2014
    Der Heroldstatter Gemeinderat verabschiedet den Haushaltsplan 2014 bei einem Gesamtvolumen von 9,46 Millonen Euro – fast die gleiche Summen wie im Vorjahr. Auf den Verwaltungshaushalt entfallen 7,45 Millionen Euro, auf den Vermögenshaushalt 1,8 Millionen Euro. Dies ist im Vergleich zu anderen Gemeinden ein überdurschnittlicher Wert. Die Gemeinde bleibt schuldenfrei.

  • 17. Mai 2014
    Das neue Team des Jugendclubs startet mit einer neuen Party in ihren Räumen. Dort steigt eine 80er und 90er-Party, zu der auch die Ü30-Generation eingeladen ist.

  • 17. Mai 2014
    Die Chorgemeinschaft Heroldstatt singt bei ihrem Maikonzert unter dem Motto „Sing mir eine alte Melodie“. Als Gastchor ist der Männergesangverein Apfelstetten in der Berghalle.

  • 24. Mai 2014
    „Musik für d’Kirch“ liefert erneut die Trachtenkapelle Ennabeuren bei einem weiteren Benefizkonzert auf dem Heiligen Berg. Das Spendengeld in Höhe von 1349 Euro dient der notwendigen Sanierung der Cosmas- und Damiankirche.

  • 25. Mai 2014
    Wahl zum Europäischen Parlament sowie Wahlen des Kreistags und des Gemeinderats: Bei der Europawahl machen in Heroldstatt 1307 Wähler von 2065 Wahlberechtigten von ihrem Stimmrecht Gebrauch, was eine Wahlbetreiligung von 66,3 Prozent bedeutet. Bei der Europawahl kommt in Heroldstatt die CDU auf 56,7 Prozent, die SPD auf 17,7, Bündnis90/Die Grünen auf 7,6 Prozent und die FDP auf 2,8.

    Bei der Gemeinderatswahl in Heroldstatt stellen sich 16 Kandidanten auf zwei Listen den Wählern. Es gibt den Wahlvorschlag „Freie Wählervereinigung“ und „Unabhängige Wählervereinigung“. Von 2218 Wahlberechtigten geben 1346 Bürger ihre Stimmen ab. 1319 Stimmzettel mit 12 879 Stimmen sind gültig. Jede Liste erhält am Ende fünf Sitze am Ratstisch.

    Gewählt als neue Ratsmitglieder werden Dietmer Frenzel (2139 Stimmen), Michael Schaaf (1366), Rudolf Weberruß (1278), Hans Barth (922), Hans-Peter Erz (922), Friedrich Anhorn (837), Michael Keirat (836), Manuela Hettrrich-Wiedemann (777), Werner Knehr (769) und Andreas Hoffmann (549).

    Bei der Kreistagswahl kandidiert Ulrich Oberdorfer. In Heroldstatt erhält er 3428 Stimmen, im Gebiet der Laichinger Alb 4785. Oberdorfer schafft den Sprung in den Kreistag. In Heroldstatt erhält die CDU 5766 Stimmen, die Freie Wählervereinigung 926, die SPD 354 und die Grünen 519. Von 2236 Wahlberechtigten stimmen 1350 ab.

  • 31. Mai 2014
    Die A-Junioren des SC Heroldstatt und die D1-Junioren des des SGM Feldstetten/Heroldstatt schaffen im Bezirk Donau-Iller die Meisterschaften.

  • 2. Juni 2014
    Der Gemeinderat ist auf Tour: Er besichtigt Baustellen im Steigle, Taubergweg, in der Lange Straße und Laichinger Straße sowie den Spielplatz beim Kinderhaus. Dieser soll einen neuen Sandkasten erhalten.

  • 3. Juni 2014
    Das Fahrrad-Geschicklichkeitstrurnier des MSC Laichingen und des ADAC unter dem Motto „Mit Sicherheits ans Ziel“ wird erstmals auch in Heroldstatt ausgerichtet, und zwar auf dem Pausenplatz vor der Schule.

  • 21. Juni 2014
    Die Schönstatt-Kapelle strahlt in neuem Glanz ,sie ist außen renoviert worden. Es findet ein Dankgottesdienst im Grünen vor der Kapelle statt.

  • 8. Juni 2014
    Erneut steigt das Höhlenfest in Sontheim, diesmal mit der Trachtenkapelle Ennabeuren und dem Musikverein Seißen.

  • 28. und 29. Juni 2014
    Beim Sontheimer Backhaushock von Musikverein, Albverein und Chorgemeinschaft gastiert das „Original Gamsbart Trio“.

  • 23. Juni bis 11. Juli 2014
    Zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien veranstaltet die Gemeindebücherei ein Gewinnspiel zu „Wir zeigen Flagge – Ihr erratet die gesuchten Länder“.

  • 4. Juli 2014
    Die Grund- und Werkrealschule Heroldstatt mit den Außenstellen Westerheim und Berghülen veranstaltet einen „Tag der offenen Tür“. Alle Klassen beteiligen sich an einem Schulfest mit vielen Spielen. Die Klassen 8 und 9 präsentieren ihre Projektprüfungen.

  • 6. Juli 2014
    Das Kinderhaus lädt zum „Tag der Sinne“ bei ihrem Sommerfest ein.

  • 13. Juli 2021
    Die evangelische Kirchengemeinde Ennabeuren lädt zu einem Gottesdienst im Grünen vor ihrem Gemeindehaus ein und informiert über den Stand der Renovierungsarbeiten in der Cosmas- und Damiankirche. Der Erlös aus Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen dient der Renovierung der historischen Kirche.

  • 18. bis 20. Juli 2014
    Eine Besonderheit bei der Sportwoche des SC Heroldstatt: Als Highlight veranstaltet der SCH erstmalig einen etwa zehn Kilometer langen Hindernis- und Geländelauf mit rund 230 Teilnehmern. Der „x-treme Battle“ ist geboren, der in den Folgejahren soweit möglich – abgesehen von den Einschränkungen durch das 2020 aufkommende Coronavirus – stattfindet und Sportler aus allen Himmelsrichtungen anlockt. Der „x-treme battle“ wird zum Publikumsmagneten und von Jahr zu Jahr größer und umfangreicher. Und auch für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre wird ein Fun- und Hindernislauf angeboten. Florian Beinlich organisiert den Lauf federführend, auch in den kommenden Jahren. Mit zu der Sportwoche gehören weitere sportliche Wettbewerbe, so steigt das 29- Heroldstatt-Pokalschießen. Das Elfmeterturnier und der Inline Skitty-Cup werden wiederholt. Die A-Jugend kickt gegen den SV Westerheim.

  • 15. Juli 2014
    Der Gemeindebauhof erhält einen neuen Pritschenwagen, da der elf Jahre alte Golf reparaturbedürftig geworden war. Den Schlüssel für den neuen Ford Transit Pritschenwagen mit 125 PS darf Bauhofleiter Georg Eisele entgegennehmen. Die Ersatzbeschaffung kostet 22 000 Euro.

  • 21. Juli 2014
    Bürgermeister Ulrich Oberdorfer ehrt und verabschiedet Gemeinderäte: Nicht mehr angetreten zur Wahl ist Kurt Eckert, der 34 Jahre Ratsmitglied war. Bei seiner Verabschiedung nennt er als dessen Leitmaxime Sachlichkeit, Toleranz, Weitsicht, Objektivität, Offenheit und Ehrlichkeit. Ebenfalls verabschiedet werden Ulrich Groß und Stefan Stüwer, die dem Gremium zehn beziehungsweise vier Jahre angehörten. Gekommen zu der Ehrung der scheidenden Räte ist auch der langjährige Bürgermeister Karl Ogger, um sich bei seinen Kollegen am Ratstisch zu bedanken.

  • 27. Juli 2014
    Eine Neuheit beim Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“: Es findet erstmals das „Kleine Oldtimer-Traktoren-Treffen“ bei der Seniorenbegegnungsstätte statt, das Patrick Thielsch organisiert. Oldtimerfreunde aus Asch kommen und präsentieren ihre Oldtimer.

  • 1. August 2014
    Großartige Erfolge bei den Tennisteams des SC Heroldstatt: Die Tennisdamen steigen in die Bezirksoberliga auf, die Herren 1 in die Staffelliga. Die Herren 60 schaffen den Sprung in die Bezirks-Staffelliga und die Junioren rücken als Meisterteam ebenfalls in die Staffelliga auf.

  • 2. und 3. August 2014
    Rund um das Ennabeurer Backhaus steigt der traditionelle Dorfhock, bei dem zum Auftakt die Alphornbläser aufspielen.

  • 10. August 2014
    Die Gemeinde Heroldstatt trauert um das langjährige Gemeinderatsmitglied Siegfried Hoffmann, der überraschend verstorben ist. Er gehörte dem Gemeinderat fast 25 Jahre von 1975 bis 2014 an.

  • 30. August 2014
    Die 11. Sontheimer Batnight kann wieder steigen. Es gibt ein Fledermaus-Basteln, eine Tombola sowie einen Vortrag und Film über die Jäger der Nacht.

  • 1. bis 5. September 2014
    Erstmals eröffnet Bürgermeister Ulrich Oberdorfer das Feriendorf, das zum elften Mal stattfindet. Im bunten Programm sind für die 119 Kinder diesmal eine Dorf- und Wald-Rallye. Mit Ideenreichtum, Kreativität und Engagement hat das Oranisationsteam aus neun Frauen ein vielfältiges und interessantes Programm auf die Beine gestellt. 25 jugendliche Helfer sind im Einsatz.

  • 4. September 2014
    Auf dem Ordnungsamt der Gemeinde gehen verstäkrt Melungen von nächtlichen Ruhestörungen ein. Bürgermeister Ulrich Oberdorfer appelliert, die Lärmschutzverordnungen doch einzuhalten.

  • 6. September 2014
    Ein Angebot des Arbeitskreises für Senioren findet weit über Heroldstatt hinaus große Aufmerksamkeit. Erstmals wird ein Rollator-Training ausgerichtet, das ein- und erstmalig im Alb-Donau-Kreis ist. Das Training soll gebrechlichen Menschen den optimalen Umgang mit einem Rollator bringen.

  • 14. September 2014
    Festgottesdienst zur Wiedereröffnung der Cosmas- und Damian-Kirche in Ennabeuren: Im Anschluss an den Gottesdienst und Mittagstisch sind Kirchenführungen möglich. Dank bei dem Festakt erhält Zimmermeister Martin Knehr, der bei der Innenrenovierung die Bauleitung innehatte. 60 ehrenamtliche Helfer erbringen 1169 ehrenamtliche Arbeitsstunden. 10 000 Euro an Zuschuss steuert die bürgerliche Gemeinde bei, 10 000 Euro kommen aus dem Kulturfonds der OEW.

  • 14. September 2014
    Großes Tischtennis-Event in der Berghalle, wo Zwei-Mannschaften den Alb-Cup ausspielen. Zehn-TT-Teams sind in zwei Leistungsklassen an den Platten.

  • 20. September 2014
    Erfolge für Tennisspielerin Nina Deschenhalm vom SC Heroldstatt: Sie gewann den JoWa-Cup in Westerhein und wurde Vizemeisterin bei den offenen Stadtmeisterschaften in Ulm/Neu-Ulm im U16-Wettbewerb. Nun gewinnt sie das Tennisturnier der Damen B beim 6. Blautopf Open.

  • 22. September 2014
    Erstmals ehrt Bürgermeister Ulrich Oberdorfer fleißige Blutspender. In der Gemeinderatssitzung werden die wiedergewählten und neuen Ratsmitglieder verpflichtet. Zu den Stellvertretern des Bürgermeisters werden Rudolf Weberruß und Dietmar Frenzel gewählt. Es gilt zudem, die Vertreter in den verschiedenen Gremien zu finden.

  • 24. September 2014
    Das vielfältige Herbstprogramm der Gemeindebücherei startet mit einem Vortrag von Erfolgsautor Gunter Haug, der in Heroldstatt seinen Roman „Die Töchter des Herrn Wiederkehr“ vorstellt.

  • 11. Oktober 2014
    Die Chorgemeinschaft Heroldstatt startet mit einem Gospelprojekt. Die Lieder sollen zur Adventszeit aufgeführt werden.

  • 11. Oktober 2014
    „Packt die Lederhose oder das Dirndl aus“, heißt es beim Jugendclub Heroldstatt, der das Oktobierfest in der Berghalle veranstaltet.

  • 25. Oktober 2014
    Beim Comedy-Abend von Gemeindebücherei und Musikverein Sontheim unterhält diesmal die Gruppe „Volksdampf“ mit ihrem Programm „Schöne Grüße aus dem Hinterhalt“. Am folgenden Sonntag ist das Oktoberfest des Musikvereins angesagt, bei dem als Gastkapellen die aus Suppingen und Feldstetten auftreten.

  • 27. Oktober 2014
    Mit dem Breitband-Ausbau in Heroldstatt befasst sich der Gemeinderat und tritt dem interkommunalen Verbund „Komm.Pakt.Net“ bei. Ferner verabschiedet das Gremium den Betriebsplan 2015 für den Gemeindewald.

  • 10. November 2014
    Veränderungen im Schulsystem in Baden-Württemberg mit Einführung der Gesamtschulen veranlassen den Gemeinderat über das „Verlässliche Betreuungsangebot“ an der Heroldstatter Schule zu reden. Es geht um eine Mittags- und Ganztagesbetreuung.

  • 29. bis 31 Oktober 2014
    Die fünfte ökumenische Kinderbibelwoche der beiden Kirchengemeinden in Ennabeuren steht unter dem Thema „Wegweiser zum Leben“.

  • 20. und 27. November 2014
    Das Kinderhaus hat wieder einen Stand auf seinem Adventsmarkt“ im Rahmen des Donnerstagsmarkts.

  • 23. November 2014
    Pfarrer Reinhold Rampf hat sich aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzen lassen und ist in seine Heimatgemeinde Söflingen gezogen. Schnell kann ein Nachfolger mit Pfarrer Karl Enderle gefunden werden. Seine Investitur wird am Christkönigsonntag in der Christkönigskirche in Westerheim festlich begangen. Es folgt ein Stehempfang in der Marienburg. Für seinen Antrittsgottesdienst in der Seelsorgeinheit Laichinger Alb hat Pfarrer Enderle einen Spruch aus dem Mätthäus-Evangelium gewählt: „Aber selig sind eure Augen, dass sie sehen, und eure Ohren, dass sie hören.“

  • 24. November 2014
    Bei einer Feierstunde zur DFB-Ehrenamtsaktion zeichnet Manfred Merkle, Vorsitzender des Fußball-Bezirks Donau-Iller, Schiedsrichter Kevin Thielsch aus, der seit 2004 als Unparteiischer Einsatz zeigt und seit 2006 der Schiedsrichterbeauftragte beim SC Heroldstatt ist.

  • 29. November 2014
    Bei der Jahresfeier des SCH wird Marlies Blume mit dem Slogan „Marlies vor, noch ein Tor“ begrüßt. Unterhaltsam ist das Programm mit vielen Einlagen, Alleinunterhalter Theo Ramminger spielt auf.

  • 1. Dezember 2014
    Mit dem Bebauungsplan „Breithülen“ und den örtlichen Bauvorschriften befasst sich der Heroldstatter Gemeinderat, aber auch mit einer Urnenwand und Urnenstelen auf dem Bergfriedhof. Ein wichtiger Tagesordnungspunnkt bildet der Bahnhof Schwäbische Alb bei Merklingen. Dabei geht es um die Kostenbeteiligung der Gemeinde an der Machbarkeitsstudie. Tenor in den Gemeinderäten der Region ist, dass diese nur dann realisierbar ist, wenn sich der Alb-Donau-Kreis anteilig an den Planungskosten beteiligt. Der Gemeinderat Heroldstatt beschließt einstimmig, sich an der Machkarkeitstudie finanziell zu beteiligen, bei Kosten von knapp 18 000 Euro.

  • 2. Dezember 2014
    Wieder eine Schulreform: Das Land will für die Werkrealschulen die Gesamtschule einführen. In Heroldstatt laufen deshalb die Planungen für eine Ganztagesgrundschule. Aus diesem Grund sind die Eltern zu einem Informationsabend eingeladen. Eine Konzeptionsgruppe wird gegründet.

  • 6. Dezember 2014
    Das fast obligatorische Kinderweihnachtstheater der Gemeindebücherei Heroldstatt findet im Dezeumber früher als sonst statt: Am Nikolaustag gastiert das Figurentheater „Martinshof“ mit 22 Tischfiguren in Heroldstatt. Die Kinder erleben die Weihnachtsgeschichte.

  • 14. Dezember 2014
    Die Chorgemeinschaft Heroldstatt lädt zu ihrem Adventskonzert in die neu renovierte Cosmas- und Damian-Kirche in Ennabeuren sowie in die Peter- und Paul-Kirche Sontheim. Festliche, fröhliche und besinnliche Weihnachtslieder erklingen in den biden Kirchen.

  • 18. Dezember 2014
    Nach einem Jahr Bürgermeister in Heroldstatt bedankt sich  Bürgermeister Ulrich Oberdorfer in seinem ersten Grußwort zum Jahreswechsel zunächst für die freundliche Aufnahme als Bürgermeister in Heroldstatt. „Für mich ist das erste Jahr in Heroldstatt vor allem vom gegenseitigen Kennenlernen geprägt“, sagt Oberdorfer und spricht von vielen Begegnungen das Jahr über. Viele Projekte seien auf den Weg gebracht worden, „um die Gemeinde lebens- und liebenswert zu erhalten.“

Das Jahr 2015

  • 1. Januar 2015
    Heroldstatt hat zu Jahresbeginn 2753 Einwohner, wobei 1378 männlich und 1375 weiblich sind. Zuzüge gab es im vergangenen Jahr 127, Wegzüge 115. An Geburten wurden 27 registriert, an Sterbefällen ebenfalls 27.

  • 10. Januar 2015
    Die Hinterhau-Geister von Heroldstatt starten in jedem Jahr recht früh. Immer an Dreikönig treffen sie sich zum Häsabstauben, ehe sie dann ihren Narrenbaum und neuerdings auch einen Kinder-Narrenbaum aufstellen.

  • 10. und 11. Januar 2015
    Alle Jahre wieder schreitet die Fußbballabteilung des SCH mit einem Highlight ins neue Jahr. Das Mitternachtsturnier mit Party steigt, 32 Mannschaften sind bei dem Wettbewerb 2015 für Hobbyteams am Start. Auf dem Siegertreppchen stehen ein weiteres Mal die Kicker von „Dynamo Breschde“ aus Deggingen. Sie setzen sich im Finale im Elfmeterschießen gegen das Team „Vegas“ aus Rottenacker durch. Dritter werden die „Mon Stars“ aus Laichingen.

  • 10. Januar 2015
    Ehrungen bei der Albvereinsgruppe Sontheim: Für Verdienste um den Schwäbischen Albverein erhalten Brigitte Kastner, Horst Bongscho und Gerhard König die silberne Ehrennadel des Schwäbischen Albvereins, Josef Eisele darf die bronzene entgegennehmen.

  • 15. Januar 2015
    Der 1. Bebauungsplan „Breithülen“ liegt als Besatzungsbeschluss nun vor. Die örtlichen Bauvorschriften sind geregelt, bei denen auch die Auflagen des Landesdenkmalamts für das ehemalige Remontedepot berücksichtigt sind.

  • 17. Januar 2015
    Gleich bei ihrer ersten Teilnahme gewinnen die Fußballer des SC Heroldstatt das Kombiturnier des SV Feldstetten in der Jahnhalle. Bei diesem Wettbewerb werden die Ergebnisse der aktiven Fußballer und der AH-Kicker addiert.

  • 17. Januar 2015
    Bei der Albvereinsgruppe Ennabeuren ehren Vertrauensmann Holger Ziegler und sein Stellvertreter Jürgen Manz für fünf Jahrzehnte Vereinszugehörigkeit Max Rommel und Fritz Widmann. Für 40 Jahre Treue zum Schwäbischen Albverein Ennabeuren zeichnen sie Ute Mohn, Zita Reyinger, Britta Brändle und Johann Jungbauer aus.

  • 21. Januar 2015
    Auch ohne Schnee ist Wintersport möglich. Das sagt sich die GWRS Heroldstatt und veranstaltet in der Berghalle eine Winterolympiade mit Wettbewerben.

  • 25. Januar 2015
    Das Sakrament der Firmung spendet in der Kirche Mutter Maria Domkapitular Monsignore Heinz Detlef Stäps 15 Jugendlichen aus Heroldstatt und Suppingen.

  • 27. Januar 2015
    Seit genau einem Jahr ist Ulrich Oberdorfer als Bürgermeister im Amt. Es jährt sich seine Amtseinsetzung.

  • 30. Januar 2015
    Erstmals wird die Gelbe Tonne, die neue Breitstellungtonne, in Heroldstatt geleert. Mitglieder des SCH hatten sie in 2014 an die Haushalte verteilt.

  • 29. Januar 2015
    Der letzte von Lisa Ogger erstellte Jahresbericht 2014 zur Gemeindebücherei Heroldstatt liegt vor. Lisa Ogger geht im Laufe des Jahres in den Ruhestand. Sie verweist auf die im Dezember 2013 gestartete e-Ausleihe, die gut ankomme. Die 11 621 Medien werden in 2014 genau 25 621 Mal von 586 Lesern ausgeliehen. 62 neue Leseausweise wurden im Vorjahr ausgestellt.

  • 2. Februar 2015
    Der Gemeinderat verabschiedet den Haushalt 2015, der im Verwaltungshaushalt 7,88 Millionen Euro hat. Der Vermögenshaushalt hat ein Volumen von 1,37 Millionen Euro. Stark steigen die Personalkosten auf 1,9 Millionen Euro, wobei der Anteil des Kinderhauses 40 Prozent ausmacht. Investitionsschwerpunkte in diesem Jahr bilden der Umbau der Schulräume für eine Verlässliche Grundschule, die Erneuerung mit Tiefbauarbeiten der Wörthstraße, diverse Straßensanierungen, die Erschließung des Brunnengässle und der Abschluss der inneren Erschließung von Breithülen.

  • 12. Februar 2015
    Landrat Heinz Seiffert wie auch Bürgermeister Ulrich Oberdorfer appelieren an die Bevölkerung, doch geeigneten Wohnraum für Menschen aus Not aus Krisengebieten zur Verfügung zu stellen. Nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz (FlüAG) muss Heroldstatt aktuell sechs Menschen aufnehmen und beherbergen. Landrat und Schultes würdigen die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helfern.

  • 12. Februar 2015
    Fester Bestandteil der Heroldstatter Fasnet ist der Hemdglonker-Umzug am Glombiga Doschged, an dem die Narrenzunft und ihr Gefolge auch zum Rathaussturm ansetzen. Dort treffen die Hinterhau-Geister diesmal bunt gekleidete Clowns an. Das Rathauspersonal ist von Jahr zu Jahr in einem anderen Gewand anzutreffen. Als Zeichen der närrischen Übermacht wird eine Narrenflagge der Hinterhau-Geister gehisst.

  • 12. Februar 2015
    Der „x-treme Battle“ des SCH geht am 18. Juli in die zweite Runde. Darauf verweist bereits der Sportclub Mitte Februar und ermöglicht weitere Anmeldungen. 130 der 360 verfügbaren Plätze sind bereits vergeben. Mitte März ist die Hälfte der Plätze bereits weg.

  • 20. Februar 2015
    Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehren in Merklingen, bei der auch die Heroldstatter Wehr verreten ist. Kreisbrandmeister Harald Bloching aus Justingen und Landrat Heinz Seiffert würdigen das ehrenamtliche Engagement vieler Wehrleute. Zehn Jahre ist Hans Ruoß Kreisausbilder, wofür er die Ehrenmedaille in Bronze des Kreisfeuerwehrverbandes erhält.

  • 26. Februar 2015
    Eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Bahnhof Schwäbische Alb bei Merklingen findet in der Daniel-Schwenkmezger-Halle in Laichingen statt, bei der zahlreiche Fachleute Ausführungen machen, so auch die Landtagsabgeordneten der Region. Das Thema Bahnhof Schwäbische Alb bei Merklingen wird den Heroldstatter Gemeinderat das Jahr über noch mehrmals beschäftigen. Entscheidungen für den Neubau sind zu treffen.

  • 6. März 2015
    Der Weltgebetstag der Frauen mit dem Thema „Begreift ihr meine Liebe“ findet in der Cosmas- und Damiankirche in Ennabeuren statt. Die Gottesdienstordnung kommt diesmal von den Bahamas.

  • 7. März 2015
    Der Vereinsvorsitzende ehrt den Dirigenten: Dies ist beim Frühjahrskonzert des Musikvereins Sontheim der Fall, denn Karl-Heinz Duckek würdigt die Arbeit von Dirigent Volker Pflügner, der seit 40 Jahren der Musikkapelle Sontheim die Treue hält. Gehard Schmuker wird für eine 50-jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet und Erwin Schiele wird für seine 60-jährige Vereinstreue zum Ehrenmitglied der Sontheimer Musiker ernannt.

  • 15. März 2015
    Kirchengemeinderatswahlen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart: Doch bei der katholischen Kirchengemeinde Ennabeuren ist keine Wahl möglich, da der Wahlausschuss nicht ausreichend Kandidaten finden kann. So bleibt der bischerige Kirchengemeinderat als Stellvertreter-Gremium im Amt. Eine Gemeindeversammlung mit Wahlen soll Ende Mai stattfinden.

  • 20. März 2015
    Bei der Versammlung der Tennisabteilung übernimmt Karl Ogger übergangsweise die Leitung. Die 31 anweisenden Mitglieder wählen ihn als Nachfolger von Herbert Frank zum Abteilungsleiter. Angepasst werden die Mitgliedsbeiträge.

  • 24. März 2015
    Die Mitglieder des Höhlenvereins Sontheim ziehen bei ihrer Mitgliederversammlung Bilanz und zeichnen Roland Scheurer für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit aus.

  • 25. März 2015
    Bürgermeister Ulrich Oberdorfer und Thomas Laengerer vom Landratsamt des Alb-Donau-Kreises laden die Jugendlichen der Gemeinde zu einer Jugendversammlung in die Berghalle ein.

  • 27. März 2015
    Alle Jahre wieder gehören Ehrungen zur Jahresversammlung des SC Heroldstatt. Der Vereinsvorsitzende Thomas Schöllhammer darf für 60 Jahre Vereinstreue Wolfgang Erb und Anton Rommel auszeichnen sowie für 50 Jahre Rolf Geiger, Josef Hettrich, Hans Hilsenbeck, Hermann Loritz, Oskar Maute, Max Rommel, Martin Schwenkmezger und Wolfgang Spitz. 40 Jahre im Sportverein sind Guido Bucher, Uwe Hirschle, Hans Kohn, Rudi Leyhr, Heinz Osswald, Wilhelm Schaaf, Ewald Strohm, Ernst Wagner, Matthias Wagner und Harry Zeifang.

  • 28. März 2015
    Die Trachtenkapelle Enanbeuren schenkt dem Publikum ein kontrastreiches, vielseitigtes und interessantes Frühjahrskonzert in der Berghalle, bei dem auch Ehrungen anstehen: Dirigent Reiner Manz und Hans Ziegler erhalten Ehrennadeln und Geschenke für eine 40-jährige Vereinstreue.

  • 1. April 2015
    Die Gemeindebücherei stellt ihr umfangreiches und interessantes Kulturprogramm für das laufende Jahr vor. Zu Gast sind am 15. April Krimiautor Manfred Bomm und am 16. April Kinderbuchautor Thilo. Mehrere Märchenstunden finden mit Dorothea Reutter start. Viele Lesungen gibt es wieder im Rahmen der Frederick-Tage im Herbst.

  • 11. April 2015
    Die Eigentümer der Schuppenfächer im Schießwinkel greifen zu Spaten und Schaufel und pflanzen 25 Apfelbäume auf der Gemeindefläche „Unter dem Nattenbuch“ als kleinen Ausgleich für den Eingriff in die Natur im Zuge des Baus der Maschinen-Schuppenanlage.

  • 16. April 2015
    Gut 150 ältere Mitbürger kommen zum Seniorennachmittag in die Berghalle, bei dem Jungen und Mädchen des Kinderhauses voller Begeisterung singen und tanzen und die Gäste erfreuen.

  • 29. April 2015
    Die Gemeindebücherei beteiligt sich am Welttag des Buches und Bürgermeister Ulrich Oberdorfer liest den Kindern knifflige Fälle der Lakritzbande vor.

  • 18. April 2015
    Das Skiteam Heroldstatt kann beim Winterabschluss zahlreiche erfolgreiche Skiefahrer ehren. Die Vereinsmeister der verschiedenen Klassen erhalten Pokale. Greta Göttel und André Föhner sind die erfolgreichsten Wintersportler des Skiteams.

  • 20. April 2015
    Der Gemeinderat befasst sich mit der Belegungskonzeption im Bergfriedhof und dabei mit dem Aufbau weiterer Urnenstelen. In der Sitzung lässt Bürgermeister Oberdorfer wissen, dass für die Klasse fünf der GWRS lediglich drei Anmeldungen vorliegen. Für das Zustandekommen einer fünften Klasse wären aber mindestens 16 Anmeldungen nötig. Das dürfte das schrittweise Aus der Werkrealschule in Heroldstatt bedeuten.

  • 25. April 2015
    Schöner Erfolg bei den Tischtennis-Herren des SC Heroldstatt: Sie steigen mit einer makellosen Bilanz von sieben Siegen in der Rückrunde als Vizemeister in die Kreisklasse B auf. Ein Sieg gegen Tabellenführer TSV Berghülen ist letztendlich ausschlaggebend. Dem erfolgreichen Team gehören an Christopher Brauchle, Elisas Brauchle, Jürgen Gößer, Nico Hirschle, Sebastian Manz, Daniel Michel, Stefan Pflügner, Christian Ugowski, Patrick Wirth, Jonas Zeifang sowie als Trainer und Betreuer Rainer Morlok.

  • 9. Mai 2015
    Beim traditionellen Maikonzert der Chorgemeinschaft Heroldstatt unter dem Motto „Ein bisschen Spaß muss sein“ singt in diesem Jahr der stimmgewaltige Polizeichor aus Tübingen. Bei dem Konzertabend werden Martina Bosler für 40 Jahre und Hildegard Klos für 30 Jahre Singen ausgezeichnet.

  • 11. Mai 2015
    Der Gemeinderat befasst sich mit der Geräteausstattung des Bauhofs und entschließt sich für eine Ersatzbeschaffugn für den Unimog, da dieser die Zielvorgaben für eine effektive Arbeit und Nutzung nicht mehr erfüllt. Geeignete Traktoren werden als Alternativen ins Auge gefasst.

  • 17. Mai 2015
    Pfarrer Georg Nicolaus verlässt Heroldstatt und die Schwäbische Alb. Nach zehnjähriger Tätigkeit als Pfarrer in Ennabeuren und Sontheim nimmt er Abschied. Bei einem Abschiedsgottesdienst und Gemeindenachmittag erhält der scheidende Pfarrer Lob und viel Dank für die geleistete Arbeit. Das Opfer ist für Straßenkinder in Kenia gedacht.

  • 23. Mai 2015
    Ein weiteres Mal bietet der Arbeitskreis für Senioren ein Rollator-Training für ältere Menschen an, das bei der Premiere im Herbst viel Aufmerksamkeit fand und gut angekommen ist. Der Arbeitskreis ist wieder sehr aktiv mit allerlei Angeboten das Jahr über, so auch mit dem Mobilitätstraining.

  • 24. Mai 2015
    Laufend Fürhungen durch die Höhle bei LED-Licht gibt es beim Höhlenfest an der Sontheimer Höhle. Der Musikverein Sontheim und die „Stoiwall Buam“ spielen beim Höhlenverein Sontheim am Pfingstsonntag auf.

  • 31. Mai 2015
    Da bei der turnusgemäßen Kirchengemeinderatswahl am 15. März kein Kirchengemeinderat zu wählen war, findet nun eine Gemeindeversammlung bei der katholischen Kirchengemeinde Ennabeuren statt. Eine Vorschlagsliste mit sechs Personen wird gefunden, die dann den Kirchengemeinderat bilden. Dies sind Stefan Eisele, Erika Henkel, Manuela Hettrich-Wiedemann, Gisela Berger-Saathoff, Dragica Stuopelis und Birgit Weber.

  • 4. Juni 2015
    Bei der katholischen Kirchengemeinde wird das Fronleichnamsfest mit einer Prozessioen zu drei Altären gefeiert.

  • 19. Juni 2015
    Die Albvereinsgruppe Ennabeuren und die Trachtenkapelle laden zu einem Streifzug durch die Ennabeurer Ortsgeschichte ein. Rudi Schauflinger führt viele Teilnahmer zu historisch interessanten Plätzen und weiß viel zu der Ortshistorie Ennabeurens zu berichten.

  • 21. Juni 2015
    Die zurzeit 106 Jungen und Mädchen des Kinderhauses sowie ihre Erzieherinnen laden zum Sommerfest sowie zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. Dies hat einen besonderen Grund: Das Kinderhaus kann den fünften Geburstag feiern. Im kleinen Jubiläumsjahr werden die 106 Kinder in acht Gruppen von 29 Voll- und Teilzeitkräften betreut.

  • 25. Juni 2015
    Eine Waldbesichtigung steht beim Heroldstatter Gemeinderat an, auch wegen des Sturmtiefs Niklas Ende März und des schweren Raureifs, der den Bäumen schwer zugesetzt hat. Die Räte begutachten den Fichtenbestand, der verstärkt in Laubholz umgewandelt wird. Auch das anhängende Verfahren des Kartellverfahrens des Landes ist Thema der Zusammenkunft.

  • 29. Juni 2015
    Die innerörtlichen Straßenausbaumaßnahmen mit Austausch der Wasserleitungen beginnen, und zwar in der Gartenstraße und im Sonnenweg. Die Firma Eurovia Teerbau GmbH aus Renningen führt die Arbeiten aus. Und auch in der Weber- und Hülbenstraße sowie im Heuweg starten die Straßenarbeiten, die die Firma Eckle Tiefbau GmbH vornimmt.

  • 6. bis 11. Juli 2015
    Die Alb-Apotheke von Renate Wirth feiert ihren 25. Geburtags mit Aktionen. Bei einem Glücksrad sind schöne Preise zu gewinnen.

  • 12. Juli 2015
    Feuerwehrmänner unter der Leitung von Gruppenführer Michael Lamparter schaffen das bronzene Leistungsabzeichen.

  • 12. Juli 2015
    Die Trachtenkapelle Ennabeuren und der Musikverein Sontheim sind beim Kreismusikfest in Westerheim dabei. Sie musizieren im Gesamtchor am Skilift Halde, ehe sie in einem Festzug durch Westerheim in Richtung Sellenberg marschieren.

  • 18. Juli 2015
    Die Tennisherren 40 aus Heroldstatt schaffen den Aufstieg: Sie verabschieden sich als Meister aus der Verbandsrunde und steigen in die Bezirksklasse 1 auf. Dem Meisterteam gehören an Karl-Josef Enz, Thomas Schuster, Heinz Bartosch, Thomas Klemm, Klaus Kley-Bosler, Herbert Frank, Steffen Färber und Rainer Vollmer. Das Saisonziel Aufstieg schaffen die Tennisherren 40 am letzten Spieltag dank eines 9:0-Siegs gegen den SV Grimmelfingen.

  • 16. bis 19. Juli 2015
    Der zweite „x-treme Battle“ steigt im Rahmen der Sportwoche des SC Heroldsatt, zu der auch wieder der „Kids Battle“, der „Skitty Cup“ und das Elfmeter-Turnier gehören. Ein kleines Jubiläum ist angesagt, das 30. Heroldstatter Pokalschießen wird ausgetragen. In einem Fußballl-Einlagespiel spielt eine Albauswahl gegen den SSV Ulm 1846.

  • 27. Juli 2015
    Der Gemeinderat beschließt einen Aufstellungbeschluss für den Bebauungsplan Gewerbegebiet „Auf dem Wörth X – Bannholzer Wiesen“. Zudem fasst er in der Sitzung einen Grundsatzbeschluss zur Schaffung eines Grabfeldes für Baumbestattugnen. Das Urnenerdröhrensystem wird eingeführt.

  • 3. August 2015
    Der Heroldstatter Gemeinderat nimmt die Machbarkeitsstudie für den Bahnhof bei Merklingen zur Kenntnis und stimmt dem Vorschlag von Verkehrsminister Winfried Hermann zu, einen Bahnhalt „auf der Grundlage einer Einbindung in die Bundesverkehrswegeplanung (LGVFG) zur realisieren.“ Eine Kostenbeteiligung der Raumschaft mit einer Kostenobergrenze von 13 Millionen Euro einschließlich der Planungskosten wird als machbar erachtet.

  • 16. August 2015
    Pfarrer Karl Enderle und Bürgermeister Ulrich Oberdorfer besuchen die inzwischen älteste Bürgerin Heroldstatts: Theresia Schmuker darf ihren 100. Geburtstag feiern. Groß ist die Schar der Gratulanten.

  • 29. August 2015
    Das Fledermaus-Event mit Fledermaus-Führungen steigt wieder beim Höhlenverein Sontheim: Die 12. Sontheimer Bat-Nigt ist angesagt. Zu Gast ist die Fledermaus-Puppe Gasto mit Bauchrender Markus Winter aus Blaubeuren.

  • 31. August bis 4. September 2015
    Die Ferienflagge weht wieder über dem Feriendorf auf der Wiese unterhalb der Berghalle. 124 Kinder erleben ein weiteres Mal spannende und interessante Tage mit einem vielseitgen Programm mit Ausflügen, das ein engagiertes Organisationsteam zusammengebastelt hat. 29 Feriendorf-Assistenen sind im Einsatz. Fahrradfahren ist mit dem Bürgermeister möglich.

  • 31. August 2015
    Ein Bagger fährt vor: Das ehemalige Schulleiterwohnhaus in der Adolf-Dietz-Straße 27 in Ennabeuren wird abgebrochen.

  • 8. September 2015
    Die Gemeinde Heroldstatt muss 52 Flüchtlinge aufnehmen. Sie werden in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Schwabenstraße untergebracht. Vor ihrer Ankunft findet ein Informationsabend in der Berghalle statt, zu dem rund 600 Bürgerinnen und Bürger kommen und Fragen beantwortet haben wollen. Auskunft erteilen Sozialdezernent Josef Barabeisch und Margit Traub vom Landratsamt, Brigitte Doster vom Helferkreis in Dornstadt, Dieter Schweizer aus Dettingen/Erms, Wolfram Henger, stellvertretender Leiter des Polizeireviers Ehingen, sowie Bürgermeister Ulrich Oberdorfer. Auch die Pfarrer Karl Enderle und Philipp Geißler aus Feldstetten sind bei dem Informationsabend answesend, bei dem Ängste und Sorgen der Bevölkerung genommen werden sollen. In den Folgetagen bildet sich ein Helfer- und Integrationskreis mit 100 ehrenamtlichen Helfern, der sich um die geflüchtete Menschen kümmern will. Zum Zeitpunkt des Inforamtionsabends steht noch nicht fest, aus welchen Ländern die Geflüchteten stammen.

  • 10. September 2015
    49 geflüchtete Menschen finden in der Gemeinschaftsunterkunft des Landkreises in der Schwabenstraße in Sontheim eine Bleibe. Für eine Anschlussunterbringung der Asylbewerber muss die Gemeinde Vorsorge treffen und der Gemeinderat entscheidet sich im Laufe des Jahres für den Neubau von Sozialwohnungen in der erweiterten Ortsmitte. Debatten über den gefundenen Standort in der Bevölkerung bleiben nicht aus.

  • 13. September 2015
    Patrick Thielsch organisiert das 1. Quad- und ATV-Treffen beim Heroldstatt-Café. Einer Segensfeier mit Pfarrer Karl Enderle folgt eine Sternfahrt durch die Gemeinde und dann eine Fahrzeug-Schau. Tommy Reichle aus Ulm liefert mit diversen Instrumenten ein schwäbisches Allerlei.

  • 20. September 2015
    Der 38. Leistungsmarsch des Kreisfeuerwehrverbandes Alb-Donau wird in Heroldstatt ausgetragen. Die Feuerwehrgruppen müssen einen zehn Kilometer langen Marsch vorbei an drei Stationen mit praktischen Übungen bewältigen. Die Strecke der Jugendfeuerwehren ist sechs Kilometer lang. Ein Grußwort spricht Hans Klarer, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes.

  • 24. September 2015
    „Mit dem Fahrrad zur Fußball-WM nach Brasilien“ lautet der interssante Vortrag von Hartmut Bögel aus Blaustein beim Landfrauenverein Heroldstatt.

  • Oktober 2015
    Neue Urnenstelen werden auf dem Bergfriedhof aufgestellt und eine neue Wasserstelle geschaffen.

  • 10. Oktober 2015
    Aus Tradition: Das Oktobierfest steigt erneut in der Berghalle. Ausrichter des Bierfestes sind erstmals gemeinsam der Jugendclub und der Ssportclub Heroldstatt.

  • 19. Oktober 2015
    Um die Weiterentwicklung der Heroldstatter Grundschule und die Konzeption 2020 geht es in der Gemeinderatssitzung.

  • 21. Oktober 2015
    Der Bauhof der Gemeinde erhält bei Kosten von 120 000 Euro zwei neue Kommunalschlepper, einen davon für Breithülen. Bürgermeister Ulrich Oberdorfer übergibt die Schüssel an Bauhofleiter Georg Eisele.

  • 22. Oktober 2015
    Die Bürgerstiftung Laichinger Alb will sich mit einer Postkartenaktion für den „Bahnhof Laichinger Alb bei Merklingen“ stark machen. Sie fordert die Bürger der Region auf, mit einer Unterschrift auf einer erstellten Postkarte „Pro Bahnhalt“ an die Landesregierung den Wunsch der Region zu unterstreichen.

  • 24. Oktober 2015
    Beim Kabarettabend am Vortag des Oktoberfestes des Musikvereins Sontheim sorgen diesmal „Hillus Herzdropfa“ für Lachtreffer und beste Unterhaltung. Sie präsentieren ihr Programm „Woisch no!?“

  • 30. Oktober 2015
    Bei einem Festakt in den Räumen der Gemeindebücherei wird die langjährige Büchereileiterin Lisa Ogger in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Sie richtete die Bücherei 1987 ein und baute sie mit Herzblut auf, sie sorgte auch für ein interessantes kulturelles Rahmenprogramm über die Jahre hinweg, und das für Kinder wie für Erwachsene. Bei dem Festakt würdigt Bürgermeister Ulrich Oberdorf ihre Leistungen und ihr Engagement und stellt das neue Büchereiteam vor: Lucia Knehr als Leiterin mit ihrer neuen Kollegin Britta Pilz.

  • 9. November 2015
    Der Heroldstatter Gemeinderat billigt eine Eilenstscheidung des Bürgermeisters in Sachen Kostenanteil am Bahnhof Schwäbische Alb bei Merklingen. Die Gemeinde muss einen Kostenanteil entsprechend der Einwohnerzahl an den Planungskosten tragen. Das sind 23 426 Euro.

    Zudem fasst das Gremium eine umfassende neue Satzung über die Erhebung der Hundesteuer mit 13 Paragraphen.

  • 14. November 2015
    Zum siebten Mal lädt der Landfrauenverein Heroldstatt zum Frauenfrühstück mit Theater ein. Einmal mehr unterstreichen die Darstellerinnen auf der Bühne ihr schauspielerisches Können und ihr Temperament. Beate Ruopp, Elisabeth Fischer, Margarete Schrems-Kiefer, Sabine Jakl, Elke Bühle, Silvia Maier und Ulrike Enz präsentieren das lustige Stück „Emmas Laden“.

  • 14. November 2015
    Einen wichtigen Tagesordnungspunkt bei der Jahresversammlung der Feuerwehr bilden Ehrungen. Da dürfen Kommandant Rudolf Heilig und Bürgermeister Ulrich Oberdorf zwei langjährige und verdienstevolle Wehrmänner auszeichnen: Gerog Mack und Jakob Barth, die seit 60 Jahren Dienst für den Nächsten leisten.

  • 21. und 22 November 2015
    „20 Jahre Advent im Wiesenstadl“ wird bei Floristin Carola Bender in Sontheim gefeiert.

  • 23. November 2015
    Einen Schwerpunkt an Baumaßnahmen in Heroldstatt bildet 2015 die Sanierung und der Ausbau von Ortsstraßen in Sontheim wie in Ennabeuren: Termingerecht vor dem Winter sind ausgebaut die Gartenstraße, die Flurstraße, die Schwabenstraße, die Weberstraße, die Wörthstraße, das Brunnengässle, der Heuweg, die Hülbenstraße, der Sonnenweg und der Tannenweg. Umgerüstet auf LED-Technik für rund 130 000 Euro werden auch zahlreiche Straßenleuchten.

  • 28. November 2015
    Zu einer Reise um die Welt unter dem Moto „SC Heroldstatt hebt ab“ lädt der SCH bei seiner Jahresfeier ein. Die Zuschauer werden mitgenommen zu einer fluminanten Flugreise zu Metropolen der Welt. Flugcaptain Florian und die Stewardessen Dorothee und Sandra verwöhnen die Zuschauer bei einem besonderen Spektakel. Originell ist schon die Einladungskarte in Form eines „Boarding Passes“.

  • 22. November 2015
    Die Gemeinde Heroldstatt veranstaltet ein Willkommenfest für die geflüchteten Menschen, die nun in Heroldstatt leben. Bei Kaffee und Kuchen sowie Gesprächen und Begegnugnen sollen sich die Angekommenen und Einheimischen näher kommen.

  • 1. Dezember 2015
    Zum Adventslied „Es kommt ein Schiff geladen“ referiert Dekanatsreferernt Dr. Wolfgang Steffel beim Frauenadvent der katholischen Kirchengemeinde Ennabeuren. Bei ihr hat sich der Frauenadvent fest etabliert und Musikerinnen der Trachtenkapelle setzen wieder einen schönen musikalischen Akzent.

  • 6. Dezember 2015
    In diesem Jahr genau am Nikolaustag laden die Albvereinsgruppe und Trachtenkapelle Ennabeuren zur Nikolausfeier auf Hermannsbühl ein. Die Jugendkapelle unter Leitung von Leonie Loritz musiziert bei der traditionellen Feier im Freien im Nordwesten Ennabeurens.

  • 6. Dezember 2015
    Der zweite Adventssonntag ist in Heroldstatt seit Jahren ein Tag der Begegnung. Die Volkstanz- und Trachtengruppe der Albvereinsgruppe Sontheim lädt zum 36. Mal zu einem Adventsnachmittag in den Karl-Ehmann-Saal der Berghalle. Die älteren Mitbürger erleben Gespräche wie ein abwechslungsreiches Adventsprogramm, zu dem der Besuch des Nikolauses gehört. Die Gruppe „Katz & Co“ musiziert. Horst Bongscho organisiert seit Jahren federführend den Nachmittag.

  • 7. Dezember 2015
    Bürgermeister Ulrich Oberdorfer gibt im Gemeinderat ein Schreiben des Staatlichen Schulamtes bekannt, dass es in Heroldstatt zum neuen Schuljahr in 2016 an der Grund- und Werkrealschule Heroldstatt keine fünfte Klasse mehr geben wird. Der Grund: Die Mindestzahl von 16 Schülern für eine Klasse wird nicht erreicht. Wird die Zahl in den Folgejahren ebenfalls nicht erreicht, so ist die Werkrealschule zum Schuljahr 2017/2018 aufzuheben.

    Der Gemeinderat legt nun endgültig fest, dass zwei Wohngebäude für die Unterbringung von geflüchten Menschen in der erweiterten Ortsmitte gebaut werden sollen. Alternative Standorte waren bislang in Breithülen und im Brunnengässle. Auf dem zentral gelegenen gemeindeeigenen Bauplatz sind zwei Wohngebäude mit je vier Wohnungen von je 50 Quadratmetern geplant, in denen 40 Menschen eine Unterkunft finden sollen.

  • 19. Dezember 2015
    „Die Geister sind los“ lautet das Theaterstück, das in diesem Jahr die Kinder vor Weihnachten erleben dürfen. Die Gemeindebücherei kann das Theater „Sturmvogel“ aus Reutlingn für ein schönes Weihnachtserlebnis holen.

  • 21. Dezember 2015
    Kurz vor Weihnachten befasst sich der Heroldstatter Gemeinderat noch mit dem Bahnhof Merklingen – Schwäbische Alb. Er muss einen Grundsatzbeschluss zur Organisation und zur Kostenbeteiligung fassen. Der Gemeinderat und Bürgermeister Oberdorfer bestehen dabei auf die schriftliche Fixierung mündlicher Absichtserklärungen bei den Kosten durch das Land. „Mit der Forderung nach einer schriftlichen Vereinbarung wollten wir nicht bremsen, sondern Druck machen und die Diskussion beschleunigen. Im Übrigen ist es durchaus üblich, Millioneninvestitionen schriftlich zu dokumentieren“, erklärt im Nachhinein Bürgermeister Oberdorfer und rechtfertigt das Vorgehen der Gemeinde Heroldstatt. Dies sehen Umlandgemeinden als Alleingang und kritisieren in der Folge den Heroldstatter Weg. 13 Millionen Euro müssen die Kommunen der Region und der Alb-Donau-Kreis zu dem Bahnhof beisteuern.

  • 23. Dezember 2015
    In seinem Grußwort zu Weihnachten und zum Jahreswechsel blickt Bürgermeister Ulrich Oberdorfer auf zahlreiche Baumaßnahmen und Projekte der Gemeinde. Er schaut auch bereits auf Vorhaben im neuen Jahr, so etwa auf den Bau der zwei Wohnhäuser für Asylbewerber als Anschlussunterbringung. Saniert werden sollen der Hallenboden der Berghalle und das Dach der Aussegnungshalle auf dem Friedhof. An eine Erweiterung der Friedhofshalle ist gedacht. Oberdorfer tut seine Freude darüber kund, „dass wir in Heroldstatt in guter Gemeinschaft leben können.“ Und weiter meint der Rathauschef: „Wir alle, Gemeinderat und Verwaltung, können stolz sein auf den Heroldstatter Weg, der uns in der Vergangenheit, aber auch in der Zukunft, Standards setzen lässt.“

Das Jahr 2016

  • 1. Januar 2016
    Heroldstatt hat jetzt 2789 Einwohner, wobei 1385 männlich und 1404 weiblich sind. Zuzüge gab es im Vorjahr 208 und Wegzüge 166. Geburten wurden 21 registriert und Sterbefälle 27.

  • 2. Januar 2015
    Die evangelischen Kirchengemeinden von Ennabeuren und Sontheim wie das Dekanat sind bestrebt, die Vakanz nach dem Weggang von Pfarrer Georg Nicolaus gut überbrücken zu können. Sie setzen auf Bewerbungen für die Pfarrstelle. Während der Vakatur ist Pfarrer Philipp Geißler aus Feldstetten der erste Ansprchpartner bei kirchlichen Anglegenheiten.

  • 9. und 10. Januar 2016
    Beim Mitternachtsturnier des SC Heroldstatt für Fußball-Hobbymannschaften mit 25 Temas setzen sich die Kicker des FC Böttinger durch, gefolgt von den Teams Dynamo Besche, Lolly FC, den Aqidos und Messerscharf.

  • 9. Januar 2016
    Ehrungen und Wahlen bestimmen die Jahresversammlung des Musikvereins Sontheim. Karl-Heinz Duckek bleibt Vorsitzender, René Zäh wird zu seinem Stellvertreter gewählt, Alfred Oßwald ist der Kassierer.

  • 14. Januar 2016
    Umfangreiche Ausführungen zum Bahnhalt Schwäbische Alb bei Merklingen sind im Heroldstatt-Bote nachzulesen. Der Grundsatzbeschluss des Gemeinderats vom 21. Dezember 2015 wird erläutert, insbesondere was die Kostenbeteiligung der Gemeinde Heroldstatt und die Finanzierung des Großprojekts angehen. Der Anteil der Gemeinde liegt nach den aktuellen Berechnungen bei 1,35 Millionen Euro. Ein Teil der Summe soll zeitlich befristet über die Erhöhung der Grundsteuer zusammenkommen, da sämtliche Rücklagen in der Gemeindekasse nicht aufgebraucht werden sollen. „Heroldstatt ist kein Verhinderer oder gar Bremser, sondern bekennt sich eindeutig mit seinem Beschluss zur Realisierung des Bahnhalts“, betont Bürgermeister Ulrich Oberdorfer in seiner Stellungnahme.

  • 18. Januar 2016
    Der Gemeinderat berät den Haushalt 2016 und das Investitionsprogramm der Jahre 2016 bis 2021. Erhebt werden zeitlich befristet die Hebesätze der Realsteuern, um den Bahnhalt bei Merklingen mitfinanzieren zu können. Größte Vorhaben der Gemeinde in den kommenden Jahren bilden der Umbau des Schulhauses in eine betreute Grundschule, die Erneuerung des Hallenbodens in der Berghalle, Tiefbau- und Straßenarbeiten im Neubach- und Panoramaweg, die Breitbandkonzeption FTTB für das Gewerbegebiet, die Dachsanierung der Aussegnungshalle und der Grunderwerb. Für den geplanten Bahnhalt muss die Gemeinde Heroldstatt 1,3 Millionen Euro aufbringen.

    Zudem befasst sich der Gemeinderat mit der Grüngutkonzeption des Alb-Donau-Kreises mit neuen Auflagen. Da ist Heroldstatt in der glücklichen Lage, da Vorgaben mit den Standorten Recyclinghof beim Bauhof und Häckselplatz bei Breithülen erfüllt werden. Noch wird keine Biotonne in Heroldstatt eingeführt.

  • 20. Januar 2016
    Eine „Winterolympiade“ mit originellen Wettbewerben ist für die Schüler der Klassen 3 und 4 sowie 8 und 9 der GWRS in der Berghalle angesagt.

  • 21. Januar 2016
    Der Gemeindeverwaltungsverband Laichinger Alb (GVV) ist auf der Suche nach Flüchtlingsreferenten, die sich um Flüchtlingsangelegenheiten in den Gemeinden Laichingen, Heroldstatt, Westerheim, Merklingen und Nellingen kümmern. Das Stellenangebot mit Aufgabenbereich ist ausgeschrieben.

  • 23. Januar 2016
    Jahresversammlung der Albvereinsgruppe und Trachtenkapelle Ennabeuren mit Ehrungen: Hans Striebel und Rainer Bühle werden für 60 Jahre Vereinstreue geehrt, für 40 Jahre Bernd Knehr, Rudi Bührer, Rolf Knehr, Silvia Ruoß und Rolf Geiger.

  • 23. Januar 2016
    Ehrungen auch bei der Ortsgruppe Sontheim im Schwäbischen Albverein: 50 Jahre lang halten die Treue Erwin Bayer, Hedi Schönhofer und Werner Stahl. Seit 40 Jahren Vereinsmitglied sind Else Barth, Hans Hilsenbeck, Katharina Schiele und Hans Schönhofer.

  • 4. Februar 2016
    Der Jahresbericht der Gemeindebücherei liegt vor. 12 000 Medien mit 33 Zeitschriften stehen zur Verfügung. Mit 51 Veranstaltungen in 2015 wollte die Bücherei möglichst viele Bürger erreichen.

  • 6. Februar 2016
    Die Gemeinde trauert um Heinrich Kast, der von 1984 bis 1999 Mitglied im Gemeinderat war und sich stets engagiert für die Weiterentwicklung Heroldstatts eingesetzt hat. Er ist Ehrenvositzender beim Sportclub.

  • 9. Februar 2016
    Viele fröhliche Jungen und Mädchen erleben beim Kinderfasching von Albverein und Trachtenkapelle Ennabeuren einen unterhaltsamen Nachmittag, zu dem die Hinterhau-Geister wie Mädels des SC Heroldstatt mit einer tollen Bühnenshow beitragen. Kistenrollbahn und Hüpfburg dürfen nicht fehlen.

  • 13. oder 14. Februar 2016
    Vandalismus in der Gemeinde: Mehrere Verkehrseinrichtungen werden durch Paintball beschossen. Die Gemeinde stellt Strafanzeige.

  • 15. Februar 2016
    Der Gemeinderat beauftragt bei einer Gegenstimme die Gemeindeverwaltung zum Neubau zweier Wohngebäude zur Unterbringung von geflüchteten Menschen, Am Berg 8 und 10 in der erweiterten Ortsmitte.

  • 23. Februar 2016
    Bei einer außerordentlichen Hauptversammlung des SC Heroldstatt sollte es um den zukünftigen Standort und das Sportgelände gehen. Doch kurz vor der Mitgliederversammlung werden Stimmen im Verein laut, die den Neubau nicht mittragen wollten. 16 Vereinsmitglieder stellen einen Antrag, die Entscheidung über den Sporthallenbau auszusetzen und in einem Arbeitskreis neue Ideen und Konzepte zu entwickeln. Dieser zunehmende Widerstand aus den eigenen Reihen bewegt die Vorstandschaft des SCH, ihre Ämter zur Verfügung zu stellen.

    Den Ausführungen und einer Aussprache folgt eine Abstimmung mit der Frage „Soll der SCH die gesamte Sportanlage Ennabeuren veräußern und den vorgesehenen Neubau Variante E des Sportheims und der Sportanlagen durchführen?“

  • 25. Februar 2016
    Die Gemeinde Heroldstatt sucht dringend weiter nach Wohnraum für Flüchtlinge und Asylsuchende, da der Landkreis aufgrund der steigenden Zahlen weiteren Wohnraum benötigt.

  • 27. Februar 2016
    Einmal mehr steigt ein Kinderkleiderbasar in der Heroldstatter Berghalle.

  • 4. März 2016
    Der Weltfrauentag wird in Heroldstatt in der katholischen Kirche gefeiert, der unter dem Thema „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ steht. Die Gottesdienstordnung kommt diesmal aus Kuba.

  • 5. März 2016
    Unter dem Motto „God save the Queen“ steht das Themenkonzert des Musikvereins Sontheim und viele schöne Stücke vom Vereinigten Köngreich, aber auch aus Irland erklingen in der Berghalle.

  • 13. März 2016
    Landtagswahlen in Baden-Württemberg: In Heroldstatt werden von 2089 genau 1553 Wähler gezählt, so dass die Wahlbeteiligung hoch bei 74,3 Prozent liegt. Die CDU kommt auf 33,2 Prozent, die Grünen auf 28,7, die FDP auf 8,8 und die SPD auf 8,7 Prozent.

  • 12. März 2016
    Bei der Jahresversammlung des Höhlenvereins Sontheim ist zu hören, dass sich rund 500 Fledermäuse in der Sontheimer Höhle heimisch fühlen. Die Vorbereitungen für den 60. Geburtstag des Vereins laufen auf Hochtouren.

  • 18. März 2016
    Der neue Bebauungsplan „Auf dem Wörth – Schwabenstraße“ liegt vom 18. März bis 18. April im Rathaus zur Einsicht aus. Änderungen hat der Gemeinderat vorgenommen, um Erweiterungsmöglichkeiten im Bestand zuzulassen. Die Baugrenzen sind neu festgelegt.

  • 18. März 2016
    Krise und schwere Zeiten beim SC Heroldstatt: Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins im Ennabeurer Sportheim stellt sich die Vorstandschaft nicht mehr zur Wahl. Nachfolger können nicht gefunden werden, trotz der flehentlichen Appelle des stellvertretenden Bürgermeisters Rudolf Weberruß und einiger Mitglieder. Der Verein steht nun ohne Vorstand da, ein Komitee um Werner Knehr soll bis zu einer zeitnahen Mitgliederversammlung Leute aus dem Verein finden, die das Ruder übernehmen. Vorsitzender Thomas Schöllhammer und seine drei Stellvertreter Florian Beinlich, Jörg Anhorn und Stefan Abbenzeller leiten den Verein noch kommissarisch, und zwar so lange wie sie im Vereinsregister des Amtsgerichts als Vorstand eingetragen sind. Hintergrund der Krise ist ein Antrag von 16 Vereinsmitgliedern, den Verkauf des Sportheims Ennabeuren zeitlich auszusetzen und zu überdenken, trotz der klaren Entscheidung für den Verkauf im Herbst 2011. „Wir sahen uns gezwungen, die Reißleine zu ziehen“, erklärt der Vereinsvorsitzende Thomas Schöllhammer. Ein geschlossener Rückhalt für den Sportheimbau fehle.

    Langjährige Sportskameraden darf Vorsitzender Schöllhammer bei der Jahresversammlung des SC Heroldstatt auszeichnen: Für 50 Jahre Vereinstreue Fritz Widmann und Alfred Heger sowie für 40 Jahre Michael Schaaf, Martin Knehr, Steffen Färber, Wolfgang Volpp, Hans Barth, Manfred Bolz, Ruth Bühle, Georg Duckek, Johannes Enz, Rainer Leyhr, Udo Leyhr und Karl Schmid.

  • 19. März 2016
    Beim Frühjahrskonzert der Trachtenkapelle wird der Vorsitzende Holger Ziegler für 30 Jahre Musizieren und Verdienste um die Blasmusik geehrt. Rupert Braig vom Blasmusikkreisverband Ulm/Alb-Donau nimmt die Würdigung vor. Auch Nicole Hettrich erfährt für ihre Leistungen eine Verbandsehrung. Das Konzert trägt den Titel „Mit Musik den Frühling begrüßen.“

  • 21. März 2016
    Aufgrund des Kosten-Nutzen-Verhältnisses beschließt der Gemeinderat einstimmig von einer Erweiterung der Aussegnungshalle Abstand zu nehmen. Ein Anbau würde die Optik des Gebäudes mit dem Dachvorsprung zu sehr beeinträchtigen. Das Gremum legt fest, das Dach mit Alaska-Zedernschindeln einzudecken, die gut haltbar sind. 215 000 Euro sind für die Dachsanierung aufzubringen.

    Der Gemeinderat erfährt in der Sitzung, dass die Gemeinde für die beiden Wohnhäuser zur Anschlussunterbringung von geflüchteten Menschen einen Landeszuschuss von 175 000 Euro erhält, was 25 Prozent der Kosten bedeuten.

    Der Gemeinderat verabschiedet den Haushalt mit einem Volumen im Verwaltungshaushalt von 8,02 Millonen Euro und im Vermögenshaushalt von 1,85 Millionen Euro. Prägend bei der Ausgabenseite sind die erneut gestiegenen Personalkonsten auf 1,96 Millionen Euro, die nun fast ein Viertel der Aufwendungen im Verwaltungshaushalt ausmachen. Trotz etlicher Projekte soll die Gemeinde schuldenfrei bleiben, Kreditaufnahmen sind deshalb nicht eingeplant. Noch bleiben die Hebesätze der Realsteuern (Grund- und Gewerbesteuer) unverändert. Mit dem Bau des Bahnhalts bei Merklingen sollen diese alledings angehoben werden.

  • 8. April 2016
    Der Seniorennachmittag der Gemeinde kommt wie immer gut an.

  • 9. April 2016
    Die Tischtennisherren schaffen nach dem Aufstieg in die Kreisklasse B nun prompt auch den in die Kreisklasse A, dank eines 9:5-Erfolgs gegen den TSV Laichingen und eines Erfolgs gegen Dornstadt. Der TT-Mannschaft mit einer mustergültigen Bilanz gehören an Christopher Brauchle, Elias Brauchle, Jürgen Gößer, Daniel Michel, Marcel Morlok, Stefan Pflügner, Christian Ugowski, Patrick Wirth und Jonas Zeifang.

  • 14. April 2016
    Der neue Flüchtlingsbeauftragte für die Gemeinde Heroldstatt, Giacomo Mastro, stellt sich vor und nennt Ziel in seiner Flüchtlingsarbeit.

  • 18. April 2016
    In der Sitzung des Gemeinderats geht es um Fahrzeug-Ersatzbeschaffungen für den Bauhof und um eine neue Sonnenschutzanlage für das Rathaus. Die Sanierung von einigen Gemeindestraße und Feldwegen wird beschlossen.

  • 23. April 2016
    Bürgermeister Ulrich Oberdorfer liest beim Welttag des Buches erneut in der Bücherei vor, nun aus einem Such- und Ratekrimi.

  • 23. April 2016
    In seinem Jubiläumsjahr ist der Höhlenverein Sontheim der Ausrichter der Speläo Südwest. Höhlenforscher und Höhlenexperten aus dem südwestdeutschen Raum kommen zu einer Fachtagung nach Heroldstatt. Aus Anlass der Tagung referiert Andreas Scheurer über „Die Geschichte der Sontheimer Höhle“.

  • April 2016
    Sportlcub, Höhlenverein, evangelische Kirchengemeinde Sontheim und die Gemeinde Heroldstatt trauern um Horst Pflügner, der nach langer Krankheit verstorben ist. Er gehörte eine Amtsperiode dem Heroldstatter Gemeinderat an.

  • 30. April 2016
    Das Kinderhaus lädt zu einem Maibaumfest ein. Ein schmucker Baum mit Wappen wird erneut aufgestellt. Unter dem Maibaum in Ennabeuren findet wieder eine Maihockete statt. Das Spektakel des Aufbaus darf verfolgt werden.

  • 5. Mai 2016
    Freude bei den evangelischen Kirchengemeinden Ennabeuren und Sontheim: Mit Dr. Thomas Knöppler kommt ein neuer Seelsorger in die Gemeinde. Seine Investitur findet an Christi Himmelfahrt in der Sontheimer Kirche statt. Dekan Michael Karwounopoulos aus Münsingen nimmt die Amtseinsetzung vor.

  • 7. Mai 2016
    Die Vereinsvorsitzende Maxi Nickel ehrt im Rahmen des Maikonzerts Brigitte Schauflinger für 50 Jahre Singen im Chor. Bei dem Konzert unter dem Motto „Singen macht Spaß“ wirkt der Männergesangverein Cäcilia Schnürpflingen mit.

  • 13. Mai 2016
    Die Narrenzunft der Hinterhau-Geister richtet ihre Jahresversammlung mit Ehrungen und Wahlen aus. Martin Hirrle wird zum neuen Zunftmeister gewählt, sein Stellvertreter wird Jörg Werthmann. Die beiden Männer lösen Andrea Huber und Sarbrina Hertrich an der Spitze der Hinterhau-Geister ab.

  • 15. Mai 2016
    Im 60. Jahr seines Bestehens darf beim Höhlenverein Sontheim das Höhlenfest nicht fehlen. Die Trachtenkapelle Ennabeuren und die „Steinwoll Baum“ spielen auf. Doch die Sontheimer Höhle ist bis auf weiteres wegen Sanierungsarbeiten geschlossen.

  • 9. Juni 2016
    Die Planungen für die Leistungs- und Verkaufsschau 2017 in Heroldstatt laufen an. Interessierte Betriebe und Unternehmen können sich bereits anmelden.

  • 10. bis 12. Juni 2016
    Die Tennisabteilung im SCH richtet das 1. Mixed- und Doppelturnier auf der Tennisanlage in Ennabeuren aus, bei dem es schöne Sachpreise und Gutscheine zu gewinnen gibt. Die Sieger im Damendoppel sind Svenja Zeifang und Tina Pilloni, im Herrendoppel Markus Walter und Wilhelm Mayer, im Mixed-Doppel Simone Preisser und Dominik Pfrommer sowie im Senioren-Doppel Karl Ogger und Dietmar Knupfer.

  • 11. Juni 2016
    Die Modellfliegergruppe Albflug mit Sitz in Heroldstatt feiert ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Flugtag, zu dem die Bevölkerung willkommen ist. Sie hat ihren Flugplatz im Gewann Maisenloh im Norden Ennabeurens. Das geplante Jubiläumsfliegen muss auf den 10. September verlegt werden.

  • 18. Juni 2016
    Schwierige Zeiten beginnen beim Höhlenverein Sontheim nach dem überraschenden Rücktritt des ersten und zweiten Vorsitzenden und der Schriftführerin. Aus diesem Grund ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung im Höhlenrasthaus angesetzt.

  • 23. Juni 2016
    Der Backhaushock in Sontheim findet ohne Beteiligung der Chorgemeinschaft statt. Zu dem Traditionsfest laden der Albverein Sontheim mit ihrer Volkstanz- und Trachtengruppe sowie der Musikverein Sontheim ein. Die Band „Seitza“ sowie die Musikkapellen aus Arnegg, Ennabeuren und Magolsheim spielen auf.

  • 24. Juni 2016
    Zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt schaffen in Rammingen unter der Leitung von Gruppenführer Michael Lamparter das Leistungsabzeichen in Silber. Die erfolgreichen Wehrmänner sind Björn Bröckel, Patrick Bröckel, Thilo Ege, Patrick Hoffmann, André Holzke, Jürgen Kuhn, Thomas Rommel, Steffen Rösch, Tobias Ruoß und Matthias Widmann.

  • 27. Juni 2016
    Stellvertretender Bürgermeister Rudolf Weberruß vertritt bei der Gemeinderatssitzung Bürgermeister Ulrich Weberruß, der krankheitsbedingt fehlt. Dieser wird auf jeden Fall bis 15. August aufgrund einer Reha fehlen, lässt Weberruß wissen und wünscht Oberdorfer gute Genesung. Der Heroldstatter Bürgermeister wird in der Folge krankheitsbedingt länger ausfallen.

    Der Gemeinderat billigt den Bebauungsplan „Auf dem Wörth X – Bannholzer Wiesen“, der nun öffentlich ausgelegt wird. Das Gewerbegebiet wird vergößert.

  • 29. Juni 2016
    Der Parkplatz beim neuen Bahnhof in Merklingen bildet einen Tagesordnungspunkt bei der Gemeinderatssitzung in Heroldstatt. Ein Bebauungsplanverfahren wird eingeleitet.

  • 4. Juli 2016
    Eine weitere außerordentliche Mitgliederversammlung ist beim Sportclub Heroldstatt angesagt, bei dem es um die Wahl eines neuen Vorstandes und Vereinsausschusses in einer neuen SCH-Struktur geht, aber auch um das Projekt „Sportzentrum“. Informationen zur Gemeindeentwicklung soll Bürgermeister Ulrich Oberdorfer geben, ehe die Vereinsmitglieder über eine grundlegende Entscheidung abstimmen sollen: Es geht um die Frage, ob das Sportheim und die Sportanlage in Ennabeuren verkauft werden soll.

    Der SCH hat wieder eine Führungsmannschaft. Der Sportclub wird künftig von einem Vorstandsgremium geführt und nicht wie bislang von einem Vorsitzenden. Ein Dreiergremium mit Werner Knehr, Florian Beinlich und Daniel Schmeißer leitet künftig den Verein. Den drei Vorständen stehen drei stellvertretende Vorstandsmitglieder zur Seite mit Paul Maute, Markus Zeifang und Tina Baumeister. Das Amt des Kassierers wird weiterhin Walter Schmid ausführen, zum neuen Schriftführer wählen die Mitglieder Richard Fülle.

    Die 181 stimmberechtigten Mitglieder bestätigen die Weichenstellungen von früher. 145 Mitglieder stimmen für den Verkauf der SCH-Sportanlagen in Ennabeuren, 28 sind dagegen (bei 178 gültigen Stimmen). 139 Mitglieder sprechen sich für den Bau eines neuen SCH-Sportzentrums auf Sontheimer Gemarkung, 32 wollen kein derartiges Projekt (bei 179 gültigen Stimmen).

  • 9. Juli 2016
    Erneut ist beim Höhlenverein Sontheim eine außerordentliche Mitgliederversammlung nach dem Rücktritt der beiden Vorsitzenden und der Schriftführerin angesetzt. Neuwahlen und die „Einführung eines Sabbatjahres“ bilden die Tagesordnungspunkte.

  • 12. Juni 2016
    Dass die Kindergartenkinder ganz gut zu Fuß sind, das beweisen sie bei einer großen Wanderung zur Kläranlage und dann vorbei am Erdbeerenfeld der Familie Gantenbein zum Spielplatz und zur Grillstelle bei der Sontheimer Höhle. Klärwärter Patrick Thielch erläutert den Kindern anschaulich, wie das Abwasser gereinigt und dann abgeleitet wird.

  • 14. bis 17. Juli 2016
    Höhepunkt bei der Sportwoche ist sicherlich der 3. „x-treme Battle“. Zum Sportprogramm gehören ferner Tennis-Verbandsrundenspiele, das Elfmeterturnier, das Heroldstatt-Pokalschießen, der „Kids-Battle“ und ein Fußball-Einlagespiel zwischen den Fußballern aus Heroldstatt und Mehrstetten. Die Zufahrtsstraße zum Sportheim in Sontheim wird aus Sicherheitsgründen gesperrt.

  • 24. Juli 2016
    Das 2. Oldtimer-Traktoren-Treffen des Arbeitskreises für Senioren findet beim Heroldstatt-Café statt. 30 alte Schlepper, ein Lkw und fünf historische Pkw fahren vor.

  • 24. Juli 2016
    Der erste ökumenische Familiengottesdienst im Grünen mit einer kleinen Segnungsfeier findet auf der Wiese vor dem katholischen Gemeindehaus in Ennabeuren statt.

  • 24. Juli 2016
    Katinka Gregor aus Heroldstatt gewinnt bei der Landesmeisterschaft des Deutschen Schäferhundevereins den Wettbewerb und wird zur Landesbesten gekürt. Mit ihrer Mischlingshündin Laika setzt sie sich in der Landesklasse A2 souverän gegen erfahrene Hundehalter durch.

  • 30. Juli 2016
    Die Tennisherren des SC Heroldstatt können auf eine sehr erfolgreiche Verbaundsrunde zurückblicken, denn sie schaffen den Aufstieg in die Staffelliga. Zu der Tennismannschaft gehören Achim Auchter, Robert Breymaier, Manuel Oßwald, Heiko Siegler, Julian Schiele, Philipp Schiele und Martin Strohm.

  • 5. bis 12. August 2016
    Das Zeltlager der Schönstatt-Mannesjugend findet wiederholt auf Hermannsbühl statt, wo Jugendliche aus der weiten Region interessante und abenteuerliche Tage verbringen dürfen. Sie gestalten den Gottesdienst in der katholischen Kirche Mutter Maria am 7. August mit.

  • 16. August 2016
    Die älteste Bürgerin Heroldstatts kann ihren 101. Geburtstag feiern. Einen Blumengruß überbringt der Jubilarin Theresia Schmucker der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß.

  • 17. August 2016
    Die Sontheimer Höhle darf nach Sanierungs- und Absicherungsarbeiten wieder ihre Pforte öffnen und kann zu den üblichen Zeiten Führungen anbieten. Die Bat-Nigt findet allerdings nicht statt.

  • 29. bis 31 August 2016
    40 Jahre Dorfhock feiern der Albverein und die Trachtenkapelle Ennabeuren. Das Traditionsfest kommt also ins Schwabenalter. Aus diesem Grund beginnt der Dorfhock schon einen Tag früher und zwar mit „einen Streifzug durch die Ennabeurer Geschichte.“ Einblicke in die Siedlungsgeschichte gibt Ortshistoriker Rudolf Schauflinger, der dann die vielen Besucher zu markanten Stellen und Plätzen in Ennabeuren führt. Beim Hock sorgen dnn die „Schönis“, der Musikverein Sontheim, die Stadtkapelle Laichingen und die gastgebende Trachtenkapelle für gute musikalische Unterhaltung.

  • 29. August bis 2. September 2016
    142 Kinder haben sich zum Feriendorf der Gemeinde angemeldet und erleben dort in den Sommerferien schöne und spannende Tage. Ein Ausflugsziel bildet der Stuttgarter Flughafen. Beim Abschlussfest bedankt sich Bürgermeister Ulrich Oberdorfer beim Organisationsteam und den vielen Helfern.

  • 4. September 2016
    Der Musikverein Sontheim serviert erneut Kesselgualsch und Steaks neben Spezialtitäten aus dem Backhaus bei seinem Gartenfest 2016.

  • Juli 2016
    Die Mitarbeiter des Bauhofs haben die Spielgeräte auf dem Spielplatz bei der Berghalle und beim Kinderhaus gewartet und zum Teil erneuert. Er wurde mit neuem Rindenmulch versehen.

    Das Ehepaar Antia und Theo Hilsenbeck kann das seltene Fest der Gnadenhochzeit feiern. Bürgermeister Ulrich Oberdorf überbringt die herzlichen Glückwünsche der Gemeinde.

  • 1. September 2016
    Die Gemeinde Heroldstatt erwirbt die Fläche des oberen Sportplatzes in Ennabeuren und unterzeichnet einen entsprechenden Vertrag mit dem SC Heroldstatt beim Notariat in Laichingen. Für die 9751 Quadratmeter bezahlt die Gemeinde knapp 83 000 Euro. Nun kann das Baugebiet „Ober dem Steigle“ angepackt werden, was sich aber noch einige Jahre hinstrecken wird. Das Sportheim Ennabeuren wird später an eine Privatperson veräußert.

  • 5. September 2016
    Der Landtagsabgeordnete und neue CDU-Generalsekretär Manuel Hagel besucht die Gemeinde Heroldstatt und wird von Bürgermeister Ulrich Oberdorfer begrüßt. Er schaut sich die neue Bäckerei von Benjamin Volpp und die neuen Wohnheime für die Asylbewerber an. Es folgte eine Führung durch die Firma Schwilk in Sontheim.

  • 10. September 2016
    Das dritte Rollator-Training des Arbeitskreises für Senioren „Mitbürger engagieren sich“ findet guten Anklang.

  • 11. September 2016
    Das Dach der Aussegnungshalle auf dem Bergfriedhof wird im Alaska- Zedernholz neu eingedeckt. Die Leichenhalle wird auf Vordermann gebracht. Doch von einem Anbau wird abgesehen.

  • 12. September 2016
    Verabschiedet aus dem Heroldstatter Gemeinderat wird wegen Wegzugs aus der Gemeinde Friedrich Anhorn. Im sollte nach der Gemeindeordnung Stefan Stüwer folgen, der allerdings aus berufhlichen Gründen und vieler Auslandstermine seinen Verzicht bekundet. Deshalb rückt Heidi Zinn-Ziegel als neue Gemeinderäte nach.

    Der Gemeinderat hört vom Vollzug der Sanierung der Wörthstraße West und der Gartenstraße in 2015, die bei Kosten von 363 000 Euro und 175 000 Euro abgerechnet werden können.

  • 15. September 2016
    Die neuen Sozialwohnungen in der erweiterten Ortsmitte beim Pflegeheim sind fertiggestellt. Die zwei Gebäude sind für die Anschlussunterbrinung von geflüchteten Menschen bestimmt. Die neuen Bewohner erfahren Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern, aber auch vom Flüchtlingsbeauftragten Giacomo Mastro.

  • 16. September 2016
    Zwei neue Fahrzeuge erhält der Bauhof und Baufhofleiter Georg Eisele wird geehrt. Er arbeitet seit 20 Jahren bei der Gemeinde und leitet seit zehn Jahren den Gemeindebauhof.

  • 18. September 2016
    Emma Kast ist die 500. Besucherein in 2016 im Heroldstatt-Café und erhält vom Arbeitskreis für Senioren einen Gutschein.

  • 22. September 2016
    Eine Raumschaftsübung der Freiwilligen Feuerwehren der Region findet in der Ortsmitte von Ennabeuren statt. Angenommen wird ein Großbrand in dem ehemaligen Anwesen Fülle in der Hülbenstraße 4. Die Zusammenarbeit der Wehren aus der Region klappt sehr gut.

  • 22. September 2016
    Der Kulturherbst der Gemeindebücherei beginnt mit einer Autorenlesung mit Gunter Haug, der seinen neuen Roman „Margarets Schwester – auf der Suche nach einem glücklichen Leben“ vorstellt.

  • 26. Septemberr 2016
    Der Gemeinderat bezuschusst die umfangreichen Sanierungs- und Sicherungsarbeiten im Eingangsbereich der Sontheimer Höhle mit 16 200 Euro. Erfreulich ist, dass die Arbeiten durch die Firma Felssicherung Siegfried Simon niedriger als veranschlagt ausgefallen ist, nämlich mit knapp 20 000 Euro.

  • 29. September 2016
    Nach anstrengenden Monaten können 35 geflüchtete Menschen die beiden Wohnhäuser beziehen, die die Gemeinde als Anschlussunterkunft für Asylsuchende erstellt hat. Unter den Einziehenden sind sechs Familien und zwei alleinerziehende Mütter mit je einem Kind sowie vier junge Männer.

  • 29. September 2016
    Die Vorstandschaft des SC Heroldstatt stellt die Planungen für das neue Sportheim und das Sportzentrum in Sontheim vor. Der gegründete Bauausschuss bespricht mit Architekt Thomas Ott und den Fachingenieuren das weitere Vorgehen. Jetzt geht es um die Detailplanung.

  • 30. September 2016
    Grund- und Werkrealschüler aus Heroldstatt beteiligen sich am 8. Unicef-Lauf, um mit Spenden Geld für Kinder in Not zu sammeln.

  • 10. Oktober 2016
    Der Gemeinderat befasst sich mit der Erneuerung der Straßenlampen im Ort und der Umstellung auf LED-Technik. Das Gremium spricht sich für die Aufnahme in das Förderprogramm der städtebaulichen Entwicklung aus und will ein gesamtörtliches Entwicklungskonzept. Die Räte billigen einen Realisierungs- und Finanzierungsvertrag (RuFV) für „die Infrastrukturmaßnahme des Bahnhofes Merklingen.

  • 15. Oktober 2016
    Gemeinsam veranstalten der Sport- und Jugendclub das inzwischen legendäre Oktobierfest in der Berghalle, bei dem die Partyband „Die Grafenberger“ für beste Stimmung unter den vielen Gästen sorgt.

  • 18. Oktober 2016
    Die SPD-Abgeordnete Hilde Mattheis kommt zu einem Besuch auf die Alb und schaut sich die neue Unterkunft für Asylbeweber an. Sie sucht das Gespräch mit ihnen, aber auch mit dem Flüchtlingsbeauftragten Giacomo Mastro. Zudem besichtigt sie die Firma sted GmbH und lässt sich von Bürgermeister Ulrich Oberdorfer Vorhaben der Gemeinde erläutern.

  • 21. bis 23. Oktober 2016
    Die ökumenischen Kinderbibeltage gehen auch 2016 weiter und stehen unter dem Thema „Peter haut ab“. Heroldstatts neuer Pfarrer Dr. Thomas Knöppler steht voll hinter dieser Idee und dem Projekt der Kirchengemeinden.

  • 29. Oktober 2016
    „Der King kehrt zurück – Elvis reloaded“ heißt es beim Kabarett-Termin von Bücherei und Musikverein Sontheim in der Berghalle. Bernd Kohlhepp alias „Hämmerle“ landet beim begeisterten Publikum Lachtreffer um Lachtreffer. Beim Oktoberfest am folgenden Sonntag sind die Stadtkapelle Münsingen und der Musikverein Neckarhausen zu Gast.

  • 29. Oktober 2016
    Der Albverein Ennabeuren und auch Mitglieder der Trachtenkapelle treffen sich zur Landschaftspflege auf Hermannsbühl, um die Magerrasenfläche zu pflegen. Das Motto lautet „Platz machen für das Gelbe Sonnröschen und andere seltene Pflanzen auf Hermannsbühl“.

  • 6. November 2016
    Der Arbeitskreis für Senioren lädt zum Basar unter dem Thema „Was fleißige Hände selbst kreiert haben, wird zum Kauf angeboten!“ ins Heroldstatt-Café ein. Der Basar ist inzwischen fester Bestandteil im Jahresprogramm, zu dem auch das Mobiliätstraining gehört.

  • 12. November 2016
    Die Bürgerstifung Laichinger Alb veranstaltet in der Berghalle unter dem Motto „Blasmusik tut Gut(es)“ ein Benefizkonzert. Sie konnte für den Konzertabend die Albverein-Trachtenkapelle Ennabeuren und die Musikkapelle Westerheim gewinnen.

  • 14. November 2016
    Der Heroldstatter Gemeinderat fasst einen Grundsatzbeschluss zum Beitritt der Gemeinde in den Zweckverband „Verband Region Schwäbische Alb“.

  • 16. November 2016
    Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt dürfen Kommandant Rudolf Heilig und sein Stellvertreter Michael Lamparter besondere Ehrungen vornehmen. Seit 60 Jahren gehört Georg Bayer der Wehr an, seit 50 Jahren Erwin Erb. 40 Jahre Dienst für den Nächsten leisten Karl-Heinz Barth, Heinrich Bayer, Adalbert Rommel und Klaus Schwenkglenks.

  • 24. November 2016
    Der Zweckverband „Verband Region Schwäbische Alb“ wird gegründet, der den Bau des neuen Bahnhalts bei Merklingen mitträgt und unterstützt. Dem Verband gehören die Gemeinden Berghülen, Drackenstein, Heroldstatt, Hohenstadt, Laichingen, Merklingen, Nellingen und Westerheim an. Aufgabe des Zweckverbands ist die Finanzierung des Bahnhofs bei Merklingen und die Entwicklung eines neuen interkommunalen Gewerbegebiets, das voraussichtlich an der Neubaustrecke der Bahn entstehen soll.

  • 25. November 2016
    Die katholische Kirchengemeinde lädt zum Adventsbasar vor und ins Gemeindehaus ein, wo Adventskränze und Adventsgestecke zu haben sind, ferner Plätzchen und Waffeln. Musikkinder der Trachtenkapelle tragen weihnachtliche Klänge vor.

  • 26. November 2016
    „Varieté – Fantastisches erleben“ heißt es bei der Jahrefeier des SC Heroldstatt und die vielen begeisterten Besucher erleben einen faszinierenden Abend zum Staunen, Träumen und Lachen. 130 Akteure auf der Bühne der Berghalle zeigen ihr sportliches, tänzerisches und schauspielerisches Können. Dorothee Färber und Sandra Peters als die Hauptorganisatorinnen haben die großartige Bühnenshow ermöglicht. Sie bildet ein Highlight im Vereinsjahr und bei den Jahresfeiern des Sportclubs. Wegen der hohen Zuschauerresonanz gibt es einen Zusatztermin am 3. Dezember.

  • 28. November 2016
    Die Ratsmitglieder aus Heroldstatt kommen nochmals zu einer Sitzung zusammen, um der ausgearbeiteten Satzung für den Zweckverband „Verband Region Schwäbische Alb“ zuzustimmen.

  • 29. November 2016
    Das Regierungspräsidium Tübingen genehmigt die Zuammenarbeit zahlreicher Gemeinden im Zweckverband Region Schwäbische Alb.

  • 1. Dezember 2016
    Die langjährige Fachangestellte im Vorzimmer des Bürgermeisters, Waltraud Widmann, wird in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Sie war seit Januar 1974, also 43 Jahre, bei der Gemeinde Heroldstatt und erlebte drei Bürgermeister. Über viele Jahre war sie die Protokollantin bei den Gemeinderatssitzungen. Bürgermeister Ulrich Oberdorfer dankt ihr für ihren engagierten Einsatz und schenkt ihr Blumen.

  • 1. Dezember 2016
    Die verabschiedete Satzung des Zweckverbands „Verband Region Schwäbische Alb“ mit 25 Praragraphen ist im Heroldstatt-Bote nachzulesen.

  • 2. Dezember 2016
    Die Realisierungs- und Finanzierungsvereinbarung in Sachen Bahnhof Merklingen – Schwäbische Alb ist in trockenen Tüchern. Die Bürgermeister der Region sowie Verkehrsminister Winfried Hermann und Bahnvorstand Professor Dirk Rompf unterzeichnen im Merklinger Rathaus einen entsprechenden Vertrag. Die unterzeichnenden Bürgermeister der Zweckverbandsgemeinden sind Klaus Kaufmann, Bernd Mangold, Klaus-Dieter Apelt, Günter Riebort, Sven Kneipp, Hartmut Walz, Franko Kopp und Ulrich Oberdorfer.

  • 3. Dezember 2016
    Die Modellfliegerguppe Albflug mit Sitz in Heroldstatt feiert bei einem kleinen Festakt im Gasthaus Lamm in Sontheim ihr 25-jähriges Bestehen, bei dem die Gründungsmitglieder geehrt werden: Dieter Rauscher, Peter Doster, Eugen Paul, Paul Gaus, Heinz Reinhardt, Stefan Graupner, Werner Bayer, Martin Doster, Klaus-Dieter Häfele, Wolfgang Schnitker, Walter Stopp, Sebastian Bayer, Gerhard Blankenhorn, Werner Bolai, Gerhard Bopp, Thomas Bopp und Rainer Klein. Im Jubiläumsjahr der Modellfliegerruppe ist Wolfgang Schnitker aus Heroldstatt der Vereinsvorsitzende.

  • 6. Dezember 2016
    Dr. Oliver Schütz, Leiter der katholischen Erwachsenenbildung Ehingen/Ulm, referiert beim Frauenadvent der katholischen Kirchengemeinde zum Thema „Maria in Christentum und Islam“. Eine Bläsergruppe der Trachtenkapelle umrahmt den Vortrag mit weihnachtlichen Weisen.

  • 10. Dezember 2016
    „Petterson und Findus“ sind zu Gast beim beliebten Weihnachtstheater der Gemeindebücherei. Das Kindertheater „Kunterbunt“ präsentiert das Stück „Morgen Findus wird’s was geben“.

  • 8. Dezember 2016
    „Das Land bekennt sich schriftlich zum Bahnhof Merklingen – Schwäbische Alb“ ist ein ausführlicher Artikel im Heroldstatt betitelt, nachdem der „Verband Region Schwäbische Alb“ gegründet und die Realisierungs- und Finanzierungsvereinbarung in Sachen Bahnhof steht. „In zwölf Minuten nach Ulm, in 22 Minuten am Stuttgarter Flughafen und in 32 Minuten am Suttgarter Hauptbahnhof“ heißt es in dem Schreiben mit Blick auf fahrende Züge von 2021 an in die Ballungszentren. Doch die ersten Züge sollen erst im Dezember 2022 rollen, allerdings noch nicht direkt nach Stuttgart. Darauf ist noch zu warten. Der Kostenanteil der Gemeinde Heroldstatt am Merklinger Bahnhof beträgt jetzt fix 1,38 Millionen Euro.

  • 11. Dezember 2016
    Die Chorgemeinschaft lädt zum traditonellen Adventskonzert in die beiden evangelischen Kirchen ein und trägt moderne und klassische Weihnachtlieder vor.

  • 22. Dezember 2016
    Von „einem schwierigen Jahr mit vielen Herausforderungen“ schreibt Bürgermeister Ulrich Oberdorfer in seinem Grußwort zum Jahreswechsel, bei der zum Abschluss des Jahres die Realisierungs- und Finanzierungsvereinbarung in Sachen Bahnhof Merklingen – Schwäbische Alb doch noch zustande gekommen sei und ein Zweckverband gegründet werden konnte. Oberdorfer blickt auf die zahlreichen Baumaßnahmen durch die Gemeinde, aber auch auf die Belagsarbeiten in der Feldstetter und Münsinger Straße. „Es wurden wichtige Maßnahmen vorangebracht und vollendet, um die Gemeinde für die Zukunft zu stärken und die Lebensqualität der Bürgerschaft zu erhöhen“, betont Oberdorfer.

Das Jahr 2017

  • 1. Januar 2017
    2827 Menschen leben jetzt in Heroldstatt, von denen 1420 männlich und 1407 weiblich sind. Zuzüge gab es 224 und Wegzüge 178. Den 23 Geburten stehen 31 Sterbefälle gegenüber.

  • 6. Januar 2017
    Die Sternsinger sind bundesweit wieder unterwegs und dabei auch die aus Heroldstatt. Sie bitten um Geldgaben für notleidende Kinder, wie alle Jahre wieder. Diesmal ziehen sie unter dem Thema „Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit“ von Haustür zu Haustür und überbringen Segens- und Friedenswünsche. Sie ersingen 3167 Euro.

  • 7. Januar 2017
    Die Hinterhau-Geister eröffnen bei kaltem und windigem Wetter mit dem Narrenbaumstellen und der Narrentaufe die Fasnetsaison. Martin Hirrle als neuer Zunftmeister und Jörg Werthmann als stellvertreternder Zunftmeister nehmen erstmals die Narrentaufe vor und freuen sich, Iris Süßmuth in der Reihen der Hästräger aufnehmen zu dürfen.

  • 14. Januar 2017
    Bei der Jahresversammlung des Musikvereins Sontheim werden Georg Urban und Hans Harscher für 30 beziehungsweise 50 Jahre Mitwirken im Verein geehrt.

  • 14. Januar 2017
    Bereist zum 29. Mal steigt das Mitternachtsturnier des SCH. Neu in diesem Jahr ist, dass bei dem Hobbyturnier lediglich zwei aktive Spieler pro Mannschaft auflaufen dürfen. 24 Teams sind am Start. Im Finale setzen sich die „Haram Boys“ aus Ulm gegen die „Aqidos“ aus Heroldstatt durch. DJ Joga unterhält die Gäste im Foyer.

  • 19. Januar 2017
    Der Sportclub stellt sein Projekt „Sportheim Heroldstatt“ vor und ruft Mitglieder zur Unterstützung und zu Eigenleistungen auf.

  • 21. Januar 2017
    Langjährige und treue Vereinsmitglieder werden im Rahmen der Jahresversammlung bei der Albvereinsgruppe Sontheim geehrt. Vertrauensmann Hans Schönhofer zeichnet für 40 Jahre Vereinstreue Hartmut Hipp, Barbara Pflügner sowie Martina und Hartmut Wager aus. Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit würdigt er Hans Kastner. Für besondere Verdienste um den Schwäbischen Albverein werden Hedi Schönhofer, Hans König und Hans Kohn ausgezeichnet.

  • 30. Januar 2017
    In der ersten Gemeinderatssitzung im neuen Jahr befassen sich die Ratsmitglieder mit dem Haushalt 2017 und mit dem Baugebiet „Ober dem Steigle“, für das das Gremium einen Bebauungsplanentwurf aufstellt.

    Der Haushalt hat ein Volumen von 10,68 Millionen Euro, wobei 8,02 auf den Verwaltungshaushalt und 2,38 auf den Vermögenshaushalt entfallen. Es ist keine Kreditaunahme eingeplant. Aus den Rücklagen sollen rund eine Million Euro genommen werden, um die Investitionen tätigen zu können. Größte Vorhaben in Heroldstatt bilden der Umbau des Schulgebäudes, die Erneuerung des Sportbodens und die Sanierung der Berghalle, die Ersatzbeschaffung eines HLF 10 für die Feuerwehr, Tiefbauarbeiten im Neubach- und Panoramaweg mit Straßensanierung, die Sanierung von Feldwegen und der Grunderwerb für Wohnbaugebiete. Als erste Rate sind für den Bahnhof bei Merklingen 450 000 Euro zu entrichten.

  • 4. Februar 2017
    Ehrungen treuer Vereinsmitglieder gehören zur Jahresversammlung der Albvereinsgruppe Ennabeuren und der Trachtenkapelle. Der Vereinsvorsitzende Holger Ziegler darf zahlreiche Mitglieder für eine lange Vereinstreue auszeichnen: Hans Enz, Wilhelmine und Karl König, Rudolf Hellgoth, Margit Weberruß, Ingrid Knehr, Hans-Günther Mohn, Friedrich Manz, Monika Lamparter, Emilie Dufke, Tobias Sempfle sowie Doris und Lorenz Mühle. Einen Wechsel gibt es in der Vorstandschaft. Für den Vorsitzenden Holger Ziegler übernimmt Sabrina Hertrich die Vereinsleitungen.

  • 14. Februar 2017
    Früh startet die Gemeindebücherei mit Lesungen und kulturellen Veransaltungen ins Jahr 2017. Die Lesung mit Krimiautor Manfred Bomm findet diesmal im Rasthaus bei der Sontheimer Höhle statt. Er stellt seinen Roman „Traufgänger“ vor, der von einem Wanderer mit finsteren Gedanken handelt.

  • 20. Februar 2017
    Die Sitzung des Heroldstatter Gemeinderats leitet der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß für den erkrankten Bürgermeister Ulrich Oberdorfer. Dies wird in den nächsten Monaten noch öfters der Fall sein, da Oberdorfer krankheitsbedingt länger ausfällt. Die stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Weberruß und Dietmar Frenzel müssen einspringen und die Amtsgeschäfte im Rathaus übernehmen. Bei der Sitzung am 20. Februar wird der von Kämmerer Werner Zimmermann erarbeitete Haushalt 2017 verabschiedet.

  • 28. Februar 2017
    Beim Kinderfasching in der Berghalle hat Zauberin Editha ihren großen Auftritt.

  • 3. März 2017
    Beim Weltgebetstag der Frauen in der Sontheimer Kirche stammt die Gottesdienstordnung diesmal von den Philippinen.

  • 4. März 2017
    Beim Frühjahrskonzert des Musikvereins Sontheim stehen bei den Ehrungen Helmut Zäh und Volker Pflügner im Mittelpunkt: Für 50 Jahre aktives Musizieren wird Helmut Zäh mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant von Lothar Schmitt vom Blasmusikkreisverband Alb-Donau ausgezeichnet. Volker Pflügner darf sich für 20 Jahre Dirigententätigkeit über die Dirigentennadel in Gold des Blasmusikkreisverbandes freuen.

  • 8. März 2017
    Spatenstich für das neue Sportheim des SC Heroldstatt im Gewann Bannholz/Häule. Das Bauwerk erklärt nochmals Architket Thomas Ott, einen Segensgespräch spricht Pfarrer Thomas Knöppler. Als Bauleiter greift auch Jörg Anhorn zum Spaten.

  • 11. März 2017
    Hockkarätige Ehrungen beim Höhlenverein Sontheim: Seit sage und schreibe 60 Jahren wirken im Höhlenverein mit Hans Mack, Leonhard Köpf, Hans-Werner Frank, Georg Bayer, Rolf Griesinger, Hermann Schiele, Günter Strohm und Hermann Zeifang. 50 Jahre, also ein halbes Jahrhundert, sind im Höhlenverein Sontheim Hubert Bader, Gisela Elhardt sowie Brigitte und Hans Kastner, die zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. 40 Jahre ist Rosa Köpf dabei.

  • 16. März 2018
    Eine Bürgerwerkstatt zur städtebaulichen Entwicklung in Heroldsattt formiert sich, die ihre Arbeitsergebnisse bei der Leistungs- und Verkaufsschau am 25. März präsentieren wird.

  • 11. März 2017
    Zum vielfältigen Kulturprogramm der Gemeindebücherei gehört ein Besuch von Bluesmusiker Richie Arndt mit der Audiovisionsreportage „Mississippi – Eine Reise in den tiefen Süden der USA.“ Das 2016 ausgefallene Konzert soll nun nachgeholt werden.

  • 13. März 2017
    Die katholische Kirchengemeinde Ennabeuren und insbesondere die Schönstatt-Schwestern organisieren eine Fahrt in Gedenken an Pater Josef Kentenich, der vor 75 Jahren (am 13. März 1942) ins Konzentrationslager Dachau eingeliefert wurde. Die Pfarrer Marzell Gekle und Karl Enderle zelebrieren in dem KZ eine Gedenkmesse für die Opfer des Nazi-Regimes.

  • 17. März 2017
    Zahlreiche Ehrungen stehen bei der Jahresversammlung des SC Heroldstatt an. Der neue Vereinsvorsitzende Daniel Schmeißer zeichnet Herbet Färber für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit aus. 60 Jahre verbunden mit dem Sport in Heroldstatt sind Günther Rossfeld und Gerhard Tristram. Seit 50 Jahren im Verein sind Klaus Enz, Ewald Jungbauer, Willi Leyhr, Christian Ruoß, Roland Spitz, Berthold Stix, Rudolf Weberruß und Hans-Georg Zeifang. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit werden geeehrt Jürgen Fülle, Peter Haberer, Armin Kohn, Inge Kohn, Reinhard Mössle, Hans Nickel, Ingo Nickel, Jens Rath, Hans Schönhofer, Jutta Ströbele, Kurt Timm und Ernst Wagner.

  • 25. und 26. März 2017
    Die 7. Heroldstatter Leistungs- und Verkaufsschau mit Kinderprogramm, Verlosung, Vorträgen und der Bürgerwerkstatt der Gemeinde findet in und vor der Berghalle, aber auch in mehreren Betrieben statt. Gekommen zu der Ausstellungseröffnung sind die beiden Bundestagsabgeordneten Hilde Mattheis (SPD) und Ronja Kemmer (CDU) sowie Ehrenbürger Karl Ogger. Ein Bläserensemble des Musikvereins Sontheim spielt zum Auftakt. Landrat Heiner Scheffold besucht am Sonntag die Messe. In der Bürgerwerkstatt zur städebaulichen Entwicklung in Heroldstatt können sich Bürger aktiv einbringen und Ziele und Ideen für eine städtebauliche Entwicklung formulieren. Vielseitig mit vielen Attraktionen ist das Rahmenprogramm. Das Blautopfbähnle befordert die Besucher von der Berghalle zu verschiedenen Betrieben.

  • 26. März 2017
    Die Gemeindebücherei beteiligt sich an der 7. Heroldstatter Leistungs- und Verkaufsschau mit einem Bücherflohmarkt und einem Besuch von Bauchredner Addy Axon, der im Kinderhaus mit seinem Puppen auftritt.

  • 1. April 2017
    Der Sportclub Heroldstatt kann das Sportheim Ennabeuren verkaufen. Die Familie Wolf erwirbt das Gebäude mit Grundstück. Bei einem Notartermin in Laichingen wird der Verkauf fix gemacht.

  • 1. April 2017
    Thomas Schöllhammer übernimmt die Geschäftsstelle des SC Heroldstatt.

  • 8. April 2017
    Für 40 Jahre Verbundenheit mit der Trachtenkapelle Ennabeuren werden im Rahmen des schönen Frühlingskonzerts vom Blasmusikkreisverband Alb-Donau Jürgen Manz und Reiner Manz geehrt.

  • 10. April 2017
    Bei der Sitzung des Gemeinderats geht es um die Sanierung des Hallenbodes der Berghalle und um die Anbindung des geplanten Baugebiets „Ober dem Steigle“ an die Straßen und Wege Heroldstatts.

  • 11. April 2017
    Großzügig erweist sich einmal mehr das Basarteam Heroldstatt um Elvira Steeb. Es lässt dem Jugendclub und der Breitensportabteilung des SCH jeweils 1000 Euro zukommen. Angeschafft werden sollen ein Sofa beziehungswiese eine Spiegelwand für Proben.

  • 19. April 2017
    Sponsorgengeld für tiefe Töne bekommt die Trachtenkapelle Ennabeuren. Die Firmen 1A Autenrieth, die Spedition Göttel und die Volksbank Laichingen Alb ermöglichen den Kauf einer Tuba, die mehrere tausend Euro kostet.

  • 28. April 2017
    Beim Seniorennachmittag mit unterhaltsamem Program aus Sport und Musik begrüßt der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß die Gäste.

  • 29. April 2017
    Die Albvereinsgruppe und die Trachtenkapelle Ennabeurn laden erneut zur Maihockete ein. Es gibt wieder vier Maibäume in Heroldstatt zu bewundern, davon einer beim Kinderhaus und einer in Breithülen.

  • 6. Mai 2017
    „Memory“ ist das Maikonzert der Chorgemeinschaft Heroldstatt überschrieben. Melodien aus Film und Musical sind zu hören. Als Gastchöre wirken mit der Männergesangverein Apfelstetten und der Männerchor Liedertafel Hundersingen.

  • 21. Mai 2017
    Als Märchenfest steigt das Sommerfest beim Kinderhaus.

  • 15. Mai 2017
    Das Fronleichnamsfest darf im Jahreskalender der katholischen Kirche nicht fehlen. In Ennabeuren führt die feierliche Prozession zu drei Altären, und das zu den Klängen der Trachtenkapelle.

  • 20. Mai 2017
    Die Albverein-Trachtenkapelle und ihre Jugendkapelle müssen ihr Serenadenkonzert bei der Berghalle witterungsbedingt absagen.

  • 4. Juni 2017
    Der Höhlenverein Sontheim richtet wie gehabt sein Höhlenfest bei der Sontheier Höhle aus und hat den Blick nach vorne gerichtet. Es sind laufend Führungen durch die mit LED-Licht ausgestattete Höhle angesetzt.

  • 19. Juni 2017
    Die Firma Heim KG aus Ulm beginnt mit Straßenarbeiten in der Lange Straße, von der Einmündung Bergstraße bis zur Einmündung Lindenstraße. Eine überörtliche Umleitung erfolgt über die L 230.

  • 24. und 25. Juni 2017
    Zum Backhaushock in Sontheim gehört am Sonntag ein Festgottesdienst mit Pfarrer Thomas Knöppler. Die Gruppe Seitza sowie die Jugendkapelle Sontheim spielen am Samstag, die Musiker aus Ennabeuren, Hülben und Sontheim greifen am Sonntag zu ihren Instrumenten.

  • 25. Juni 2017
    Mit dabei beim internationalen Turnfest in Berlin sind Hip-Hop- und Rope-Skipping-Mädels des SC Heroldstatt. Sie haben einen Auftritt im Olympiastadion im Rahmen der Stadiongala.

  • 27. Juni 2017
    Ein Tagesordnungspunkt interessiert rund 20 Bürger bei der Gemeinderatssitzung: die Dienstausübung und Vertretung von Bürgermeister Ulrich Oberdorfer. Der Gemeinde liegen derzeit keine Kenntnisse über eine bevorstehende Wiederaufnahme der Dienstgeschäfte durch Bürgermeister Oberdorfer vor, informiert der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß. Der Heroldstatter Rathauschef fehlt krankheitsbedingt seit 6. Februar 2017 und konnte auch davor schon einige Wochen seinen Amtsgeschäften nicht nachgehen. Die beiden stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Weberruß und Dietmar Frenzel erhalten vom Gemeinderat den Auftrag, konkrete Gespräche mit dem Landratsamt als Rechtsaufsichtsbehörde wie mit Bürgermeister Oberdorfer zu führen, um zu einer belastbaren zukunftsfähigen Lösung zu kommen. Auch wird die Frage debattiert, ob ein Amtsverweser übergangsweise die Amtsgeschäfte im Heroldstatter Rathaus führen soll.

    Ferner geht es in der Sitzung um einen Erlass des Regierungspräsidiums Tübingen, nach dem die Werkrealschule Heroldstatt zum Schuljahresende 2016/2017 aufgeboben wird und die Schule nur noch als Grundschule weitergeführt wird.

  • 1. Juli 2017
    Beim großen katholischen Dekanatstag in Ulm-Wiblingen unter dem Thema „Laudato si“ sind auch Gruppen aus Heroldstatt vertreten.

  • 2. Juli 2017
    Ein Dankgottesdienst mit Pfarrer Marzell Gekle findet in der katholischen Kirche St. Andreas in Herrlingen statt. Der Grund: Der langjährige Seelsorger in Heroldstatt hat am 30. Juni seinen 85. Geburtstag gefeiert. Ein Stehempfang schließt sich der Messfeier an, zu dem sich auch Heroldstatter einfinden.

  • 6. Juli 2017
    Landtagsabgeordneter Manuel Hagel (CDU) besucht die Firma Reif GmbH in Ennabeuren und lässt sich über die Sicherheitstechnik informieren.

  • 7. Juli 2017
    Zweimal Gold für zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt: Wehrmänner nehmen an den Prüfungen zum Leistungsabzeichen in Rottenacker mit ihrem Gruppenführer Michael Lamparter teil und schaffen das Leistungsabzeichen in Gold.

  • 10. Juli 2017
    Die Berghalle wird für einige Wochen gesperrt, da ein neuer Hallenboden eingebaut wird. Der gesamte Übungsbetrieb ist gesperrt.

  • 22. Juli 2017
    Sehr erfolgreich ist die Tennisabteilung im SC Heroldstatt: Die Tennisdamen 1 schaffen den Aufstieg in die Bezirksklasse 2, die Tennisdamen 30 in die Verbandsliga, die Tennisherren 1 in die Oberligastaffel und die Tennisherren 40 in die Bezirksklasse 1.

  • 13. bis 16. Juli 2017
    Zur Sportwoche des SC Heroldstatt gehört der vierte X-treme Battle, das Heroldstatt-Pokalschießen, das Elfmeterturnier, Tennisverbandsrundenspiele, der Kids-Battle und Fußballspiele. Die aktive Mannschaft des SCH fordert dabei den FC Schelklingen/Alb. Beim X-treme Battle müssen die 561 Läuferinnen und Läufer eine 16 Kilometer lange Strecke mit 21 Hindernissen packen. Sieger wird zum vierten Mal Darko Tesic vom Laufteam Immodrive.

  • 23. Juli 2017
    Beim großen Festumzug im Rahmen des Schäferlaufes in Bad Urach sind die Albvereinsgruppe Ennabeuren und die Trachtenkapelle mit einem historischen Brautwagen vertreten. Die Albvereinsgruppe verweist auf ihr 125-jähriges Bestehen.

  • 27. bis 30. Juli 2017
    Den 125. Geburtstag feiert die Ortsgruppe Ennabeuren im Schwäbischen Albverein. Das Jubiläum wird bei einem unterhaltsamen Festabend begangen, bei dem der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß die Glückwünsche der Gemeinde sowie einen Scheck überreicht. Bei dem Jubiläumsabend mit historischem Rückblick singen die „Wilden Gesellen“ aus Bad Ditzenbach und tanzen die Mitglieder der Volkstanz- und Trachtengruppe Sontheim. Am Samstag und Sonntag musizieren die Jugendkapelle aus Ennabeuren, die „Schönis“, die Stadtkapelle Erbach, der Musikverein Sontheim und die Trachtenkapelle.

  • 31. Juli 2017
    Um die Feldwegekonzeption, um die Bebauungspläne „Brunnengässle“, „Sportzentrum Heroldstatt“ und „Ober dem Steigle“ geht es in der Sitzung des Gemeindrats. Doch auch fleißige Blutspender ehrt der stellverretende Bürgermeister Rudolf Weberruß: für 100-faches Blutspenden Josef Locher und Hermann Oßwald sowie für 75-maliges Hans-Otto Schörle.

  • 14. August 2017
    Plötzlicher Alarm und Aufregung im Kinderhaus: Mitglieder der Heroldstatter Feuerwehr proben den Ernstfall. Atemschutzträger kommen in Einsatz.

  • 16. August 2017
    Theresia Schmuker als älteste Bürgerin Heroldstatt darf den 102. Geburttag feiern. Glückwünsche der Gemeinde überbringt ihr der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß.

  • 16. August 2017
    Beim Höhlenverein Sontheim findet wieder eine Fledermausnacht, eine sogenannte Bat-Night, mit Vortrag und Führung statt.

  • 25. August 2017
    Der SC Heroldstatt feiert am Sportheim Richtfest, aber auch ein „Supporter Fest“, bei dem Helfer, Spender und Förderer zu einem Umtrunk und Vesper in Form gegrillter Hähnchen geladen sind. Bislang haben sich 40 fleißige Vereinsmitglieder mit 1600 Arbeitsstunden in den Bau eingebracht. Besonderen Dank für ihren Einsatz erhalten Bauleiter Jörg Anhorn, Daniel Frank, Matthias Rommel und Bernhard Schiele.

  • 26. August bis 1. September 2017
    Das 14. Heroldstatter Feriendorf ist einmal mehr ein Highlight für die jungen Urlauber, die viel Spaß und Freude bei den vielen Aktionen und Angeboten haben. Quadfahren ist diesmal im Angebot.

  • 11. September 2017
    Die Heroldstatter Schule startet als reine Grundschule mit Daniela Weigel-Manz als kommissarische Schulleiterin und mit sieben Grundschulklassen. Die Klassenlehrerinnen sind Oesterle, Schneck, Maier, Schmidt, Matthiesen-Dürner und Weigel-Manz.

  • 24. September 2017
    Bundestagswahl in Deutschland: In Heroldstatt sind es 2094 Wahlberechtigte, von denen 1744 von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen, so dass die Wahlbeteiligung mit 83,3 Porzent hoch ausfällt. Die meisten Erststimmen erhalten Ronja Kemmer (CDU) 866, Hilde Mattheis (SPD) 301, Eugen Ciresa 202 sowie Marcel Emmerich (Grüne) und Alexander Kulitz (FDP) mit je 149.

    Zur Bundestagswahl lädt die Chorgemeinschaft zum Mittagstisch in den Karl-Ehmann-Saal der Berghalle und serviert Maultaschen. Unter dem Motto „Singen macht Spaß“ trägt der Chor auch einige Lieder vor.

  • 25. September 2017
    Der Gemeinderat ist auf einem Vororttermin in der Berghalle, um sich in Sachen Hallenbodensanierung und Beleuchtung der Bühne ein Bild zu machen.

    Der Gemeinderat beschließt in der Sietzung, erneut einen Antrag zu stellen, um in das Landessanierungsprogramm 2018 zu gelangen. Der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß informiert das Gremium, dass die Dienstunfähigkeit von Bürgermeister Ulrich Oberdorfer andauere. Bis zum Jahresende wollen die Räte jedoch Klarheit und Gewissheit, wie es um die Abwesenheit Oberdorfers bestellt ist. Die Vertretungsregelung läuft wie gehabt weiter.

  • 14. Oktober 2017
    „Die Grafenberger vom Festzelt zum Wasenwirt“ musizieren ein weiteres Mal beim legendären Oktobierfest von Sportclub und Jugendclub. Lounge-Sitzpläzte sind erstmals im Angebot und serviert werden auch Haxe, Sauerkraut und Knödel.

  • 16. Oktober 2017
    Verabschiedung von Gemeinderat Andreas Hoffmann, der aus privaten und beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung stellt. Für ihn kommt an den Ratstisch Simone Ratajczyk, da Dorothee Kley-Bosler aus privaten Gründen nicht nachrücken möchte. Ihre Verpflichtung nimmt der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß vor.

  • 17. Oktober 2017
    Geld vom Basarteam gibt es auch in 2017: Es spendet 1000 Euro für die Betreuung der Grundschule. Elvira Steeb übergibt das Geld an Jutta Wagner und Anke Klos.

  • 21. Oktober 2017
    Der SC Heroldstatt veranstaltet erstmals einen Frauensporttag in der Berghalle mit diversen Angeboten und Kursen.

  • 20. bis 22. Oktober 2017
    „Wir gehen mit Martin auf Entdeckertour“ sind die ökumenischen Kinderbibeltage 2017 in Heroldstatt überschrieben.

  • 28. Oktober 2017
    Das Rübengeister-Schnitzen bei den Heroldstatter Hinterhau-Geistern findet seine Fortsetzung. Die schönsten Rüben werden prämiert, es folgt ein Umzug durch Straßen Sotheims.

  • 28. Oktober 2017
    Auf Einladung der Gemeindebücherei und des Musikvereins Sontheim gastiert die Württembergische Landesbühne mit dem Stück „Der Frauenarzt von Bischofsbrück“ in der Berghalle. Beim folgenden Oktoberfest des Musikvereins sind die Kapellen aus Eglingen und Böttingen zu Gast und spielen auf.

  • 10. und 11. November 2017
    „Pass auf die Kleinen auf“ heißt es bei Pflegemaßnahmen für den Naturschutz auf Hermannsbühl. Bei der Aktion von Albverein und Trachtenkapelle Ennabeuren gilt es, wilde Hecken für kleine Pflanzen auf dem Magerrasen zu entfernen.

  • 11. November 2017
    Rund 400 Gäste finden sich beim Frauenfrühstück der Heroldstatter Landfrauen ein, die das lustige Theaterstück „Bankraub mit Rollator“ von Viola Schößle erleben. In ihren Rollen glänzen die Darstellerinnen auf der Bühne Elisabeth Fischer, Margarete Schrems-Kiefer, Sabine Jakl, Silvia Maier, Beate Ruopp, Elke Bühle und Ulrike Enz.

  • 11. November 2017
    Besondere Ehrung für Feuerwehrkommandant Rudolf Heilig, der nach 15 Jahren an der Spitze der Heroldstatter Wehr sein Amt abgibt. Er wird für seine Verdienste um das Feuerwehrwesen mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Dieses verleiht ihm Hans Klarer, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes. Heiligs Nachfolger als Kommandant wird Michael Lamparter.

  • 16. November 2017
    Zum vielfältigen Kulturprogramm der Gemeindebücherei gehört auch ein Märchenabend für Erwachsene. Zwei spannede Geschichten trägt Dorothea Reutter vor.

  • 19. November 2017
    Bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag legt zum Gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß einen Kranz nieder und mahnt zu Frieden und Gerechtigkeit.

  • 23. November 2017
    „Ohne Geld durch Schwaben“ heißt ein Reisebericht von Tino Berlin und Matthias Kehle, die ohne einen Cent in der Tasche durch das Gebiet der „geizigen Schwaben“ gezogen sind. Die Bücherei lädt zu ihrem interessanten Bericht ein.

  • 25. November 2017
    Nette Aufführungen der Abteilungen und die neue Band „Lifting Haze“ aus Heroldstatt bestimmen die Jahresfeier des SC Heroldstatt.

  • 25. November 2017
    „Nachrichten aus dem Untergrund – Was der Karst nach oben sendet“ heißt ein interessanter Vortrag von Naturschützer und Buchautor Günter Künkele im Höhlenrasthaus in Sontheim.

  • 27. November 2017
    Die Bebauungspläne „Im Brunnengässle, 1. Änderung“, „Hinter den Pfarrgärten II“ und „Hinter den Pfarrgärten, 4. Erweiterung“ liegen zur Einsicht aus, nachdem der Gemeinderat sie erneut beraten hat.

  • 28. November 2017
    Frauenadvent im katholischen Gemeindehaus, bei dem es um die vorweihnachtliche Botschaft von Edelsteinen geht: Dekanatsreferent Wolfgang Steffel spricht zum Thema „Von zwölf Perlen sind die Tore“.

  • 1. Dezember 2017
    Ein weiteres Mal findet ein Adventsbasar beim katholischen Gemeindehaus statt. Kinder der musikalischen Früherziehung bei der Trachtenakapelle stimmen musikalisch auf den Advent und Weihnachten ein.

  • 7. Dezember 2017
    Maria Straub kann als 500. Gast beim Arbeitskreis für Senioren begrüßt werden, und das perönlich vo „Nikolaus“ Patrick Thielsch. Er schenkt ihr einen Gutschein für das Mobilitätstraining.

  • 16. Dezember 2017
    „Michel feiert Weihnachten“ heißt es beim Kindertheater der Bücherei zum Abschluss ihres Kulturherbstes. Das Figurentheater Pantaleon aus München lässt Michel aus Löneberga lebendig werden.

  • 5. Dezember 2017
    Der Gemeinderat fasst eine neue Feuerwehrsatzung mit 16 Paragraphen.

  • 7. Dezember 2017
    Marienschwester Helia Krämer ist im Alter von 94. Jahren auf der Liebfrauenhöhe bei Rottenburg verstorbern. Sie war bis zur ihrer Versetzung in den Ruhestand 2007 die Leiterin der Schönstatt-Filiale in Ennabeuren.

  • 10. Dezember 2017
    Zum Advent gehört ein besinnliches und unterhaltsames Beisammensein älterer Mitbürger, das die Volkstanz- und Trachtengruppe Sontheim ermöglicht. Die Gruppe „Katz & Co.“ musiziert.

  • 19. Dezember 2017
    Die Klasse 4b der Grundschule führt das Musical „Der zerstreute Weihnachtsmann“ mit seinen zwei Rentieren auf.

  • 21. Dezember 2017
    Der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß schreibt das Grußwort zum Jahreswechsel, da Bürgermeister Ulrich Oberdorf sich immer noch im Krankenstand befindet. Weberruß spricht von einem besonderen Jahr, „das von einer dauerhaften Vertretung des Bürgermeisters geprägt war.“ Und ferner meint Weberruß: „Wir haben an eine positive Wende geglaubt und gehofft.“ Mit Blick auf das zurückliegende Jahr ohne Rathauschef erklärt Weberruß: „Heute können wir mit Recht feststellen, dass uns die Bewältigung der vielseitigen Aufgaben ganz gut gelungen ist.“ Der stellvertretende Bürgermeister blickt bereits auf Aufgaben in 2018: Umsetzung des Feuerwehrbedarfplans und Ersatzbeschaffung eines HLF 10, Antrag auf Aufnahme in das Landessanierungsprogramm und Umgestaltung der Grundschule mit einem erweiterten Betreuungsangebot.

  • 28. Dezember 2017
    Seit vielen Jahren organisiert Hans-Werner Breymaier für den SC Heroldstatt ein Preisbinokel, der zum 28. Mal stattfindet. Attraktive Sachpreise sind alle Jahre wieder zu gewinnen.

Das Jahr 2018

  • 1. Januar 2018
    Die Gemeinde Heroldstatt hat nun 2860 Einwohner, von denen 1437 männlich und 1423 weiblich sind. Es gab im Vorjahr 16 Sterbefälle.

  • 6. Januar 2018
    Kirchenkonzert mit dem Musikverein Sontheim an Dreikönig.

  • 13. Januar 2018
    Zum Narrenbaumstellen mit zur Narrentaufe der Hinterhau-Geister spielen wieder die IGF-Schalmeien auf. Das Team um Zunftmeister Martin Hirrle stellt erneut einen Kindernarrenbaum mit Süßem auf.

  • 10. Januar 2018
    Der Badebus fährt 2018 wöchentlich mittwochs und freitags von Nellingen kommend über Heroldstatt nach Westerheim ins Albbad, und das kostenlos.

  • 11. Januar 2018
    Die Gemeinde Heroldstatt trauert um Karl Hettrich, der von 1975 bis 1999 dem Gemeinderat angehörte. Er war 15 Jahre der stellvertretende Bürgermeister. Er war in mehrern Vereinen langjähriges aktives Mitglied und leitete viele Jahre den katholischen Kirchenchor Ennabeuren.

  • 13. Januar 2018
    Bei der Jahresversammlung des Musikvereins Sontheim werden für 30 Jahre Mitgliedschaft Bianca Zäh, Thomas Zäh und Hannelore Hoffmann geehrt.

  • 13. Januar 2018
    Ein kleines Jubiläum: Zum 30. Mal steigt das Mitternachtsturnier beim SC Heoldstatt, diesmal mit 22 Hobby-Mannschaften. Die „Aqidos“ gewinnen das Finale knapp und in letzter Sekunde mit 2:1 gegen das Team „Messerscharf“.

  • 3. Februar 2018
    Bei der Chorgemeinschaft Heroldstatt ist Rosa Wörner sage und schreibe 80 Jahre Mitglied und wird seitens der Vereinsleitung und Gemeinde geehrt.

  • 25. Januar 2018
    Der SC Heroldstatt präsentiert sich im Intenet mit einem neuen Web-Auftritt mit einem schöneren Layout und mit mehr Übersichtlichkeit. Indes läuft der Innenausbau im Rohbau des Sportheims auf Hochtouern.

  • 27. Januar 2018
    Bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe und Trachtenkapelle Ennabeuren ehren die Vorsitzenden Sabrina Hertrich und Holger Ziegler für 50 Jahre Mitgliedschaft Wolfgang Spitz und Theo Kuhn sowie für 40 Jahre Gerd Dufke.

  • 3. Februar 2018
    Bei der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt wird feierlich der Kommandantenwechsel vollzogen. Michael Lamparter übernimmt das Amt von Rudolf Heilig.

  • 5. Februar 2018
    Der Gemeinderat befasst sich intensiv mit dem Feuerwehrbedarfsplan, zu dem der Aufbau einer Jugendfeuerwehr und Neubeschaffungen eines HLF 10 und GW-T gehören. Ferner geht es in der Sitzung um die Elektromobilität und um den Aufbau einer Lade-Infrastrutkur für E-Bikes und Elektroautos.

    Der Heroldstatter Gemeinderat stimmt der Aufnahme von neuen Mitgliedsgemeinden im Zweckverband Region Schwäbische Alb zu, wodurch sich für Heroldstatt die Anteilsquote im Verband von 12 auf 10 Prozent verringert. Die Neuorganisation der Forstverwaltung im Land und Kreis nimmt das Gremium zur Kenntnis.

    Kämmerer Werner Zimmermann legt in der Sitzung den Haushaltsplan 2018 vor, der ein Gesamtvolumen von 11,1 Millionen Euro hat. 8,56 Millionen Euro entfallen auf den Verwaltungs- und 2,54 Millionen Euro auf den Vermögenshaushalt. Die Gemeinde will schuldenfrei bleiben.

  • 9. Februar 2018
    Für die Hinterhau-Geister um Zunftmeister Martin Hirrle gibt es dieses Jahr keinen Rathaussturm, doch besuchen sie die Jungen und Mädchen im Kinderhaus und feiern mit ihnen Fasnet.

  • 13. Februar 2018
    Der Kinderfasching bei Albverein und Trachtenkapelle steigt und im bunten Programm wirken mit die Rope-Skipper und Hip-Hop-Mädchen des SCH sowie die Hinterhau-Geister.

  • 15. Februar 2018
    „Jugendfeuerwehr - Komm mach mit“. So wirbt die Freiwillige Feuerwehr und lädt für den 10. März Kinder und Jugendliche zu einem Einführungs- und Informationsnachmittag ins Feuerwehrgerätehaus.

  • 19. Februar 2018
    Geldsegen für Herodlstatt für den Breitbandausbau: Die beiden stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Weberruß und Dietmar Frenzel sowie Kämmerer Werner Zimmermann dürfen in Stuttgart aus den Händen von Innenminister Thomas Strobel den Bewilligungsbescheid über fast 600 000 Euro entgegennehmen. Die Gemeinde kann nun an die Umsetzung des Breitbandausbaus gehen und eine Breitbandkonzeption erstellen.

  • 22. Februar 2018
    Auf Einladung von Landfrauenverein und der Gemeindebücherei ist Gunter Haug zu Gast, der sein Buch „Ohne Worte – wie ich den Forschkönig besiegte“ vorstellt.

  • 2. März 2018
    Mit „Gottes Schöpung ist sehr geht“ ist der Weltgebetstag der Frauen überschrieben, der im evangelischen Gemeindehaus in Ennabeuren stattfindet. Die Gottesdienstordnung stammt aus Surinam.

  • 3. März 2018
    Überraschung beim Jubiläumskonzert des Musikvereins Sontheim: Rupert Braig vom Blasmusikkreisverband Ulm/Alb-Donau zeichnet René Zäh für dessen unermüdliches Wirken über 25 Jahre hinweg mit der Fördermedaillie in Silber des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg aus. Der Musikverein Sontheim feiert 2019 sein 90-jähriges Bestehen.

  • 6. März 2018
    Kaum hat die Gemeinde den den Bewilligungsbescheid über fast 600 000 Euro für den Breitband in der Tasche, befasst sich der Gemeinderat mit dem Breitbandausbau in Heroldstatt. Es geht um den Ausbau eines Backbonenetzes FTTC. Für den Bebauungsplan „Sportzentrum Heroldstatt“ wird ein Satzungsbeschluss gefasst. In der Sitzung verabschieden die Räte den Haushalt 2018.

  • 10. März 2018
    Werner Zäh für 60 Jahre und Uwe Schulz für 40 Jahre werden beim Höhlenverein Sontheim bei der Jahresversammlung geehrt.

  • 12. März 2018
    Nach einer Einführungsveranstaltung findet bereits die erste Übung der Jugendfeuerwehr statt. 28 Jungen und zwei Mädchen sind beim Start dabei. Die Ausbilder sind Patrick Bröckel und Patrick Hoffmann.

  • 18. März 2018
    Die Narrenzunft Heroldstatt der Hinterhau-Geister lädt zu einem Informationsnachmittag, bei dem die Historie und Sage der Hinterhau-Geister vorgestellt werden, ferner das Häs und die Geschichte der Fasnet.

  • 16. März 2018
    Ehrungen gehören zur Jahresversammlung des Sportclubs Heroldstatt: Hans Striebel ist seit 70 Jahren Mitglied, Konrad Strohm seit 60 und Hannes Rehm und Roland Schrade seit 50. Seit 40 Jahren im SCH zu finden sind Rudolf Dußler, Gisela Elhardt, Günter Elhardt, Heidrun Enz, Maria Fülle, Martin Griesinger, Tommi Raith, Roland Scheurer und Amara Volpp.

  • 24. März 2018
    Im Rahmen des Frühlingskonzerts der Trachtenkapelle Ennabeuren erhalten für 20 Jahre Musizieren und besonderen Einsatz im Verein die Mitglieder Anja Schweizer, Sandra Manz, Matthias Locher und Ralf Barth die silberne Ehrenndadel des Blasmusikverbandes Baden-Wüttemberg verliehen.

  • 25.März 2018
    Marienschwester Hannetrud Auber ist im Alter von 85 Jahren auf der Liebfrauenhöhe verstorben. Sie wirkte einige Jahre als Krankenschwester in der Schönstatt-Filiale Ennabeuren.

  • 7. April 2018
    Bei einer Jugendtagung des Jugendclubs stellt sich das neue Leitungsteam vor und zeigt Ziel und Vorhaben auf. Ideen dürfen eingebracht werden. 30 Jugendliche wirken mit und schlagen Projekte und Veranstaltungen vor.

  • 7. April 2018
    Jahresversammlung der Narrenzunft mit Wahlen und Ehrungen. Jörg Werthmann wird zum Zunftmeister gewählt, er beerbt Martin Hirrle.

  • 13. April 2018
    Der Seniorennachmittag der Gemeinde ist wieder gut besucht. Die älteren Mitbürger erleben ein unterhaltsames Programm.

  • 27. April 2018
    Zum Welttag des Buches kommt Geschichtenerzähler Klaus Adam in die Bücherei und liest Gründschülern Erzählungen vor.

  • 3. Mai 2018
    Als neue Leiterin des Kinderhauses wird Silke Dieker vorgestellt. Sie wird das Amt von Heide Kirschmann übernehmen. Ihre Verabschiedung findet beim Kinderhausfest am 17. Juni statt.

  • 6. Mai 2018
    Unter dem Motto „Singen macht Spaß“ lädt die Chorgemeinschaft Heroldstatt alle Singbegeisterten ein, um Lieder zu hören, um gemeinsam zu singen, sich auszutauschen und um sich Maultaschen schmecken zu lassen.

  • 12. Mai 2018
    Der Partnerschaftsfonds „Miteinander - füreinander in Heroldstatt“ veranstaltet einen Workshop zum Thema „Türöffner & Stolpersteine“. Es geht um den Umgang mit muslimischen Familien, Referent ist Murat Sandikci aus Laupheim. Hartmut Wager hat den Workshop organisiert.

  • 20. Mai 2018
    Beim Höhlenfest gibt es wie gehabt Führungen durch die sanierte Sontheimer Höhle, aber auch die herrlichen Tropfsteine in der Hinteren Kohlhaldehöhle können bewundert werden. Die Jugendkapelle der Trachtenkapelle musiziert.

  • 25. und 26. Mai 2018
    Ihr drittes Tennis-Camp veranstaltet die Tennisabteilung im SC Heroldstatt, an dem 35 Kinder teilnehmen.

  • 31. Mai 2018
    Die katholische Kirchengemeinde feiert das Fronleichnamsfest mit einer Messfeier und Prozession durch den Ort zu drei Altären. Kindergartenkinder gestalten einen Blumenteppich zum Thema „Kunst –Natur“.

  • 2. Juni 2018
    Helga und Wolfgang Erb übergeben die Traditionsgaststätte Sonne in neue Hände. Sabine Baumann übernimmt die Wirtschaft. Die Neueröffnung erfolgt mit einem Weißwurstfrühstück.

  • 9. Juni 2018
    Beim baden-württembergischen Jahrgangslistenturnier der 20 besten Tischtennisspielerinnen aus dem Lande in Reutlingen schafft Lisa Ugowski vom SCH Heroldstatt im U12-Wettbewerb den siebten Platz.

  • 17. Juni 2018
    Verabschiedung von Heide Kirschmann in den Ruhestand beim Sommerfest unter dem Motto „Best of“. Sie war die Leiterin des Kinderhauses und zuvor des Kindergartens in Sontheim. Silke Dieker wird als neue Leiterin begrüßt. Die Kinder singen zum Abschied Lieder und es gibt es lustige Spielstationen.

  • 14. Juni 2018
    Der Bebauungsplan „Auf dem Wörth – Bannholzer Wiesen“ tritt als Satzungsbeschluss in Kraft. Das Gewerbegebiet kann bald erschlossen werden.

  • 19. Juni 2018
    Das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises lässt wissen, dass Bürgermeister Ulrich Oberdorfer mit Wirkung zum 1. Juli 2018 in den Ruhestand versetzt wird. Das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises hatte aufgrund von gesundheitlichen Problemen ein Verfahren zur vorzeitigen Versetzung des Bürgermeisters in den Ruhestand eingeleitet. Mehr als ein Jahr lang herrschte im Ort viel Ungewissheit und Unruhe angesichts der Bürgermeister-Vakanz.

  • 22. bis 24. Juni 2018
    Beim Backhaushock in Sontheim feiert der Musikverein Sontheim sein 90-jähriges Bestehen. Deshalb wird das Festwochenende verlängert und am Freitagabend sorgt die Partyband „Herz-Ass“ für gute Stimmung. Am Samstagabend bildet sich ein Gesamtchor der Römersteinkapellen auf der Grünanlage bei den Bushaltestellen. Dann kann bei einem Public Viewing das WM-Fußballspiel Deutschland gegen Schweden verfolgt werden, das 2:1 für das DFB-Team endet. Zum Sonntagsprogramm gehört ein Festgottesdienst mit Pfarrer Thomas Knöppler.

  • 24. bis 26. Juni 2018
    Zu einer „Reise rund um die Welt“ brechen die Heroldstatter Grundschüler bei ihrer Projektwoche auf und lernen die verschiedenen Kontinente der Erde kennen. Eine Weltkarte im Foyer der Schule entsteht.

  • 29. Juni 2018
    Auszeichnung für die Firma 1A Autenrieth: Die Heroldstatter Kunsstofftechnik GmbH & Co KG mit Steffen Autenrieth als Geschäftsführer gehört zu den Innovationsführern und wird im Wettbewerb „Top 100“ zu den innovativsten Firmen in Deutschland aufgenommen. Die Preisverleihung findet in Ludwigsburg statt, die Heroldstatter Firma kann in der Kategorie „Innovationsklima“ voll überzeugen. Glückwünsche der Gemeinde überbringt der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß.

  • 30. Juni 2018
    Die Trachtenkapelle Ennabeuren und ihre Jugenkapelle laden wieder zu einem Serenadenkonzert vor der Berghalle ein.

  • 9. Juli 2018
    Wichtige Gemeinderatssitzung nach der Versetzung von Bürgermeister Ulrich Oberdorfer in den Ruhestand: Die nun vakante Stelle des Bürgermeisters wird ausgeschrieben und eine Bürgermeisterwahl angesetzt. Bewerbungen sind bis 10. September möglich, der Wahltag wird auf den 30. September festgelegt.

  • 12. bis 15. Juli 2018
    Der X-treme Battle geht in der Sportwoche des SC Heroldstatt in die fünfte Runde. Sehr viele Läufer gehen auf die 17 Kilometer lange Strecke mit 20 Hindernissen. Noch weitere Sportveranstaltungen gehören zur Sportwoche des SCH.

  • 19. Juli 2018
    Die frei gewordene Bürgermeisterstelle in Heroldstatt mit rund 2800 Einwohnern wird im Heroldstatt-Bote ausgeschrieben, doch auch in den Tageszeigungen und im Staatsanzeiger.

  • 21. Juli 2018
    Mit dem 41-jährigen Michael Weber aus Burlafingen steigt ein Bewerber um den Bürgermeisterposten in Heroldstatt früh auf das Kandidatenkarussell. Er führt einen engagierten Wahlkampf unter den Stichwörtern „Kompetenz und Menschlichkeit“ und sucht das Gepräch mit den Bürgern. Später kommt mit dem 53-jährigen Elektrotechniker Peter Drews aus Heroldstatt noch ein zweiter Bewerber hinzu.

  • 22. Juli 2018
    Zum zweiten ökumenischen Familiengottesdienst laden die drei Kirchengemeinden Heroldstatts auf die Wiese vor dem katholischen Gemeindehaus in Ennabeuren ein.

  • 22. Juli 2018
    Das dritte Oldtimer-Traktoren-Treffen bei der Seniorenbegegnungsstätte steigt, organisiert von Patrick Thielsch.

  • 23. Juli 2018
    Der Gemeinderat fasst für den Bebauungsplan „Ober dem Steigle“ einen Satzungsbeschluss und befasst sich einmal mehr mit dem Bebauungsplan „Hinter den Pfarrgärten – 4. Änderung und Erweiterung“. In diesen Gebieten möchte die Gemeinde Wohnbaugebiete schaffen und lässt beide Möglichkeiten offen. Ferner geht es in der Sitzung um den Backbone-Netzausbau und um eine Generalsanierung der Grundschule. Eine Konzeption für eine Grundschule in betreuter Form wird erstellt.

  • 27. bis 29. Juli 2018
    Nach dem Erfolg im Vorjahr beginnt der Dorfhock rund um das Ennabeurer Backhaus erneut am Freitagabend mit einem „Streifzug durch 900 Jahre Ennabeurer Dorfgeschichte“. Von interessanten und spannenden Ereignissen in der wechselvollen Geschichte Ennabeurens erzählt Hobbyhistoriker Rudolf Schauflinger bei dem Rundgang, der wieder sehr viele Leute anlockt. Beim folgenden Dorfhock musizieren unter anderem die „Schönis“, der Musikverein Sontheim und der Musikverein Wolfschlugen.

  • 27. bis 31. August 2018
    Das 15. Feriendorf der Gemeinde Heroldstatt ist ein voller Erfolg. Die jungen Urlauber aus Heroldstatt erleben wieder eine spannende und interessante Woche bei allerlei Aktivitäten und fünf Ausflügen. Quadfahren, organisiert von Patrick Thielsch, gehört zum vielfältigen Angebot.

  • 1. September 2018
    Die Zeit der kommissarischen Schulleitung ist beendet. Daniela Weigel-Manz wird zur neuen Schulleiterin der Grundschule Heroldstatt bestellt.

  • 10. September 2018
    Der Gemeinderat hebt die Sanierungssatzung für Breithülen auf und befasst sich mit der Bürgermeisterwahl und auch schon mit den Kommunalwahlen 2019. Es geht auch um eine Kandidatenvorstellung im Vorfeld der Bürgermeisterwahl, die auf den 18. September festgelegt ist. Indes führt Kandidat Michael Weber einen intensiven Wahlkampf und lädt zu zahlreichen Gesprächsterminen ein.

  • 15. und 16. September 2018
    Das zweite Heroldstatter Doppel- und Mixedturnier für Tennismannschaften findet wieder eine gute Resonanz und viel Begeisterung.

  • 18. September 2018
    Mit 450 Personen ist die Kandidatenvorstellung zur Bürgermeisterwahl in der Berghalle gut besucht. Der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberuß moderiert die Veranstaltung, bei der die Kandidaten Michael Weber und Peter Drews ihre Vorstellungen und Ideen für Heroldstatt erläutern. Für die Bevölkerung dankt der frühere Schulleiter Helmut Gernth den stellvertretenden Bürgermeistern Rudolf Weberruß und Dietmar Frenzel sowie Kämmerer Wernzer Zimmermann für ihren großartigen Einsatz für die Gemeinde während der bürgermeisterlosen Zeit.

  • 22. September 2018
    „O’zapt isch“ heißt es beim Sport- und Jugendclub, die erneut zum beliebten Oktobierfest in die Berghalle laden, wo die „Grafenberger“ aufspielen. Ein Shuttle-Bus wird eingesetzt, und es gibt nicht nur Bier. Auch eine Weinlaube ist in der Halle zu finden.

  • 27. September 2018
    Der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberuß ruft die Bürger auf, bei der Bürgermeisterwahl vom Wahlrecht Gebrauch zu machen und so für eine gute Wahlbeteilung zu sorgen, was die kommunale Kraft der Gemeinde stärke. Den Aufruf unterstützen auch die Vereinsvorsitzenden Heroldstatts.

  • 30. September 2018
    Bürgermeisterwahl in Heroldstatt: Michael Weber aus Burladingen gewinnt souverän mit 1403 Stimmen oder umgerechnet 96,8 Prozent die Wahl. Sein Mitbewerber um den Bürgermeisterposten Peter Drews erhält 25 oder 1,7 Prozent der Stimmen. Von 2276 Wahlberechtigten stimmen 1466 Bürger ab, was eine Wahlbeteiligung von 64,4 Prozent bedeutet. Glückwünsche und Blumen überbringt dem neu gewählten Bürgermeister der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß; aber auch ein Zitat gibt er ihm für seine neuen Aufgaben und Herausforderungen mit auf den Weg: „Taten sich Früchte, Worte nur Blätter.“

  • 13. und 14. Oktober 2018
    Die Albvereinsgruppe Ennabeuren organisert die letzte Etappenwanderung des Donau-Blau-Gaus und begleitet 58 Wanderfreunde durch landschaftlich herrliche Landstriche von Ennabeuren nach Schmiechen. Die Tour führt durch das Bärental nach Hütten und dann weiter entlang des Schmiechener Sees nach Niederhofen.

  • 15. Oktober 2018
    Letztmals leitet Rudolf Weberruß als stellvertretender Bürgermeister eine Gemeinderatssitzung, bei der es um die Amtseinsetzung von Michael Weber geht, aber auch um die Ersatzbeschaffung des HLF 10 für die Freiwillige Feuerwehr. Doch zuvor begutachten die Räte bei einem Vororttermin die Schule und befassen sich mit der Generalsanierung des Schulgebäudes.

  • 18. Oktober 2018
    Umfangereich mit mehreren Angeboten ist der Kulturherbst der Gemeindebücherei, die zum Fredericktag das bekannte Theater „Sturmvogel“ ein weiteres Mal gewinnen kann.

  • 19. Oktober 2018
    „Klein, aber wichtig“ sind die ökumenischen Kinderbibeltage in Heroldstatt überschrieben. Die 65 Kinder hören von Samuel und anderen kleinen Leuten.

  • 25. Oktober 2018
    Das neue Sportheim des SC Heroldstat ist fast fertiggestellt. Der Einweihung im Januar 2019 dürfte nichts im Wege stehen. Fleißige Mitglieder des Vereins sind bereits voll mit der Außenanlage und Erdbewegungen beschäftigt.

  • 27. Oktober 2018
    Auf Einladung von Gemeindebücherei und Musikverein Sontheim gastiert Mentalmagier Andy Häussler in der Berghalle. In seinem Programm „Gedankenwelten“ präsentiert er die gesamte Bandbreite der Mentalmagie. Er entgeistert und begeistert sein Publikum. Beim folgenden Oktoberfest des Musikvereins Sontheim spielen die Kapellen aus Gutenberg und Suppingen auf.

  • 5. November 2018
    Heroldstatts neuer Bürgermeister Michael Weber nimmt im Rathaus die Amtsgeschäfte auf und wird vom Rathauspersonal wie von Jungen und Mädchen des Kinderhauses herzlich willkommen geheißen.

  • 9. November 2018
    „Huat ab! D’Albschwoba kommet!“ sagen „Hillus Herzdopfa“ und sind bei der Mitgliederversammlung der Volksbank Laichinger Alb nach Zahlen, Fakten und Kursen im unterhaltsamen Teil die Stimmungsmacher.

  • 10. November 2018
    Zum zweiten Mal in Folge richtet der SC Heroldstatt einen Sporttag für Frauen aus. Die Sportlerinnen können unter mehreren Kursen wählen.

  • 10. November 2018
    Wahlen, Ehrungen und Beförderungen sind Bestandteile der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt, die erstmals Kommandant Michael Lamparter leitet.

  • 11. November 2018
    Der 11. Basar des Arbeitskreises für Senioren steigt am 11. 11. in der Senioren-Begegnungsstätte und ist gut besucht.

  • 22. November 2018
    Die Fußballer des SC Heroldstatt erhalten in Ulm im Foyer der neuen Sparkasse den Vereinsehrenpreis des Württembergischen Fußballverbands verliehen, bei dem soziales Engagement besonders gewürdigt wird. Aufgrund ihres großen Engagements beim Bau des Sportheims mit vielen freiwilligen Arbeitsstunden, aber auch aufgrund der Integration von geflüchteten Menschen in Fußballteams des SCH erhalten die Fußballer den mit 1000 Euro dotierten Ehrenpreis. Sechs Vertreter des Sportclubs kommen zur Preisverleihung.

  • 24. November 2018
    Bei der Jahresfeier des SC Heroldstatt erleben die vielen begeisterten Besucher ein großartiges Weihnachtsmusical unter Mitwirkung der verschiedenen Abteilungen. Dorothee Fäber und Sanda Peters haben die tolle Bühnenshow einstudiert. Mit Partymusik geht es nach der Pause weiter.

  • 29. November 2018
    Michael Weber wird als neuer Bürgermeister Heroldstatts feierlich in sein Amt eingeführt und vom stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Weberruß verpflichtet. Großworte sprechen Landrat Heiner Scheffold, Bürgermeister Klaus Kaufmann aus Laichingen, Pfarrer Thomas Knöppler, Sabrina Hertrich für die Vereine und der Landtagsabgeordnete Manuel Hagel. Bläsergruppen setzen einen schönen musikalischen Akzent.

  • 30. November 2018
    Der Adventsmarkt im und am katholichen Gemeindehaus findet zum dritten Mal statt und wird gerne besucht. Selbstgebasteltes ist zu haben, aber auch Punsch, Glühwein und Rote. Die Jugendkapelle und die Blockflötegruppe der Trachtenkapelle musizieren, aber auch die Alb-Blech Weisenbläser um Hartmut Wager lassen weihnachtliche Klänge hören.

  • 1. Dezember 2018
    Der Jugendclub Heroldstatt macht Kino und lädt zu zwei Filmvorstellungen ein. Gezeigt werden die Streifen „Kevin – Allein zu Haus“ und „Zoomania“.

  • 2. Dezember 2018
    Die Nikolausfeier von Albverein und Trachtenkapelle Ennabeuren auf Hermannsbühl soll im Jahreskalender nicht fehlen. Doch wegen des schlechten Wetters schauen der Nikolaus und sein Knecht Ruprecht diesmal im Vereinsheim in der Uhlandstraße vorbei und verteilen Geschenke.

  • 3. Dezember 2018
    Bürgermeister Michael Weber leitet seine erste Gemeinderatssitzung, bei der es um den Waldwirtschaftsplan 2019, die Jahresrechnung 2017 und um einen Zwischenbericht zum aktuellen Haushalt 2018 geht.

  • 9. Dezember 2018
    Die Volkstanz- und Trachtengruppe des Schwäbischen Albvereins Sontheim lädt Mitbürger ab dem 70. Lebensjahr zu ihrer traditionellen Adventsfeier ein.

  • 14. Dezember 2018
    Der Jugendclub veranstaltet ein Dart-Open. Bei dem Wettbewerb winkt eine Blade 5 Dartscheibe als Gewinn.

  • 15. Dezember 2018
    Erneut mit einem „kulturellen Bonbon“ lässt die Gemeindebücherei ihren Kulturherbst vor Weihnachten ausklingen. Kinderliedermacher Uwe Lai öffnet nach und nach die Türchen eines riesigen Adventskalenders. Und als besonderer Gast kommt sein „Holzwurm Wurbel“ hinzu.

  • 16. Dezember 2018
    Klassische Werke von Mozart, Händel und Felix Mendelssohn-Bartholdy erklingen neben temperamentvollen Gospels und Weihnachtsliedern beim Adventskonzert der Chorgemeinschaft und der Pusteblume. Helmut Hauber und Rudolf Schauflinger begleiten die Chöre auf dem Piano.

  • 17. Dezember 2018
    In der letzten Sitzung des Jahres hebt der Gemeinderat die Ausschreibung für den Breitbandausbau auf, da die eingegangenen Angebote von Baufirmen zu teuer ausfielen. Die Räte setzen auf eine erneute Einschreibung mit besseren Ergebnissen im nächsten Jahr. Bürgermeister Michael Weber blickt auf 2018.

  • 20. Dezember 2018
    „Alt gegen Jung“ lautet ein Wettbewerb der Leichtathletikabteilung im SC Heroldstatt in der Berghalle. Diesen ersten sportlichen Generationen-Vergleich des SCH mit 60 Teilnahmern haben Mareike Maute und Roland Aigeltinger organisiert.

  • 20. Dezember 2018
    Erstmals wendet sich Michael Weber als neuer Bürgermeister Heroldstatts zum Jahreswechsel an die Gemeinde und bedankt sich nochmals für den großen Vertrauensbeweis bei der Bürgermeisterwahl am 30. September. Er spricht seine Hochachtung den stellvertretenden Bürgermeistern und dem Gemeinderat aus, die in den zurückliegenden Jahren viel geleistet und zukunftsweisende Weichen gestellt haben. Auf den Weg hätten sie drei große Projekte gebracht: den Breitbandausbau, die Sanierung der Grundschule mit der Schaffung von Betreuungsräumen und die Erschließung von Baugebieten. Weber schaut bereits auf die in 2019 stattfindenden Kommunalwahlen und die Europawahl.

  • 22. Dezember 2018
    Zu dem ökumenischen Weihnachtsmusical „Helft uns, Weihnachten zu retten“ in der katholischen Kirche laden die Kirchengemeinden ein.

  • 24. Dezember 2018
    Die Weihnachtskonzerte an den Dorfchristbäumen in Ennabeuren und Sontheim fehlen nicht. Es erklingen schöne weihnachtliche Weisen.

Das Jahr 2019

  • 1. Janaur 2019
    Die Gemeinde Heroldstatt zählt 2872 Einwohner, von denen 1435 männlich und 1437 weiblich sind. Zugzüge gab es 203, Wegzüge 190. Den 27 Geburten stehen 28 Sterbefälle in 2018 gegenüber.

  • 6. Januar 2019
    Stolze 3910 Euro bringen die Sternsinger Heroldstatts bei ihren Hausbesuchen zusammen, die beim Gottesdienst zu Dreikönig von Pfarrer Karl Enderle für ihre gute Mission ausgesandt werden.

  • 6. Januar 2019
    Erstmals findet in Heroldstat ein Neujahrsempfang statt, organisiert vom Partnerschaftsfonds „Miteinander füreinander in Heroldstatt“ um Kuratoriumsmitglied Hartmut Wager. Festredner ist der Erziehungswissenschaftler Professor Dr. Harry Harun Behr von der Goethe-Univiersität in Frankfurt, der zu Migration und Integration von Neubürgern refereriert. Bürgermeister Michael Weber würdigt die Arbeit des Integrationskreises, der dazu beitrage, dass Asylbewerber mit Tolzeranz aufgenommen werden. Die Sternsinger schauen vorbei und singen Lieder.

  • 11. Januar 2019
    Die Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer und der Landtagsabgeordnete Manuel Hagel (beide CDU) kommen zu einem Antrittsbesuch zu Bürgermeister Michael Weber. Sie reden in der Post in Feldstetten vor allem über den Wohnungsbau und Weber stellt die geplanten Baugebiete „Ober dem Steigle“ und „Hinter den Pfarrgärten II“ nach der neuen Landesbauverordnung vor.

  • 12. Januar 2019
    Die Hinterhau-Geister setzen zu Jahresbeginn wie immer mit ihrem Narrenbaumstellen und der Narrentaufe einen närrischen Akzent.

  • 12. Januar 2019
    Die Fußballabteilung des SC Heroldstatt richtet das 31. Mitternachtsturnier für Hobbyteams aus.

  • 14. Januar 2019
    Bei der ersten Sitzung des Gemeinderats in 2019 geht es um die Ersatzbeschaffung des HLF 10 für die Feuerwehr, den Bebauungsplan „Hinter den Pfarrgärten II“ und die Fortführung des Ortsleitsystems.

  • 19. Januar 2019
    Albert Frank wird bei der Jahresversammlung des Musikvereins Sontheim für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Gelobt wird Patrick Thielsch für 15 Auftritte als Nikolaus bei den Christbaumkonzerten.

  • 19. Januar 2019
    Hans Lohrmann wird für eine 60-jährige Mitgliedschaft, Jakob Häberle für eine 50-jährige und Karl Ogger für eine 40-jährige bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe und Trachtenkapelle Ennabeuren geehrt.

  • 19. Januar 2019
    14 Skiwanderer begeben sich auf die Skitour „Rund ums Hardt“. Am Rappenfelsen ist die erste Rast. Umgestürzte Bäume durch massiven Schneebruch behindern an vielen Stellen den Weg.

  • 25. Januar 2019
    Mit einem Vergleich endet ein fast zweijähriges Verfahren vor dem Landgericht Ulm gegen den Höhlenverein Sontheim. Ein Vereinsmitglied hatte gegen seinen Vereinsausschluss und gegen den Vorwurf der Vereinsschädigung geklagt. Richterin Johanna Schubart legt den streitenden Parteien einen Vergleich nahe, der von beiden Parteien akzeptiert wird: Der Kläger tritt freiwillig aus dem Verein aus, der Höhlenverein darf nicht mehr von einer Vereinsschädigung ausgehen. Der Kommentar einiger Mitglieder hinterher: ein unnötiger Prozess.

  • 26. Januar 2019
    einen Neuanfang wagen und lädt zu einer Mitgliederversammlung ein. Eine Auflösung des gut 60 Jahre alten Traditionsvereins soll vermieden werden. Das Jahresprogramm wird besprochen und eine Mitgliederversammlung für den Sommer vorbereitet. Neue Höhlenführer und Mitglieder werden gesucht.

  • 1. Februar 2019
    Der neue Verband Region Schwäbische Alb lädt zu einer Informationsveranstaltung in die Berghalle ein. Es geht um den geplanten Gewerbepark an der neuen Bahnstrecke. Städteplaner Clemens Künster stellt die Standortkonzeption vor, Martin Samain vom Regionalverband Donau-Iller erläutert die Raumentwicklung. Auf kritische Fragen und Bedenken der Bürgerinitiative „AktonLandSchafft“ wird eingegangen

  • 4. Februar 2019
    Der Heroldstatter Gemeinderat befasst sich mit der Medienentwicklungsplanung und der Schulhaussanierung.

  • 7. Februar 2019
    Die Baugenossenschaft Münsingen stellt ihr Bauprojekt in der Ortsmitte am Ennabeurer Weg vor, wo in einem Energieeffizienzhaus 55 zehn Eigenstumswohnungen enstehen sollen.

  • 11. Februar 2019
    Die künftige Konzeption der Abfallwirtschaft durch den Landkreis wird im Gemeinderat erläutert und beraten.

  • 14. Februar 2019
    Der Arbeitskreis für Senioren „Mitarbeiter engagieren sich“ besteht seit 15 Jahren. Bei einer Arbeitssitzung blicken die Versammelten auf die Tätigkeiten des Kreises zurück, der seit der Gründung 2006 genau 286 Veranstaltungen mit 9571 Besuchern ausrichtete. Im Rahmen einer Gemeinderatssitzung wird dann später die Arbeit des Kreises gewürdigt und die beiden Vorsitzenden Elke Widmann und Patrick Thielsch erhalten viel Lob und Dank. Das Ziel ist, ältere Menschen in unterschiedlichen Kursen, Treffs und Veranstaltungen zusammenzubringen. Zum Angebot gehören auch das Internet-Seniorencafé sowie das Mobiliätstraining für ältere Autofahrer.

  • 16. Februar 2019
    Die Hinterhau-Geister veranstalten erneut einen Brauchtumsabend in der Berghalle, zu dem Zunftmeister Jörg Werthmann und Vize-Zunftmeisterin Ute Duckek viele Narren von überall her begrüßen können. Bei der Veranstaltung nehmen die Heroldstatter Narren ihrem Bürgermeister Michael Weber die Rathausschlüssel ab und schicken ihn in seinen ersten Urlaub, einen „Zwangsurlaub“.

  • 17. Februar 2019
    Firmgottesdienst in der katholischen Kirche mit Domkapitular Thomas Weißhaar.

  • 22. Februar 2019
    Nach zweijähriger Bauzeit kann der SC Heroldstatt sein neues Sportheim im Sportzentrum Heroldstatt einweihen. Bei einem Festakt mit Grußworten und Ehrungen übergeben die Architekten Thomas und Matthias Ott einen großen symbolischen Schlüssel an den Vorsitzenden Werner Knehr. Das multifunktionale Gebäude stehe für eine neue Zukunft und einen neuen Aufbruch und verspreche neue Erfolge beim Sportclub, erklärt Bürgermeister Michael Weber bei der Einweihung. Es folgt am 24. Februar ein „Tag der offenen Tür“ mit Weißwurstfrühstück sowie Kaffee und Kuchen.

  • 26. Februar 2019
    Die Firma 1A Autenrieth Kunststofftechnik GmbH gehört zu den besten Arbeitgebern in Baden-Württemberg. „Vom Great Place to Work Institut“ wird diese Auszeichnung bekanntgegeben.

  • 1. März 2019
    Weltgebetstag der Frauen in der katholischen Kirche zum Thema „Kommt, alles ist bereit“. Das Gastgeberland ist diesmal Slowenien.

  • 2. März 2019
    Themenkonzert zu „Märchen, Sagen und Legenden“ beim Musikverein Sontheim in der Berghalle.

  • 5. März 2019
    Kinderfasching der Albvereinsgruppe und der Trachtenkapelle in der Berghalle mit „Narri Narro und Helau“. Die Hinterhau-Geister bringen Stimmung in die Halle und die Hip-Hop-Girls des SCH treten auf.

  • 11. März 2019
    Der Gemeinderat genehmigt den Bau eines Hähnchenmaststalles im Süden von Ennabeuren. Es folgt noch eine Infoveranstaltung.

  • 11. März 2019
    Anja Sauer wird neue Hauptamtsleiterin im Heroldstatter Rathaus, die bereits seit 18 Jahren für den Gemeindeverwaltungsverband Laichinger Alb (GVV) tätig war. Dies entscheidet der Gemeinderat.

  • 29. März 2019
    Der Badebus ins Westerheimer Albbad fährt zum letzten Mal. Das Angebot wird eingestellt, da zu wenige Leute es nutzen.

  • 12. März 2019
    Auftakt des Kulturprogramms der Gemeindebücherei mit Autorin Christa Schmieg, die ihren Debütroman „Winterfrühling“ vorstellt.

  • 30. März 2019
    Grundsteinlegung für den Merklinger Bahnhof: Die Arbeiten für den Neubau an der Bahnstrecke Ulm nach Stuttgart können starten. Verkehrsminister Winfried Hermann wie die Mitglieder des Zweckverbandes Region Schwäbische Alb wohnen dem Festakt bei.

  • 1. April 2019
    Die Wahlvorschläge für die Gemeinderatswahl am 26. Mai liegen vor. In Heroldstatt gibt es drei Listen, neu hinzugekommen ist der Wahlvorschlag „Gemeinsam Heroldstatt“ mit vier Bewerbern.

  • 2. April 2019
    Der Gemeindebauhof hat einen neuen Leiter. Der 38-jährige Andreas Steinbach aus Bermaringen übernimmt das Amt von Georg Eisele, der in den Ruhestand geht. Bei einem Grillfest wird Eisele am 3. Juni verabschiedet, der 26 Jahre im Heroldstatter Gemeindebaufhof tätig war.

  • 5. April 2019
    Die Jahresversammlung des SC Heroldstatt findet erstmals im neuen Sportheim statt. Ehrungen bilden einen Tagesordnungspunkt.

  • 5. April 2019
    Daniela Weigel-Manz übernimmt offiziell als Rektorin die Schulleitung und wird feierlich in das Amt eingesetzt. Die vakante Übergangszeit ist damit beendet. Unter den Festrednern sind auch Schulamtsdirektorin Petra Schoch und der geschäftsführende Schulleiter aus Laichingen Johannes Treß. Glückwünsche überbringen auch die beiden Elternbeiräte Dorothee Fülle und Nicole Jähne. Als Köche kommen die Viertklässler auf die Bühne und haben ein Buchstaben-Rezept für ein gutes Gelingen in Gedichtform dabei.

  • 8. April 2019
    Der Gemeinderat beschließt Renovierungsmaßnahmen in der Berghalle, so die Anbringung einer Schallschutzwand auf der Bühne. Der Parkettboden im Karl-Ehmann-Saal soll abgeschliffen werden.

    Der Gemeinderat verabschiedet den Haushaltsplan 2019, den ersten unter der Amtszeit von Bürgermeister Michael Weber. Er hat ein Gesamtvolumen von 12,07 Millionen Euro. 8,9 Millionen Euro machen den Verwaltungshaushalt aus, wobei 2,25 Millionen die Personalkosten sind. Im Vermögenshaushalt mit 3,17 Millionen Euro sind die Schwerpunkte der Gemeindeanteil für den Bahnhof Merklingen, die Sanierung des Schulgebäudes, Renovierungsarbeiten in der Berghalle, die Feldwegsanierung und die Breitbandkonzeption für ein schnelleres Internet.

  • 13. April 2019
    Beim Frühjahrskonzert der Trachtenkapelle Ennabeuren ehrt die stellvertretende Vorsitzende des Blasmusikverbandes Ulm/Alb-Donau Verena Griesinger drei Musiker der Vorstandschaft für besonderes Engagement: Ralf Barth, Jürgen Manz und Holger Ziegler.

  • 17. April 2019
    Der Landfrauenverein Heroldstatt feiert in der festlich geschmückten Berghalle seinen 40. Geburtstag und kommt ins Schwabenalter. Glückwünsche überbringt Bürgermeister Michael Weber und sieht den Landfrauenverein mit seinen 172 Mitgliedern als wichtigen Teil der Gemeinde, der viel in Sachen Bildung beitrage und am gesellschaftlichen Leben Heroldstatts großen Anteil habe. Die Vereinsvorsitzende Margarete Schrems-Kiefer darf einen Blumenstrauß stellvertretend für alle Landfrauen in Empfang nehmen.

  • 23. April 2019
    Bürgermeister Michael Weber liest zum Welttag des Buches. Dabei macht er seinen jungen Zuhörern deutlich, wie wichtig das Lesen und das Verstehen von Texten sind.

  • 27. April 2019
    Die Tischennisherren des SC Heroldstatt holen nach einem 9:5-Erfolg gegen den TSV Herrlingen den Meistertitel. Das U12-Tischtennisteam des Sportclubs wird Vize-Meister.

  • 6. Mai 2019
    Vom Basarteam Heroldstatt gibt es 500 Euro als Spende für die Bücherei.

  • 6. Mai 2019
    Der Gemeinderat legt als Standort für Recyclingcontainer den Bereich beim Recyclinghof in der Straße „Im Brunnengässle“ in Richtung Ennabeurer Weg fest.

  • 8. Mai 2019
    Der Seniorennachmittag 2019 der Gemeinde wird in besonderer Form gefeiert. Es geht zunächst in zwei Bussen zu einer Rundfahrt durch den ehemaligen Truppenübungsplatz nach Gruorn, und dann zurück zu Kaffee und Kuchen in die Berghalle, wo Jungen und Mädchen des Kinderhauses die äteren Bürger mit Liedern erfreuen.

  • 15. Mai 2019
    Eine neue E-Bike-Ladestation bei der Sontheimer Höhle ist installiert und geht ans Netz. Vier Münzpfandschließfächer mit je zwei Steckdosen haben Mitglieder des Höhlenvereins aufgebaut. Das Laden ist also rund um die Uhr möglich.

  • 16. Mai 2019
    Der Europa-Abgeordnete Norbert Lins (CDU) besichtigt die Firma Reif Sicherheitssysteme GmbH in Ennabeuren. Diese wurde 1997 in Laichingen gegründet und ist seit 15 Jahren in Heroldstatt zu finden.

  • 20. und 21. Mai 2019
    Entlang der Lange Straße beginnen die Arbeiten für den Breitbandausbau. Die Bushaltestellen müssen verlegt werden. Sperrungen werden halbsperrig und abschnittsweise vorgenommen.

  • 26. Mai 2019
    „Die Welt ist bunt“ lautet das Thema des Sommerfestes des Kinderhauses mit gemeinsamen Spielen von Groß und Klein.

  • 25. Mai 2019
    Die Albverein-Trachtenkapelle lädt zum Serenadenkonzert ein.

  • 26. Mai 2019
    Kommunalwahlen in Baden-Württemberg: Bei der Gemeinderatswahl in Heroldstatt kandidieren langjährige und engagierte Ratsmitglieder nicht mehr, so dass das neue Gremium ein ziemlich anderes Gesicht erhält. Gewählt in den neuen Gemeinderat werden für die Freie Wählervereinigung (FWV) Werner Knehr (1240 Stimmen), Ralf Kölle (1163), Manuela Hettrich-Wiedemann (974) und Thomas Salzmann (713) und für die Unabhängige Wählervereinigung (UWV) Michael Keirat (1713), Dirk Süßmuth (1042), Manfred Hoffmann (955) und Manfred Erb (870). Von der neu gebildeten Liste Gemeinsam Heroldsttt (GH) schaffen es Andreas Fülle (1114) und Michael Hoffmann (636) an den Ratstisch. Von den 2302 Wahlbereichtigten stimmen 2525 Bürger ab, die insgesamt 14 587 Stimmen abgeben.

    Bei der Kreistagswahl stellt sich Heroldstatts neuer Bürgermeister Michael Weber auf der Liste der Freien Wählervereinigung den Bürgern und schafft auf Anhieb den Sprung in den Kreistag. Bei der Kreistagswahl im Wahlbezirk VI Laichingen erhält in Heroldstatt die CDU 2433 Stimmen, die FWV 5067, die SPD 140, die Grünen 840 und Freie Demokratische Partei 220.

  • 4. Juni 2019
    Seit 1998 pflegt und hegt Herbert Hinz aus Breithülen ehrenmatlich die Kriegsdenkmäler der Gemeinde. Diese Aufgabe stellt er nach gut 20 Jahren altersbedingt zur Verfügung. Für seinen vorbildlichen Einsatz im Ehrenamt dankt ihm Bürgermeister Michael Weber.

  • 7. Juni 2019
    Zwölf junge Sportlerinnen und Sportler des SC Heroldstatt sind beim 31. Bayerischen Turnfest in Schweinfurt dabei. Auf der großen Bühne am Marktplatz treten die Rope-Skipper und die Tanzgruppe auf.

  • 9. Juni 2019
    Das Höhlenfest findet wie gewohnt vor der ältesten Schauhöhle Deutschlands statt. Es musiziert der Musikverein Sontheim und auch Thomas Mangold spielt auf. Es finden regelmäßig Führungen statt.

  • 15. Juni 2019
    Mit der Wahl einer neuen Vorstandschaft können die Vereinstätigkeiten beim Höhlenverein Sontheim nach zwei Jahren der Unruhe wieder in geordneten Bahnen verlaufen. Sabine Bayer, Helmut Hilsenbeck, Wolfgang Kneuker und Andreas Scheurer verhelfen dem Verein zu einem neuen Aufbruch und Neuanfang. Eine neue Satzung wird verabschiedet.

  • 17. Juni 2019
    Im Zuge der Belagsarbeiten zwischen Heroldstatt und Feldstetten lässt die Gemeinde auch den Wanderparkplatz bei Hermannsbühl neu asphaltieren und das Gemeindemodell erneuern.

  • 20. Juni 2019
    Beim Fronleichnamsfest der katholischen Kirchengemeinde und beim anschließenden Gemeindefest musiziert die Trachtenkapelle.

  • 29. und 30. Juni 2019
    Beim Backhaushock in Sontheim musizieren die Kapellen aus Zainingen, Ennabeuren und Feldstetten sowie zum Ausklang die aus Sontheim. Den Festgottesdienst im Zelt mit Pfarrer Thomas Knöppler gestaltet der Jungschar-Chor United.

  • 11. Juni 2019
    Die Mitarbeiter des Bauhofs müssen dem Eichenprozessionsspinner den Kampf ansagen, der auch auf einigen Eichen in und um Heroldsttt zu finden ist. Dessen Brennhaare können allergische Reaktionen auslösen, so etwa Hautausschläge verursachen.

  • 13. Juli 2019
    Die 6. Auflage des X-Treme Battle mit 530 Teilnehmern steigt, die sich den Qualen und Herausforderungen auf der 17 Kilometer langen Strecke mit 21 Hindernissen stellen. Viele Helfer ermöglichen den Lauf. Bei der Sportwoche vom 11. bis 14. Juli sind auch der Kids Battle und der Battle Dance der Hip Hop-Mädchen zu erleben.

  • 18. Juli 2019
    105 Grundschüler aus Heroldstatt führen in der Berghalle das Musical „Der kleine Tag“ auf und wissen zu begeistern. Das Kindermusical in einer Bearbeitung von Rolf Zuckowski gliedert sich in drei Teile: „Das Lichtreich“, „Die Erde“ und „Der ewige Tag“.

  • 21. Juli 2019
    Patrick Thielsch organisiert das 4. Oldtimer-Traktoren-Treffen mit ökumenischer Segensfeier. Rund 20 Fahrzeuge sind zu bestaunen.

  • 22. Juli 2019
    Konstituierende Sitzung des Heroldstatter Gemeinderats: Die gewählten Gemeinderäte werden verpflichtet, die ausscheidenden herzlich verabschiedet. Nicht mehr im Gemeinderat sind Heide Zinn-Ziegel und Simone Ratajcyk vertreten, nicht mehr kandidiert haben Hans-Peter Erz, Michael Schaaf, Hans Barth, Dietmar Frenzel und Rudolf Weberruß. Erz gehörte dem Gremium zehn Jahre an, Schaaf und Barth 20 Jahre, Frenzel 25 und Weberruß 30 Jahre. Weberruß und Frenzel waren über Jahre die stellvertretenden Bürgermeister.

    Bürgermeister Weberruß ehrt die scheidenden Räte, vor allem die langjährigen, die alle an wichtigen Entscheidungen für die Gemeinde mitgewirkt und sich für das Wohl der Bürger engagiert haben. Mit ihnen gehe eine Ära zu Ende, so Weber. Besonderes Lob erfährt Rudolf Weberruß, der 22 Monate während der Bürgermeister-Vakanz erfolgreich „das Gemeindeschiff Heroldstatt“ auf Kurs gehalten habe.

    Die neuen stellvertretenden Bürgermeister werden mit Werner Knehr und Michael Keirat gewählt und die Vertreter der Gemeinde in verschiedenen Gremien besetzt.

  • 27. und 28. Juli 2019
    Der Dorfhock rund um das Ennabeurer Backhaus klingt mit Wehmut aus: Reiner Manz verabschiedet sich als Dirigent.

  • 26. Juli bis 2. August
    Das Zeltlager der Schönstattmannesjugend Ulm/Alb-Donau mit rund 100 Jugendlichen steht auf Hermannsbühl unter dem Thema „Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn“.

  • 1. August 2019
    Die Gemeinde Heroldstatt hat mit Annemarie Weeger eine neue Kämmerin. Sie übernimmt die Amtsgeschäfte von Werner Zimmermann, der in den Ruhestand getreten ist. Weeger war zuvor bei der Gemeinde Allmendingen beschäftigt.

  • 3. August 2019
    Ein Angebot des Höhlenvereins wird dankend angenommen: Bei einem lauen Sommerabend ist Hans-Jörg Autenrieth bei der Sontheimer Höhle zu Gast, der besser als „Johnny Cash aus Blaubeuren“ bekannt ist. Er trägt viele Lieder aus dem Repertoire des US-Sängers vor, aber auch weitere Folksongs.

  • 3. September 2019
    Die Erschließung des Wohnbaugebiets „Ober dem Steigle“ startet. Laster und Bagger der Firma Geiger und Schüle GmbH aus Ulm fahren auf dem ehemaligen Sportgelände des SCH in Ennabeuren vor. Abwasserkanäle und Wasserleitungen werden verlegt. Die begehrten Bauplätze sind zwischen 475 und 975 Qaudratmeter groß.

  • 24. August 2019
    Bei der 14. Batnight des Höhlenvereins Sontheim ist ein Film über Flugkünstler zu sehen. Gemeint sind die Fledermäuse.

  • 26. bis 30. August 2019
    Bei der 16. Auflage des Heroldstatter Feriendorfes sind 120 Kinder dabei, für die das Organisationsteam wieder ein abwechslungsreiches Programm mit allerlei Aktionen zusammengestellt hat.

  • 1. September 2019
    Das 6. Gartenfest des Muikvereins Sontheim ist angesagt, bei dem natürlich ungarisches Kesselgulasch und Holzofenbrot serviert werden.

  • 22. September 2019
    „Singen macht Spaß“ heißt es bei der Chorgemeinschaft, die ein weiteres Mal zum Maultaschenessen einlädt.

  • 13. Oktober 2019
    Trudel Friedrich wird beim Arbeitkreis für Senioren als 500. Besucherin im Heroldstatt-Café begrüßt.

  • 14. Oktober 2019
    Der Gemeinderat legt die Vergabekriterien für die Bauplätze im Baugebiet „Ober dem Steigle“ fest: Der Bauplatzpreis pro Quadratmeter beträgt 108 Euro zuzüglich von Pauschalen. Zudem packt der Gemeinderat die Sanierung der Ortskerne Ennabeuren und Sontheim im Zuge der Landessanierung an.

  • 14. Oktober 2019
    Der Gemeinderat Heroldstatt beauftragt die LBBW Kommunalentwicklung GmbH mit den vorbereitenden Maßnahmen und ersten Untersuchungen für die Aufnahme in das Landessanieruungsprogramm. Landtagsabgeordneter Manuel Hagel sagt bei einem Besuch in Heroldstatt zu, den Antrag Heroldstatts voll zu unterstützen.

  • 19. Oktober 2019
    Das Oktobierfest von Sport- und Jugendclub darf im Jahreprogramm nicht fehlen. Die Grafenberger sorgen für tolle Partystimmung.

  • 26. Oktober 2019
    „Glück isch a Glüchsach“ meinen „Die Drei von der Dohlengässle“ beim Kulturabend von Bücherei und Musikverein Sontheim. Am Sonntag beim folgenden Oktoberfest sind die Musikvereine aus Arnegg und Böttingen zu Gast.

  • 31. Oktober 2019
    Der Antrag der Gemeinde, in das Landes-Förderprogramm der städtebaulichen Erneuerung aufgenommen zu werden, ist gestellt. Er wird dann im dritten Anlauf genehmigt. „Wichtig ist, die Ortskerne zu erhalten und mit Leben zu füllen. Sie dürfen nicht ausbluten“, betont Bürgermeister Michael Weber und spricht von einem erheblichen Handlungsbedarf.

  • 9. November 2019
    Selbstverständlich machen die Landfrauen in ihrem Jubiläumsjahr auch Theater und bringen beim Frauenfrühstück die Komödie „Die verschollene Kirchenchronik“ von Reiner Schrade auf die Bühne.

  • 9. November 2019
    Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr werden Rudolf Heilig und Heinz Ruopp für eine 40-jährige Tätigkeit geehrt. Kommandant Michael Lamparter und Bürgermeister Michale Weber verleihen Hans Ruoß für seine 35-jährige Tätigkeit als Kassierer die silberne Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes.

  • 10. November 2019
    Der zwölfte Basar des Arbeitskreises für Senioren lockt viele Besucher in das Heroldstatt-Café. Das Angebot an Gebasteltem ist reichhaltig.

  • 15. November 2019
    Wechsel in der Vorstandschaft des SC Heroldstatt bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung: Nach 20-jähriger Tätigkeit in der Vorstandschaft des Sportclubs gibt Werner Knehr den Vorsitz ab, da er zum Gemeinderat und Vize-Bürgermeister gewählt wurde. Interessenkonflikte sollen so vermieden werden. Für Knehr übernimmt Dominik Jähnicke den Vorstandsposten. Für seine Leistungen um den SCH verleiht der Präsident des Sportkreises Georg Steinle an Werner Knehr die goldene Ehrennadel des Württembergischen Landessportbundes.

  • 15. November 2019
    Im Volksbank-Gebäude steht ein Weihnachtsbaum mit „Wunschsternen für Kinder“, den die Bürgerstiftung Laichinger Alb aufgestellt hat. Kinderwünsche für Weihnachten sollen erfüllt werden. Jeder Stern steht für ein Geschenk.

  • 16. November 2019
    Zum dritten Mal in Folge veranstaltet der SC Heroldstatt einen Frauen-Sporttag in der Berghalle.

  • 18. November 2019
    Das erste Kreisschild des Alb-Donau-Kreises wird bei einem kleinen Festakt bei Breithülen enthüllt. An der Kreisgrenze an der L 230 in Richtung Magolsheim entfernen Landrat Heiner Scheffold und Bürgermeister Michael Weber das Leintuch. 30 Schilder will das Landratamt in Ulm an seinen Kreisgrenzen aufstellen, um Autofahrer im Alb-Donau-Kreis zu begrüßen.

  • 18. November 2019
    Den Ehrenamtspreis des Fußballbezirks Donau-Iller geht an Daniel Frank vom SCH für seine tollen Leistungen beim Sportheimbau. Bezirkssieger Frank wird für ein Jahr in den „Club 100“ aufgenommen.

  • 22. November 2019
    Aufgrund von Tiefbauarbeiten infolge der Breitbandverkabelung muss die Gewerbestraße für zwei Wochen gesperrt werden.

  • 29. November 2019
    Beim katholischen Gemeindehaus wird der vierte Adventsmarkt veranstaltet. Es musizieren die Jugendkapelle der Trachtenkapelle und die Alb-Blech Weisenbläser.

  • 30. November 2019
    Kriminell geht es bei der Jahresfeier des SC Heroldstatt zu, bei der das Musical „Räuber & Gangster“ zu erleben ist. In der Darbietung sind die Verbrechertaten zu sehen: „Panzenknacker“, der „Roserote Panther“, „Prison is a dancer“ und „Mordanschlag“ sind zu erleben. Die witzigen Räubergeschichten und schaurigen Überfälle präsentieren die Gruppe Hip Hop, Rope Skipping, Aerobic und Tennis.

  • 1. Dezember 2019
    Am ersten Adventssonntag finden bei der evangelischen Landeskirche Kirchengemeinderatswahlen statt. Auch in Ennabeuren und Sontheim sind die Mitglieder der Kirchengemeinden zur Stimmabgabe aufgefordert. Unter dem Motto „Meine Kirche. Eine gute Wahl“ stehen die Wahlen.

  • 1. Dezember 2019
    Diesmal können der Nikolaus und sein Knecht Ruprecht zur Adventsfeier von Albverein und Trachtenkapelle auf Hermannsbühl in Ennabeuren kommen, da das Wetter mitspielt.

  • 7. Dezember 2019
    „Der Mondscheindrache“ kommt in die Berghalle, präsentiert von der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Das Theaterspiel ist die Abschlussveranstaltung zahlreicher kultureller Angebote der Gemeindebücherei in 2019.

  • 8. Dezember 2019
    „40 Jahre Miteinander“ heißt es bei der Volkstanz- und Trachtengruppe der Albvereinsgruppe Sontheim, die zum 40. Mal den Adventsnachmittag für Mitbürger ab 70 Jahren ausrichtet.

  • 10. Dezember 2019
    Beim Frauenandvent der katholischen Kirche spricht Dekanatsreferent Dr. Wolfgang Steffel zum Thema „Die Windeln der Weihnacht und ihre Ent-Wicklung“. Der Vortrag war schon in 2018 vorgesehen, fiel aber aus.

  • 15. Dezember 2019
    Beim Adventskonzert der Chorgemeinschaft in den evangelischen Kirchen Ennabeuren und Sontheim ist das Publikum zum Mitsingen eingeladen. Zudem trägt der Chor Lieder aus England und Norwegen und weitere internationale Lieder vor.

  • 19. Dezember 2019
    „Kommunalpolitisch galt es leider von über 100 Jahren Erfahrung und kommunalpolitischem Engagement Abschied zu nehmen. Sieben langgediente Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sind im neuen Gremium nicht mehr vertreten“, schreibt Bürgermeister Michael Weber in seinem Gruß zum Jahreswechsel. Er geht noch auf die große Nachfrage im Baugebiet „Ober dem Steigle“ und die Schulsanierung ein. Auch die neue Verwaltungsstruktur und der Personalwechsel im Rathaus und Bauhof mit Neueinstellungen gehören zu seinen Ausführungen.

Das Jahr 2020

  • 1. Januar 2020
    Die Einwohnerzahl Heroldstatt ist leicht gestiegen. Sie liegt zum Jahreswechsel bei rund 2860.

  • 4. und 5. Januar 2020
    32 Sternsinger aus der Gemeinde sind in guter Missions unterwegs und haben am Ende 3922 Euro für Kinderprojekte in Brasilien und im Libanon in ihren Sammelbüchsen.

  • 6. Januar 2020
    Beim ersten Heroldstatter Neujahrsempfang der Gemeinde hat Bürgermeister Michael Weber verdiente Vereinsfunktionäre gewürdigt: Werner Knehr, Hedi Schönhofer und Reiner Manz erhielten die Ehrenmedaille der Gemeinde. Für seinen langjährigen Einsatz bei der Feuerwehr, auch für sein Engagement in Sachen Feuerwehrbedarfsplan, erfährt Hans Ruoß eine besondere Würdigung. Bei dem Neujahrsempfang ehrt der Bürgermeister auch fleißige Blutspender, allen voran Roland Mayer, der 100 Mal beim Aderlass für Mitmenschen war. Zudem bekommen erfolgreiche Sportler Lob und Anerkennung, so auch die fleißigen Schaffer beim Sportheimbau des SCH. Der Nikolaus in der Person von Patrick Thielsch schaut vorbei, der wieder einen Scheck für das Aufschnaufhaus in Ulm-Jungingen dabei hat. Rund 30 000 Euro hat er in den zurückliegenden Jahren für soziale Projekte zusammengebracht. Vereine und Gruppen der Gemeinde setzen bei der Feier einen unterhaltsamen Akzent.

  • 9. Januar 2020
    Im Heroldstatt-Bote wird die neustrukturierte Gemeindeverwaltung vorgestellt mit zwei Säulen: die Hauptverwaltung mit Anja Sauer und ihrem Stellvertreter Marcel Claß an der Spitze sowie die Finanzverwaltung mit Annemarie Weeger und ihrer Stellvertreterin Carmen Holder oben auf. Zum Büro von Rathauschef Michael Weber gehören Tanja Mattheis und Silvia Ruoß.

  • 11. Januar 2020
    Zum Jahresauftakt in Heroldstatt gehört das Narrenbaumstellen und die Narrentaufe durch die Hinterhau-Geister. Im Verlauf der Fasnet muss Schultes Weber die Rathaus-Schlüssel herausrücken, denn die Narren wollen regieren und das Sagen haben.

  • 11. Januar 2020
    Beim 32. Mitternachtsturnier des SCH stehen sich im Finale die „Haram Boys“ und die „Altlöwen“ aus Laichingen gegenüber, das die Boys mit 4:2 gewinnen. Eine Party mit Bar gehört zu dem Event.

  • 17. Januar 2020
    Der Jugendclub lädt zum Neujahrs-Kinderkino ein und zeigt den Streifen „Happy Feet“.

  • 18. Januar 2020
    Bei der Jahresversammlung des Musikvereins Sontheim bekommt Anne-Gret Geywitz die goldene Ehrennadel für ihre 30-jährige Vereinstreue verliehen.

  • 20. Januar 2020
    Gleich in der ersten Gemeinderatssitzung im neuen Jahr befasst sich der Gemeinderat mit der Sanierung der Grundschule und Umwandlung in eine betreute Grundschule. Das Gremium billigt die Planung bei veranschlagten Kosten von 1,975 Millionen Euro, eine Baugenehmigung wird nun eingereicht. Die ersten Gewerke werden ausgeschrieben. Bis Sommer 2022 sollen die Arbeiten beendet sein.

  • 25. Januar 2020
    Ehrungen auch bei der Jahresversammlung des Albvereins und der Trachtenkapelle Ennabeuren: Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit werden geehrt Walter Hilsenbeck und Roland Spitz und für 40 Jahre Jürgen Manz.

  • 27. Januar 2020
    Das Sportzentrum Heroldstatt hat einen Defibrilator, gespendet von der Firma Engler. Mitglieder des Vereins erhalten eine Anwendungseinweisung durch Wilhelm Zängler.

  • 2. Februar 2020
    Der Höhlenverein lässt eine alte Tradtion wieder aufleben: Er lädt „zom schöppla“ ins Höhlenrasthaus. Der Eintritt kostet ein „Spächtele“ (Holzscheit) und ist am Kamin abzulegen. Karten- und Würfenspiel zu Musik und Gesang gehören zu dem „Schöpplestag“.

  • 8. Februar 2020
    Bei der Jahresversammlung der Albvereinsgruppe Sontheim ehren Vertrauensmann Hans Schönhofer und Bürgermeister Michael Weber für 50 beziehungsweise 60 Jahre Vereinstreue die Mitglieder Hans König und Gerhard König sowie Hans Gantenbein, Günther Strohm und Otto Spohn.

  • 11. Februar 2020
    Noch einmal kommt Krimiautor Manfred Bomm in die Gemeindebücherei, um seinen 20. und letzten Fall in der Häberle-Krimi-Reihe vorzustellen. Es ist der Roman „Schlusswort“.

  • 13. Februar 2020
    Der siebte „X-Treme Battle“ des SCH wird ausgeschrieben, Anmeldungen sind ab sofort möglich. Er soll am 18. Juli in die nächste Runde gehen, doch dazu kommt es cornabedingt nicht.

  • 16. Februar 2020
    Die Kirchengemeinden laden zu einem ökumenischen Singabend in die Sontheimer Kirche, wo moderne christliche Lieder gesungen werden.

  • 18. Februar 2020
    Der Senioren-Internet-Treff Heroldstatt wird von Digital-Kompass, einem Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft für Seniorenorganisationen, als Digital Kompass-Standort ausgewählt. Der Internet-Treff ist somit einer von 100 Standorten, der aus 600 Bewerbungen aus ganz Deutschland den Zuschlag erhält. Bei dem Treff erhalten ältere Menschen Unterstützung im Umgang mit dem Internet und den digitalen Medien.

  • Februar 2020
    Die Landwirte Johannes und Regina Allgöwer erhalten von Landrat Heiner Scheffold eine Dankesurkunde des Ministeriums Ländlicher Raum und Verbraucherschutz für ihre Teilnahme bei der „Gläsernen Produktion“ mit einem Bauernhof-Brunch. Die Besucher konnten einen Einblick in den Schafhaltungsbetrieb gewinnen.

  • 29. Februar 2020
    Beim Frühjahrskonzert 2020 ehrt Martin Menzen, Bezirksvorsitzender Nord des Blasmusikverbandes, für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft Sonja Hilsenbeck, Erich Mack und Karl-Heinz Duckek. Der scheidende Vorsitzende Duckek wird für seine 25-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft des Musikvereins mit der goldenen Fördermedaille mit Diamant ausgezeichnet. René Zäh hat bei Sontheims Musiker den Vereinsvorsitz übernommen.

  • 5. März 2020
    Die Trachtenkapelle lädt zu ihrem Frühlingskonzert am 4. April ein und berichtet „von Proben, die auf Hochtouren laufen.“ Doch aus dem Konzert unter dem Dirigat des neuen Dirigenten Gerhard Rogg wird leider nichts.

  • 6. März 2020
    Vor der großen Corona-Pandemie kann der traditionelle Weltgebetstag der Frauen unter dem Motto „Steh auf und geh“ in der Cosmas- und Damian-Kirche noch stattfinden. Die Gottesdienstordnung kommt aus Simbabwe.

  • 7. März 2020
    Der Höhlenverein kann seine Jahresversammlung als  eine der letzten Veranstaltungen vor dem Corona-Lockdown noch abhalten.

  • 11. März 2020
    Und plötzlich ist das Leben in Europa und auch in Heroldstatt ganz anders: Die Corona-Pandemie macht nicht Halt und das Virus Covid 19 hält Deutschland und die Welt in Atem. Angst und Ungewissheit liegt vor. Ein erster Lockdown vom 11. März bis 6. Mai legt das gesamte öffentliche Leben in Deutschland lahm. Die Beschränkungen greifen tief in das private Leben. Drastische Beschränkungen werden auferlegt, auch innerhalb der Familien. Geplante Veranstaltungen fallen aus, auch in Heroldstatt. Ein Kirchgang ist nicht mehr erlaubt.

  • 19. März 2020
    Die Corona-Pandemie ist nicht nur eine medizinische Herausforderung, sondern verlangt auch der Heroldstatter Verwaltung viel ab. Sie muss ständig neue Verordnungen der Bundes- und Landesregierung umsetzen. Das Virus verändert schlagartig das öffentliche Leben und vertraute Gewohnheiten. Gemeinderatssitzungen finden nicht mehr im Sitzungssaal des Rathauses statt, sie werden in den Karl-Ehmann-Saal der Berghalle verlegt, wo mehr Platz vorhanden ist. Zuhörer von Sitzungen werden nur noch bedingt zugelassen. Die Corona-Tests laufen langsam an.

    Im Heroldstatt-Bote vom 19. März lässt Bürgermeister Michael Weber wissen, dass bis auf weiteres Rathaus, Berghalle, Bücherei, Recyclinghof, Jugendhaus und Seniorenbegegnungsstätte geschlossen bleiben. Er schreibt von einer dynamischen und gefährlichen Ausbreitung des Coronavirus mit vielen offenen Fragen.

  • 12. März 2020
    Eine von der katholischen Kirchengemeinde geplante Fahrt zur KZ-Gedenkstätte Dachau muss kurzfristig abgesagt werden. Anlässlich der Befreiung der Häftlinge vor 75 Jahre vor Ende des Zweiten Weltkriegs sollte der KZ-Opfer gedacht werden.

  • 19. März 2020
    „Abgesagt“, „Fällt aus“, „Verschoben“ oder „Verlegt“ ist in der Folge in den Tageszeitungen und im Heroldstatt zu lesen, denn die angesetzen Veranstaltungen und Termine dürfen nicht stattfinden.

  • 22. März 2020
    Die Kirchengemeinderatswahlen in Württemberg, so auch in Heroldstatt, finden statt – allerdings nur per Briefwahl.

  • 26. März 2020
    Das Kinderhaus und die Grundschule bleiben wegen des Lockdowns geschlossen. Der Alltag und die Beschäftigung der gemeindlichen Angestellten ändern sich aufgrund des sich ausbreitenden Coronavirus. Für die Mitarbeiter von Kinderhaus und der Schule etwa gibt es neue Betätigungfelder, sie übernehmen neue und ganz andere Aufgaben. Sie werden zum Teil tätigkeitsübergreifend beim Bauhof eingesetzt und meistern neue Herausforderungen.

  • 30. März 2020
    Der Gemeinderat verabschiedet den Haushaltsplan 2020. Bürgermeister Weber legt angesichts der angespannten Corona-Lage fest, „dass Gremimumssitzungen auf das absolut Notwendigte beschränkt werden.“

    Der von Kämmerin Annemarie Weeger eingebrachte Haushalt ist der erste der Gemeinde, der nach dem Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen (NKHR) erstellt ist. Wichtig sei, dass Heroldstatt weiterhin schuldenfrei bleibe, trotz vieler Vorhaben und Investitionen. 8,4 Millionen sind im Ergebnishaushalt eingeplant. Beträchtlich steigen die Peronalausgaben.

  • 1. April 2020
    Freude bei Bürgermeister Michael Weber und dem Gemeinderat trotz Corona-Pandemie: Heroldstatt ist in das Programm zur städtebaulichen Entwicklung aufgenommen worden, und das im Vergleich zu anderen Gemeinden mit einer hohen Spitzenförderung von 800 000 Euro. Beide Ortsteile wurden bei der Förderung berückichtigt. Die Finanzhilfe entspricht einem Förderrahmen von 1,33 Millionen Euro.

  • 8. April 2020
    Die Gemeindeverwaltung und die Kommunalentwicklung verteilen Fragebogen zur geplanten Sanierung der Ortsmitten in Ennabeuren und Sontheim für die vorbereitenden Untersuchungen. Der Sanierungsbedarf privater Bürger soll ermittelt werden.

  • 18. April 2020
    Der Recyclinghof öffnet wieder seine Pforte, allerdings unter strengen Schutz- und Hygienebedingungen wegen des Coronavirus.

  • 20. April 2020
    Die Freiwillige Feuerwehr erhält ihr neues Feuerwehrfahrzeug HLF10. Kommandant Michael Lamparter und weitere Feuerwehrkameraden holen es in Luckenwalde ab. Am Folgetag erfolgt die technische Einweisung für das HLF 10, das die Gemeinde für 366 000 Euro erworben hat. Es wurde im Zuge des Feuerwehrbedarfsplans zur Sicherheit der Bürger beschafft.

  • 21. April 2020
    Nach mühsamer Restauration durch Markus Porkristi sind die Landschaftsreliefs an den gewohnten Parkplätzen bei Hermannsbühl und der Sontheimer Höhle wieder aufgestellt. Für das Relief am Parkplatz am Gemeindeverbindungsweg nach Seißen errichten die Mitarbeiter des Bauhofs eine Überdachung.

  • 1. Mai 2020
    Aufgrund der Corona-Pandemie und der aktuellen Bestimmungen von Land und Bund werden in Heroldstatt keine Maibäume aufgestellt. Dafür wird der Mai mit vielen kleinen, schön geschmückten Maibäumen willkommen geheißen. In den nächsten Wochen werden immer wieder Verordnungen und Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie veröffentlicht. Die Lage bleibt angespannt, die Unsicherheit ist groß.

  • 4. Mai 2020
    Das Bürgerbüro und die Bücherei der Gemeinde stehen Bürgern wieder offen, allerdings müssen sie Vorkehrungen einhalten und etwa Masken tragen. Die Vereinsheime bleiben weiter geschlossen.

  • 7. Mai 2020
    Alle zahnärtlichen Behandlungen sind wieder ohne Einschränkungen möglich, da hier ohnehin hohe Hygienevorschriften gelten.

  • 14. Mai 2020
    Der Jahresbericht der Gemeindebücherei 2019 liegt vor mit 35 Veranstaltungen für Kinder und 13 für Erwachsene. Bei einem Medienbestand von 12 700 gibt es 25 196 Ausleihen.

  • 14. Mai 2020
    Viertklässler der Grundschule Heroldstatt berichten von ihrer harten Zeit in der Quarantäte während des Corona-Lockdowns.

  • 18. Mai 2020
    Bürgermeister Michael Weber feiert sein 25-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst. Bei einer kleinen Feierstunde im kleinsten Kreis zeigt der stellvertretende Bürgermeister Werner Knehr die berufliche Laufbahn mit den verschiedenen Stationen auf. Er lobt die gute Zusammenarbeit und übergibt die Dankesurkunde des Landratsamts. Grußworte werden auch von Landrat Heiner Scheffold überbracht. Hauptamtsleiterin Anja Sauer lässt die Zeit im Heroldstatter Rathaus Revue passieren.

  • 15. Juni 2020
    Das ehemalige Remontedepot Breithülen wird für Trauungen gewidmet, standesamtliche Hochzeiten dürfen dort in dem besonderen Ambiete künftig abgehalten werden. Dies legt der Gemeinderat fest und sieht auch bei Trauungen „den Wandel der Zeit“.

    Der Gemeindert befasst sich in der Sitzung ferner mit der Anschaffung des GW-L1 für die Feuerwehr sowie mit den Benutzungsgebühren und der Bedarfsplanung für das Kinderhaus. In der Sitzung wird seitens eines Bürgers Kritik wegen des Ausbaus der Nachverbrennungsanlage in den Backhäusern laut.

  • 15. Juni 2020
    Der Sportbetrieb in der Albhalle darf wieder aufgenommen werden.

  • 25. Juni 2020
    Das Jugendhaus steht wieder offen, es ist wieder ein Treffpunkt.

  • 26. und 27. Juni 2020
    Der traditionelle Backhaushock in Sontheim darf coronabedingt noch nicht stattfinden. Dafür gibt es beim Musikverein Sontheim eine Brotbackaktion. Der Verkauf von frisch gebackenem Holzofenbrot kommt in der Bevölkerung gut an. Die Käufer müssen sich vor dem Backhaus in großem Abstand voneinander anstellen.

  • Juni 2020
    Durch die Verlegung der Glasfaserleitungen entlang von ausgewählten Straßenzügen sollen die sogenannten „weißen Flecken im Netz“ beseitigt werden. Fünf Millionen Euro werden für das schnellere Internet aufgebracht. Für den Breitbandausbau steuern der Bund 2,5 Millionen Euro und das Land 2,0 Millionen Euro bei. So hat die Gemeinde den Rest von 500 000 Euro oder umgerechnet zehn Prozent zu tragen.

  • 1. Juli 2020
    Ernst Jakob feiert sein 40-jährigs Dienstjubiläum, der für den Gemeindeverwaltungsverband Laichinger Alb (GVV) und die Gemeinde Heroldstatt tätig war. Bürgermeister Michael Weber dankt dem Jubilar für die vertrauuensvolle Zusammenarbeit.

  • 6. Juli 2020
    Der Gemeinderat vergibt den Planungsauftrag für die Moderniserung des Bannholzer Wegs in Sontheim und für einen Wasserleitungs-Ringschluss für das Gewerbegebiet „Auf dem Wörth X“.

  • 11. und 12. Juli 2020
    Die Albvereinsgruppe und die Trachtenkapelle gehen neue Wege: Anstelle ihres Dorfhocks laden sie an mehreren Wochenenden zu ihrem „Biergarten“ beim Vereinsheim ein. Der erste Hock in neuer Form findet am 11. und 12. Juli statt. Die Aktion „geöffneter Biergarten“ kommt sehr gut an. Noch müssen die Besucher namentlich registriert werden, wegen einer eventuell notwendig werdenden Nachverfolgung. Woche für Woche bieten Albverein und Trachtenkapelle unterschiedliche Speisen an.

  • 13. Juli 2020
    Das Kinderhaus wird zehn Jahre alt, doch wegen des Coronavirus darf kein Jubiläumsfest stattfinden. Bürgermeister Michael Weber schaut bei den Kindern und Erzieherinnen vorbei und dankt ihnen für ihren Einsatz. Gruppenfotos werden gemacht, ein Gesamtfoto mit allen Kindern ist noch nicht erlaubt.

  • 17. Juli 2020
    Im Streit um die Geruchsbelästigungen in den Backhäusern in Sontheim und Ennabeuren besichtigt der Gemeinderat mit Bürgern das Backhaus Häussler in Heiligkreuztal bei Zwiefalten und sucht nach einem Kompromiss. Brot aus einem traditionellen Holzbackofen wird mit dem aus einem Elektro-Backhofen verglichen.

  • 17. Juli 2020
    Bei einem kleinen Festakt wird das neue Feuerwehrfahrzeug HLF 10 offiziell in den Dienst gestellt. Bürgermeister Michael Weber übergibt die Fahrzeugschlüssel an Kommandant Michael Lamparter. Die Pfarrer Karl Enderle und Thomas Knöppler sperchen Segensworte. Das neue HLF 10 löst ein 24 Jahre altes Fahrzeug ab. Es hat eine Motorleistung von 296 PS und wiegt 14 Tonnen und verfügt über einen 2000-Liter-Tank.

  • 23. Juli 2020
    22 Viertklässler der Grundschule pflanzen mit ihrer Klassenlehrerin Melanie Jäger zum Abschied einen Baum und gestalten einen Gartenzaun. Die anderen Klassen verfolgen die Aktion.

  • 24. Juli 2020
    Dem Höhlenverein Sontheim gelingt es, etwas Aufheiterung und auch Begegnung in die triste Corona-Zeit zu bringen. Die neue Vorstandschaft um Helmut Hilsenbeck, Wolfgang Kneuker, Andreas Scheurer und Sabine Bayer kann das Duo „Covering Voices“ für einen Auftritt an der Höhle gewinnen. Sie singen Lieder von „Simon & Garfunkel“ sowie den „Beatles“. Rund 100 Besucher erleben einen schönen Sommerabend und hören beliebte Lieder.

  • 27. Juli 2020
    Der Heroldstatter Gemeinderat legt die zwei Sanierungsgebiete „Ortsmitte Ennabeuren und Ortsmitte Sontheim“ fest. Bis zum Jahresende 2030 sollen die Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen sein. Eine Finanzhilfe von 1,3 Millionen Euro hatte die Gemeinde Heroldstatt bei einem Förderrahmen von 2,166 Millionen Euro im April 2020 bewilligt bekommen, die zweithöchste Summe, die das Land in den Alb-Donau-Kreis bei der Ortskernsanierung fließen ließ.

  • 31. Juli 2020
    Bei herrlichem Sommerwetter werden die Bauplätze im 5,4 Hektar großen Wohnbaugebiet „Ober dem Steigle“ symbolisch den Bauwilligen übergeben. Gemeinderäte, Planer und Vertreter von Baufirmen durchschneiden ein Band. Manche Bauherren wollen bereits loslegen. Ein Teil des Baugebiets ist allerdings noch nicht erschlossen, die Erschließungsareiten gehen weiter.

  • August 2020
    Anstelle des Heroldstatter Feriendorfes finden die Ferienaktionstage als gute Alternative mit 60 Jungen und Mädchen statt. Coronabedingt muss das geplante 17. Feriendorf abgesagt werden, doch kurzfristig stellen die Gemeinde und Vereine ein buntes Ferienprogramm zusammen, das gut ankommt: Die jungen Urlauber dürfen in kleineren Gruppen malen und basten, aber auch radfahren oder in Quads mitfahren.

  • 1. September 2020
    Freude bei Bürgermeister Michael Weber: Heroldstatt erhält aus dem Digital-Fonds des Bundes für den Breitbandausbau 2,504 Millionen Euro Zuschuss. Mit dieser Bundesförderung für das Betreibermodell „Weiße Flecken“ sollen in der Gemeinde unterversorgte Gebiete zukunftsgerecht mit schnellem Internet ausgestattet werden.

  • 6. September 2020
    Eine besondere Wanderung bieten die Albvereine und die Alb Blech-Weisenbläser um Hartmut Wager an: Sie laden zu einer Tour zu Lindenbäumen ein. An markanten Plätzen spielen die Weisenbläser in ihrer Tracht auf und lassen auch Lindenlieder erklingen. Die Wanderung wird von der Bevölkerung gut angenommen.

  • 10. September 2020
    Das Aus für eine Traditionsgaststätte in Sontheim: Erika und Hans Hilsenbeck vermelden die Geschäftsaufgabe ihres Gasthauses Lamm. Sie waren fünf Jahrzehnte mit Leib und Seele Wirtsleute und für ihre Gäste da. Sie danken den Stammtisch- und Sportlerfreunden für gemütliche und unterhaltsame Abende.

  • 15. September 2020
    Tempo 30 in Heroldstatt: Wichtige verkehrsrechtliche Veränderungen werden mit der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer in fast ganz Heroldstatt eingeführt. Ausgegenommen von der neuen Regelung sind die Kreis- und Durchgangsstraßen wie die Ulmer Straße, die Münsinger Straße, die Feldstetter Straße sowie die Laichinger Straße und die Lange Straße. Im Gewerbegebiet „Auf dem Wörth“ gilt Tempo 30 noch nicht.

  • 5. Oktober 2020
    Der Gemeinder legt die Material- und Gestaltungskonzeption samt Innenausstattung für die Grundschule fest.

  • 9. Oktober 2020
    Auf dem zentralen Parkplatz oberhalb des Rathauses werden im September behindertengerechte Parkplätze eingerichtet. Mitarbeiter des Bauhofs entfernen die alten Pflastersteine und legen ein neues Schotterbett an. Die Inbetriebnahme erfolgt am 9. Oktober.

  • 10. Oktober 2020
    Wahlen bilden einen Tagesordnungspunkt bei der Jahresversammlung des Jugendclubs: Erster Vorsitzender ist Elias Brauchle, sein Stellvertreter Tim Autenrieth. Die Versammelten wählen Niko König zum Kassenwart und Max König zum Schriftführer.

  • 15. Oktober 2020
    Die Bagger der Firma Anton Münch aus Blaustein rollen im Nordosten Sontheims an, um das Gewerbegebiet „Auf dem Wörth X – Bannholzer Wiesen“ zu erschließen.

  • 19. Oktober 2020
    Der Gemeinderat verabschiedet eine neue Benutzungsordnung für die Backhäuser in Ennabeuren und Sontheim. Die Backtage werden festgelegt. Das Gremium beschließt für das Backhaus in Ennabeuren einen Elektro-Steinbackofen für 13 146 Euro zu kaufen.

  • 19. Oktober 2020
    Aufgrund von Kabelverlegungsarbeiten im Auftrag des Geislinger Albwerks im Ennabeurer Weg ist diese bis Mitte Dezember nur halbspurig zu befahren.

  • 22. Oktober 2020
    Der langjährige Loipenspurer Hans Lamparter wird in den Ruhestand verabschiedet, eine Tätigkeit, die er seit 2008 innehat und von Hans-Günther Mohn übernommen hat. Lamparters Nachfolger wird Udo Besenreuther.

  • 25. Oktober 2020
    Das „Oktoberfest mals anders“ muss der Musikverein Sontheim angesichts der Corona-Pandemie vermelden, denn es darf in der Berghalle leider nicht stattfinden. Dafür dürfen die Speisen im Foyer der Halle abgeholt werden. Bestellformulare sind online bereitgestellt.

  • 8. November 2020
    Coronabedingt müssen beim SC Heroldstatt die Schlachtplatten nach telefonischer Vorbestellung abgeholt werden. Das Schlachtfest findet also in anderer Form statt.

  • 9. November 2020
    Die Gemeinderäte sprechen sich für Vanessa Thierer aus Merklingen als neue Leiterin des Kinderhauses aus. Die 29-Jährige bringt ein Masterstudium zur Kindheitspädagogin mit. Sie wird am 1. Februar 2021 ihre neue Stelle in Heroldstatt antreten. Vanessa Thierer ist die Nachfolgerin von Silke Dieker.

  • 11. November 2020
    Statt Martinsritt und Martinsspiel gibt es coronabedingt einen Martinsweg rund um das Kinderhaus mit fünf Stationen, bei denen das Leben des Bischofs von Tours und seine Legenden aufgezeigt werden. Ein gemeinsamer Laternenumzug ist nicht möglich.

  • 15. November 2020
    Wegen der Corona-Pandemie findet zum Volkstrauertag keine öffentliche Trauerfeier statt. Bürgermeister Michael Weber legt mit Vertretern der Kirchengemeinden einen Kranz am Ehrenmal nieder. Der Glockenturm bei der Aussegnungshalle ist wieder sichtbar, nachdem der Bauhof Tannen nach einer Baumfällaktion entfernt hat.

  • 16. November 2020
    Mehr Verkehrssicherheit an der Ulmer Straße auf Höhe des Bauhofs: Dort haben Mitarbeiter des Gemeindebauhofs einen neuen Fußgängerüberweg geschaffen. Die Elektroinstallation für die Lichtmasten erfolgte durch das Albwerk Geislingen.

  • 23. November 2020
    Mit der Medienentwicklungsplanung für die Grundschule befasst sich der Gemeinderat und spricht sich für digitale Schultafeln aus, die die alten Kreidetafeln ersetzen sollen. Mobile Endgeräte werden im Zuge des „Sofortausstattungsprogramms Corona“ für 17 000 Euro gekauft.

  • 30. November 2020
    Bürgermeister Michael Weber darf das sogenannte Backbone, also die überregionale Datenleitung des Glasfasernetzes, in Betrieb nehmen. Somit stehen in Sontheim durch den gemeindlichen Anbieter, die NetCom, wie auch in Ennabeuren mit der Telekom Übertragungsraten von rund 50 mBit/s zur Verfügung. Jetzt liegt es an den Bürgern, ob sie schnelle Internet-Anschlüsse in ihr Haus wollen.

  • 6. Dezember 2020
    Ein früher Wintereinbruch behindert die restlichen Erschließungsareiten im Wohngebiet „Ober dem Steigle“. Restarbeiten müssen auf das nächste Jahr verschoben werden. Leitungen von Albwerk und Telekom sind zudem zu verlegen.

  • 6. Dezember 2020
    Seniorenaktion der Volkstanz- und Trachtengruppe Sontheim: Als Ersatz für den seit 40 Jahre stattfindenden Adventsnachmittag besuchen acht Gruppen der Albvereinsgruppe Sontheim an den Haustüren die über 70-jährigen Mitbürger und übergeben ihnen Geschenke. Eine „Tüte Adventsstimmung“ bringen sie vorbei.

  • 14. Dezember 2020
    Der Gemeinderat beschließt, LED-Lichttechnik in fast allen Straßenzügen der Gemeinde zu installieren, um Energiekosten zu sparen und um das Klima zu schonen. Durch die Umstellung der Leuchtensysteme von den alten Quecksilberdampflampen beziehungsweise den Natriumdampflampen auf LED können nun 80 Prozent der Stromkosten eingespart werden.

    Das Gremium fasst für die Schlenkgasse in Ennabeuren einen Aufstellungsbeschluss, wo ein privater Investor auf einem ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesen mehrere Wohnhäuser errichten will. Dies sorgt im Ort für Aufregung. Mit einem Bebauungsplan will der Gemeinderat eine rechtliche Grundlage schaffen, aber auch sich ein Mitspracherecht beim Bauvorhaben sichern.

  • 16. Dezember 2020
    Ein neues Unternehmen, die Firma Knettenbrech und Gurdulic Süd GmbH, hat den Zuschlag für das Einsammeln und die Entsorgung der Leichtverpackungen im Alb-Donau-Kreis erhalten. Diese besteht auf ihre eigenen Behälter. So müssen die alten Gefäße abgegeben werden, neue Gelbe Tonnen werden verteilt. Der Gemeinde ist es gelungen, am System der Gelben Tonnen festzuhalten, so dass Gelbe Säcke kein Thema in Heroldstatt werden.

  • 17. Dezember 2020
    „Überschattet von einer Pandemie, die ihren Höhepunkt kurz vor Weihnachten zu nehmen scheint, stehen wir erneut vor einer Herausforderung, die abermals vor allem unsere Geduld auf die Probe stellt“, schreibt Bürgermeister Michael Weber zum Jahreswechsel. Er geht dann auf die Hauptprojekte in 2020 ein: Erschließungen des Wohnbaugebiets „Ober dem Steigle“ und des Gewerbeareals „Auf dem Wörth X – Bannholzer Wiesen“ ein, aber auch auf den umfangreichen Ausbau bei der Breitbandversorgung. Planungen im Hochbaubereich stehen an: die Schulhauserweiterung und der Anbau ans Kinderhaus. Noch könne Heroldstatt die Nullverschuldung halten, meint Weber erfreut.

Das Jahr 2021

  • 1. Januar 2021
    Zu Jahresbeginn sind in Heroldsttt 2846 Einwohner gemeldet, von denen 1415 männlich und 1431 weiblich sind. Zuzüge wurden 203 und Wegzüge 190 registriert. 28 Geburten stehen 72 Sterbefälle gegenüber.

  • 1. Januar 2021
    Die Corona-Pandemie hält weiterhin Heroldstatt, Deutschland und die Welt in Atem. Ein zweiter Lockdown schränkt das Leben der Menschen sehr ein. Das Vereinsleben ist beeinträchtigt oder gar ganz lahmgelegt. Jahresversammlungen und Jahresfeiern werden verlegt.

  • 1. Januar 2021
    Ehrenbürger Karl Ogger und Bürgermeister Michael Weber kommen zum Ortsschild nach Breithülen und erinnern: Seit zehn Jahren gehört Breithülen zu Heroldstatt, vor zehn Jahren erfolgte die Rekommunalisierung des einstigen Gutsbezirks und Remontedepots. Um 773 613 Quadratmeter ist zu Jahresbeginn 2011 Heroldstatt größer geworden.

  • 2. Januar 2021
    Eine Landestation für Elektroautos geht offiziell in Betrieb. Sie ist auf dem Parkplatz unterhalb des Rathauses zu finden. Die Gemeinde hat sie in Kooperation mit dem Albwerk Geislingen installiert.

  • 7. Januar 2021
    Die Hinterhau-Geister müssen Trauer tragen und dürfen ihren Narrenbaum nicht selbst aufstellen. Das übernehmen die Mitarbeiter des Bauhofs. So wird an die Fasnet erinnert, ohne dass gefestet wird.

  • 16. Januar 2021
    Mitglieder des Bauhofs und des Sportclubs übernehmen das Einsammeln und Verteilen der neuen Gelben Tonnen, den Bereitstellungstonnen. Diese werden nach einer Neuausschreibung des Landkreises für Leichtverpackungen notwendig. Die Tonnen wuerden verspätet geliefert, übergangsweise gibt es Gelbe Säcke. Parallel erfolgt das Einsammeln der Christbäume in Zusammenarbeit mit dem Bauhof und der Albvereinsgruppe Ennabeuren. Die Gemeinde hat als kommunaler Entsorgungsträger eine Sondergenehmigung in Zeiten des Corona-Lockdowns erhalten.

  • 25. Januar 2021
    Die Grundschule Heroldstatt wird bei der Förderung durch den Digitalpakt Schule bedacht und erhält Schülerlaptops, die der Landtagsabgeordnete Manuel Hagel, Esat Sentürk vom Kreismedienzentrum und René Tekerin von der Firma TecGo Rektorin Daniela Weigel-Manz und einigen Grundschülern übergeben.

  • 28. Januar 2021
    Die Haushaltssatzung der Gemeinde Heroldstatt in doppicher Form steht, die der Gemeinderat bereits am 20. Dezember 2020 beraten hat. 7, 604 Millionen Euro sind im Ergebnishaushalt zu finden.

  • 1. Februar 2021
    Die neue Kindergartenleitern Vanessa Thierer startet im Kinderhaus und wird von ihrer Kollegin und Stellvertreterin Tonia-Maria Hanggartner willkommen geheißen.

  • 1. Februar 2021
    Aufgrund der Einführung eines gemeinsamen Gutachterausschusses bei der Stadt Ehingen werden die bisherigen ehrenamtlichen Mitglieder des Gutachterausschusses verabschiedet.

  • 1. Februar 2021
    Der neue Elektrobackhofen im Backhaus Ennabeuren als zusätzliche Alternative ist geliefert und wird bald in Betrieb genommen. Siegfried Anhorn ist der neue Ansprechpartner der beiden Backhäuser in Heroldstatt.

  • 2. Februar 2021
    Die bis Mariä Lichtmess verlängerte Sternsingeraktion läuft aus. Sie stand unter dem Motto „Kindern in der Ukraine Halt geben – und anderswo“, ohne zu wissen dass in dem Beispielland ein gutes Jahr später ein brutaler Krieg toben wird. Es gab keine Besuche durch die Sternsinger, dafür haben Jungen und Mädchen Spendentütchen verteilt. Stolze 3999 Euro kommen in Heroldstatt zusammen.

  • 22. Februar 2021
    Die Schulhausanierung rückt immer näher. Der Gemeinderat vergibt eine Reihe von Gewerken, so die Abbruch- und Rohbauarbeiten an die Blautal Bauunternehmen GmbH für 198 726 Euro.

  • 22. Februar 2021
    Das Kinderhaus ist wieder im Regelbetrieb, allerdings unter Pandemie-Bedingungen. So gibt es keine gruppenübergreifende Angebote und keine gemeinsamen Aktionen oder Projekte.

  • 25. Feburar 2021
    „Helft–mit-einander Heroldstatt“. So fordert der Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“ angesichts des Corona-Lockdowns die Bevölkerung auf, Mitmenschen zu helfen und sich in der Nachbarschaftshilfe zu engagieren.

  • 14. März 2021
    Landtagswahl in Baden-Württemberg, wobei sich alle Wahlhelfer am Vorabend testen lassen müssen. Von 2166 Wahlberechtigten geben 1420 Wähler ihre Stimme ab, wobei 687 Stimmen per Briefwahl eingereicht wurden. Die Wahlbeteiligung liegt trotz Corona-Pandemie bei 67, 11 Prozent. Wahlsieger in Heroldstatt ist Manuel Hagel (CDU), der 37,06 Prozent der Stimmen erhält.

  • 15. März 2021
    Der Gemeinderat befasst sich mit der geplanten Kindergartenerweiterung und berät die Entwurfsplanungen. Die Gemeinde erhält 220 000 Euro aus dem Ausgleichsstock. Ein Anbau in Richtung Süden wird aufgrund der steigenden Kindergartenzahlen nötig. Diese soll im Jahr 2023 umgesetzt werden, die Planungen liegen in den Händen des Architekturbüros Ott aus Laichingen.

  • 29. März 2021
    Der angeschaffene und nun ans Stromnetz angeschlossene Elektrobackofen nimmt den Betrieb auf. Der Gemeinderat besichtigt das Ennabeurer Backhaus und informiert sich über die ersten Backvorgänge. Ein Kompromiss im langen Backhausstreit ist gefunden. Der Gemeinderat versucht beiden Seiten gerecht zu werden: den Backenden wie den Anliegern, die über enorme Geruchsbelästigungen klagten.

    Die vom Gemeinderat im Herbst beschlossene Friedhofskonzeption wird nochmals beraten und umgesetzt. So werden auf dem Bergfriedhof für Urnenröhrengräber zwei Bäume gepflanzt und elf Stelen aufgestellt.

  • 1. bis 5. April 2021
    Da in der Karwoche und an Ostern wegen des Coronavirus nur bedingt Gottesdienste möglich sind, schaffen die drei Kirchengemeinden in Ennabeuren einen Osterweg mit neun Stationen, an denen das Leiden und Sterben sowie die Auferstehung von Jesus Christus von den Toten aufgezeigt werden. Bei gutem Wettter wird der Osterweg gut angenommen.

  • 5. April 2021
    Mitarbeiter des Bauhofs stellen das Sanierungsschild zum Landessanierungsprogramm auf. Der Gemeinde legte den Standort fest: auf der Grünfläche an der Kreuzung Ennabeurer Weg/ Ulmer Straße. So kann es von drei Seiten angeschaut werden.

  • 6. April 2021
    Der schadhafte Bannholzer Weg am Ostrand Sontheims, der in das Ferienhausgebiet Eichhalde führt, wird instandgesetzt und mit einer neuen Wasserleitung als Ringschluss für das Gewerbegebiet versehen. Der Weg wird zudem mit Breitbandkabeln versehen. Heroldstatt bekommt für den Ausbau eine Förderung über 57 000 Euro aus dem Landesprogramm „Nachhaltige Modernisierung – Ländlicher Weg“. Zehn Kommunen im Lande erhalten 767 700 Euro, wie Minister Peter Hauk für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz am 6. April festlegt. Der Weg wird auf einer Länge von 530 Metern ausgebaut und auf 3,5 Meter verbreitert.

    Im Juni darf sich die Gemeinde über eine weitere Förderung aus dem Landesprogramm freuen und erhält für den Ausbau des Bannholzer Wegs weitere 35 213 Euro. So kommt am Ende eine Förderung von knapp 92 500 Euro zusammen. Die Baukosten sind mit 310 000 Euro veranschlagt.

  • 12. April 2021
    Nach 2016 und 2017 werden Feldwege in Heroldstatt grundlegend saniert. Das legt der Gemeinderat fest. Den Schotter trägt dann im Juli und August auf zahlreichen Wegen im Süden Heroldstatt die Firma Rösch Söhne GmbH & Co. KG auf. 100 000 Euro sind im Haushalt 2021 eingestzt, weitere Wege sind in 2022 an der Reihe.

  • 15. April 2021
    Aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum wird die Gemeinde Heroldstatt gleich im ersten Anlauf für sechs Projekte mit 1,2 Millionen Euro gefördert. Unternehmen werden mit dem Geld unterstützt. Bürgermeister Michael Weber und der Landtagsabgeordnete Manuel Hagel besuchen Mitte Juni die Firma 1A Kunststofftechnik Autenrieth, die mit 400 000 Euro aus dem Programm „Spitze auf dem Land“ bedacht wird.

  • 17. April 2021
    Der allseits geschätzte und beliebte Pfarrer Georg Egle ist 82-jährig überraschend verstorben. Tags zuvor hat er in der katholischen Kirche Mutter Maria noch eine heilige Messe gefeiert. Er wirkte über Jahre unterstützend als Priester in der Seelsorgeeinheit Laichinger Alb. Zu Grabe getragen wird auf dem Laichinger Friedhof.

  • 22. bis 25. April 2021
    Bei einer Gemarkungsputzete in Heroldstatt kommen 360 Kilogramm Müll zusammen. Die sinnvolle und wichtige Müllsammlung führen der Bauhof, der SCH und die Albvereinsgruppe Ennabeuren aus.

  • 29. April 2021
    Geldsegen für Heroldstatt in den schwierigen Corona-Zeiten dank freudiger Nachricht von Thomas Strobel, Minister für Digitalisierung: Die Gemeinde erhält zwei Millionen Euro an Fördermitteln für den Breitbandausbau für den zweiten Projektabschnitt, um die sogenannten weißen Flecken im Ort zu schließen. Dieser weitere Breitbandausbau im Anschluss an die überregionale Anbindung an das Glasfasernetz und die Übergabe ans Backbone-Netz hat ein Finanzvolumen von fünf Millionen Euro. Bereits im vergangen Jahr hat Heroldstatt eine Förderzusage vom Bund in Höhe von 50 Prozent bekommen, so dass die Förderquote bei insgesamt 90 Prozent liegt. Die Gemeinde hat somit 500 000 Euro aus eigener Kasse zu stemmen.

  • 10. Mai 2021
    Um eine geordnete städtebauliche Entwicklung in Heoldstatt sicherzustellen, beschließt der Gemeinderat ein Strukturkonzept für das Gebiet „Heustädele“, nachdem die Gemeinde alle Flächen erwerben konnte. Eine Bebauung entlang der früheren L 230 im Norden Sontheims soll frühestens in 15 Jahren angepackt werden.

    In der Sitzung befasst sich das Gremium ferner mit den verlangten barrierefreien Bushaltestellen und erteilt einen Planungsauftrag. Für den Albhof wird ein Bebauungsplan aufgestellt, damit dort eine Erweiterung möglich ist. Ferner geht es um die Ortskernsanierungen und um den Wohnungsbau in der Schlenkgasse in Ennabeuren.

  • 23. Mai 2021
    Das Höhlenfest beim Höhlenvereins Sontheim kann coronabedingt nicht stattfinden. Dafür startet er mit einem Kiosk-Betrieb. Am 12. Juni steht die Höhle zur Besichtung wieder offen.

  • 25. Mai 2021
    Die Grundschulsanierung läuft in den Pfingstferien an und wird in den Folgemonaten auf Hochtouren laufen. Zunächst werden Fluchttreppen außen ans Gebäude angebaut Der Rechtsanspruch auf Ganztagesbetreuung der Grundschüler bis 2035 macht die Sanierung notwendig. Die Kosten sind mit 2,1 Millionen Euro beziffert. Das Land unterstützt das Projekt mit 35 Prozent der Kosten.

  • 14. Juni 2021
    Das Baugesuch „Neubau Mehrfamilienhaus mit Garagen“ in der Münsinger Straße 2 interessiert zahlreiche Besucher in der Sitzung des Gemeinderats, ferner auch die Ortskernsanierung in Ennabeuren.

  • 17. Juni 2021
    Vorsitzender Hans Schönhofer von der Albvereinsgruppe Sontheim und Bauhofleiter Andreas Steinbach sind am Feuchtbiotop Holzhüle zu finden, wo Pflegemaßnahmen ausgeführt werden.

  • 18. Juni 2021
    Der Radweg von Münsingen nach Merklingen entlang der L 230 soll augebaut und ein Lückenschluss kreisübergreifend bei Breithülen im Gewann Ofnen geschaffen werden. Zur Begutachtung des Trassenverlaufs kommt der CDU-Landtagsabgeordnete Manuel Hagel nach Heroldstatt.

  • 25. und 26. Juni 2021
    Als Ersatz für den erneut ausgefallenen Backhaushock organisiert der Musikverein Sontheim einen Verkauf von Spezialitäten aus dem Backhaus. Abstand haltend holen die Bürger die Backwaren ab.

  • 25. Juni 2021
    220 000 Euro aus dem Ausgleichsstock fließen für die Erweiterung des Kinderhauses nach Heroldstatt. Das sind 20 Prozent der Investitionskosten. Die Freude bei Bürgermeister Weber ist groß.

  • 26. Juni 2021
    Protestaktion in der Schlenkgasse: Anwohner zeigen mit abgestellten Autos die Parksituation auf, sollten auf dem Areal Schlenkgasse 2 tatsächlich 35 Wohnungen in drei Wohnblocks geschaffen werden. Da sei kein Durchkommen mehr für Busse, sagen sie. Bürgermeister Michael Weber und Hauptamtsleiterin Anja Sauer hören sich die Sorgen der Anlieger an. Gute Lösungen seien das Interesse aller.

  • 30. Juni 2021
    Die Gemeindeverbinungsstraße zwischen Sontheim und Suppingen wird ausgebaut und ist deshalb bis 16. Juli gesperrt.

  • 6. Juli 2021
    Nach 14 Monaten gibt es erstmals wieder eine Präsensveranstaltung in der Gemeindebücherei. Autor und Musiker Christian Seltmann präsentiert Schülern sein Hörspiel „Die Spürnasenbande“.

  • Juli/August 2021
    Biergarten statt Dorfhock: Das gilt für den Albverein und die Trachtenkapelle Ennabeuren auch in diesem Jahr. Die Vereine laden ab dem 3. Juli an fünf Wochenenden zu Dämmer- und Frühschoppen am Vereinsheim in der Uhlandstraße. Die Gäste genießen die Geselligkeit und die leckeren Speisen aus dem Holzbackofen.

  • 30. August bis 3. September 2021
    Trotz der Corona-Pandemie darf das 17. Feriendorf steigen. Ein Corona-Testzentrum wird eingerichtet. Bei zahlreichen Angeboten haben die jungen Urlauber Spaß und Freude und erleben interessante und spannende Tage. Das Erlebnis ist umso größer, da es im Vorjahr abgesagt werden musste.

  • 23. Juli 2021
    „Covering Voices“ ist ein weiteres Mal an der Sontheimer Höhle zu Gast und unterhält mit stimmungsvoller Gitarrenmusik und bekannten Liedern die Gäste.

  • 24. Juli 2021
    Bei der Freiwilligen Feuerwehr werden für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst Karl Bührer, Reiner Keirat, Norbet Lau und Hans Ruoß geehrt. Auch Beförderungen stehen bie der Jahresversammlung im Juli an, da die angesetzte im November 2021 ausfallen musste.

  • 25. Juli 2021
    Seit langem gibt es wieder einen ökumenischen Lobpreis-Gottesdienst in der katholischen Kirche mit 40 Teilnehmern.

  • 22. August 2021
    Bei Sontheims Höhle ist ein Musikantentreffen angesagt. Nach langer Zwangspause dürfen Musiker wieder zu ihren Instrumenten greifen und musizieren. Volkstümliche Musikgruppen sind eingeladen. Martina und Hartmut Wager von AlbBlech organisieren das Treffen.

  • 26. August 2021
    Mit der Freigabe der Ferdinand von Zeppelin-Straße wird das 5,1 Hektar große Gewerbegebiet „Auf dem Wörth X – Bannholzer Wiesen“ freigegeben. Die umfangreichen Erschließungsarbeiten durch die Firma Münch aus Blaustein laufen seit Oktober 2020 und sind nun abgeschlossen. 15 Gewerbeflächen entstehen. Der Kaufpreis je Qaudratmeter beträgt 54 Euro zuzüglich von Pauschalen.

  • 1. September 2021
    LED-Lichttechnik wird nach und nach in fast allen Straßenzügen der Gemeinde installiert, um Energiekosten zu sparen und um das Klima zu schonen. Immer mehr LED-Lampen leuchten am Straßenrand. Die Gemeinde erhält eine Förderung vom Forschungszentrum Julich GmbH über 51 500 Euro bei einem Bewilligungszeitraum vom 1. September 2021 bis 31. August 2022.

  • 2. September
    „Das Oktobierfest wird auf 2022 verschoben und wir freuen uns jetzt schon darauf“, heißt es in einer Mitteilung von Jugend- und Sportclub.

  • 5. September 2021
    Die Herodlstatt-Stiftung „Miteinander – füreinander“ um Hartmut Wager organisiert eine musikalische Ortswanderung zu den Kirchen und zur Schönstatt-Kapelle. Die Aktion wird gut angenommen.

  • 10. September 2021
    Der Spielplatz im neuen Wohnbaugebiet „Ober dem Steigle“ wird eröffent. Die Vorschulkinder des Kinderhauses sind dabei. Der Bauhof und die Gartenbaufirma Maier, Fachplaner Ulrich Thomas vom Büro Künster sowie Steffen Färber von „Seidel Spielgeräte“ waren an der Errichtung beteiligt und erfahren Lob und Dank.

  • 12. September 2021
    Der Musikvereins Sontheim darf sein 7. Gartenfest in der Ortsmitte abhalten, doch ohne pandemiebedingte Vorgaben geht es nicht. Die Köstlichkeiten aus dem Backhaus finden reißenden Absatz. Den Erlös aus dem Backwaren-Verkauf spendet der Musikverein den Flutopfern im Ahrtal.

  • 13. September 2021
    Der Gemeinderat tagt und hat etliche Punkte abzuarbeiten: Es geht erstmals um den Beitritt der Gemeinde ins Fördergebiet „Leader“ und um den Einsatz von Lüftungsgeräten für Grundschule und Kinderhaus. Der Vorschlag der Verwaltung, Lüftungsgeräte anzuschaffen, wird bei Stimmengleichheit abgelehnt, was für Unruhe im Ort sorgt. Es folgen Stellungnahmen und Proteste der Eltern, das Thema ist noch nicht vom Tisch. Auch die Bürgerbeteiligung bei den Ortskernsanierungen ist ein Thema der Sitzung.

  • 16. September 2021
    Spatenstich für einen Neubau der Heroldstatter Firma Stüwer GmbH im Gewerbergebiet „Auf dem Wörth X“. Das Unternehmen investiert 3,5 Milionen Euro auf dem 5800 Quadratmeter großen Grundstück.

  • 17. September 2021
    Der SC Heroldstatt holt seine ausgefallene Jahresversammlung nach.

  • 17. September 2021
    Der CDU-Ortsverband Laichingen/Heroldstatt lädt zu einer Radtour mit der Bundestagsabgeordneten Ronja Kemmer auf Heroldstatter Gemarkung ein. Ein Vesper gibt es bei der Milchtankstelle Fülle.

  • 18. September 2021
    Der MSC Laichingen veranstaltet die 2. Rallye Laichinger Alb mit 35 Wertungskilometern. Das „Parc feré“ der Rallye-Teilnehmer befindet sich rund um die Beghalle. Zwei Wertungsprüfungen finden auf Heroldstatter Gemarkung statt.

  • 18. September 2021
    „Kinderbibeltage on tour“ heißt es bei herrlichem Sonnenschein bei den ökumenischen Kinderbibeltagen mit 27 Jungen und Mädchen.

  • 26. September 2021
    Der Ausbau der Netzinfrastuktur für ein schnelleres Internet ist beendet. Die NetCom BW nimmt das Breitbandnetz in Betrieb. Die Gemeinde Heroldstatt investierte 1,2 Millionen Euro, 628 Haushalte erhalten nun auf Wunsch Zugang zu einem schnellen Internet. Vor dem Bürgerinformationstag erfolgt im Foyer der Berghalle ein symbolischer Buzzerdruck mit Bürgermeister Michael Weber.

  • 26. September 2021
    Die Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung bei der Ortskernsanierung mit Vorträgen und vielen Informationen findet in der Berghalle statt. „Es gilt klug zwischen verschiedenen Interessen und Nutzungskonzepten im Ortskern abzuwägen“, erklärt Bürgermeister Michael Weber und weiter: „Es geht um die Frage, wie sich Wohnen, Landwirtschaft und Gewerbe weiterentwickeln können.“ Den Vorträgen folgen Diskussionsrunden auf dem „Marktplatz der Ideen“ und eine Zusammenfassunge der Vorschläge.

  • 26. Sptember 2021
    Bundestagswahl in Deutschland: Die Wahlbeteiligung liegt in Heroldstatt bei 80,94 Prozent. Bei den Erststimmen gewinnt die CDU mit Ronja Kemmer mit 40,1 Prozent, gefolgt von der SPD mit Jan Rothenbacher mit 15,1, Alexander Kulitz von der FPD mit 13,2 und Marcel Emmerich von den Grünen mit 11,7. Die AfD kommt auf 10,1.

  • 1. Oktober 2021
    Neue Urnenstelen sind auf dem Bergfriedhof aufgestellt. Die neue Anlage wurde in gespiegelter Form mit dem bereits vorhandenen Granitton errichtet, um für eine gute Optik zu sorgen.

  • 2. Oktober 2021
    Der Höhlenverein Sontheim holt die ausgefallene Jahresversammlung mit Wahlen und Ehrungen nach. Helmut Hilsenbeck und Wolfgang Kneuker stellen sich nicht mehr zur Wahl. Den neuen Vorstand bilden nun Sabine Bayer, Udo Besenreuther, Helga Labendsch und Andreas Scheurer. Vorstandsmitglied Helmut Hilsenbeck nimmt noch eine letzte Amtshandlung vor und ehrt für 50 Jahre Vereinstreue die Mitglieder Hilde Raith, Manfred Griesinger, Erwin Schlenk und Günter Elhardt. 26 Mitglieder nehmen an der Versammlung teil.

  • 11. Oktober 2021
    Der Gemeinderat vergibt die Arbeiten für den Innenausbau der Grundschule.

  • 21. Oktober 2021
    Im Rahmen der Fredericktage präsentiert die Gemeindebücherei das Theater „Sturmvogel“, das das nette Stück „Der singende und klingende Bauernhof“ für die Erst- und Zweitklässler aufführt.

  • 13. Oktober 2021
    Die Albverein-Trachtenakapelle feiert in 2021 ihren 50. Geburtstag und darf in ihrem Jubiläumsjahr das Heeresmusikkorps Ulm bei einem Benefizkonzert in der Berghalle begrüßen. Ein Teil des Erlöses dient der Jugendarbeit des Vereins, der andere geht an den Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder.

  • 23. Oktober 2021
    „Hämmerle kommt und bleibt so lange bis er wieder goht“ heißt eine Kabarettveranstaltung mit Bernd Kohlhepp von Gemeindebücherei und Musikvereins Sontheim. Nach zwei Jahren der Einschränkungen im Kulturherbst ist der Auftritt des Kabarettisten willkommen. Am Folgteag lädt der Musikverein zum traditionellen Oktoberfest.

  • 24. Oktober 2021
    Nachgeholte Jubiläumsfeier anlässlich der Gründung des Alten Lagers und des Münsinger Truppenübungsplatzes vor 125 Jahren sowie aufgrund des fünfjährigen Bestehens des Albguts. Festredner ist Günther Oettinger, zu Gast ist auch Minister Petrer Hauk.

  • 25. Oktober 2021
    Der Gemeindeat gibt einen Imagefilm zu Heroldsatt mit Blick auf das Gemeindejubiläum 2023 in Auftrag. Den Zuschlag bekommt das Heroldstatter Unternehmen Webobit. Für das 50-jährige Jubiläum sucht die Gemeinde weitere Sponsoren.

  • 2. November 2021
    Wegen des Ausbaus des Bannholzer Wegs mit Verlegung von Wasserleitungen und Breitbandkabel ist er bis Weihnachten gesperrt.

  • 9. November 2021
    Autorin Sabrina Hertrich alias Finny Ludwig stellt auf Einladung der Gemeindebücherei und der Landfrauen ihren neuesten Roman vor und berichtet von ihrer neuen Tätigkeit als Schriftstellerin.

  • 12. November 2021
    Die Chorgemeinschaft holt die ausgefallene Jahresversammlung mit Ehrungen nach. Dabei wird in Abwesenheit Hilde Manz für 70 Jahre Singen im Chor geehrt.

  • 14. November 2021
    Beim Schlachtfest des SC Heroldstatt gibt es die Schlachtplatten im „To Go-Verfahren“, das heißt, sie können nur abgeholt werden.

  • 18. November 2021
    Die Gemeinde startet eine Umfrage zur Gemeindeentwicklung und zur Umsetzung des Landessanierungsprogramms in Heroldstatt. Fragebögen können online oder in Papierform beantwortet werden.

  • 28. November 2021
    Coronabedingt muss die Trachtenkapelle Ennabeuren ihr Kirchenkonzert zum ersten Advent in ihrem Jubiläumsjahr absagen.

  • 29. November 2021
    Der Gemeinderat befasst sich mit dem Fallschutz im Spielplatz in der Ortsmitte, dem Bebauungsplan „Hinter den Pfarrgärten II“ und der Radwegekonzeption Breithülen, wo der Lückenschluss im Radweg Merklingen nach Münsingen geplant ist.

  • 5. Dezember 2021
    Angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie muss die Volks- und Trachtengruppe Sontheim neue Wege gehen. Der Adventsnachmittag muss ausfallen, dafür verteilen Mitglieder kleine Geschenke an die über 70-jährigen Mitbürger. Adventsgrüße werden an die Haustür gebracht. Die Bevölkerung nimmt die Aktion dankend an.

  • 5. Dezember 2021
    Nikolaus und Ruprecht von Albverein und Trachtenkapelle besuchen die Kinder und Familien auf eine andere Art. Sie tauchen nicht auf Hermannbühl auf, sondern fahren in der Kutsche von Armin Hettrich durch den Ort und verteilen Geschenke.

  • 6. Dezember 2021
    Bei der Sitzung des Gemeinderats in der Berghalle geht es nochmals um Lüftungsgeräte für Schule und Kindergarten angesichts der immer noch anhaltenden Corona-Pandemie. Verschiedene Modelle werden vorgestellt, die Elternbeiratsvorsitzenden wohnen der Sitzung bei. Die Ratsmitglieder sprechen sich am Ende einer längeren Diskussion für eine Anschaffung der Lüftungsgeräte aus, zumal es auch Zuschüsse gibt.

  • 22. Dezember 2021
    Die Grußworte von Bürgermeister Michael Weber zum Jahreswechsel sind geprägt von Worten des Dankes. Er geht auf die Corona-Pandemie ein, die im Spätherbst wieder aufgeflattert ist. Trotz der Krise habe Heroldstatt viel erreicht und Projekte abgeschlossen und auf den Weg gebracht, so Weber.

Das Jahr 2022

  • 1. Januar 2022
    Im 49. Jahr ihres Bestehens hat die Gemeinde Heroldstatt fast 2900 Einwohner. Sie ist trotz vieler Investitionen nach wie vor schuldenfrei und geht auch zum Jahresende ohne Schulden ins Jubiläumsjahr 2023.

  • 6. Januar 2022
    Angesichts der noch vorherrschenden Corona-Pandemie kommen die Hinterhau-Geister nicht zum Häsabstauben zusammen. Der Zunftmeisterempfang muss anders als geplant stattfinden: Er findet erstmals online statt und wird per Livestream unter dem Motto „Fasnet im Herzen“ gefeiert. Einen Narrenbaum gibt es in der Ortsmitte, der unter der Regie des Bauhofs errichtet wird.

  • 9. Januar 2022
    Die Hauptamtsleiterin der Gemeinde Heroldstatt wird zur neuen Bürgermeisterin Römersteins gewählt. In ihrer Heimatgemeinde übernimmt Anja Sauer das Amt von Matthias Winter, der nicht mehr kandidierte. Die Wahlbeteiligung bei der Bürgermeisterwahl beträgt 54 Prozent, mehr als 90 Prozent der Stimmen kann die langjährige Mitarbeiterin im Heroldstatter Rathaus auf sich verbuchen. Zu den Gratulanten am Wahlabend gehört Bürgermeister Michael Weber.

  • 27. Januar 2022
    Die Ergebnisse der Bürgerumfrage zu den Ortskernsanierungen und zur Entwicklung Heroldstatts in den Zentren werden von Städteplaner Clemens Künster aus Reutlingen und Dr. Jutta Breitscherdt vom Inistitut für kommunikatives Handeln präsentiert. Die Bürger wollen einen angemessenen Grad der Nachverdichtung und eine Vereinigung von Kultur und Tourismus mit dem Wunsch auf eine Gastronomie im Ort. Sie bekennen sich zu den Backhäusern und wünschen sich lebendige Ortskerne. Die Rücklaufquote bei den Umfragebögen beträgt 22 Prozent.

  • 1. Februar 2022
    Bewerbung eingereicht: Die Gemeinde Heroldstatt will ins Programm Leader aufgenommen werden, was viele Vorteile bringen kann, vor allem bei der Ortsentwicklung.

  • 22. Februar 2022
    Carmen Holder wird neue Hauptamtsleiterin im Heroldstatter Rathaus und damit die Nachfolgerin von Anja Sauer, die nun die Rathauschefin in Römerstein ist. Carmen Holder war bislang die stellvertretende Leiterin des Finanzwesens. Die frei gewordene Stelle übernimmt Patrick Docimo.

  • März 2022
    Ehrungen werden nachgeholt: Beim Frühjahrskonzert der Albverein-Trachtenkapelle werden die Gründungsmitglieder Max Rommel und Karl-Heinz Griesinger geehrt, die von der ersten Stunde an und somit mehr als 50 Jahre aktiv in der Trachtenkapelle spielen. Ehrendirigent Reiner Manz erhält für seinen 30-jährigen Einsatz die Dirigentennadel in Gold mit Diamant verliehen. Dirigent Gerhard Rogg und seine Musiker liefern ein großartiges Jubiläumskonzert, wenn auch coronabedingt mit Verspätung.

  • 27. März 2022
    Der Musikverein und die evangelische Kirchengemeinde Sontheim wie auch die Chorgemeinschaft Heroldstatt zeigen sich solidarisch mit den Kriegsopfern in der Ukraine. Bei einem Konzert auf Initiative des Landesmusikverbandes kommen 3200 Euro an Spenden für Flüchtlinge aus der Urkraine zusammen.

  • 31. März 2022
    Die Gemeinde Heroldstatt erhält 92 400 Euro aus dem Landes-Förderprogramm „Nachhaltige Modernisierung Ländlicher Wege“ für die Modernisieruung, den Ausbau und die Verbreiterung des Bannholzer Wegs in Sontheim. Auf einer Länge von 855 Metern wurde dort ein Ringschluss der Wasserleitung, Breitbandleerrohre bis zur Gemarkungsgrenze Laichingen sowie eine 20kV-Leitung verlegt.

  • 1. April 2022
    Bei der Jahresversammlung des SC Heroldstatt zeichnet Bürgermeister Michael Weber erfolgreiche Tennisteams aus: Die Juniorenmannschaft U18 als Meister und Aufsteiger in die Bezirksstaffel I, die Tennis-Herren als Meister und Aufsteiger in die Staffelliga und die Tennis-Herren 40 als Meister und Aufsteiger in die Bezirksklasse I. Ferner wurden langjährige Vereinsmitglieder geehrt.

  • 30. April 2022
    Bei der Bürgerwerkstatt in der Berghalle gibt Bürgermeister Michael Weber die Ergebnisse der Bürgerumfrage zum Sanierungskonzpet in Ennabeuren und Sontheim bekannt. Er bedankt sich für Anregungen, Meinungen und Ideen und für die Teilnahme der Bürger.

  • 2. April 2022
    Arbeiten auf dem Heiligen Berg in Ennabeuren: Im Zuge des Landessanierungsprogramms werden 158 Quadratmeter gemeindeeigene Flächen neu gestaltet. Die Schotterflächen werden zu öffentlichen Parkplätzen umgestaltet.

  • April 2022
    Wegen des hohen Pflegeaufwands lässt die Gemeinde den Rindenmulch am Spielplatz in der Ortsmitte durch Fallschutzkies ersetzen. Stürze können so abgefedert werden.

  • 8. Mai 2022
    Mitglieder des Schwäbischen Albvereins und des SC Heroldstatt sowie auch Jungen und Mädchen des Kinderhauses sind bei einer „Flegga-Putzete“ aktiv und säubern die Umwelt von Müll und Dreck.

  • 11. Mai 2022
    Beim Seniorennachmittag der Gemeinde steht zunächst ein Ausfahrt und Führung durch das Alte Lager in Auingen an. Beim geselligen Beisammensein in der Berghalle singen zu Kaffee und Kuchen die Kinder und die Chorgemeinschaft Frühlingslieder. Grüße den Senioren entbieten Bürgermeister Weber und Pfarrer Knöppler.

  • 14. Mai 2022
    Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Heroldstatt: Ehrenkommandant Hubert Bader erhält die Bürgermedaille der Gemeinde verliehen. 1970 ist er der Feuerwehr beigetreten, von 1984 bis 2002 war er der Chef der Heroldstatter Wehr. Für 50 Jahre Feuerwehrdinest wird Hans König geehrt, für 40 Jahre Dienst für den Nächsten erhalten Klaus Erb und Hermann Oßwald Auszeichnungen.

  • 16. Mai 2022
    Virigina-Valentina Scheurer, Regina Reiswich und Nicole Jähne und weitere Personen gründen einen Förderverein für Kinderhaus und Schule. Besondere Projekte sollen über den Förderkreis unterstützt werden.

  • 22. Mai 2022
    Beim Kinderhausfest haben Eltern und Kinder bei einem Stationenlauf zehn Hindernisse zu packen.

  • 16. Juni 2022
    Die katholische Kirchengemeinde feiert Fronleichnam. Zur feierlichen Prozession musiziert die Trachtenkapelle Ennabeuren.

  • 21. Juni 2022
    In ihrem Jubiläumsjahr stiftet die Volkstanz- und Trachtengruppe des Schwäbischen Albvereins Sontheim aus ihrem gemeinnützigen Fonds aus den Einnahmen der Seniorennachmittage eine Teigmaschine für das Backhaus in Ennabeuren. Sie steht allen Vereinen zur Verfügung.

  • 25. und 26. Juni 2022
    Nach zweijähriger coronabedingter Pause können der Musikverein und Albverein Sontheim wieder ihren Backhaushock veranstalten, zu dem sich sehr viele Gäste einfinden.

  • 1. Juli 2022
    Gabriele Kneer ist seit 40 Jahren im öffentlichen Dienst beschäftigt. Zu dem Dienstjubiläum gratuliert ihr Bürgermeister Michael Weber.

  • 2. Juli 2022
    Die Gemeindebücherei Heroldstatt feiert ihr 35-jähriges Bestehen und lädt jüngere Leser zu Auftritten von Zauberer Marv sowie von der Rockband Target ein. Dank von Bürgermeister Michael Weber erfahren Lisa Ogger, Lucia Kneer und Britta Pilz für ihr lanjähriges Wirken in der Bücherei. Ein für später geplanter Kabarettabend mit Christoph Sonntag muss auf 2023 verlegt werden.

  • 2. Juli 2022
    Zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr schaffen in Lonsee das Leistungsabezeichen in Bronze. Elf Mitglieder der Jugendfeuerwehr sind zur Abnahme der Jugendflamme in Illerrieden dabei.

  • 7. Juli 2022
    Marzell Gekle, langjähriger Pfarrer in Ennabeuren, feiert mit der katholischen Seelsorgeeinheit Laichinger Alb, einen Dankgottesdienst in der Westerheimer Christkönigskirche. Am 30. Juni feierte er seinen 90. Geburtstag. Musiker bieten ein Ständchen.

  • 14. Juli 2022
    Bei der Jahresversammlung des Musikvereins Sontheim bekommt Karl-Heinz Duckek die Bürgermedaille der Gemeinde Heroldstatt verliehen. Er war 18 Jahre von 2002 bis 2020 der Vorsitzende. Seitens des Blasmusikverbandes ist er schon mehrmals geehrt worden.

  • 14. bis 17. Juli 2022
    Im Rahmen der Sportwoche des SC Heroldstatt wird nach zwei Jahren der Pause wieder der X-treme Battle mit rund 350 Startern ausgetragen. Die haben rund 17 Kilometer und zahlreiche schwere Hindernisse zu packen. Für die Kinder gibt es den Kids-Battle.

  • 24. Juli 2022
    Der Arbeitskreis für Senioren um Patrick Thielsch organisiert das fünfte Oldtimer-Traktoren-Treffen.

  • 25. Juli 2022
    Der Bauhof erhält einen Hakenliftanhänger und kann somit zahlreiche Arbeiten ohne Anmietung eines Krans ausführen.

  • 30. und 31. Juli 2022
    Albverein und Trachenkapelle Ennabeuren können nach zwei Jahren coronabedingter Pause wieder ihren Traditionshock beim Backhaus ausrichten. Der Jubiläumshock ist wie immer sehr gut besucht. Auch der Biergarten der Trachtenkapelle beim Vereinsheim steht an mehreren Wochenenden offen, wie in den zwei Jahren zuvor.

  • 21. August 2022
    Der zweite von Martina Wager und dem Höhlenverein Sontheim organisierte Musikantentreff lockt viele Musikanten aus Nah und Fern zur Sontheimer Höhle.

  • 29. August bis 2. September 2022
    Das 18. Feriendorf mit abweschlungsreichem Programm wird wieder zu einem vollen Erfolg. Viele Helfer tragen zum Gelingen bei.

  • 4. September 2022
    Die vom überraschend verstorbenen Hartmut Wager, Vorsitzender der Heroldstatt-Stiftung „Miteinander – füreinander“, initiierte Agrarwanderung findet statt. Hans Schönhofer, Manuela Hettrich-Wiedemann und Thomas Salzmann organisieren die musikalische Ortswanderung, die auf gute Resonanz stößt.

  • 18. September 2022
    Nach 15-monatiger Bauzeit kann die sanierte und umgebaute Grundschule bei einem Festakt feierlich eingeweiht werden. Beste Betreuungsvorausetzungen der Schüler sind nun möglich. Zudem entspricht das Gebäude neuen energetischen Anforderungen. Die Baukosten liegen bei 2,2 Millionen Euro bei Förderungen von 816 000 Euro. Auch Fluchtwege in Sachen Brandschutz wurden geschaffen.

  • 7. bis 9. Oktober 2022
    Die ökumenischen Kinderbibeltage finden wieder statt.

  • 22. Oktober 2022
    Der Gemeinderat will mehrheitlich den Beitritt in das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Die Gemeindeverwaltung wird beauftragt, die Interessenbekundung zu artikulieren und den Bewerbungsprozess aktiv anzugehen. Der Entscheidung des Heroldstatter Gemeinderats vorausgeganen war eine gut besuchte Informationsveranstaltung am 26. September im Höhlenrasthaus. In der Folge sprechen sich zwölf Vereine oder Gruppierungen für einen Beitritt in das Biospährengebiet aus, vier stehen der Aufnahme neutral gegebenüber. Der Ortsbauernverband lehnt einen Beitritt ab. Drei Prozent der gemeindlichen Flächen, vor allem Waldflächen, müssen bei einem Beitritt als Kernzone ausgewiesen werden.

  • 1. Oktober 2022
    Die Gemeinde Heroldstatt muss weitere Flüchtige aufnehmen und bringt sie im Obergeschoss des Ennabeurer Backhauses unter.

  • 23. Oktober 2022
    Das traditionelle Oktoberfest des Musikvereins Sontheim lockt viele Besucher in die Berghalle. Ihnen schmeckt das Mittagessen.

  • Oktober 2022
    Die CDU-Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer besucht Heroldstatt und besichtigt das Kinderhaus und die Grundschule. Sie lässt sich den geplanten Anbau an das Kinderhaus erklären und informiert sich über die Betreuungmöglichkeiten. Rektorin Daniela Weigel-Manz zeigt ihr die neuen Smartboards, die über den DigialPakt finanziert wurden.

  • 6. Oktober 2022
    Bürgermeister a. D. und Ehrenbürger Karl Ogger feiert seinen 75. Geburstag. Er war 32 Jahre der Rathauschef in Heroldstatt. Glückwünsche der Gemeinde überbringt Bürgermeister Michael Weber mit den Worten: „Seine Weitsicht, aber auch seine Disziplin haben Heroldstatt zu dem gemacht, was es heute ist.“

  • 31. Oktober 2022
    Zum Reformationstag geben der Projektchor der Chorgemeinschaft sowie die Organisten Hildegard Klos, Florian Sontheimer und Rudolf Schauflinger ein schönes Geistliches Konzert in der Cosmas- und Damiankirche.

  • 4. November 2022
    Der alte Bekanntmachungskasten am Rathauseingang ist durch einen digitalen Schaukasten mit einer Bürger-App ersetzt, wie es der Gemeinderat beschlossen hat. Die Firma Hirsch & Wölfl installierte den „Digital-Kasten“ mit allerlei Infos zur Gemeinde. Für den Gemeinderat wird ein digitaler Sitzungsdienst eingerichtet.

  • November 2022
    Die Erweiterung und Neugestaltung des Recyclinghofs läuft an.

  • 5. November 2022
    Die Freiwillige Feuerwehr Heroldstatt erhält das GW-L1 überreicht. Bürgermeister Michael Weber und Kreisbrandmeister Ralf Ziegler übergeben das Fahrzeug, das nach dem HLF10 im Zuge des Feuerwehrbedarfsplans angeschafft worden ist. Pfarrer Thomas Knöppler spricht ein Gebet für Heroldstatts

    Kommandant Michael Lamparter wird für seine Leistungen für die Heroldstatter Wehr bei der Beschaffung des HLF 10 und der Gründung der Jugendfeuerwehr mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Bürgermeister Michael Weber dankt ihm für seinen langjährigen Einsatz.

  • 12. November 2022
    Kommandantenwechsel bei der Freiwilligen Feuerwerhr Heroldstatt: Michael Lamparter und sein Stellvertreter Daniel Kuhn stellen sich nicht mehr zur Wahl. Die Wehrmänner wählen Patrick Bröckel zum neuen Kommandanten und Tobias Ruoß zu seinem Stellvertreter. Für einen 40-jährigen Feuerwehrdienst wird Rolf Knehr geehrt.

  • 13. November 2022
    Beim Volkstrauertag mit ökumenischem Gottesdienst in der Friedhofskapelle singt die Chorgemeinschaft und musiziert der Musikverein Sontheim.

  • 25. November 2022
    Der fünfte Adventsmarkt der katholischen Kirchengemeinde beim Gemeindehaus ist sehr gut besucht. Es gibt Rote und Glühwein.

  • 27. November 2022
    Erstes Kirchenkonzert der Albverein-Trachtenkapelle Ennabeuren. In der voll besetzten katholischen Kirche Mutter Maria lassen die Musiker unter dem Dirigat von Gerhard Rogg schöne festliche Weisen erklingen und wissen zu gefallen.

  • 26. November 2022
    Jahresfeier beim SC Heroldstatt mit dem Musical „Back Again“: Sandra Peters, Dorothee Färber und Elias Brauchle präsentieren mit ihren vielen jungen Darstellern auf der Bühe Ausschnitte aus den SC-Musicals früherer Jahre. Ein Film zum X-treme Battle 2022 ist zu sehen. Bei einer Tombola sind viele Preise zu gewinnen.

  • 30. November 2022
    Die Arbeiten am Rondell zwischen Rathaus und Berghalle sind abgeschlossen. Der Festplatz wurde neu gepflastert und neu angelegt. Mit Blick auf das Gemeindejubiläum bekommt auch das Rathaus einen neuen Anstrich.

  • 30. November 2022
    Der Heroldstatter Bauhof erhält ein neues Salzsilo, da das bisherige aufgrund von Mängeln zu ersetzen war. Das Gelände des Bauhofs wird zum Teil mit einem neuen Zaun versehen.

  • 3. Dezember 2022
    Die Trachtenkapelle präsentiert ein Nikolauskonzert unter dem Motto „Von drauß‘ vom Walde“, bei dem die Jugendkapelle im Vereinsheim in der Uhlandstraße aufspielt. Der Nikolaus und sein Knecht Ruprecht schauen vorbei.

  • 4. Dezember 2022
    Die Volkstanzgruppe im Schwäbischen Albverein Sontheim feiert ihren 60. Geburtstag mit den Senioren der Gemeinde. Sie lädt wie in früheren Jahren zu einem Adventsnachmittag in die Berghalle ein. Horst Bongscho organisiert federführend den geselligen Nachmittag.

  • 5. Dezember 2022
    Der Verkauf des Fotokalenders anlässlich des 50-jährigen Gemeindejubiläums startet. So können Weihnachtsgeschenke für zehn Euro erworben werden.

  • 5. Dezember 20022
    Die Arbeiten für die Erweiterung des Recyclinghofs in Richtung Osten gehen weiter. Ein Bagger ist im Einsatz und ebnet das Geleände ein.

  • 9. bis 11. Dezember 2022
    Einweihung des Bahnhof Merklingen/Schwäbische Alb in Anwesenheit von Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Verkehrsminister Winfried Hermann und DB-Vorstand Dr. Richard Lutz und Bürgermeister Michael Weber sowie zahlreichen weiteren Bürgermeistern aus der Region. Am Sonntag musizieren die Trachtenkapelle Ennabeuren, die Musikkapelle Westerheim sowie die Musikvereine Nellingen und Merklingen im Festzelt. Die Deutsche Bahn nimmt ab. 11. Dezember den Betrieb auf.

  • 11. Dezember 2022
    Unter dem Motto „Auf den Spuren des Nikolaus“ lädt der Jugendclub zu einer Schnitzeljagd ein.

  • 21. Dezember 2022
    Auf Einladung der Gemeindebücherei gastiert das „marotte-Tournee-Ensemble“ aus Karlsruhe in Heroldstatt und präsentiert das Figurentheater „Weihnachten bei Opa Franz“. Es ist die letzte Veranstaltung der Bücherei zum 35. Geburtstag im Jubiläumsjahr.

  • 24. Dezember 2022
    Wie in den Tagen vor der Corona-Pandemie finden wieder die Weihnachtskonzerte unter den Dorfchristbäumen in Ennabeuren und Sontheim statt. Mit weihnachtlichen Klängen stimmen die Musikerinnen und Musiker auf den Heiligen Abend ein.